Schwärmerei für einen Arzt - Wunschdenken oder mehr?

Dabei
31 Jul 2019
Beiträge
19
#1
Hallo liebe Leser,

ich habe diese Form der Beratung gewählt, da ich eine richtige Antwort für mich noch nicht gefunden hab. Ich hoffe auf ein bisschen Hilfe durch konstruktive Beiträge in welche Richtung es für mich weitergehen soll.
Mein Problem ist ein oft beschriebenes Problem und doch ist jede Geschichte individuell.

Ich stecke zur Zeit in einem Gedankenkarusell fest, welches sich nicht so leicht stoppen lässt.
Folgendes: Ich war seit über zwei Jahren in einer Klinik zur orthopädischen Behandlung. Damals wurde ich als Notfallüberweisung "dem neuem Arzt" zugewiesen. Damals ging es mir so schlecht, dass ich nicht liegen und nicht sitzen konnte. Der Arzt hat meine Beschwerden ernst genommen und mir auch die richtigen Therapien verschrieben. Es wurden alle Untersuchungen in der Klinik gemacht, damit andere Ursachen ausgeschlossen werden konnten. Inzwischen ist mein Gesundheitzustand stabil und die Behandlung wurde vor vier Wochen beendet. Ich fühlte mich gut aufgehoben.
Ich hatte viertel jährliche Termine. Mit dem Arzt habe ich mich gut verstanden, wir haben auch über Privates oder Dienstliches (da gab es eine Verknüpfung) gesprochen. Bei den Terminen habe ich mich immer so gegeben, wie ich bin. Aber jedes mal wenn ich nach dem Termin nach Hause gefahren war, war ich gedanklich in einem Traumland. Am Anfang nicht so sehr, aber mit jedem Treffen immer etwas mehr. Schwärmereien, die nach ein, zwei Tagen vergessen waren.
Nun lebe ich in einer ziemlich kaputten Beziehung seit über zehn Jahren, aus der ich aus eigener Kraft nicht rauskomme. Die Beziehung macht mich sprichwörtlich krank und mir wurde von allen Seiten angeraten, diese zu beenden. Ich schaffe es nicht. Der Arzt entspricht nun aber meinem Bild von einem Partner, wie ich ihn gerne gehabt hätte. Zuhörer, nicht überkanditelt, weiß aber was er will, finanziell abgesichert, ein kleiner Gentelemen. Er ist in meinem Alter. Verheiratet ist er nicht, aber ich weiß nicht, inwiefern er liiert ist.
Seitdem die Behandlung beendet ist, bekomm ich ihn nicht mehr aus meinem Kopf.
Habe ich mich nur in einen Wunschgedanken verrannt oder soll ich die Initiative ergreifen und etwas unternehmen, den Kontakt wieder her zustellen?
Auf die Frage Verliebt in den Arzt? liest man immer wieder das man es sein lassen sollte und Schwärmereien was tolles sind. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber ich habe das Gefühl, dass wenigstens eine Freundschaft entstehen könnte und ich mich später mal ärgern werde, die Chance nicht ergriffen zu haben. Und ich denke, wie unsere Gespräche verlaufen sind, da sie mitunter sehr persönlich waren, ein Fundament sein könnten zumindest für eine Freundschaft.
Habe ich mich zu sehr in eine Vorstellung verrannt oder könnte da eine freundschaftliche Beziehung entstehen? Manchmal sollte man ja seinem Glück auf die Sprünge helfen, oder?

Habt ihr Ratschläge oder Tipps?

LG Callista
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.347
#2
Meinem Eindruck nach ist das eine Flucht ins Irreale, weil du mit deinem realen Leben nicht klarkommst:

Du schreibst überhaupt nichts, was im Entferntesten ein Anhaltspunkt dafür sein könnte, dass du für ihn ein irgendwie spezieller Mensch bist oder werden könntest.
Du schreibst aber von deiner Beziehung, die dir nicht gut tut und aus der du dich nicht befreien kannst.
Freundschaft mit jemandem zu versuchen, in den man verknallt ist, ist ein Selbstbetrug. Das klappt sowieso nicht.
Es ist ziemlich wahrscheinlich dass der Arzt in einer Beziehung ist. Die Chance dass sich daraus eine tolle neue Beziehung entwickelt, die dich von deinem jetzigen Partner löst, ist minimal.

Es ist im Prinzip egal, ob du eine Initiative ergreifst und dir eine Abfuhr holst - es sei denn du brauchst ihn irgendwann wieder als Arzt.
Ansonsten würde ich an deiner Stelle die Beendigung deiner Beziehung forcieren, mit professioneller Hilfe, nachdem du es alleine nicht schaffst.

Eine Freundin von mir hat sich auch mal in einen Arzt verknallt. Sie haben ernsthafte Gespräche geführt, er schien darauf zu achten, dass er da ist, wenn sie im KH vorbeikommt, und dass sie sich alleine unterhalten können, er hat sie mal auf einen Vortrag eingeladen usw. Da konnte man sich zumindest einbilden, dass sie eine irgendwie besondere Patientin für ihn ist. Sie hat ihm dann irgendwann ein Liebesgeständnis gemacht und daraufhin eine Abfuhr a la "Da müssen Sie etwas völlig falsch verstanden haben" eingefangen. Darüber war sie dann "verärgert", aber ich hatte genau das kommen sehen. Entweder da entwickelt sich was spontan, oder eben nicht. Solche Liebesgeständnisse rufen in der Regel eine professionelle Reaktion des Arztes hervor, der dann um seinen Ruf besorgt sein muss.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#3
Hallo Callista.
Was spricht dagegen ihn zu kontaktieren, eigentlich nichts. Wenn er dir so gut gefällt, dann mach es, nur musst du halt mit allem rechnen und dich seelisch auch drauf vorbereiten. Manchmal neigt man auch dazu, wenn uns jemand gut gefällt, schnell was hineinzuinterpretieren. Probiere es einfach, aber rechne auch damit, das es in die Hose gehen kann. Es gibt viele charmante und hilfsbereite Menschen, es muss also nicht zwingend heissen, das es was zu bedeuten hat, aber um das herauszufinden, solltest du es versuchen.
 
Dabei
31 Jul 2019
Beiträge
19
#4
@ Twi
Du hast recht mit allen was du schreibst, also sollte ich es als Schwärmerei auffassen und hoffen, das das Gedankenkarusell bald sein Ende findet. Leider weiß ich selber, dass es eine Flucht ist, aus der Realität, aber ich habe gehofft, dass das mir eine Chance gibt, eine neue Realität zu schaffen. Aber die Chance ist wohl vernichtend klein, oder. Wir haben uns u.a. über meine Probleme im Leben unterhalten, was vielleicht auch der Auslöser für die Schwärmerei ist. Ich möchte ungern genau schreiben, worum es ging. Hauptsächlich um mich und wie er das nachvollzogen hat bzw. selbst jemanden kannte, der das gleiche Problem hatte.

Ich glaube nicht, dass ich für ihn ein besonderer Mensch war. Es gab ein paar Punkte, die ich jetzt aber nicht überbewertet wahr genommen habe. Ich war einer seiner ersten Patienten in der Klinik, bin Mitte dreißig und wahrscheinlich hat er mehr in seiner Branche mit älteren Patienten zu tun. Er war immer überhöflich zu mir. Wie ein altmodischer Gentleman, hat sich die Zeit genommen, kleine Gesten gemacht oder auch mal einen Scherz und mich immer wieder bestellt und therapiert, obwohl meiner Meinung nach die Therapie hätte viel eher beenden werden können. Er hat mich zum Empfang begleitet und meist persönlich mich dort abgefertigt, aber das könnte auch im Rahmen des Normalen liegen. Da möchte ich jetzt nicht so viel hinein interpretieren.
 
Dabei
31 Jul 2019
Beiträge
19
#5
Danke Amelie für deine Antwort.
Ich hatte immer das Gefühl, das wir gedanklich auf einer Wellenlinie lagen. Deswegen hat mein Kopf wahrscheinlich auch so rumgesponnen. Wenn es eine Abfuhr wird, muss ich auch damit klar kommen. Aber erstmal muss ich den richtigen Zeitpunkt finden, erstmal wieder in Kontakt zu treten und mir überlegen wie. Und da werde ich noch etwas klarer im Kopf werden müssen.

Eine komische Situation gab es noch. Als ich mir einen neuen Termin geholt hatte und zu dem Zeitpunkt waren einige Monate vergangen, wusste der Arzt Helfer genau wer ich bin und kannte mich. Allerdings hatte ich mit dem Arzt Helfer bis dato nicht viel zu tun. Es ist eine große Klinik und viele Ärzte arbeiten dort. Er hat allerdings guten Kontakt zu den Arzt gepflegt. Das war schon komisch, das ich mich gar nicht richtig vorstellen musste, sondern sie nach den Monaten gleich wussten wer ich bin. Das hatte mich schon irritiert, da ich dachte, eher keinen bleibenden Eindruck von der Erscheinung her hinterlassen zu haben.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#6
Danke Amelie für deine Antwort.
Ich hatte immer das Gefühl, das wir gedanklich auf einer Wellenlinie lagen. Deswegen hat mein Kopf wahrscheinlich auch so rumgesponnen. Wenn es eine Abfuhr wird, muss ich auch damit klar kommen. Aber erstmal muss ich den richtigen Zeitpunkt finden, erstmal wieder in Kontakt zu treten und mir überlegen wie. Und da werde ich noch etwas klarer im Kopf werden müssen.

Eine komische Situation gab es noch. Als ich mir einen neuen Termin geholt hatte und zu dem Zeitpunkt waren einige Monate vergangen, wusste der Arzt Helfer genau wer ich bin und kannte mich. Allerdings hatte ich mit dem Arzt Helfer bis dato nicht viel zu tun. Es ist eine große Klinik und viele Ärzte arbeiten dort. Er hat allerdings guten Kontakt zu den Arzt gepflegt. Das war schon komisch, das ich mich gar nicht richtig vorstellen musste, sondern sie nach den Monaten gleich wussten wer ich bin. Das hatte mich schon irritiert, da ich dachte, eher keinen bleibenden Eindruck von der Erscheinung her hinterlassen zu haben.
Hey Callista,
Es kann ja auch wirklich sein, das er Sympathien für dich hegt, das muss dann aber nicht gleich heissen, das daraus was entstehen könnte. Wie mein Vorgänger bereits gesagt hat, die Wahrscheinlichkeit, das er solo ist, ist eher gering aber möglich ist es. Du hast dich in ihn verguckt und er beschäftigt dich, viell gibt es ja ne Möglichkeit ihn zu kontaktieren, evtl unter nem Vorwand. Hat er denn etwas mit dir geflirtet? Beziehungsweise hast du das Gefühl gehabt, das es etwas in die Richtung geht? Ärzte müssen ja bei sowas auch sehr vorsichtig sein. Also es kann natürlich sein, das was dahinter steckt, kann aber auch sein, das er wie gesagt, einfach nur ein verständnisvoller Typ ist und dir sein Auftreten einfach nur schmeichelt oder gut tut. Du bist in einer unglücklichen Beziehung und wahrscheinlich für sowas sehr empfänglich.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#7
Danke Amelie für deine Antwort.
Ich hatte immer das Gefühl, das wir gedanklich auf einer Wellenlinie lagen. Deswegen hat mein Kopf wahrscheinlich auch so rumgesponnen. Wenn es eine Abfuhr wird, muss ich auch damit klar kommen. Aber erstmal muss ich den richtigen Zeitpunkt finden, erstmal wieder in Kontakt zu treten und mir überlegen wie. Und da werde ich noch etwas klarer im Kopf werden müssen.

Eine komische Situation gab es noch. Als ich mir einen neuen Termin geholt hatte und zu dem Zeitpunkt waren einige Monate vergangen, wusste der Arzt Helfer genau wer ich bin und kannte mich. Allerdings hatte ich mit dem Arzt Helfer bis dato nicht viel zu tun. Es ist eine große Klinik und viele Ärzte arbeiten dort. Er hat allerdings guten Kontakt zu den Arzt gepflegt. Das war schon komisch, das ich mich gar nicht richtig vorstellen musste, sondern sie nach den Monaten gleich wussten wer ich bin. Das hatte mich schon irritiert, da ich dachte, eher keinen bleibenden Eindruck von der Erscheinung her hinterlassen zu haben.
Ach ja und zu der geschilderten Situation mit dem Termin, hm also schwer zu sagen, kann aber auch möglich sein, das er sich generell gut auf seine Patienten vorbereitet, das weiss man nicht. Das Ding ist halt, wenn man sich in jemand verguckt, dann neigt man schnell dazu, jede noch so kleine Geste überzubewerten.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.347
#8
Eine komische Situation gab es noch. Als ich mir einen neuen Termin geholt hatte und zu dem Zeitpunkt waren einige Monate vergangen, wusste der Arzt Helfer genau wer ich bin und kannte mich. Allerdings hatte ich mit dem Arzt Helfer bis dato nicht viel zu tun. Es ist eine große Klinik und viele Ärzte arbeiten dort. Er hat allerdings guten Kontakt zu den Arzt gepflegt. Das war schon komisch, das ich mich gar nicht richtig vorstellen musste, sondern sie nach den Monaten gleich wussten wer ich bin.
War bei meiner Freundin genauso.
Ansonsten würde ich an deiner Stelle die Beendigung deiner Beziehung forcieren, mit professioneller Hilfe, nachdem du es alleine nicht schaffst.
Und was sagst du dazu?
 
Dabei
31 Jul 2019
Beiträge
19
#9
@ Twi
Ich habe mir bereits zweimal professionelle Hilfe gesucht (Psychotherapie). Das erste Mal vor sechs Jahren, eine Langzeittherapie, bei der es nach vielen Monaten mit dem Therapeuten eskaliert ist und wir im beidseitiger Absprache, die Therapie abgebrochen haben. Letztes Jahr habe ich eine kurze Therapie in Anspruch genommen, in deren Abschlussbericht steht, dass ich erneut eine Langzeittherapie benötige. Es ist schwierig einen adäquaten Therapeuten ausfindig zu machen, auf deren Warteschleife man gesetzt wird.
Ich erhoffe mir durch die professionelle Unterstützung einen Schlussstrich zu ziehen. Allerdings geht das nicht so einfach, und ich weiß nicht warum, ich dass nicht hinkriege. Allein das durchzuziehen, fällt mir in der Situation so schwer.
 
Dabei
31 Jul 2019
Beiträge
19
#11
@Amelia

Also es doch lieber nicht riskieren?

Aktuell seh ich es so, dass er sich ja geschmeichelt fühlen könnte, angehimmelt zu werden. Sollte ich die Gelegenheit bekommen, einen Vorstoß zu starten, selbst wenn er es, und das wird wahrscheinlich sein, ablehnen würde. Problematisch sehe ich eher die Beziehung Patient - Arzt. Ich sollte mich wieder melden, wenn irgendwas ist. Ausserdem wollte er noch einen anderen Facharzt-Befund nachgereicht bekommen, der ihn eigentlich nur partiell tangieren dürfte. Allerdings hab ich den Befund noch nicht.
Ich denke nicht, dass er geflirtet hat. Ich hatte eher dass Gefühl, dass er noch was sagen wollte, es dann aber nicht getan hat und sich wieder auf das Sachliche, also den medizinischen Kontext, konzentriert hat.

Vielleicht habt ihr Recht, vielleicht fand er es nur interessant zu hören, warum sich wie was entwickelte warum mein Lebenslauf so ist wie er ist, und das letztendlich zu der Situation führte, dass ich mit Schmerzen vor einem Orthopäden saß.

Also doch nur Schwärmerei, weil es mir gut getan hat. Ich interpretiere wahrscheinlich wirklich zu viel hinein. Obwohl ich das eigentlich gar nicht bewusst wollte. Schließlich war ich immer nach den Terminen völlig durch den Wind, nicht vorher oder währenddessen. Zu viel Fürsorge und sei es nur oder gerade deswegen von einem Arzt bin ich nicht gewohnt.
Ach ich weiß grad auch nicht was ich denken soll. Einerseits find ich es toll, das jemand Interesse zeigt, andererseits denke ich, dass ich mich da wirklich in was Sinnlosen verrenne.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#12
@Amelia

Also es doch lieber nicht riskieren?

Aktuell seh ich es so, dass er sich ja geschmeichelt fühlen könnte, angehimmelt zu werden. Sollte ich die Gelegenheit bekommen, einen Vorstoß zu starten, selbst wenn er es, und das wird wahrscheinlich sein, ablehnen würde. Problematisch sehe ich eher die Beziehung Patient - Arzt. Ich sollte mich wieder melden, wenn irgendwas ist. Ausserdem wollte er noch einen anderen Facharzt-Befund nachgereicht bekommen, der ihn eigentlich nur partiell tangieren dürfte. Allerdings hab ich den Befund noch nicht.
Ich denke nicht, dass er geflirtet hat. Ich hatte eher dass Gefühl, dass er noch was sagen wollte, es dann aber nicht getan hat und sich wieder auf das Sachliche, also den medizinischen Kontext, konzentriert hat.

Vielleicht habt ihr Recht, vielleicht fand er es nur interessant zu hören, warum sich wie was entwickelte warum mein Lebenslauf so ist wie er ist, und das letztendlich zu der Situation führte, dass ich mit Schmerzen vor einem Orthopäden saß.

Also doch nur Schwärmerei, weil es mir gut getan hat. Ich interpretiere wahrscheinlich wirklich zu viel hinein. Obwohl ich das eigentlich gar nicht bewusst wollte. Schließlich war ich immer nach den Terminen völlig durch den Wind, nicht vorher oder währenddessen. Zu viel Fürsorge und sei es nur oder gerade deswegen von einem Arzt bin ich nicht gewohnt.
Ach ich weiß grad auch nicht was ich denken soll. Einerseits find ich es toll, das jemand Interesse zeigt, andererseits denke ich, dass ich mich da wirklich in was Sinnlosen verrenne.
Hey😊.
Ich finde es gut, das du trotzdem versuchst, das ganze realistisch zu sehen. Ob, du da jetzt aktiv werden möchtest, musst letzendlich du selbst entscheiden. Ich war vor kurzem in einer ähnlichen Situation, nur mit dem Unterschied, das wir uns von früher kannten und er mir sagte, das er vergeben ist. Wir hatten dann 2 mal telefoniert und nach diesem Telefonat, war ich völlig durch den Wind, habe mich total reingesteigert. Als wir uns dann endlich mal getroffen hatten, kam die Ernüchterung, er wollte nix, es war nur rein freundschaftlich. Ich denke, diu sehnst dich einfach nach Aufmerksamkeit und es tat dir einfach gut, das sich jemand für dich einsetzt. Vielleicht wartest du noch ne Zeit ab und schaust, ob das Verlangen, ihn mal zu treffen weniger wird, so nach dem Motto, aus den Augen aus dem Sinn. Wenn nicht, dann kannst du ja mal schauen ob du ihn evtl noch mal kontaktierst. Gibt ja auch Männer, die gerne flirten und wenn es dann konkreter wird, sich dann zurückziehen. Ist ja rein theoretisch alles möglich aber bevor du dir weiter den Kopf darüber zerbrichst, was wäre wenn, mach was. Ich habe den Kerl auch getroffen, weil ich unbedingt wissen wollte, ob da mehr ist und selbst wenn nix draus geworden ist, ich bereue es nicht, es getan zu haben. Ich weiss, das Stolz bei sowas ne grosse Rolle spielt, aber ich für mich bereue es nicht.
 
Dabei
31 Jul 2019
Beiträge
19
#13
@ Amelia
Ja du sagst es, so dachte ich es mir auch. Ich find es gut, dass du es probiert hast und ehrlich warst. Bist du noch mit ihm befreundet oder hast du es dann ruhen lassen? Ich denke, wenn beide Parteien deutlich mit einander reden und den Standpunkt äußern, kommen beide besser miteinander klar, als wenn es dann vielleicht noch zu Missverständnissen kommt. Auch wenn mir das oft Ärger eingebracht hat, ich habe fast immer Klartext geredet und stand dazu, auch mit den Konsequenzen, die folgten. Für mich ist das eben wichtig. Ich habe in meinen Beziehungen immer ehrlich gesagt, wie die Lage ist, und habe mit den Folgen gelebt. Aber ich find es wichtig ehrlich zu anderen Menschen zu sein. Ist halt so ein Psychoding von mir.

Ich hoffe wirklich, dass meine Wunschgedanken bald abebben. Und wenn nicht, kann ich immer noch versuchen den nächsten Schritt zu gehen. Wie lange kann oder sollte höchstens so ein "Honig im Kopf" eigentlich andauern? Da sich bisher ja niemand für meine Probleme interessiert hat, und unter den Deutschen leben verdammt viele Egoisten und Narzisten, ist für mich diese Gefühlswelt eher ungewohnt und überfordert wohl mein Gehirn. Vielleicht habe ich es wirklich damit verwechselt, das es jemanden geben könnte, der gedanklich und von den Interessen her zu mir passen könnte. Oder gehofft. Aber gut zu lesen, dass man nicht alleine so "naiv" ist und sich (kindischerweise) in was verrennt, was man eigentlich gar nicht so will.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.347
#14
Bist du noch mit ihm befreundet oder hast du es dann ruhen lassen?
Schmink dir so ein Freundschaftsding lieber gleich ab. Freundschaft nach einem Liebesgeständnis, wenn der andere nichts dergleichen im Sinn hat? Das ist Murks, von Anfang an, nur peinlich.
Wie lange kann oder sollte höchstens so ein "Honig im Kopf" eigentlich andauern?
Sowas kann ein Leben lang dauern und einem ein normales Leben verbauen, wenn man sich da reinsteigert.
und unter den Deutschen leben verdammt viele Egoisten und Narzisten
Hältst du das ernsthaft für Nationalitätsspezifisch?
Und ganz normaler freundlicher smalltalk muss noch kein Interesse an einer Person bedeuten. Das kann einfach Erziehungssache sein, oder eine Auffassung von Professionalität, oder allgemeine Neugier wie andere Menschen so ticken usw. Und wenn es Interesse ist, muss es noch lange kein erotisch geartetes Interesse sein.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#15
@ Amelia
Ja du sagst es, so dachte ich es mir auch. Ich find es gut, dass du es probiert hast und ehrlich warst. Bist du noch mit ihm befreundet oder hast du es dann ruhen lassen? Ich denke, wenn beide Parteien deutlich mit einander reden und den Standpunkt äußern, kommen beide besser miteinander klar, als wenn es dann vielleicht noch zu Missverständnissen kommt. Auch wenn mir das oft Ärger eingebracht hat, ich habe fast immer Klartext geredet und stand dazu, auch mit den Konsequenzen, die folgten. Für mich ist das eben wichtig. Ich habe in meinen Beziehungen immer ehrlich gesagt, wie die Lage ist, und habe mit den Folgen gelebt. Aber ich find es wichtig ehrlich zu anderen Menschen zu sein. Ist halt so ein Psychoding von mir.

Ich hoffe wirklich, dass meine Wunschgedanken bald abebben. Und wenn nicht, kann ich immer noch versuchen den nächsten Schritt zu gehen. Wie lange kann oder sollte höchstens so ein "Honig im Kopf" eigentlich andauern? Da sich bisher ja niemand für meine Probleme interessiert hat, und unter den Deutschen leben verdammt viele Egoisten und Narzisten, ist für mich diese Gefühlswelt eher ungewohnt und überfordert wohl mein Gehirn. Vielleicht habe ich es wirklich damit verwechselt, das es jemanden geben könnte, der gedanklich und von den Interessen her zu mir passen könnte. Oder gehofft. Aber gut zu lesen, dass man nicht alleine so "naiv" ist und sich (kindischerweise) in was verrennt, was man eigentlich gar nicht so will.
Hey Callista😊.
Ich war genau wie du lange in einer unglücklichen Ehe und grundsätzlich für solche Sachen irgendwie anfälliger, ich denke das ist normal. Manchmal reicht da schon ne kleine nette Geste und schon ist man hin und weg, ich kenne das gut. Du sehnst dich nach Aufmerksamkeit und das ist was ganz natürliches. Was die Sache mit der Ehrlichkeit angeht, da sind wir uns wohl ziemlich ähnlich. Finde es ebenfalls wichtig und richtig, sich mitteilen zu können, auch wenn es vielleicht nicht den gewünschten Effekt hat. Das mit dem Typ ist noch relativ frisch bei mir und war auch der Grund, weshalb ich mich hier anmeldete. Wir hatten 15 Jahre nix voneinander gehört und uns dann zufällig gehört, wir schrieben etwas und telefonierten und ich hatte das Gefühl, das da mehr war von seiner Seite. Nachdem wir uns dann endlich mal getroffen hatten, war die Enttäuschung gross, aber es war ok, weil ich dann endlich Gewissheit hatte. Die Ungewissheit war schlimmer. Ob er sich noch mal meldet weiss ich nicht, ich glaube eher nicht.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#16
Ich denke auch, das Leben ist zu kurz um sich ständig mit Stolzfragen zu quälen. Und überhaupt, wo steht bitteschön geschrieben, das der Mann immer den ersten Schritt machen muss. Es gibt bei sowas kein richtig und falsch. Man entscheidet nach Gefühl und wenn es in die Hose geht, na und. Ein selbsvewusster Mensch, kann mit sowas gut umgehen. Klar, viele sprechen hier aus Erfahrung und ich muss auch gestehen, das der Austausch mir gut getan hat, aber was du letzendlich daraus machst, liegt an dir. Ich habe hier zwar auch viele gute Ratschläge bekommen, was ich machen soll etc, aber letztendlich habe ich auf mich selbst gehört und das war auch gut so. Die Sache ist zwar bei mir nicht so ausgegangen wie erhofft, aber das ist mir egal. Ich hätte es bereut, wenn ich es nicht getan hätte. Das ist aber nur meine Meinung.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.347
#17
Man entscheidet nach Gefühl und wenn es in die Hose geht, na und.
Das kann man machen, wenn man jemanden nie wiedersieht. Aber bei einem Arzt, den man evtl nochmal als Arzt braucht, würde ich schon versuchen, vorher meine Vernunft zu aktivieren. Und übrigens glaube ich dass die TE das Gefühl hat, dass das nur eine einseitige Schwärmerei ist.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#18
Das kann man machen, wenn man jemanden nie wiedersieht. Aber bei einem Arzt, den man evtl nochmal als Arzt braucht, würde ich schon versuchen, vorher meine Vernunft zu aktivieren. Und übrigens glaube ich dass die TE das Gefühl hat, dass das nur eine einseitige Schwärmerei ist.
Ja, ich denke auch, das sie da schon die richtige Entscheidung treffen wird aber Herr Gott, es ist doch menschlich sich zu verlieben oder jemanden gut zu finden, klar ist es jetzt doof, das es gerade ihr behandelnder Arzt ist aber sowas passiert nun mal. Bin selber Krankenschwester und habe da schon einiges mitbekommen. Ärzte sind auch nur Menschen
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#19
Ja, ich denke auch, das sie da schon die richtige Entscheidung treffen wird aber Herr Gott, es ist doch menschlich sich zu verlieben oder jemanden gut zu finden, klar ist es jetzt doof, das es gerade ihr behandelnder Arzt ist aber sowas passiert nun mal. Bin selber Krankenschwester und habe da schon einiges mitbekommen. Ärzte sind auch nur Menschen
Wenn er wirklich so professionell und kompetent arbeitet, dann wird er das auch weiterhin, mit oder ohne Liebesgeständniss, muss er ja auch
 
Dabei
17 Jul 2019
Beiträge
93
#20
Naja, ich gehe grundsätzlich nur zu einem weiblichen Arzt der einem Mannsweib ähnlich sieht. Kann man sich vorher im Internet anschauen dann hat man damit auch keine Probleme^^
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.347
#21
Herr Gott, es ist doch menschlich sich zu verlieben oder jemanden gut zu finden,
Wer sagt denn hier das Gegenteil? Man muss sich dann bloß nicht albern verhalten, und ich finde Liebesgeständnisse albern, besonders in Fällen wie diesen. Wenn sich eine Annäherung nicht zwanglos ergibt, kommt nur peinlicher Murks heraus.
Wenn er wirklich so professionell und kompetent arbeitet, dann wird er das auch weiterhin, mit oder ohne Liebesgeständniss, muss er ja auch
Erstens weiß man nicht, wie professionell er auf sowas reagieren würde. Und zweitens geht es hier darum, der TE was zu raten und nicht dem Arzt. Auch die TE könnte versuchen, sich "professionell" zu verhalten.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#22
Wer sagt denn hier das Gegenteil? Man muss sich dann bloß nicht albern verhalten, und ich finde Liebesgeständnisse albern, besonders in Fällen wie diesen. Wenn sich eine Annäherung nicht zwanglos ergibt, kommt nur peinlicher Murks heraus.

Erstens weiß man nicht, wie professionell er auf sowas reagieren würde. Und zweitens geht es hier darum, der TE was zu raten und nicht dem Arzt. Auch die TE könnte versuchen, sich "professionell" zu verhalten.
Hm, sie muss ihm ja nicht gleich sagen, das sie verliebt ist oder ihn fragen, ob er mit ihr gehen möchte 😉. Viell bin ich aber auch zu optimistisch aber was mich halt oft nervt, das es irgendwo immer nur drum geht, das man sich evt lächerlich macht oder es peinlich wird. Ohne jetzt arrogant klingen zu wollen, ich bin schon ein richtiger Hingucker und hab auch schon ziemlich viele Körbe verteilt, aber auch schon welche bekommen. Ich steh drüber. Wenn man mit sich im reinen ist, dann haut einen sowas auch nicht um, ich denke da spielt das Selbstbewusstsein ne grosse Rolle.
 
Dabei
17 Jul 2019
Beiträge
93
#23
Warum so kompliziert!?

Einfach die Initiative ergreifen und mit der Tür ins Haus fallen dann weiß der TE woran er ist. Wäre zumindest die schnellste Art es herauszufinden und dann wäre es zu einer solchen Disku nicht gekommen. Sich irgendetwas zusammen zu spinnen ist doch auch nicht der burner….

Ein "Hingucker" ist noch keine adequate Aussage darüber ob daraus mehr werden könnte^^
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.347
#24
Viell bin ich aber auch zu optimistisch aber was mich halt oft nervt, das es irgendwo immer nur drum geht, das man sich evt lächerlich macht oder es peinlich wird.
Du kannst das ja so halten wie du möchtest. Entweder du findest nicht, dass du dich mit einem Liebesgeständnis gegenüber einem Arzt, der null Anzeichen für erotisches Interesse an dir gezeigt hat, lächerlich machst, oder es macht dir nichts aus, dich lächerlich zu machen. Mit Selbstbewusstsein hat das nichts zu tun. Ich bin auch selbstbewusst, aber ich denke ich würde mich mit so einem Geständnis lächerlich machen (wie gesagt finde ich Liebesgeständnisse generell albern) und ich möchte mich nicht lächerlich machen, erst recht nicht gegenüber jemandem dem ich ggf später nicht aus dem Weg gehen kann.

Viell bin ich aber auch zu optimistisch
Was wäre denn deine Prognose für den Fall dass die TE dem Arzt ihre Liebe gesteht?

Einfach die Initiative ergreifen und mit der Tür ins Haus fallen dann weiß der TE woran er ist.
Wie würde das aussehen? Dem Arzt eine Nachricht schicken oder ihm sagen "Ich hab mich in Sie verknallt"?
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#25
Du kannst das ja so halten wie du möchtest. Entweder du findest nicht, dass du dich mit einem Liebesgeständnis gegenüber einem Arzt, der null Anzeichen für erotisches Interesse an dir gezeigt hat, lächerlich machst, oder es macht dir nichts aus, dich lächerlich zu machen. Mit Selbstbewusstsein hat das nichts zu tun. Ich bin auch selbstbewusst, aber ich denke ich würde mich mit so einem Geständnis lächerlich machen (wie gesagt finde ich Liebesgeständnisse generell albern) und ich möchte mich nicht lächerlich machen, erst recht nicht gegenüber jemandem dem ich ggf später nicht aus dem Weg gehen kann.


Was wäre denn deine Prognose für den Fall dass die TE dem Arzt ihre Liebe gesteht?


Wie würde das aussehen? Dem Arzt eine Nachricht schicken oder ihm sagen "Ich hab mich in Sie verknallt"?
Hallo Twin-n-light. Ich finde überhaupt nicht, das man sich lächerlich damit macht, jemandem zu sagen oder zu zeigen, das man ihn mag oder interessant findet. Ich glaube nicht, das man in dem Alter zu jem hingeht und sagt, Hey ich bin total in Sie verschossen🤦‍♀️, also ich denke, da wird es Wege geben sich anständig mitzuteilen. Klar kann sowas in die Hose gehen, das hatte ich der TE ja bereits geschrieben und was sie dann letztendlich draus macht, bleibt ihr überlassen. Weisst du, ich finde jeder hat hier seine eigene Meinung und das sollte man respektieren. Du stellst sehr häufig andere Meinungen in Frage, nur weil du nicht so denkst, sorry, das finde ich etwas intolerant. Wie gesagt, ich denke bei sowas, gibt es einfach kein richtig oder falsch und nur weil es bei jemand anderem in die Hose ging, heisst das ja nicht gleich, das es hier auch so sein wird. Ich würde auch niemals auf die Idee kommen, jemandem was zu raten oder abzuraten, aber seine Meinung dazu sagen, das ist ja ok.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#26
Wie hatten mal vor nicht allzu langer Zeit auch einen hübschen Oberarzt, der sich auch in eine Patientin verliebt hat, obwohl er wusste, das sie zu dem Zeitpunkt noch verheiratet war. Er gestand ihr irgenwann seine Verliebtheit und die beiden sind heute zusammen, was ich damit sagen will, man kann bei sowas keine pauschalen Äusserungen tätigen.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
91
#28
Und wie sieht sie nun aus, deine Prognose, für den Fall dass die TE so handelt wie du es tun würdest?
Ich stelle keine Prognosen, ich sage ja nur, das wie ich darüber denke. Also, ich bleibe dabei, ich finde man sollte sich einfach auch was trauen. Ich kann ja jetzt hier nicht prognosieren wie was abläuft. Entweder es klappt oder eben auch nicht, mehr ist da nicht zu sagen. Ich rate ihr ja nicht dringend es zu tun, ich sage nur, das ich es überhaupt nicht verwerflich finde, auch als Frau mal die Initiative zu ergreifen.
 
Dabei
31 Jul 2019
Beiträge
19
#29
Buuuh, hier ist aber viel geschrieben wurden.
Also gut, meine Ausgangssituation habe ich ja im ersten Post versucht zu formulieren.
Ich sehe eine Schwärmerei jetzt nicht als Indiz an, jemanden kennen zu lernen, um mit ihm im Bett zu landen.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, anders wie Twi gefestigte Meinung, dass man mit einem Kumpel, insofern er ein wahrer Freund ist, auch nach dem Liebesgeständnis, weiterhin befreundet sein kann. Wenn beide Seiten das wollen und das funktioniert nur mit miteinander reden. Ich verstehe mich mit meinem Freund auch heute noch super und die Geschichte ist nun schon mindestens über 16 Jahren her. Aber das ist wohl ein andres Thema.

Ich denke es gilt eben herauszubekommen, hat der Gegenpart ebenso ein Interesse, tickt man doch irgendwie gleich oder bildet man sich einfach zu viel ein, weil man eben vorgeschädigt ist und der Wunsch nach einem Kennenlernen größer ist.

Tja Twi du sagst es, sein zumindest mir so vorkommendes Interesse, kann verschiedene Ursachen haben, die Wahrscheinlichste wird eine Kombi aus Höflichkeit, Erziehung, Professionalität und generelle Neugier sein. Aber das ist ja nun eben mein Problem, dass ich eben nur zu gerne heraus bekommen möchte, wodurch das Interesse entstanden ist.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.347
#30
Ich würde ja sagen "Na, dann mach dir einen Plan, wie du das herausfinden kannst. Mich würde es auch interessieren, schon aus reiner Neugier".

Ich glaube aber dass dich das alles nur von deinem wirklich schlimmen Problem ablenkt, dieser Beziehung, die dir nicht gut tut.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben