Trennung nach 10 1/2 Jahren????? HILFE

Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#1
Hallo Zusammen

Leider zog mein Freund vor 4 Wochen aus und ging zu seinem Vater. Er (28) und ich (30) sind seit 10 1/2 Jahren zusammen und wohnten 7 Jahre zusammen. Wir hatten seit 3-5 Monaten immer wieder Streit. Eigentlich ging es immer um das gleiche: Haushalt, Heiraten und so....naja dann eben vor ca. 4 Wochen explodierten wir wieder und dann zog er aus.

Beide waren daher in den letzten paar Wochen / Monaten ziemlich nervös und gereizt. Seit 1 Woche jetzt haben wir gar keinen Kontakt mehr. Zuerst schrieb er mir ich solle die Wohnung künden, dann kam er vor 2 Wochen zu mir weil er noch eine Rechnung holen musste und dann haben wir beide zusammen sehr stark geweint und uns umarmt. Er sagte mich auch dass er mich über alles lieben würde und es ihm auch nicht gut ginge. Aber er war nicht mehr glücklich und deshalb sicher in seiner Entscheidung, dass er nicht mehr will. Wir sahen uns dann 2 Tage später auf dem nach Hause weg und wir liefen gemeinsam zu seinem Vater (wo er jetzt wohnt). Als wir vor der Türe standen verabschiedeten wir uns normal, ruhig, locker, wir umarmten uns und er sagte mir dass er mich liebt und dass wir uns hören und sehen werden. Zum Abschied gab er mir auch noch einen Kuss auf den Mund....
Naja, dann schrieb ich ihm einen Roman:) er schrieb dann nur zurück dass er jetzt nachdenken muss und wir werden sehen...

Letze Woche schrieb ich ihm eben am Dienstag noch und lud ihn zum Essen bei mir ein. Er schriebt mir dann jedoch nur: Findest du dies eine gute Idee? Ich nicht so, es wäre für beide nicht gut, Abstand wäre jetzt besser.

Ich antwortet nur: Ok, dann warte ich bis du soweit bist....

Das war das letzte vor einer Woche. Ich weiss einfach nicht was ich tun soll???? Ich möchte doch so gerne, dass er wieder nach Hause kommt. Er hat seine Sachen und Kleider noch zu Hause, also das meiste.

Was soll ich tun? Wie soll ich mich verhalten?? Was kann ich tun oder eben nicht, damit er wieder kommt???

Sein Vater hat mir gesagt sie hätten geredet und er sagte ihm, dass es für den Moment so gut wäre, der Abstand wäre gut und er sei nicht mehr so nervös wie vorher, es gehe ihm gut so wie es jetzt ist und er möchte in Frieden bleiben ohne gross nachzudenken....

Hattet ihr auch schon mal solche Situationen?? Ich danke euch
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
307
#2
"Wir hatten seit 3-5 Monaten immer wieder Streit. Eigentlich ging es immer um das gleiche: Haushalt, Heiraten und so....naja dann eben vor ca. 4 Wochen explodierten wir wieder und dann zog er aus."

Was heisst das genauer?
Wollte er nicht putzen?
Wollte er nicht heiraten?
Noch keine Kinder?
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#3
Ja also, ich machte eigentlich den ganzen Haushalt alleine. Ich sagte ihm halt oft: er solle dies tun, solle bitte dies einkaufen, solle bitte die Wäsche aus der Maschine nehmen etc.....als er dies halt nicht gemacht hat oder es nicht gut aufgeräumt war, war ich halt immer gleich auf 180.....was natürlich nicht schön ist/war. Das wurde mir auch sehr klar jetzt...ich hätte damit einfach lockerer umgehen sollen.

Ja er wollte noch nicht heiraten, ich habe das Thema halt schon öfters angesprochen, jedoch in letzter Zeit nicht mehr.
Wir haben eigentlich auch eine längere Reise geplant, wo wir für einige Monaten oder sogar Jahre weg wollten.....die planten wir noch im November/Dezember...und er sagte mir auch, er möchte diese Reise zuerst machen, danach schauen wir wegen Hochzeit und so.

Ich sehe vieles jetzt anders. Ich denke ok, ich möchte einfach nur mit ihm zusammen sein, das ist das Wichtigste. Was nützt mir eine Heirat wenn ich ohne ihn bin?

Was soll ich nur tun? Haben wir noch eine Chance? Wie soll ich mich verhalten, damit er wieder kommt?
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#5
Ich sehe vieles jetzt anders. Ich denke ok, ich möchte einfach nur mit ihm zusammen sein, das ist das Wichtigste. Was nützt mir eine Heirat wenn ich ohne ihn bin?
Das machen die meisten Verlassenen. Ist aber nicht unbedingt immer richtig.

Bis jetzt sehe ich noch nichts Schlimmes, was eine Trennung nach über 10 Jahren auch nur ansatzweise begründet. Du hast ihn die Meinung Gegeigt, weil er faul im Haushalt ist - okaaaay - er ist 28.

Das einzige Problem, was ich sehe ist, dass ihr beide wahrscheinlich so eure erste und einzig wirkliche Beziehung seid. Das ist immer etwas problematisch, wenn einer dann ausbrechen will. Ihr habt beide praktisch in eurer Jugend nichts anderes kennengelernt. Darum fällt dir das jetzt auch so schwer. Aber ich vertrete nicht die Meinung, das so was trotzdem funktionieren kann.
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#6
Also er ist 28 Jahre alt, auch voll berufstätig.
Eigentlich voll der Familienmensch. Ich liebe ihn über alles natürlich. Er dachte, was er im Haushalt mache, das wäre super und er mache viel, er hilft mir ja. Habe jedoch mehr von ihm erwartet...ja deshalb immer die Streitereien. Wir sind beide etwas temperamentvoll, also wir kommen sehr schnell auf 180....jedoch kamen wir dann auch wieder runter.
Zu so einem Streit gehören immer 2, ich habe nun meine Fehler eingesehen und bin bereit diese zu ändern und unsere Beziehung zu retten. Denn ich denke, wenn ich nicht so oft rumgenörgelt hätte wäre es nicht so weit gekommen.

Er ist ein liebevoller Mensch, ich weiss und merkte dass er mich liebt. Alle sahen uns immer als das perfekte Paar. Und ich habe ihn nie so weinen sehen....es zerreisst mir das Herz wenn ich daran denke, nicht mehr mit ihm zusammen zu sein.

Vor 3 Jahren hatten wir auch eine Zeitlang oft Streit, da ging es darum, dass er mehr Freiraum brauche, er wollte mit seinen Kollegen auch mal in die Ferien gehen etc....er zog damals auch für 2 Monaten aus, und ich habe ihm dann auch gesagt, ich würde ihm diesen Freiraum geben...was ich seit dem auch immer tat, also er konnte eigentlich machen was er wollte....und auch ausgehen kein Problem.

Ich denke, er ist jetzt auch sehr verletzt und enttäuscht.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
307
#7
Ja also, ich machte eigentlich den ganzen Haushalt alleine. Ich sagte ihm halt oft: er solle dies tun, solle bitte dies einkaufen, solle bitte die Wäsche aus der Maschine nehmen etc.....als er dies halt nicht gemacht hat oder es nicht gut aufgeräumt war, war ich halt immer gleich auf 180.....was natürlich nicht schön ist/war.
Da hast Du ihn doch zurecht angezickt wenn ich davon ausgehe, dass ihr beide arbeiten geht.
Du bist nicht seine Haushälterin.

Wenn er nicht bereit ist, da was zu ändern, würde ich im Traum nicht an eine Reunion denken...
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#8
Ja ich weiss...das stimmt. Er sollte wirklich mehr mithelfen, daher kam es halt leider immer mehr und mehr zum Streit....und es hat sich wie alles immer wie mehr angesammelt. Jedes Mal wenn etwas nicht in Ordnung war explodierte ich. Ich war dann jedes Mal ziemlich genervt. Was natürlich nicht schön war, so hatte er sich bestimmt nicht mehr gefreut nach Hause zu kommen.

Ich habe auch nochmals unsere SMS durchgelesen und ich musste wirklich feststellen, dass es oft um das Thema waschen und einkaufen und so ging....das war nicht ok von mir. Ich bin einfach ein sehr ordentlicher Mensch mit einem Putzfimmel....es muss leider alles immer sauber sein und so....;(
Aber wir haben noch an dem Tag bevor er auszog, normal und liebevoll geschrieben. Er schriebt mir auch noch am gegen den Abend bevor ich nach Hause kam dass er mich liebt und vermisst, ich solle nach Hause kommen und so...dann am Abend dann dieser Streit.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
307
#9
Also er ist 28 Jahre alt, auch voll berufstätig.
Eigentlich voll der Familienmensch. Ich liebe ihn über alles natürlich. Er dachte, was er im Haushalt mache, das wäre super und er mache viel, er hilft mir ja.
Hm, das hört sich doch plötzlich ganz anders an.
Wenn ER DIR hilft unterstellst Du damit aber indirekt, dass der Haushalt DEINE Sache ist.
Oder betrachtest Du es als Deine, weil er es eh nicht richtig hinbekommt und Du es besser kannst?
(Ist jetzt nicht so provokant gemeint, wie es sich anhört...)
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#10
Das ist eine gute Frage...ja, da ich halt schon einen kleinen Putzfimmel habe, habe ich das meiste halt schon selber gemacht. Also putzen und so hat er nie gemacht. Auch als ich ihn fragte an einem Samstag Morgen, ob er mir helfen kann, ging er genervt raus....er half mir beim waschen und ging gewisse Sachen einkaufen. Der Grosseinkauf erledigte ich meistens alleine.

Aber ich hätte ihn nicht so "bemuttern" sollen. Ich denke, deshalb war er nicht mehr glücklich weil ich ihn oft anmotzte... das war sooo dumm von mir!!! Ich hätte dies echt vorher merken sollen und mich mal bremsen....
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
307
#12
Wie sich das inzwischen anhört, konnte er Dir eh nichts recht machen und hat es dann gleich gelassen.
Hätte ich nicht anders gemacht.

Hast Du eine Idee, wo Dein Putzfimmel herkommt?
Und besser noch, was willst Du dagegen unternehmen?
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#13
Also ich sehe jetzt immer noch nicht wirklich was Schlimmes. Du hast halt gerne Ordnung und Sauberkeit. Das sollte er nach 10 Jahren aber wissen.

Und wenn du ihn um etwas bittest und er verlässt den Raum, ist das aber auch nicht so pralle.

Du bist dir sicher, dass es nur darum ging?

Es wirkt beim ersten Eindruck eher so, als wäre er einfach nur genervt.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#14
Wie sich das inzwischen anhört, konnte er Dir eh nichts recht machen und hat es dann gleich gelassen.
Hätte ich nicht anders gemacht.

Hast Du eine Idee, wo Dein Putzfimmel herkommt?
Und besser noch, was willst Du dagegen unternehmen?
Mensch, das tue ich mir doch dann keine 10 Jahre an und plane meine Zukunft mit der Partnerin.

Das kann es nicht alleine sein.
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#15
Ja also das liegt in der Familie....leider ist meine Mutter und Grossmutter auch so....und ich wurde immer schlimmer, anfangs war ich das noch nicht so extrem.
Habe mir Gedanken gemacht und ich muss da einfach lockerer werden, muss dies nicht so streng sehen, das weiss ich. Ich möchte auch einen Kurs besuchen, wo man dies lernt, ruhiger zu sein und so....
Und ich dachte mir auch, wenn ich putzen oder lüften möchte, dann mache ich das einfach wenn er nicht zu Hause ist. Er geht ja morgens immer früher arbeiten, dann werde ich es dann machen und am Abend nicht mehr (ja, habe 2x täglich geputzt und gelüftet):(
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#16
Mensch, das tue ich mir doch dann keine 10 Jahre an und plane meine Zukunft mit der Partnerin.

Das kann es nicht alleine sein.
Ja das ist so....wir hatten in dem Sinn keine anderen Streitereien....jedoch waren wir einfach in letzter Zeit oft genervt. Also, wegen Kleinigkeiten.
Zb. Wir haben abgemacht mit seiner Mutter zum Essen, er sagte er hätte keine Lust, komme aber trotzdem mit. Dann plötzlich sagte er , er käme nicht es gehe ihm nicht gut und fing an Curry zu kochen. Dann meinte ich: Warum machst du denn Curry wenn du Bauchschmerzen hast und es dir nicht gut geht?....Dann fing der Streit an. Wir schrien beide, kamen auf andere Themen, er und ich schnappten über, er sagte mir, ich solle mich doch verpissen, solle ihm doch nicht vorschreiben was er essen soll etc. etc....wir waren beide wirklich ziemlich nervös.

Beide merkten dies. Am nächsten Tag kam er jedoch auf mich zu und entschuldigte sich bei mir. Ich sagte ihm dann auch, wir seien beide so nervös in letzter Zeit, das ist nicht schön, komm lass uns was unternehmen und so. Er sagte, ja er habe das leider auch bemerkt etc....
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
307
#17
Ich möchte auch einen Kurs besuchen, wo man dies lernt, ruhiger zu sein und so....
Und ich dachte mir auch, wenn ich putzen oder lüften möchte, dann mache ich das einfach wenn er nicht zu Hause ist. Er geht ja morgens immer früher arbeiten, dann werde ich es dann machen und am Abend nicht mehr (ja, habe 2x täglich geputzt und gelüftet):(
Sorry, das ist schon fast krankhaft.
Ob da ein "Kurs" reicht, weiss ich nicht.

2x wöchentlich statt 2x täglich putzen sollte eigentlich reichen...
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#19
Glaube eher, dass ihr ein Kommunikationsproblem auf mehren Ebenen in eurer Beziehung habt und richtig streiten könnt ihr auch nicht.

Das Putzen, der Kochfall und die ganzen andern Kleinigkeiten sind im Grunde nichts schlimmes aber immer wieder die Auslöser für die Eskalation.

Bis halt wie jetzt es einem mal zu viel ist. Wenn dann, würde ich da ansetzen und vor allem mal über Kompromisse in jeglicher Hinsicht nachdenken.

Wie läuft es im Bett?
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#21
Glaube eher, dass ihr ein Kommunikationsproblem auf mehren Ebenen in eurer Beziehung habt und richtig streiten könnt ihr auch nicht.

Das Putzen, der Kochfall und die ganzen andern Kleinigkeiten sind im Grunde nichts schlimmes aber immer wieder die Auslöser für die Eskalation.

Bis halt wie jetzt es einem mal zu viel ist. Wenn dann, würde ich da ansetzen und vor allem mal über Kompromisse in jeglicher Hinsicht nachdenken.

Wie läuft es im Bett?
Eigentlich lief es immer gut, ab und zu wollte er mehr aber es war immer toll.

Ja, ich möchte sofort ändern, ich würde alles tun und geben und eben auch an meinen Problemen arbeiten, damit wir nicht mehr so oft streiten.

Aber er geht leider im Moment auf Abstand...daher weiss ich nicht, ob er wieder kommt, ob er mich noch will, ob wir noch eine Chance haben?

Was ich tun soll?
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#24
Hallo Zusammen

Leider zog mein Freund vor 4 Wochen aus und ging zu seinem Vater. Er (28) und ich (30) sind seit 10 1/2 Jahren zusammen und wohnten 7 Jahre zusammen. Wir hatten seit 3-5 Monaten immer wieder Streit. Eigentlich ging es immer um das gleiche: Haushalt, Heiraten und so....naja dann eben vor ca. 4 Wochen explodierten wir wieder und dann zog er aus.

Beide waren daher in den letzten paar Wochen / Monaten ziemlich nervös und gereizt. Seit 1 Woche jetzt haben wir gar keinen Kontakt mehr. Zuerst schrieb er mir ich solle die Wohnung künden, dann kam er vor 2 Wochen zu mir weil er noch eine Rechnung holen musste und dann haben wir beide zusammen sehr stark geweint und uns umarmt. Er sagte mich auch dass er mich über alles lieben würde und es ihm auch nicht gut ginge. Aber er war nicht mehr glücklich und deshalb sicher in seiner Entscheidung, dass er nicht mehr will. Wir sahen uns dann 2 Tage später auf dem nach Hause weg und wir liefen gemeinsam zu seinem Vater (wo er jetzt wohnt). Als wir vor der Türe standen verabschiedeten wir uns normal, ruhig, locker, wir umarmten uns und er sagte mir dass er mich liebt und dass wir uns hören und sehen werden. Zum Abschied gab er mir auch noch einen Kuss auf den Mund....
Naja, dann schrieb ich ihm einen Roman:) er schrieb dann nur zurück dass er jetzt nachdenken muss und wir werden sehen...

Letze Woche schrieb ich ihm eben am Dienstag noch und lud ihn zum Essen bei mir ein. Er schriebt mir dann jedoch nur: Findest du dies eine gute Idee? Ich nicht so, es wäre für beide nicht gut, Abstand wäre jetzt besser.

Ich antwortet nur: Ok, dann warte ich bis du soweit bist....

Das war das letzte vor einer Woche. Ich weiss einfach nicht was ich tun soll???? Ich möchte doch so gerne, dass er wieder nach Hause kommt. Er hat seine Sachen und Kleider noch zu Hause, also das meiste.

Was soll ich tun? Wie soll ich mich verhalten?? Was kann ich tun oder eben nicht, damit er wieder kommt???

Sein Vater hat mir gesagt sie hätten geredet und er sagte ihm, dass es für den Moment so gut wäre, der Abstand wäre gut und er sei nicht mehr so nervös wie vorher, es gehe ihm gut so wie es jetzt ist und er möchte in Frieden bleiben ohne gross nachzudenken....

Hattet ihr auch schon mal solche Situationen?? Ich danke euch
Wenn du ihn zurückbekommen möchtest ist es wohl das Beste das du ihm die Zeit und den Abstand gibst den er einfordert.

Die Frage ist aber willst du dir das wirklich antun? Eine unbestimmte Zeit auf etwas warten was vielleicht gar nicht eintrifft.

Ich denke dir wäre auf lange Sicht besser geholfen "move on" lass ihn gehen und fange an dich emotional von ihm zu trennen nach der Körperlichen Trennung, das kann dauern, lass dir die Zeit die du brauchst.

Menschen verändern sich im Laufe der Zeit und so auch Beziehungen, selbst wenn ihr wieder zusammen kommt wird es wahrscheinlich nicht mehr die Beziehung sein die du dir vorstellst.
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#25
Ja genau, ich muss ihm diese Zeit geben, die er möchte. Ich weiss, es ist sehr sehr schwer für mich. Ich vermisse ihn so sehr. Leider kann ich das gar nicht ändern, oder will das ändern. Ich hoffe so sehr dass er wieder kommt.
Und wie kann ich loslassen? Das kann ich nicht...ich denke nur an ihn und es fällt mir so schwer ihn nicht zu sehen oder zu hören.

Je nach dem denke ich, kann es auch besser werden nach so einer Trennung. Jeder kann sich mal Gedanken machen und wenn wir wirklich wieder zusammen finden, haben sich beide etwas Gedanken gemacht? Kann durchaus auch was Gutes haben.

Ich weiss einfach nicht weiter, bin echt am verzweifeln....
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#26
Du solltest damit anfangen das du dir bewusst machst das du auf deine Gefühle Einfluss hast aber nicht auf seine, Menschen verhalten sich nicht immer so wie wir es uns wünschen und die Welt ist ungerecht.
Du solltest damit anfangen Grenzen zu ziehen das geht körperlich aber vor allem auch emotional. Räumlich habt ihr duch ja schon getrennt, jetzt ist es wichtig das du dich auch emotional trennst. Denke nicht mehr an euch, lebe nicht in der Vergangenheit und denke nicht über was wäre wenn Szenarien nach. Akzeptiere das es weh tut lass es zu, öffne doch für das was du in der Situation empfindest fühle alle die Gefühle die du nicht fühlen willst denn nur dann kannst du dich davon befreien.
Falls nötig kompletter Kontakt Abbruch, Umzug alles was nötig ist um diese Trennung durchzuführen.

Meine Freundin hat sich im August 2016 von ihren damaligen Freund getrennt. Sie hat ihn sehr geliebt und es war sehr schmerzhaft für sie. Am schmerzhaftesten war als sie gemerkt hat das er sich keine Woche nach der Trennung auf ner dating App angemeldet hat und im gerundet Sie als genau die Frau beschrieben hat nachder er sucht. Sie hat da gehockt Herz gebrochen immer noch total verliebt in ihn und er hat einfach weiter gemacht. Sie hat aber nie daran gezweifelt das sie Trennung richtig war weil trotz all der guten Seiten die er hatte die negativen Seiten für sie einfach zu schlimm waren. Sie war noch fast ein Jahr in ihn verliebt nach der Trennung das hat sich erst geändert als sie mich kennen gelernt hat.

Du siehst da kann viel schmerzhafte Zeit vergehen und es wird schlimmer bevor es besser wird. Aber es lohnt sich das durchzustehen.

Ich will nicht sagen das dass garnicht funktionieren kann aber ich glaube solche Geschichten wenn man sich trennt vor allem nach 10.5 Jahren so wie ihr jetzt und dann wieder zusammen kommt ist es glaube ich nie wieder so wie es vorher war.
Einer von beiden leidet in der Trennungsphase mehr als der andere. Und da gehört dann schon viel dazu dass dieser das dem anderen nicht irgendwann aufs Tablett packt.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
251
#27
Ihr hattet mit 18/20 eine Beziehung begonnen, die über 10 Jahre andauerte? Respekt! Ganz im Ernst. Ich denke, ihr seid aber jetzt an einem Punkt angelangt, wo man sich fragt: Ist es das was ich wirklich will? Die Leichtigkeit fehlt einfach, wenn es ums Heiraten geht. Bisher war ja alles unverbindlich und Theorie...

Wie stellst DU Dir ein Leben in Zukunft vor (unabhängig von Deinem jetzigen Partner)? Angenommen, Du könntest Dir einen Partner "backen"... Wie müsste er sein?

Menschen entwickeln sich weiter und manchmal eben in verschiedene Richtungen. Was früher einmal für euch beide okay war, ist es heute vielleicht nicht mehr? Du hast möglicherweise schon feste Zukunftspläne, er aber nicht? Wenn Du weißt was Du willst, dann würde ich das auch so kommunizieren. Dann weiß jeder auf was er sich bei Dir einlässt. Viele denken ja, dass sich das mit der Zeit schon ändern wird. Das ist aber leider ein Trugschluss. Es wird vielleicht etwas besser, aber nicht wirklich anders.

"Was soll ich tun? Wie soll ich mich verhalten?? Was kann ich tun oder eben nicht, damit er wieder kommt???"

Die Frage "Wie soll ich mich verhalten" würde ich mir nicht stellen, denn ich würde so bleiben wollen, wie ich bin. Was DU tun sollst/kannst...? Ehrlich gesagt: Nichts. Oder willst Du Dich verstellen, um ihm zu gefallen? Wie lange würde das halten? Nochmal 10 Jahre?

Ich würde mich ablenken, um auf andere Gedanken zu kommen. Sport, Theater, Kino... mit Freunden oder alleine. Auf keinen Fall zuhause verkriechen.
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#28
Ja er war damals 16 und ich 18 als wir zusammen kamen. Wir hatten viele Höhen und Tiefen, haben aber immer alles gut gemeistert.

Hmm...wenn ich mir einen Mann backen müsste, wäre er genau so wie mein Freund....ich kann mir kein anderer vorstellen, auch wenn wir uns streiten und mal die Fetzen fliegen...ich fühle mich einfach wohl bei ihm. Und ich habe in diesen Wochen auch nachgedacht und wirklich gemerkt, was nützt mir eine heirat, einen Ring, ein Kleid, wenn ich nicht den Mann an meiner Seite habe, den ich über alles liebe?

Problem ist halt nur, er geht im Moment so sehr auf Abstand...ich möchte da gar nicht zu viel machen, möchte ihn nicht drängen oder so.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
607
#29
Hmm...wenn ich mir einen Mann backen müsste, wäre er genau so wie mein Freund....ich kann mir kein anderer vorstellen, auch wenn wir uns streiten und mal die Fetzen fliegen...ich fühle mich einfach wohl bei ihm. Und ich habe in diesen Wochen auch nachgedacht und wirklich gemerkt, was nützt mir eine heirat, einen Ring, ein Kleid, wenn ich nicht den Mann an meiner Seite habe, den ich über alles liebe?
Ach Winter2019, du Süße. Tut mir leid, dass du da durch musst und es ist völlig okay, dass du traurig bist und dass es noch viel zu früh für dich ist, nach vorne zu sehen.
Es ist aber sehr gut, dass du dir Gedanken machst, ob du wirklich einen Ehering und dieses Zeug brauchst, um glücklich zu sein. :)
 
Dabei
19 Feb 2019
Beiträge
56
#30
Ja...es wurde mir jetzt so klar. Ich liebe ihn und dann brauche ich nichts anderes als ihn...ich hoffe nur, dass es nicht zu spät ist. Hoffe so sehr, er kommt bald zurück.....
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben