Vermasselt

Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
P.s.: Stell dir doch mal vor, du hast eine Freundin, die dir Gefühle gestanden hat und du hast ihr gesagt, du möchtest nur befreundet sein. Würdest du diese Freundin dann paar Wochen später fragen, ob sie eigentlich einsam ist?

Oder stell dir vor die Rollen wären vertauscht und du wärst sie und sie wär du. Hättest du dann aus ihrer Situation heraus dich gefragt, ob du einsam bist?
Ich kann es mir einfach nicht vorstellen.
 
Anzeige:
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Weißt du warum mich solche Aussagen stören? Das hat sowas von oben herab, so a la: Sie ist ja noch jung und doof, daher braucht Sie Unterstützung, damit sie endlich schnallt, dass das Beste für sie ich bin.
Ich wollte das nicht von oben herab sagen. Es war nur ein Erklärungsansatz anhand der Infos, die ich habe. Das sind Infos wie: Sie ist sehr schnell in diese Beziehung gestürzt, sie hat mir nach unserem letzten Treffen geschrieben, dass sie noch Gefühle für mich hat, aber niemanden daten will. Da hatte sie sich schon seit 3 Monaten mit ihm getroffen, also war es zumindest damals wohl noch nicht ganz das Wahre.
Und ich kenne sie nunmal als jemanden, der sehr viele Selbstzweifel hat und ein wenig nach seinem Platz in der Welt sucht - das sind nicht meine Gedanken, sondern ihre Aussagen. Etwa wenn sie mir erzählt, dass sie auch nach Deutschland gekommen ist, um sich selbst ein wenig zu finden oder wenn sie mir eben oft wortwörtlich diese Zweifel zu verschiedenen Themen mitteilt.
Aber wie gesagt, das sollte nicht "von oben herab" sein. Ich fände nämlich nichts schlimm daran, wenn es so ist.
Und ich wollte damit auch keineswegs sagen, dass ich ihr jetzt durch Unterstützung irgendwie verklickern soll, dass ich der Richtige bin. Ich habe generell Zweifel daran, dass es "die Eine/ den Einen" im Leben gibt. Sie kann sicher auch mit anderen sehr glücklich sein, genauso wie ich irgendwann auch davon loskommen werde und mich wieder für andere interessieren werde. Ob sie glücklich ist oder nicht, ist gar nicht mein Problem, ich will sie da nicht unterstützen, sondern werde mich raushalten.

Das ist eine völlig ineffiziente Vorgehensweise, daher solltest du diese mal überdenken.
Aus meiner Sicht ist die Möglichkeit, dass ihr wieder zusammenkommt und eine nachhaltige harmonische Beziehung führen werdet, äußerst gering. Es lohnt sich nicht, diese Möglichkeit jetzt zu bedenken. Sollte es wider Erwarten doch darauf hinauslaufen, kannst du dich dann damit befassen, wenn sich das wenigstens ansatzweise abzeichnet.
Hm da hast du recht. Also erstens: Die Möglichkeit ist auf jeden Fall sehr gering, das ist mir klar. Ich habe ja keine Ahnung, wie lange ihre Beziehung andauern wird, ich habe keine Ahnung, wie unser Kontakt dann aussieht und wie sie danach auf eventuelle Annäherungsversuche meinerseits reagieren würde. Und wichtig ist ja auch: Ich habe keine Ahnung, wie groß mein Interesse dann sein wird, wenn es mir wieder gut geht. Ich muss mich ja sowieso emotional lösen und vielleicht merke ich dann irgendwann, dass sie doch nicht so toll ist wie ich dachte. Vielleicht fällt dann die rosarote Brille runter und ich habe kaum noch Interesse daran, den Kontakt weiter zu halten, geschweige denn sie wieder zu daten.
Und zweitens: Ja... ich glaube, ich sollte einfach nicht mehr darüber nachdenken. Das ist wohl tatsächlich kontraproduktiv, weil es mich eher daran hindert, mich zu lösen, als dass es mir irgendwie weiterhilft. Die letzten Wochen habe ich das eigentlich auch nur sehr selten gemacht. Wenn ich dann hier etwas analysiere, gehört es für mich irgendwie zu den Überlegungen dazu. Aber naja... ich versuche mal, das in Zukunft sein zu lassen.

@idontknowaboutthis @Twi-n-light
Zu der Frage, ob ich einsam bin:
Also... die Frage ist irgendwie aus dem Gespräch heraus entstanden. Kam aber trotzdem auch ein wenig plötzlich/ unangebracht und ja... ihr habt schon recht, das war rückblickend betrachtet irgendwie nicht gut gelöst von ihr.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie da keine böse Absicht hatte und ich glaube eben nicht, dass sie irgendwie versucht, mich zu manipulieren. Sie wollte vermutlich wirklich einfach wissen, ob ich ihr jetzt aus Einsamkeit/Kummer heraus schreibe, oder ob es für mich wirklich nur noch eine reine Freundschaft ist. Und vielleicht wollte sie damit auch das Gespräch dahin führen, mir zu sagen, dass sie vergeben ist. Aber ja, sie hätte auch einfach ne freundliche Nachricht schicken können, in der sie mir erklärt, wie es ist.
Wenn die Rollen vertauscht wären... keine Ahnung, wie ich mich verhalten würde. Ich bin eigentlich nicht der Typ, der sich sofort in etwas Neues stürzt und war auch nie in einer solchen Situation. Hmm aber wenn ich mit meiner neuen Freundin richtig glücklich wäre, würde ich vermutlich einfach keinen Kontakt mit meiner Ex wollen, auch um meiner neuen Freundin kein schlechtes Gefühl zu vermitteln. Und ich würde zumindest wohl kaum eine solche Frage stellen, denn ihr habt recht, die Frage führt zu nichts und ist einfach komisch.
Und: ich würde definitiv dann nicht mit meiner Ex "freundschaftlich kuscheln". Das war ja eine Aktion, die ich persönlich sehr unangebracht fand und darüber war ich auch ein Stück weit sauer. Ich kann mir sowas dann nur damit erklären, dass sie damals nicht ganz wusste, was sie wollte und es ihr eben auch nicht gut ging. Sie hat damals ja lange geweint und so. Und wenn es einem nicht gut geht, stellt man sich vielleicht mal dämlich an, niemand ist halt perfekt. Daher habe ich ihr das auch nicht so sehr übel genommen. Gut fand ich das trotzdem nicht.

Also zum einen sind es diese Status-Nachrichten, die für mein Bild von ihr verantwortlich sind.
Hm okay^^ Das hat sie allerdings schon immer so gemacht, glaube ich, sie postet einfach viel. Ich will gar nicht bestreiten, dass sie damit nach Aufmerksamkeit ruft, aber hm... ist das verwerflich? Sie wohnt nunmal tausende Kilometer von der Heimat entfernt, kennt hier nicht so viele Leute, dazu kommt jetzt auch Corona. Social Media macht einfach einen großen Teil ihres Soziallebens aus.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
schmosby hat gesagt.:
Und: ich würde definitiv dann nicht mit meiner Ex "freundschaftlich kuscheln".
Das hatte ich ja ganz vergessen!!! Lässt sich bestimmt für meine manipulativ-Theorie auslegen, aber das lasse ich jetzt. ;)

schmosby hat gesagt.:
Das hat sie allerdings schon immer so gemacht, glaube ich, sie postet einfach viel.
Ahh, ja gut, ich bin auch einfach kein so großer Fan davon, wie Social Media überwiegend verwendet wird.

Ich bin so gespannt, wie dein Date morgen läuft. Erzähl dann bitte!
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
443
Da du schon sehr viel geschrieben hast, habe ich nicht alles gelesen. Außerdem hast du ja auch schon viele Rückmeldungen erhalten. Über die Stelle mit der "Kontaktsperre" bin ich aber gestolpert. Obwohl ich dein Verhalten zunächst logisch und nachvollziehbar fand, fing es für mich persönlich ab da an komisch zu werden. Ich weiß, dass diese Kontaktsperren im Netz als probates Mittel gepriesen werden, um jemanden zurückzugewinnen. Damit soll dann beim anderen sowas wie ein Denkprozess angestoßen werden à la "oh, er macht sich rar, dann will ich ihn doch wieder zurück". Ich finde dieses Vorgehen berechnend, manipulativ und unehrlich. Und das merken natürlich auch die Personen, die mit dieser Sperre bedacht werden. Mein Ex hat das auch versucht. Ich habe es natürlich bemerkt und fand es extrem durchschaubar. Er ist mir dadurch auch keinen Zentimeter wieder näher gekommen. Es ist unehrlich, weil so getan wird, als wäre man drüber hinweg und ganz entspannt und stünde drüber. Das tust du aber nicht. Du wirkst total angespannt und auf sie fixiert. Und das merkt sie doch. Deswegen wirst du für sie unattraktiv.

Sehr bedenklich fand ich auch, dass du ihre Entscheidung nicht wirklich akzeptierst, sondern dir ein Urteil bildest, dass das mit dem anderen Typen wahrscheinlich nicht so ernst oder sie nicht so glücklich zu sein scheint oder sie noch nicht so recht weiß, was sie will. Doch, weiß sie. Sie hätte genügend Möglichkeiten gehabt, sich dir anzunähern, wenn sie es gewollt hätte.

Ich denke, du würdest dir selbst einen Gefallen tun, wenn du ehrlich daran arbeiten würdest, über sie hinwegzukommen. Es gibt noch genügend andere nette Mädels, die du kennen lernen kannst.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Das hatte ich ja ganz vergessen!!! Lässt sich bestimmt für meine manipulativ-Theorie auslegen, aber das lasse ich jetzt.
Kann sein. Ich bin relativ sicher, dass sie damals einfach unsicher oder verwirrt war. Aber trotzdem war es vielleicht manipulativ, mit mir dann zu kuscheln, da hätte sie vorher schon mal überlegen und die Dinge klarstellen können. Damals war ihre Aussage ja, das sei nur freundschaftlich gewesen und sie dachte, ich sei schon über sie hinweg - das habe ich ihr zumindest nicht so ganz abgekauft.

Ich bin so gespannt, wie dein Date morgen läuft. Erzähl dann bitte!
Mach ich :) Erwarte aber nicht zu viel :LOL:

Ich weiß, dass diese Kontaktsperren im Netz als probates Mittel gepriesen werden, um jemanden zurückzugewinnen. Damit soll dann beim anderen sowas wie ein Denkprozess angestoßen werden à la "oh, er macht sich rar, dann will ich ihn doch wieder zurück". Ich finde dieses Vorgehen berechnend, manipulativ und unehrlich.
Erstmal danke für deine Rückmeldung und dass du dir die Mühe gemacht hast, so viel zu lesen :)
Zu der Kontaktsperre: Nein, ich wollte sie damit nicht manipulieren. Wir hatten uns damals ja getroffen, gekuschelt und ich hatte mir wieder große Hoffnungen gemacht. Als sie mir dann sagte, dass sie nach wie vor einen anderen trifft, war ich einfach völlig geschockt. Ich habe da dann schnell gemerkt, dass ich damit nicht klarkomme und erstmal wirklich Abstand brauche. Das hat mich viel zu sehr verletzt und ich war da einfach nicht bereit für den Kontakt. Ich habe das auch nicht verheimlicht, wir haben damals ehrlich und offen darüber geredet.
Außerdem sind wir ja nicht mit der Aussage "wir dürfen uns nicht mehr kontaktieren" auseinander gegangen. Ich habe sie auch nicht blockiert oder so, daher würde ich es eigentlich auch gar nicht als "Sperre" bezeichnen. Ich habe ihr nur gesagt, dass ich Abstand brauche und mich erstmal nicht aktiv melden werde.

Sehr bedenklich fand ich auch, dass du ihre Entscheidung nicht wirklich akzeptierst, sondern dir ein Urteil bildest, dass das mit dem anderen Typen wahrscheinlich nicht so ernst oder sie nicht so glücklich zu sein scheint oder sie noch nicht so recht weiß, was sie will.
Ich kann da meine vorherigen Posts im Wesentlichen nur wiederholen: dass ich mir die letzten Tage so ein Urteil gebildet habe, war lediglich eine Antwort auf idkats Frage, ob sich diese Einschätzung, die ich vor Monaten hier aufgeschrieben habe, geändert hat. Und naja, wie wäre bitte eure Einschätzung, wenn euch jemand sagt: "Ich habe noch Gefühle für dich, will aber zurzeit niemanden daten. Ich wähle nicht dich oder ihn, sondern mich selbst"? Oder wenn jemand als Status "Schluss machen, was bedeutet das?" oder "ein Klumpen in meinem Hals" postet?^^
Wenn ihr anhand der gegebenen Infos sagen würdet: "Ja, sie ist offensichtlich sehr glücklich", dann hab ich da nichts gegen einzuwenden. Wirklich, Leute, es ist halt einfach nur meine Einschätzung, aber von mir aus kann sie auch super glücklich mit ihm sein, das spielt für mich keine große Rolle und da fühle ich mich echt nicht schlechter oder besser. Wenn überhaupt, dann geht es mir eher besser, wenn sie glücklich ist. Schließlich möchte ich lockere Gespräche mit ihr führen und da ist es mMn nicht so hilfreich, wenn sie mir z.B. ständig erzählt, dass sie nicht schlafen kann.
Ich habe ihr diese Einschätzung aber jetzt auch nicht mitgeteilt. Ich habe ihr damals schon gesagt, dass ich die Situation akzeptiere und mich auch nicht zwischen sie und ihren neuen Typen stellen werde. Sowas würde ich nie tun, ganz generell.

Ich denke, du würdest dir selbst einen Gefallen tun, wenn du ehrlich daran arbeiten würdest, über sie hinwegzukommen.
Das tue ich doch ;)
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.263
Oder wenn jemand als Status "Schluss machen, was bedeutet das?" oder "ein Klumpen in meinem Hals" postet?^^
Das mit euch ist doch schon eine Weile her - wieso beziehst du es auf dich, könnte ja auch jemand anderer gemeint sein - oder?

Ich muss bei deinem Geschreibe oft schmunzeln. Du redest dir vieles schön und redest dir auch selber vieles ein - was ich aber verstehe. Wenn man verliebt ist, will man manches einfach nicht wahrhaben.

Das Manipulative sehe ich übrigens auch und sehe es wie meine Vorrednerinnen. Die Einsamkeitsfrage ist ziemlich fies - sowas fragt man nicht. Sie merkt ja, dass du noch an ihr hängst und dir dann noch unter die Nase zu reiben, dass sie nicht einsam ist - also wie gesagt, ich sehe das genau wie meine Vorrednerinnen.

Ich wünsche dir, dass du es hinbekommst, ihr nicht mehr nachzutrauern. Ich weiß, wie schwer loslassen ist - aber wenn du loslässt, machst du jemandem anderen wieder Platz, mit dem es dann auch rund läuft.

Ich glaube auch, dass es keine Single-Mechanismen bei dir waren - wenn man sich verliebt, wirft man diese automatisch über Board, da kann man gar nicht anders.

Was genau der Grund bei dir ist, dass du zuerst nicht mehr wolltest und heute so drunter leidest, kannst nur du ergründen.

Morgen ein schönes Date und versuche, nicht zu vergleichen - hab einfach eine schöne Zeit.

Wäre diese 20jährige die Richtige, wäre sie jetzt an deiner Seite ;)
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Ich möchte mal mehr zu meiner Situation/ meiner Gefühlslage schreiben:

Ich bin seit dem Wochenende wieder in meiner Wohnung. Das war auch ein großer Schritt für mich, weil ich ein wenig Angst davor hatte, wieder komplett alleine zu wohnen und ich hier halt auch niemanden mehr kenne. Aber es geht mir relativ gut. Habe gestern die Wohnung aufgeräumt und geputzt. Bin heute um 8 Uhr aufgestanden, habe mein Workout und meine Arbeit gemacht, hatte noch bis 18:30 Uhr eine Besprechung. Morgen habe ich endlich mal ein Date. Zocke zurzeit abends ab und zu mit Freunden zusammen und kann auch wieder problemlos lachen und Spaß haben, auch wenn man zurzeit bzgl. Freizeitaktivitäten natürlich sehr eingeschränkt ist. Und ich habe hier in der Wohnung ja ein Keyboard (bzw. Stage Piano), auf dem ich mal wieder was aufnehmen möchte.

Ich stalke sie schon seit Wochen nicht mehr, sehe nur noch, wenn sie mal eine Statusmeldung postet und schaue mir das manchmal an. Ich denke auch nicht mehr dauerhaft an sie, sondern dann eher mal zwischendurch, wenn ich gerade nichts zu tun habe. Aber wenn ich z.B. mit Freunden zusammen zocke, denke ich auch mal stundenlang gar nicht an sie. Ich mache mir auch keine Gedanken mehr à la "wann schreibe ich ihr das nächste Mal?" oder "denkt sie auch an mich?" oder so. Und wenn ich an sie denke, ist das halt ein komisches/ mulmiges Gefühl des Vermissens, das tut dann auch mal weh, aber wird in den allermeisten Fällen recht schnell abgehakt. Etwas schwierig ist es noch abends im Bett, da ich aufgrund meiner Schlafprobleme oft auch mal 2-3 Stunden zum Einschlafen brauche und man da schnell nachdenklich wird. Aber sonst ist es okay, würde ich sagen.
Dieses Gespräch vorgestern kam für mich halt einfach etwas plötzlich und hat mich dann halt mal kurz aus der Bahn geworfen, aber wie gesagt: gestern ging es mir schon wieder ganz gut.

Meine Gefühle für sie haben sich noch nicht wirklich geändert und ich habe nach wie vor ein sehr positives Bild von ihr. Das wird sich auch nicht wesentlich z.B. dadurch ändern, dass sie mal eine Frage stellt, die man als unangebracht ansehen darf. Dass sie perfekt ist, habe ich ja auch nie behauptet. Ich kann diese Gefühle halt kaum aktiv beeinflussen - ich wüsste zumindest nicht, wie das geht. Ich nehme mir einfach Zeit und hoffentlich wird es dann irgendwann weniger werden.
Aber was ich eben auch kurzfristig tun kann, ist, besser mit diesen Gefühlen zu leben. Und da mache ich mMn große Fortschritte, gerade in den letzten Wochen.

Ich habe manchmal das Gefühl, ihr blendet diese positiven Dinge/Fortschritte teilweise aus und seht dann nur meinen Kummer. Ihr versteht meine Analysen dann oft so, dass ich da noch krampfhaft dran hänge. Aber dem ist einfach nicht so. Über den Kummer wird hier nunmal größtenteils geschrieben und ihr kriegt dann stark dieses positive Bild zu spüren, das ich nunmal von ihr habe. Aber mir geht's an sich wieder einigermaßen gut. Auch nicht super, aber gut. Und ich arbeite wirklich daran, mich zu lösen.

Ich möchte noch zum Vergleich anführen: Vor 2-3 Monaten lag ich über mehrere Wochen hinweg den ganzen Tag auf dem Sofa/ im Bett. Habe damals oft tagelang nichts gegessen und meine komplette Zeit damit verbracht, über sie nachzudenken und mir alle möglichen Rückeroberungs-Szenarios auszumalen. Alle 2-3 Minuten musste ich damals zwanghaft wieder schauen, ob sie online ist. Meine Arbeit war mir quasi unmöglich, da ich mich da gar nicht drauf konzentrieren konnte. Für Sport hatte ich damals noch keine Motivation und ich war damals noch Raucher.
Also... ich mache Fortschritte, da bin ich mir sicher. Gebt mir noch 2-3 Monate, dann sind die Gefühle vielleicht auch weniger geworden.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Das mit euch ist doch schon eine Weile her - wieso beziehst du es auf dich, könnte ja auch jemand anderer gemeint sein - oder?
Ich hab es nicht auf mich bezogen. Sah für mich einfach danach aus, als hätte sie mit jemandem Schluss gemacht oder so. Ich meine, wäre ich in einer Beziehung, würde ich halt nicht so einen Status posten, da würde ich meine Freundin doch mit verrückt machen :LOL:

Ich muss bei deinem Geschreibe oft schmunzeln. Du redest dir vieles schön und redest dir auch selber vieles ein - was ich aber verstehe. Wenn man verliebt ist, will man manches einfach nicht wahrhaben.
Das mag sein... wie gesagt, vielleicht fällt ja irgendwann dann die rosarote Brille runter. Vielleicht finde ich sie dann doch nicht mehr so toll und vielleicht kommt mir das, was wir mal hatten, dann auch nicht mehr besonders vor. Aber ich kann ja nur über den aktuellen Stand berichten^^

Ich glaube auch, dass es keine Single-Mechanismen bei dir waren - wenn man sich verliebt, wirft man diese automatisch über Board, da kann man gar nicht anders.
Hmm das sehe ich ja anders. Ich war halt wirklich jahrelang Single gewesen und hatte in dieser Zeit etliche casual Dates gehabt. Ich war einfach nicht mehr auf sowas vorbereitet und es hat mich überfordert und ich bin weggerannt.
Auch wenn ihr recht habt und es nicht so ist: ich finde es trotzdem wichtig für die Zukunft, daraus gelernt zu haben. Also ich meine, ich sollte so oder so in Zukunft besser auf meine Gefühle hören und nicht von vornherein Beziehungen ausschließen.

Morgen ein schönes Date und versuche, nicht zu vergleichen - hab einfach eine schöne Zeit.
Danke :)
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.756
Und naja, wie wäre bitte eure Einschätzung, wenn ... jemand als Status "Schluss machen, was bedeutet das?" oder "ein Klumpen in meinem Hals" postet?^^
Meine Einschätzung: sowas zu posten finde ich hochgradig kindisch und manipulativ.
Wirklich, Leute, es ist halt einfach nur meine Einschätzung, aber von mir aus kann sie auch super glücklich mit ihm sein, das spielt für mich keine große Rolle und da fühle ich mich echt nicht schlechter oder besser. Wenn überhaupt, dann geht es mir eher besser, wenn sie glücklich ist. Schließlich möchte ich lockere Gespräche mit ihr führen und da ist es mMn nicht so hilfreich, wenn sie mir z.B. ständig erzählt, dass sie nicht schlafen kann.
Solange du dich selbst belügst, wird das nichts.
Meine Gefühle für sie haben sich noch nicht wirklich geändert
Das zB ist ehrlich!
Ich möchte mal mehr zu meiner Situation/ meiner Gefühlslage schreiben:
Ich glaube es ist verkehrt, dass du dich so intensiv mit deiner Gefühlslage zu beschäftigen. Leb halt einfach!!

ch habe manchmal das Gefühl, ihr blendet diese positiven Dinge/Fortschritte teilweise aus und seht dann nur meinen Kummer.
Ich glaube damit hast du Recht, da müssen wir uns auch an unsere eigene Nase fassen. Wir stecken nicht in dir drin und auch nicht in so einer Gefühlslage wie du, da geht einem so eine Entwicklung manchmal nicht schnell genug. Aber das ist nicht fair, da hast du Recht :002:
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Meine Einschätzung: sowas zu posten finde ich hochgradig kindisch und manipulativ.
Joa... Wenn nichts dahintersteckt, stimmt das wohl.

Ich glaube damit hast du Recht, da müssen wir uns auch an unsere eigene Nase fassen. Wir stecken nicht in dir drin und auch nicht in so einer Gefühlslage wie du, da geht einem so eine Entwicklung manchmal nicht schnell genug. Aber das ist nicht fair, da hast du Recht
Naja... wie gesagt, ich brauche einfach Zeit. Ich würde sagen, ich bin an dem Punkt, an dem man noch alle Gefühle hat, aber halt gut damit leben kann, dass es nicht klappt. Ich lenke mich ab und konzentriere mich auf andere Aspekte meines Lebens. Dadurch habe ich wieder häufiger positive Erlebnisse. Das führt dazu, dass ich seltener an sie denke und der Plan ist, einfach so weiterzumachen. Irgendwann wird das dann hoffentlich dazu führen, dass auch die Gefühle weniger werden.
Dass euch das nicht schnell genug gehen kann, kann ich gut verstehen^^ Wäre ja schön, wenn hier irgendwann ein Happy End kommt, wo ich mit der Sache abgeschlossen habe, es mir wieder komplett gut geht und ich vielleicht mit jemand Neuem glücklich bin. Habt ein wenig Geduld^^
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.263
Ja, das braucht Zeit.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man besonders an jemandem hängt oder sogar einen Verflossenen idealisiert, wenn nichts nachkommt. Also damit meine ich, wenn man sich nach Zweisamkeit sehnt, aber irgendwie niemand daher kommt, den man so interessant findet, dass man ihn näher kennenlernen will.

Das ist jetzt in der Corona-Krise bestimmt noch verstärkter. Wo es noch schwerer ist, jemanden kennen zu lernen.

Aber wie sagt man so schön: Zeit heilt alle Wunden.

Ich würde dir raten, genau hinzuhören, was sie sagt und nicht ständig Entschuldigungen für sie zu finden oder Dinge so zurechtrücken, dass sie nicht weh tun.

Es kann ja auch durchaus sein, dass sie dich absichtlich "quält" mit Fragen über die Einsamkeit und ihrer Antwort, dass sie wen Neuen hat und nicht einsam ist - weil sie dir noch grollt und es dir "heimzahlen" will, dass du sie damals so verletzt hast.

Wie ich schon mal geschrieben hab (ich denke hier auch): wenn eine Vase mal zerbricht, kann man sie wieder zusammenkleben - aber sie wird nie wieder so schön sein wie vorher.

Bei euch ist definitiv was zerbrochen und du versuchst es zu kitten. Aber es wird nie wieder so unbeschwert sein wie vorher.

Deswegen ist es aus Sicht eines Außenstehenden natürlich ganz logisch, dass die Unbeschwertheit nur mit jemandem Neuen entstehen kann.

Für dieses Mal kann man sagen, dass es eine Lektion war, aus der du lernen solltest.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
Peachy hat gesagt.:
Wie ich schon mal geschrieben hab (ich denke hier auch): wenn eine Vase mal zerbricht, kann man sie wieder zusammenkleben - aber sie wird nie wieder so schön sein wie vorher.
In dieser Sache komme ich ja, wie man hier weiß, aus einer anderen Glaubensrichtung. ;) Ich glaube es KANN Vasen geben, die man, wenn man sie wieder zusammengeklebt hat, mehr liebt als vorher, weil man sich die Mühe gemacht hat alle Scherben aufzusammeln und anzuordnen und sorgsam wieder zu kleben, weil einem diese Vase SO viel bedeutet hat, dass man lieber alles versuchen wollte, als die Scherben direkt wegzuwerfen und sich was Neues dahinzustellen, zu dem man erst eine emotionale Verbindung aufbauen muss, weil die bisher ja nicht existiert.
Und wenn man dann die Vase mit ihren Rissen anguckt, dann denkt man nicht mehr an den Tag, an dem man sie gegen die Wand geworfen hat, sondern an den Tag an dem man nach wochenlangem Kleben sie endlich wieder zusammen hatte.
---
ABER: Diese Metapher funktioniert auf Beziehungen bezogen halt nicht 1:1, weil in Beziehungsfragen leider immer zwei Leute kleben müssen, sonst wird da keine Vase mehr draus.
Und ich komme ja auch aus der Glaubensrichtung, dass in Beziehungsfragen nie nur ein Mensch für eine kaputte Vase verantwortlich ist. (Auch in diesem Thread nicht).

@schmosby
Es tut mir leid, dass wir deine Fortschritte so wenig honoriert haben! :) Da hast du auch recht, da hab ich mich durchaus angesprochen gefühlt, als ich das gelesen hab. Ich hab da auch direkt heute morgen länger drüber nachgedacht, warum ich jetzt auf Seite 5 auf einmal ungeduldiger war als auf den ersten 4 Seiten.
Ich glaube, ich war überwiegend nur verwirrt. Dass du die ganze Zeit von Fortschritten erzählst und dass für dich ja keine Rolle spielen würde, ob sie den Typen eigentlich noch trifft oder nicht, denn es ginge dir ja nur um dich. Und dann erfährst du, dass sie den Typen noch trifft und dann versetzt dir das einen Schock und zieht dich für den Abend richtig runter und dann ziehst du daraus aber irgendwie keine Erkenntnis für dich, dass dein bisheriges Vorgehen dich wohl emotional doch nicht unabhängiger gemacht hat, sondern du sagst dann nur direkt wieder "ach naja, aber eigentlich ist es ja auch egal, weil es geht ja nur um mich" und "meine Gefühle für sie haben sich dadurch jetzt nicht geändert".
Und da entsteht dann für mich die Frage, warum hat denn, wenn dein Ziel ist von ihr loszulassen, ein Abend, der dir bestätigt, dass du davon meilenweit entfernt zu sein scheinst, absolut keine Auswirkung auf dich oder deine Gefühlswelt?
Warum ist das denn jetzt egal?
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.263
In dieser Sache komme ich ja, wie man hier weiß, aus einer anderen Glaubensrichtung. ;) Ich glaube es KANN Vasen geben, die man, wenn man sie wieder zusammengeklebt hat, mehr liebt als vorher, weil man sich die Mühe gemacht hat alle Scherben aufzusammeln und anzuordnen und sorgsam wieder zu kleben, weil einem diese Vase SO viel bedeutet hat, dass man lieber alles versuchen wollte, als die Scherben direkt wegzuwerfen und sich was Neues dahinzustellen, zu dem man erst eine emotionale Verbindung aufbauen muss, weil die bisher ja nicht existiert.
Und wenn man dann die Vase mit ihren Rissen anguckt, dann denkt man nicht mehr an den Tag, an dem man sie gegen die Wand geworfen hat, sondern an den Tag an dem man nach wochenlangem Kleben sie endlich wieder zusammen hatte.
---
ABER: Diese Metapher funktioniert auf Beziehungen bezogen halt nicht 1:1, weil in Beziehungsfragen leider immer zwei Leute kleben müssen, sonst wird da keine Vase mehr draus.
Und ich komme ja auch aus der Glaubensrichtung, dass in Beziehungsfragen nie nur ein Mensch für eine kaputte Vase verantwortlich ist. (Auch in diesem Thread nicht).

Das gefällt mir gut! Ich muss lächeln. Danke dir :058:
 
Dabei
26 Sep 2020
Beiträge
4
Ich denke jeder von uns hat schon mal Mist gebaut im Leben (auch was dieses Thema - also Liebe betrifft). Und mit Mist meine ich "zu glauben falsche Entscheidungen getroffen zu haben" . Aber es gab ja zu dem Zeitpunkt wo man eine Entscheidung trifft, auch einen Grund dafür, diese Entscheidung so zu fällen.
Und auch wenn man später draufkommt, das man vielleicht eine falsche Entscheidung getroffen hat, dann ist es halt eine Prüfung oder Lernprozess um sich im Leben weiter zu entwickeln.
Ich will jetzt nicht sagen hat was mit Spirituellem zu tun. Aber die andere Seite - kann sein das Du noch mehr falsche Entscheidungen im Leben triffst, nur die gleichen falschen sollten es halt nicht sein - sonst hast nichts daraus gelernt, oder eben eine Art Paranoia oder Komplex den es zu überwinden gilt.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man besonders an jemandem hängt oder sogar einen Verflossenen idealisiert, wenn nichts nachkommt. Also damit meine ich, wenn man sich nach Zweisamkeit sehnt, aber irgendwie niemand daher kommt, den man so interessant findet, dass man ihn näher kennenlernen will.
Ja, das sehe ich genauso. Und es fällt mir nach so einer Situation erstmal doch sehr schwer, mich für andere zu interessieren.

Ich würde dir raten, genau hinzuhören, was sie sagt und nicht ständig Entschuldigungen für sie zu finden oder Dinge so zurechtrücken, dass sie nicht weh tun.
Ich kann es ja nachvollziehen, dass ihr das kritisch seht. Aber ganz so simpel ist es auch nicht. Es ist jetzt eine doofe Situation, da kann sie sich verhalten wie sie will, am Ende werden mir halt manche Dinge so oder so weh tun. Wenn sie z.B. direkt gesagt hätte: "hör mal, ich treffe nach wie vor einen anderen", dann könnte man auch wieder sagen, sie hätte es mir unter die Nase gerieben.
Ich kenne sie einigermaßen gut und sie ist halt kein böser Mensch. Sie ist nicht perfekt, sie mag sich auch mal falsch verhalten, aber sie ist trotzdem ein sehr lieber Mensch, der prinzipiell niemanden verletzen will.
Will sagen: Ja, ich sehe mittlerweile auch so manche Fehler ihrerseits ein. Aber ich unterstelle ihr dann trotzdem nicht gleich Boshaftigkeit oder einen schlechten Charakter, da würde ich mich nur selbst mit belügen. Viel eher sehe ich da vieles als der Situation geschuldet an. Aus meiner Sicht suche ich damit nicht nach Entschuldigungen oder rücke die Dinge zurecht, sondern es wäre mMn einfach falsch, solche Aussagen/ Aktionen ohne den Kontext zu betrachten.

Für dieses Mal kann man sagen, dass es eine Lektion war, aus der du lernen solltest.
Stimmt. Ich glaube, ich habe schon viel daraus gelernt und diese Geschichte hat mich auf jeden Fall in manchen Punkten positiv verändert.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Wie ich schon mal geschrieben hab (ich denke hier auch): wenn eine Vase mal zerbricht, kann man sie wieder zusammenkleben - aber sie wird nie wieder so schön sein wie vorher.
Und wenn man dann die Vase mit ihren Rissen anguckt, dann denkt man nicht mehr an den Tag, an dem man sie gegen die Wand geworfen hat, sondern an den Tag an dem man nach wochenlangem Kleben sie endlich wieder zusammen hatte.
Ich erinnere mich, du hast das schonmal hier geschrieben @Peachy. Und ich komme auch eher aus der Glaubensrichtung, die idkat hier beschreibt (surprise :LOL: ).
Dazu muss ich mal erzählen (weiß nicht, ob ich das schon gemacht habe), dass ich mit meiner ersten Freundin auch zweimal zusammen war. In Teil 1 sind auch ein paar schlechte Dinge passiert und als sie wieder zurück in die Heimat ging, war es uns beiden nicht wirklich wert, für die Beziehung zu kämpfen. Es folgten ca. 2 Jahre, in denen wir mal freundschaftlich Kontakt hatten, mal monatelang gar keinen Kontakt, mal hatten wir auch leicht romantische Situationen. Aber da gab es sowieso immer die räumliche Distanz von knapp 9000km zwischen uns, daher war es erstmal relativ aussichtslos.
Ich hatte dann auch mal eine andere Freundin und ich glaube, sie hatte auch jemanden getroffen. Aber ich glaube, ein Teil von mir hat auch damals immer gedacht: "Vielleicht gibt es irgendwann ja mal wieder eine Chance für uns". Und ja, irgendwann war ich dann selbst für ein Jahr in ihrer Heimat und es hatte von Anfang an wieder gepasst.
Und ich kann es bestätigen, die zweite Beziehung war wesentlich intensiver. Dadurch, dass man über all die Zeit den Kontakt gehalten hatte und es dann wieder gepasst hat, hatte man automatisch das Gefühl, dass wir etwas ganz Besonderes sind. Es war dann nicht mehr nur eine "Austauschjahr-Beziehung mit Ablaufdatum", so wie man vielleicht Teil 1 sehen könnte, sondern da war dann eben jemand, den man schon seit 3-4 Jahren kannte und mit dem man so viel durchgemacht hatte. Wir hielten uns dann für Seelenverwandte und redeten vorsichtig über Hochzeit. Haben viel mehr zusammen unternommen als vorher, etliche Reisen quer durch Asien gemacht. Bevor ich zurück in die Heimat ging, suchten wir diesmal gemeinsam nach einer Stelle für sie in Deutschland und kurze Zeit später ist sie mir dann gefolgt. Die schlechten Dinge, die in Teil 1 mal passiert waren, waren da längst überwunden und die Tatsache, dass man das mit dieser Person geschafft hatte, war eben schon irgendwie besonders.
Leider ist es dann trotzdem irgendwie zerbrochen. Auch obwohl sie dann in Deutschland war, lagen zwischen uns gut 500km und nach ein paar Monaten hatte sie jemand anderen kennengelernt. Aber ich werde nie vergessen, wie sie mir dann sagte: "Ich werde dich immer lieben, mal als Liebhaber, mal als Freund, mal als Familie". Und ja, nach 3 Jahren Funkstille habe ich sie wieder kontaktiert und sie ist für mich jetzt eine gute Freundin, mit der ich auch z.B. über dieses Thema problemlos gesprochen habe.

Also (wohl durch diese Erfahrung beeinflusst) sehe ich das mit der Vase auch so: Man KANN sie zusammenkleben und die Risse machen sie erst recht einzigartig. Ich glaube, wenn man es schon schafft sie zusammenzukleben, wird man sich dann in den seltensten Fällen groß an die Scherben erinnern.
Aber dazu gehören natürlich beide Personen und es ist eben NICHT immer möglich. In manchen Situationen ist es auch temporär völlig unmöglich, weil es irgendwelche offensichtlichen und unüberwindbaren Barrieren gibt - wie etwa damals die Distanz oder jetzt eben eine dritte Person.
Daher werde ich jetzt auch einen Teufel tun und versuchen, das irgendwie wieder zurechtzubiegen. Vielleicht bin ich manchmal ein sturer Idiot, aber ich kann solche Hindernisse dann schon erkennen und akzeptieren. Daher behaupte ich ja auch, dass es mir relativ egal ist, wie glücklich sie jetzt mit ihm ist. Anfangs war das vielleicht verletzend zu wissen, dass da jemand anderes ist, der sie glücklicher macht. Aber irgendwann habe ich die Situation akzeptiert und mittlerweile ist es wirklich so: Er existiert, das ist die einzig relevante Info^^
Es hat sich für mich damals zumindest gezeigt, dass es oft nicht schaden kann, den Kontakt zu halten, auch wenn das am Anfang womöglich noch ein wenig komisch ist und vielleicht auch mal schmerzt. Aber das ging bei mir damals zumindest relativ schnell vorbei. Ob dann ein Teil 2 folgt oder ob man irgendwann einfach gut befreundet ist, in jedem Fall ist es doch etwas Gutes. Außer es ist irgendwie toxisch, bei meiner 3. Freundin war das so, manchmal ist auch einfach keine Freundschaft mehr möglich.
Und manchmal hängt der eine Teil vielleicht mehr an dem Kontakt als der andere, das ist aber auch nicht tragisch, das pendelt sich irgendwann ein. Ich habe meine erste Freundin z.B. einmal besucht, hab mir mal für zwei Wochen ihre Heimat angeschaut. Das hatte sie damals wohl ein wenig überfordert, aber im Jahr danach hat sie mich besucht, ich hatte eine Freundin und es war halt genau umgekehrt. Manchmal schrieb sie sehr aktiv, manchmal ich. Aber ja, irgendwann war keiner von uns überfordert und dann hat es gepasst.
Ich muss aber auch noch sagen: Die Situation von damals ist natürlich nicht ganz vergleichbar mit dieser Situation. In der aktuellen Situation kennen wir uns ja noch gar nicht so lange, waren nie fest zusammen und das Ende basierte diesmal auch nicht auf äußeren Umständen wie der Distanz damals. Also ja, das ist mir alles klar, daher habe ich die Geschichte mit meiner ersten Freundin vorher auch nicht erzählt. Sie passte jetzt nur gut zu der Vasen-Metapher.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Und da entsteht dann für mich die Frage, warum hat denn, wenn dein Ziel ist von ihr loszulassen, ein Abend, der dir bestätigt, dass du davon meilenweit entfernt zu sein scheinst, absolut keine Auswirkung auf dich oder deine Gefühlswelt?
Warum ist das denn jetzt egal?
Ich sehe das nunmal nicht so schlimm. Ich bin mir eigentlich sicher, dass ich mich emotional Schritt für Schritt löse und von "meilenweit" würde ich nicht mehr sprechen.
Trotzdem kann es mich dann ja mal kurz schockieren, wenn ich erfahre, dass sie mit diesem Typen, mit dem sie damals ab und zu spazieren war, nun eine feste Beziehung führt. Ich glaube nicht, dass ich hier jemals gesagt habe, das sei mir komplett egal. Es ist relativ egal im Bezug auf die Frage, wie ich mich in nächster Zeit ihr gegenüber verhalte. Und es ist auch egal, wie glücklich diese Beziehung ist. Aber natürlich ist es generell nach wie vor ein wenig komisch zu wissen, dass sie jemanden hat, während ich noch zu kämpfen habe.
Also ich finde es nicht schlimm, dass ich das dann mal für einen Abend verdauen musste.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Ich hatte gerade noch geschrieben "Welche Auswirkungen auf meine Gefühlswelt sollte es denn haben?", aber eigentlich hatte es dann doch Auswirkungen.

Die Nacht von Sonntag auf Montag war ich bis 5 Uhr wach und habe lange geweint. Aber das heißt nicht, dass es mir besonders schlecht ging, ich weine glaube ich eher dann, wenn ich über lange Zeit mit etwas zu kämpfen hatte und dann plötzlich Erleichterung kommt.
Und dann kam erstmal viel Leere. Vermutlich habe ich den ganzen Schmerz irgendwie rausgeheult. Da war dann quasi nichts mehr übrig und ich habe mich gestern und vorgestern einfach nur leer gefühlt. Als wäre das der Zeitpunkt Null und alles vor mir wirkte irgendwie plötzlich so ungewiss bzw. ich hatte erstmal keine Ahnung, wie ich diese Leere füllen soll. War vielleicht auch erstmal leicht verwirrt und wusste nicht so recht, was das zu bedeuten hat.

Aber zumindest habe ich die letzten Tage so gut wie gar keinen Schmerz gespürt. Während ich vorher ständig an sie denken MUSSTE, ist es seit ein paar Tagen eher so, dass das irgendwie lästig/anstrengend ist und ich gar keine Lust mehr habe, daran zu denken. Also manchmal denke ich kurz an sie, aber lasse es dann gleich einfach wieder sein, ist mir dann einfach zu doof.
Ein, zwei mal habe ich dann trotzdem aktiv an sie gedacht, weil ich mir nicht sicher war, wie sich das überhaupt noch anfühlt. Musste mir dann erstmal irgendeine Situation mit ihr vorstellen, um zu merken: ja, tut nach wie vor weh, also lass ich es besser.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Und dann komme ich noch zum wichtigsten Punkt (sorry, schreibe heute unfassbar viel):

Das Date war sehr schön :LOL:
Wir waren fast 2 Stunden lang spazieren und haben uns viel unterhalten. Sie ist vom Typ her sehr ruhig, aber das war eigentlich ganz angenehm. War natürlich auch ein wenig Smalltalk dabei, aber auch ein paar Themen, über die wir uns dann tiefer unterhalten haben.
Irgendwann saßen wir auf einer Bank und hatten beide eigentlich Lust, etwas zu trinken. Aber es hatte natürlich alles zu, also sind wir zu mir gegangen. Ich hatte nichtmal richtig aufgeräumt, aber das hat sie wohl nicht gestört, generell war sie ganz locker drauf. Haben ein Bier getrunken, Klavier gespielt (sie spielt wohl auch, hat sich aber nicht getraut) und uns abwechselnd Musik gezeigt. Bis dahin alles ohne wirklich zu flirten oder Körperkontakt zu suchen oder so, da war ich erstmal sehr zurückhaltend.
Aber dann wars auch schon 23 Uhr und wir haben einen Film geschaut, "Catch me if you can". Haben uns dafür auch ins Bett gelegt und irgendwann angefangen zu kuscheln. Und das war unglaublich schön. Generell haben wir uns den ganzen Abend oft angelächelt und ja, es war einfach alles so angenehm; dann im Bett zu liegen und zusammen über die Szenen im Film zu lachen oder so, war schon toll. Ich glaube, der Film ist generell eine sehr gute Wahl für ein Date, eine Mischung aus spannend und witzig, ab und zu auch mal romantisch (wenn ihr ihn nicht kennt, guckt ihn jetzt^^).
Gut und dann... ich glaube, sie wollte von Anfang an mit mir schlafen :LOL: Ich war/bin mir generell nicht ganz sicher, was so ihre Absicht/ ihr Ziel ist. Sie hatte wohl in letzter Zeit auch andere eher lockere Dates und sucht jetzt zumindest nicht zwingend nach etwas Ernstem. Ich habe aber ein wenig gezögert und ihr erklärt, dass ich eigentlich gerade nicht einfach nur einen lockeren ONS möchte, sondern sie lieber auch wieder treffen würde. Aber... ich konnte dann trotzdem nicht einfach so einschlafen :rolleyes::ROFLMAO: Also ist es dann doch passiert... und morgens dann nochmal :censored: war aber natürlich auch schön^^
Ich meine, ich habe ja nichts gegen Sex, ich will halt nur diese bedeutungslosen Tinder-ONS in Zukunft vermeiden, auf meine Gefühle hören und jemanden eben solange weiter treffen, wie es passt. Und wie gesagt, es war sehr schön, daher hoffe ich, dass wir uns wieder treffen werden. Sie hat heute sogar schon wieder geschrieben, das ist doch ein gutes Zeichen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.263
schmosby, ich kann gerade nicht fassen, was ich da lese.

Die Pandemie betrifft euch wohl nicht. So viel zu Social Distancing! Danke!

Unglaublich!
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.756
Die Pandemie betrifft euch wohl nicht. So viel zu Social Distancing! Danke!

Unglaublich!
Naja, wir leben halt hier nicht in einem Land, dessen Kanzler die Parole "Treffen Sie niemanden!" ausgegeben hat. Schmosby hat sich innerhalb der letzten Wochen/ Monate mit 1 Frau getroffen (und ansonsten, wie wir auch, sicher mit Kollegen und anderen Menschen, wo man in bestimmten Situationen nicht mal Maske tragen muss). Solange er sich nicht täglich mit ner anderen trifft (was in Deutschland übrigens erlaubt wäre) .... Sollen Singles jetzt monatelang überhaupt niemanden treffen?

Ich war gestern (blöderweise!) in der Fußgängerzone einer Großstadt mit Maskenpflicht unterwegs. Konnte man der Mehrheit aber nicht ansehen. Wenn man die Leute zur Räson bringen will, müsste man da ansetzen finde ich.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.263
Es geht doch nicht ums Treffen. Wenn ich jemanden treffe, übertrage ich ja nicht automatisch den Virus, wenn ich Sex habe, aber schon.

Mich wundert, dass du ihn verteidigst, wo du - wenn ich mich recht erinnere - sogar Leute, die an vorgeschriebenen Orten keine Maske tragen, darauf ansprichst. Ich denke eben an die Menschen in Altenheimen, die keinen Besuch bekommen dürfen, an die Menschen, die ihre Geschäfte schließen müssen und um ihre Existenz fürchten.

Aber Sex mit jemandem Fremden zu haben, ist völlig ok, weil so überträgt man das Virus ja nicht.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
@Peachy
Hmm... Ich habe die letzten Monate über so gut wie niemanden getroffen. Auch meine Kollegen nicht, das letzte Mal vor mehreren Monaten. Habe z.B. auch meiner Familie für Weihnachten abgesagt, weil es mir falsch vorkommt, jetzt mit Mutter, Onkel, Oma, 2 Brüdern und deren Freundinnen zusammen zu feiern. Also ich bin da eigentlich eher streng und halte mich zumindest an die Regeln.
Es ist nunmal erlaubt, sich mit jemandem zu zweit zu treffen. Was genau man mit der Person dann macht, sehe ich weniger kritisch als wie man sich in der Öffentlichkeit verhält und mit wie vielen man sich trifft.

Klar, es trägt nicht zur Eindämmung bei, mit jemandem zu schlafen. Aber da macht es mMn keinen Unterschied, ob ich mit meinem Ehepartner schlafe oder mit jemandem, den ich gerade kennengelernt habe. Oder forderst du ein generelles Sexverbot?
Wie @Twi-n-light sagt, finde ich es wichtiger, dass ich nicht jeden Tag eine andere treffe. Das werde ich auch nicht. Ich habe jetzt nach langer Zeit mal wieder jemanden kennengelernt und möchte mit dieser einen Person regelmäßig Kontakt haben, vielleicht auch weil ich halt gerade ungern komplett alleine bin. Ich kenne hier quasi niemanden und werde die nächsten Wochen voraussichtlich keine einzige weitere Person treffen. Und da kann ich es mit meinem Gewissen gut vereinbaren, mit dieser einen Person auch Sex zu haben.

Wir haben uns die letzten 4 Tage übrigens täglich getroffen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.756
wo du - wenn ich mich recht erinnere - sogar Leute, die an vorgeschriebenen Orten keine Maske tragen, darauf ansprichst.
Ja, das stimmt. Ich versuche, das Ganze differenziert zu sehen, und meine Maßstäbe nicht auf andere zu übertragen, bloß weil ich kein Single bin und mit dem Alleinsein gut zurechtkomme. Im ÖPNV zB gilt Maskenpflicht, und das ist aus meiner Sicht richtig so, daher versuche ich, etwas dazu beizutragen, dass diese Regelung eingehalten wird. 1 (ggf "fremde") Person aus einem anderen Hausstand zu treffen/ zu sich in die Wohnung einzuladen und mit ihr ggf Sex zu haben, ist jedenfalls in Deutschland bisher nicht verboten. Solange schmosby sich an die Regeln hält, braucht er sich auch keine Geschäftsschließungen vorhalten zu lassen. Im Übrigen können auch Nicht-Fremde, mit denen man Sex hat, das Virus in sich tragen.

Aber vielleicht sollten wir das im Corona-Thread weiter diskutieren.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
Hi schmosby,

ich wollte dir noch ausführlicher antworten, es war nur so viel neuer Text, dass ich bisher nicht hinterher kam mit dem lesen (also ich hab jetzt noch nicht alles Neue von dir gelesen). Wollte jetzt erst mal nur auf das Sex-in-der-Pandemie-Ding eingehen und da du ja meintest, dass du dir vorstellen kannst, dass sie mehrere Partner hat, überrascht es mich in der Form zwar auch, dass du quasi keine Angst hast dich anzustecken, denn du hast dich ja bisher wirklich so verhalten, dass du das Virus wohl eher nicht hast - aber das ist ja deine Sache. Zwei Hausstände dürfen ja zusammenkommen.

Außerdem - da bin ich wissenschaftlich nicht genug drin - weiß ich auch gar nicht, wie viel Einfluss Sex überhaupt auf die steigenden Zahlen hat. In meiner Familie haben jetzt zB drei Leute Corona, weil sie sich bei einer infizierten Person angesteckt haben, mit der sie nur im selben Raum waren. Also ohne Hand geben, ohne Umarmung etc., halt Übertragung durch die Luft.
Und rein theoretisch hätten die ja auch alle mit der infizierten Person noch Sex haben können, angesteckt hatten sie sich ja eh schon.
Von daher, wenn ihr euch nicht draußen zum Spazierengehen getroffen habt, sondern bei dir zu Hause wart und zusammen "Catch me if you can" (ich liebe den Film übrigens) gesehen habt, ist es ja, sollte einer infiziert sein, irgendwie eh schon vorbei, denke ich.

Ihr habt euch jetzt jeden Tag getroffen? Also trefft ihr nur noch euch, oder hat sie doch keine anderen?
Es ist für euch beide aber das gleiche, oder? Nicht für einen die große Liebe und für den anderen nur Ablenkung? :)
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
@idontknowaboutthis
Ja, sorry, ich hab vor ein paar Tagen echt zu viel geschrieben^^

Also wir haben uns irgendwie von Dienstag bis Freitag jeden Tag getroffen, waren immer ein bisschen spazieren, haben Filme/Serien geschaut und so, einfach zusammen abgehangen, viel mehr kann man ja nicht machen (oder habt ihr da kreative Ideen?)

Sie hängt vielleicht noch an ihrem Ex, mit dem sie zwar schon vor einem Jahr Schluss gemacht hat, aber noch bis vor 1-2 Monaten eine Art F+ hatte. Daher ist sicher viel Ablenkung im Spiel. Aber sie hat in diesen 1-2 Monaten neben mir nur einen anderen getroffen, wie sie mir später erzählt hat, also ist es nicht so extrem, wie ich anfangs vielleicht dachte. Ich habe ihr auch erzählt, dass ich eine schwierige Zeit hinter mir habe, aber jetzt wieder Lust auf etwas Neues hätte.
Ich glaube, wir sind ungefähr auf einer Linie und reden relativ offen miteinander. Ob sie jetzt meinetwegen niemand anderen mehr datet, weiß ich aber nicht. Ich hatte das Gefühl, dass sie noch unentschlossen ist und wollte sie dann auch nicht bedrängen. In anderen Situationen würde ich vielleicht sagen: "sie ist unentschlossen, dann suche ich halt weiter", aber aktuell stört es mich kaum, es geht mir ja ähnlich und ich kann ein wenig Zeit auch gut gebrauchen.
Es ist zumindest schön, mit ihr Zeit zu verbringen und ich werde das einfach so lange fortzuführen, wie es sich gut anfühlt. Vielleicht zeigt sie mir dann irgendwann, dass es für sie etwas Exklusives ist, oder vielleicht tut sie das nicht und es stört mich irgendwann mehr, dass sie womöglich noch andere trifft.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
Heute ist ihr Geburtstag... ist schon komisch, da ich diesem Tag mal so viel Bedeutung zugemessen hatte.

Eigentlich geht es mir ziemlich gut. Ich denke relativ selten an sie und fühle mich noch seltener schlecht deswegen. Vielleicht einmal am Tag habe ich nach wie vor so einen Moment, an dem sie mir plötzlich sehr fehlt. Aber das dauert dann nicht lange an, ich bin an sich wirklich wieder so wie immer. Trotzdem habe ich heute Nacht nicht so gut geschlafen und muss mich heute ein wenig aktiv ablenken (wenn ich das so schreibe, merke ich erst, dass das sonst mittlerweile echt keine aktiven Bemühungen mehr braucht).

Ich habe ihr natürlich per Nachricht gratuliert, ihr einen schönen Tag und alles Gute fürs nächste Jahr gewünscht, da hat sie sich bedankt. Die letzten 3-4 Wochen haben wir übrigens nicht geschrieben. Vielleicht hat sie das letzte Gespräch doch ein wenig abgeschreckt, zudem habe ich zurzeit nicht so oft das Bedürfnis danach. Aber nach wie vor würde ich schon sehr gerne den Kontakt halten und ab und zu schreiben, also... mal gucken, was die Zeit so bringt^^
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben