Vermasselt

Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Ich weiß, ich sollte das nicht tun, aber ich stelle mir dann doch immer wieder irgendwelche Situationen vor, in denen ich mit ihr rede.
Also diese inneren Dialoge kenn ich auch :002: Da rattert es so richtig und man möchte es gern abschalten, was aber schwierig ist.
Morgen möchte ich einen Arzt anrufen, mal über die Schlafstörungen reden und etwas in Richtung Therapie in die Wege leiten.
Finde ich gut, der Versuch ist es auf jeden Fall wert!
 
Anzeige:
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
Fändet ihr es unangebracht, wenn ich ihr einen Brief zum Valentinstag schreibe?

Ich habe eigentlich ein gutes Gefühl dabei. Ich habe ihr lange nichts zu dem Thema gesagt. Ich möchte ein paar bestimmte Dinge schreiben und einfach sagen, dass ich noch an sie denke.

Ich möchte aber nicht wie der klammernde Ex wirken. Auch weiß ich nicht, ob es nicht vielleicht besser ist, wenn sie über meine Gefühle im Unklaren ist. Und zudem möchte ich ihr nicht das Gefühl geben, dass ich ihre Beziehung nicht respektiere.

Aber naja, es ist Valentinstag und ich würde ihr einfach gerne sagen, dass sie mir viel bedeutet.

Wie seht ihr das?
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
998
Lieber schmosby, du kommst einfach nicht in der Gegenwart an, oder ?
Sie hat einen neuen Typen, ist somit längst außer Reichweite und da ist es natürlich vollkommen unangebracht,
ihr unter welchem Vorwand auch immer, einen gefühlsduseligen Brief zu schreiben.
Bemühe dich endlich ernsthaft Abstand zu gewinnen, gern auch mit professioneller Hilfe, denn, es wird Zeit für
Dich.

Gruss, Rapante
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
@Rapante
Gut, dann lasse ich das.
Nächste Woche habe ich ja einen Termin beim Arzt. Glaub mir, mich frustriert es selbst sicherlich am meisten, dass ich noch nicht genug Abstand gewonnen habe, daher will ich ja jetzt auch professionelle Hilfe bemühen.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
998
Ich schreibe das nicht ohne Grund, denn ich kannte mal jemanden wie dich und bitte glaub mir,
er zählt mit seinem ewigen Gejammer zu den weniger schönen Erfahrungen in meinem Leben.
Erst tat er mir nur leid, aber irgendwann schlug es in Wut und Ekel um und dann wurde ich so
deutlich, dass an dieser Stelle kein Gras mehr wuchs.
So weit muß es doch nicht kommen, oder ?
Na also.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
@Rapante
Ja... das stimmt schon und vor so einer Entwicklung habe ich womöglich auch ein wenig Angst.
Ich dachte halt, an Valentinstag kann man schonmal schreiben "du bedeutest mir viel", ohne großen Zweck oder Erwartung.

Das Problem (und der Grund, warum ich so gerne geschrieben hätte) ist: Ich glaube, sie hat von mir das Bild von einem Typen, dem niemand wirklich wichtig ist und der niemanden wirklich wertschätzt.
Ich meine, so habe ich mich ihr gegenüber eine Zeit lang verhalten, bis ich irgendwann aufgewacht bin. Ich glaube, ich war wirklich noch durch meine erste Beziehung "traumatisiert", habe deshalb getindert und alles nicht so ernst genommen. Und auch sonst war mein Leben lange relativ planlos und ich war nicht wirklich ich selbst. Darüber habe ich die letzten Monate viel nachgedacht und daran arbeite ich jetzt.

Es beschäftigt mich einfach, dass sie womöglich dieses Bild von mir hat. Und ich habe diesen Drang ihr zu zeigen, dass ich halt eigentlich nicht so bin. Ich denke dann: "Wenn ich ihr an Valentinstag nicht schreibe, glaubt sie, sie wäre mir mittlerweile egal und sie wäre mir dann wohl doch nicht so wichtig gewesen."
Aber vielleicht irre ich mich auch und sie denkt völlig anders über mich. Und klar, wenn ich es endlich schaffen würde, Abstand zu gewinnen, sollte es mir einfach egal sein, wie sie darüber denkt.

Naja, soweit zur Erklärung meiner Beweggründe. Aber da du so klar sagst, dass es keine gute Idee ist, lasse ich es sein. Es ist wohl besser, wenn ich das Thema Gefühle ihr gegenüber komplett vermeide.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.181
Hallo Schmosby
es ist völlig wurscht, was sie von dir denkt.
gaaaaanz wichtig ist es, was du von dir selbst denkst.
du brauchst nur dir selber etwas beweisen, sonst niemanden.
Die nächste Frau in deinem Leben wird von deiner Entwicklung profitieren.
Sie zu, das du in deinem inneren ein Bild von ihr gestaltest.
Und lass die Vergangenheit endlich los und komm im hier und jetzt an.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
998
Lieber schmosby, ich werde jetzt etwas schreiben, dass dich kränken wird, aber ich glaube ehrlich, dass du
dich von dem Gedanken lösen mußt, du hättest mit ihr viel verpasst.
Hast du hier mal quergelesen, was verliebte Menschen bereit sind zu tun, um dem Wunschpartner, selbst
gegen seinen Willen, näher zu kommen ?
Falls nicht, tu das bitte, dann wird dir nämlich schnell klar, dass sie die erste Abfahrt genommen hat und
sich schneller neu orientiert hat, als du "piep" sagen konntest.
Und aus diesem Grund, lohnt sich die Mühe ihr im Nachgang beweisen zu wollen, dass du ein anderer sein
kannst, null. Ernsthaftes Interesse hatte sie an dir nämlich nie, sonst hätte sie wie du unter eurer Trennung
gelitten, anstatt sich sofort den nächsten Kerl zu suchen.
Sag, findest du den Gedanken daran, dass sie und der neue Kerl deinen Brief zusammen lesen und sich über
dich lustig machen, oder aufregen, angenehm ?
Ja, genau. Darum laß das mal lieber.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
@Cybele
Da hast du völlig recht... ich will es mir auch beweisen. Vor allem wieder richtige Ziele verfolgen, z.B. mit meinem Doktor zügig fertig werden. Zumindest das klappt zurzeit ja auch ganz gut, also die Arbeit habe ich voll im Griff.

@Rapante
Das kränkt mich keineswegs (da braucht ihr generell keine Angst vor haben), aber ich sehe das anders.

Ich habe ihr damals ja gesagt, dass ich nichts Festes möchte, sie dann etwas später im Streit blockiert und mich über einen Monat lang nicht gemeldet. Ich habe mich damals echt wie ein Idiot verhalten und vermutlich ein sehr schlechtes Bild von mir bei ihr aufgebaut. Da finde ich es falsch zu sagen, sie habe die erste Abfahrt genommen. Sie hat ja über 3-4 Monate versucht mit mir etwas Festes aufzubauen und von meiner Seite aus kam halt sehr wenig und mit der Zeit noch weniger. Und sie hat auch darunter gelitten, da bin ich mir sehr sicher. Bei unserem letzten Treffen z.B. war sie bereits mit ihm zusammen, das zwischen uns seit Monaten vorbei und sie hat trotzdem lange geweint.
Den Gedanken daran, dass sie sich jetzt mit ihrem Neuen über mich lustig macht, halte ich für seeehr abwegig.

Also nochmal, ich muss Abstand gewinnen und vielleicht war es wirklich keine gute Idee, einen Brief zu schreiben.
Aber sich jetzt einzureden, sie sei ein schlechter Mensch, halte ich auch für verkehrt. Ich bin nunmal überzeugt davon, dass sie ein guter Mensch ist und diese Überzeugung liegt ja nicht daran, dass ich Gefühle für sie habe. Ich denke so über viele Menschen, meine Familie, meine Freunde, das ist doch völlig normal. Ich bin jemand, der eher das Gute in anderen sieht als viel über ihre Makel nachzudenken. Es ist nicht so, dass ich diese Makel überhaupt nicht sehe, aber sie ändern für mich nichts daran, dass das alles tolle Menschen sind.
Ganz analog kann ich mMn realistisch einordnen, dass sie ein wenig vorschnell mit ihren Liebesbekundungen war, das ändert aber nichts an meiner Überzeugung, dass sie ernsthaftes Interesse an mir hatte.

Daher ist dieser Ansatz, mich selbst jetzt irgendwie davon überzeugen, dass sie "es nicht wert ist", in meinem Fall einfach nicht der Richtige. Also das mögen viele so handhaben, die/den Ex irgendwie als Teufel darstellen, aber sorry, ich halte das in den allermeisten Fällen für heuchlerisch und es ist einfach nicht meins.
Ich glaube, ich muss eher dafür sorgen, weniger darüber nachzudenken und Motivation für andere Ziele zu entwickeln. Und mir darüber bewusst sein, dass es auch andere tolle Menschen gibt. Zeitweise klappt das auch gut, manchmal weniger gut. Und ja, da brauche ich vermutlich professionelle Hilfe. Denn wie gesagt, ich habe das Gefühl, dass ich schon lange nicht mehr wirklich ich selbst bin und da komme ich so von alleine nicht raus.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Fändet ihr es unangebracht, wenn ich ihr einen Brief zum Valentinstag schreibe?
Ich finde es echt schockierend, dass du auf so eine Idee kommst.
Ich dachte halt, an Valentinstag kann man schonmal schreiben "du bedeutest mir viel", ohne großen Zweck oder Erwartung.
NEIN :103: :021:! Der Valentinstag ist ein Tag, an dem arme Männer meinen sich zu Idioten machen zu müssen, indem sie sich Abends vor dem Nachhausekommen in eine Blumengeschäftsschlange stellen, um ihrer Partnerin die allfällige Rose zu überbringen. Das ist ein (aus meiner Sicht überflüssiges und peinliches) Ritual für PAARE, nicht für EXEN.
Ich glaube, sie hat von mir das Bild von einem Typen, dem niemand wirklich wichtig ist und der niemanden wirklich wertschätzt.
Es ist mittlerweile leider völlig egal, welches Bild sie von dir hat. Ich rate dir dringendst, den Rat von Rapante zu befolgen. Ich kenne das leider auch, dass ein Mann einfach den Schuss nicht hört und sowas finde ich fürchterlich!
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
998
schmosby, weißt du was absolut sicher ist ?
Das sie, trotz dicker Tränchen, trotz Kuschelei und Knutscherei, als sie dich haben konnte, dann
doch lieber den anderen wollte.
So sind die Fakten und daran hat sich bis heute nichts geändert.
Das macht sie nicht zum schlechten Menschen, es zeigt aber deutlich, wie ernst es ihr mit dir
gewesen sein muß.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
@Twi-n-light
Okay, aber: Seit November habe ich ihr gegenüber ja nichts mehr zu dem Thema gesagt. Und auch damals nur, weil sie nachgefragt hat. Also wenn ein(e) Ex die ganze Zeit jammert, kann ich ja verstehen, dass man das fürchterlich findet, aber das mache ich ja nicht. Zumindest nicht ihr gegenüber *hust*. Ich halte mich da an sich komplett zurück, schreibe nur ab und zu neutral/freundschaftlich mit ihr.

Ich finde, ihr seid da auch ein bisschen zu... herzlos? Mir fällt kein gutes Wort ein. "Den Schuss nicht hören" z.B., das klingt so als tue ich etwas Verbotenes oder Verletzendes ihr gegenüber. Ich hänge halt noch an ihr, das ist doch kein Verbrechen und ich bemühe mich ja, damit umzugehen und erst recht sie damit nicht zu belasten. Ich stelle mir eher vor, dass sie hofft, dass es mir bald besser geht und ich weiterkomme und nicht etwa, dass sie sich über mich lustig macht. Wenn sie so genervt von mir wäre, wie ihr es manchmal darstellt, dann würde sie sich doch auch nicht auf neutrale Gespräche einlassen.

@Rapante
Stimmt. Finde ich auch nicht verwunderlich. Wir haben uns nur zweimal getroffen, sind dann im Streit auseinandergegangen, ich habe sie blockiert und mich über einen Monat nicht gemeldet. Dass sie es dann lieber mit einem Neuen versucht, der sie offensichtlich wertschätzt, als wieder mit mir, der ja nur behauptet, dies zu tun, ist doch verständlich. Ich bin mir recht sicher, dass sie einfach Angst hatte, dass ich sie wieder verletzen würde, das finde ich okay und ändert nichts daran, dass sie ernste Absichten mit mir hatte.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Ich halte mich da an sich komplett zurück, schreibe nur ab und zu neutral/freundschaftlich mit ihr.
Ich finde, ihr seid da auch ein bisschen zu... herzlos? Mir fällt kein gutes Wort ein. "Den Schuss nicht hören" z.B., das klingt so als tue ich etwas Verbotenes oder Verletzendes ihr gegenüber. Ich hänge halt noch an ihr, das ist doch kein Verbrechen und ich bemühe mich ja, damit umzugehen und erst recht sie damit nicht zu belasten.
Nein, du tust nichts Verbotenes oder Verletzendes, und nichts ist ein Verbrechen, aber kommt dir wirklich überhaupt nicht in den Sinn, dass die Idee, mit ihr zum Valentinstag Kontakt aufzunehmen, schlicht und einfach voll daneben ist?!
Und glaub mir, du belastest sie mit gar nichts, sie hat eine neue Beziehung, und daran denkt sie jetzt. Du würdest sie auch mit einer Valentinsaktion nicht "belasten", das würde sie nur nerven, und das willst du doch nicht, oder?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Sorry für die klaren Worte, aber ich hab halt das Gefühl, dass das eh kaum bei dir ankommt, und wenn man dann noch drumherumschreibt, erst recht nicht.
Wär mir halt arg, wenn du auf die Schnauze fallen würdest, nachdem du hier um Rat gefragt hast.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
@Twi-n-light
Ich weiß nicht... "voll daneben" finde ich das nicht... ist doch nicht schlimm, wenn einem jemand viel bedeutet und es ist doch okay, das einfach mal zu sagen, ohne einen bestimmten Zweck. Ich würde ihr am liebsten jeden Tag schreiben, was sie mir bedeutet, aber das geht natürlich nicht. Und ich dachte, an einem speziellen Tag wie Valentinstag kann man vielleicht mal ne Ausnahme machen. Aber ich war mir nicht sicher, deshalb hab ich ja hier nachgefragt und es dann gelassen, also ist doch alles gut.
Wenn es schon um den Gedanken an sich geht, der dich schockiert, dann solltest du nicht in meinen Kopf schauen, da gibt es wesentlich Schlimmeres.

Nein, nerven will ich sie nicht. Und ja, vermutlich belastet sie das alles überhaupt nicht mehr. Vor 1-2 Monaten hat sie auch ihre "depri-profiltexte" geändert. Und ich finds ja gut, wenn sie glücklich ist.

Vor 1-2 Wochen hatten wir übrigens ein nettes Gespräch, wir haben kurz über die anstehende Klausurenphase gesprochen und ich hab ihr viel Glück gewünscht. Wenn sie sowas nervt, kann sie das jederzeit sagen, aber das glaube ich nicht. Sie wollte ja freundschaftlichen Kontakt und sie schreibt ja auch ab und zu von sich aus.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
@Twi-n-light
Klare Worte sind für mich kein Problem, das kann ich euch echt nicht oft genug sagen. Und ich bin für jede Rückmeldung dankbar. Ihr müsst es im Gegenteil eher ertragen, dass ich ein wenig beratungsresistent bin.
Das kommt schon alles bei mir an. Wenn ich hier eine Antwort schreibe, brauche ich teilweise ne halbe Stunde, weil ich erst viel über eure Beiträge nachdenke und dann darüber, wieso ich eine andere Meinung habe und ob ich diese Meinung rechtfertigen kann etc.
Passiert halt nur leider selten, dass ich dann am Ende zu dem Schluss komme, dass meine Meinung völlig falsch war.

@Rapante
Während wir uns gedatet haben, war sie lediglich zweimal bei mir, das allerdings jeweils für ca. eine Woche. Später haben wir uns dann noch zweimal freundschaftlich getroffen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Wenn es schon um den Gedanken an sich geht, der dich schockiert, dann solltest du nicht in meinen Kopf schauen, da gibt es wesentlich Schlimmeres.
Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht :mrgreen:
Klare Worte sind für mich kein Problem, das kann ich euch echt nicht oft genug sagen. Und ich bin für jede Rückmeldung dankbar. Ihr müsst es im Gegenteil eher ertragen, dass ich ein wenig beratungsresistent bin.
Na gut, das ist ein Deal :twisted:
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Erzähl wie das beim Arzt war, und jetzt auch erst mal noch einen schönen Sonntag für dich und denk nicht zuviel nach!
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
@Twi-n-light
Leider musste ich den Arzttermin nochmal verschieben, da mir etwas auf der Arbeit dazwischengekommen ist. Nächste Woche Montag dann...

Ich treffe mich ja nach wie vor mit der, die ich im November kennengelernt habe. Sie weiß auch, dass mich diese Sache hier noch belastet und ich psychisch nicht ganz so gut zurechtkomme. Ich habe da recht offen mit ihr drüber geredet. Sie selbst hat auch so ihre Probleme und wir unterstützen uns gegenseitig, verbringen viel Zeit zusammen und das tut uns beiden gut.
Insofern war es gestern auch nicht schlimm. Ich hatte mein Handy ausgeschaltet und der Tag ging gut rum.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Was empfindet ihr - du und die "Neue" - denn füreinander? Etwas was als nette Freundschaft anfängt, muss ja auch nicht das Schlechteste sein :002:
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
Gute Frage...

Mittlerweile ist es nicht mehr nur eine Freundschaft, sondern schon eine Beziehung. Nachdem wir uns einen Monat lang quasi täglich getroffen hatten, haben wir darüber geredet, wo das hinführt. Das war so an Weihnachten und da haben wir dann beschlossen, es gemeinsam zu versuchen. Mir ging es damals recht gut und ich dachte auch, ich komme vielleicht weiter von dieser Sache hier los, wenn ich mich auf etwas Neues konzentriere.

Ich mag sie, schätze sie wert und bin sehr froh, dass ich jemanden habe, mit dem ich mich jederzeit treffen kann. Ich glaube, das geht ihr genauso. Und mittlerweile kennen wir uns besser, reden wesentlich mehr als am Anfang.
Und ja, wir unterstützen uns gegenseitig sehr viel, nicht nur im Sinne von "Trösten", sondern generell versuchen wir gemeinsam unseren Alltag zu verbessern und probieren neue Sachen aus. Ich freue mich auch auf die nächsten Monate, wenn man hoffentlich mal wieder etwas draußen unternehmen kann.

Sie ist mir schon wichtig, aber ob ich jetzt große Gefühle für sie habe, ist für mich echt schwierig zu sagen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Naja, du musst dich da doch überhaupt nicht unter Druck setzen. Lass es sich doch ganz ruhig entwickeln. Es ist nicht automatisch die Beziehung die beste und innigste, die mit einem Paukenschlag beginnt :002:
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
So, ich war heute beim Arzt. War eigentlich sehr nett, am Mittwoch habe ich noch einen Termin für ein paar erste grundlegende Untersuchungen, außerdem habe ich ein paar Überweisungen bekommen, unter anderem um mal die Schlafstörungen zu untersuchen.

Beim Thema psychische Belastung habe ich mich ein bisschen schnell abgefertigt gefühlt. Er hat zwei Fragen gestellt, ob ich denn Freude empfinde und ob ich einen Sinn im Leben sehe (oder so ähnlich)... Natürlich empfinde ich mittlerweile auch mal wieder Freude an der ein oder anderen Sache. Und ich will schon daran glauben, dass das Leben einen Sinn hat^^
Naja, er meinte dann sofort, ich hätte auf keinen Fall eine Depression. Ich könne natürlich trotzdem zu einem Psychotherapeuten gehen, wenn ich das Gefühl habe, ich stecke fest und brauche Hilfe. Aber diese sofortige Diagnose hat mich ein wenig abgeschreckt, ich will ja auch nicht mit irgendwelchen Pseudoproblemen daherkommen, wenn es andere vielleicht dringender benötigen :confused:

Ich muss da vielleicht erstmal wieder drüber nachdenken. Ich meine ja auch, die schlimmste Phase ist bei mir vorüber. Ich liege ja nicht mehr nur im Bett und heule rum, sondern mein Leben ist schon halbwegs geordnet. Vielleicht habe ich dann keine Depression, auch wenn es mir nach wie vor fast dauerhaft innerlich mies geht.
Aber irgendwie sehe ich das Problem bei mir ja eher ganz grundlegend in der Unzufriedenheit mit mir selbst, der Frustration darüber, was für eine Person ich geworden bin und insbesondere darüber, wie das damals gelaufen ist bzw. wie ich mich damals verhalten habe. Ich habe ja das Gefühl, dass das quasi der Tiefpunkt einer langfristigen Entwicklung war. Und ich bin mir unschlüssig darüber, ob diese Erkenntnis allein reicht, oder ob ich nicht Hilfe brauche, um das irgendwie zu verarbeiten und diese Entwicklung sozusagen umzukehren.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
122
Aber gut, ganz abgesehen von der psychischen Belastung war es auf jeden Fall richtig, mal wieder zum Arzt zu gehen. Und zumindest habe ich dann mal den Anfang gemacht, um die Schlafprobleme zu bekämpfen, die nun seit ca. 3-4 Jahren bestehen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
Naja, er meinte dann sofort, ich hätte auf keinen Fall eine Depression. Ich könne natürlich trotzdem zu einem Psychotherapeuten gehen, wenn ich das Gefühl habe, ich stecke fest und brauche Hilfe. Aber diese sofortige Diagnose hat mich ein wenig abgeschreckt, ich will ja auch nicht mit irgendwelchen Pseudoproblemen daherkommen, wenn es andere vielleicht dringender benötigen :confused:
Na also es gibt doch immer jemanden, der schlimmere Probleme hat als man selber. Wenn das ein Grund wäre, sich nicht um die eigenen Probleme zu kümmern ... Auch wenn das entsprechend der Schnelldiagnose keine Depression sein sollte, kann dir ein Profi dennoch helfen. Ich kenne Leute, die nennen das, was sie brauchen dann nicht einen "Psychodoc", sondern einen "Coach". Und der kann dir genau bei sowas helfen:
Aber irgendwie sehe ich das Problem bei mir ja eher ganz grundlegend in der Unzufriedenheit mit mir selbst, der Frustration darüber, was für eine Person ich geworden bin und insbesondere darüber, wie das damals gelaufen ist bzw. wie ich mich damals verhalten habe. Ich habe ja das Gefühl, dass das quasi der Tiefpunkt einer langfristigen Entwicklung war. Und ich bin mir unschlüssig darüber, ob diese Erkenntnis allein reicht, oder ob ich nicht Hilfe brauche, um das irgendwie zu verarbeiten und diese Entwicklung sozusagen umzukehren.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben