Verliebt in die beste Freundin?!

U

Unregistriert

Gast
#1
Hi zusammen,

Ich bin mir über meine Gefühle nicht wirklich im klaren und wollte hier ein paar anonyme bzw. neutrale Meinungen einholen wie ich in meinem besagten Fall vorgehen soll.
Erstmal zu mir: Ich (M) bin 25, Single und wohl in meine beste Freundin (23) ziemlich hoffnungslos verliebt, aber erst einmal der Reihe nach.

Wir kennen uns seit 6 Jahren, ich habe sie durch ihre Schwester kennen gelernt welche damals in meiner Klasse war. Zu dem Zeitpunkt waren wir beide vergeben, haben uns auf Anhieb sofort super verstanden. Wir beide sind jetzt seit ca. 2 Jahren Single und seit letztem Jahr hat sich unser Kontakt sehr vertieft, wir sehen uns manchmal mehrmals pro Woche, unternehmen viel zusammen aber wie gesagt als Freunde...
Als vor 3 Monaten mein Vater verstarb und ich in unserer Firma die volle Verantwortung übernehmen musste war sie immer an meiner Seite um mich zu unterstützen, sie nahm sich Zeit wenn ich Ablenkung von all dem Stress brauchte. Tröstete mich in den schwierigsten Stunden usw. Und jetzt scheine ich echte und sehr intensive Gefühle für sie zu entwickeln. ich denke nahezu rund um die Uhr an sie, morgens beim Aufwachen nachts beim schlafengehen. Ein Tag kann noch so scheisse sein aber wenn sie mir schreibt oder ich sie sehe ist plötzlich alles in Ordnung, sie überstrahlt mit ihrer reinen Anwesenheit einfach alle Probleme des Alltags, das geht leider schon so weit dass ich oft deprimiert bin wenn ich sie zB. aus beruflichen Gründen an einem Wochenende nicht sehe. Ich weiss das klingt ziemlich kindich nach der ersten grossen Liebe wie man es als Teenager durchmacht, aber mit mittlerweile 25 und einigen Beziehungen dachte ich eigentlich diese Phase hinter mir zu haben. Ich war noch nie mit einer Frau so auf einer Wellenlänge wie mit ihr, sie gibt mir ein unglaubliches Gefühl der Geborgenheit immer wenn wir uns sehen.
Mittlerweile vertrage ich es nicht einmal wenn ich sie auf Partys mit anderen Typen sehe, meist ziehe ich mich dann einfach zurück und gehe niedergeschlagen nach Hause.
Ich weiss einfach nicht weiter, soll ich ihr alles beichten und dafür unsere Freundschaft aufs Spiel setzen ? Bin ich vielleicht gar nicht verliebt sondern nur von ihrer Geborgenheit und ihrer Unterstützung übermannt? (wieso bin ich dann so niedergeschlagen wenn ich sie mit anderen Typen sehe ?)

Ich weiss einfach nicht weiter, ich hoffe hier kann irgendeiner einem hoffnungslosem Fall helfen :)
 
Anzeige:
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.085
#2
Hallo Gast
Vielleicht wartet deine Freundin ja schon lange,
das du mal den Anfang machst.
und das geht in eurer Situation am besten nonverbal.
bloß keine Gefühlsoffenbarungen.
du lädst sie auf einen gemeinsamen Kochabend/Filmabend/Spieleabend oder
was immer ihr miteinander machen mögt ein.
du stellst vielleicht Kerzen auf und ein paar frische Blumen auf den Tisch.
schaff eine private und romantische Atmosphäre.
hübsche passende Musik nicht vergessen.
und dann auf das Sofa mit euch,
Körperkontakt bei einem Gläschen Wein oder einem tollen Longdrink.
Berühren, Arm um sie legen, Nacken kaulen oder so etwas.
dann wirst du merken, ob sie Lust hat, es mehr werden zu lassen.
wenn nicht hast du auch Klarheit.
und es entsteht kein für euch beide peinlicher Korb.
 
Dabei
22 Okt 2014
Beiträge
524
#3
Cybele hat den richtigen Tip gegeben. Nur mit "Spieleabend" würde ich mich zurückhalten...vielleicht mündet es ja darin...ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück. Klingt nach einer echten Lovestory!!! Normalerweise glaube ich nicht allzusehr an Freundschaften, die zur Liebe werden. So etwas gibt es zwar, aber nicht allzu häufig. Aber Deine Geschichte klingt wegen der "Zäsur" des Todes Deines Vaters und ihres Verhaltens in dieser Situation wirklich authentisch.

Warum hast Du nicht schon eher das Heft in die Hand genommen und Dich an sie rangemacht? Ich denke, Du musst, ohne etwas zu überstürzen, aktiv werden.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben