Liebeskummer & traurig sein

Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.100
Es ist gut, das Twin sich noch eingebracht hat und ich etwas mit meiner Antwort gewartet habe.

Idkat, du machst jetzt mit B das, was A mit dir gemacht hat. Findest du das in Ordnung? Du weißt doch, wie du dich danach gefühlt hast und noch immer fühlst. Und doch, ich finde schon, dass du für das Gefühlsleben von B verantwortlich bist.

Weil du ihm vormachst, Gefühle für ihn zu haben. Weil in der Regel küsst man jemanden, geht mit ihm Händchen, hat mit ihm Sex (?) oder zumindest Intimitäten, weil man was für ihn fühlt...

- außer: man hat es vorher klar und deutlich gesagt, was man möchte. Und zwar mit klaren Worten. Das hast du nicht.

Man hört so sehr raus, wie du noch an A hängst und jetzt einfach mal austestest, wie es für ihn hätte sein können, wie er mit dir zusammen war - so ohne Gefühle. Und hast dir B als Versuchskaninchen genommen.

Dieser Mann hat aber bereits Gefühle für dich und das weißt du genau.

Du schreibst ja selber, dass es B nie geben würde, wenn A nicht gewesen wäre, also du dich jedenfalls nicht auf B eingelassen hättest.

Diese Gefühlskälte B gegenüber erschrickt mich. Ich hatte bisher immer den Eindruck, dass dir sehr wohl wichtig ist, was in deinem Gegenüber vor sich geht, du es verstehen willst. Als als sehr einfühlsamen Menschen. Und jetzt plötzlich ist es dir egal.

B kann nichts dafür, dass A keine Beziehung mit dir wollte - wieso wird er es aber zu spüren bekommen? Weil ich kann mir nicht vorstellen, dass du das auf Dauer so mit ihm weiterführen wirst können.

Spiel nicht mit den Gefühlen anderer - egal wie sehr du gekränkt wurdest.

Du tust dir selber damit nichts Gutes auf Dauer.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.166
Liebe Peachy,

also meinst du ich hätte mich mit B gar nicht erst treffen sollen? Und dass ich es jetzt beenden soll, weil ich nicht glaube, dass sich da noch etwas entwickeln wird?

Und was, wenn er dann sagt bei ihm habe sich doch auch noch nichts ernstes entwickelt und er wollte einfach die Zeit genießen und mal gucken was daraus wird? Was sage ich dann? Beende ich es trotzdem, weil ich ihm unterstelle dass er, wenn er keine Gefühle hat sie auf jeden Fall noch bekommen wird, oder nehme ich ihn beim Wort und führe es weiter? DANN bin ich nämlich wirklich genau in der Situation in der A mit mir war, dass es von da an überhaupt nicht mehr natürlich läuft und sich dann auch wirklich nichts mehr entwickeln können wird. Denn dann würde B - so wie ich bei A - bei jedem Kleinscheiß überlegen, ob ich das überinterpretiere und ihm morgen wieder Gefühle unterstelle, die tiefer sind als meine.

Was ich sicher weiß ist, dass meine Gefühle nicht besonders stark sind. Allein daraus wird geschlussfolgert, dass sie schwächer sind als seine, aber das weiß doch niemand. Woher soll ich es wissen? Weil er mich küsst und Händchen hält und sich gerne mit mir trifft? Genau das mache ich doch auch alles gerne. Ich bin nicht kalt während ich Zeit mit ihm verbringe oder während ich ihn küsse - das hätte man meiner Beschreibung was ich alles an ihm mag doch anmerken können.

Ich finde es einfach schwierig hier für ihn zu entscheiden und das würde ich tun, wenn ich in irgendeiner Form Konsequenzen ziehe aufgrund von Vermutungen, die ich habe.

Ich sehe ein, dass ich zumindest eine Verantwortung habe offen zu kommunizieren wie meine Gefühlslage ist. Nur auch das fällt schwer, wenn von der anderen Seite da auch nichts kommuniziert wird. Ich habe ja zumindest mal gesagt, dass ich mich zu freiheitsliebend einordnen würde. Er hat noch nichts gesagt.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.100
Ich bitte dich, idkat, nicht so ahnungslos zu tun.

Natürlich hat er schon Gefühle, allein das wenige, was du hier schreibst, macht das deutlich und das weißt du auch:

Wenn er mich sehr lange ansieht und dabei lächelt. Wenn er Verabredungen absagt, um Zeit für mich zu haben, obwohl ich ihn ewig auf eine Antwort hab warten lassen.
Ich werde dir nicht sagen, was du tun sollst - es ist dein Leben und du bist erwachsen.

Ich sage dir einfach, weil das ein Forum ist und dazu da ist, seine Meinung zu sagen, das, was ich zu deiner Geschichte denke.

B ist laut deinen eigenen Worten ein "Experiment", also ein Versuchskaninchen und auch Trostpflaster. Ich weiß nicht, aber ich habe das Gefühl, dass du entweder dir was beweisen willst, A zeigen willst, dass es andere gibt, die dich sehr wohl wollen oder sowas in die Richtung. Und das auf Kosten der Gefühle von B und das finde ich nicht richtig.

Dieses Forum ist voll von gebrochenen Herzen, die schreiben, dass sie sich als Trostpflaster fühlten oder Gefühle in jemanden investierten, der in Wahrheit gar kein echtes Interesse hatte und solche Sachen. Das tut Menschen weh.

Du schreibst:

Ich denke für mich spielt noch mit rein, dass ich es ja jetzt wirklich gerade erst erlebt habe, wie es sich anfühlt, wenn man einfach nur Zeit genießen wollte und nie etwas wie eine Beziehung angesprochen hat, und einem dann gesagt wird "ich will übrigens keine und ich denke du packst das nicht, also tschüss."
B hat schon das Beziehungsthema angesprochen. Also denkt er darüber nach. Ich würde gerne wissen, wie er reagiert, wenn du ihm sagst, "du, ich will eigentlich nichts festes und keine Beziehung. Ich will einfach nur eine gute Zeit haben, aber in Wahrheit empfinde ich jetzt nicht sooo viel für dich, dass es für mehr reichen würde."

Sowas macht man nur nicht, weil man vermutet, dass dann die "schöne Zeit" vorbei ist.

Ich sehe ein, dass ich zumindest eine Verantwortung habe offen zu kommunizieren wie meine Gefühlslage ist. Nur auch das fällt schwer, wenn von der anderen Seite da auch nichts kommuniziert wird. Ich habe ja zumindest mal gesagt, dass ich mich zu freiheitsliebend einordnen würde. Er hat noch nichts gesagt.
Warum sollte er denn was kommunizieren? Für ihn ist es wohl klar, dass es auf Gegenseitigkeit beruht und dorthin führen wird, wo sowas normalerweise hinführt. Da finde ich auch, dass man nicht reden muss, weil wenns passt, passt es ja. Und man geht mit einem Menschen zusammen, weil man eigentlich vorhat, wenn alles passt, mit ihm eine Partnerschaft einzugehen.

Einfach nur aus Spaß und um eine schöne Zeit zu verbringen ist auch legitim - hab ich auch schon gemacht. Aber das sollte man vorher klar kommunizieren. Die Karten auf den Tisch legen, sodass sich der andere auskennt und für sich entscheiden kann, ob er das will.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.166
B ist laut deinen eigenen Worten ein "Experiment", also ein Versuchskaninchen und auch Trostpflaster.
Das ist aus dem Kontext gegriffen zitiert und auch falsch wiedergegeben. Ich schrieb es, also der Entschluss mich überhaupt mit ihm zu treffen, war ein Experiment.

Das Beziehungsthema hatte er auch nicht von sich aus angesprochen, sondern weil wir über Beziehungen von anderen Menschen geredet hatten (und das war jedes Mal von mir angeschnitten), meinte er irgendwann "Wie ist es denn bei dir? Was stellst du dir für dich vor?".
Er hatte vermutlich durch mein Interesse an den Ehen und Beziehungen anderer Menschen den Eindruck gewonnen, dass ich sehr genaue Vorstellungen für mich selbst haben könnte.

Ich neige beim Lesen deiner Beiträge jetzt sehr stark dazu das Gespräch zu ihm zu suchen und einfach zu klären, ob das wirklich so ist, wie du ihn hier interpretierst. Ich kann es mir aber ganz ehrlich eben auch anders vorstellen.. Ich denke er ist momentan fasziniert von mir und guckt mich deshalb lange an und findet deshalb für mich Zeit, aber mein Gefühl sagt mir, dass diese Faszination auch mit darauf begründet ist, dass ich eben keine konkrete Richtung anstrebe.

Wie geht es denn anderen Usern hier? Teilt die Mehrheit den Eindruck, dass B ausgenutzt wird? Mich interessieren wirklich die ehrlichen Meinungen und es kann hier auch nichts falsches gesagt werden. Ich nehme das ernst und denke darüber nach.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.543
wenn jemand sehr viel stärker an mir hängt als ich an ihm, mag das zwar aus seiner Eigenverantwortung heraus so sein, aber für mich ist das dann auch blöd, weil das meine Freiheit dann einschränkt.
Wie meinst du das mit der Einschränkung?
Ich wollte jetzt versuchen, das näher zu erklären, aber das Bild ist doch eigentlich selbsterklärend: Insoweit als jemand an mir hängt, schränkt das meine Freiheit ein. Und wenn er mehr an mir hängt als ich an ihm, schränkt das meine Freiheit stärker ein als ich das akzeptieren kann.

Wie vage warst du denn da in der Auformulierung?
Ich war da noch relativ jung und habe gesagt: "Bisher wollte ich keine Kinder, aber wer weiß wie das mal wird, zB wenn ich in das Torschlusspanikalter komme." Das war aber eigentlich Quatsch, da meine Gründe, keine Kinder zu wollen, typ- bzw Einstellungsbedingt sind und ich außerdem nicht der Typ bin der im Hormonrausch (Torschlusspanik) etwas aus seiner Sicht Unvernünftiges macht.

Ich bin mir mit meinem (Nicht)kinderwunsch leider wirklich nicht mehr sicher.
Wieso leider? Es ist doch nicht schlimm, wenn man da in deinem Alter offen ist.

Ich hab das gar nicht gefragt, ich hab in dem Moment nur darüber nachgedacht wie er das wohl jetzt gerade aufnimmt. Ich denke, was ich aber aus dem schlussfolgern kann wie er über die Ehe seiner Eltern redet, ist, dass er auf keinen Fall eine Beziehung aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit möchte.
Es wäre halt interessant für dich, ob er sich in einen Typ einordnet, der mit dem Typ "freiheitsliebend" klarkommt. Mein Kinderwunschex ist mit diesem Typ definitiv nicht klargekommen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.543
Weil du ihm vormachst, Gefühle für ihn zu haben. Weil in der Regel küsst man jemanden, geht mit ihm Händchen, hat mit ihm Sex (?) oder zumindest Intimitäten, weil man was für ihn fühlt...
Also der 2. Satz gilt für mich, aber es gibt ganz viele Menschen, für die er nicht gilt, bzw: idkat fühlt doch "etwas" für B, oder hab ich da was verpasst? Nur ist es halt unterschiedlich, wie viel man fühlen "muss", bevor man zB einen anderen küssen darf.

Und dann denke ich, dass es doch normal ist, dass sich Gefühle bei zwei Menschen nicht in völligem Gleichklang entwickeln. Da ist doch häufig der eine weiter als der andere. Und manchmal wird er dann noch eingeholt und manchmal eben nicht.

Ich möchte jetzt nicht alles nochmal nachlesen :002:, aber ich hatte den Eindruck, dass B idkat gerade auf Beziehungstauglichkeit abcheckt und idkat B jetzt mal locker ein wenig besser kennen lernen möchte. Wenn ich ein absoluter Familienmensch wäre, müssten bei mir schon die Alarmglocken angehen, wenn mein potenzieller Beziehungspartner sich als "freiheitsliebender Typ" bezeichnet. Dann wäre der Zeitpunkt zum Nachfragen gekommen. ME muss idkat nicht davon ausgehen, dass das Alarmsystem von B gestört ist.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.166
Peachy, erstmal danke für deine Beiträge und dass du deine Gedanken so offen äußerst. Ich hab jetzt über alles noch mal umfangreich nachgedacht.

Ich hab entschieden vorerst nicht zu handeln und weiter abzuwarten, wie es sich entwickelt. Aber ich denke, dass deine Reaktion mich auf jeden Fall sensibilisiert haben wird, noch aufmerksamer zu sein was ihn und sein Verhalten mir gegenüber angeht.

Ich hab jetzt, um zu entscheiden was ich mache, gestern noch mal alle bisherigen Informationen und Eindrücke zusammengesucht, um das auswerten zu können:
- Er sprach mich einfach so an und es wirkte nicht als ob er das zum ersten Mal tun würde
- Er suchte anfangs kaum Kontakt
- Direkt für das erste Treffen schlug er seine Wohnung vor, worauf ich antwortete „ein Platz in der Öffentlichkeit, bitte.“
- Er schlug zum Ende des zweiten und dritten Treffens auch seine Wohnung vor und ich lehnte ab mit „Danke, sehr gentlemanlike, aber ich fahre nach Hause ;) “. Beim vierten Treffen trafen wir uns dann bei ihm.
- Themen über die wir uns unter anderem austauschten: Dass allein zu wohnen das beste auf der Welt ist – da sagte ich noch, dass ich manchmal überlege, ob ich überhaupt jemals mit jemandem zusammenwohnen könnte. Dass wir eine enge Bindung zu unseren Geschwistern haben und man, wenn man ein solides Umfeld mit starkem Rückhalt hat, sich weniger nach einer Partnerschaft sehnt. Dass viele Beziehungen eine abschreckende Wirkung auf mich ausüben.
- Er wirkte von nichts, was ich in die Richtung sagte abgeschreckt und er fragte da auch nicht genauer nach.

--> Ich habe erst seit vielleicht 1,5 Wochen das Gefühl, dass er mich so langsam doch für etwas in Richtung Beziehung in Betracht ziehen könnte. Das mache ich nicht, da bin ich (noch) nicht. Aber er ist da, wenn ich überhaupt richtig liege mit dem Eindruck, ja auch erst seit kurzem. Denn anfangs – da bin ich mir sehr sicher – war das nicht das, worauf er es abgesehen hatte.

Insofern fühle ich mich auch nicht wirklich schlecht, dass meine Motivation mich mit ihm zu treffen anfangs auch nicht auf Gefühlen oder Zukunftsvisionen basierte. Denn da hast du auf jeden Fall recht: Ich fand ihn zwar ganz gut und er wirkte auf mich sympathisch, aber da floss definitiv auch mit rein, dass ich mich ablenken wollte, mein Ego angeknackst war und ich den Kontakt zu A gerne halten wollte, wofür ich B anfangs als eine Art Stabilisierung gesehen habe, um nicht rückfällig zu werden, meine Gefühle nicht in den Griff zu bekommen und dann den Kontakt zu A abbrechen zu müssen.

Was nicht stimmt, ist, dass ich das A vorhalten wollte um zu zeigen dass es da andere gibt, die mich sehr wohl wollen. Erstens gehe ich davon aus, dass er das weiß und zweitens habe ich A vor zwei Wochen etwa noch mal gesehen und da hat er mich gefragt, wie es mit B läuft und es hat mir wirklich wehgetan darauf antworten zu müssen, dass es ganz gut läuft. Denn so war es anfangs ja auch nicht gedacht. Und ich will auch A nicht das Gefühl geben, dass ich ihn einfach so ersetzen könnte.

Und du hast auch Recht damit, dass ich mir momentan keine Beziehung mit B vorstellen kann, weil ich an A noch hänge. Das würde ich auch nicht leugnen, ich weiß nur nicht wieviel es B bringen würde, wenn ich ihm das so sage.
Aber ja … Für A hatte (habe) ich wirklich viele Empfindungen für die Worte keine treffende Beschreibung bilden und ich finde es immer noch schade, dass er uns so sabotiert hat. Ich glaube nicht, dass er mit mir oder meinen Gefühlen gespielt hat. Aber selbst wenn – ich würde rückblickend trotzdem nicht wollen, dass er das mit mir ganz gelassen hätte aus Angst davor mich möglicherweise zu verletzen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.100
Es freut mich sehr, dass du über meine Gedanken nachgedacht hast.

Natürlich habe ich nur die Informationen zur Verfügung, die du hier schreibst - und diese Worte klangen so arrogant und gefühlslos, dass ich mir dachte, was ist da los, hatte ich bisher einen falschen Eindruck von ihr?

Auch wenn jeder sagt, die Welt und die Menschen sind schlecht.... sollten wir trotzdem ehrlich und liebevoll miteinander umgehen (weil das mit dem schlecht nicht stimmt).

So wie wir in den Wald rufen, kommts zurück. ;)
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.166
Peachy hat gesagt.:
und diese Worte klangen so arrogant und gefühlslos, dass ich mir dachte, was ist da los, hatte ich bisher einen falschen Eindruck von ihr?
Wär's sehr viel Arbeit für dich die Passagen, die du so empfunden hast, vielleicht noch mal rauszusuchen und zu zitieren? Ich habe mich selbst nämlich gar nicht so wahrgenommen und deshalb würde es mich interessieren... Du kannst es mir auch privat schicken, wenn du das jetzt nicht noch mal zu einem Diskussionsthema machen möchtest, in das theoretisch jeder einsteigen kann. Ich würde es nur wirklich gerne wissen.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.166
Twin hat gesagt.:
Insoweit als jemand an mir hängt, schränkt das meine Freiheit ein. Und wenn er mehr an mir hängt als ich an ihm, schränkt das meine Freiheit stärker ein als ich das akzeptieren kann.
Ich weiß, du findest das selbst erklärend, aber ich hab's noch nicht ganz verstanden: Welche Freiheit? Meinst du das so, dass du Verpflichtungen gegenüber einer Person empfindest, die an dir hängt? Dann hätte es ja doch etwas mit einem Verantwortungsgefühl dem anderen Menschen gegenüber zu tun...

Twin hat gesagt.:
Ich war da noch relativ jung und habe gesagt: "Bisher wollte ich keine Kinder, aber wer weiß wie das mal wird, zB wenn ich in das Torschlusspanikalter komme."
Ahh, so könnte das aus meinem Mund aber auch rauskommen, bzw. bin ich sicher, dass ich das bisher immer so gesagt habe. Aber war es denn damals schon Quatsch? War es so, dass du dir damals eigentlich schon sicher warst? Denn es kann doch wirklich sein, dass der Wunsch Mutter zu werden irgendwann auf einmal kommt.

Twin hat gesagt.:
Wieso leider? Es ist doch nicht schlimm, wenn man da in deinem Alter offen ist.
Ach naja, ich habe so vieles wo ich "offen" bin. Hätte nichts dagegen mir zumindest einer Sache mal sicher zu sein...

Twin hat gesagt.:
Es wäre halt interessant für dich, ob er sich in einen Typ einordnet, der mit dem Typ "freiheitsliebend" klarkommt. Mein Kinderwunschex ist mit diesem Typ definitiv nicht klargekommen.
Ich werde versuchen das herauszufinden. Bisher wirkt er nicht so, als ob er ein Problem damit hätte, aber das muss ja wie immer nichts heißen.
 
Dabei
17 Sep 2018
Beiträge
5
Alter
30
Hallo!
Nun meiner Meinung nach hat man Liebeskummer weil du für jemanden, den du kennengelernt hattest, starke Gefühle entwickelt hast und dieser Jemand dann unerwartet aus deinem Leben gegangen ist. Jetzt hast du emotional ein "Loch" in dir das dir dieses Gefühl jetzt vermittelt.

liebe Grüße Ulrike
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.166
Hallo!
Nun meiner Meinung nach hat man Liebeskummer weil du für jemanden, den du kennengelernt hattest, starke Gefühle entwickelt hast und dieser Jemand dann unerwartet aus deinem Leben gegangen ist. Jetzt hast du emotional ein "Loch" in dir das dir dieses Gefühl jetzt vermittelt.
Hallo :) Und würdest du sagen das Loch verschwindet, wenn man es mit neuen Dingen füllt oder würdest du sagen, es wächst von selbst zu?
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
Idkat, du machst jetzt mit B das, was A mit dir gemacht hat. Findest du das in Ordnung? Du weißt doch, wie du dich danach gefühlt hast und noch immer fühlst. Und doch, ich finde schon, dass du für das Gefühlsleben von B verantwortlich bist.
Sorry, aber das sehe ich grundlegend anders. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, auf wen/ was man sich einlässt und wie sehr. Klar fördert der Gegenüber mit seinem Verhalten eine Richtung, aber daraus leitet sich keine moralische oder sonstwie geartete Verpflichtung ab.

Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn idkat etwas "Rumprobieren" will. Früher hatte sie eher das Problem, sich auf nichts einzulassen, weil sie sofort etwas spüren wollte, bevor man überhaupt weitergeht. Da finde ich es echt gesünder, es jetzt so machen und Dinge erstmal zu verproben und gucken, ob sich dabei etwas entwickelt oder nicht. Es ist ja nicht so, dass sie direkt eine richtige Partnerschaft aufbaut in dem Wissen, die wird sie wieder einreißen. Es ist nur "daten", sich gegenseitig beschnuppern, mit einer gewissen Intimität - ja, aber die brauchts ja auch, um irgendwie zu einer Erkenntnis zu gelangen, ob es taugt oder nicht.. Diesen Modus kann man ruhig ne Weile fahren und dann immer noch abbrechen, wenn es zu heiß wird.

Und vielleicht gibt es dann am Ende ein paar Tränen auf einer Seite oder beiden. Na und? Manchmal muss eben auch ein Bauer geopfert werden fürs höhere Ziel^^ im Zweifelsfall ist er dann ein paar Wochen traurig und danach ist auch wieder alles in Ordnung, kein bleibender Schaden hinterlassen.

Oder es klappt sogar am Ende? So oder so .. lass das Mädel sich doch finden und was es will ;)
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.100
Und vielleicht gibt es dann am Ende ein paar Tränen auf einer Seite oder beiden. Na und? Manchmal muss eben auch ein Bauer geopfert werden fürs höhere Ziel^^
So kann man den Sinn von Kriegen ebenso definieren.

Ich find das nicht richtig, wie unachtsam miteinander umgegangen wird. Aber deswegen ist die Gesellschaft auch so, wie sie ist.

Und es rennen lauter verletzte Menschen herum, die sich gar nicht mehr auf eine Beziehung einlassen können und wollen... Aber Hauptsache jeder sucht die Liebe - steht sie dann zur Debatte, dann heißt es, ach, man ist nicht für die Gefühle des anderen verantwortlich, selber schuld, wenn er meint, dass ich ihn wirklich gern habe und mir eventuell mehr vorstellen könnte, wenn ich ihm meine Aufmerksamkeit schenke, ihn küsse, Sex mit ihm habe und auf Liebespärchen tue. Wenn ich ihm dann sage, eigentlich empfinde ich ziemlich wenig für dich, ist er selber schuld, wenn er verletzt ist.

Tolle Einstellung.

lass das Mädel sich doch finden und was es will ;)
Entschuldige, das ist aber jetzt wirklich ihrer Verantwortung überlassen, was sie tut oder nicht tut. Ich werde sie in keinster Weise bremsen, wundert mich, dass ich solche Macht über sie haben sollte - da wird ein Forum aber wirklich falsch verstanden, wenn man sich so beeinflussen lässt.

Ich sage lediglich meine Meinung und schreibe meine Gedanken nieder, weil ich annehme, das wird gewünscht wird, wenn man sich an ein Forum wendet.

Aber offensichtlich schwimme ich hier gegen den Strom. Was aber für mich absolut in Ordnung ist - tue ich auch im echten Leben und mir gehts sehr gut damit.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
896
Ich find das nicht richtig, wie unachtsam miteinander umgegangen wird. Aber deswegen ist die Gesellschaft auch so, wie sie ist.
Da stimme ich dir aus meiner Sicht zu - was Beziehungen usw. angeht.

Ich kann das auch nicht ab. Wo wir aber auch wieder beim Thema Verantwortung wären...Ich bin frei, ich tue und lasse was, wann mit wem und wie ich es will. Der Rest ist mir egal.

Es laufen viele Menschen so rum, leider.

Ist jetzt mehr allgeim gemeint, nicht direkt auf die TE.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.166
Hat denn irgendjemand eine Idee, wie ich rausfinden kann was das mit B ist und dabei jedes Risiko einer potenziellen Verletzung gleichzeitig ausschließen kann? Oder habe ich mein Recht das rauszufinden in euren Augen quasi verspielt als meine Gefühle sich nicht im gleichen Tempo entwickelt haben, wie ganz eventuell seine?

Ich habe mich hier jetzt schon als arrogant, gefühlskalt, unachtsam, ausnutzend und unehrlich bezeichnen lassen und habe versucht geduldig zu bleiben und diese eindeutigen Wertungen als ganz neutrales Feedback zu interpretieren und zu reflektieren.

Wie man hier als Ratgeber aber einerseits der Ansicht sein kann, dass mit Menschen vorsichtig umgegangen werden muss, weil man eine Mitverantwortung für ihre Gefühle trägt, und andererseits dann mir aber trotzdem die alleinige Verantwortung dafür überlässt, was dieses Feedback innerlich mit mir macht, ist mir unverständlich.
Ich trage gerne die alleinige Verantwortung für mich. Ich wollte nur auf den Widerspruch hinweisen.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
390
Man hat keine Verantwortung für die Gefühle anderer. Das geht doch gar nicht. Man hat nur Verantwortung für das eigene Verhalten.

Wenn ich beispielsweise dem anderen etwas vormache oder ihn anlüge oder ihn betrüge, trage ich Verantwortung für dieses Verhalten, das gemein ist.

Aber ob sich der andere verliebt oder traurig ist oder sein Stolz verletzt ist oder er eifersüchtig ist, dafür trage ich keine Verantwortung.

Wo kämen wir denn hin, wenn wir Verantwortung für die Gefühle anderer übernehmen würden? Das wäre im Extremfall doch ganz schlimm.

Du hast Verantwortung dir selbst gegenüber, Idkat. Dass es dir gut geht. Lass dir nichts anderes einreden.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
896
Ich glaube das verstehst du etwas falsch.

Vielleicht geht es einfach nur ganz allgemein darum, mit offenen Karten zu spielen und dem Gegenüber eben keine falschen Hoffnungen zu machen. Gerade wenn man merkt, dass man den Anderen evtl. mag aber es sich nicht so entwickelt wie bei ihm. Das schreibst du ja selber. Einen Masterplan gibt es da trotzdem nicht.

Ich mag einfach dieses ausprobieren und noch schlimmer warmhalten nicht. Am besten noch zwischen mehreren potenziellen Partnern.

Beziehe das aber nicht nur auf dich. Ich meine das eher allgemein und fahre persönlich damit am besten, denn das würde ich mir auch von der Gegenseite wünschen.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
So kann man den Sinn von Kriegen ebenso definieren.

Ich find das nicht richtig, wie unachtsam miteinander umgegangen wird. Aber deswegen ist die Gesellschaft auch so, wie sie ist.
Lass uns das doch jetzt nicht größer machen, als es ist. Das hat aus meiner Sicht nichts mit Unachtsamkeit zu tun. Wie sagt man - "wo gehobelt wird, da fällen Späne". Übertragen auf das Liebesleben: Ohne sich auszuprobieren, kommt man nicht weiter. Man muss erstmal dem Gegenüber näherkommen, um überhaupt evaluieren zu können, ob da Potenzial für mehr vorhanden ist oder nicht; Ferndiagnosen helfen hier nicht. Wieviel man unter "näherkommen" versteht, ist jedem selbst überlassen.

Ich sage nicht, dass sie eine offizielle Beziehung starten soll, um diese dann später wieder zu beenden, aber soweit wird idkat es auch nicht kommen lassen. Ein paar Wochen "Testphase" und danach bewertet sie, ob es für sie weitergehen soll oder nicht. Ich sehe darin keinen Fehler oder verwerfliches Verhalten, sondern den einzig sinnvollen Ansatz. Im Zweifelsfall hat sie dann halt einen weiteren Frosch auf dem Weg zum Prinzen geküsst :mrgreen:

selber schuld, wenn er meint, dass ich ihn wirklich gern habe und mir eventuell mehr vorstellen könnte, wenn ich ihm meine Aufmerksamkeit schenke, ihn küsse, Sex mit ihm habe und auf Liebespärchen tue.
Letzteres macht sie doch überhaupt nicht. Alles was bisher passiert ist, ist durchaus üblich im Rahmen einer Kennenlernphase.


Sagt hier ja auch niemand. Da hast du natürlich Recht.
ich finde schon, dass du für das Gefühlsleben von B verantwortlich bist.
Uh-huh
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.100
Was soll das?

Wenn du anderer Meinung als ich bist, ist das für mich total in Ordnung. Habe ich jemals "Uh-huh" geschrieben, wenn ich nicht deiner Meinung bin?

Du hast völlig Recht, wenn es darum geht, sich erstmal zu beschnuppern und all das, was halt in einer Kennenlernphase so ist.

Verallgemeinere aber nicht.

Es geht hier um A und B, wo sich idkat nie auf B eingelassen hätte, wenn es A nicht gegeben hätte, sprich sie Liebeskummer gehabt hätte, sie hat von Anfang an B als Experiment genommen.

So ist die Sachlage.

Aber mir ist das sowieso wurscht, soll jeder machen, was er glaubt.

Ich bin raus hier.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
896
War auf mich bezogen YKMY. Sorry war nicht deutlich geschrieben. Aber nochmal. Im Grunde kann man keine Verantwortung für die Gefühle des anderen haben. Es sei denn man beeinflusst sie bewusst oder verhält sich bewusst so. Aber auch da weiß ja niemand, wie der gegenüber das aufnimmt. Der eine bricht ein und nimmt es sich an, der andere sagt - shit happens. Also wie will man jemanden dafür verantwortlich machen. Lediglich für die Folgen bestimmter Aktionen ist man natürlich mit verantwortlich.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
Was soll das?
Wenn du anderer Meinung als ich bist, ist das für mich total in Ordnung. Habe ich jemals "Uh-huh" geschrieben, wenn ich nicht deiner Meinung bin?
Das war mit einem leichten Augenzwinkern gemeint, nimm's dir bitte nicht zu Herzen.

Aber eine Frage: Bin ich jetzt eigentlich auch für deine aktuellen Gefühle im Thread verantwortlich? :mrgreen: (sorry der musste sein, ich mach nur Spaß, bitte nicht sauer sein)

Es geht hier um A und B, wo sich idkat nie auf B eingelassen hätte, wenn es A nicht gegeben hätte, sprich sie Liebeskummer gehabt hätte, sie hat von Anfang an B als Experiment genommen.
Spielt der Kontext wirklich eine so große Rolle? Sie probiert halt eine angepasste Strategie aus, weil ihre bisherige sie zuletzt enttäuscht hat.

Man kann es auch positiv ausdrücken und sagen, sie gibt gerade jemand eine Chance, der sonst gar keine bekommen hätte. Es kann ja auch wirklich sein, dass das Ganze einen guten Ausgang nimmt. Aber selbst wenn nicht, daran wird auch niemand sterben. Man hat eine schöne Zeit gehabt und einer ist dann traurig, weil sie vorbei ist.

Ich glaube der hitzige Anteil der Diskussion ist entstanden, weil idkat unterstellt wird, falsche Tatsachen oder Gefühle vorzutäuschen. Aber das hat sie ja gar nicht vor. Sie macht die Nummer mit, solange es auch ihr guttut und wenn das anhält - super - und wenn nicht - dann wird es beendet. Alles ganz normale Vorkommnisse^^
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
522
Um hier mal vielleicht eine Position in der Mitte einzunehmen.

Ich finde das Posting #170 von Badesalz bringt eigentlich vieles gut auf den Punkt.

Man hat keine Verantwortung für die Gefühle anderer. Das geht doch gar nicht. Man hat nur Verantwortung für das eigene Verhalten.

Wenn ich beispielsweise dem anderen etwas vormache oder ihn anlüge oder ihn betrüge, trage ich Verantwortung für dieses Verhalten, das gemein ist.

Aber ob sich der andere verliebt oder traurig ist oder sein Stolz verletzt ist oder er eifersüchtig ist, dafür trage ich keine Verantwortung.

Wo kämen wir denn hin, wenn wir Verantwortung für die Gefühle anderer übernehmen würden? Das wäre im Extremfall doch ganz schlimm.

Du hast Verantwortung dir selbst gegenüber, Idkat. Dass es dir gut geht. Lass dir nichts anderes einreden.
Man trägt keine Verantwortung für die Gefühle anderer wohl aber für das eigene Verhalten und das ist in der heutigen Welt nicht mehr so leicht da wir heute in einer Welt reden in der es Ständig um verletzte Gefühle geht. Das muss einem nicht gefallen aber da schon öffentliche Personen ihre Jobs verloren haben weil sie die Gefühle von anderen verletzt haben, Leuten mit Mord gedroht wurde oder leute sogar ermordet wurden da sie die Gefühle von anderen verletzt haben sollte man das nicht außer acht lassen. Das aber nur am Rande...worauf ich hinaus will Gefühle großes Thema in der Zeit in der wir Heute leben.
Und wer lieber nicht die Gefühle von jemand anderem verletzten will sollte vorher lieber zweimal nachdenken.

Wie auch gesagt wurde für das eigene Verhalten trägt man Verantwortung.
Ich finde generell ist es voll OK wenn man nach seinem eigenen Interesse handelt...nur, finde ich, gebietet ein gewisser Anstand das man am besten andere Menschen so behandeln sollte wie man selber auch behandelt werden will.
Das sollte man immer im Hinterkopf behalten.

Wenn wir jetzt die Situation zusammen fassen.

Idkat trifft sich mit B nachdem er sie angesprochen hat.
Idkat entwickelt, wenn überhaupt, nur sehr langsam Gefühle für B
Hat B Gefühle für Idkat? Antwort: Wir wissen es nicht
Verbringen beide gerne Zeit zusammen? Offensichtlich Ja.
Wo genau ist jetzt nochmal das Problem?
Was spricht dagegen das weiterlaufen zu lassen und abzuwarten in welche Richtung sich das entwickelt?
Nichts?
Könnte man das auch einfach beenden weil man denkt, wenn jetzt nichts da ist kommt auch nichts mehr?
Klar
Aber das ist ja kein Muss.
Es gibt hier kein richtig oder falsch man kann beides machen.

Wichtig ist nur das Idkat klare Verhältnisse schafft und das tut sie auch so wie ich das Interpretiere.

Ich kann auch das Argument Idkat hätte sich auf B nie eingelassen wenn es A nie gegeben hätte?
Idkat hätte sich vielleicht auch nie auf A eingelassen wenn es XYZ gegeben hätte oder nicht gegeben hätte.
Ich bin der erste der sagt das Kontext wichtig ist...aber mir fehlt hier der Punkt...
Sie haben ja ne gute Zeit sollen sie die doch einfach genießen.
Wird es in Drama enden? Vielleicht aber das weiß man vorher doch nie.
Ich kenne Leute die waren wie das glücklichste Paar der Welt und die hassen sich heute. Keiner von uns weiß wie sich das mit Idkat und B entwickelt und solange sie ihm nicht das Blaue vom Himmel verspricht ist doch alles OK.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.166
Danke euch allen, vor allem jetzt an die Stimmen, die mir hier Vertrauen schenken.

goodbrother hat gesagt.:
Ich mag einfach dieses ausprobieren und noch schlimmer warmhalten nicht. Am besten noch zwischen mehreren potenziellen Partnern.
Das ist ein Kritikpunkt mit dem ich etwas anfangen kann, danke goodbrother. A ist immerhin noch präsent und nicht nur die Vergangenheit.

Wenn also B den Eindruck hat, dass ich ein solider, unbefangener, emotional komplett freier Single bin, ist der falsch. Den Eindruck hat er vermutlich, denn ich habe bisher nicht gesagt "Du, da ist übrigens noch so jemand an den ich ab und zu denke und für den ich sehr viele Gefühle hatte und einige noch habe."
Da könnte man also vielleicht die Einschätzung haben, dass ich ihm etwas vormache.
Um das zu erklären: Ich hab ja oben schon geschrieben, ich weiß nicht, ob das B helfen würde, wenn ich ihm jetzt von A erzähle. Was würde er denken, warum ich das tue?
Ich gehe irgendwie davon aus, er würde denken dass ich ihn vorwarnen will, oder schonmal lieber wieder auf Distanz gehen möchte, oder etwas in der Art.
Ich halte es eher für unwahrscheinlich, dass er denkt "Ah, cool, dass sie so ehrlich ist und mir das sagt obwohl ich überhaupt nicht gefragt habe."

Und ich sehe A nicht als so eine Gefahr für B, dass ich denke ich müsste ihn jetzt vorwarnen oder schon mal für Distanz sorgen.

Bei A und mir damals war das so: Wir haben uns gedatet und ich habe dann, weil ich es wissen wollte, gefragt, ob er sich eigentlich noch ausleben möchte. Er meinte dann "Nein, ich mache genau das was ich will und es fühlt sich so an als will ich nur dich." und ich meinte "Gibst du mir Bescheid, falls sich das noch mal ändern sollte?" Und er sicherte mir das zu. Umgekehrt beantwortete ich diese Fragen dann genauso. Und von da an war dann klar, dass wir monogam sind und ein Gespräch suchen würden, wenn das für einen nicht mehr passt.

Bei B und mir wurde bisher von keiner Seite aus etwas geklärt. Ich weiß auch nicht, ob er monogam ist. Ich kann sagen, dass ich es zumindest bin, auch wenn es vor zwei Wochen auch noch mal zu einem Kuss mit A kam - wir haben den Kontakt danach stark reduziert.
Momentan ist meine Gefühlslage so: Ich fühle für A mehr als für B, aber ich schließe A für ein Revival oder erneutes Verhältnis aus und B nicht.
Muss ich das B dann so sagen? Wenn er fragt, klar, ich würde nicht lügen - aber einfach so auch?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.543
Momentan ist meine Gefühlslage so: Ich fühle für A mehr als für B, aber ich schließe A für ein Revival oder erneutes Verhältnis aus und B nicht.
Muss ich das B dann so sagen? Wenn er fragt, klar, ich würde nicht lügen - aber einfach so auch?
Das ist glaub ich überhaupt die "Knackfrage". Ich finde das kann man so oder so sehen, für mich gibt's da kein "richtig" oder "falsch".

Wenn mich ein Mann echt interessiert, würde ich mich nicht distanzieren, wenn mir der Mann sagt, dass er gerade frisch getrennt ist und da noch Gefühle dran hängen (hatte ich schon mal - der Mann ging dann allerdings nach längerer Zeit wieder zu seiner Ex zurück; die Zeit mit ihm war trotzdem schön und der Versuch war es wert). Allerdings würde ich, einfach weil er mich interessiert, gern viel über seine "Situation" erfahren wollen; dabei würde ich ihm dann Gelegenheit geben, gerade sowas zu erzählen. Für mich wäre es demnach eher kein Problem, wenn er mir nicht aktiv auf die Nase bindet, dass da noch was ist in Bezug auf eine andere Frau.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.550
Hallo Idcat
du mußt überhaupt gar nichts, finde ich,
außer grad in dem Moment, der stattfindet aufrichtig zu dir und zu deinem Gegenüber sein.
für mich fühlt sich deine Begegnung mit B zur Zeit an, wie eine Pokerparty.
Keiner von euch beiden läßt sich in die Karten gucken.
Einer von euch beiden wird in irgend einer Situation dieses Spiel verändern,
das wird dann sehr von eurer Verfassung und eurem Charakter abhängen,
Wer von beiden die Karten zu erst auf den Tisch legt.
Aber noch etwickelt sich euer Spiel und der Ausgang ist recht offen.
Solange er offensichtlich keinen Anlaß hat, etwas zu ändern,
hast du aus meiner Sicht auch keinen.
noch profitiert ihr gleichermaßen von eurer spannenden Partie.
 

Ähnliche Themen


Oben