Sollte ich mich von ihm trennen?

Dabei
11 Jun 2019
Beiträge
2
#1
Nun, ich habe seit einiger Zeit einen Freund. Ich bin 26, er ist 30. Er hat Borderline, trinkt, und das nicht grade wenig und ist purer Stress für mich. Er ist mir gegenüber nicht handgreiflich, auch nicht, wenn er sonst wie viel getrunken hat.

Er weigert sich, wegen seiner Störung eine Therapie zu machen mit der Begründung, dass die davor ja auch nichts gebracht hätten. Er ist arbeitslos, weigert sich arbeiten zu gehen. Sein Nettoeinkommen gibt er hauptsächlich für Zigaretten, Alkohol und für mich aus - er schenkt mir ständig Blumensträuße. Wenn er betrunken ist, will er meistens Sex, was ich aber nicht will, da er mich betrunken ein wenig anekelt. Ich gebe ihm dann deutlich zu verstehen, dass ich nicht will.

Er versucht dann, mich irgendwie rum zubekommen, hört aber irgendwann auf, es zu versuchen. Dazu macht er mir betrunken am laufenden Band Komplimente, wenn er nüchtern ist, ist er eher ein wenig abweisend. Seine Wohnung würde er verschimmeln lassen, wenn ich nicht immer für ihn sauber machen würde. Wenn ich nicht für ihn sauber machen würde, würde er seine ganzen Alkoholflaschen, Zigarettenpackungen etc. liegen lassen, putzen würde er auch nicht und die Fenster würde er auch nicht öffnen, also würde es bei ihm extrem nach Alkohol und Rauch riechen, was ihn nicht wirklich interessiert. Er ruft mich fast täglich um 1-2 Uhr nachts an und bittet mich, zu ihm zu kommen.

Er hat extreme Ängste davor, nachts alleine zu sein. Wenn er nachts alleine ist, trinkt er mehrere Flaschen leer. Ich habe ihm zwar angeboten, dass wir ja zusammenziehen könnten, da das dann einfacher für mich wäre, ich arbeite schließlich und kann nicht jede Nacht um 2 zu ihm fahren, aber auch das will er nicht, er würde es ja bevorzugen, alleine zu wohnen.

Ich weiß nicht, warum er Borderline hat. Einer seiner Freunde erzählte mal, dass seine Vergangenheit voller Gewalt ist (? Irgendwie bin ich mir grade nicht sicher, wie ich den Satz formulieren soll). Sein Vater hat ihn wohl ständig verprügelt. Er erzählte ebenfalls, dass er von seinen Ex-Freundinnen häufig verletzt worden ist - viele sind ihm fremd gegangen oder haben ihn einfach ausgenutzt. Dazu hat sich sein bester Freund vor einigen Jahren das Leben genommen.

Er tut mir leid, ich würde ihm so gerne helfen, aber ich kann es nicht. Ich gehe daran kaputt. Ich will mich von ihm trennen, aber gleichzeitig auch nicht. Ich habe Angst, was dann aus ihm wird. Was wenn er sich umbringt? Sein letzter Suizidversuch ist zwar schon 6 Jahre her, zumindest sagt er das, aber was, wenn er es wieder versucht? Es kommt mir so vor, als würde es ihm jeden Tag schlechter gehen. Seit neustem weint er auch vor mir.

Wir sind bereits 2 Jahre zusammen und vorher hat er nie vor mir geweint - sein bereits erwähnter Freund meinte auch, dass er das sonst eigentlich nicht vor anderen Menschen macht. Einweisen wäre zwar eine Möglichkeit, aber das Thema macht ihn so extrem wütend, dass ich befürchte, dass er deshalb auch handgreiflich mir gegenüber werden könnte. Er wird selten laut, aber wegen diesem Thema wird er sehr schnell ziemlich laut. Er meinte, dass er mich lieber tot sehen würde, als nochmal in eine Klinik zu gehen.

Sollte ich mich von ihm trennen oder doch lieber bei ihm bleiben?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
601
#3
Ja!
Du kannst anderen Menschen so viel mehr helfen und viel mehr bewirken, wenn du mal an einem Tag kein Schnitzel isst oder so - als ihm, wenn du versuchst ihn zu retten. Geht nicht. :(
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.643
#4
Du kannst nichts für seine Vergangenheit und bist somit auch nicht dafür verantwortlich.

Wenn er sich umbringen möchte, ist es seine Entscheidung. Dafür bist du auch nicht verantwortlich. Und glaube mir, wer sich umbringen will, der macht es auch und es bleibt nicht bei einem Versuch. Suizidversuche sind ein Schrei nach Aufmerksamkeit.

Puh, dass er dich lieber tot sehen möchte als eingewiesen zu werden ist echt heftig!

Du weißt schon, dass all das, was du erzählst, absolut nichts mit Liebe zu tun hat, gell?

Da du keine Konsequenzen ziehst und all das mit dir machen lässt, wird er sich auch nicht am Riemen reißen und etwas verändern wollen.

Du bist keine Ärztin, kein Psychiater, keine Fachfrau und kannst ihm nicht helfen. Du bist nur aus Mitleid mit ihm zusammen, leidest, es macht dich kaputt und deine Jahre ziehen dahin - wofür?

Du hast ein Recht darauf, glücklich und geliebt zu werden und ein schönes lebenswertes Leben zu führen.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.790
#5
hallo Hola
du wirst dich von ihm trennen.
Denn du wirst das auf Dauer nicht aushalten können.
Bei aller Liebe nicht und bei allem Mitleid nicht.
Du kannst ihn nicht retten und du fühlst das auch.
wenn sich sein Verhalten durch deine Liebe auch nur um 30% gebessert hätte, seit ihr zusammen seit, dann würde wenigstens ein Fünkchen Hoffnung bestehen, das du irgendwann etwas wieder bekommst, von dem was du investierst.
Aber Blumensträuße sind sicher nicht das, was du primär von einem Freund brauchst.
Du brauchst einen echten, gleichwerigen Partner.
das kann dieser Mann nicht sein und wenn nicht ein Wunder geschieht, wird er es auch nie werden.
Glaubst du, das bei euch dieses Wunder passiert?
Ich vermute, du hast aufgehört daran zu glauben, denn sonst hättest du nicht hier um Rat gefragt.
Es ist sehr schwer, jemanden hilflos zusehen zu müssen, wie er in seinem negativen Strudel langsam versinkt.
Sich so ohnmächtig und hilflos zu fühlen.
Aber warum bist du überhaup in einer Beziehung zu solch einem bemitleidenswert kranken Menschen.
Warum hast du dir keinen 'normalen' und gesunden Freund gesucht?
Ich vermute, das du dich nicht traust, größere Ansprüche an deine Zukunft zu stellen.
Ich glaube, das du tief in dir eine große Angst mit dir herumträgst.
Darum kannst du dich auch so gut in ihn hineinversetzen.
Ich meine, das es für dich Zeit wird, dein eigenes Leben aufzuräumen.
Schau da mal hin. Ich glaube da gibt es genug Baustellen,
da brauchst du nicht die Unordnung eines kranken Mannes zu beseitigen.
Was ist mit deinem Selbstwertgefühl ?
Bist du dir nicht mehr wert? Hast du nicht größere Wünsche an das Leben?
Du bist nicht für deinen Freund verantwortlich, sondern nur für dich.
Du mußt dafür sorgen,dass es DIR gut geht.
Und dir geht es überhaupt nicht gut.
Dein Freund wird sich nicht umbringen, wenn du ihn verläßt.
Seine Problemlösungen sind der Alkohol.
Und wenn er es doch ernsthaft vorhaben sollte, ist das seine Entscheidung.
Damit darfst du dich nicht erpressen lassen.
Allein die Aussage, wie er die Therapie ablehnt ist Grund genug zu wissen, das er seine Situation nicht ändern wird.
Für mich ist die einzige Frage, wie du die Trennung vollziehst.
Lass uns hier nach einem für dich gangbarem Weg suchen
 
Dabei
12 Okt 2018
Beiträge
5
#6
Sollte ich mich von ihm trennen oder doch lieber bei ihm bleiben?
Meine persönliche Meinung: Trenn Dich. Je eher, umso besser. Ich habe in meinem Leben bereits zweimal das "Glück" gehabt, Frauen mit Borderline kennengelernt zu haben... beide hatten reges Interesse daran, mit mir eine Beziehung einzugehen (hab ich aber nicht gemacht)... und beide waren alles andere als einfache Menschen. Erst wird man idealisiert, dann abgewertet, dann ist wieder alles ok, dann wieder nicht, ich wurde belogen, dann wurden Dritte von ihr über mich belogen, gegen mich manipuliert, dazu gebracht, mich zu meiden, über mich zu lästern....

Eine befreundete Psychologin meinte damals, dass, eine Beziehung mit einer Borderlinerin definitiv nicht ratsam sei, da diese Menschen zum einen selbst für Therapeuten nur sehr schwer bis gar nicht therapierbar sind und zum anderen auch die psychisch Stärksten aus solch einer Beziehung meist nicht ohne "Folgeschäden" wieder herauskommen (als praktizierende Psychotherapeutin kennt sie solche Menschen aus der Praxis).

Natürlich sind nicht alle Borderliner gleich und es gibt sicher auch Beziehungen, wo beide es hinbekommen. Ich für meinen Teil aber habe mit solchen Menschen durchweg schlechte und belastende Erfahrungen gemacht und rate Dir daher, das eher früher als später zu beenden.

Just my two cents.
 
Dabei
13 Jun 2019
Beiträge
6
#7
Dein Freund braucht dringend Hilfe leider will ich sonst nichts sagen weil er mir sehr leid tut aber du mir auch, aufjedenfall kann es nicht so weiter gehen..
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.313
#8
Er weigert sich, wegen seiner Störung eine Therapie zu machen
Wenn sich jemand nicht helfen lassen will kann man auch nicht helfen.[/QUOTE]

Er meinte, dass er mich lieber tot sehen würde, als nochmal in eine Klinik zu gehen..
Wow, das ist ja schon bald eine halbe Morddrohung. Und du bist immernoch am Grübeln...

Sollte ich mich von ihm trennen oder doch lieber bei ihm bleiben?
Mädel, so naiv kann doch kein Mensch sein. Du leidest unter ihm und der Beziehung. Er nimmt viel aber gibt wenig bis gar nichts. Aus deiner Beschreibung geht nicht im Geringsten hervor, dass er liebenswert ist. Du bist scheinbar nur noch aus Mitleid und Angst vor dem Suizid mit ihm zusammen. Und du merkst selber, dass es im Laufe der Zeit nicht besser sondern schlimmer geworden ist. Was willst du von dieser Beziehung noch erwarten? Absolut nichts.

Willst du nicht auch irgendwann ein glückliches Leben führen? Jeder Tag, jeder weitere Stunde die du mit der Trennung wartest raubt dir einen zukünftigen glücklichen Tag deiner begrenzten Lebenszeit.

Er wird dann sicherlich mit Suizid drohen. Und genau das sollte der Moment sein in dem es spätestens bei dir Klick macht und du begreifst, dass er dich nicht liebt und du schnellstmöglich jeglichen Kontakt abbrechen solltest. Denn emotionale Erpressung ist immer ein absolutes No-Go. Wenn er sich umbringen will und/oder es tut - scheiss auf ihn. Du bist ihm nichts schuldig, im Gegenteil.

Ich will jetzt auch nicht alle über einen Kamm scheren aber es gibt nunmal Menschen, die aufgrund ihrer Probleme anderen die Energie rauben und diese mit in den Abgrund ziehen. Wie z.B. Borderliner, Alkoholiker, Narzissten.
 
Dabei
11 Jun 2019
Beiträge
2
#9
Hallo,

ich danke euch für eure Hilfe. Ich habe mich gestern von ihm getrennt. Es war nicht ganz so schlimm, wie ich es erwartet habe - er hat mich nur angeschrien, wie ich es denn wagen kann, ihn jetzt alleine zu lassen und dass ich ja nicht besser sei, als alle Frauen vor mir. Danach hat er mich aus seiner Wohnung geschmissen und seitdem habe ich auch nichts mehr von ihm gehört.
Ich hoffe, es war wirklich die richtige Entscheidung.

Warum hast du dir keinen 'normalen' und gesunden Freund gesucht?
Ich wusste am Anfang nicht, dass er Borderline hat. Er hat es mir erst nach 2 oder 3 Monaten Beziehung gesagt.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.643
#10
Super Hola, ich gratuliere dir! Du bist echt eine starke Frau, Hut ab.

Ja, es war die richtige Entscheidung - definitiv!

Es ist immer schwer, sich zu trennen, egal aus welchem Grund - es ist normal, dass es dir weh tut.

Aber mit jedem Tag wird es besser, mit jedem Tag wirst du merken, wie du dich besser fühlst ohne ihn und wieder zu Kräften kommen.

Und eines Tages merken, wie lebenswert das Leben ohne ihn ist.

Alles alles Gute!!!
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.790
#11
hallo Hola
das ist ja jetzt schnell gegangen.
Herzlichen Glückwunsch auch von mir.
Manchmal muß man nur eine Entscheidung treffen, dann laufen die Dinge von selbst.
Nun wünsche ich dir, dass du ganz stark bleibst und ganz viele schöne Dinge für dich tust.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, das sich dein ( nun hoffentlich EX) Freund schon bald wieder bei dir meldet.
Bleib hart!
Mein Rat, mach hm nicht die Türe auf, nicht den kleinsten Spalt.
Keine Antworten auf Nachrichten usw.
Das ist manchmal sehr schwer, aber sonst fängt das ganze Drama immer wieder von vorn an.
ich wünsche dir viel Kraft und Energie. :)
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben