Unterschiedliche Einstellung zur Sexualität - wie damit umgehen?

Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
Das kenn ich nicht, sorry. Was ist genau das, was ich brauch?
Mal umgekehrt, nämlich dich gefragt.
was braucht du denn?
was erwartest du, wenn du deinen Seelenzustand auf einem Internetforum offenlegst?
Ich finde du hast hier außergewöhnlich viele freundliche, ehrliche und konstruktive Antworten bekommen.
was würdest du von fremden Menschen wie uns lesen wollen?
Was würde dir wirklich zu einer Lösung deines Problemes helfen?
Für welchen Aspekt in dir brauchst du Unterstützung?
Hier hat nicht ein Beitrag gesagt, ja du hast recht, du bist betrogen und hintergangen worden,
such dir was besseres. Unter diesen Umständen brauchst du die Ehe nicht weiterführen!
Ist es das, was du dir wünscht?
Selbst wenn du sagst, du arbeitest an einer Lösung, kann das ja als Hindernis im Weg stehen.
Aber du brauchst deine Ehe auch ohne solche Gründe nicht weiterführen.
Du brauchst keinen Grund in der anderen Person definieren.
Der Grund bist immer du.
Entweder du willst oder du willst nicht.
Und das macht man nicht an Geschehnissen, sondern an Gefühlen zu diesen Geschehnissen fest.
Mir kommt es so vor, als würdet ihr beide da grad einen Machtkampf austragen.
Wie fühlt es sich für dich an?
 
Anzeige:
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Mal umgekehrt, nämlich dich gefragt.
was braucht du denn?
was erwartest du, wenn du deinen Seelenzustand auf einem Internetforum offenlegst?
Ich finde du hast hier außergewöhnlich viele freundliche, ehrliche und konstruktive Antworten bekommen.
was würdest du von fremden Menschen wie uns lesen wollen?
Was würde dir wirklich zu einer Lösung deines Problemes helfen?
Für welchen Aspekt in dir brauchst du Unterstützung?
Hier hat nicht ein Beitrag gesagt, ja du hast recht, du bist betrogen und hintergangen worden,
such dir was besseres. Unter diesen Umständen brauchst du die Ehe nicht weiterführen!
Ist es das, was du dir wünscht?
Selbst wenn du sagst, du arbeitest an einer Lösung, kann das ja als Hindernis im Weg stehen.
Aber du brauchst deine Ehe auch ohne solche Gründe nicht weiterführen.
Du brauchst keinen Grund in der anderen Person definieren.
Der Grund bist immer du.
Entweder du willst oder du willst nicht.
Und das macht man nicht an Geschehnissen, sondern an Gefühlen zu diesen Geschehnissen fest.
Mir kommt es so vor, als würdet ihr beide da grad einen Machtkampf austragen.
Wie fühlt es sich für dich an?
Was ich brauchen würde hab ich denke ich schon mehrmals gesagt, hier im Forum und auch meiner Frau: Ich mpsste die Situation verstehen! Doe Motive für den ONS damals sowie doe Motive zur Änderung dieses Grundsatzes. Die sind für mich irgendwie nicht greifbar.
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
718
Und wie hätte sie das sagen sollen, wenn das beziehungsmäßige Vorleben doch ein Tabu war?

Davon abgesehen ... wenn Du sicher gehen willst, dass Dein Kind Dir nie von einer 4 in Mathe erzählt, dann sag ihm, dass es bei einer 4 ne Woche Stubenarrest, Taschengeldentzug und Handyverbot bekommt. Willst Du sicher gehen, dass Deine Freundin Dir nie von einem früheren ONS erzählt, dann erwähne oft genug, wie verachtenswert Du so etwas findest ....
Natürlich hast du absolut recht.

Deswegen habe ich ja auch gesagt der TS sollte vielleicht mal was machen wofür er weit aus seiner Comofort Zone heraus muss.

Unbeachtet dessen wäre es natürlich trotzdem besser gewesen sie hätte ihm das Früher erzählt, oder vielleicht auch Garnichts.
Aber ja, der Grund wieso sie das nach 10 Jahren erst erzählt hat ist dass sie wahrscheinlich Angst vor seiner Reaktion hatte, und wie sich ja zeigt, war das eine sehr realistische Angst.

Aber das kann man jetzt auch nicht mehr ändern.

Mein Punkt ist, der Anfang dieser Beziehung war Rückblickend nicht so optimal wie der TS das immer dachte, aber die Frage ist was das jetzt an den 10 Jahren Beziehung ändert..
Objektiv gesehen Garnichts.
Trotzdem nimmt der TE es subjektiv so war dass er jetzt die letzten 10 Jahre in Frage stellen muss.

Optimal wäre wahrscheinlich dem jetzt auf den Grund zu gehen warum das so ist, ich weiß nur nicht ob die Ehe das bis dahin überlebt. Die Optimale Lösung ist nicht immer die welche das beste Ergebnis bringt.

Daher der Lösungsansatz erstmal diesen Kreis von "Jetzt ist alles falsch und schlecht" zu durchbrechen und dann kann der TE sich mal fragen wieso er dazu neigt die Welt in schwarz und weiß zu sehen, alles (ohne Kontext) moralisch bewertet und sich selbst als Maßstab für alles nimmt.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
Was ich brauchen würde hab ich denke ich schon mehrmals gesagt, hier im Forum und auch meiner Frau: Ich mpsste die Situation verstehen! Doe Motive für den ONS damals sowie doe Motive zur Änderung dieses Grundsatzes. Die sind für mich irgendwie nicht greifbar.
Was meinst du denn genau mit VERSTEHEN ?
Das du ihre Gefühle dazu damals und heute gefühlsmäßig nachvollziehen kannst, oder das es für dich logisch ist?
Wie willst du VERSTEHEN was ein Mensch empfindet.
ich weiß doch auch oft selbst nicht, warum ich etwas so oder so empfinde.
Unsere menschlichen Handlungen sind doch nicht nur logisch

Oder geht es darum das du ihr glauben kannst, das es einfach so ist wie sie sagt und fühlt?
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
718
Was ich brauchen würde hab ich denke ich schon mehrmals gesagt, hier im Forum und auch meiner Frau: Ich mpsste die Situation verstehen! Doe Motive für den ONS damals sowie doe Motive zur Änderung dieses Grundsatzes. Die sind für mich irgendwie nicht greifbar.
Aber warum willst du es unbedingt verstehen?

Glaubst du dass sich dass dann alles in Luft auflöst?

Und...das wurde ja jetzt schon auch mehrmals gesagt von mehreren usern...
Es ist einfach sehr sehr unwahrscheinlich dass du verstehen wirst können wieso sie das gemacht hat.
Weil du ja aufgrund deines sehr starren moralischen Kodex (Und das meine ich absolut ohne Wertung, weil es gibt genug Situationen im Leben wo es absolut von Vorteil ist einen sehr starre moralischen Kodex zu haben) vermutlich nie so gehen wird du wirst nie in der Situation sein in der du denkst dass jetzt machen zu müssen.

Genauso wirst du wahrscheinlich nie verstehen wieso ein Intelligenter, hoch funktionaler Mensch der einen Verantwortungsvollen Job hat und voll im Leben steht Marijuana raucht weil er ADHS hat. Und weil er wenn er Vyvanse oder Adderall nimmt immer übelste Nebenwirkungen hatte und Marijuana einfach das Mittel ist das ihm wirklich hilft.
Du kannst das aber vermutlich nicht verstehen weil du kein ADHS hast und nicht weißt wie es ist wenn man einfach da sitzt und Leute sich unterhalten und du dich Konzentrieren musst als würdest du gerade ein Space Shuttle fliegen weil es für dich so ist als wenn Gerade Kirmes bei dir im Kopf statt findet.

Und du hast halt diese rigide Moralische Vorstellung und deine Frau ist da nun mal nicht so Rigide wie du und war für einen kurzen Zeitpunkt in jungen Jahren da etwas flexibler.

Daher, versuch es nicht zu verstehen, versuch es vielleicht erstmal Nachzuvollziehen.

Versuch dir einfach Vorzustellen in einer Situation zu sein in der du so Verunsichert bist dass du etwas machst wo du nicht weißt was du von halten sollst und du findest es dann weder super toll noch super schlecht, du stellst vieleicht einfach fest, ich brauche das nicht in meinem Leben, ich kann auch ohne. Aber wenn du es nie ausprobiert hättest wüsstest du es nicht und würdest ewig mit dieser Ungewissheit weiter leben.
Andere Leute haben diese Ungewissheit aber nie gehabt, sei es aufgrund von Erziehung oder Erfahrungen und die sagen jetzt zu dir "Was? Du hast das Ausprobiert? Wie Probiert man nur sowas aus? Das weiß man doch dass sowas zutiefst unmoralisch ist was bist du nur für ein Mensch?

Und jetzt stell dir vor eine von diesen Leuten ist die Person die du liebst.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
Was ich brauchen würde hab ich denke ich schon mehrmals gesagt, hier im Forum und auch meiner Frau: Ich mpsste die Situation verstehen! Doe Motive für den ONS damals sowie doe Motive zur Änderung dieses Grundsatzes. Die sind für mich irgendwie nicht greifbar.
ich glaube dir das nebenbei auch nicht.
Du scheinst ein gebildeter Mann zu sein.
Wie kannst du davon ausgehen, das dir fremde Menschen für dich widersprüchliches Verhalten einer Frau erklären können
Die du zehn Jahre kennst und wir überhaupt nicht.
Außerdem heißt deine Frage hier, wie du damit umgehen sollst.
Darauf hast du reichlich Antwort bekommen.
Wie du das Verstehen kannst, war nicht die Frage.
und die kann niemand beantworten.
Es geht um Weltanschauungen und nicht um Formeln, die allgemeingültig sind
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Natürlich hast du absolut recht.

Deswegen habe ich ja auch gesagt der TS sollte vielleicht mal was machen wofür er weit aus seiner Comofort Zone heraus muss.

Unbeachtet dessen wäre es natürlich trotzdem besser gewesen sie hätte ihm das Früher erzählt, oder vielleicht auch Garnichts.
Aber ja, der Grund wieso sie das nach 10 Jahren erst erzählt hat ist dass sie wahrscheinlich Angst vor seiner Reaktion hatte, und wie sich ja zeigt, war das eine sehr realistische Angst.

Aber das kann man jetzt auch nicht mehr ändern.

Mein Punkt ist, der Anfang dieser Beziehung war Rückblickend nicht so optimal wie der TS das immer dachte, aber die Frage ist was das jetzt an den 10 Jahren Beziehung ändert..
Objektiv gesehen Garnichts.
Trotzdem nimmt der TE es subjektiv so war dass er jetzt die letzten 10 Jahre in Frage stellen muss.

Optimal wäre wahrscheinlich dem jetzt auf den Grund zu gehen warum das so ist, ich weiß nur nicht ob die Ehe das bis dahin überlebt. Die Optimale Lösung ist nicht immer die welche das beste Ergebnis bringt.

Daher der Lösungsansatz erstmal diesen Kreis von "Jetzt ist alles falsch und schlecht" zu durchbrechen und dann kann der TE sich mal fragen wieso er dazu neigt die Welt in schwarz und weiß zu sehen, alles (ohne Kontext) moralisch bewertet und sich selbst als Maßstab für alles nimmt.
Danke, zum Thema erzählen oder nicht möchte ich ergänzen, auch da habe ich widersprüchliches geerntet. Sie hat mir erst gesagt, sie hatte außer mit ihren Beziehungen, von denen sie mir erzählt hat in der Pause vor mir keinen Sex. Erst Stunden später kam dann diese Nachricht. Was für mich auch drauf deuten würde, dass sie Angst vor meiner Reaktion hatte. Gestern hat sie aber gegenteiliges gemeibt, meinte, sie hätte nie mit meiner heftigem Reaktion gerechnet. Das sind diese kleinen und feinen widersprüchlichen Dinge, die mich verunsichern.
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Was meinst du denn genau mit VERSTEHEN ?
Das du ihre Gefühle dazu damals und heute gefühlsmäßig nachvollziehen kannst, oder das es für dich logisch ist?
Wie willst du VERSTEHEN was ein Mensch empfindet.
ich weiß doch auch oft selbst nicht, warum ich etwas so oder so empfinde.
Unsere menschlichen Handlungen sind doch nicht nur logisch

Oder geht es darum das du ihr glauben kannst, das es einfach so ist wie sie sagt und fühlt?
Schau, wie gesagt, es ist so vieles widersprüchlich für mich von ihren Erzählungen. In der Nacht selbst, sie wollte zeigen, dass sie die Lebefrau ist, ist in dem Wissen, dass es ein ONS ist zu ihm mit. Hat dort noch was getrunken, dann hat der Sex gestartet. Und schon beim Sex wars ihr peinlich. Von einer Sekunde auf die andere. Danach wars ihr einmal peinlich, weil sie dachte er wird sie verspotten, weil sie schlecht im Bett war. Dann auf einmal wieder weil sies überhaupt gemacht hat. Solche Widersprüchlichkeiten führen halt dazu, dass ich immer mehr verwirrt werde, anstatt doe Situation halbwegs verstehen zu können.
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
718
Danke, zum Thema erzählen oder nicht möchte ich ergänzen, auch da habe ich widersprüchliches geerntet. Sie hat mir erst gesagt, sie hatte außer mit ihren Beziehungen, von denen sie mir erzählt hat in der Pause vor mir keinen Sex. Erst Stunden später kam dann diese Nachricht. Was für mich auch drauf deuten würde, dass sie Angst vor meiner Reaktion hatte. Gestern hat sie aber gegenteiliges gemeibt, meinte, sie hätte nie mit meiner heftigem Reaktion gerechnet. Das sind diese kleinen und feinen widersprüchlichen Dinge, die mich verunsichern.
Ich würde mich an deiner Stelle auch nicht so sehr an Wiedersprüchen aufhängen.
Jetzt wo du schon so heftig reagiert hast will sie vielleicht eine weitere solche Reaktion deinerseits verhindern und denkt dass sie dich zusätzlich reizt wenn sie jetzt zugibt dass sie genau diese Reaktion befürchtet hat.
Vielleicht hatte sie aber auch Angst vor dieser Reaktion deinerseits und du hast da aber ihre schlimmsten Vorstellungen noch übertroffen.
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Ich würde mich an deiner Stelle auch nicht so sehr an Wiedersprüchen aufhängen.
Jetzt wo du schon so heftig reagiert hast will sie vielleicht eine weitere solche Reaktion deinerseits verhindern und denkt dass sie dich zusätzlich reizt wenn sie jetzt zugibt dass sie genau diese Reaktion befürchtet hat.
Vielleicht hatte sie aber auch Angst vor dieser Reaktion deinerseits und du hast da aber ihre schlimmsten Vorstellungen noch übertroffen.
Ja, genau so wirds sein. Wird jetzt leider so sein, dass das gegenseitige Vertrauen uns was zu erzählen drunter leidet. Aber i kanns ned ändern. Soll ich jetzt so unehrloch sein und meinen Schmerz überspielen?
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.524
Schau, wie gesagt, es ist so vieles widersprüchlich für mich von ihren Erzählungen. In der Nacht selbst, sie wollte zeigen, dass sie die Lebefrau ist, ist in dem Wissen, dass es ein ONS ist zu ihm mit. Hat dort noch was getrunken, dann hat der Sex gestartet. Und schon beim Sex wars ihr peinlich. Von einer Sekunde auf die andere. Danach wars ihr einmal peinlich, weil sie dachte er wird sie verspotten, weil sie schlecht im Bett war. Dann auf einmal wieder weil sies überhaupt gemacht hat. Solche Widersprüchlichkeiten führen halt dazu, dass ich immer mehr verwirrt werde, anstatt doe Situation halbwegs verstehen zu können.
Das klingt für mich ziemlich klar nach "So richtig kann ich mir auch nicht erklären, warum ich das damals gemacht habe. Aber er will unbedingt ne Erklärung, also nenne ich mal alle Punkte, die mir so in den Sinn kommen."


Ja, genau so wirds sein. Wird jetzt leider so sein, dass das gegenseitige Vertrauen uns was zu erzählen drunter leidet. Aber ich kanns ned ändern. Soll ich jetzt so unehrlich sein und meinen Schmerz überspielen?
Dass das Vertrauen gelitten hat, ist m.E. schlimmer als die Tatsache, dass sie diesen ONS hatte. Ich hab leider keine Ahnung, was Du tun könntest, damit sie Dir jemals wieder angstfrei etwas erzählen kann. Denn Du hast immerhin die Basis eurer Beziehung, nämlich Liebe und Respekt, in Frage gestellt. Empfindest Du beides überhaupt noch für sie? Übrigens, "ein bisschen" oder "ab und zu" sind da gleichbedeutend mit "nein".

Überspielen musst Du Deinen Schmerz nicht. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Schmerz umzugehen. Eins meiner Kinder weint z.B., wenn ich ihm aus Versehen auf den Fuß getreten bin, lässt sich dann von mir trösten und sagt sowas wie "ich hab Dich trotzdem lieb, hast Du ja nicht mit Absicht gemacht". Das andere brüllt "Du bist sooo gemein, immer tust Du mir weh, ich hasse Dich", und verschwindet türenknallend in seinem Zimmer. Beides durchaus bekannte Arten, mit Schmerz umzugehen. Nur tut Kind 2 mit seiner Art nicht nur mir (und der Tür) weh, sondern leidet auch deutlich länger.

Vielleicht solltest Du ja mal Variante 1 probieren. Denn für Erwachsene ist die Methode "Mir tut etwas weh, also tue ich jetzt auch jemandem weh" nicht sonderlich angemessen...
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
ich glaube dir das nebenbei auch nicht.
Du scheinst ein gebildeter Mann zu sein.
Wie kannst du davon ausgehen, das dir fremde Menschen für dich widersprüchliches Verhalten einer Frau erklären können
Die du zehn Jahre kennst und wir überhaupt nicht.
Außerdem heißt deine Frage hier, wie du damit umgehen sollst.
Darauf hast du reichlich Antwort bekommen.
Wie du das Verstehen kannst, war nicht die Frage.
und die kann niemand beantworten.
Es geht um Weltanschauungen und nicht um Formeln, die allgemeingültig sind
Danke für das Kompliment, sagen wir so, ich habe zumindest ein Studium abgeschlossen, gehe aber fast davon aus, dass ich emotionale Defizite in dem Bereich habe. Das gibts ja auch und vielleicht kommt daher die starke Kopf-Herz-Diskrepanz bei mir.

Ich bin auch dankbar dafür, dass so viele so tolle Antworten zu meinem Problem geschrieben haben und so geduldig mit mir diskutieren.
Aufgrund er Antworten und auch der Gespräche mit meiner Frau - und auch der Selbsterkenntnis meinerseits kann ich zu dem Schluss kommen, dass wohl nur die Verarbeitung mit der Zeit eine Lösung des Problems sein kann. Wenn meine Frau die Geduld nicht aufbringt, die ich dafür brauche, wird es wohl keinen Sinn machen. Andererseits wird es genauso wenig Sinn machen, wenn ich ewig und drei Tage für die Verarbeitung benötige und mich bis dahin einfach distanzierend benehme. Von daher ist das alles mit einem offenen Ausgang behaftet, die Zeit wird die Entscheidung bringen, wie es mit uns weitergehen kann...
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Das klingt für mich ziemlich klar nach "So richtig kann ich mir auch nicht erklären, warum ich das damals gemacht habe. Aber er will unbedingt ne Erklärung, also nenne ich mal alle Punkte, die mir so in den Sinn kommen."




Dass das Vertrauen gelitten hat, ist m.E. schlimmer als die Tatsache, dass sie diesen ONS hatte. Ich hab leider keine Ahnung, was Du tun könntest, damit sie Dir jemals wieder angstfrei etwas erzählen kann. Denn Du hast immerhin die Basis eurer Beziehung, nämlich Liebe und Respekt, in Frage gestellt. Empfindest Du beides überhaupt noch für sie? Übrigens, "ein bisschen" oder "ab und zu" sind da gleichbedeutend mit "nein".

Überspielen musst Du Deinen Schmerz nicht. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Schmerz umzugehen. Eins meiner Kinder weint z.B., wenn ich ihm aus Versehen auf den Fuß getreten bin, lässt sich dann von mir trösten und sagt sowas wie "ich hab Dich trotzdem lieb, hast Du ja nicht mit Absicht gemacht". Das andere brüllt "Du bist sooo gemein, immer tust Du mir weh, ich hasse Dich", und verschwindet türenknallend in seinem Zimmer. Beides durchaus bekannte Arten, mit Schmerz umzugehen. Nur tut Kind 2 mit seiner Art nicht nur mir (und der Tür) weh, sondern leidet auch deutlich länger.

Vielleicht solltest Du ja mal Variante 1 probieren. Denn für Erwachsene ist die Methode "Mir tut etwas weh, also tue ich jetzt auch jemandem weh" nicht sonderlich angemessen...
Ja aber ein Mensch tut doch nix im Leben ohne Grund. Wie kann man sich sowas nicht erklären? Sie hätte mir ja auch sagen können "Ich war geil", aber so eine klare Ansage kommt ja von ihr nicht. Wie gesagt, wenn eine klare, sich nicht widersprechende Erklärung kommen würde, ich denke, dann würds mir leichter fallen. Aber das tuts eben nicht. Und daher weiß ich nicht, wie aufrichtig das ganze ist bzw. inwiefern sie selbst mit sich im Reinen ist. Wer weiß, vielleicht hat sie ja doch eine komplett andere Einstellung als ich und versucht das jetzt nur so zu kaschieren. Das wäre halt für mich ein absoluter Trennungsgrund und das weiß sie.

Du hast schon recht, dass das Vertrauen gelitten hat ist schlimmer als der ONS. Aber grade deswegen will ich ja nachvollziehen können, was Sache ist, damit ich eben dieses Vertrauen wieder haben kann.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.288
Ich mpsste die Situation verstehen! Doe Motive für den ONS damals sowie doe Motive zur Änderung dieses Grundsatzes. Die sind für mich irgendwie nicht greifbar.
es ist so vieles widersprüchlich für mich von ihren Erzählungen.
Kannst du selber jeden einzelnen Impuls erklären, dem du in den letzten 20 Jahren gefolgt bist?! Ganz sicher nicht.

Und wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann fand der "Vorfall" bei einem Treffen statt, wo auch Alkohol im Spiel war, und jetzt als deine Frau dir davon erzählt hat, war sie auch nicht nüchtern. Außerdem hat deine Reaktion auf ihre Erzählung ihr gezeigt, dass sie da was ganz Furchtbares angerichtet hat. Jetzt ist sie nur noch hektisch am Scherben Zusammenklauben. Da wird nie mehr was "Logisches" rauskommen, das kannst du vergessen. Entweder du schaffst es, das trotzdem wegzustecken oder eben nicht.

Bist du eigentlich ein Typ, der - zB auch im Job - gern alles unter Kontrolle hat?
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.524
Ja aber ein Mensch tut doch nix im Leben ohne Grund. Wie kann man sich sowas nicht erklären?
Aber sie HAT es Dir doch erklärt. Gleich in Deinem ersten Posts steht ein klarer, völlig verständlicher Grund:

Trotzdem hat sies gemacht, obwohl sie meinte, sie hätte an dem betreffenden Abend zuerst ein paar mal „Nein“ gesagt bis sie doch eingewilligt hat. Und ihre Freundinnen haben das auch alle gemacht jetzt hat sie sich irgendwie im Gruppenzwang gedacht, sie muss das auch mal probieren.
Übersetzt: sie hat dem Druck der Umgebung nachgegeben. Wenn alle um einen herum einem erzählen, dass Rosenkohl super ist, ist es doch völlig verständlich, dass man ihn mal probiert. Danach weiß man dann, ob man ihn mag oder nicht. Deine Frau war also nach diesem ONS überzeugt, dass das nix für sie ist. Diese Erklärung ist glasklar, logisch und einfach. Kompliziert wurde es nur dadurch, dass DU diese Erklärung nicht akzeptieren konntest und so lange gebohrt hast, bis sie angefangen hat, Gründe zu suchen, die damals - vor 18 Jahren! - vielleicht relevant gewesen sein könnten.
Sie hätte mir ja auch sagen können "Ich war geil", aber so eine klare Ansage kommt ja von ihr nicht. Wie gesagt, wenn eine klare, sich nicht widersprechende Erklärung kommen würde, ich denke, dann würds mir leichter fallen.
Genau das meine ich. Du willst nicht ihren wirklichen Grund hören, Du willst hören, was Du brauchst. Dann schreib ihr doch einfach auf, was Du hören willst, lass es sie vorlesen, und gut ist.


Du hast schon recht, dass das Vertrauen gelitten hat ist schlimmer als der ONS. Aber grade deswegen will ich ja nachvollziehen können, was Sache ist, damit ich eben dieses Vertrauen wieder haben kann.
Ähm ... es geht nicht um DEIN Vertrauen, sondern um ihres. Sie hat nur ein einziges Mal, vor 18 Jahren, etwas getan, was einen Eckpfeiler eurer Beziehung in Frage stellt. Du tust gegenwärtig seit Wochen Dinge, die nicht nur einen Eckpfeiler, sondern mittlerweile die gesamte Basis eurer Beziehung in Frage stellen. Wie soll sie Dir je wieder vertrauen?

Sie hat EINEN Fehler gemacht. Du machst gerade Dutzende. Und denkst dabei ausschließlich an Dich - Deine Enttäuschung, Deine Bedürfnisse, Dein Vertrauen. Und sie soll ungeachtet des Schmerzes, den Du ihr zufügst, liefern, was Du brauchst. Um mal zum Anfang zurückzukehren: ein Mensch tut doch nix im Leben ohne Grund. Wie kann man sich so ein Verhalten der eigenen Frau gegenüber erklären?

Dass Du meine Frage, ob Du sie überhaupt noch liebst und respektierst, nicht beantwortet hast, sagt eigentlich genug ... :(
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Aber sie HAT es Dir doch erklärt. Gleich in Deinem ersten Posts steht ein klarer, völlig verständlicher Grund:


Übersetzt: sie hat dem Druck der Umgebung nachgegeben. Wenn alle um einen herum einem erzählen, dass Rosenkohl super ist, ist es doch völlig verständlich, dass man ihn mal probiert. Danach weiß man dann, ob man ihn mag oder nicht. Deine Frau war also nach diesem ONS überzeugt, dass das nix für sie ist. Diese Erklärung ist glasklar, logisch und einfach. Kompliziert wurde es nur dadurch, dass DU diese Erklärung nicht akzeptieren konntest und so lange gebohrt hast, bis sie angefangen hat, Gründe zu suchen, die damals - vor 18 Jahren! - vielleicht relevant gewesen sein könnten.

Genau das meine ich. Du willst nicht ihren wirklichen Grund hören, Du willst hören, was Du brauchst. Dann schreib ihr doch einfach auf, was Du hören willst, lass es sie vorlesen, und gut ist.




Ähm ... es geht nicht um DEIN Vertrauen, sondern um ihres. Sie hat nur ein einziges Mal, vor 18 Jahren, etwas getan, was einen Eckpfeiler eurer Beziehung in Frage stellt. Du tust gegenwärtig seit Wochen Dinge, die nicht nur einen Eckpfeiler, sondern mittlerweile die gesamte Basis eurer Beziehung in Frage stellen. Wie soll sie Dir je wieder vertrauen?

Sie hat EINEN Fehler gemacht. Du machst gerade Dutzende. Und denkst dabei ausschließlich an Dich - Deine Enttäuschung, Deine Bedürfnisse, Dein Vertrauen. Und sie soll ungeachtet des Schmerzes, den Du ihr zufügst, liefern, was Du brauchst. Um mal zum Anfang zurückzukehren: ein Mensch tut doch nix im Leben ohne Grund. Wie kann man sich so ein Verhalten der eigenen Frau gegenüber erklären?

Dass Du meine Frage, ob Du sie überhaupt noch liebst und respektierst, nicht beantwortet hast, sagt eigentlich genug ... :(
Du hast recht, ich sollte einen Trennstrich unter die Beziehung nachen, wäre fairer als zu warten, bis sie das tut
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.524
Du hast recht, ich sollte einen Trennstrich unter die Beziehung nachen, wäre fairer als zu warten, bis sie das tut
Das zum Thema "Ich will alles tun, um meine Ehe zu retten" ... :(

Ich bin allerdings nicht wirklich überrascht. Wer so hartnäckig nach einem Grund sucht, seine Ehe zu beenden, wird zwangsläufig irgendwann fündig.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.524
War natürlich nicht ernst gemeint, wollte nur wissen, wie uhr drauf reagiert
Also statt Suche nach einer Lösung jetzt Trollen und Provozieren?

Ich bin raus. Für so etwas ist meine Zeit zu schade. Und ich glaube, Du hast meinen Rat inzwischen verstanden: werd Dir darüber klar, ob Du Deine Frau überhaupt noch liebst (Tipp: Liebe verschwindet nicht über Nacht. Also entweder war sie schon vor diesem Vorfall nur noch Gewohnheit, oder sie ist derzeit nur unter einem Haufen verletzten Stolzes versteckt). Und solltest Du sie noch lieben, dann sag ihr das. Kannst sie bei der Gelegenheit natürlich auch gleich auf Knien um Verzeihung anflehen, dass Du sie so scheisse behandelt hast - aber ich will mal nicht zu viel hoffen ;)

Alles Gute für Deine Familie und Dich
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Also statt Suche nach einer Lösung jetzt Trollen und Provozieren?

Ich bin raus. Für so etwas ist meine Zeit zu schade. Und ich glaube, Du hast meinen Rat inzwischen verstanden: werd Dir darüber klar, ob Du Deine Frau überhaupt noch liebst (Tipp: Liebe verschwindet nicht über Nacht. Also entweder war sie schon vor diesem Vorfall nur noch Gewohnheit, oder sie ist derzeit nur unter einem Haufen verletzten Stolzes versteckt). Und solltest Du sie noch lieben, dann sag ihr das. Kannst sie bei der Gelegenheit natürlich auch gleich auf Knien um Verzeihung anflehen, dass Du sie so scheisse behandelt hast - aber ich will mal nicht zu viel hoffen ;)

Alles Gute für Deine Familie und Dich
Danke
 
Dabei
2 Nov 2015
Beiträge
92
Es kommt drauf an, in welchem Punkt, mit welcher Begründung und wie Glaubhaft ich die Meinung geändert hab. Ich kann halt ihre Punkte nicht nachvollziehen, vielleicht ist das mein problem.
Mal eine Frage: respektierst du deine Frau? Auf allen Ebenen?

Falls du die Frage mit ja beantwortest: weshalb kannst du ihre Aussagen/Gefühle bzw. Ansichten nicht respektieren? Sie ist nicht du und deshalb legt sie andere Maßstäbe an. Kann man das nicht akzeptieren, dann ist man mE nicht wirklich zu gleichberechtigten Beziehungen auf Augenhöhe fähig...
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Mal eine Frage: respektierst du deine Frau? Auf allen Ebenen?

Falls du die Frage mit ja beantwortest: weshalb kannst du ihre Aussagen/Gefühle bzw. Ansichten nicht respektieren? Sie ist nicht du und deshalb legt sie andere Maßstäbe an. Kann man das nicht akzeptieren, dann ist man mE nicht wirklich zu gleichberechtigten Beziehungen auf Augenhöhe fähig...
Ja, ich hätte es schon respektiert, wenn sie mir von Beginn weg andere Ansichten vermittelt hätte. Aber das hat sie nicht, daher fühl ich mich getäuscht. Wobei ich andererseits ja gemeint hatte, dass wir wohl nicht zusammeb gekommen wären, hätte ich davon gewusst. Wieder andererseits, ich hatte auch mal eine beginnende Beziehung die aus anderen Gründen gescheitert ist, wo due Frau auch eine bewegte Verganemgenheit hatte aber immer offen und in sich stimmig kommuniziert hat - da hat mich das weniger gestört. Fazit: Ich kenn mich selber nimma aus...
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Jeden Impuls kann ich nicht erklären. Ist ein ONS ein Impuls?

Ich leite eine Einheit mit 12 Personen, da darf jede/r eigenverantwortlich machen, was er/sie will.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.288
Ich weiß schon was du meinst. Klar war das ein Impuls. Was soll das denn sonst gewesen sein, gerade wenn sie das Thema "eigentlich" anders sieht.

Aber mit Definitionsspielchen kommst du nicht weiter. Hier brauchst du auch keinen von irgendwas zu überzeugen .
Du hast ein Kopf-Problem, bist aber nicht in der Lage, das Kopf-mäßig zu lösen.
Du hast dich hier dermaßen reingesteigert, dass ich keinen Weg mehr da raus sehe.
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
Ich weiß schon was du meinst. Klar war das ein Impuls. Was soll das denn sonst gewesen sein, gerade wenn sie das Thema "eigentlich" anders sieht.

Aber mit Definitionsspielchen kommst du nicht weiter. Hier brauchst du auch keinen von irgendwas zu überzeugen .
Du hast ein Kopf-Problem, bist aber nicht in der Lage, das Kopf-mäßig zu lösen.
Du hast dich hier dermaßen reingesteigert, dass ich keinen Weg mehr da raus sehe.
Ja, das fürchte ich auch dass ich keinen Weg mehr raus finde. Nach anfänglichen auf und abs gehts mir eigentlich nur noch immer schlechter. Welche Trauerphase ist das, in der man in Selbstmitleid versinkt?

Das einzige, das mich davon abhält, mir was anzutun sind eigentlich meine Kinder
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben