Unterschiedliche Einstellung zur Sexualität - wie damit umgehen?

Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#1
Hallo,
ich melde mich, weil unsere Ehe ein Problem belastet, dass wir wohl schon vorher besser geklärt hätten.

Ich bin männlich, 40 Jahre alt, meine Frau ist 38, wir haben Haus und Kinder.
Wir haben uns erst recht spät (knapp bevor wir 30 waren) kennen gelernt und waren in vielen Dingen auf einer Wellenlänge (vermeintlich). Als wichtig hatten wir übereinstimmend definiert, dass für uns Intimität und Sex nur mit Gefühlen einhergehen kann – und wir hatten das beide auch als wichtigen Eckpfeiler in unserer Beziehung definiert.

Soweit so gut, hat sie mir nun nach über 10 Jahren Beziehung eröffnet, dass sie mit 20 einen ONS nach einer Feier hatte mit einem Mann, den ich auch schon lange kenne – und auch manchmal über den Weg laufe. Nicht nur das, sie hat auch gemeint, sie würde es nicht wirklich bereuen, weil er ein Gentleman war aber sie dadurch erkannt hat, das sowas nichts für sie ist.

Was mich am meisten daran schockiert, es war von Anfang an klar, es wird ein One Night Stand (ONS), also er hat sie nicht mit falschen Versprechungen oder so ins Bett gebracht. Auch wusste sie, dass er ein Casanova ist und war. Trotzdem hat sies gemacht, obwohl sie meinte, sie hätte an dem betreffenden Abend zuerst ein paar mal „Nein“ gesagt bis sie doch eingewilligt hat. Und ihre Freundinnen haben das auch alle gemacht jetzt hat sie sich irgendwie im Gruppenzwang gedacht, sie muss das auch mal probieren. Dann meinte sie aber, es wäre ihr während dessen schon peinlich gewesen und sie wollte danach heim, weil sie Angst hatte, dass es ihm nicht gefallen hätte weil sie so schlecht im Bett war damals aufgrund ihrer Unerfahrenheit (auch das verletzt mich sehr, dass das der Grund war und nicht weil sie drauf gekommen ist, dass das ein genereller Fehler war).

Nun ja, ich bin mir durchaus dessen bewusst, dass lt. Statistik ca 60% aller Männer und Frauen schon ONS hatten. Ich hätte meiner Frau aber nie zugetraut, dass sie das auch gemacht hätte. Ich hätte sogar die Hand dafür ins Feuer gelegt, das sie zu den anderen 40% gehört – was ich übrigens tue, weil ich keine Ansprüche an andere stelle, die ich selbst nicht erfüllen kann).

Und mir ist auch bewusst, dass ich mit meinen Ansichten zu diesem Thema in der modernen Welt auch die Ausnahme bin und sich viele an den Kopf greifen werden, warum ich über eine Geschichte von vor fast 20 Jahren so einen Wind mache. Aber es hat halt leider etwas bei mir getriggert, aus dem ich jetzt emotional schwer raus komme. Ich muss auch dazu sagen – bzw. kommt das auch schon dadurch heraus, dass ich ja viele Details zum ONS oben genannt habe – dass wir schon viel drüber geredet haben. Für mich ist dennoch so vieles nun unstimmig geworden, von ihrer Grundeinstellung die sie mir immer vermittelt hat einerseits und ihrem Willen von damals, das zu probieren und ihrer jetzigen Sicht der damaligen Nacht.

Was kann ich tun, um unsere Beziehung zu kitten bzw. über diese Nacht hinweg zu sehen?

Vielen Dank und schöne Grüße
Martin
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige:
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#3
Hey Martin,
widerspricht es sich denn, dass sie weiß, dass ONS nicht ihr Ding sind damit, dass sie es mal ausprobiert hat?
Hm... zum Teil denke ich. Ich denke, wenn man das so stark ablehnt, wie ich es gedacht hätte, hätte sie das nicht ausprobieren müssen. So hats ihr halt in dem Fall nicht gefallen, jetzt lehnt sies halt "eher" ab nach ihrer Aussage. Das ist ein anderes Level als ursprünglich gedacht.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#4
Hallo Martin
du fragst, was du tun kannst, um über die Nacht hinwegzukommen.
Unabhängig davon, ob es ok war und normal, oder euren Wertvorstellungen nicht entspricht,
du kannst eigentlich nur eins tun.
Verzeihen.
denn die Liebe lebt von der Vergebung.
beide Partner müssen immer wieder vergeben, das der andere nicht Superman oder Superwoman ist.
Fehler hat und schwache Momente.
Das ist der Kern von Liebe.
darum geht es eigentlich
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#5
Hallo Martin
du fragst, was du tun kannst, um über die Nacht hinwegzukommen.
Unabhängig davon, ob es ok war und normal, oder euren Wertvorstellungen nicht entspricht,
du kannst eigentlich nur eins tun.
Verzeihen.
denn die Liebe lebt von der Vergebung.
beide Partner müssen immer wieder vergeben, das der andere nicht Superman oder Superwoman ist.
Fehler hat und schwache Momente.
Das ist der Kern von Liebe.
darum geht es eigentlich
Danke, da hast du wohl Recht. Ich habe schon oft vergeben und auch oft vergeben bekommen. Wenn das nicht so ein Wunder Punkt für mich wäre uns so verdammt weh tun würde...
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#7
Wahrscheinlich einerseits weil das einer der Anker unserer Beziehung war (natürlich nicht der einzige, aber ein wichtiger).
Zum anderen, weil mich die Aussagen so irritieren. Ich dachte bis dato auch immer, eine Frau, die eindeutig einen ONS angeboten bekommt und dem eher abgeneigt ist, empfindet das als Beleidigung. Aber sie meinte, davon fühlt sich eine Frau eher geschmeichelt. Das zerstört irgendwo auch mein Weltbild, wie so vieles an der Sache. Ich bin wohl zu naiv, blauäugig und romantisch für diesen Planeten...
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#9
Was genau war der „Anker“ in eurer Beziehung?
Die Einstellung, dass Sex und Liebe untrennbar miteinander verbunden sind.
Die Einstellung, dass man sich nicht für einmalige Sachen hergibt.
Die Einstellung, dass man in einer Partnerschaft Sex offen ausleben kann, aber Intimität nur mit Liebe gemeinsam schenkt. #
Zumindest hätte ich es so verstanden gehabt.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#10
Ich glaube, das Frauen sehr unterschiedlich mit sexuellen Stimmulationen umgehen.
das liegt sowohl an Typ Frau, an dem was sie beigebracht bekommen hat, an ihrer Stimmung.
Am Gegenüber.....usw.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#11
Die Einstellung, dass Sex und Liebe untrennbar miteinander verbunden sind.
Die Einstellung, dass man sich nicht für einmalige Sachen hergibt.
Die Einstellung, dass man in einer Partnerschaft Sex offen ausleben kann, aber Intimität nur mit Liebe gemeinsam schenkt. #
Zumindest hätte ich es so verstanden gehabt.
Ja, das klingt sehr romantisch.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#14
Schließt du daraus, das deine Frau vor 20 Jahren einmal Sex ohne romantisch Gefühle hatte, das sie heute keine Romantikerin ist?
Was sagt sie denn selbst dazu?
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#15
Schließt du daraus, das deine Frau vor 20 Jahren einmal Sex ohne romantisch Gefühle hatte, das sie heute keine Romantikerin ist?
Nun ja, irgendwie schon. Also nicht per se, dass sie keinen Romantikerin sein kann. Aber halt schon in dem Sinn, dass Sie Sex und Gefühle trennen kann, was für mich ein bisschen ein Widerspruch mit Romantik ist.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#16
Was sagt sie denn heute dazu?
Weißt du, warum sie dir das erzählt hat?
Und fühlst du dich in deiner „Sicherheit“ in der Beziehung bedroht?
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#17
Nun, einen Teil hab ich ja schon oben geschrieben, aber vielleicht trotzdem noch ein paar Details aus Email- und Whatts-Appverkehr mit ihr:
Teil 1: "Was den ONS betrifft, werde ich nur ein paar Dinge klarstellen, die mir wichtig sind, dass du es weißt. Den Rest werde ich unbeantwortet lassen. Wenn du aber doch Antworten auf deine Fragen willst, dann sag mir bitte Bescheid. Ich hab dir ja eh schon erzählt, dass ich keineswegs zu dem Fest gegangen bin mit der Absicht, heute einen ONS zu haben. Dem war nicht so. Ich habe den Entschluss einfach dort spontan gefasst, als sich der ONS angeboten hat, getrunken habe ich auch schon was gehabt. Und natürlich habe nicht ich das Angebot gemacht, er hat mich gefragt, ob ich zu ihm mit nach Hause fahren will. Natürlich wusste ich gleich, was das bedeuten würde, und hab mal abgelehnt. Wir haben weiter getrunken und er hat mich immer mal wieder gefragt, ob ich mitkomme, dann habe ich irgendwann mal gesagt, ich fahre mit. Wegen meines fehlende Selbstvertrauens damals habe ich mich irgendwie auch geschmeichelt gefühlt, dass er mich gefragt hat (wo er ja auch sicher andere hätte haben können). Ich weiß, das klingt sehr naiv, und das war ich auch. Ich bin auch vorher eher immer ablehnend den ONS meiner Freundinnen und Schulkolleginnen gegenübergestanden. Gleichzeitig war ich halt irgendwie auch immer ein Mitläufer und vielleicht war das auch ein Mitgrund, dass ich es gemacht habe, keine Ahnung. Ich war ja neben XXX und XXX eher nicht die erste Wahl, vielleicht wollte ich einfach auch nur wegen meines fehlenden Selbstvertrauens eine Bestätigung. Und so ist es halt gekommen, dass diese Nacht geschehen ist… Mein Selbstvertrauen hat es natürlich nicht gestärkt, im Gegenteil, ich war sicher nicht stolz auf diese Nacht. Wie gesagt, erzählt habe ich es, glaube ich, später mal XXX und XXX, vielleicht irgendwann auch mal XXX, das weiß ich nicht mehr, aber sonst sicher niemandem. Weils mir eben peinlich war. Und ich stehe auch jetzt den ONS ablehnend gegenüber. Weil ich mich jetzt trotz dieses einen Fehlers in dieser Nacht nicht als Schlampe sehe. Und auch das will ich klarstellen: ich habe damals noch die Pille genommen, weils halt immer geheißen hat damals, man soll nicht so oft mit der Pille aufhören und immer wieder anfangen, das wäre nicht gut für den Körper, und ich hoffte damals ja auch, endlich meinen Prinzen zu treffen. Trotzdem ich also die Pille genommen habe, habe ich darauf bestanden, ein Kondom zu verwenden, zwecks Geschlechtskrankheiten (ein Fünkchen Verstand dürfte ich ja noch gehabt haben in der Nacht, er hat nichts davon gewusst, dass ich eh die Pille nehme). Ich hatte übrigens keinen Orgasmus diese Nacht.

Mit der Zeit ist das Ereignis dann natürlich immer mehr verblasst. Und irgendwann dachte ich mir, wie auch bei meinen vergangenen Beziehungen, alles hat irgendwie seinen Sinn im Leben, und durch Fehler lernt man, und man soll nichts bereuen, weil alle Ereignisse im Leben mich zu dem Menschen gemacht haben, der ich jetzt bin. Und natürlich würde ich diese eine Nacht am liebsten ungeschehen machen, wenn ich sehe, wie sehr du darunter leidest. Das tut mir so leid, Schatz. Ich glaube nicht, dass du dich in mir grundlegend getäuscht hast. Und ich hoffe, dass auch du bald zu dieser Erkenntnis gelangst."

Teil 2:
Wollte damals auch die erfahrung wie andere im freundeskreis machen...wollte eine freie, unabhängige frau sein (sehr sehr naiv, ich weiß). Hab mit dem kopf gehandelt... Aber mein herz sagte mir danach, dass ich sowas nie wieder ohne gefühle machen kann... Und hab ich auch nicht mehr...

Teil 3:
Wie sollst du das verstehen, wenns ich nicht tue... Ich dürfte ziemlich viel verdrängt haben von dieser nacht bzw. ist vieles davon im nebel. Vieles ist mir jetzt erst wieder eingefallen...ich habe mich danach heimverlangt, weil ich nicht länger bei ihm bleiben wollte... Weils mir so peinlich war... Ich hab befürchtet, er verspottet mich im Nachhinein und sagt, wie schlecht ich im bett wäre... Aber zumindest hätte ich dann davon nichts mitbekommen, er war halt dann ganz normal auf der uni beim kaffeeautomaten, das hat mich damals schon beruhigt. Und ich habe mich nie wieder in so eine Situation begeben... Dann ist die zeit vergangen und gras drüber gewachsen und jetzt red ich mir halt ein, ich bereue nichts und jetzt hab ich zumindest draus gelernt...

Es gibt noch mehr an Konversation dazu - schriftlich und mündlich. Aber ich denke, das sind mal die Teile, die die wichtigsten Aspekte beinhalten.
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#18
Was sagt sie denn heute dazu?
Weißt du, warum sie dir das erzählt hat?
Und fühlst du dich in deiner „Sicherheit“ in der Beziehung bedroht?
Zu deinen anderen Fragen: Sie hegt schon lange den Wunsch, unsere vergangenen Beziehungen auf den Tisch zu legen, was ich eigentlich nie wollte - weil ich selbst weiß, wie ich da gestrickt bin. Aber sie hat mich dann irgendwann breit geschlagen.

Ich fühle mich in der Sicherheit nicht bedroht, aber mein Bild von ihr hat sich grundlegend geändert. Ein Mitgrund, warum ich mich in sie bzw. ihren Charakter verliebt habe, ist nicht mehr da. Ich fühle mich auch betrogen - nicht im eigentlichen Sinne sondern um die Ehrlichkeit in der Kennenlernphase.

Und ja, hätte ich das gewusst, wäre es wohl zu keiner Beziehung gekommen.
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#21
Und?
Würde es heute zu einer Beziehung kommen, auch wenn du es wüstest ?
Wer kann das schon sagen? Wir haben mittlerweile ein gemeinsames Haus, Kinder, eine lange Geschichte hinter uns.
Also wenn das die Frage ist, ich denke nicht über ein Beziehungsende nach. Aber wenn ich frisch jemanden kennen gelernt hätte, wäre das wohl schon ein Ausschlussgrund.

Und ich weiß auch nicht, wie ich mit der Beziehung wieder voll hingeben kann, auch wenn ich sie nicht beenden will. Es wird wohl nie wieder so, wie es vorher war.
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#23
Warum verhandelt ihr so heikle Themen denn per email oder wattsapp?
Haben wir auch in einem Gespräch verhandelt. Ich hatte nur dann mal ein langes Email verfasst, in dem ich mein Gedanken sortiert habe. Ich werde beim Gespräch oft zu emotional und werde dann verschlossen. Ich weiß, dass das ein Fehler von mir ist.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#25
Wer kann das schon sagen? Wir haben mittlerweile ein gemeinsames Haus, Kinder, eine lange Geschichte hinter uns.
Also wenn das die Frage ist, ich denke nicht über ein Beziehungsende nach. Aber wenn ich frisch jemanden kennen gelernt hätte, wäre das wohl schon ein Ausschlussgrund.

meine Frage war, ob du diese Frau so liebst, das du sie auch heute wieder heiraten würdest,

Und ich weiß auch nicht, wie ich mit der Beziehung wieder voll hingeben kann, auch wenn ich sie nicht beenden will. Es wird wohl nie wieder so, wie es vorher war.
das finde ich sehr schade, denn Liebe ist Hingabe. Wenn alles nett und einfach ist, das kann jeder.
Liebe zeigt sich ja da, wo es Gegensätze und Unvereinbarkeiten geben kann
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.437
#26
Ich verstehe dich ein bisschen. Jetzt zwar nicht speziell in diesem Thema, aber wenn man Prinzipien hat, dann hat man die. Ich finde es nur schwer nachzuvollziehen, dass du nicht darüber wegkommst, obwohl es sie in ihrer Überzeugung bestärkt hat.
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#27
Ich verstehe dich ein bisschen. Jetzt zwar nicht speziell in diesem Thema, aber wenn man Prinzipien hat, dann hat man die. Ich finde es nur schwer nachzuvollziehen, dass du nicht darüber wegkommst, obwohl es sie in ihrer Überzeugung bestärkt hat.
Danke für dein Verständnis.
Aber: In welcher Überzeugung hat es sie bestärkt? Sie kann die Überzeugung vorher ja nicht gehabt haben, sie hats ja gemacht.
 
Dabei
18 Mrz 2021
Beiträge
85
#28
das finde ich sehr schade, denn Liebe ist Hingabe. Wenn alles nett und einfach ist, das kann jeder.
Liebe zeigt sich ja da, wo es Gegensätze und Unvereinbarkeiten geben kann
Ist ja nicht so, dass wir nicht schon andere Streitpunkte, Auffassungsunterschied, Schwierigkeiten etc. hatten, wo wir uns wieder zusammen gerauft haben. Aber da gehts halt für mich um Grundsätzlicheres. Ich würde gerne anders drüber denken und weiß auch im Kopf, dass ich auf dem Holzweg bin. Aber mein Herz und mein Bauche schreiben halt Alarm...
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.220
#29
Du erwartest, von deiner Frau, da sie noch ein junges unerfahrenes und wenig selbstbewusstes Mädchen war, eine moralische“Größe“ die du offenbar, dir heute, als gestandener Ehemann selbst nicht zutraust
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben