Vermasselt

Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
#61
@schmosby
Ich finde es total interessant, dass die eine Gemeinsamkeit deiner drei stärksten Liebeskummer ist, dass du nach kurzer Zeit "ersetzt" wurdest.
Inwiefern hat dich das denn danach dann immer noch beschäftigt? Hast du die Ursache immer bei dir gesucht und darüber nachgedacht, was genau dich ersetzbar machen könnte oder was du ändern müsstest um unersetzbar zu sein, anstatt die Ursache in den Frauen zu sehen, dass sie scheinbar Menschen benutzen um Lücken zu füllen, und dich zu fragen, warum du dich immer wieder zu solchen Frauen hingezogen fühlst?
 
Anzeige:
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#62
@idontknowaboutthis
Hmm ja, da scheint es schon ein Muster zu geben, aber es ist auch ein wenig zufällig. Meine zweite Freundin hatte auch kurze Zeit später jemand anderen, da hat es mich überhaupt nicht gestört.

Die Sache in der Schulzeit war halt eigentlich von Anfang an nicht gesund, die erste Freundin bereitet vermutlich immer Liebeskummer und diesmal ist der stärkste Faktor der Überraschungseffekt, glaube ich. Dass sie alle dann jemand anderen getroffen haben, macht es aber natürlich nicht besser und finde ich auch immer irgendwie traurig.

Sicher mache ich mir immer Gedanken, was ich falsch gemacht habe. Und diesmal habe ich ja wirklich was falsch gemacht. Aber ersetzen kann man niemanden. Und mein Selbstwertgefühl ist eigentlich generell schon groß, sodass ich immer denke, für diese Frau jemand Besonderes (gewesen) zu sein.

Ich denke dann schon eher, dass die Frauen andere Männer kennenlernen, um Lücken zu füllen. Und naja, ich halte das für legitim, auch wenn ich kein Fan von sowas bin. Aber da es bei mir recht oft passiert, frage ich mich, ob das vielleicht einfach ein weit verbreitetes Verhalten ist.

Also ich will es nicht schönreden, aber ich würde auch nicht von "solchen Frauen" im negativen Sinne sprechen. Ich weiß auch nicht, ob man so ein Verhalten einer Person im Voraus ansieht, daher wüsste ich nicht, warum es bei mir oft passiert. Es ging ihr jetzt halt auch merklich schlecht und sie versucht genauso wie ich, damit auf ihre Art umzugehen. Und schließlich möchte ich ja auch, dass es ihr besser geht. Ganz generell wünsche ich mir das natürlich für sie, und auch im Hinblick auf einen neuen Versuch mit ihr wäre es wichtig, dass es uns beiden gut geht. Ich muss dann halt nur hoffen, dass der andere Typ wirklich nur ein temporärer Lückenfüller bleibt^^
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
#63
schmosby hat gesagt.:
Aber da es bei mir recht oft passiert, frage ich mich, ob das vielleicht einfach ein weit verbreitetes Verhalten ist.
So habe ich mir das auch erklärt. Ich muss hier kurz einfügen, dass ich auch immer recht schnell "ersetzt" wurde, wohingegen ich immer erst mal finden wollte, wer ich noch mal ohne diese Beziehung bin, und mich erst dann auf eine neue Beziehung einlassen wollte. Und Beziehungsspringer oder Leute, die Menschen benutzen, um Lücken zu füllen, kommen mir in dieser Hinsicht schon schwach vor.
Ich war mir dann nur nie sicher, ob ich mich zu ihnen hingezogen fühle, weil sie abgesehen von dieser (in meinen Augen deutlichen) Schwäche so super toll sind, oder ob ich mich zu dieser Schwäche hingezogen fühle.
Ich glaube aber eigentlich auch eher, dass es eine Eigenschaft ist, die ich zwar sehr unsympathisch und - ja, schwach halt - finde, aber die ich dann einfach nicht so schwer gewichte, weil sowieso der Großteil der Menschen diese Eigenschaft zu haben scheint. Schade finde ich es trotzdem. Also nicht nur, dass ich so schnell ersetzt wurde, sondern auch, dass in drei von vier Fällen auch die Ex sehr schnell durch mich ersetzt wurde. Tja, mitgemacht hab ich es trotzdem.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#64
@idontknowaboutthis
Ja, man kann es wohl als Schwäche ansehen. Aber die Eigenschaft bzw. das Verhaltensmuster an sich finde ich nicht verwerflich, nichtmal unsympathisch. Womöglich gibt es da auch Parallelen zwischen diesem Verhalten und dem Typ Frau, den ich attraktiv finde. Ich mag es etwa (so meine Selbsteinschätzung), wenn sie süß und emotional ist, dabei durchaus auch zielstrebig, willensstark und unabhängig, aber eben doch verletzlich. Solche Menschen haben dann nach einer Trennung oder einem vergleichbaren Ereignis vielleicht mehr Probleme als andere, kommen alleine nicht gut zurecht und sind dann froh, wenn sie jemand anderen treffen, der ihnen in einer solchen Situation gut tut.
Also, ich kann dieses Verhalten schon nachvollziehen und finde es auch vertretbar. Nur die Situationen, die dann daraus entstehen, sind natürlich für mich manchmal doof^^

Ich war übrigens kein Ersatz, sie hatte schon seit einem Jahr keine Beziehung mehr.
Und ich muss vielleicht ein wenig relativieren: Ob sie mich jetzt "ersetzt" hat und was da genau lief/läuft, weiß ich ja nicht so genau. In ihren Worten hat sie jemanden regelmäßig getroffen, um zusammen zu spazieren. Als ich sie beim letzten Treffen fragte, ob das jetzt etwas Festes sei, sagte sie "ich weiß es nicht". Als ich sie fragte, ob sie ihn mag, meinte sie "er ist nett" und wirkte nicht gerade verliebt oder so. Es klang für mich also eher so, dass er sich für sie interessiert und sie das halt erstmal so annimmt (wie oben erklärt, er tut ihr halt gut). Aber nach dem tollen neuen Liebhaber klang es definitiv nicht. Dagegen gab es ja durchaus deutliche Zeichen, dass sie noch Gefühle für mich hatte.
Später schrieb sie dann noch, dass sie jetzt niemanden daten wolle, quasi als wolle sie einfach alleine sein. Ob das dann heißen sollte, dass sie ihn auch nicht mehr treffen wird, oder ob es nur im Sinne einer festen Beziehung gemeint war, weiß ich nicht.
Also: ich weiß nicht, ob es zu diesem Zeitpunkt schon mehr als nur ein gemeinsames Spazieren mit ihm war. Ich weiß erst recht nicht, was seitdem passiert ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Sache mittlerweile vorbei ist. Ich kann mir aber genauso gut vorstellen, dass sich da mittlerweile mehr draus entwickelt hat, sie jetzt vielleicht spazieren gehen und Sex haben, wer weiß. Ich bezweifle aber stark, dass er ihr wichtig war/ist und ich bezweifle, dass das (was auch immer es ist) lange hält.

Du siehst: es beschäftigt mich :LOL: Und ich sollte mir da eigentlich möglichst wenige Gedanken drüber machen, denke ich. Ich kann mir über vieles im Bezug auf sie oder im Bezug auf meine Entwicklung Gedanken machen. Aber jetzt zu rätseln, was da genau mit diesem Typen ist/war und ob sie zurzeit jemand anderen trifft, führt zu nichts. Es geht mich halt gerade einfach nichts an, ich mache mein Ding und sie soll ihres machen. Und ich muss eben zugeben, dass ich mich nach wie vor ziemlich mies fühle, wenn ich mir vorstelle, dass sie jemand anderen hat.
Ich hoffe, sie ist Single, wenn ich sie wieder kontaktiere. Das würde meine Chancen sicherlich stark erhöhen. Aber ich sollte da bei der Kontaktaufnahme möglichst gar nicht drüber nachdenken und das Thema erstmal meiden. Ich sollte sie einfach gut gelaunt kontaktieren unter der Annahme, dass sie Single ist. Und eben wie zwei Single locker zusammen chatten, dann irgendwann treffen, dabei einen super Eindruck machen und mal schauen, wie wir uns dann dabei fühlen. Natürlich alles nur, wenn sie das auch zulässt. Und wenn sie nicht Single ist, wird sie das ja schon irgendwann mitteilen.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#65
Gute Nachricht: Die letzten 10 Tage war ich 8 Mal im Fitnessstudio :giggle::cool: Ernährungsumstellung klappt bisher auch ganz gut. Bin echt mal gespannt, wie schnell ich dann körperlich Fortschritte mache und was bis Weihnachten möglich ist.

Schlechte Nachricht: Hing die letzten Tage wieder ein paar mal innerlich weinend auf dem Sofa rum, obwohl ich hätte arbeiten sollen :rolleyes:
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#66
So... Fitness läuft super^^ Ich war wieder die letzten 4 Tage im Fitnessstudio, morgen mache ich Pause. Außerdem habe ich mich jetzt seit 2 Wochen echt richtig gesund ernährt. Ich bin ein wenig von mir selbst überrascht, dass das alles so gut funktioniert.

Ich habe mir jetzt einen Vietnamesisch-Sprachkurs bestellt und fange damit die Tage an. Ich weiß nicht, ob ich jemals die Gelegenheit haben werde, ihr das zu zeigen (sie kommt ja von dort) oder ob ich sonst irgendwann überhaupt diese Sprache nutzen können werde... aber was solls, ich brauche Hobbies/Projekte und hatte darauf Lust.

Am Wochenende habe ich jemanden besucht und mir eine Stadt angeschaut, das tat ganz gut. Wird die nächsten Wochen aber nicht mehr möglich sein, Covid lässt grüßen und ich bleibe jetzt bis auf Weiteres in der Heimat.
Wir sind mittlerweile Risikogebiet und es gibt wieder härtere Maßnahmen. Das beschäftigt mich im Bezug auf ein paar Punkte:

1. Gefahr/Situation an sich (also so wie es wohl jeden beschäftigt)

2. Fitnessstudio könnte evtl. wieder geschlossen werden. Ich habe keine Ahnung, wie man effizient zuhause trainiert und vor allem dabei die Motivation aufrecht erhält. Mir würde dann auch mein Kumpel als Trainingspartner fehlen. Vielleicht würde ich mir dann ein paar Hanteln kaufen und endlich mal ein Fahrrad, irgendwie würde es schon gehen, weiter an der Fitness zu arbeiten.

3. Ich werde mich ziemlich einsam fühlen. Liebeskummer zu haben und dann zuhause bleiben zu müssen, wo man doch gerade wieder die Motivation gefunden hatte, etwas zu unternehmen, ist irgendwie echt doof.

4. Punkt 3 wird sie vermutlich genauso betreffen. Ich denke mir also oft: "Sie fühlt sich bestimmt auch einsam" und spüre dann wieder den Drang, ihr zu schreiben. Tatsächlich hat sie das Ganze im März bei der ersten Welle viel beschäftigt, sie ist sehr konsequent zuhause geblieben und war entsprechend einsam.

Ich weiß mal wieder nicht, ob es noch sinnvoll ist, sich diesem Drang, ihr zu schreiben, zu widersetzen. Vielleicht wäre es jetzt halt einfach eine gute Gelegenheit und vielleicht bin ich auch dafür bereit? Ich glaube zumindest, gefühlsmäßig wird sich bei mir die nächsten Wochen nicht mehr viel ändern. Die wirklich schlechten Gefühle (Frustration, Verzweiflung, ...) sind eigentlich weg, übrig bleibt im Wesentlichen die Traurigkeit, nichts mit ihr zu tun zu haben und die Angst, dass das dauerhaft so bleiben könnte. Und natürlich die ganzen positiven Gefühle, die sich nach wie vor nicht geändert haben.
An welchem Punkt merke ich denn, dass ich für eine Kontaktaufnahme bereit bin?
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
#67
Wenn ich an ihrer Position wäre, dann wäre es gut mir nicht mitten im tiefsten lockdown zu schreiben. Ich würde dann nämlich nur denken "jetzt ist ihm langweilig und er ist einsam, also hat er mal wieder meinen kontakt rausgekramt".

Also besser wäre da entweder jetzt (wobei ich es auch da ein bisschen auf corona schieben würde) oder erst nach der zweiten Welle (das würde mich zwar am meisten beeindrucken, dass du das quasi alleine hinter dich gebracht hättest und dich erst bei mir meldest, wenn es dir wirklich gut geht und du wirklich stabil bist, aber wer weiß, wann die Welle um sein wird, das kann sich ja ewig ziehen).
Also ich fände es nicht falsch, wenn du dich jetzt bei ihr meldest.
Funkstille hattet ihr ja nun einige Zeit und die hast du ja auch positiv für dich genutzt. Das ist nicht die schlechteste Position aus der heraus du dich melden kannst.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#68
Wenn ich an ihrer Position wäre, dann wäre es gut mir nicht mitten im tiefsten lockdown zu schreiben. Ich würde dann nämlich nur denken "jetzt ist ihm langweilig und er ist einsam, also hat er mal wieder meinen kontakt rausgekramt.
Hmm das ist ein guter Punkt, daran habe ich nicht gedacht. Tatsächlich würde ich sagen, dass wir hier schon deutlich die zweite Welle spüren, da wir auch seit einer Woche schon härtere Maßnahmen haben. Vielleicht würde sie also auch jetzt genau das denken. Vielleicht würde sie sich auch einfach freuen, aber das Risiko besteht wohl, dass sie glaubt, ich täte es nur aus Einsamkeit. Daher ist es womöglich doch keine gute Idee... :unsure:

Und wenn sie sich jetzt wirklich einsam fühlt, würde sie mir vielleicht auch einfach von sich aus schreiben. Wir haben ja nie so richtig eine Kontaktsperre ausgemacht, es war nach den letzten Gesprächen einfach mehr oder weniger für beide klar, dass es in der Situation keinen Sinn ergab, sich weiter zu schreiben. Vielleicht hätte sie jetzt aber auch Angst davor, mich mit der Kontaktaufnahme wieder runterzuziehen, mich auszunutzen oder so... wer weiß.

Ihr Geburtstag ist also wohl doch ein besserer Zeitpunkt. Ob dann noch die zweite Welle läuft oder nicht - sie würde eher denken "oh, er hat an meinen Geburtstag gedacht und mir trotz allem geschrieben" als "oh, er ist einsam und hat mich rausgekramt". Der Geburtstag an sich wäre also einfach ein legitimer Grund, ihr zu schreiben und die Chancen stehen ganz gut, dass sie sich dann freut, denke ich.

Achja, trotzdem würde ich ihr so gerne zeigen, dass ich für sie da bin. Hätte Lust, ihr eine Packung Klopapier (welches hier mal wieder rar ist) vor die Tür zu legen mit so einer Nachricht wie "Call me if you need more. Next one costs a hug" :LOL: Träumereien halt^^
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.766
#69
Hätte Lust, ihr eine Packung Klopapier (welches hier mal wieder rar ist) vor die Tür zu legen mit so einer Nachricht wie "Call me if you need more. Next one costs a hug" :LOL:
Das finde ich total originell, aber nur in einer Beziehungsanbahnungsphase und nicht in der Trennungsphase. Wenn ich getrennt wäre und mein Ex würde sowas machen, würde ich das als stalking empfinden. Ich will dann definitiv nicht dass er mich aufsucht ohne dass ich ihn eingeladen habe oder das überhaupt weiß.

Ansonsten finde ich du solltest dich nicht zu sehr verkopfen.
Wenn du eher der Vernunftmensch bist, dann entscheide dich 1x was aus strategischen Gründen zu tun und zu lassen ist und handle danach und stell das Kopfkino ab.
Wenn du eher der Bauchmensch bist, dann schreib ihr wenn es dich so massiv juckt.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#70
@Twi-n-light
Ich weiß, das wäre unangebracht. Es könnte sie zum Lächeln bringen, sie könnte sich aber auch bedrängt fühlen. Daher ist es ja nur eine Träumerei^^

Bei mir sind sowohl Vernunft als auch Emotionen stark ausgeprägt. Ich habe also oft ein Bauchgefühl, versuche dieses aber auszuwerten, bevor ich etwas unternehme. Was ich nicht abstreiten möchte: Auch wenn ich mir fest vornehme, ihr bis Datum X nicht zu schreiben, werde ich jeden Tag aufs Neue den Drang verspüren, es doch zu tun - und das ist auch völlig normal bei Liebeskummer, denke ich.

In den meisten Fällen greift dann aber schnell die Vernunft und sagt mir: "Du hast doch einen guten Plan und es gibt keinen akuten Grund, diesen zu ändern. Sieh weiter zu, dass es dir besser geht, dann wird alles gut".
Nur selten mal denke ich dann wirklich darüber nach, ob ich den Plan ändern sollte. Das war vor 2-3 Wochen mal so, als es mir für ein paar Tage sehr gut ging, aber da habe ich mir gesagt, ich sollte das einfach erstmal stabilisieren. Und das ist jetzt so, weil diese zweite Welle möglicherweise eine gute Gelegenheit bietet. Aber @idontknowaboutthis hat schon zurecht gesagt, dass sie jetzt denken könnte, ich würde sie nur aus Einsamkeit rauskramen.

Ich finde es schon okay, sich da ab und zu Gedanken drüber zu machen, denn in meinen Augen ist die beste Strategie flexibel bzw. dynamisch und sollte ab und zu überdacht werden. Ich habe also diesen Plan, ihr an ihrem Geburtstag zu schreiben, aber wenn ich bis dahin nicht bereit bin oder wenn sich vorher eine bessere Gelegenheit ergibt, kann man diesen Plan ändern.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.766
#71
Daher ist es ja nur eine Träumerei^^
Wenn du eh schon weißt dass das nichts ist, dann bringt dir so eine Träumerei nichts Gutes, finde ich. Würde ich dann dementsprechend lassen.
Ich finde es schon okay, sich da ab und zu Gedanken drüber zu machen, denn in meinen Augen ist die beste Strategie flexibel bzw. dynamisch und sollte ab und zu überdacht werden.
Ja, da hast du recht. Es ist gut, eine Strategie zu überdenken, wenn sich ein Sachverhalt ändert. Es ist nur nicht gut, etwas zu zerdenken, wenn sich gar nichts geändert hat.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#72
@Twi-n-light
Okay, du hast schon recht. Träumereien bringen vielleicht kurzfristig gute Gefühle, aber langfristig ist es eher kontraproduktiv. Ich versuche ja eh, nicht so oft an sowas zu denken. Das ist die letzten Wochen weniger geworden und wird vermutlich auch die nächsten Wochen noch weniger werden. Ich werde mal die nächsten Tage versuchen, solche Gedanken sofort zu unterbinden. Aber so oder so, solange es Stück für Stück vorwärts geht, bin ich relativ zufrieden mit meinem Weg.

Ich würde schon sagen, dass sich mit Covid ein bisschen was geändert hat; das hat einfach ziemlich großen Einfluss auf die Gefühlswelt von uns allen, daher habe ich kurz nachgedacht.
Aber gut, das Nachdenken ist jetzt abgeschlossen. Wenn sie wegen Covid jetzt wirklich so einsam ist, kann sie sich ja melden. Ansonsten bleibe ich weiter bei meinem Plan. Es ist auch besser so, ich kann noch etwas Zeit gut gebrauchen und habe noch ein paar Ziele, die ich noch schaffen möchte, bevor ich mich wieder bei ihr melde.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.766
#73
Träumereien bringen vielleicht kurzfristig gute Gefühle, aber langfristig ist es eher kontraproduktiv
Wenn ich weiß dass die Träumerei nicht Wirklichkeit werden wird, bringt mir die Träumerei von Anfang an schlechte Gefühle.
Ich würde schon sagen, dass sich mit Covid ein bisschen was geändert hat; das hat einfach ziemlich großen Einfluss auf die Gefühlswelt von uns allen
Ich finde nicht, dass man das so generell sagen kann. Ich hab noch genau dieselben Gefühle für bestimmte andere Menschen wie zuvor. Das Einzige was dazukommt ist Sorge um unsere Gesundheit. Einsam fühle ich mich deswegen überhaupt nicht. Das ist, denke ich, typabhängig. Ich bin nicht der Typ für Einsamkeit, weder mit noch ohne Corona. Und ich finds gut, dass einem die Leute jetzt nicht mehr so auf die Pelle rücken bzw dass man sich das verbitten darf :002:
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
#77
Kann ich verstehen. Aber immerhin bist du nicht allein. :) <3
Die gesamte Welt macht ähnliches durch. Um dich mache ich mir nicht so viele Sorgen, du wirst es gut überstehen, du tust und nutzt viel für dich. Also wird alles gut!
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#78
Im Voraus: ich weiß, ich nerve jetzt, da ich mir selbst widerspreche; das tut mir Leid... :confused:
Also das Wichtigste zuerst: ich möchte ihr schreiben.

Warum dieser Sinneswandel?
Ich habe heute mal ein bisschen online recherchiert, da steht überall "Kontaktsperre 30 Tage plus minus" und man solle auch nicht zu lange warten. Jetzt kommt es mir wieder übertrieben vor, noch länger zu warten (es waren ja jetzt schon ca. 45 Tage) und ich mache mir Sorgen, dass es dann eben zu spät ist. Scheinbar sind 45 Tage völlig ausreichend, 3 Monate dagegen eher zu lang und ich frage mich: wozu tu ich mir das dann überhaupt an?
Ihr Geburtstag als Ziel war ja ursprünglich der Grund für die ansonsten recht willkürliche Festsetzung dieser Dauer. Ich glaube, dass ich letztlich nur zögere, ihr jetzt zu schreiben, weil ich die beiden potentiellen Gesprächseinstiege miteinander vergleiche und ich mir bei Geburtstagsgrüßen relativ sicher sein kann, dass da wenigstens ein "danke" zurückkommt, ich also nicht von vornherein ignoriert oder abgewiesen werde. Aber... was spielt das schon für eine Rolle? Von einem Höflichkeits-Danke kann ich mir eh nichts kaufen. Wichtig ist doch, ob sie Lust hat sich zu unterhalten und da stehen die Chancen jetzt ja a priori nicht schlechter als an ihrem Geburtstag. Und es gibt ja auch andere vernünftige Gesprächseinstiege als "herzlichen Glückwunsch".
Und klar, sie könnte jetzt denken "er kramt mich nur raus, weil er einsam ist". Aber wenn ich ihr an ihrem Geburtstag, also kurz vor Weihnachten, schreibe, könnte sie das (nach dem Höflichkeitsaustausch) genauso gut denken: "er kramt mich nur raus, weil er jemanden für Weihnachten/Silvester braucht".

Ich fasse mal den aktuellen Standpunkt zusammen:
1. Ich habe mich 45 Tage lang strikt an die Kontaktsperre gehalten,
2. Ich vermisse sie nach wie vor sehr
3. Ich bin mir sicher, dass ich sie zurück will,
4. Ich fühle mich emotional relativ stabil, insbesondere nicht mehr frustriert oder verzweifelt und in der Lage, mit ihr locker zu chatten,
5. Ich habe seit ein paar Wochen meinen Alltag gut im Griff,
6. Ich habe einen guten Schlafrhythmus und arbeite wieder normal,
7. Ich mache seit ein paar Wochen sehr viel Sport und achte sehr auf die Ernährung, fühle mich fitter als zuvor und merke das auch am Körper,
8. Ich habe ein paar Hobbies angefangen oder wieder fortgeführt, darunter Klavier, Anime, Kochen, Sprachen Lernen und eben Sport,
9. Ich habe 1-2 Ausflüge gemacht.

Und: ich habe wirklich mein Bestes gegeben^^ Bei Punkt 2 ist der Status vielleicht nicht zu 100% optimal, ich wünschte, ich hätte mich noch ein wenig mehr lösen können, das wäre vielleicht der Idealfall. Aber ich glaube, das wird sich auch die nächsten 7 Wochen nicht wesentlich verbessern. Wichtiger ist: es ist gut genug, ich bin auf einem guten Weg, den ich auch weiter fortführen werde und die Kontaktpause war lang genug.

Nochmals sorry für das Hin und Her. Ich hoffe, ich habe trotzdem euren Segen...
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
#79
Also du brauchst meinen Segen zwar nicht, aber ich würde sagen, bewerte doch aus deiner heutigen Sicht noch mal deinen Beitrag #31 vom 18. September und entscheide dann nach deinem Gefühl.
Im Prinzip habe ich keine bestimmte Meinung dazu, ob du ihr nun heute oder im Dezember schreiben solltest, da ich sie ja auch nicht kenne und nicht einschätzen kann.
Darf ich fragen, ob du gerade den starken Wunsch verspürst, weil du gerade eine negative Emotion hast, oder eine positive? Also ist der Wunsch ihr zu schreiben aus einem "ich liege zu Hause auf dem Sofa und bin traurig und würde so gerne mit ihr kuscheln" heraus geboren, oder aus einem "ich habe heute etwas echt tolles erlebt und würde das jetzt gerne mit ihr teilen"?
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#80
@idontknowaboutthis
Danke für die schnelle Rückmeldung :)

Ich habe mir den Beitrag #31 nochmal durchgelesen und er bekräftigt mich jetzt eigentlich in meinem Vorhaben. Denn ich habe mich von diesen negativen Gefühlen (Frust, Verzweiflung etc.) im Wesentlichen gelöst. Ich fühle mich in diesem Sinne durchaus "geheilt". Positive Gefühle sind halt nach wie vor vorhanden sowie auch ein starkes Vermissen, aber ich habe ja schon vor ein paar Wochen akzeptiert, dass ich diese Gefühle nicht innerhalb von Wochen loswerde sondern sie halt erstmal ne Weile (also auch über die Kontaktsperre hinaus) behalten werde und damit aber gut leben kann.

Damals habe ich davon geträumt, ihr nochmal zu schreiben, ihr meine Gefühle zu erklären und sie irgendwie zu überzeugen, mich doch wieder zu daten. Habe damals diese imaginären Gespräche dann auch oft aufgeschrieben. Jetzt kommt mir sowas ziemlich dämlich und absolut überdreht vor. Zudem habe ich damals halt absolut nichts hingekriegt und die Tage auf dem Sofa verbracht.

Ich habe generell gerade ein ziemlich positives Gefühl, fühle mich stabil/selbstsicher. Es war mir ja wichtig, nicht wie ein emotionales Wrack zu wirken sondern eben so wie ich bin und das von meiner besten Seite. Und ich bin zuversichtlich, dass ich genau das jetzt schaffe. An mir wird es nicht scheitern, ein nettes und lockeres Gespräch zu führen. Mein Selbstvertrauen ist gerade recht groß, wird vor allem durch den Sport beflügelt und auch sonst durch die Dinge, die ich so in letzter Zeit gemacht habe.

Tatsächlich ist heute nichts Bestimmtes passiert. Ich fühle mich heute weder besonders traurig/einsam noch hatte ich heute irgendein besonderes Erlebnis. Wobei... ich konnte im Spiegel heute das erste Mal deutliche Anzeichen von Bauchmuskeln sehen, da hab ich mich schon ziemlich gut gefühlt^^ Aber ich kann ihr jetzt nicht gleich Nacktbilder schicken :LOL:
Ich habe gestern etwas Asiatisches gekocht, das hätte ich ihr gerne gezeigt, zudem lief heute das Halbfinale einer Esports-WM, die wir beide verfolgen. Aber so Sachen, die ich mit ihr gerne teilen würde, gibt es ziemlich häufig.
Wenn ich jetzt darüber nachdenke sie zu kontaktieren, würde ich sagen: Ich bin aufgeregt und spüre einfach sehr große Lust, mit ihr über irgendwas zu chatten. Zudem sehe ich halt keinen wirklichen Grund mehr darin, länger zu warten. Als ein "ich bin einsam und will kuscheln" würde ich es gerade definitiv nicht beschreiben.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#81
Ich würde mich noch sehr über Ratschläge freuen, wie ich mich bei der Kontaktaufnahme zu verhalten habe.

Als Gesprächseinstieg denke ich an sowas wie:
"Hey [Name], wie gehts?
Hast du die Halbfinals gesehen? Ich bin gespannt auf nächste Woche :)"
(nächste Woche ist das Finale^^)
Besonders originell ist es vielleicht nicht :LOL: Aber ich will mir eigentlich auch nicht zu viele Gedanken machen, es soll nicht so konstruiert klingen.

Die Alternative wäre vielleicht eine Abwandlung von der Sache mit dem Klopapier, also sowas wie:
"Hey [Name], wie gehts?
Hast du dich ausreichend mit Klopapier versorgt? Ich hätte genug, würde es gegen ein Lächeln tauschen ;)"
Aber vielleicht ist das zu aufdringlich für den Anfang und mir fällt auch nichts Passendes als Tauschmittel ein^^

Darüber hinaus würde ich dann einfach versuchen, ein lockeres Gespräch zu führen. Wichtig scheint mir dabei:
- Ich achte auf ihre Stimmung (locker? vorsichtig/zurückhaltend?) und verhalte mich entsprechend
- gute Themen: gemeinsame Interessen, Erlebnisse aus den letzten Wochen, Dinge, die ich halt normalerweise mit ihr teilen würde
- schlechte Themen: Gefühle, unser "Status", andere Typen, die sie ggf. trifft
- Ich zeige Interesse an ihren Erlebnissen, höre gut zu und gehe auf sie ein
- Ich bleibe möglichst gelassen und authentisch und verhalte mich natürlich (wobei ich mich an ein paar Richtlinien halte)

Dann habe ich noch ein paar Fragen:
1. In manchen Ratgebern wird empfohlen, direkt oder indirekt klarzustellen, dass man nur befreundet sein möchte (obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht), da sie sonst "ihre Schilde hochfährt". Ich bin von der Idee nicht unbedingt überzeugt, würde es eher einfach vermeiden, über den zwischenmenschlichen "Status" zu sprechen. Was meint ihr dazu?
2. (Hängt ein wenig mit Punkt 1 zusammen) Wie reagiere ich, wenn sie z.B. fragt: "bist du denn über mich hinweg?" Stand jetzt würde ich darauf ausweichend antworten: "Ich würde lieber nicht über Gefühle sprechen. Aber ich bin froh, dass wir uns einfach wieder unterhalten können :)"
3. Falls das Gespräch andauert, soll ich es nach einer gewissen Zeit aktiv beenden oder einfach beliebig lange laufen lassen?
4. Wie sieht es aus mit Flirten? Also ich würde im Normalfall definitiv nicht gleich groß flirten, aber wenn es sehr gut läuft vielleicht mal ein Kompliment mit Augenzwinkern? Oder sollte ich sowas fürs Erste komplett sein lassen? Also meine Idee wäre es, erstmal ein paar Gespräche rein freundschaftlich zu führen, höchstens halt mal ein nettes Kompliment. Romantische Aktionen oder sonstige deutliche Zeichen meines Interesses würde ich erst viel später anpeilen.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.871
#82
Vertrau dir selbst und nicht irgendwelchen Ratgebern. Sie fand dich ja schon mal gut, warum sollte sie dich jetzt wegen irgendwelchen Kleinigkeiten, wie Gesprächseinstiegen oder vereinzelten Antworten, nicht gut finden?

Ich persönlich würde auf ein "hi, wie geht's? Hast du LoL geguckt?" antworten.
Zumindest wenn ich die Person nicht aus Prinzip ignorieren würde, würde ich aber vermutlich auf so ziemlich alles antworten.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.766
#83
Meine Güte, hör doch bitte mal auf, ein Drehbuch nach Ratgebern zu entwerfen :rolleyes:

Hab ich das richtig in Erinnerung - ihr habt ein finales Gespräch gefühlt und seid seither definitiv getrennt; auf freundschaftlichen Kontakt habt ihr euch nicht geeinigt; ihr habt seither keinen Kontakt mehr gehabt; jetzt willst du per Nachricht (nicht Telefon) wieder Kontakt aufnehmen mit dem Ziel, wieder was mit ihr anzufangen bzw rauszuhören ob bei ihr doch wieder was gehen könnte. Richtig?

Wenn ich an ihrer Stelle wäre, wäre ich irritiert über eine Nachricht a la "Na wie gehts" und eine lockere Plauderfrage hinterher. Ich würde mich fragen "Was will er jetzt? Soll das Gezerre jetzt wieder von vorne anfangen?" Außerdem endete die Sache in einer TRENNUNG. Da finde ich es schräg, wenn man dann Wochen später mit einer lockeren Plauderei anfängt.

Mit so einer Nachricht
"Hey [Name], wie gehts?
Hast du die Halbfinals gesehen? Ich bin gespannt auf nächste Woche :)"
könntest du bei mir daher nicht punkten.

Das hier
"Hey [Name], wie gehts?
Hast du dich ausreichend mit Klopapier versorgt? Ich hätte genug, würde es gegen ein Lächeln tauschen ;)"
würde für mich schon eher passen, aber wie gesagt, nach einer TRENNUNG bräuchte ich da keinen humorvollen Unterton.

Bei mir käme es am besten an, wenn du mir schreiben würdest, dass du dir bei der extremen Entwicklung der Pandemie Gedanken machst, wie es mir wohl geht; und dann noch kurz dazuschreibst, wie du mit der Situation klarkommst (zB Home Office, Jogging an der frischen Luft statt Fitnessstudio, sowas in der Richtung).

Wie reagiere ich, wenn sie z.B. fragt: "bist du denn über mich hinweg?" Stand jetzt würde ich darauf ausweichend antworten: "Ich würde lieber nicht über Gefühle sprechen. Aber ich bin froh, dass wir uns einfach wieder unterhalten können :)"
Das finde ich eine gute Antwort. Du könntest auch schreiben"Klar bist du noch in meinen Gedanken, sonst hätte ich ja nicht kontaktiert. Aber ich hab in der Zwischenzeit auch viel getan, mich um mich selber zu kümmern, das war glaub ich ganz wichtig."

(Natürlich sollst du nicht machen, was bei mir oder idkat oder sonst einer Fremden ankommt, sondern was du meinst dass bei dieser Frau positiv ankommen könnte.)
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.263
#84
Also.... mir gehts bei den von dir angebotenen Anschreibmöglichkeiten sehr ähnlich wie Twin.

Ich habe das alles jetzt nur mal überflogen.

Mir kam in den Sinn: kontaktiere sie doch, wenn du sonst keine Ruhe bekommst. Vielleicht brauchst du mehrere Abweisungen, bis du schnallst, dass da nichts mehr geht. Und dein Leiden hat ein Ende.

So erging es einem Nachbarn von mir. Der ließ nicht locker, bis ich unsympathisch wurde. Der brauchte auch einige "Watschn" bis er es geschnallt hat, dass bei mir nichts geht.

Gut, ich hatte auch nie was mit ihm - ihr beide schon. Aber das erinnert mich wiederum an einen Ex-Freund von mir, der mir heute noch - nach fast 25 Jahren nachweint. Wie bei mir damals der Zug abgefahren ist, ging nichts mehr. Da konnte er tun, was er wollte. Aber er brauchte auch eine Weile, bis er es akzeptierte.

Vielleicht freut sich deine Verflossene ja auch, wenn du dich mal wieder meldest. Aber Trennung und Kontaktsperre (hattet ihr die offiziell?) spricht eher nicht dafür. Ich glaube eher, dass du nicht loslassen willst. Es nicht akzeptieren willst und in der Vergangenheit hängst, wo noch alles gut war.

Also: Tu es.

Aber mit keiner Plauderfrage. Würde ich völlig unangebracht finden - bei "wie gehts" stellst mir sowieso die Nackenhaare auf (bei jedem).

Schreib ihr ehrlich: Auch wenn wir vereinbart haben, dass wir keinen Kontakt mehr haben, würde ich einfach gerne wissen, wie es dir geht. Vor allem jetzt, wo wegen der Pandemie wieder alles enger wird und man sich fragt, wo das alles hinführen soll. Würde mich wirklich freuen, wenn du dich bei mir rührst.

Oder so ähnlich.

Allerdings... ich würde die Hoffnung an deiner Stelle begraben, dass sich da wieder etwas in deine gewünschte Richtung anbahnt. Auch wenn sie damals euer Zusammensein toll fand, ist es so, wie ich glaub ich schon geschrieben habe: wenn eine Vase zerbricht, kann man sie wieder zusammen kleben, aber sie wird nie wieder so sein wie vorher. Und mach dich auch darauf gefasst, dass sie vielleicht wen anderen hat oder schlicht und ergreifend kein Interesse an einem Wiederaufleben der Geschichte mit dir ist.

Aber trotzdem: mach es.

Ich hatte mal eine große Liebe, ich konnte ihn nicht vergessen. Dann nach vier Jahren oder so trat er wieder in mein Leben und wir gingen wieder zusammen, bis er mir ein zweites Mal das Herz brach.... das hat mich dann geheilt.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#85
Soo... ich habe ihr gestern noch geschrieben.

Als erste Nachricht habe ich das mit den Halbfinals geschrieben. Sie hat auch schnell drauf geantwortet mit einer freundlichen Nachricht. Dann haben wir eine Zeit lang gechattet, über LoL, Uni, Alltag, Covid/Einschränkungen und am Ende über einen Anime.

Man hat anfangs schon ein wenig Vorsicht/Zurückhaltung ihrerseits gemerkt. Aber im späteren Verlauf entwickelte sich zumindest für eine Zeit lang ein normales Gespräch. Als ich sie gefragt habe, was sie in der Semesterpause so gemacht hat, hat sie auch zurückgefragt, was ich gemacht hätte, das hat mich gefreut. Also versteht mich nicht falsch, ich will da nicht viel reininterpretieren, sondern lediglich sagen, dass sie halt nicht komplett abweisend war, sie hat sich durchaus auch aktiv mit mir unterhalten.
Trotzdem lag da eine gewisse Distanz in der Konversation, ich konnte sie z.B. nicht zum Lachen bringen oder so. An ein paar Stellen war es etwas lockerer, wo sie dann Anzeichen von Humor gezeigt hat.
Aber das ist für den Anfang schon okay, denke ich. Mein Ziel wäre es, die Stimmung halt Stück für Stück in weiteren Gesprächen aufzulockern.

Das Ende des Gesprächs war leider etwas abrupt und nicht so optimal. Ich habe ihr von einem Anime erzählt und ihr einen Song daraus gezeigt. Haben uns kurz drüber unterhalten, da habe ich gesagt, dass sie ja Märchen mag und der Anime so ein wenig wie ein Märchen ist. Dann habe ich gefragt, ob ich ihr die Geschichte erzählen soll und dann kam zurück: "I can watch it myself. Have to get back to work now. Talk later, I guess :)"
Also hm... sie hat mir in der Kennenlernphase mal ein Märchen erzählt und habe letzte Woche diesen Anime gesehen, daher fand ich das eine gute Idee. Aber das war ihr jetzt wohl zu viel, war wohl nicht das beste Thema.
Aber naja, wir haben uns dann noch "gute Nacht" gesagt und zumindest scheint sie weiteren Gesprächen nicht abgeneigt.

Ich habe gemischte Gefühle... ich glaube, es war ein ganz gutes Gespräch zum Einstieg. Wir haben einfach neutral ein bisschen geschrieben über irgendwelche Themen, das ist eigentlich alles, was ich mir für diesen Anfang erhofft habe.
Tatsächlich bin ich auch sehr erleichtert. Meine größte Angst war es ja, dass sie einfach die Nachricht ignorieren würde oder sowas sagen würde wie "lass mich in Ruhe" und das ist zum Glück nicht passiert. Es fühlt sich halt gut an, mit ihr wieder schreiben zu können, an ihrem Leben ein wenig teilzuhaben. Daher bin ich auch glücklich über die Entscheidung, ihr doch jetzt schon zu schreiben, länger zu warten hätte vermutlich eh nichts gebracht.
Aber wenn ich das von @Peachy lese... "ich würde die Hoffnung an deiner Stelle begraben"... "Wie bei mir damals der Zug abgefahren ist, ging nichts mehr". Vielleicht hast du ja Recht und ihr geht es auch so. Aber das kann und möchte ich jetzt nicht beurteilen.
Ich muss dann nämlich auch sagen: Dass ich ihr irgendwann schreibe und versuche, den Kontakt langsam wieder aufzubauen und dass ich sie dann irgendwann zurückgewinnen will, das war doch von Anfang an so geplant. Damals habe ich sowohl von einigen von euch als auch von meinen Freunden Zuspruch bekommen, dass das eine gute Idee ist und ich es halt nochmal versuchen sollte, ohne große Erwartungen reinzusetzen. Also dafür habe ich damals ja diesen Thread gestartet und die meisten Rückmeldungen waren eben positiv im Sinne von "ja, versuchs". Daher habe ich mich dann auch so entschieden.
Es bringt meiner Meinung nach nichts, dieses Thema "Habe ich überhaupt noch eine Chance?" jetzt wieder aufzugreifen. Jetzt, da ich den nächsten Schritt gemacht habe, sofort wieder zu hinterfragen, ob ich meine Hoffnungen begraben sollte, führt doch zu nichts und das haben wir damals ja schon geklärt.
Daher möchte ich jetzt eigentlich nicht gleich pessimistisch denken, sondern einfach gelassen bleiben und mal gucken, wie es weitergeht.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#86
@Twi-n-light
Ja, es soll kein Drehbuch sein, aber ich wollte auch nicht ganz planlos an die Sache rangehen. Ich wollte mir also wenigstens ein bisschen überlegen, wie ich mich in bestimmten Situationen ungefähr verhalten sollte, um grobe Fehler zu vermeiden.

Über die Nachricht zum Anschreiben kann man streiten, denke ich. Ich habe halt die lockere Variante gewählt, finde ich besser als gleich zu sagen, dass ich mir Sorgen um sie mache. Aber das kann ich ja evtl. später ansprechen, falls wir mal wieder über Corona reden.

Und wie du schon sagst: Ich sollte auch einfach das schreiben, was ich für richtig halte und nicht irgendwelche Ratgeber befolgen. Das habe ich dann ja auch gemacht. Ich hatte hier noch gefragt, wie ich mich verhalten soll, aber dann dachte ich mir: "Ach komm, jetzt schreib einfach, du weißt ja selbst ungefähr, was du tun und lassen solltest". Ratgeber sind für mich eher eine grobe Orientierungshilfe.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.263
#87
Mach immer das, was du für richtig hälst - nicht was die anderen für richtig halten :)

Und am Ende wird auch immer das Richtige rauskommen.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#88
@Peachy
Okay :) Also ich werde weiter den Plan verfolgen.

Für die nächste Zeit heißt das:
- Ruhig bleiben
- Weiter an mir selbst arbeiten
- Ab und zu Gespräche führen und dabei versuchen, die Stimmung nach und nach aufzulockern

Ich habe mich heute und gestern häufig gefragt, wie es mir gerade geht. Denn das ist ja auch ein wesentlicher Teil des Plans: dass es mir Stück für Stück besser geht. Das muss klappen, unabhängig davon, ob/wie es mit ihr weitergeht. Die Kontaktsperre war ja auch dazu da, dass ich mich emotional stabilisiere. Das habe ich getan und es geht mir gerade auch ganz gut.

Ich denke, ich würde ihr am Freitag wieder schreiben. Vielleicht frage ich sie dann mal genauer, wie sie mit der Covid-Situation zurecht kommt?
Was haltet ihr denn von dem ersten Gespräch?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.766
#89
Ich hatte hier noch gefragt, wie ich mich verhalten soll, aber dann dachte ich mir: "Ach komm, jetzt schreib einfach, du weißt ja selbst ungefähr, was du tun und lassen solltest".
Na bitte. Und dass sie drauf eingestiegen ist, zeigt ja, dass es nicht so verkehrt gewesen sein kann.
Es bringt meiner Meinung nach nichts, dieses Thema "Habe ich überhaupt noch eine Chance?" jetzt wieder aufzugreifen.
Hätte ich verstanden, aber warum fragst du dann das?:
Was haltet ihr denn von dem ersten Gespräch?
Auf mich wirkt das so, als hätte sie kein Problem, mit dir mal wieder locker zu quatschen, aber das mit dem Märchen ging ihr dann in eine zu persönliche Richtung. Sowas will sie nicht (mehr) - das wäre meine Interpretation.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
107
#90
@Twi-n-light
Ich habe es gefragt, da @Peachy heute Mittag schrieb, sie würde an meiner Stelle die Hoffnung begraben etc.
Vielleicht habe ich etwas angegriffen gewirkt, aber ich bin da auch nicht böse drum. Ich wollte nur sagen, dass ich über sowas jetzt nicht nachdenken sollte. Das wäre meiner Meinung nach in der aktuellen Phase eher kontraproduktiv.
Jetzt gerade brauche ich eher viel Gelassenheit und Ruhe, weiterhin den Fokus auf meinen Alltag und ein wenig gesunden Optimismus und Selbstvertrauen. Es gilt für mich jetzt vor allem darum, in dieser neuen Phase weiter Stück für Stück an mir zu arbeiten und mich besser zu fühlen. Und dabei eben die Stimmung in den Gesprächen mit ihr langsam aufzulockern. Dass ich keine Garantie auf irgendwas habe, werde ich dabei natürlich nicht vergessen.

Deine Interpretation des Gesprächs trifft es ganz gut, denke ich. Ich sehe es gerade recht positiv, denn wir haben uns ganz gut unterhalten. Dass sie im ersten Gespräch über Märchen reden möchte, kann ich auch nicht erwarten.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben