was soll ich tun? ich weis nicht weiter!

Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.308
#1
Hallo erstmal...
ich heise Michael, bin 21 Jahre alt und würde gerne zu meinem "Problem" mal die Meinung von anderen hören, da ich selbst niemanden persönlich damit nerven will, höchstens der Person welcher es was angeht (meine Freundin).

Die Sache ist so... ich fang mal ganz von vorne an:
Ich kenne sie nun schon seit ungefähr 4,5 Jahren als sie mit einem meiner (ehemals) besten Freunde eine Beziehung hatte. Dieses Bündniss streckte sich über 4 lange Jahre, in denen wir aber viel miteinander gemacht haben. Wir haben auch schon 2 Urlaube zusammen verbracht, doch sie war halt immer die Freundin meines besten Freundes. Letzten Winter musste ich feststellen das in der Beziehung nicht mehr viel Liebe und Energie steckt, und mein Kumpel hat sie auch öfters mal angelogen.
Ich weis nun nicht genau wie es dann soweit gekommen war, doch plötzlich trafen wir uns jeden Tag, und telefonierten viel.
Nach ca. 5 Tagen die sie intensiev mit mir verbracht hat, hat sie auch die Beziehung mit Ihm beendet.
Am nächsten morgen, wachten wir beide im selben Bett auf.
Nun seitdem treffen wir uns so oft es möglich ist, und verbringen viel Zeit miteinander und haben auch viel Spaß.
Es war klar das ihr und mein "Ex-Freund" sauer war, deshalb haben wir das ganze auch erstmal für uns behalten. Doch irgendwann musste er es erfahren. Zudem besuchen diebeiden auch noch die Selbe Klasse in der Schule, und sehen sich daher jeden Tag.
Selbstverständlich hat sie sich da nicht ganz wohl gefühlt, in der umgebung meiner Freunde.
Doch da ich so verliebt war hatte ich sowieso kaum noch Zeit mit denen etwas zu unternehmen.

Doch langsam frag ich mich ob das alles so richtig war. Ich bin nun so abhängig von ihr... also ich weis gar nicht was ich ohne sie machen würde... ich wäre total hilflos.
Mein Ganzes leben dreht sich nur noch um sie.

Nur ist mir schon immer aufgefallen das sie immer so pessimistisch denkt... Anfangs war das noch nicht so, da hatte wir gleich ein paar Pläne gemacht, z.Bsp wie es nächstes Jahr weitergehen soll, da sie dann in eine andere Stadt zwecks Studium gehen muss....
Doch nun haben wir uns wieder darüber unterhalten.
Wir telefonierten miteinander, am Montag abend... ich war gut gelaunt, hatte ihr am Mittag noch eine SMS mit "Ich liebe dich" geschrieben und mir Pläne vom Wochenende geschmiedet, da sie hier Geburtstag hat.
Doch am Telefon meint sie plötzlich, sie will keinen Freund haben, und es würde sowieso auf jedenfall auseinander gehen, wenn sie dann Studieren geht, vielleicht auch schon früher, bevor sie ihr Abi schreibt.

Nun daraufhin war ich natürlich ziemlich geschockt und natürlich extrem traurig. Auch den folgenden Tag hab ich kaum überlebt vor trauer.
Ich machte mir soviele Gedanken... "wie kann sie nur sowas sagen" ..."sie liebt mich nicht mehr"... und noch viel viel mehr.
Also ich dann von der Arbeit, total Hoffnungslos nachhause kam, klingelte auch schon bald das Telefon und sie war am Telefon. Wir haben nur kurz telefoniert, und ausgemacht, das sie mich besuchen kommt. Nach dem Auflegen konnte ich mich schon nicht mehr beherrschen, und die ersten Tränen kullerten.
Als es dann an der Haustür klingellte, und ich diese selbstverständlich nicht mit einem lächeln öffnete, meinte sie gleich "ich kann auch wieder gehen..." , was mich echt ein wenig sauer machte.
Um ein wenig runter zu kommen, fragte ich sie ob wir nicht erst eine Folge Simpsons ansehen wollen, worauf sie auch zustimmte. Wärend der ganzen Folge konnte ich nicht einmal lachen.
Also diese Folge zu ende war schweigten wir uns ca. eine viertel Stunde an.
Ich hätte soviel zu erzählen gehabt... (hab ja auch viel nachgedacht), doch ich war unfähig zu sprechen.
Als ich dann doch meinen Mund aufbekam, und einen Satz rausbrachte fieng ich sofort das heulen an. Selbstverständlich hat sie versucht mich zu trösten, doch ich musste ihr sagen, dass ich nicht auf mitleid von ihr ausbin. Wir haben uns dann noch eine Weile unterhalten, bzw. immer 10 Minuten schweigen, dann wieder eine Minute reden.
Letzten endes hatte ich doch das meiste gesagt, und sie hat eingestanden, das es ein Fehler war was sie gesagt hat, und das sie mit mir zusammensein will.
Ich hatte sie dann noch gefragt ob sie mich wirklich liebt (was ich schon seit Wochen, vielleicht sogar seit Monaten nicht von ihr gehört habe), woraufhin sie mit einem, vielleicht sogar etwas zögerlichem "Ja" antwortete.

Irgendwie habe ich das Gefühl sie liebt mich nicht.
Sie hätte kein Problem einfach ohne mich weiterzuleben, und es ist sogar bestimmt dass wir uns trennen wenn sie studieren geht (ihre Aussage).


Mein Problem ist: Ich liebe sie


was soll ich nur machen?

wäre cool wenn jemand soviel zeit hat um das zu lesen, und vielleicht sogar was dazu schreiben würde.
Wenn ihr noch Fragen dazu habt, ich gebe euch gerne Antwort.

mfg Michi
 
Anzeige:
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.416
#2
hi michi .. klingt wirklich traurig was sich da grad abspielt bei dir, irgendwie plant sie ihr leben ohne dich? ich verstehe nicht ganz ihre beweggründe, wie weit würde sie den weg gehen um zu studieren? vorallem wenn man sich wirklich liebt hält eine beziehung auch eine solche räumliche trennung aus .. ich denke sie ist innerlich schon ziemlich weit von dir weg, versuche nochmals ruhig mit ihr zu reden (ohne heulen, tränen etc.) einfach sachlich und direkt .. evtl. nimmt das ganze dann nochmals eine neue wendung du darfst sie jetzt einfach nicht bedrängen bzw. zu fest klammern, du schreibst ja das du eigentlich nur noch sie hast im leben, sowas ist immer gefährlich man darf nicht sein kompletes leben auf eine person einstellen weil sonst steht man vielleicht mal ganz allein da ..

gruss
 
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.308
#3
Es ist leider schon zu spät... sie hat mich so sehr verändert, ich kann, und will auch gar nicht in mein "altes Leben" zurückschweifen.

ZITAT:
"vorallem wenn man sich wirklich liebt hält eine beziehung auch eine solche räumliche trennung aus .. "

das ist ja genau der Grund was mich so traurig macht... ich kann mir nicht vorstellen das man jemanden einfach so verlassen kann den man wirklich liebt... da sollte NICHTS ein Hinterniss darstellen.
Aus meiner Sicht tut es das auch nicht.
Sie würde so ca 200km von mir weg studieren, doch ich würde alles dafür tun sie so oft wie möglich in meiner nähe zu haben... ich würde wirklich alles tun!!

Ich werde auf jedenfall mit ihr nochmal darüber reden auch wenn es mir wirklich schwer fällt, vorallem da wir dasselbe gesräch ja erst letzte woche hatten, und deshalb auch meine ganzen Sorgen.
Zudem denkt sie, dass alles ganz normal ist, so wie immer... doch das ist es nicht... bei mir nicht.
Ich muss ständig daran denken was sie zu mir gesagt hat, und es hat mich wirklich zu tiefst verletzt... sie denkt ich hätte alles nicht richtig ernst genommen, doch wie kann ich soetwas einfach auser acht lassen.
Ich kann an garnichts anderes mehr denken. Ich kann nicht einmal ruhig schlafen... ich wach ständig auf und hab nur sie im Kopf.

Ich weis nicht wirklich wie es weitergehen wird... aber es wird sich wohl am Sonntag herrausstellen, wenn sie aus Spanien zurück ist.
Ich weis nur nicht sicher ob ich nicht wieder in Tränen ausbrechen werde, wenn ich sie auf dieses Thema ansprechen muss... immerhin hängt ja wirklich viel davon ab.
 
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.416
#4
ich sag ja auch nicht das veränderung schlecht ist! aber abhängigkeit ist es und das bist du von ihr! :) du bist sehr emotional wie ich das hier so rauslese und das ist bei soner sache eher schlecht, du musst im kopf frei sein um klare gedanken zu fassen und mit ihr reden zu können! durch druck (und denn schaffst du durch deine heulerei) wirst du sie nicht zurück gewinnen eher im gegenteil .. jetzt warte mal ab bis sie zurück ist und wie sie dann auf dich zukommt, dann merkst du schnell wies aussieht und kannst nochmals mit ihr drüber reden alles andere sind spekulationen, lass dich nicht verrückt machen

gruss
 
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.308
#5
ok... ich werde warten. Ich muss warten.
Wenn sie zurück ist, werde ich erstmal nichts unternehmen, und hoffe das sie sich so früh wie möglich bei mir meldet... jede Minute später wird mir sicher weh tun, doch mir bleibt nichts anderes übrig.
Wenn ich ihr wirklich etwas bedeute, sollte sie sich ja auch auf mich freuen, und mich gerne sehen wollen.
Ich werde sie dann wohl in der kommenden Woche nochmal auf alles ansprechen, wenn ich es am Sonntag (falls sie sich überhaupt meldet) wirklich zurückhalten kann.
Viellecht sollte ich mir auch gar keinen Kopf darüber machen, und meine ganzen Zweifel bestehen nur weil ich sie so unentlich sehr vermisse.
Da sie ja zur zeit nicht da ist, bekomme ich gleich mal zu spüren wie sehr es mir weh tuhen würde, wenn wir nicht mehr zusammen sind.

Ich danke dir, dass du dich mit meinem "Leiden" beschäftigst... es tut echt gut wenn man mit anderen darüber redet/schreibt.
 
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.308
#6
Nun.... heute ist sie wieder aus Spanien zurückgekommen... und sie hat sich auch gemeldet, was mich wirklich gefreut hat.
Wir haben uns schließlich darauf geeinigt, dass sie bei mir vorbeikommt und wir den Tag zusammen verbringen.
Ich habe mich erst mit ihr über ihren Urlaub unterhalten... und hab ihr einfach zugehört, obwohl in meinem Kopf die ganze Zeit vorgieng "was sag ich ihr nur..." und vorallem "wie".
Naja es schien alles ganz normal, so als gäb es nicht wirklich Probleme.
Schließlich hab ich dann doch angefangen, und es war nicht leicht, doch das war der Moment auf den ich mich seit über eine Woche vorbereite... und trotzdem wusste ich nicht genau was ich sagen sollte.
Doch ich hab einfach mal klartext geredet, und ihr meine Gefühle offenbart, ihr erzählt was ich davon halte... und ich war echt erstaunt: Ich musste nicht weinen.
Ich hätte es in vielen Momenten gerne getan, doch ich konnte mich beherrschen.
Ich glaube es ist ihr ziemlich nahe gegangen was ich zu ihr gesagt habe, da sie die Lage anscheinend noch nie von meiner Seite aus betrachtet hat, und heute mal einen kleinen "Einblick" bekommen hat, wie ich mich eigentlich fühle.
Wir haben uns ca. 3 Stunden unterhalten und es kam dabei raus dass es so nicht weitergehen kann, es muss sich auf jedenfall etwas ändern.
Es war also mehr oder weniger ein "Schluss machen".
Doch nun zu dem verrückten Teil:
Ich war dann halt doch ein bisschen traurig, und lag in meinem Bett, sie saß nebenan auf einem Stuhl. In diesem Moment gieng irgendetwas unbeschreibliches vor.
Ich konnte meine Tränen ab hier nicht zurückhalten... im selben Augenblick hat sie mich gefragt ob sie mich noch berühren dürfte, was ich natürlich auch nicht verneint habe.
Sie kam zu mir aufs Bett und wir hielten uns in den Armen, und weinten Beide. Die letzten 3 Zeilen liefen in ca. 5 Sekunden ab.
Ich hab nicht damit gerechnet dass sie plötzlich auch das weinen anfängt.
Wir haben uns rund eine Stunde lang gegenseitig getröstet, und es war ein echt angenehmes gefühl in ihren Armen gehalten zu werden... und auch andersrum.
Wir haben nicht viel geredet in dieser Phase, doch die ein oder anderen Wörter sind schon gefallen. Ich konnte mir nicht verkneifen zu sagen : Ich liebe dich !
Und sie hat mir entlich mal wieder das gefühl gegeben, als sei ich ihr wirklich wichtig.
Nach einer weile fusionierten wir immer mehr miteinander. Unsere Köpfe waren nur noch Millimeter voneinander entfernt, Beziehungsweise wurden dann auch der letzte Abstand vernachlässigt und wir küssten uns.
Das war so ein schönes Gefühl, mir kam es vor als wäre es das erste mal das wir uns küssen.
Nun bei dem Ganzen kamen so Sätze wie: Ich hab dich aber doch trozdem noch lieb....
Also es wurde nicht ganz auser Acht gelassen, das wir eine Stunde vorher noch miteinander Schluss gemacht haben.
Wir haben den Abend schließlich zu zweit im Bett vor dem TV verbracht, und sind dabei eingeschlafen.
Jetzt bin ich wieder wach, und sie nach Hause.

Ich weis nicht genau wie es jetzt weiter geht.
Vielleicht wird alles gut, vielleicht werden wir uns auch trennen.... oder nur eine Pause einlegen.
Ich will sie auf keinen Fall verliehren, doch ich würde denk ich damit
klarkommen... ich müsste

mfg Michi
 
Anzeige:

Oben