Seite 1 von 7 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 30 von 181

Der Beziehungsalltag hat gesiegt.

  1. #1
    Izzy

    Standard Der Beziehungsalltag hat gesiegt.

    Ehrlich gesagt habe ich unser Ende schon kommen sehen.
    Seit ca. 6 Monaten ging es mit unserer Beziehung steil bergab.

    Warum weiß ich selbst nicht so genau. Vermutlich hat uns der Beziehungsalltag einfach eingeholt.
    Wir waren beide unzufrieden und nicht mehr glücklich. Von meiner Seite aus aber auch nur, weil ich das Gefühl hatte ihr nichts recht machen zu können.
    Oft haben wir über unsere Beziehung gesprochen. Vielmehr was sie stört. Aber egal was ich auch gemacht habe, es war nichts richtig.

    Erst sagt sie, es fehle ihr an Zweisamkeit. Versuche ich daran was zu ändern, enge ich sie angeblich ein.
    Dann sagt sie, dass sie mehr Freiraum bräuchte. Als ich ihr den gab, fehlte es ihr wieder an Zweisamkeit.
    So war es bei vielen Dingen.

    Irgendwann sagte sie mir, dass sie eine Auszeit bräuchte und einfach ein wenig Abstand möchte.
    Sie meinte, es würde unserer Beziehung gut tun. Was es zunächst auch tat.
    Wir verbrachten weniger Zeit, aber dafür eine intensivere und schönere.

    Es ging wieder bergauf. Jedoch ist mir aufgefallen, dass sie vermehrt mit anderen Männern schrieb.
    Ich war nie der eifersüchtige typ Mann und habe mir auch nie etwas dabei gedacht.

    Vor ein paar Wochen fragte sie mich, ob es OK wäre, wenn sie sich mit ihren Exfreund treffen würde. Natürlich fühlte ich mich vor den Kopf gestoßen.
    Sie versicherte mir, dass sie sich seit Jahren nicht mehr gesehen haben und der Kontakt nur freundschaftlich wäre.
    Ich willigte ein mit der Bedingung, dass wir zumindest den Rest des Wochenendes miteinander verbringen.

    Am besagten Tag kam erst um 1 Uhr nachts eine Nachricht von ihr "Bin wieder zu Hause, bin total K.O. von der fahrt. Ich vermisse und freue mich auf dich."
    Eigentlich war ich stocksauer, doch ich war nur froh, dass sie mich vermisst. Das hatte sie lange nicht mehr zu mir gesagt.
    Wir verbrachten ein schönes Restwochenende. Sie verlor jedoch kein Wort über das Treffen mit ihren Exfreund. Es brannte mir unter den Nägeln, allerdings wollte ich unsere schönes Wochenende nicht ruinieren indem ich das Thema ansprach.

    Die nächsten zwei Wochen verliefen gut. Wir unternahmen viel und verbrachten eine schöne Zeit.
    Doch plötzlich sagte sie mir, dass sie keine gemeinsame Zukunft sehen würde und das sie die Trennung möchte.

    Seitdem sind bereits ein paar Tage vergangen. Ich schlafe kaum noch und kann kaum meine Gedanken ordnen.
    Natürlich mache ich mir Vorwürfe. Habe ich mich zu wenig bemüht ? Hätte ich ihr den Besuch verbieten sollen ? Hat sie wieder Gefühle für ihren Exfreund ?

    Eigentlich bin ich stinksauer. Wir wollten beide an der Beziehung arbeiten, doch rückblickend kommt es mir so vor, als wenn sie mir auf der Nase rumgetanzt ist und ich aus Angst vor einer Trennung jeden Misst geschluckt habe.
    Sind wir doch mal ehrlich; Wie hätte sie reagiert, wenn ich mich während unserer Kriese mit einer meiner Exfreundinnen getroffen hätte !? Aber nein, ich habe die Klappe gehalten.

    Es nervt mich, dass ich nicht einfach nur sauer sein kann. Wo hat sie sich denn wirklich bemüht ? Im Endeffekt bestanden ihre Bemühungen darin, mir zu sagen, was sie in der Beziehung stört.
    Natürlich waren viele ihrer Kritikpunkte gerechtfertigt, aber ich habe doch versucht es ihr Recht zu machen, auch wenn sie es nicht sieht.

    Ich Frage mich natürlich; Hatte unsere Beziehung überhaupt eine ehrliche Chance ? Oder hat sie einfach nur auf einen passenden Zeitpunkt für die Trennung gewartet ? Spielt ihr Exfreund eine Rolle in der Geschichte oder wäre es auch so dazu gekommen? Sitzt sie genau so wie ich zuhause rum und macht sich Gedanken oder liegt sie bereits im Bett mit ihrem Exfreund ? Waren meine Bemühungen umsonst, zu wenig oder schon von vornherein aussichtslos ?

  2. #2
    Avocado

    Standard

    Zitat Zitat von Izzy Beitrag anzeigen
    Natürlich waren viele ihrer Kritikpunkte gerechtfertigt, aber ich habe doch versucht es ihr Recht zu machen, auch wenn sie es nicht sieht.

    Ich Frage mich natürlich; Hatte unsere Beziehung überhaupt eine ehrliche Chance ? Oder hat sie einfach nur auf einen passenden Zeitpunkt für die Trennung gewartet ? Spielt ihr Exfreund eine Rolle in der Geschichte oder wäre es auch so dazu gekommen? Sitzt sie genau so wie ich zuhause rum und macht sich Gedanken oder liegt sie bereits im Bett mit ihrem Exfreund ? Waren meine Bemühungen umsonst, zu wenig oder schon von vornherein aussichtslos ?
    Nun, es jemand immer und immer recht zu machen bringt im Endeffekt nichts . Man verbiegt sich und im Prinzip sind "Vorhaltungen" die in einer Beziehung kommen sehr oft Defizite des anderen . Sozusagen drückt dir deine Ex-Partnerin die Schuld auf und möchte, dass du etwas veränderst und lenkt somit von sich ab .

    Frauen distanzieren sich emotional schneller als Männer . Die meisten Männer bekommen es gar nicht mit - wie ernst es Frau meint und tun es als eine Phase ab - bis sie dann vor vollendete Tatsachen gestellt werden .

  3. #3
    Peachy

    Standard

    Hey Izzy, tut mir total leid, dass es dir gerade so mies geht.

    Das Erste, was mir während dem Lesen (vor allem gegen Ende hin) eingeschossen ist:

    Du solltest etwas lernen. Und zwar: auch zu artikulieren, was dich stört.

    ich aus Angst vor einer Trennung jeden Misst geschluckt habe.
    Genau das ist der Punkt. Und was ist passiert? Genau das, wovor du Angst hattest.

    Du hättest also nicht alles schlucken sollen. Warum auch? Wieso stellst du dich hinten an?

    Der Exfreund tut nichts zur Sache. Er ist nicht Schuld an der Trennung.

    Es hat schon länger nicht mehr gepasst bei euch, das ist der Grund.

    Und auch wenn dein Herz gerade blutet und weh tut... Letztlich gings dir doch auch nicht gut in der Beziehung. Mit so einem Egoisten ist es nicht leicht, dem kann man nichts Recht machen.

    Du hast es ja schon gut beschrieben:

    Erst sagt sie, es fehle ihr an Zweisamkeit. Versuche ich daran was zu ändern, enge ich sie angeblich ein.
    Dann sagt sie, dass sie mehr Freiraum bräuchte. Als ich ihr den gab, fehlte es ihr wieder an Zweisamkeit.
    So war es bei vielen Dingen.
    Verbieg dich nicht. Es soll auch für dich passen.

    Du bist jetzt 33 - ein tolles Alter. Vergeude es nicht mit der falschen Partnerin.

    Es ist Sommer, geh raus, genieß die Sonne, die Menschen, tu, was du schon immer tun wolltest und in deiner Beziehung nicht konntest, schau auf dich und tu dir Gutes.

    Liebe ist bereichernd. Wenn es sich nicht so anfühlt, ist es nicht Liebe.

    Sei neugierig, was dir das Leben für Geschenke hinhält. Du musst sie nur erkennen und annehmen.
    Alle sagten: "Das geht nicht".
    Dann kam einer, der wusste das nicht
    - und hat es gemacht.

  4. #4
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Sozusagen drückt dir deine Ex-Partnerin die Schuld auf und möchte, dass du etwas veränderst und lenkt somit von sich ab .
    Der Gedanken kam mir auch. Leider viel zu spät.
    Mein Gefühl sagt mir, dass zwar in einigen Kritikpunkten recht hatte, aber das Grundproblem ein anderes war.
    Das Hauptproblem war vermutlich, dass ihr die Beziehung zu langweilig war und sie es sich nicht eingestehen wollte... und aus diesem Grund konnte ich ihr auch nichts Recht machen.


    Du solltest etwas lernen. Und zwar: auch zu artikulieren, was dich stört.
    Mich störte vor allem, dass ich ihr nichts recht machen konnte. Vielleicht komme ich mit Beziehungsalltag einfach besser zurecht als sie.
    Natürlich ist alles nicht mehr so spannend und aufregend wie im ersten Jahr.

    Letztlich gings dir doch auch nicht gut in der Beziehung. [...] Verbieg dich nicht. Es soll auch für dich passen.
    Das ist ja der Punkt. Es ging mir gut in der Beziehung... bis zu dem Zeitpunkt, wo sie immer unglücklicher wurde und ich nichts dagegen machen konnte.
    Wie gesagt, ihre Kritik war nicht unbegründet und ich habe es auch eingesehen. Ich selbst wollte auch wieder mehr Pepp in der Beziehung.
    Durch unseren Abstand kam auch wieder mehr Pepp rein. Zumindest war es mein Gefühl. Wir freuten uns wieder den anderen zu sehen, hatten uns auch wieder mehr zu erzählen.
    Auch hatte ich das Gefühl, das sie wesentlich glücklicher ist.
    Ich verstehe einfach nicht, warum sie sich plötzlich trennen will, obwohl unsere Beziehung wieder im Aufwind war.

  5. #5
    Peachy

    Standard

    Aus ihrer Sicht war die Beziehung wohl nicht im Aufwind, sie hat sich vielleicht nur verstellt.

    Hast du sie eigentlich nicht gefragt, WARUM sie ihren Ex treffen möchte?

    Vielleicht bist du ihr langweilig geworden, WEIL du ihr alles Recht machen wolltest?
    Alle sagten: "Das geht nicht".
    Dann kam einer, der wusste das nicht
    - und hat es gemacht.

  6. #6
    Avocado

    Standard

    Zitat Zitat von Izzy Beitrag anzeigen

    Ich Frage mich natürlich; Hatte unsere Beziehung überhaupt eine ehrliche Chance ? Oder hat sie einfach nur auf einen passenden Zeitpunkt für die Trennung gewartet ? Spielt ihr Exfreund eine Rolle in der Geschichte oder wäre es auch so dazu gekommen? Sitzt sie genau so wie ich zuhause rum und macht sich Gedanken oder liegt sie bereits im Bett mit ihrem Exfreund ? Waren meine Bemühungen umsonst, zu wenig oder schon von vornherein aussichtslos ?
    Nun, das möchte ich anmerken - kein Mensch trifft sich plötzlich mit dem Ex - oder schreibt mit anderen Männern - außer es ist beste Freund aus Kindertagen . Da sollte man schon differenzieren . Das hat für mich auch nichts mit Eifersucht zu tun, oder Angst - sondern mehr mit Respekt und in einer funktionierenden Beziehung hat man doch nicht das Gefühl seinen Marktwert zu testen .

    Eigenartig befinde ich auch, dass sie darüber kein Wort verloren hat . Man erzählt doch bei einer Vertrauensbasis zumindest irgendetwas von einem Abend wo man sich mit jemand getroffen hat !

  7. #7
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Hast du sie eigentlich nicht gefragt, WARUM sie ihren Ex treffen möchte?
    Seitdem sie weggezogen ist, hatten sie auch weiterhin Kontakt. Warum sie sich plötzlich mit ihm treffen wollte weiß ich nicht.

    Vielleicht bist du ihr langweilig geworden, WEIL du ihr alles Recht machen wolltest?
    Sie war ja auch vorher nicht zufrieden. bevor ich angefangen habe ihr alles recht zu machen kriselte es.

    Nun, das möchte ich anmerken - kein Mensch trifft sich plötzlich mit dem Ex - oder schreibt mit anderen Männern - außer es ist beste Freund aus Kindertagen . Da sollte man schon differenzieren . Das hat für mich auch nichts mit Eifersucht zu tun, oder Angst - sondern mehr mit Respekt und in einer funktionierenden Beziehung hat man doch nicht das Gefühl seinen Marktwert zu testen .
    Ich habe nichts dagegen, dass sie Freundschaften und Kontakte zu anderen Männer pflegt. Allerdings stimme ich dir natürlich zu; Ein Treffen mit dem Ex gehört sich nicht. Vor allem, weil man merken konnte, dass er immer noch hinter ihr her war.

    Eigenartig befinde ich auch, dass sie darüber kein Wort verloren hat . Man erzählt doch bei einer Vertrauensbasis zumindest irgendetwas von einem Abend wo man sich mit jemand getroffen hat !
    Finde ich auch eigenartig. Schließlich hat sie mir auch erzählt, dass sie ihn besuchen will. Man würde sowas doch nicht erzählen, wenn man irgendwelche Hintergedanken hegt !? Sie wäre einfach hingefahren und ich hätte davon nichts mitbekommen.

    Aber natürlich frage ich mich, ob an dem Abend etwas zwischen denen gelaufen ist.

  8. #8
    Kruemel86

    Standard

    Hallo Izzy

    erstmal tut es mir leid, dass es dir so schlecht geht. und ich spreche jetzt mal nur für mich und wie ich es verstehe:

    Das was du da beschreibst, stand deine Freundin irgendwie zwischen den Stühlen. Sie wusste wohl selbst nicht so genau was sie wollte. Einerseits Freiheit andererseits Zweisamkeit. Für mich wusste Sie nicht ob sie die Beziehung zu dir will. Deswegen konntest du ihr auch nichts Recht machen. Wir sind hier ja nur Betrachter von Aussen und waren in eurem Alltag nicht dabei. Aber such die Schuld nicht bei dir. Es gehören immer Zwei dazu. und ich gebe manchen vorhergehenden Kommentaren recht: Nicht immer Alles recht machen, auch mal den eigenen Standpunkt vertreten. Evtl hätte Sie die Reibungspunkte manchmal gebraucht, dass du sagst "mir passt das so nicht"... vielleicht wollte sie auch bei der Sache mit ihrem EX von dir etwas Gegenwehr. Verbieten hättest du es ihr eh nicht können oder sollen, aber nicht klein beigeben.

    ich weiss es ist hart, aber du überstehst es

  9. #9
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Ich sage ja, wie man es macht, macht man es verkehrt.
    Seit der Trennung habe ich die Füße stillgehalten. Wollte ihr Zeit geben um nachzudenken und mich zu vermissen.
    Nun wurde meine Liebe in Frage gestellt, da von mir nichts kommt und ich ihr auch in den letzten Monaten nicht das Gefühl gegeben habe, dass ich sie liebe.

    Als sie schrieb "Ich war immer für dich da und habe mich so um uns bemüht" ist mir beinahe der Arsch geplatzt.
    Was mich am meisten nervte war, dass überhaupt nicht die Rede von meinen Bemühungen war... Was ich auf mich genommen habe, trotz unserer Pause.
    Als ich das zur Sprache brachte, wurde es auch nur abgetan: "Das hältst du mir also vor ?" - "Ja und das war es auch schon."

    Und genau so habe ich mich ständig gefühlt. Egal was ich auch gemacht habe, ihr war es immer irgendwie "zu wenig".
    Wo soll denn meine Motivation herkommen, wenn sowieso nur Kritik von ihr kommt.
    Ich vermisse die Zeit, wo ich sie noch überraschen konnte. Wo sie sich noch über eine Tüte ihrer Lieblingsbonbons gefreut hat.

    Ja ich weiß, ich habe ihr im letzten Jahr nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die sie verdient hätte. Und ja, ich habe sie als zu selbstverständlich angesehen. Aber ich habe mich bemüht, etwas zu ändern.
    Ich frage mich, wer wen als selbstverständlich sieht.

    Und mehr habe ich den Eindruck, dass ich jegliche Achtung verloren habe.
    Wenn ich ihr Verhalten in den letzten Monaten Revue passieren lasse, habe ich das Gefühl, sie testet, wie weit sie gehen kann.
    Nach dem Motto:"Mal gucken, was er sich alles gefallen lässt."

    Vielleicht denkt sie sogar "Ich date meinen Ex und er sucht die Schuld trotzdem bei sich."
    Vielleicht war das der Punkt, warum sie Schluss gemacht hat. Weil sie jeglichen Respekt vor mir verloren hat.

    Wenn ich meinen jetzigen Gedanken-Wirr-Warr zusammenfassen würde:
    Sie hat jetzt freie Bahn mit ihren Ex anzubendeln. Sollte es nicht klappen, weiß sie, dass sie mich in der Hinterhand hat und kommt zurück.

    Vielleicht spinne ich mir auch einfach nur was zurecht, weil die Erklärung einfacher zu verdauen ist, als die, dass wir einfach nicht zusammen passen. Oder ich suche mir einfach nur einen Grund, damit ich wütend sein kann.

  10. #10
    Kruemel86

    Standard

    ich frag dich jetzt mal ganz direkt: wir reden drüber, dass du ihr Zeit und Raum gegeben hast, damit sie dich vermisst... zum aktuellen Zeitpunkt die Frage an dich: vermisst du sie?
    und was müsste Sie deiner Meinung nach tun, damit es besser wird? und wenn du dir die Fragen schon stellst, ob Sie die Achtung vor dir verloren hat, dann mach was dagegen. stell dir erst die Frage ob du das noch möchtest und wenn "ja" dann Sag ihr wie du dich gerade fühlst...ABER: keine Vorwürfe formulieren
    .
    habs jetzte nicht ganz am Schirm also entschuldige, wenn sich ne Frage wiederholt. aber hast du sie schon mal gefragt, was sie denn genau von dir erwarten würde im jetzigen Moment?

  11. #11
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    ich frag dich jetzt mal ganz direkt: wir reden drüber, dass du ihr Zeit und Raum gegeben hast, damit sie dich vermisst... zum aktuellen Zeitpunkt die Frage an dich: vermisst du sie?
    Natürlich vermisse ich sie. Der Knackpunkt ist, so wie es jetzt ist, will ich nicht mit ihr zusammen sein. Das sagt mir zumindest mein Verstand.
    Mein Herz hängt aber an der Vergangenheit. Sie war eine wundervolle Freundin... und mit dieser möchte ich zusammen sein.

    und was müsste Sie deiner Meinung nach tun, damit es besser wird?
    Ich erwarte einfach ein wenig Mithilfe. Es kommt mir vor wie:"Ich habe dir gesagt, was mich stört.... jetzt ändere was."

    und wenn du dir die Fragen schon stellst, ob Sie die Achtung vor dir verloren hat, dann mach was dagegen.
    Ich weiß, ich muss mich mehr durchsetzen. Es ist natürlich nicht so einfach, wenn jedesmal ein Streit ausbricht.

    stell dir erst die Frage ob du das noch möchtest und wenn "ja" dann Sag ihr wie du dich gerade fühlst...ABER: keine Vorwürfe formulieren
    Solche Gespräche hatten wir oft. Wir wollten immer Konstruktiv sein und dem Anderen keine Vorwürfe machen.
    Jedoch war ich meist derjenige, der sich daran gehalten hat.

  12. #12
    Kruemel86

    Standard

    versteh dich so gut. mir wurde vor kurzem gesagt, dass Gefühle kein guter Ratgeber sind. Man soll zurück treten und die Dinge von Aussen betrachten, damit der Verstand die Möglichkeit hat zu arbeiten bzw sich einzuschalten. vielleicht ist das mal ein Versuch wert, um euer letztes Gespräch für dich zu sortieren...

    SAg ihr das genau so. sag ihr, dass du etwas Hilfe brauchst. Das sie dir, ohne einen Vorwurf zu machen, sagen soll, was zum Beispiel gerade jetzt wo ihr getrennt seit, nicht passt. sag ihr aber auch, was du möchtest, was deine Bedürfnisse sind. erklär ihr, dass du ihr den Freiraum geben willst und dich deshalb nicht meldest, aber eben auch nicht wirklich weisst, was sie gerade braucht.

    das mit den Streiten ist immer so ne Sache. hab da auch noch keine Lösung gefunden. manchmal hilft, wenn man an der Stelle erstmal Stopp macht und erst am nächsten Tag drüber redet. is aber schwer. ich weiss

  13. #13
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Man soll zurück treten und die Dinge von Aussen betrachten, damit der Verstand die Möglichkeit hat zu arbeiten bzw sich einzuschalten.
    Ich ertrage meinen Verstand zur Zeit nur nicht. Denn der sagt mir, dass ihr Entschluss sich zu trennen bereits vor einen halben Jahr feststand und ich mich nur in der Hoffnung verrannt habe, das wir noch eine Chance haben.

    SAg ihr das genau so. sag ihr, dass du etwas Hilfe brauchst. Das sie dir, ohne einen Vorwurf zu machen, sagen soll, was zum Beispiel gerade jetzt wo ihr getrennt seit, nicht passt.
    Ihr passt es nicht, dass ich mich tatsächlich zurückziehe. Sie will weiterhin Kontakt. Nur habe ich die Befürchtung, dass es mir nicht helfen wird. Schlimmer noch, ich habe die Befürchtung, dass ich mich damit gänzlich zum Affen mache.

  14. #14
    idontknowaboutthis

    Standard

    Hi Izzy,

    erst jetzt gesehen, dass du einen Thread hast. Tut mir leid, dass deine Beziehung beendet wurde. Mir bist du hier immer positiv aufgefallen, hab mich sogar manchmal gefragt ob du überhaupt Schwächen im Beziehungsleben hast.
    Ich denke man kann in so einer Situation irgendwie nichts gutes sagen, denn im Endeffekt weiß man (oder ich zumindest) ja auch nicht mehr als du. Vermutlich wirst du die Zeit jetzt aussitzen und mit etwas abwarten und Tee trinken dann irgendwann wissen, ob das eine Phase des temporären Wahnsinns bei ihr ist, oder ob ihr wirklich nicht zusammen gepasst habt.
    Die gute Neuigkeit ist: So oder so endet es ja im Frieden mit dir selbst, dann entweder sie kommt zurück und du kannst entscheiden was DU willst, oder du wirst merken, dass es auch für dich nicht das Richtige war.

    Ich frage mich, wer wen als selbstverständlich sieht.
    Von dem was du hier geschrieben hast, habe ich mich das auch gefragt.

    Vielleicht denkt sie sogar "Ich date meinen Ex und er sucht die Schuld trotzdem bei sich."
    Vielleicht war das der Punkt, warum sie Schluss gemacht hat. Weil sie jeglichen Respekt vor mir verloren hat.
    Das denke ich nicht. Das wäre ja wirklich eiskalt.

    Darf ich fragen wie lange ihr zusammen wart? Und warum spielt der Ex auf einmal so eine große Rolle? Wirklich nur, weil sie ihn jetzt einmal gegen Ende getroffen hat?
    "Nobody exists on purpose. Nobody belongs anywhere. Everybody's gonna die. Come watch TV?" (Morty Smith, Rick & Morty)

  15. #15
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Mir bist du hier immer positiv aufgefallen, hab mich sogar manchmal gefragt ob du überhaupt Schwächen im Beziehungsleben hast.
    Danke fürs Kompliment. Natürlich gab es in meiner Beziehung auch Hochs und Tiefs... das gehört nunmal dazu. Zudem ist einfacher Ratschläge zu geben, als sich selbst an sie zu halten.
    Mit nüchternen Verstand, kann man Sachverhalte auch leichter Beurteilen. Leider ist mein Verstand gerade alles Andere als nüchtern und kann kaum zwischen richtig und falsch unterscheiden.

    Vermutlich wirst du die Zeit jetzt aussitzen und mit etwas abwarten und Tee trinken dann irgendwann wissen, ob das eine Phase des temporären Wahnsinns bei ihr ist, oder ob ihr wirklich nicht zusammen gepasst habt.
    Zur Zeit versuche ich meinen Wahnsinn zu überstehen. Sprich; Mich an meinen eigenen Ratschlägen halten, die ich hier sonst ganz selbstbewusst rausposaune.
    Dazu gehört auch, sich nicht zu Kurzschlussreaktionen hinreißen zu lassen. Ich tendiere zwischen wütend hinfahren und ihr alles an den Kopf werfen und hinfahren und um eine Chance betteln.
    Nichts davon wird etwas bringen, soviel verrät mir meinen Verstand in seinen kurzen nüchternen Momenten.
    Zur Zeit muss ich einfach durchhalten, bis ich wieder zurechnungsfähig bin.

    Darf ich fragen wie lange ihr zusammen wart?
    Seit mehr als 3 Jahren.

    Und warum spielt der Ex auf einmal so eine große Rolle? Wirklich nur, weil sie ihn jetzt einmal gegen Ende getroffen hat?
    Kontakt hatte sie immer mal wieder mit ihm. Während der ganzen Zeit. Es hat für mich nie eine Rolle gespielt, weil es für mich eigentlich offensichtlich war, dass es nur rein freundschaftlich ist.
    Geändert hat sich das erst, als es anfing zu kriseln und sie vermehrt mit ihm schrieb. Ich war nicht blind, ich merkte wie er versucht hat sie einzulullen. Er war auch nicht der einzige Mann... Sie ist eine attraktive Frau, hätte ich gewundert, wenn es nicht so wäre. Warum ich mir Gedanken mache !? - Ein freundschaftliches Treffen wäre für mich sowas wie Nachmittags im Cafe treffen und nicht zu ihm nach Hause fahren und erst gegen Mitternacht wieder wegfahren.
    Hätte ich das gewusst, hätte ich mich auch gar nicht von ihr bequatschen lassen.

  16. #16
    Gruber

    Standard

    Zitat Zitat von Avocado Beitrag anzeigen
    Nun, das möchte ich anmerken - kein Mensch trifft sich plötzlich mit dem Ex - oder schreibt mit anderen Männern - außer es ist beste Freund aus Kindertagen .
    So ist es. Es drängt sich natürlich der Gedanke förmlich auf (insbesondere weil sie zu dem Zeitpunkt vermehrt mit anderen Männern schrieb), dass sie mit ihrem Ex Sex hatte und/oder zumindest ihre Chancen ausgelotet hat.

    Zitat Zitat von Izzy Beitrag anzeigen
    Ein freundschaftliches Treffen wäre für mich sowas wie Nachmittags im Cafe treffen und nicht zu ihm nach Hause fahren und erst gegen Mitternacht wieder wegfahren.
    Hätte ich das gewusst, hätte ich mich auch gar nicht von ihr bequatschen lassen.
    Nicht nur für dich sondern ganz objektiv betrachtet siehst du das völlig richtig.

    Zitat Zitat von Izzy Beitrag anzeigen
    Ich ertrage meinen Verstand zur Zeit nur nicht. Denn der sagt mir, dass ihr Entschluss sich zu trennen bereits vor einen halben Jahr feststand und ich mich nur in der Hoffnung verrannt habe, das wir noch eine Chance haben.
    Beziehungen haben oft ein Ablaufdatum. Oft merkt man das nunmal erst im Rückblick, kann dafür aber für zukünftige Beziehungen etwas daraus lernen.

    Zitat Zitat von Izzy Beitrag anzeigen
    Ihr passt es nicht, dass ich mich tatsächlich zurückziehe. Sie will weiterhin Kontakt. Nur habe ich die Befürchtung, dass es mir nicht helfen wird. Schlimmer noch, ich habe die Befürchtung, dass ich mich damit gänzlich zum Affen mache.
    Meistens funktioniert das eh nicht und ist wahrscheinlich auch nur selten sinnvoll. Nach der Art und Weise, wie sie sich getrennt hat (weiterhin auf "heile Welt" machen, währenddessen aber schon nach Alternativen umschauen) würde ich da einfach einen Schlussstrich ziehen.

    Oder, um aus einem recht bekannten Lied zu zitieren:

    Und scheiss auf Freunde bleiben
    https://www.youtube.com/watch?v=mgWOqtF6gZQ
    Geändert von Gruber (23.07.2018 um 17:14 Uhr)
    Träumerei wird gerne mit echten Gefühlen verwechselt, und nicht selten kommt danach die Ernüchterung. ( © DerSteinwerfer)

  17. #17
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    So ist es. Es drängt sich natürlich der Gedanke förmlich auf (insbesondere weil sie zu dem Zeitpunkt vermehrt mit anderen Männern schrieb), dass sie mit ihrem Ex Sex hatte und/oder zumindest ihre Chancen ausgelotet hat.
    Ganz genau. Hätte sie der Beziehung noch Chancen eingeräumt, hätte sie doch nicht mit dem Treffen aufs Spiel gesetzt.
    Wenn es nicht das ist, vielleicht wollte sie auch nur eine Trennung von meiner Seite aus provozieren.
    So oder so läuft es aufs Selbe hinaus. Nämlich dass sie uns bereits abgeschrieben hat.

    Meistens funktioniert das eh nicht und ist wahrscheinlich auch nur selten sinnvoll. Nach der Art und Weise, wie sie sich getrennt hat (weiterhin auf "heile Welt" machen, währenddessen aber schon nach Alternativen umschauen) würde ich da einfach einen Schlussstrich ziehen.
    Auf heile Welt machen ist vermutlich ein wenig übertrieben. Aber ja, ich wüsste nämlich auch nicht wie das jemals wieder hätte funktionieren sollen.
    Abgesehen von unseren beziehungstechnischen Schwierigkeiten, die wir in den Griff bekommen müssten, würde dieser Vertrauensbruch (so nenne ich das jetzt mal) immer über uns schweben.
    Ich hätte ihr die Zeit gegeben, die sie bräuchte.... aber nicht unter den Umständen.
    Trotzdem fällt es mir schwer die Realität zu akzeptieren. Ich habe immer noch irgendwie Hoffnung. Wie in solchen schnulzigen Hollywood-Filmen.
    Und ich hasse normalerweise unrealistische Gefühlsduselei.

  18. #18
    Peachy

    Standard

    Trotzdem fällt es mir schwer die Realität zu akzeptieren. ...
    Und ich hasse normalerweise unrealistische Gefühlsduselei.
    Ich hasse sie auch und es ist halt auch schwer, loszulassen. Zumal eine Beziehung auch sehr viel mit Gewohnheit zu tun hat und man eine Art Entzugserscheinung hat.

    würde ich da einfach einen Schlussstrich ziehen.
    Gruber, wenn du da ein Patentrezept hast, wie man das am einfachsten machen kann, bitte her damit

    Wenn man selbst in der Situation steckt, ist das verdammt schwer.

    Izzy, ich kann dir nur eines sagen: je mehr Zeit vergeht, desto besser wird es dir gehen. Jetzt musst du einfach Augen zu und durch.

    Herzschmerz kann man nicht einfach so abstellen. Aber zum Glück wird er mit jedem Tag etwas leichter...
    Alle sagten: "Das geht nicht".
    Dann kam einer, der wusste das nicht
    - und hat es gemacht.

  19. #19
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Warum habe ich mich zu einer Whatsapp-Diskussionsrunde hinreißen lassen !? Warum lasse ich mich provozieren, warum konnte ich meine verdammten Griffel nicht vom Handy lassen !?
    Daran erkenne ich, dass ich nicht mehr zurechnungsfähig bin. Ich verhalte mich wie ein 14-jähriges pubertierendes Mädchen.

    Ich kann diese Smalltalk-Schiene nicht und ich ertrage es nicht, dass ich als der Buhmann aus der Geschichte hingestellt werde.
    Sie findet es unfair, dass ich jetzt den Kleinen auch so fallen lasse, weil er ja auch fragt warum ich nicht mehr komme.
    Nein, mir solche Schuldgefühle einzureden ist unfair.

    Ich konnte nicht anders, als ihr den ganzen Misst um die Ohren zu klatschen, wo ich zurückstecken musste.
    Der Terror mit ihrem Ex-Mann, die Erkrankung ihrer Mutter, etc.
    Für mich war es immer selbstverständlich und natürlich möchte ich nicht, dass sie aus Pflichtgefühl mit mir zusammen ist.

    Ach, bin ich doch ehrlich... Ich habe an ihr Pflichtgefühl appelliert. Es war eine Verzweiflungstat. Als ich gemerkt habe, dass es es nicht fruchtet, musste ich die Geschichte mit ihrem Ex wieder rausholen.
    Aka "Wenn ein Anderer im Spiel ist, sag mir das gleich."
    Auf die Frage ist sie natürlich nicht eingegangen, sondern hat den Ball wieder zurückgeworfen nach dem Motto:"Unsere Beziehung war auch schon vorher kaputt."

    Meine Güte habe ich mich zum Affen gemacht. Ich hätte es einfach klingeln lassen sollen.
    Ich hasse diese einsamen Abende. Tagsüber komme ich zurecht und abends holt es mich wieder ein.
    So viel zu meinen Vorsätzen.

  20. #20
    idontknowaboutthis

    Standard

    Klingt für mich als hättest du dich einfach auf das von ihr gesetzte Niveau eingelassen, oder was sollte das Schuldgefühle wegen des Kleinen einreden, wenn nicht an dein Pflichtgefühl appellieren?
    War natürlich trotzdem nicht so smart - ich will nur sagen, ihr nehmt euch da gerade nicht viel

    Trennungen sind doch nie einfach... Wie verrückt ich in meiner wurde, obwohl ich sie selbst beschlossen hatte. Wer das wirklich einfach sachlich regeln und abhaken kann, hat sich einfach sehr sehr gut unter Kontrolle, fällt damit aber auch aus er Norm.

    Mach dir keine Vorwürfe, da wird noch viel peinlicheres kommen und das ist dann auch nicht schlimm.
    "Nobody exists on purpose. Nobody belongs anywhere. Everybody's gonna die. Come watch TV?" (Morty Smith, Rick & Morty)

  21. #21
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Klingt für mich als hättest du dich einfach auf das von ihr gesetzte Niveau eingelassen, oder was sollte das Schuldgefühle wegen des Kleinen einreden, wenn nicht an dein Pflichtgefühl appellieren?
    War natürlich trotzdem nicht so smart - ich will nur sagen, ihr nehmt euch da gerade nicht viel
    Naja auf der Sollseite hat sie wenigstens eingesehen, dass sie eine Mitschuld trägt.
    Doch sind wir ehrlich, von einem Schuldeingeständnis habe ich im Endeffekt nichts.
    Wahrscheinlich habe ich nur gehofft, dass sie sowas sagt wie:"Du hast Recht, ich habe auch Schuld, lass es uns nochmal versuchen."

    Vermutlich habe ich mich damit komplett ins Aus geschossen. Ich hätte es einfach dabei belassen sollen. Wahrscheinlich hätte ich sie mehr zum Denken angeregt, wenn ich konsequent den Kontakt vermieden hätte.

    Wer das wirklich einfach sachlich regeln und abhaken kann, hat sich einfach sehr sehr gut unter Kontrolle, fällt damit aber auch aus er Norm.
    Mich bringt der Gedanke um, dass ich der Einzige bin, der von uns leidet.
    Meine Gedanken kreisen darum, dass sie sich mit Sicherheit wieder mit ihren Ex verabredet hat. Sie sich auf das Treffen freut und keinen großen Gedanken an mich verschwendet.

  22. #22
    idontknowaboutthis

    Standard

    Meine Gedanken kreisen darum, dass sie sich mit Sicherheit wieder mit ihren Ex verabredet hat. Sie sich auf das Treffen freut und keinen großen Gedanken an mich verschwendet.
    Warum suchst du dir nicht Ablenkung?
    "Nobody exists on purpose. Nobody belongs anywhere. Everybody's gonna die. Come watch TV?" (Morty Smith, Rick & Morty)

  23. #23
    goodbrother

    Standard

    Zitat Zitat von Izzy Beitrag anzeigen
    Mich bringt der Gedanke um, dass ich der Einzige bin, der von uns leidet.
    Meine Gedanken kreisen darum, dass sie sich mit Sicherheit wieder mit ihren Ex verabredet hat. Sie sich auf das Treffen freut und keinen großen Gedanken an mich verschwendet.
    Schau mal, dass ist wirklich ein echt beschissenes Gefühl. Das glaube ich dir.

    Aber das ist doch wirklich der beste Augenblick um an dich und deine Selbstbewusstsein zu glauben. Man es ist ihr scheiß EX! Wie du schon sagst halte dir doch mal vor Augen, was für eine tolle Person und liebenswerter Mensch du bist.

    Höre auf in Selbstmitleid zu verfallen und dir irgendwelche Szenarien einzureden.

    1. Kannst du es eh nicht ändern
    2. Toll, nach 4 Jahren schnell zum ex zurück - willst du so eine? Nein!
    3. Setz dir ne Sonnenbrille auf, triff dich mit Freunden und guck dir die Mädels am Baggersee an ;-)

    Alles andere macht dich nur unnötig fertig und sie kratzt es einen Scheiß.

  24. #24
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Warum suchst du dir nicht Ablenkung?
    Höre auf in Selbstmitleid zu verfallen und dir irgendwelche Szenarien einzureden.
    Ich weiß das doch alles. Ich versuche es seit einer Woche. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.

    Es sind vor allem die Abende, die mich fertig machen. Diese Einsamkeit und die Stille.
    Man sollte meinen, dass ich mich dran gewöhnt hätte durch unseren Abstand.
    Vielleicht hat uns der Abstand vorher auch einfach nicht gut getan. Vielleicht haben wir uns auseinander gelebt oder ihr wurde klar, dass sie mich eigentlich gar nicht vermisst.
    Dann schreibt sie mir immer wieder zwischendruch, meistens belangloses. Und ich finde es auch noch schön... Ich rede mir ein, dass sie wenigstens an uns denkt und das, solange sie sich nicht meldet, Hoffnung besteht.
    Für diesen Gedanken könnte ich mich selbst ohrfeigen.

  25. #25
    goodbrother

    Standard

    Zitat Zitat von Izzy Beitrag anzeigen
    Dann schreibt sie mir immer wieder zwischendruch, meistens belangloses. Und ich finde es auch noch schön... Ich rede mir ein, dass sie wenigstens an uns denkt und das, solange sie sich nicht meldet, Hoffnung besteht.
    Für diesen Gedanken könnte ich mich selbst ohrfeigen.
    Was soll denn das? Vielleicht tut Sie das nur, um ihr Gewissen etwas zu erleichtern oder warum auch immer.

    Ja, die Abende sind sicherlich nicht leicht aber wenn du nicht anfängst nach vorne zu schauen wird das nichts. Diese eine Woche ist jetzt schon wertvolle vergeudete Zeit, die dir keiner mehr gibt. Du und sie nehmen dir diese Zeit. Schade drum. Heul mal richtig, danach ging es mir immer besser und ich habe mir ein Herz gefasst und nach vorne geblickt. Versuche doch mal etwas zu planen, was dich motiviert nach vorne schauen lässt.

    Kannst du am WE nicht mal jemanden besuchen? Ein We mit Tapetenwechsel und wo du nicht alleine in deiner Bude schläfst. Es sind doch jetzt so viele Feste und Veranstaltungen.

    Und komme bloß nicht auf den Gedanken, dass sie das wütend machen würde oder sie denkt sie wäre dir jetzt egal, weil du was für dich machst.

    Denke immer an die verloren Zeit, die du gerade verschwendest.

  26. #26
    idontknowaboutthis

    Standard

    Bisschen viele Vielleichts

    Ich bin die schlechteste, die hier Ratschläge geben könnte. Ich hab wirklich so unglaublich lange um jemanden getrauert letztes und vorletztes Jahr... Daran merkt man wenigstens, dass die Gefühle schwer gewogen haben
    Aber Zeit heilt alle Wunden. Tu nicht, als ob du von jetzt auf heute alles überwunden haben müsstest.. Ich finde du kannst ruhig abwechselnd trauern, wütend werden und optimistisch sein. Vielleicht (haha) brauchst du das ja genau so.
    "Nobody exists on purpose. Nobody belongs anywhere. Everybody's gonna die. Come watch TV?" (Morty Smith, Rick & Morty)

  27. #27
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Tu nicht, als ob du von jetzt auf heute alles überwunden haben müsstest.. Ich finde du kannst ruhig abwechselnd trauern, wütend werden und optimistisch sein. Vielleicht (haha) brauchst du das ja genau so.
    Ich weiß, schließlich habe ich mit Trennungen so meine Erfahrungen. Ich weiß ungefähr wie es ablaufen wird und das ich da "einfach durch muss" und es mir irgendwann wieder besser geht.
    Momentan stecke ich einfach noch in der Anfangsphase und das Gefühl, dass noch so ein weiter Weg vor mir liegt, schnürrt mir die Luftröhre zu.
    Ich hoffe einfach, dass diese "akute Phase" langsam nachlässt. Meist dauerte die 2-4 Wochen. Daher liegt noch ein wenig Wahnsinn vor mir.

  28. #28
    goodbrother

    Standard

    Zitat Zitat von idontknowaboutthis Beitrag anzeigen
    Ich finde du kannst ruhig abwechselnd trauern, wütend werden und optimistisch sein. Vielleicht (haha) brauchst du das ja genau so.
    Wer keine kalter Gefühlsklotz ist, macht das so oder so.

    Aber jeden Abend alleine zu Hause zu hocken und die Wand anstarren bringt nichts. Da besteht die Gefahr in ein blödes Loch zu fallen.

    Vielleicht (ha ha) musst du auch mal wieder etwas Party machen mit deinen Jungs.

    Hauptsache du schiebst dir keine Filme, was und mit wem sie was macht.

  29. #29
    Izzy

    Themenautor

    Standard

    Die Gedanken macht man sich so oder so. Spätestens wenn gefragt wird "Sagmal wo ist deine bessere Hälfte?"

    Ich musste gestern erstmal meine Eltern aufklären. Eine Familienfeier steht an und sie ist natürlich fest mit eingeplant.
    Allerdings weiß ich auch, warum ich das Thema ungern anspreche. Es fühlt sich so endgültig an, wenn man sagt "Wir haben uns getrennt."
    Wisst ihr, was ich meine !? Als wenn man es plötzlich in Stein meißelt.

    Mir schwirrt immernoch die ganze Zeit ein Satz von meiner Ex-Freundin im Kopf herum.
    "Warum hast du die ganzen letzten Wochen und Monate nicht einmal den Mund aufgemacht !? Dann hätte ich wenigstens gemerkt, dass dir die Beziehung nicht scheißegal ist."

    Sie hatte mit vielen Aussagen recht. z.B. "Du machst es nicht, weil es dir wichtig ist, sondern weil du es mir recht machen willst."
    Richtig, ich bin z.B. nicht mit ihr ausgegangen, weil ich es wollte, sondern weil sie es von mir erwartet hat.

    Umso mehr ich nachdenke, desto klarer wird für mich, dass ich mich wie eine Fahne im Wind verhalten habe... Wobei sie eigentlich etwas ganz Anderen von mir wollte.
    -Emotionalität

    Hat sie das gemeint, als sie sagte, sie hätte das Gefühl ich würde sie nicht wirklich lieben ?
    Hat sie erwartet, dass ich sage, dass sie gefälligst nicht mit anderen Männern zu schreiben hat ?
    Hat sie erwartet, dass ich ihr verbiete zu ihren Ex zu fahren ?

    Sehe ich es richtig oder versuche ich einfach nur die Schuld wieder bei mir zu suchen ?

  30. #30
    goodbrother

    Standard

    Diese Fragen kannst du nur selber beantworten, denn dafür kennen wir ihren Charakter zu wenig und auch ihre Erwartungen an eine Beziehung bzw. ihren Freund.

    Das du deinen Mund aufmachen sollst, damit hat nicht nur sie sondern jeder Recht. Das machen manche Menschen viel zu wenig.

    Wolltest du ihr denn alles Recht machen?


Seite 1 von 7 1234567 LetzteLetzte