Vermasselt

Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#31
Liebe @anni00
vielen Dank für deine Antwort :) Ich habe schon bei dir kommentiert und ja, manchmal läuft es einfach blöd und es tut alles weh^^

Es fällt mir auch schwierig, sie zu verstehen, da sie ja Gefühle für mich hatte und vermutlich nach wie vor hat und da ich die letzten Wochen über mich eigentlich sehr gut verhalten habe, um ihr zu zeigen, wie wichtig sie mir ist. Leider gibt es nunmal Leute, die sich sehr davor sträuben, etwas eine zweite Chance zu geben und die dann dabei auch sehr stur bleiben.

Ich glaube, mein letzter Beitrag trifft es schon ganz gut: Es gibt positive und negative Gefühle und zurzeit werden bei uns alle positiven Gefühle von den negativen Gefühlen überwältigt. Das führt auf ihrer Seite zu einer extrem vorsichtigen Haltung mir gegenüber und es führt auf meiner Seite zu einem unsicheren und damit unattraktiven Verhalten. Man kann so etwas gemeinsam angehen und sich gegenseitig unterstützen, aber sie hat nun eindeutig entschieden, aus dieser Situation allein herauszukommen und sich selbst zu "heilen". Das muss ich akzeptieren und das Gleiche tun.

Glaub mir, ich würde gerade nichts lieber tun, als mit einem Strauß Rosen vor ihre Tür zu gehen und ihr zu sagen, wie sehr ich sie vermisse, wie viel sie mir bedeutet und all das. Ich würde all mein Geld ausgeben und ein Orchester anheuern, um vor ihrer Haustür zu spielen, so richtig schmosby-Style :LOL: Ich möchte ihr nur zu gerne klarmachen, dass es mir wirklich richtig ernst ist.
Und vielleicht hätte ich so etwas vor ein paar Wochen tun können, es gab sicherlich einen Moment, in dem sie das positiv überrascht hätte. Aber jetzt ist zwischen uns eigentlich (fürs Erste) alles gesagt. Wenn ich das jetzt tun würde, würde es sie nur unter immensen Druck setzen. Und vermutlich würde ich bei dieser Aktion gerade nicht verbergen können, wie emotional aufgewühlt ich bin und damit weiter unattraktiv wirken.
Im besten Fall würde sie die Rosen annehmen, sich kurz bedanken, vielleicht nochmal kurz mit mir reden. Aber ändern würde es die Situation sicherlich nicht, wir würden uns wieder verabschieden so wie letztes Mal. Und genauso gut könnte der worst case eintreten: dass sie sich bedrängt fühlt und sie dann erst recht nichts mehr mit mir zu tun haben möchte. Dieses Szenario halte ich tatsächlich gerade für die wahrscheinlichste Reaktion.

Also nein, ich muss jetzt erstmal runterkommen. Ihr und mir Abstand und die Zeit geben, die negativen Gefühle loszuwerden. Sie rennt ja nicht weg und ich bin zuversichtlich, dass es uns beiden in 3 Monaten besser geht. Dann wird ihre Reaktion viel eher sein: "Hey, wie schön von dir zu hören" und ich werde viel eher in der Lage sein, das Ganze wieder locker aufzubauen. Ich bin optimistisch, dass sie dann zu einem Treffen nicht Nein sagen wird. Optimistisch, dass ich dann wieder selbstbewusst bin und attraktiv auf sie wirke. Und mit der Weihnachtsstimmung und ein bisschen Glück klappt das dann :giggle:
 
Anzeige:
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.827
#32
Bin beeindruckt, wie du auf diesem Weg bleibst! Ich denke auch weiterhin, dass das ein guter Plan ist und du mir deiner Einschätzung gut liegst.

Vielleicht bist du doch kein richtiger Ted. ;)
So wie ich den einschätze, würde der einen Antrag machen, um zu zeigen, wie ernst es ihm ist, und es sich dann kurz vor der Hochzeit doch wieder anders überlegen.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.310
#34
Vielleicht bist du doch kein richtiger Ted. ;)
So wie ich den einschätze, würde der einen Antrag machen, um zu zeigen, wie ernst es ihm ist, und es sich dann kurz vor der Hochzeit doch wieder anders überlegen.
Nicht so früh loben ;)
Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass der TE die Dame, falls er sie wieder zurück bekommen sollte, zeitnah wieder abschießt. Denn in der ganzen Liste der vorgesehenen Veränderungen fehlt mir immer noch der Punkt "Singleautomatismen deaktivieren".

Dieses ganze "In Gefühlen schwelgen, so lange keine echte Beziehung droht" ist ein ausgesprochen beliebter Singeautomatismus. Im Moment will die Dame nicht - da kann man gefahrlos in sie verliebt sein, ohne den Singlestatus zu riskieren. Und mit solchen Spielchen wie 3-Monate-Kontaktsperre kann man diesen herrlichen Zustand auch wunderbar verlängern.

Aber vielleicht irre ich mich ja auch und wir bekommen in 3 Jahren hier eine megaromantische Erfolgsmeldung serviert :)
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#35
@nixe
Danke für deine ehrliche Einschätzung :)

Ich kann verstehen, dass du misstrauisch bist. Und möglicherweise ist das tatsächlich ein typisches Verhalten. Aber die Single-Automatismen, die ich hatte, waren bisher eher von der Art, Gefühle gar nicht erst zuzulassen.
Das hat sich vor allem dadurch entwickelt, dass gerade meine letzte Beziehung nicht das Gelbe vom Ei war. Danach hatte ich für mich entschieden, zumindest für eine Weile keine Beziehung mehr einzugehen. Und diese Einstellung habe ich dann für die letzten zwei Jahre beibehalten und hatte auch irgendwann Zweifel daran, dass sich das nochmal ändern würde.
Aber jetzt, da ich mich so fühle, bin ich mir sicher, dass ich auch wieder bereit für eine Beziehung bin. Ich weiß nicht, ob ich das irgendwie beweisen kann, aber ich bin sehr davon überzeugt, dass ich mit dieser Single-Phase abgeschlossen habe.

Da du sagst, dies fehle in der Liste der vorgesehenen Veränderungen: wie könnte ich denn aktiv daran arbeiten?

Ich meine, einerseits bin ich mir sicher, dass diese Veränderung bereits durch dieses Erlebnis eingetreten ist. Andererseits denke ich: das einzige, was ich tun kann, um diese neue Beziehungs-Einstellung zu verfestigen, ist es mir klarzumachen, dass ich das wirklich möchte. Also aktiv darüber nachzudenken, ob eine Beziehung mit ihr wirklich das ist, was ich will.
Und natürlich sollte ich das Single-Dating-Leben jetzt erstmal sein lassen und das mache ich auch. Ich habe gerade auch wirklich überhaupt kein Bedürfnis, jemand anderen zu daten. Das ist übrigens schon so, seit ich sie kennengelernt habe.

Vielleicht hast du auch ein etwas falsches Bild von mir: Diese Single-Einstellung hatte ich ja "nur" die letzten beiden Jahre. Davor hatte ich durchaus lange, ernste Beziehungen und entsprechend eine andere Einstellung.
Meine erste Freundin z.B. war 5 Jahre lang die einzige für mich, auch wenn es da Höhen und Tiefen gab. Und wir hatten damals auch schon vorsichtig über Familienplanung gesprochen, bevor dann irgendwann alles zerplatzt ist. An sich kann ich also durchaus Beziehungen ernst nehmen und wenn mir mal jemand sehr wichtig ist, bin ich da auch sehr stur und gebe das nur dann auf, wenn es wirklich nicht anders geht.

Und da ich mich gerade ähnlich fühle wie damals, als das mit meiner ersten Freundin kaputt ging (und ich habe mich sonst nie so gefühlt), bin ich mir sicher, dass sie mir wichtig ist und ich wirklich diese Beziehung will.
Und gerade will ich nichts anderes. Ich habe kein Problem damit, 3 Monate lang zu warten und ich bin mir sicher, dass ich in diesen 3 Monaten keine Lust haben werde auf Casual Dates oder sowas.

Ich hoffe also auch, dass du dich irrst, denn ich bin eigentlich sehr froh, wieder an Beziehungen zu glauben :)

Aber abschließend nochmal die Frage: meinst du, ich kann bzw. sollte irgendwas tun, um an dieser Einstellung zu arbeiten?
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.827
#36
Kam diese Frau nicht ungefähr zeitgleich mit Corona?
Wo sich das Singleleben sowieso stark verändert hat? Ich kenne relativ viele, die da aufgehört haben noch weitere zu daten und sich auf eine Person zum kuscheln eingelassen haben.
Ich will nicht sagen, dass das gut oder schlecht so ist, ich habe es nur als häufig auftretendes Phänomen wahrgenommen.

Und was mich bei dir durchaus an Ted erinnert, ist dieses romantisierende. Kennst du die Folge, in der er sich von Zoey trennt und dann direkt danach diese rosa-roten Erinnerungen bekommt und der Ansicht ist den größten Fehler begangen zu haben und dass sie eigentlich seine Traumfrau ist? Und seine Freunde sagen ihm dann, dass er das immer macht und damit aufhören soll.
Daran hat mich kurzzeitig dein thread erinnert.
Aber da deine Freunde alle der Ansicht zu sein scheinen, dass du wirklich gegen deine Interessen gehandelt hast und sie euch ja zusammen erlebt haben und dich kennen und einschätzen können und das alles nicht auf mich zutrifft, vertraue ich da jetzt eher auf deine Freunde als auf Assoziationen, die ich zu Ted habe.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#37
@idontknowaboutthis
Genau, das kam ziemlich zeitgleich mit Corona. Daher haben wir erst lange gechattet, irgendwann konnten wir das nicht mehr aushalten und haben beschlossen, mal für eine Woche zusammen zu wohnen ("Quarantäne-Team" sozusagen). Und das haben wir dann nochmal wiederholt.
Ich denke auch, dass Corona wohl zumindest einer der Gründe ist, weshalb ich jetzt so an einer Person hänge und nicht mehr Single sein möchte. Es geht sicher vielen zurzeit so und an sich ist das nichts Schlechtes, denke ich.

Diese Assoziation zu Ted ist sicher nicht verkehrt. Und meine Freunde kennen sie nicht persönlich, aber... als ich sie ihnen beschrieben habe, waren sie schon sehr verblüfft, dass ich das beendet habe. Optisch ist sie genau mein Typ und auch vom Verhalten und den Interessen her ist sie für mich perfekt, das wissen sie. Einer von ihnen war geradezu neidisch, da er den gleichen Typ Frau mag :LOL:
Früher wenn ich mal Liebeskummer hatte, haben sie auch mal den Kopf geschüttelt und gesagt: "warum tust du dir das an, die war doch einfach nicht die Richtige". Sie sind da schon ehrlich zu mir. Aber diesmal fanden sie auch die Idee gut, jetzt zu warten und sie dann in 3 Monaten wieder vorsichtig zu kontaktieren, es also nochmal zu versuchen.
Ich denke, das liegt einerseits daran, dass sie auch glauben, dass sie gut zu mir passt, andererseits daran, dass sie nichts Schlimmes getan hat und an sich nichts Schlimmes vorgefallen ist (bis auf mein Absägen). D.h. einerseits ist diese Person es wert, es nochmal zu versuchen, andererseits gibt es auch keinen großen Grund, dies nicht zu tun.
Da teilen meine Freunde meine Meinung - allerdings immer unter der Voraussetzung, dass ich in der Zwischenzeit dafür sorge, dass es mir besser geht. Ein Freund zerrt mich also ins Fitnessstudio, ein anderer schreibt mir täglich, wie es mir geht und fragt, ob ich vorbeikommen oder zusammen zocken will.
Sofern es mir dann also besser geht, sehen sie auch kein Problem darin, es nochmal zu versuchen - so nach dem Motto: was hat man dann schon zu verlieren?
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#38
Übrigens gehen die Meinungen meiner Freunde ein wenig auseinander bei dem Punkt, wie ich sie dann wieder kontaktiere. Einer meint, ich solle nur kurz "Happy Birthday. Hope you have a great day" oder sowas schreiben. Einer sagte, ich solle einen Brief schreiben mit ein paar mehr Sätzen. Und eine Freundin meinte, ich solle am besten gleich zu ihr gehen mit Blumen oder so... :LOL:

Ich glaube, ich tendiere aber zu der ersten Option, also nur etwas Kurzes zu schreiben, zu schauen wie sie reagiert und dann vorsichtig ein lockeres Gespräch aufzubauen.
Sowas wie mit Blumen zu ihr zu gehen sehe ich wenn überhaupt als Option für Weihnachten, wenn es bis dahin gut läuft, sonst finde ich das wieder zu viel Druck/Ernst.

Aber das ist vielleicht ein Problem für Zukunfts-schmosby...
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#39
Heute geht es mir wieder ganz schön schlecht :( Konnte kaum schlafen und habe (wie eigentlich jeden Tag) von ihr geträumt. Jetzt iege ich nur rum und hoffe, dass sie sich meldet. Würde sie so gerne einfach anrufen und fragen, wie es ihr geht.
Sonntags ist es vermutlich generell am schlimmsten, da ich nichts zu tun habe und die Chance am größten ist, dass es ihr gerade ähnlich geht. Andererseits stelle ich mir dann vor, dass sie bei ihrer Freundschaft+ oder so ist, den ganzen Morgen Sex hat und gar nicht mehr an mich denkt.

Und ich habe heute so viele Zweifel. Daran, dass ich das alles schaffe und es mir in ein paar Monaten wirklich besser geht. Daran, dass sie dann überhaupt etwas mit mir zu tun haben will. Daran, dass ich jemals wieder eine Chance bei ihr haben werde.

Ich habe Angst, dass ich schwach werde und Angst, wie sie dann reagiert. Angst, dass sie sich jetzt doch dem anderen Typen annähert, wenn sie nichts von mir hört. Angst, dass sie nach wie vor glaubt, sie sei für mich nur eine Art Affäre.

Ich weiß gerade nicht, wie ich das durchhalten soll :confused:
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#40
Ich habe das Gefühl, sie ist die Liebe meines Lebens. Und wenn ich das so sage, komme ich mir vor wie ein 12-Jähriger. Mein Kopf sagt mir, ich sei völlig naiv und ich könne gar nicht wissen, ob sie wirklich so eine Bedeutung für mich hat. Aber ich fühle mich nunmal so, allem Verstand zum Trotz. Ich verstehe nicht, wie ich solchen Liebeskummer haben kann wegen einer Person, die ich für ein paar Monate gedatet habe. Das ist doch einfach schei...
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#41
Ich würde wenigstens gerne wissen, dass es ihr gut geht. Eine Nachricht schreiben nach dem Motto "Hey, ich vermisse dich, kannst du mir nur kurz schreiben, dass es dir gut geht?"

Aber das ist vermutlich auch einfach kontraproduktiv...
 
Dabei
19 Sep 2020
Beiträge
9
#42
Lass ihr Zeit und steige langsam ein. Eine Pause finde ich auch sinnvoll. Ich seid beide noch sehr emotional. Sie wird mehr auf deine Taten als auf deine Worte achten.
Sie wird auf sich achten und spüren welches Gefühl du ihr gibst. Das braucht jetzt Zeit. Sie muss die Chance haben dich zu vermissen. Es kann sein, dass da ein anderer Mann kommt. Wenn das zwischen euch echt ist, wird der Mann auch nichts ausrichten können.
Die Rollen haben sich jetzt gedreht. Vorher war sie wahrscheinlich in deiner Situation. Bedenke das wenn es dir zu viel scheint.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#43
@Solveig
Danke für deine Nachricht :)

Sie wird mehr auf deine Taten als auf deine Worte achten.
Kann ich denn irgendetwas tun? Irgendeine "Tat", die ihr zeigt, dass ich an sie denke? Die ihr ein positives Gefühl gibt? Denn klar, Taten sind besser als Worte und ich würde ja alles Mögliche tun, aber selbst Worte traue ich mich nicht zu schicken, weil ich sie nicht bedrängen möchte.

Die Rollen haben sich jetzt gedreht. Vorher war sie wahrscheinlich in deiner Situation. Bedenke das wenn es dir zu viel scheint.
Wie meinst du das?
 
Dabei
30 Aug 2020
Beiträge
16
#44
@idontknowaboutthis
Genau, das kam ziemlich zeitgleich mit Corona. Daher haben wir erst lange gechattet, irgendwann konnten wir das nicht mehr aushalten und haben beschlossen, mal für eine Woche zusammen zu wohnen ("Quarantäne-Team" sozusagen). Und das haben wir dann nochmal wiederholt.
Ich denke auch, dass Corona wohl zumindest einer der Gründe ist, weshalb ich jetzt so an einer Person hänge und nicht mehr Single sein möchte. Es geht sicher vielen zurzeit so und an sich ist das nichts Schlechtes, denke ich.

Diese Assoziation zu Ted ist sicher nicht verkehrt. Und meine Freunde kennen sie nicht persönlich, aber... als ich sie ihnen beschrieben habe, waren sie schon sehr verblüfft, dass ich das beendet habe. Optisch ist sie genau mein Typ und auch vom Verhalten und den Interessen her ist sie für mich perfekt, das wissen sie. Einer von ihnen war geradezu neidisch, da er den gleichen Typ Frau mag :LOL:
Früher wenn ich mal Liebeskummer hatte, haben sie auch mal den Kopf geschüttelt und gesagt: "warum tust du dir das an, die war doch einfach nicht die Richtige". Sie sind da schon ehrlich zu mir. Aber diesmal fanden sie auch die Idee gut, jetzt zu warten und sie dann in 3 Monaten wieder vorsichtig zu kontaktieren, es also nochmal zu versuchen.
Ich denke, das liegt einerseits daran, dass sie auch glauben, dass sie gut zu mir passt, andererseits daran, dass sie nichts Schlimmes getan hat und an sich nichts Schlimmes vorgefallen ist (bis auf mein Absägen). D.h. einerseits ist diese Person es wert, es nochmal zu versuchen, andererseits gibt es auch keinen großen Grund, dies nicht zu tun.
Da teilen meine Freunde meine Meinung - allerdings immer unter der Voraussetzung, dass ich in der Zwischenzeit dafür sorge, dass es mir besser geht. Ein Freund zerrt mich also ins Fitnessstudio, ein anderer schreibt mir täglich, wie es mir geht und fragt, ob ich vorbeikommen oder zusammen zocken will.
Sofern es mir dann also besser geht, sehen sie auch kein Problem darin, es nochmal zu versuchen - so nach dem Motto: was hat man dann schon zu verlieren?
Ich finde es gut, dass dir deine Freunde so gut zusprechen und es dir nicht ausreden oder sonstiges. Als ich meiner besten Freundin von dem Jungen erzählt habe, meinte sie gleich „Ach du scheiße“ und hat mir deutlich gemacht, dass es sie nicht interessiert bzw. Sie ihn nicht mag, obwohl sie ihn nicht einmal kennt. Seit dem habe ich mit ihr auch nicht mehr wirklich über dieses Thema geredet, weil ich selbst nicht wusste wie sich das ganze entwickelt. Zum Glück habe ich noch meine Schwester. Nun ja..
Ich wünsche dir von Herzen, dass in paar Monaten alles wird gut werden wird und sie euch eine zweite Chance gibt. Manchmal ist Zeit alles, was der Mensch braucht, um wieder klar denken zu können... mit der Zeit heilen auch die Wunden, wie man so schön sagt. Du hast ja recht, sie läuft dir nicht weg... Lass ihr vielleicht den Freiraum, den sie jetzt braucht.
Du hast mich auf die Idee gebracht, genau das selbe zu tun! Ich schreibe diesem Junge im Dezember wieder, denn momentan macht das alles kein Sinn. Ich brauche Zeit, um wieder klar denken zu können, denn jetzt würde ich nur noch verzweifelt rüber kommen... Ablenkung ist ein gutes Stichwort, mir hilft Sport sehr gut weiter. Allerdings schiebe ich danach dann weiter meine „Depri-Phase“ und das ist echt nicht hilfreich... auf jeden Fall habe ich aufgehört, traurige Lieder zu hören, und Liebesfilme schaue ich mir auch nicht mehr an... das hilft wirklich.Alles was nur annähernd damit zu tun hat, zieht mich runter. Ansonsten kann ich noch empfehlen Musik zu hören, die gute Laune macht und motiviert. Lass uns diese Zeit nutzen, um uns was gutes tun! Sei es denn Sport, oder gesund Ernähren oder allgemein unsere nebensächlichen Zielen zu verfolgen... wenn es uns gut geht, dann strahlen wir das auch aus und das wird der Frau, die du vermisst, und dem Jungen, den ich vermisse, auf jeden Fall auffallen und gut ankommen 😉Das ist auch vielleicht einer der Gründe, warum es aktuell kein Sinn macht, sich wieder zu melden...
Ich sag’s mal so, aber wenn es wirklich noch werden soll, dann wird es das auch ! Immer positiv denken, und ich kann selber nicht glauben dass ich das gerade schreibe, weil ich Freitag noch am Boden war. Aber heute ist irgendwie ein guter Tag, auch, wenn ich zwischendurch mal wieder an ihn denken muss. Stell dir mal vor, wir lassen uns jetzt hängen und am Ende war es die Person gar nicht wert, weil sie am Ende dann doch nichts mehr wollen. Dann war das alles umsonst. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, mach das beste draus !!!
 
Dabei
30 Aug 2020
Beiträge
16
#45
Heute geht es mir wieder ganz schön schlecht :( Konnte kaum schlafen und habe (wie eigentlich jeden Tag) von ihr geträumt. Jetzt iege ich nur rum und hoffe, dass sie sich meldet. Würde sie so gerne einfach anrufen und fragen, wie es ihr geht.
Sonntags ist es vermutlich generell am schlimmsten, da ich nichts zu tun habe und die Chance am größten ist, dass es ihr gerade ähnlich geht. Andererseits stelle ich mir dann vor, dass sie bei ihrer Freundschaft+ oder so ist, den ganzen Morgen Sex hat und gar nicht mehr an mich denkt.

Und ich habe heute so viele Zweifel. Daran, dass ich das alles schaffe und es mir in ein paar Monaten wirklich besser geht. Daran, dass sie dann überhaupt etwas mit mir zu tun haben will. Daran, dass ich jemals wieder eine Chance bei ihr haben werde.

Ich habe Angst, dass ich schwach werde und Angst, wie sie dann reagiert. Angst, dass sie sich jetzt doch dem anderen Typen annähert, wenn sie nichts von mir hört. Angst, dass sie nach wie vor glaubt, sie sei für mich nur eine Art Affäre.

Ich weiß gerade nicht, wie ich das durchhalten soll :confused:
Oh mein Gott, ich träume auch jede Nacht von ihm. Ja, ich habe auch Angst, dass er sich ne andere sucht weil er wirklich hübsch ist und definitiv noch anderen Mädchen in seinem Umfeld hat und ja, er ist auch ein großer Fan von F+. Das hat er mir am Anfang geschrieben, als er noch keine Beziehung wollte. Ob er bei anderen Frauen genau so gut ankommt wie bei mir weiß ich leider nicht, denn wir haben nicht den selben Freundeskreis oder sonstiges. Ich wünsche mir nur, dass er jetzt auch „leidet“und an mich denkt, und sich nicht mit anderen vergnügt und ihnen „Gute Nacht“ und „Guten Morgen“ Nachrichten schreibt, das war so schön damals... mit seiner Nachricht aufzuwachen. Aber da hab ich das alles noch nicht wertgeschätzt. erst, als ich es verloren habe... So ist es doch oft im Leben... Ja das schlimme ist die Ungewissheit. Die Ungewissheit, ob wir in dem Leben des anderen überhaupt noch eine Rolle spielen oder jetzt beiseite geschoben werden. Ob es dann in ein paar Monaten wieder was werden kann, oder die andere Person bis dahin über uns hinweg ist, und sich was neues aufgebaut hat. Das sind alles Fragen, die uns nur die Zukunft beantworten kann und wird. Außer, du schreibst ihr jetzt. Ob das jetzt bei dir sinnvoll ist, weiß ich leider nicht. Ich fande die Idee eigentlich ganz gut, noch ein bisschen zu warten. Damit geht man aber das Risiko ein, dass es am Ende dann zu spät ist.
Ach ich weiß auch nicht, egal wie man es macht, macht man es nicht richtig.
Ich bin auch überfordert.
Ich würde ihr zum Geburtstag einen liebevollen Text schreiben, aber nicht zu lang und bloß nicht übertreiben! Gratuliere ihr erstmal zum Geburtstag, und dann kannst du ihr noch Komplimente über ihre Persönlichkeit machen. Zum Beispiel, dass sie ein Sonnenschein ist, der herzlichste Mensch den du kennst oder halt das, was dir an ihr so gefällt oder in dem Moment passt. Mein Gott, was würde ich als Frau dafür tun, um so einen Text zu bekommen. Am besten noch mit einer Liebeserklärung, mit Gefühlen und allem, was dir auf dem Herzen liegt.Aber bei ihr würde ich vielleicht erstmal versuchen, deine Gefühle außen vor zu lassen. Das wäre aber wirklich eine tolle Gelegenheit, um das ganze wieder ins Rollen zu bringen. Es tut mir sehr leid, dass es dir heute wieder so schlecht geht. Liebeskummer ist immer schlimm, besonders wenn schon mal was mit der Person lief, also so richtig... Mir geht’s ja auch nicht besser. Ich denke ständig an ihn, muss immer noch ständig gucken, wann er das letzte mal auf WhatsApp war. Es würde alles leichter sein, wenn er mir wieder schreiben würde. Dann könnte ich mich auch öffnen, wenn ich wüsste, dass er mich noch will. So geht es dir warscheinlich auch.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.827
#46
Mir hat im Liebeskummer geholfen es in meinem Kopf nicht Liebeskummer zu nennen, sondern Selbstmitleid oder Egoismus.
Das hat mit dem Bild von mir, wie ich eigentlich gerne wäre, nicht so gut übereinstimmt und ich konnte meinen Fokus dann einfacher darauf verlegen, mich um mich selbst zu kümmern, damit ich auch besser wieder für andere da sein kann.

Guckst du zufällig auch Scrubs? Ich mag JD ja zB absolut gar nicht, weil ich den so egoistisch finde, aber Michael J. Fox als Dr. Kevin Casey hat bei mir einen positiven bleibenden Eindruck hinterlassen und wenn ich down bin denke ich an ihn, oder gucke die Folge, in der es um ihn und seine Zwangsneurose und seinen Umgang damit geht. Das bringt mich dann immer wieder auf den Boden.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#48
@anni00
Ja, Liebesfilme will ich zurzeit auch nicht unbedingt sehen.
Allerdings spiele ich Klavier und finde es ganz gut, da manchmal Emotionen rauszulassen. Als mein Opa gestorben ist, habe ich z.B. ein bestimmtes Stück geübt, das ich jetzt immer spiele, wenn ich an ihn denke. Zurzeit übe ich wieder ein neues Stück. Ich glaube, ich kann damit ganz gut Emotionen verarbeiten, so ähnlich wie es manchmal hilft, etwas aufzuschreiben statt die ganze Zeit darüber nachzudenken.
Als das mit meiner ersten Freundin kaputt ging, habe ich sogar ein Stück selbst geschrieben. Vielleicht sollte ich das wieder tun... Auch wenn ich nicht weiß, ob ich jemals die Gelegenheit haben werde, es ihr vorzuspielen^^ Aber es kann ja eigentlich nicht schaden. Falls es wieder was mit ihr wird, wäre das irgendwann vielleicht ein gutes Geschenk.

@idontknowaboutthis
Hast schon recht... Es ist viel Selbstmitleid und irgendwo ist es auch egoistisch, da ich nicht wirklich die Option erwäge, dass sie vielleicht doch ohne mich glücklich ist.
Scrubs habe ich nie geguckt, ist irgendwie nicht so meins. Aber ich plane jetzt für die Wochenenden (an denen ich ja Beschäftigungen brauche) ein paar Filme oder eine neue Serie ein. Fußball läuft ja auch wieder und in paar Tagen fängt die WM in League of Legends an, falls dir das was sagt :LOL:
Ich versuche manchmal darüber nachzudenken, wie gering meine Probleme im Vergleich zu anderen sind. Liebeskummer ist ja ein echtes Luxusproblem im Vergleich zu Dingen wie Hunger oder Tod. Der Sohn meiner Tante hat Suizid begangen, ihre Ehe zerbröckelt daran, der zweite Sohn hat Drogenprobleme und jetzt hat sie Krebs... Trotzdem wirkt sie so stark, wenn man mit ihr spricht. Wenn ich über so etwas nachdenke, habe ich ein echt schlechtes Gewissen und sage mir: ich muss das doch schaffen, an so etwas nicht zu zerbrechen.
Und ich sage mir auch: wenn sie wirklich die Richtige ist, dann werde ich das schon irgendwann wieder hinkriegen. Sie rennt ja nicht weg. Sie ist nicht der Typ Mensch, der etwas für immer ausschließt. Sie ist der Typ Mensch, der einfach glücklich sein und geliebt werden will. Außerdem ist sie sehr jung, da ändert sich die Situation schnell. Vielleicht passt es im Dezember, vielleicht wann anders. Wenn ich sie wirklich nicht vergessen kann, wird sie irgendwann schon nachgeben. Gelegenheiten wird es bestimmt immer mal wieder geben, ich muss es nur vorsichtig bzw. richtig angehen.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#49
Hallo zusammen,

es geht mir marginal besser. Der Drang sie zu kontaktieren wird nicht weniger und ich denke nach wie vor jede freie Sekunde an sie. Das ist auf Dauer echt anstrengend :confused: Ich denke so viel darüber nach, wie es weitergehen könnte und habe sehr viel Angst, dass es am Ende nicht klappt - nicht nur mit einer Beziehung, viel mehr habe ich Angst, dass sie wirklich nichts mehr mit mir zu tun haben will. Diese Vorstellung macht mich sehr traurig. Aber ich mache trotzdem langsam Fortschritte, denke ich.

Ich habe vor ein paar Tagen mit einem Freund darüber geredet und er hat mich eigentlich überzeugt, dass es einfach nichts bringt, sich jetzt den Kopf zu zerbrechen. Es fällt mir aber sehr schwer, dies nicht zu tun. Es ist egal, womit ich versuche mich zu beschäftigen, am Ende schweife ich noch sehr oft in Gedanken ab, nach einiger Zeit wird mir die Beschäftigung zu lästig und ich lege mich dann manchmal ins Bett, um einfach nachzudenken und die Zeit verstreichen zu lassen.
Die größte Änderung zu vor 3 Wochen ist nun, dass ich mir mehr Beschäftigung aufzwinge, diese ein wenig länger durchhalte und dadurch mittlerweile deutlich seltener sinnlos rumliege. Ich gehe alle 2 Tage ins Fitnessstudio und meine Arbeit kommt auch so langsam wieder in Gang. Ich war allerdings nie ein Karriere-Mensch und jetzt erst recht erscheint mir meine Arbeit einfach nur lästig oder "pointless", genauso wie fast alles andere. Selbst im Fitnessstudio denke ich dann ständig an sie. Das Gute ist nur die körperliche Erschöpfung danach, vielleicht liegt es auch einfach am Dopamin, aber mir geht es dann nach dem Sport für 2-3 Stunden ein wenig besser.

Zudem bin ich etwas weniger emotional aufgewühlt, wenn ich an sie denke. Vor ein paar Wochen habe ich mich dann vor allem einfach schlecht gefühlt, aber ich glaube, dass ich die negativen Emotionen ganz langsam durch rationale Gedanken ersetze.
Beispiel: Wenn ich vor 3 Wochen darüber nachgedacht habe, dass sie jemand anderen trifft, ging es mir einfach nur schlimm. Jetzt geht es mir schlimm, gleichzeitig sagt mir aber ein Teil von mir, dass ich ja nicht weiß, was da genau läuft und dass es mir gerade einfach egal sein sollte. Ich sage mir, dass ich das derzeit einfach nur hinnehmen kann oder sogar unterstützen sollte, denn ich möchte ja, dass sie glücklich ist. Ich sage mir, dass ich Stand jetzt nichts mit ihr zu tun habe und alles, was sie gerade macht, irrelevant ist für das, was irgendwann mal sein kann.
Ich möchte also sagen, dass ich meine Gedanken geordnet habe und mit diesen Gedanken gegen negative Emotionen wie Eifersucht oder Verzweiflung ankämpfen kann.
Gegen die anfangs beschriebene Angst habe ich aber leider noch kein Mittel gefunden. Die positiven Gefühle für sie sind nach wie vor unverändert und die Vorstellung, dauerhaft einfach gar kein Teil ihres Lebens zu sein, ist schlicht unerträglich... Im diesem Falle ist es also so schwierig, da die Angst sie zu verlieren so direkt von den positiven Gefühlen für sie abhängt. Aber Angst, etwas zu verlieren, ist vielleicht auch nicht so schlecht/ schädlich wie Eifersucht oder Verzweiflung.

Ein letzter Punkt bereitet mir zurzeit viele Kopfschmerzen: Mir kommt die Zeit bis Dezember sehr lang vor. Vielleicht auch zu lang? Oft denke ich, dass ich früher zum Zug schreiten sollte, wenn es passt. Ich mache mir Sorgen, dass ich durch den langen Zeitraum am Ende nur die Chance erhöhe, dass sie nichts mehr von mir hören will. Wie es bei ihr gefühlsmäßig aussieht, weiß ich ja nicht, aber ich habe Angst, dass durch den langen Zeitraum einfach nur ein großes Loch zwischen uns entsteht.
Ich würde auf jeden Fall Stand jetzt noch weiter warten, bis ich "emotional stabiler" werde und sich vielleicht die ersten Fortschritte des Sports zeigen :LOL: Aber vielleicht sollte ich mir keinen genauen Zeitpunkt wie ihren Geburtstag im Dezember vornehmen, sondern eben ab und zu auswerten, wie es mir geht und dann irgendwann die Entscheidung treffen, ihr zu schreiben. Dann würde ich mir auch nicht so oft sagen "jetzt noch X Tage", sondern mich eher darauf konzentrieren, dass es mir besser geht.
Was meint ihr dazu?
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#51
@Peachy
Okay. Ich meine... Ich versuche mein Bestes, mehr kann ich nicht tun^^

Rauchen habe ich im Wesentlichen aufgehört. "Im Wesentlichen", da ich, wenn es mir sehr schlecht geht, zu einem Freund fahre, mit ihm rede und wir dann zusammen ein paar Zigaretten rauchen. Irgendwann werde ich auch da dann verzichten können, aber zurzeit ist das noch so einer der Strohhalme, den ich manchmal einfach zum Athmen brauche^^
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#52
Mal wieder ein Update:
Mir gehts soweit ganz okay, es wird alles nach und nach besser.

Diese Woche war ich 5 mal im Fitnessstudio. Gestern habe ich mir zusammen mit einem Freund das Ziel gesetzt, bis Weihnachten einen Sixpack zu bekommen. Ich halte das für optimistisch, aber er geht seit Jahren ins McFit und meinte, es sei machbar :LOL: Und gut, ein Ziel vor Augen schadet nie, denke ich. Daher werde ich jetzt auch die Ernährung ordentlich umstellen. Mittlerweile gehe ich gerne trainieren, fühle mich danach immer kurze Zeit sehr gut und auch generell habe ich das Gefühl, dass es mir gut tut und ich langsam fitter werde.

Auch sonst lasse ich mich mittlerweile nicht mehr hängen. Ich verkrieche mich nicht mehr ins Bett, sondern schaffe es in der Regel, mich dauerhaft zu beschäftigen. Ich habe echt viel Motivation und Energie und bin auch ein wenig aufgeregt, wenn ich daran denke, was ich alles so mache bzw. vorhabe.

Was mir noch schwerfällt ist, einen Sinn hinter all dem zu sehen. Klar, es gibt offensichtliche Vorteile wie Fitness/Gesundheit. Aber ich glaube, wenn man Liebeskummer hat, erscheint einem alles andere oft irgendwie irrelevant und ein wenig geht es mir immer noch so. Fit werden, nicht mehr rauchen, arbeiten, das ist alles schön und gut, aber am Ende erscheint es mir oft eben "pointless". Und es fällt mir schwer, diese Gedanken zu ändern.

Nach wie vor denke ich ständig an sie, fühle mich dann oft traurig und mache mir Sorgen darüber, ob/wie es weitergeht. Sie ist mir so wichtig und ich hoffe so sehr, dass sie sich im Dezember darauf einlässt, wieder Kontakt zu haben. Und dass wir uns beide besser fühlen und uns wieder locker unterhalten können. Wie es sich dann entwickelt, wird sich zeigen, aber vor allem finde ich es eben unheimlich schade, mit ihr gar nicht in Kontakt zu stehen :( "Aber naja, es hilft ja nicht, sich den Kopf über all das zu zerbrechen", denke ich dann mittlerweile doch sehr oft und beschäftige mich wieder mit irgendwas anderem.
 
Dabei
30 Aug 2020
Beiträge
16
#53
Mal wieder ein Update:
Mir gehts soweit ganz okay, es wird alles nach und nach besser.

Diese Woche war ich 5 mal im Fitnessstudio. Gestern habe ich mir zusammen mit einem Freund das Ziel gesetzt, bis Weihnachten einen Sixpack zu bekommen. Ich halte das für optimistisch, aber er geht seit Jahren ins McFit und meinte, es sei machbar :LOL: Und gut, ein Ziel vor Augen schadet nie, denke ich. Daher werde ich jetzt auch die Ernährung ordentlich umstellen. Mittlerweile gehe ich gerne trainieren, fühle mich danach immer kurze Zeit sehr gut und auch generell habe ich das Gefühl, dass es mir gut tut und ich langsam fitter werde.

Auch sonst lasse ich mich mittlerweile nicht mehr hängen. Ich verkrieche mich nicht mehr ins Bett, sondern schaffe es in der Regel, mich dauerhaft zu beschäftigen. Ich habe echt viel Motivation und Energie und bin auch ein wenig aufgeregt, wenn ich daran denke, was ich alles so mache bzw. vorhabe.

Was mir noch schwerfällt ist, einen Sinn hinter all dem zu sehen. Klar, es gibt offensichtliche Vorteile wie Fitness/Gesundheit. Aber ich glaube, wenn man Liebeskummer hat, erscheint einem alles andere oft irgendwie irrelevant und ein wenig geht es mir immer noch so. Fit werden, nicht mehr rauchen, arbeiten, das ist alles schön und gut, aber am Ende erscheint es mir oft eben "pointless". Und es fällt mir schwer, diese Gedanken zu ändern.

Nach wie vor denke ich ständig an sie, fühle mich dann oft traurig und mache mir Sorgen darüber, ob/wie es weitergeht. Sie ist mir so wichtig und ich hoffe so sehr, dass sie sich im Dezember darauf einlässt, wieder Kontakt zu haben. Und dass wir uns beide besser fühlen und uns wieder locker unterhalten können. Wie es sich dann entwickelt, wird sich zeigen, aber vor allem finde ich es eben unheimlich schade, mit ihr gar nicht in Kontakt zu stehen :( "Aber naja, es hilft ja nicht, sich den Kopf über all das zu zerbrechen", denke ich dann mittlerweile doch sehr oft und beschäftige mich wieder mit irgendwas anderem.
Das hört sich doch schon mal gut an...Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass es im Dezember dann klappt!Sport ist wirklich ne super Ablenkung, merke ich selber. Ich hab mir auch vorgenommen, bis Weihnachten mein Wunschgewicht zu erreichen. Ich bin so gespannt, wie es mit euch beiden weitergeht... ein Happy End wäre so so schön 😍wenn sie wüsste, wie sehr du dir Monate lang den Kopf zerbrichst... sie wäre so dumm, wenn sie dich nicht mehr nehmen würde!
Liebe Grüße
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.085
#54
Von mir erst mal meinen großen Respekt.
Ich finde es sehr beachtlich, wie du dein Programm durchziehst.
Du kannst da sehr stolz auf dich sein.
Das das Herz immer noch so drückt ist natürlich nicht schön.
Wie du es beschreibst kommtes mir so vor, als gäbe es da so eine innere Leere,
die du mit Sehnsucht zu dieser Frau füllst.
Da sollte besser die Lust an deinem eigenen Leben stecken.
Du bist auch ohne Partnerin ein vollständiges System.
Es ist toll, wenn es jemanden gibt, der das Leben noch mehr bereichert,
aber die Kunst ist, in sich selbst Erfüllung und Lebenssinn zu finden.
Sport ist ein tolles Ventil, aber kein Lebenssinn.
Da würde dir etwas soziales helfen, ein Ehrenamt, oder
ein Hobby das man in eine Gruppe betreibt,
Auch Meditation und die Beschäftigung mit seinen Lebenszielen helfen,
sich nicht immer nur im Liebeskummer zu baden.
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#55
@anni00 @Cybele
Vielen Dank für eure Nachrichten :)

Ich hab mir auch vorgenommen, bis Weihnachten mein Wunschgewicht zu erreichen.
Das schaffst du, ich glaube an dich! Ich habe das Gefühl, dass es bei Sport/Ernährung wirklich nur eine Frage der ersten 2-3 Wochen ist. Da muss man sich durchbeißen, danach ist es einfach Routine und fällt einem gar nicht mehr schwer. Also: Just do it! :p

sie wäre so dumm, wenn sie dich nicht mehr nehmen würde!
Liebe Grüße
Hmm ich stimme dir schon zu. Aber ich könnte sie natürlich auch verstehen, wenn sie nach wie vor Angst davor hat, nochmal verletzt zu werden. Es wird wohl sehr darauf ankommen, wie gut es mir gelingt ihr zu zeigen, dass ich mich verändert habe, insbesondere im Hinblick auf meine Einstellung zum Thema Beziehungen. Und das wird nicht leicht, denke ich... Es könnte auch durchaus ein wenig Zeit erfordern, ich werde also damit umgehen müssen, dass es nicht von 0 auf 100 wieder klappt.
Das habe ich auch vor: das Ganze locker angehen und sie nicht überfordern, sondern weiter in Ruhe meine eigenen Ziele verfolgen. Und dann mal hoffen, dass sich Gelegenheiten ergeben werden, ihr wieder näher zu kommen. Vielleicht hat sie gleich am Anfang Lust sich zu treffen und vielleicht passiert dann sofort etwas. Aber es könnte genauso gut Wochen oder Monate dauern, vielleicht werden wir lange einfach nur befreundet sein und dann irgendwann macht es Boom. Und vielleicht passiert das auch nie, dann muss ich auch damit zurechtkommen. Irgendwann müsste ich halt auch in Sachen Liebe weiterschauen und prüfen, ob ich mich nicht wieder für jemand anderen interessieren kann.

Es ist toll, wenn es jemanden gibt, der das Leben noch mehr bereichert,
aber die Kunst ist, in sich selbst Erfüllung und Lebenssinn zu finden.
Sport ist ein tolles Ventil, aber kein Lebenssinn.
Da würde dir etwas soziales helfen, ein Ehrenamt, oder
ein Hobby das man in eine Gruppe betreibt,
Auch Meditation und die Beschäftigung mit seinen Lebenszielen helfen,
sich nicht immer nur im Liebeskummer zu baden.
Hmm im Prinzip versuche ich ja genau das: es zu schaffen, dass es mir auch alleine möglichst gut geht. Ich weiß nicht, wie weit das führt und ob ich dann am Ende zu 100% glücklich bin. Aber zumindest kann es mir durchaus um einiges besser gehen und das ist das Ziel.
Fitness ist ein Stück weit ja auch ein Hobby, welches ich zusammen mit Freunden betreibe. Wir gehen in der Regel zu zweit oder zu dritt ins McFit, motivieren uns gegenseitig, planen zusammen unsere Ernährung etc.
Zudem zocke ich wieder ab und zu abends zusammen mit Freunden und telefoniere dabei mit ihnen. Die letzten Wochen haben wir auch mal zusammen gegrillt oder waren ab und zu in der Stadt (das wird aber die nächsten Wochen schwieriger wegen Corona, denke ich).
Ich habe auch noch ein paar andere Ziele für die nächsten Wochen. Ich habe wieder angefangen, eine Fremdsprache zu lernen und spiele wieder mehr Klavier und lerne da gerade zwei neue Stücke. Außerdem möchte ich mir einige Klamotten bestellen, wird mal wieder Zeit und ist auch so ein "Projekt" für die nächsten Wochen.
Aber das für mich wichtigste persönliche Ziel ist eigentlich meine Promotion. Ich möchte diese möglichst schnell abschließen und dann weiterschauen. Früher war es mein Traum, danach dann im Ausland zu arbeiten. Nach wie vor wäre das eine Option, über die ich oft und gerne nachdenke. Aber auch falls ich dann in Deutschland bleibe, finde ich die Vorstellung spannend, mal richtig Geld zu verdienen, einen interessanten Job zu haben, vielleicht ein Auto, vielleicht eine größere Wohnung, einfach den nächsten Schritt in meinem Leben zu machen. Also da mache ich mir schon oft Gedanken drüber und versuche darin ein Stück weit einen Lebenssinn zu sehen.
Also ja, es ist wichtig, sich auf solche Ziele zu besinnen. Und das versuche ich auch. Es fällt mir nur einfach noch schwierig und in vielen Situationen überwiegt noch der Liebeskummer. Aber naja, es wird schon.
Und vielleicht hast du Recht und ich brauche noch andere Hobbies oder etwas Soziales oder so. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich fürs Erste schon echt genug zu tun :LOL: Ich brauche noch ein wenig Zeit, bis ich mich an das, was ich aktuell so mache, gewöhnt habe. Sobald das dann der "Alltag" ist, kann ich vielleicht noch weitere Dinge in Angriff nehmen.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.827
#56
Ich finde das auch total gut, was du für Fortschritte machst!

Ich habe aber eine Frage, über die ich neulich mal nachgedacht habe. Wenn ich bei mir die Liebeskummer miteinander vergleiche, die ich bisher durchgemacht habe, dann würde ich nicht sagen, dass die Tiefe des Kummers zwangsläufig damit korreliert hat, wie wichtig mir die Person war.
Also ich würde nicht sagen, dass der stärkste Kummer bedeutet hat, dass ich die Person mehr geliebt habe als die anderen Personen, zu denen andere Liebeskummer gehören. Bei mir wäre da eher eine Korrelation zu den Selbstvorwürfen. Wenn ich nichts gesehen habe, was ich mir zum Vorwurf machen konnte, dann habe ich in der Vergangenheit auch den Kummer einfacher weggesteckt.

Womit, würdest du sagen, korreliert bei dir die Größe des Kummers?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.490
#57
Mal wieder eine total spannende Gedankenübung von idkat (y)
Hab ich gleich mal auf Liebeskummer von mir angewandt:
LK 1: Großer LK. Der Mann hat mich Knall auf Fall verlassen ohne mir den Grund zu sagen. Das hat mich komplett aus der Bahn geworfen. Rückblickend gesehen war er ein Idiot. Ich hatte damals noch keine Beziehungs- oder Lebenserfahrung.
LK 2: Der Mann hat eine große Rolle für mich gespielt. Aber zum (zähen) Ende der Beziehung hin hat er mich zermürbt. Als dann die Trennung kam, hatte ich das meiste vom LK schon „abgeleistet“.
LK 3: Größter LK. Die Beziehung hatte großes Potenzial. Der Mann hat mich verlassen obwohl er mich geliebt hat, aus einem aus meiner Sicht dummen Grund.
In allen 3 Fällen habe ich wie ich finde nichts falsch gemacht, also nichts was zum Ende der Beziehung beigetragen hat und was ich später anders gemacht hätte. Selbstkritik wäre für mich demnach kein Kriterium ...
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#58
@idontknowaboutthis
Danke :)

Ich habe tatsächlich auch darüber nachgedacht, womit das korreliert. Denn ich war mit ihr ja nicht fest zusammen und stand mit ihr auch nur für ein paar Monate in Kontakt, da hat es mich schon gewundert, wie stark mich das mitnimmt.

Bei mir spielen wohl verschiedene Faktoren eine Rolle: Wie wichtig ist mir die Person? Wie lange standen wir in Kontakt? Wie viel Potential habe ich in der Beziehung gesehen bzw. wie gut lief die Beziehung? Ist etwas Schlimmes passiert? Habe ich etwas falsch gemacht? Hat sie jemand anderen kennengelernt?
Ich glaube, das sind schon alles Sachen, die mich dann ggf. sehr beschäftigen und den Liebeskummer verstärken.
Bei meiner zweiten und dritten Freundin hatte ich eigentlich kaum Liebeskummer, da die Beziehung für mich nie so ganz das Wahre war. Richtig starken Liebeskummer hatte ich in folgenden Situationen:

LK1: Ende der Schulzeit, ich war total verliebt in ein Mädchen aus der Schule. Wir haben für ca. ein Jahr lang täglich viel geschrieben, aber uns bis auf 1-2 Ausnahmen nie getraut uns zu treffen. Daher ist es auch nie zu einer richtigen Beziehung gekommen. Rückblickend war das wirklich seltsam, eine Art Schreibbeziehung zwischen zwei echt unfähigen Menschen :LOL: Dann kam plötzlich der Kontaktabbruch ihrerseits und ein paar Tage später (so die offizielle Geschichte) war sie mit meinem besten Freund zusammen. Ich musste die beiden dann täglich in der Schule sehen, Gott war ich froh als das Abi vorbei war. Das hat mich ein gutes halbes Jahr lang sehr mitgenommen, dann ging die Uni los und ich habe meine erste Freundin kennengelernt. Also, der Liebeskummer wurde hier sicher verstärkt durch die Situation mit meinem besten Freund, aber auch durch meine damalige Naivität und Unerfahrenheit.

LK2: Erste Freundin. Wir standen über 5 Jahre lang in engem Kontakt, waren dabei zweimal jeweils für ca. 1 Jahr fest zusammen. Es war immer kompliziert, da sie aus Fernost kam und wir uns eine Fernbeziehung nicht zugetraut haben. Am Ende war sie tatsächlich wieder in Deutschland, allerdings gut 500km von mir entfernt. Ich wollte es langsam angehen, aber ihr ging es wohl zu langsam, nach ein paar Monaten hat sie jemand anderen kennengelernt und mich aufgegeben.
Ich war natürlich am Boden zerstört. Ich hatte mir nach den 5 Jahren schon irgendwie viel erhofft, auch wenn wir so unsere Probleme hatten. Wir hatten auch durchaus mal über Themen wie Hochzeit/ Familie gründen vorsichtig nachgedacht. Das war dann plötzlich alles nur noch Geschichte.
Also hier war der Liebeskummer sehr stark, da ich sie so lange kannte und sie mir wichtig war. Dass sie jemand anderen kennengelernt hat, hat mich auch sehr mitgenommen und ein paar Details dazu haben das nicht besser gemacht. Obwohl wir zu dem Zeitpunkt nicht mehr fest zusammen waren, habe ich mich doch hintergangen gefühlt. Nicht unbedingt als Liebhaber, sondern vor allem als Freund. Denn nach 5 Jahren, in denen wir so eng befreundet waren, zeigte sie plötzlich gar kein Interesse mehr am Kontakt zu mir.
Ich glaube, diesen Kummer habe ich schlussendlich erst vor ein paar Monaten, also nach knapp 3 Jahren, vollständig verarbeitet.

LK3: Jetzt. Die Geschichte kennt ihr ja schon. Ich denke, der Liebeskummer ist hier aus folgenden Gründen so stark: Erstens sehe ich sehr viel Potential in einer Beziehung mit ihr. Es war wirklich eine sehr schöne Zeit und wir passen so gut zusammen. Ich bin mir sicher, dass wir eine lange und glückliche Beziehung haben könnten und es tut weh, dafür keine Chance zu bekommen. Zweitens kam dieser Kummer so plötzlich, ich wurde sozusagen aus der Bahn geworfen, da ich bis dahin als Single sehr zufrieden war. Plötzlich wurde ich also daran erinnert, was ich für Gefühle haben kann und dann waren sie gleich so schmerzhaft. Drittens natürlich die Selbstvorwürfe, ich habe mich diesmal halt wirklich nicht gut verhalten. Viertens die Tatsache, dass sie so schnell jemand anderen getroffen hat. Sowas scheint mich zu verfolgen und auch immer zu beschäftigen, auch wenn es in ihrem Fall wohl (noch) nichts wirklich Ernstes war/ist. Und fünftens ist sie mir irgendwie trotz der kurzen Zeit sehr wichtig, vermutlich auch weil sie mich so aus der Bahn geworfen und mich verändert hat.
 
Dabei
18 Mai 2020
Beiträge
22
#59
Hallo,

ich habe eben deinen Thread gefunden. Mir geht es ähnlich, nur war ich nicht so weit wie du...

Hatte jemand gedatet und es da wohl nicht richtig gemacht, und hatte immer ma mehr oder weniger Kontakt mit ihr.. Bis ich dann mehr oder weniger nebenbei erfahren habe das sie eine F+ mit einem Bekannten von mir hat..

Sie postet auch viel in Whatsapp und Insta, was zeigt das es ihr nicht "gut geht". So Sachen wie "lass los wenn es weh tut" oder entsprechende Lieder..
Dann haben wir immer geschrieben und waren kurz vor einem Treffen.. und am nächsten Tag muss ich bei Einsätzen sehen das sie wieder bei ihm übernachtet hat..

Hab dann jedesmal "versucht" den Kontakt abzubrechen und jedesmal kam sie wieder und wir haben dann geschrieben, bis "ER" wieder ins Spiel kam..
Der Overkill war dann das sie mir gesagt hat sie hat ihn jetzt abgeschrieben und 2 Tage später fährt sie mit ihm in den Urlaub, in ein Riskiogebiet, trotzdem das Sie einen systemrelevanten Beruf hat und ihre Eltern Riskiogruppe war..

Kannst du Dir denken wie schlmm es war die Urlaubsbilder sehnen zu müssen?

Nach dem Urlaub war sie natürlich wieder offen und freundlich zu mir, sie hatten sich gestritten und sie ist dann quasi auf eigene Faust zurückgefahren...

Haben uns dann noch 1x auf einen Kaffee getroffen und dann war irgendwie Ebbe.. Sie hat einen neuen Job angefangen und 2 Tage später sehe ich wieder das Sie bei ihm übernachtet (leider sehe ihc das beim Einsatz weil es direkt auf dem Weg liegt). Seit dem war sie auch keinen Tag mehr über Nacht zu Hause, (Ihr Haus liegt auf meinem Arbeitsweg es gibt keinen anderen Weg,leider und da ssteht ihr Auto nicht mehr vor dem Haus..)

Hab ann noch ein paar Mal den "Fehler" gemacht ihr zu schreiben, aber das Schreiben war extrem kurz angebunden, bzw. gar keine Antwort mehr "oder sie hätte" keine Zeit.
Zeitgleich war der andere auch online..

Letztmalig hab ich dir dann mal Samsag geschrieben, da war Sie dann bei Ihren Eltern, und später "angeblich" Krank zu Hause im Bett. Später kam dann ein Einsatz und sie hatte also gelogen weil sie schon da wr mit "IHM". Sie dachte ich sei nicht zu Hause, deswegen hat Sie gelogen.. (war ich auch nicht aber ich kam deutlich früher zurück als gedacht sonst wäre ich nicht auf dem Einsatz gewesen)

Hab dann endgülig nach der letzten Nachricht aufgefhört und plane ihr auch nimmer zu schreiben. Früher hat sie schon nach 2 Tagen geschrieben, ich denke es kommt nun nix mehr. Hat auch wieder "Depri" Sachen in Insta und Whatsapp gepostet.

Mittlerweile weiß ich von einer Freundin von ihr die ihre neue Kollegin ist (sie weiß nicht das ich sie kenne) das sie mit dem Typen eine F+ hat und mehr will, aber er nicht und es nicht mal ihren Eltern erzählt hat, sie wollte ihn mal daheim vorstellen, er wollten nicht, also hat sie geheult...

Ich weiß quasi genau wie du dich fühlst. Ich schaue auch ständig wann ist sie Online in Whatsapp, wann ist er Online. Wann schaut sie meinen Status a usw.
Eigentlich hoffe ich auch nur auf ein kleine Nachricht von ihr.. aber ich weiß das dies schlecht für mich ist..
Genauso wie du versuche ihc mich abzulenken, aber ich habe leider einen Sch.. Job sodaß es nicht leicht fällt. Also versuche ich zu wecheln damit ich immerhin was um Arbeiten habe..

Mein großer "Nachteil" ist da ich sie quasi wöchentlich auf Ausbildungen sehe bzw. auf Einsätzen, und ich genau weiß das sie zu 90% von ihrer F+ rüberläuft und danach wieder zu ihm geht.. Im Einsatz selbst kann ich es vermeiden das wir zussammen sind und wenn bin ich professionell genug..
Schlimmer ist eher was "ER" so über sie erzählt..

Das alles ist halt auch so schlimm, weil Sie mir schon gesagt hat das sie ich mag nd auch mehr als Freudnschaft vorstellen kann aber es momentan einen anderen gibt der "nicht weiß" was er will..

Ich weiß auch gerade nciht was ich machen soll. Denke Sie mir mir diesmal nicht mehr schreiben von sich aus.. Früher hat sie oft nachgefragt usw. aber gar nix mehr..

Ich schaffe esmittlerweile auch nicht mehr so oft aufs Handy zu schauen, ber es ist nich teinfach..
 
Dabei
10 Sep 2020
Beiträge
41
#60
Lieber @scharliebrownn
vielen Dank für deine Nachricht. Tut mir Leid, dass du auch sowas durchmachst...

Es klingt für mich bei dir ehrlich gesagt nach einer typischen "am Haken"-Situation. Sprich, sie will eigentlich jemand anderen, aber solange das nicht funktioniert, will sie sich andere Optionen offenhalten und macht dir daher Hoffnungen. Das geht dann immer hin und her, mal glaubst du, du machst bei ihr Fortschritte und dann wirst du doch wieder enttäuscht. Und so hängst du eben am Haken. Ich sehe da ehrlich gesagt auch nicht allzu viele Parallelen zu meiner Situation.

Ich will kein Generalurteil fällen, aber in den meisten Fällen führt sowas zu nichts. Ich halte es für das Beste, wenn du dich komplett von ihr löst. Ich würde nicht mehr auf Nachrichten ihrerseits reagieren. Vielleicht fängt sie dann auch an, anders über dich zu denken, aber ich würde mir da echt keine großen Hoffnungen machen. So wie sie mit dir umgeht, dich zappeln lässt, belügt und rücksichtslos Bilder mit dem anderen Typen postet, ist sie deine Bemühungen doch auch einfach nicht wert.

Wenn du weitere Ratschläge suchst, würde ich dich bitten, einfach ein eigenes Thema zu erstellen ;)
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben