Freundin Schluss gemacht - Neuer Versuch/Akzeptieren

Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#61
Keiner der Buchautoren und sog. "Trennungscoaches" wird dir effektiv weiterhelfen können. Denn keiner dieser selbsternannten "Experten" berücksichtigt, dass es hierbei nicht nur um dich geht, sondern zu 50 % auch um deine Freundin. Deren Meinung, Wünsche und Bedürfnisse werden mal eben so ganz elegant ausgeblendet - besser gesagt: ignoriert.
Anders formuliert: Ex-zurück-Strategien nützen gar nichts, wenn Ex von sich aus gar nicht zurück will. Will aber Ex von sich aus zurück, dann braucht man keine Ex-zurück-Strategien.
Keiner dieser Fuzzis mit all ihren Büchern und ihrem theatralischen Gezappel auf YouTube kennt dich, keiner kennt deine Freundin, und keiner kennt die Ursachen und Begleitumstände eurer Trennung wirklich genau genug. Alles, was die so sagen, schreiben und zappeln, ist nur Blabla, das allgemeingültig aussehen soll, aber nicht allgemeingültig sein kann.
Alles Tun solcher "Coaches", Autoren, "Experten" usw. hat nur ein Ziel, nämlich, ihren Kram zu verkaufen und damit - sprich, mit dem Leid derer, die's kaufen, weil sie sich davon Hilfe erhoffen - Kohle zu scheffeln.
Mir wird eigentlich nur das geraten, was schon erwähnt wurde. Von diesen „Strategien“ wird mir immer abgesagt, da bin ich auch deiner Meinung. Diese „selbsternannten“ Experten sind Paartherapeuten/Psychologen, ich bin gerade nun mal komplett hilflos, finde es deswegen nicht abwertend, dass Ich mir jede Hilfe hole. Zusätzlich hier zu schreiben hilft mir auch enorm weiter… im Grunde habe ich bis jetzt die Erfahrung gemacht, dass das Reden darüber mir gut tut. Ich habe mittlerweile verstanden, dass der Schmerz mir nicht von ihr genommen werden kann, ich muss da durch und eine Entwicklung erst abschließen.
 
Anzeige:
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#62
Mir würde es helfen zu verstehen, wieso sie 2 Tage vor der Trennung noch soo glücklich war, wir Wohnungen gesucht haben und sie kein Wort über ihre Unzufriedenheit gesagt hat.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
1.310
#64
Basti, stell dich doch nicht doof.
Was man unter anderen Voraussetzungen mal wollte, ist doch schnurzpiepegal.
Fakt ist leider, mit dir hat sie für ihr Leben keine Perspektive mehr gesehen, sie war unglücklich und
deshalb hat sie mutig hingeschmissen. Hätte ich schon viel früher getan.
Selbst wenn da noch Gefühle sind/waren, ergibt sich daraus keine Verpflichtung, sich das eigene
Leben, durch einen labilen, verlogenen Partner zu versauen.
Das willst du einfach nicht checken, oder ?
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#65
Basti, stell dich doch nicht doof.
Was man unter anderen Voraussetzungen mal wollte, ist doch schnurzpiepegal.
Fakt ist leider, mit dir hat sie für ihr Leben keine Perspektive mehr gesehen, sie war unglücklich und
deshalb hat sie mutig hingeschmissen. Hätte ich schon viel früher getan.
Selbst wenn da noch Gefühle sind/waren, ergibt sich daraus keine Verpflichtung, sich das eigene
Leben, durch einen labilen, verlogenen Partner zu versauen.
Das willst du einfach nicht checken, oder ?
versteh ich nicht, wie man keine Perspektive sehen kann, aber man sich Wohnungen aussucht, das ist also falsch von dir. Das mit dem Leben versauen trifft wohl eher zu
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
1.310
#66
Du bist echt drollig.
Nagelst sie auf Worte fest, während du sie immer wieder belogen hast !
Und hätte sie sich nicht getrennt, würdest du dir immer noch zufrieden deine Tüten anzünden,
obwohl du genau wüßtest, dass das für sie ein Trennungsgrund ist !
Ich habe keine Luft mehr auf deine Spielchen.
Werd erwachsen und übernimm Verantwortung für die Scheiße die du angerichtet hast.
Oder laß es sein, mir ist es wumpe.
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#67
Du bist echt drollig.
Nagelst sie auf Worte fest, während du sie immer wieder belogen hast !
Und hätte sie sich nicht getrennt, würdest du dir immer noch zufrieden deine Tüten anzünden,
obwohl du genau wüßtest, dass das für sie ein Trennungsgrund ist !
Ich habe keine Luft mehr auf deine Spielchen.
Werd erwachsen und übernimm Verantwortung für die Scheiße die du angerichtet hast.
Oder laß es sein, mir ist es wumpe.
Du hast recht, wschl würde ich noch kiffen. Allerdings war für sie sowas nie ein Trennungsgrund, sondern eher die Probleme die daraus entstehen. Mal ein Dübel am Wochenende hätte ihr nichts ausgemacht. Welche Verantwortung kann ich denn noch übernehmen?
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
954
#68
Welche Verantwortung kann ich denn noch übernehmen?
Die für dich.

Mir würde es helfen zu verstehen, wieso sie 2 Tage vor der Trennung noch soo glücklich war, wir Wohnungen gesucht haben und sie kein Wort über ihre Unzufriedenheit gesagt hat.
Bitte sehr - die Antwort darauf steht bereits in deinem EP:
Als ich gefragt habe, was vorgefallen ist, kam die Antwort, dass sie unglücklich ist, aber nichts gesagt hat und sich verstellt hat.
Und irgendwann war das Maß für sie voll und sie trotz aller Liebe am Ende ihrer Kraft.
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#69
Mir würde es helfen zu verstehen, wieso sie 2 Tage vor der Trennung noch soo glücklich war, wir Wohnungen gesucht haben und sie kein Wort über ihre Unzufriedenheit gesagt hat.
Lieber Sebastian,

hoffentlich fühlst du dich mit deinem Problem nicht alleine, es sind noch andere Menschen in der gleichen Stress-Schmerz-Situation. Jetzt kommt eine längere Darstellung, weil es mir im Herzen weh tut, da ich meine Freundin echt von reinem Herzen geliebt habe. Sie hat alles von mir bekommen (war wahrscheinlich ein Problem, da sie immer meine Grenzen getestet hat) und wir unsere Zukunft geplant haben. Aber es gab Inkoherenzien. Sie war mal so mal so. Je nachdem, ob sie konsumiert hat oder nicht. Länger als 4 Wochen hat sie nicht geschafft, nichts zu konsumieren. Ihr Freundeskreis ist sehr sehr verbesserungsbedürftig, wenige von den angeblichen Freunden sind zuverlässig, aber mit Gras und Drogen sieht man die Probleme eh nicht. :-(

Ihre Red Flags: 1. Die war mega eifersüchtig, hat mir immer unterstellt, dass ich fremdgehe (ich war in ihr verliebt) und hat meine Ex Freundinnen gestalkt in Sozial-Medien, versucht mit denen in Kontakt zu treten o_Oo_Oo_O Manchmal war sie mir zu viel, habe ab und zu Luft, Funkpause gebraucht, mal einen Tag oder so, dann konnte ich mit ihr wieder vertraut umgehen. Das hat sie verunsichert. 2. Die hat mich angelogen bezüglich ihres Konsums. 3. Die hat mich wegen des Ex-Freundes für das Wochenende versetzt und erzählt, dass sie es nicht will, dass er kommt, aber sie kann nicht nein sagen. Hinterher habe ich meinen Fehler realisiert, ich war naiv. Wie sollte ich sie hinterher vertrauen? Mit schwerem Herzen und zweifel habe ich es auch gemacht, mal gelang es mehr, mal weniger, jedoch mit der Zeit habe ich angefangen wieder zu vertrauen. Bis zu einem Tag.

An einem Morgen früh, bevor wir unsere Reise für das WE antreten konnten, hat die Freundin schluss gemacht und ist am Ende alleine verreist. Ja, meine Fahrkarte ist dann hinfällig geworden. Begründungen, um ihr Verhalten oder Entscheidung zu untermauern, kann sie hunderte liefern. Wie es ihr in ihrer Welt aktuell passt. Da ich es nicht glauben wollte, dass sie unsere Reise alleine antritt, nach einem Tag Funkpause bin ich bei ihr mit Blumen erschienen, kurz zusammengefasst, die wollte Schluss in einer herabwürdigender art und weise (Ghosting) machen, ich soll dass akzeptieren, dann meinte ich, okay, wir werden uns nie mehr sehen. Habe sie in WhatsApp und im Telefon blockiert, vom Instagram entfernt. Weiß nicht was noch kommt, ist nicht mal eine Woche her die ganze Geschichte. Habe genau wie du, paar Sachen von ihr noch bei mir und wir teilen gemeinsames Netflix Account, was sie bezahlt. Echt frustrierende Situation.

Im nachhinein, kann ich sagen, dass wir miteinander schlecht kommuniziert haben, wir hätten etwas mehr gebraucht vom anderen. Vor allem beide mehr Wärme, Sicherheit, Offenheit und Toleranz. Aber es gelang nicht, weil die intransparent war und wollte sich nicht komplett der Beziehung widmen - nur mal so für den Show, aber im tiefen Inneren wollte die mich nicht zum Priorität machen. Wenn man gemeinsame Zukunft plant, dann sollte man schon darauf achten, dass man nicht gegenüber Gras, Kumpels und irgendwelche komische Typen von der Vergangheit versetzt/vertauscht wird, sondern, dass der Plan richtig aufgeht. Es hat mich echt verletzt.

Ich bin gegen Drogen, sie ist Kifferin, sie hat mehrmals versucht ihre Addiktion (es ist ja leider keine Abhängigkeit, sondern Sucht) auf Eis zu legen, sie hat es nicht geschafft. Ich habe sie akzeptiert, sie hat mir immer gesagt, dass sie mit Drogen aufhören wil, war auch in der Beratung. Übrigens nach Konsum war sie anders, was mich erschrocken hat. Die wurde teilweise echt auffällig. Ich wollte ihr immer helfen, aber wenn sie es nicht will, dann kann ich nach Hause gehen.

Paar Tage her, jetzt bekomme ich abends über Tellonym "Tells", die auffällig auf beziehungstechnische Fragen ausgerichtet sind und ich kann mit diesen Fragen echt nichts anfangen, die sind entweder von einem Algorhythmus/KI formuliert oder durch sie anonym gestellt. Wieso würde sie sowas tun, wenn sie schluss gemacht hat? Sie wollte es so, jetzt ist es so wie sie wollte.

Wie ich gewollt hätte, zählt leider ihr nicht mehr, das muss ich akzeptieren und den Schmerz und den Verlust selbst aufarbeiten.

Aber warum kriege ich beziehungsspezifische Fragen über Tellonym?? Kann bitte jemand das erklären??

Euch einen schönen Abend noch.
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#70
Lieber Sebastian,

hoffentlich fühlst du dich mit deinem Problem nicht alleine, es sind noch andere Menschen in der gleichen Stress-Schmerz-Situation. Jetzt kommt eine längere Darstellung, weil es mir im Herzen weh tut, da ich meine Freundin echt von reinem Herzen geliebt habe. Sie hat alles von mir bekommen (war wahrscheinlich ein Problem, da sie immer meine Grenzen getestet hat) und wir unsere Zukunft geplant haben. Aber es gab Inkoherenzien. Sie war mal so mal so. Je nachdem, ob sie konsumiert hat oder nicht. Länger als 4 Wochen hat sie nicht geschafft, nichts zu konsumieren. Ihr Freundeskreis ist sehr sehr verbesserungsbedürftig, wenige von den angeblichen Freunden sind zuverlässig, aber mit Gras und Drogen sieht man die Probleme eh nicht. :-(

Ihre Red Flags: 1. Die war mega eifersüchtig, hat mir immer unterstellt, dass ich fremdgehe (ich war in ihr verliebt) und hat meine Ex Freundinnen gestalkt in Sozial-Medien, versucht mit denen in Kontakt zu treten o_Oo_Oo_O Manchmal war sie mir zu viel, habe ab und zu Luft, Funkpause gebraucht, mal einen Tag oder so, dann konnte ich mit ihr wieder vertraut umgehen. Das hat sie verunsichert. 2. Die hat mich angelogen bezüglich ihres Konsums. 3. Die hat mich wegen des Ex-Freundes für das Wochenende versetzt und erzählt, dass sie es nicht will, dass er kommt, aber sie kann nicht nein sagen. Hinterher habe ich meinen Fehler realisiert, ich war naiv. Wie sollte ich sie hinterher vertrauen? Mit schwerem Herzen und zweifel habe ich es auch gemacht, mal gelang es mehr, mal weniger, jedoch mit der Zeit habe ich angefangen wieder zu vertrauen. Bis zu einem Tag.

An einem Morgen früh, bevor wir unsere Reise für das WE antreten konnten, hat die Freundin schluss gemacht und ist am Ende alleine verreist. Ja, meine Fahrkarte ist dann hinfällig geworden. Begründungen, um ihr Verhalten oder Entscheidung zu untermauern, kann sie hunderte liefern. Wie es ihr in ihrer Welt aktuell passt. Da ich es nicht glauben wollte, dass sie unsere Reise alleine antritt, nach einem Tag Funkpause bin ich bei ihr mit Blumen erschienen, kurz zusammengefasst, die wollte Schluss in einer herabwürdigender art und weise (Ghosting) machen, ich soll dass akzeptieren, dann meinte ich, okay, wir werden uns nie mehr sehen. Habe sie in WhatsApp und im Telefon blockiert, vom Instagram entfernt. Weiß nicht was noch kommt, ist nicht mal eine Woche her die ganze Geschichte. Habe genau wie du, paar Sachen von ihr noch bei mir und wir teilen gemeinsames Netflix Account, was sie bezahlt. Echt frustrierende Situation.

Im nachhinein, kann ich sagen, dass wir miteinander schlecht kommuniziert haben, wir hätten etwas mehr gebraucht vom anderen. Vor allem beide mehr Wärme, Sicherheit, Offenheit und Toleranz. Aber es gelang nicht, weil die intransparent war und wollte sich nicht komplett der Beziehung widmen - nur mal so für den Show, aber im tiefen Inneren wollte die mich nicht zum Priorität machen. Wenn man gemeinsame Zukunft plant, dann sollte man schon darauf achten, dass man nicht gegenüber Gras, Kumpels und irgendwelche komische Typen von der Vergangheit versetzt/vertauscht wird, sondern, dass der Plan richtig aufgeht. Es hat mich echt verletzt.

Ich bin gegen Drogen, sie ist Kifferin, sie hat mehrmals versucht ihre Addiktion (es ist ja leider keine Abhängigkeit, sondern Sucht) auf Eis zu legen, sie hat es nicht geschafft. Ich habe sie akzeptiert, sie hat mir immer gesagt, dass sie mit Drogen aufhören wil, war auch in der Beratung. Übrigens nach Konsum war sie anders, was mich erschrocken hat. Die wurde teilweise echt auffällig. Ich wollte ihr immer helfen, aber wenn sie es nicht will, dann kann ich nach Hause gehen.

Paar Tage her, jetzt bekomme ich abends über Tellonym "Tells", die auffällig auf beziehungstechnische Fragen ausgerichtet sind und ich kann mit diesen Fragen echt nichts anfangen, die sind entweder von einem Algorhythmus/KI formuliert oder durch sie anonym gestellt. Wieso würde sie sowas tun, wenn sie schluss gemacht hat? Sie wollte es so, jetzt ist es so wie sie wollte.

Wie ich gewollt hätte, zählt leider ihr nicht mehr, das muss ich akzeptieren und den Schmerz und den Verlust selbst aufarbeiten.

Aber warum kriege ich beziehungsspezifische Fragen über Tellonym?? Kann bitte jemand das erklären??

Euch einen schönen Abend noch.
Dein Verlust tut mir sehr leid. So wie ich das verstehe, will sie eigentlich noch mit dir zusammen sein? Den Drogenkonsum kann ich leider nachvollziehen… Doch die 4 Wochen Pause , und dann wieder anfangen, das verstehe ich nicht. Ist in dieser Zeit etwas passiert?
für mich war das jetzt ein klarer Weckruf, dass ich was ändern muss. Habe bereits mein ganzes Zeug, was man zum kiffen braucht, entsorgt. Bin ab nächster Woche für eine Woche (geht leider nicht länger da zu spontan) ganz weit weg, bei einem Aufenthaltsort für Menschen, die Hilfe brauchen (z.B. aus dem Knast raus und dann wieder normal leben, drogenabhängige die wieder einen normalen Alltag leben möchten)
Zu dem tellonym kann ich dir leider nichts sagen, dass kenne ich nicht. Wenn du sie aber akzeptiert hast, auch mit dem Konsum, wieso hat sie dann Schluss gemacht?
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#71
Dein Verlust tut mir sehr leid. So wie ich das verstehe, will sie eigentlich noch mit dir zusammen sein? Den Drogenkonsum kann ich leider nachvollziehen… Doch die 4 Wochen Pause , und dann wieder anfangen, das verstehe ich nicht. Ist in dieser Zeit etwas passiert?
für mich war das jetzt ein klarer Weckruf, dass ich was ändern muss. Habe bereits mein ganzes Zeug, was man zum kiffen braucht, entsorgt. Bin ab nächster Woche für eine Woche (geht leider nicht länger da zu spontan) ganz weit weg, bei einem Aufenthaltsort für Menschen, die Hilfe brauchen (z.B. aus dem Knast raus und dann wieder normal leben, drogenabhängige die wieder einen normalen Alltag leben möchten)
Zu dem tellonym kann ich dir leider nichts sagen, dass kenne ich nicht. Wenn du sie aber akzeptiert hast, auch mit dem Konsum, wieso hat sie dann Schluss gemacht?
weil ich mit ihr keine kinder erzeugen wollte, solange sie weiterkifft und ich ihr das auch gesagt habe, da ich nicht will, dass die kifft, wenn wir eine familie gründen. andere sache ist, dass es gewaltige unterschiede zwischen abhängigkeit und sucht gibt. zum nachlesen: https://www.aspenridgerecoverycenters.com/effects-of-marijuana-addiction-on-relationships/
https://www.rutgers.edu/news/cannab...-their-romantic-relationships-are-functioning
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#72
Und sie möchte eine Familie nur gründen, in der sie auch kiffen kann?
danke für die beiden Artikel, sehr interessant nachzulesen, wenn man in dem Thema drin is. Ich erkenne sehr viele Parallelen zu mir, zb bzgl. der Umgang mit plötzlichen Stress oder die fehlende Fähigkeit richtig zu diskutieren, das man die Beziehung falsch sieht.. es führt zu so vielen Problemen, wieso sehe ich das erst jetzt, wo es vorbei ist…
Vielen Dank für all eure Antworten, es hilft mir echt viel. Muss noch dieses Wochenende das Radio vorbeibringen, dann kann ich anfangen es zu akzeptieren. Nüchtern werden und bleiben, normalen Alltag bekommen, Job bekommen, Hobbys wieder nachgehen und dann erst möchte ich mich nochmal mit ihr treffen, und wenn es auch nur freundschaftlich wird… vorausgesetzt natürlich, sie stimmt dem zu.
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#73
Muss noch dieses Wochenende das Radio vorbeibringen, dann kann ich anfangen es zu akzeptieren.
Ich habe Ihre Sachen in eine Tasche gepackt und habe im Auto liegen gelassen. Was daraus wird, weiß ich nicht. Sicher ist nur, dass ich momentan alleine klar kommen soll. Habe die Situation so akzeptiert wie es ist. Dieses Jahr ab April hatte ich echt schlimme Zeiten, es kam bei mir alles zusammen, und die Kirsche auf der Sahne ist ihr Verhalten zum Ende. :cry:
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#74
Gestern bei ihrer Freundin gewesen, haben uns normal unterhalten. Sie sagte, dass sie es au ned versteht und dass es so besser sei als nach 20 Jahren (dieses Argument hat mein ex auch gebracht), denke sie weiß mehr als sie sagt. Habe sie gefragt, ob ich ihr schreiben soll, da ich noch ein Gespräch brauche, um abzuschließen, da meinte sie dass die ex, wenn sie überhaupt antwortet, nein schreibt. Habe ihr geschrieben, wie es ihr geht und ob wir uns kurz treffen können, war dann direkt online, hat aber nicht gelesen, erst ne stunde später, als ich genau gefahren bin. Antwort gab es keine… habe ihrer Freundin noch einen Brief gegeben, den sie ihr geben soll, ich hoffe das tut sie auch, anstatt ihn wegzuschmeißen… gut geht es ihr auch nicht, waren halt sehr lange zusammen, 30 % unseres Lebens… es fällt mir sehr schwer abzuschließen, mir war immer klar dass es die Lebenspartnerin für mich ist
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#75
Gestern bei ihrer Freundin gewesen, haben uns normal unterhalten. Sie sagte, dass sie es au ned versteht und dass es so besser sei als nach 20 Jahren (dieses Argument hat mein ex auch gebracht), denke sie weiß mehr als sie sagt. Habe sie gefragt, ob ich ihr schreiben soll, da ich noch ein Gespräch brauche, um abzuschließen, da meinte sie dass die ex, wenn sie überhaupt antwortet, nein schreibt. Habe ihr geschrieben, wie es ihr geht und ob wir uns kurz treffen können, war dann direkt online, hat aber nicht gelesen, erst ne stunde später, als ich genau gefahren bin. Antwort gab es keine… habe ihrer Freundin noch einen Brief gegeben, den sie ihr geben soll, ich hoffe das tut sie auch, anstatt ihn wegzuschmeißen… gut geht es ihr auch nicht, waren halt sehr lange zusammen, 30 % unseres Lebens… es fällt mir sehr schwer abzuschließen, mir war immer klar dass es die Lebenspartnerin für mich ist
es tut mir leid Sebastian für die Ablehnug, es nennt sich Ghosting, es ist keien schöne Sache, meistens haben diese Frauen schon den nächsten Typen fest ... du sollst dich darauf einstellen und die Verluste minimieren, Schaden begrenzen, jetzt handelt es sich um deinen Respekt und Ehre, versuche die bitte noch zu behalten, glaub mir du wirst später für diesen rat dankbar sen
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#77
Wozu? Reicht dir die Tatsache nicht?
Deine Freundin will sich nicht länger an einen Kiffer hängen - und du bist einer!
Landlady, danke schön für deinen einfühlsamen Kommentar, es ist genug Strafe für Sebastian, dass er abhängig ist. Ich denke wir wissen nich all die Umstände, so dass einen Urteil gegenüber unseren Mitmenschen fallen zu lassen ist ziemlich eine egoistische Handlung. (n)(n)(n)

Sebastian, ich verstehe deine Schmerzen, Liebeskummer wird lange noch weh tun, im Durschnitt 12-14 Monate bei Männern. Mir geht es ähnlich. Lass dir Zeit. Du bist genug. Liebe kann wieder kommen, auch wenn in 10 Jahren in Form einer anderen Person. :cry:
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#78
Meinst du wirklich, da könnte ein anderer Kerl dahinter stecken? Es würde mir halt eine Antwort geben, auch wenn sie weh tut.
Ich habe aufgehört, weiß auch selbst dass es früh ist zu sagen, ich habe aufgehört, aber ist ein Fakt dass ich nach 5 Jahren Dauerkonsum (täglich) jetzt seit fast einer Woche nichts mehr konsumiert habe, für mich lange unvorstellbar, bin auf jeden Tag trotzdem stolz.
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#79
Meinst du wirklich, da könnte ein anderer Kerl dahinter stecken? Es würde mir halt eine Antwort geben, auch wenn sie weh tut.
Ich habe aufgehört, weiß auch selbst dass es früh ist zu sagen, ich habe aufgehört, aber ist ein Fakt dass ich nach 5 Jahren Dauerkonsum (täglich) jetzt seit fast einer Woche nichts mehr konsumiert habe, für mich lange unvorstellbar, bin auf jeden Tag trotzdem stolz.
Kurz: Leider ja. aber jetzt kannst du eh nichts tun, als zeigen, dass du dich selbst genug schätzt.

Dauerkonsum täglich ist echt ein Problem gewesen, ich bin stolz auf dich, dass du die abgelegt hast. Wie alst bist du eigentlich?

LG L
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#80
Kurz: Leider ja. aber jetzt kannst du eh nichts tun, als zeigen, dass du dich selbst genug schätzt.

Dauerkonsum täglich ist echt ein Problem gewesen, ich bin stolz auf dich, dass du die abgelegt hast. Wie alst bist du eigentlich?

LG L
Ich hatte auch Vermutungen, Bauchgefühl, aber sie hat es immer gesagt dass sie sowas nicht macht, sie ist schon anders als andere Frauen. Aber passieren kann es natürlich immer. Wenn ich sie fragte, ist sie immer eingeschnappt gewesen, wie ich sowas überhaupt glauben kann. Werde dem aber nochmal nachgehen… ich bin 25 Jahre alt
Die Hoffnung habe ich dennoch nicht aufgegeben, so bin ich eben, nie aufgeben, immer weitermachen. Viel selbstliebe habe ich leider nicht, habe sie immer an erste Stelle in meinem Leben gestellt, sollte ich ändern meinte sie auch. Ach verdammt
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#81
Ich hatte auch Vermutungen, Bauchgefühl, aber sie hat es immer gesagt dass sie sowas nicht macht, sie ist schon anders als andere Frauen. Aber passieren kann es natürlich immer. Wenn ich sie fragte, ist sie immer eingeschnappt gewesen, wie ich sowas überhaupt glauben kann. Werde dem aber nochmal nachgehen… ich bin 25 Jahre alt
Die Hoffnung habe ich dennoch nicht aufgegeben, so bin ich eben, nie aufgeben, immer weitermachen. Viel selbstliebe habe ich leider nicht, habe sie immer an erste Stelle in meinem Leben gestellt, sollte ich ändern meinte sie auch. Ach verdammt
- ich würde es an deiner stelle nicht tun, nicht dass du was ändern kannst, diese information ist total unnotwendig, die menschen übernehmen die verantwortung für eigene handlungen nicht

- mit 25 hast du noch nichts verloren, kannst du locker in 5 jahren eine zu dir passende frau kennenlernen

- bis dahin fokussiere auf dich

LG L
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.855
#82
Nicht ganz. Ghosting ist, wenn man auf einmal nichts mehr von der Person hört oder sie kontaktieren kann und man meist den Grund dafür nicht so genau weiß. Hier in dem Fall hat sie Schluss gemacht und wünscht keinen weiteren Kontakt. Daran ist nichts verwerflich, ob sie nun einen neuen Partner hat oder nicht.
Das mit der mangelnden Selbstliebe finde ich ziemlich traurig und bedenklich. Das Problem scheinen einige junge Männer zu haben. Es fehlen einfach gute Vorbilder (außer vielleicht Levi Ackermann?!)... 😢
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#83
Nicht ganz. Ghosting ist, wenn man auf einmal nichts mehr von der Person hört oder sie kontaktieren kann und man meist den Grund dafür nicht so genau weiß. Hier in dem Fall hat sie Schluss gemacht und wünscht keinen weiteren Kontakt. Daran ist nichts verwerflich, ob sie nun einen neuen Partner hat oder nicht.
Das mit der mangelnden Selbstliebe finde ich ziemlich traurig und bedenklich. Das Problem scheinen einige junge Männer zu haben. Es fehlen einfach gute Vorbilder (außer vielleicht Levi Ackermann?!)... 😢
Wir wollten eben immer miteinander gut bleiben, ihr war auch wichtig sich im guten zu trennen, dass man weiterhin Kontakt hält, da ich schon ein enorm wichtiger Mensch in ihrem Leben bin/war, wie auch sie für mich. Wenn man vor einer Woche noch alle Zukunftspläne hat, kann ich mir irgendwie nicht so vorstellen, dass sie dann einen anderen hat, da man doch sonst keine Vorstellung hat von einer gemeinsamen Zukunft
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
954
#84
Landlady, danke schön für deinen einfühlsamen Kommentar,
Keine Ursache, gern geschehen.

es ist genug Strafe für Sebastian, dass er abhängig ist.
Das hat er selbst zu verantworten, denn es hat ihn niemand zum Konsum gezwungen.

Meinst du wirklich, da könnte ein anderer Kerl dahinter stecken?
Möglich! Zum Beispiel einer, der nicht konsumiert.
Aber da wir nicht sicher wissen, dass ein anderer Kerl dahintersteckt, halten wir uns besser an das, was wir wissen: Sie hat unter deinem Konsum gelitten und das verborgen, so lange und so gut es ging. Als es nicht mehr ging, hat sie beschlossen, dem Leiden ein Ende zu machen und sich von dir zu trennen.

Ich habe aufgehört, weiß auch selbst dass es früh ist zu sagen, ich habe aufgehört, aber ist ein Fakt dass ich nach 5 Jahren Dauerkonsum (täglich) jetzt seit fast einer Woche nichts mehr konsumiert habe, für mich lange unvorstellbar, bin auf jeden Tag trotzdem stolz.
Gut so! Und auch deinen Stolz darauf kann ich nachvollziehen und finde ihn richtig. Das einzig wirklich Bedauerliche ist, dass das so spät kommt, nämlich erst, nachdem deine Freundin sich von dir getrennt hat.
Aber sieh's mal so: Anders als etliche andere, die in dieser Situation munter - und nun erst recht! - weiter konsumieren würden, bist du aufgewacht und ziehst die Bremse. Ob du dadurch deine Freundin wieder zurück erobern kannst, weiß niemand. Deshalb wäre es auch unfair, dir da Hoffnungen zu machen.
Aber ganz für dich, also unabhängig von ihr und ohne sie, hat es doch sicher auch Vorteile, clean zu sein.

@Luis284 , ebensowenig wie deine Freundin verpflichtet gewesen wäre, aus Gehorsam die gegenüber auf ihren Konsum zu verzichten, ist die Freundin von @Sebastian224 verpflichtet, den Konsum ihres Freundes zu dulden.
Es ist total normal und absolut richtig, auch als Frau das zu tun, was man selbst für richtig hält, und sich von niemandem was vorschreiben zu lassen, nur weil es der eigene männliche Partner ist.
In euren beiden Fällen hat sich jeweils der nicht-kiffende Partner vom kiffenden Partner getrennt, und womit? Mit Recht. Egal, ob der nicht-kiffende Partner weiblich war wie bei @Sebastian224 oder männlich wie bei euch.
Deshalb finde ich es daneben von dir, ihm einzureden, dass seine Jetzt-Ex nun unbedingt schon den nächsten Mann an der Angel haben müsse.
Oder war's bei dir so? Hattest du sofort die nächste Frau an der Angel?
 
Dabei
20 Aug 2022
Beiträge
93
#85
Keine Ursache, gern geschehen.

Das hat er selbst zu verantworten, denn es hat ihn niemand zum Konsum gezwungen.

Möglich! Zum Beispiel einer, der nicht konsumiert.
Aber da wir nicht sicher wissen, dass ein anderer Kerl dahintersteckt, halten wir uns besser an das, was wir wissen: Sie hat unter deinem Konsum gelitten und das verborgen, so lange und so gut es ging. Als es nicht mehr ging, hat sie beschlossen, dem Leiden ein Ende zu machen und sich von dir zu trennen.

Gut so! Und auch deinen Stolz darauf kann ich nachvollziehen und finde ihn richtig. Das einzig wirklich Bedauerliche ist, dass das so spät kommt, nämlich erst, nachdem deine Freundin sich von dir getrennt hat.
Aber sieh's mal so: Anders als etliche andere, die in dieser Situation munter - und nun erst recht! - weiter konsumieren würden, bist du aufgewacht und ziehst die Bremse. Ob du dadurch deine Freundin wieder zurück erobern kannst, weiß niemand. Deshalb wäre es auch unfair, dir da Hoffnungen zu machen.
Aber ganz für dich, also unabhängig von ihr und ohne sie, hat es doch sicher auch Vorteile, clean zu sein.

@Luis284 , ebensowenig wie deine Freundin verpflichtet gewesen wäre, aus Gehorsam die gegenüber auf ihren Konsum zu verzichten, ist die Freundin von @Sebastian224 verpflichtet, den Konsum ihres Freundes zu dulden.
Es ist total normal und absolut richtig, auch als Frau das zu tun, was man selbst für richtig hält, und sich von niemandem was vorschreiben zu lassen, nur weil es der eigene männliche Partner ist.
In euren beiden Fällen hat sich jeweils der nicht-kiffende Partner vom kiffenden Partner getrennt, und womit? Mit Recht. Egal, ob der nicht-kiffende Partner weiblich war wie bei @Sebastian224 oder männlich wie bei euch.
Deshalb finde ich es daneben von dir, ihm einzureden, dass seine Jetzt-Ex nun unbedingt schon den nächsten Mann an der Angel haben müsse.
Oder war's bei dir so? Hattest du sofort die nächste Frau an der Angel?
Sie wusste nichts davon, dass ich in dieser Menge konsumiere, dachte es is mal am Wochenende, mal wenn eine besondere Party ist. Ich denke, das wäre noch verkraftbar, also aus dem Standpunkt, dass man bei gelegentlichen Konsum nicht abhängig wird und keine Wesensveränderung durchlebt. Ich denke auch nicht, dass sie einen anderen hat, wird sich auf sich konzentrieren (sagte ja, dass sie sich an erste Stelle nun stellt und ich unbedingt auch tun sollte), auf ihre Fortbildung. Ich hatte oft den Gedanken, mir Hilfe bei meinen Eltern zu holen oder meiner (Ex)Freundin, aber ich hatte Angst dass sie sich trennen würde und dass meine Eltern mir sagen würden, ich bin selbst schuld (was ja auch stimmt; doch diese Abhängigkeit hat sich wie ein Gefängnis angefühlt)
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#86
Keine Ursache, gern geschehen. (1.)

@Luis284 , ebensowenig wie deine Freundin verpflichtet gewesen wäre, aus Gehorsam die gegenüber auf ihren Konsum zu verzichten (2.)

Es ist total normal und absolut richtig, auch als Frau das zu tun, was man selbst für richtig hält, und sich von niemandem was vorschreiben zu lassen, nur weil es der eigene männliche Partner ist. (3.)

Deshalb finde ich es daneben von dir, ihm einzureden, dass seine Jetzt-Ex nun unbedingt schon den nächsten Mann an der Angel haben müsse. (4.)

Oder war's bei dir so? Hattest du sofort die nächste Frau an der Angel? (5.)

Es ist ein Forum um auszutauschen und Menschen mit Liebeskummer zu helfen und nicht zu urteilen oder zu polarisieren. :geek: Also, das ist meine letzte Antwort für @Landlady_bb , weil diese neutrale Diskussion in unerwünschten Richtungen "wer ist die Besserwisserin" / "wer ist gut wer ist schlecht" / "oder ICH weiß es am besten" / "Man-Shaming" geht. :poop::poop::poop:

1. Wenn auf Sarkasmus weiterhin mit Arroganz reagiert wird :D(n)
2. Du hast keine Ahnung, was wir schon durchgemacht haben. Wenn sie selbst mir sagt, dass sie komplett aufhören will, weil sie das Zeug nicht will, aber da sie eine richtiges Suchtproblem hat und dadurch sie immer wieder Wege findet an das Zeug zu kommen, heimlich auch, und mir sagt, dass sie Hilfe braucht, dann ist diese Idee nicht von mir. Sucht ist ein Gefängnis.
3. Das ist die schlechteste Form vom Feminismus, es ist gerade Man-Shaming wie du dich äußerst. Es gibt generell kein Unterschied zwischen Mann und Frau im Kopf. :poop:
4. Who knows...? Bist du Sherlock? Es gibt eine gewisse Wahrscheinlichkeit immer :devilish:
5. Bin ich dir eine Antwort schuldig? :ROFLMAO:(n)

Das ist alles was ich sagen wollte. Nicht immer diejenige hat recht, die das letzte Wort hat. Jede Person muss mit eigenem Leben klarkommen. :devilish:
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.855
#87
Wir wollten eben immer miteinander gut bleiben
Aber das geht ja nicht um jeden Preis und geht auch nicht sofort.
Das hat dich ja so sehr mitgenommen, das sieht sie natürlich auch. Und unser den Voraussetzungen kann man keine Freundschaft aufbauen, ja, man kann sich ja nicht einmal mehr wirklich miteinander unterhalten!
Freundschaftlich kann man sich auch nur begegnen, wenn die Wunden nicht frisch sind und sich die Gedanken nicht nur darum kreisen, wieder alles herzustellen wie es war. Das funktioniert einfach nicht und niemand weiß, ob es das jemals wird. Es ist gleich, was ihr besprochen habt, als ihr beide noch andere Personen wart.
Außerdem sagt man sowas doch immer...
 
Dabei
25 Jul 2023
Beiträge
34
#88
Aber das geht ja nicht um jeden Preis und geht auch nicht sofort.
Das hat dich ja so sehr mitgenommen, das sieht sie natürlich auch. Und unser den Voraussetzungen kann man keine Freundschaft aufbauen, ja, man kann sich ja nicht einmal mehr wirklich miteinander unterhalten!
Freundschaftlich kann man sich auch nur begegnen, wenn die Wunden nicht frisch sind und sich die Gedanken nicht nur darum kreisen, wieder alles herzustellen wie es war. Das funktioniert einfach nicht und niemand weiß, ob es das jemals wird. Es ist gleich, was ihr besprochen habt, als ihr beide noch andere Personen wart.
Außerdem sagt man sowas doch immer...
Ich kann mich hier nur anschließen. Alles gesagt. (y)
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
954
#89
Sie wusste nichts davon, dass ich in dieser Menge konsumiere, dachte es is mal am Wochenende, mal wenn eine besondere Party ist.
Aber auch das hat ihr schon gereicht, um sich von dir zu trennen.
Um so besser jetzt für dich, wenn du es schaffst, Clean zu bleiben. Jeder Tag "ohne" ist ein Gewinn - für dich.

Ich hatte oft den Gedanken, mir Hilfe bei meinen Eltern zu holen
Kann ich verstehen, habe was Ähnliches erlebt.
Ich hatte einen alkoholkranken Onkel. Als bei dem nichts mehr ging, holte er sich als erstes Hilfe bei seiner Lieblingsschwester und seinem Lieblingsschwager, also bei meinen Eltern.
Offtopic:

Meine Mutter war um einiges älter als mein Onkel und deshalb für ihn seit jeher so 'ne Art "Mutterersatz". Sie selbst sagte ebenfalls mal, sie habe gefühlt zwei Kinder, nämlich ihren kleinen Bruder und mich.
Die standen ihm sofort bei, aber schaffen musste er's letztlich von sich aus. Mein Vater hat ihm damals auch knallhart gesagt, dass er (Vater) ihn eiskalt hängen lässt, wenn er Mist baut und meiner Mutter Kummer macht. Aber wenn er sich hielte, dann stünde auch er ihm felsenfest bei, aber so was von!
War auch so. Onkelchen hat's im ersten Anlauf geschafft - klar, in erster Linie für sich. Aber er hat zu mir auch mal ganz im Vertrauen gesagt, dass er auch deshalb durchgehalten habe, um seiner Lieblingsschwester keinen Kummer zu machen und auch, um es seinem Lieblingsschwager zu beweisen, dass auch dieser sich auf ihn verlassen kann. - Was dieser auch würdigte. Er hatte Onkelchen sowieso immer gemocht ...

ich bin selbst schuld (was ja auch stimmt; doch diese Abhängigkeit hat sich wie ein Gefängnis angefühlt)
So ähnlich hat's auch mein Onkelchen gesagt. Auch nachdem er schon lange "trocken" war, ging er mit sich noch sehr hart ins Gericht. Bis sein Lieblingsschwager, diese Respektsperson, ein Machtwort sprach und ihm knallhart sagte: "Wichtig ist nicht, dass du gesoffen hast, sondern viel wichtiger ist, dass du nicht mehr säufst."
Dann kam Onkelchen an und wollte Schulden abstottern, die er bei meinen Eltern hatte. Mein Vater meinte, die Kohle solle er mal wieder einstecken und für sich verwenden. Aber er verstand durchaus, dass das für Onkelchen eine Frage der Ehre und des Stolzes war. Wenn der ihm also versicherte, dass er genug zum Leben habe und ihn dieser Fuffi oder jener Hunni nicht ans Hungertuch brächte, dann sagte mein Vater etwa, "gut, gib 'n Zwanni."

Warum erzähle ich dir das? Um dir Mut zuzusprechen. Weil Eltern vielleicht doch um einiges anders ticken als man glaubt. Deine werden sich schätzungsweise genauso freuen, wenn du durchhältst, und dir genauso beistehen wie meine es bei meinem Onkelchen getan haben.
Klar bist du selbst schuld an deinem Unglück. Aber du hast kein verabscheuungswürdiges Verbrechen begangen, du bist kein Unmensch. Und selbst Verbrechen verjähren irgendwann, jedenfalls die meisten.
Ja, du hast dir selbst Kummer gemacht und deinen Eltern sicher auch. Aber du hast angefangen, die Dinge zum Guten zu wenden. Jeden Tag neu. Und das sollte und wird sicher auch deinen Eltern wichtiger sein.
 
Anzeige:

Oben