Ex Freundin macht ständig Hoffnungen und rudert dann wieder zurück

Dabei
27 Nov 2015
Beiträge
13
#1
Hallo zusammen,

Wie schon in meinem anderen Thread geschildert, hat sich meine (Ex-)Freundin kurz vor Weihnachten von mir getrennt. Die Gründe dafür waren zum einen unterschiedliche bzw. teils auch mangelnde (gemeinsame) Ziele, sowie auch fehlende Bereitschaft für Veränderung meinerseits. Zum anderen aber auch Gefühle für jemand anderen Ihrerseits.

Sie ist daraufhin bei ihrer Schwester untergekommen. Bereits am nächsten Tag fing sie aber wieder an mich zu kontaktieren. Kurz darauf schlug sie ein Treffen in der Wohnung vor. Dieses war von beiden Seiten sehr emotional. Grundsätzlich war sie sehr überrascht, dass ich bereits die Wohnung sowie auch meinen Job gekündigt habe. Nicht für sie, sondern einfach, weil ich jetzt nicht mehr in den alten Trott zurück kann. Paradoxerweise habe ich erst diesen radikalen Einschnitt gebraucht um diesen Schritt endlich gehen zu können.

Jedenfalls haben wir beide viel geweint und sie ging dann wieder. Dann fing sie an mir zu schreiben, dass die mich vermissen würde und kam über Weihnachten dann erneut vorbei. Dieses Mal war ich gefasster und nur sie weinte und sagte mir, dass sie mich doch noch lieben würde, aber momentan Angst hat, dass diese Veränderungen bei mir nur temporär sind. Die darauffolgenden Tage suchte sie immer wieder den Kontakt und schlug vor abends zusammen zu kochen. Dabei blieb sie auch über Nacht. Es kam zwar nicht zum Sex, aber dennoch war es sehr schön und es gab viele Zärtlichkeiten. Sie sagte dabei, dass sie mich sehr vermissen würde und es ihr bei mir immer gut gehen würde. Am nächsten Tag vereinbarten wir dann, dass sich jeder Gedanken darüber macht, wie ein gemeinsamer Plan aussehen soll.

Was den anderen angeht, sagte sie, dass sie sich eine Beziehung mit ihm derzeit nicht vorstellen kann, und bei den Treffen mit ihm bisher nur geweint hat.

Silvester haben wir dann getrennt verbracht und uns erst am Wochenende wiedergesehen. Eigentlich war wieder ein gemeinsamer Abend geplant, doch dann erzählte sie mir, dass sie momentan Zweifel hat, dass mein Wandel von Dauer ist und sie das Gefühl hat, dass ich das nur für sie mache und nicht primär für mich. Ich sagte ihr darauf, dass ich allerdings nicht so weiter machen kann, wie in den letzten Tagen, da ich mir natürlich Hoffnungen mache und ich mir auch nicht vorstellen kann mit ihr „nur“ befreundet zu sein. Wieder weinten wir beide und stürmte dann aus der Wohnung, weil es ihr zu viel wurde. Ich bin mit diesem Hin und Her einfach nur noch überfordert, klammere mich durch ihr Verhalten aber noch an die Hoffnung, dass es noch eine Chance für uns gibt. Nur weiss ich nicht, was hier jetzt der vernünftige Weg wäre…


 
Anzeige:
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.537
#2
Wieder weinten wir beide und stürmte dann aus der Wohnung, weil es ihr zu viel wurde. Ich bin mit diesem Hin und Her einfach nur noch überfordert
Wenn ich das schon lese (bezogen auf das aus der Wohnung stürmen)...kann ich dich gut verstehen. Die Frau weiss wohl überhaupt nicht was sie will, hatte aber nun genug Gelegenheit sich Gedanken zu machen. Offenbar kann oder will sie sich nicht entscheiden. Sie hat Gefühle für einen anderen und trifft sich mit ihm. Sicherlich hat sie bei diesen Treffen "nur" geweint...schwer vorstellbar, dass nicht mehr gelaufen ist.

Ich würde mit diesem Hin-und-Her UND auch noch einem Nebenbuhler auch nicht klarkommen bzw. hätte darauf absolut keine Lust. Deswegen von mir folgender Rat, direkt aus dem Buch der Kalendersprüche:

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende! Du wolltest den Neustart also ziehe es durch - ohne sie und es wird dir bald besser gehen.
 
P

Papatom

Gast
#3
Moin,
was für ein Job? Ich dachte, sie wollte unbedingt ins Ausland? Was ist daraus geworden? Oder gehst Du jetzt ohne sie da hin?

Welche Änderungen meinte sie denn nun noch? Sie war doch die jenige, die nicht geredet hat, wenn ich mich nicht irre?


Grüße
 
Dabei
27 Nov 2015
Beiträge
13
#4
Moin,

Naja, in meinem bisherigen Job bin ich schon seit sehr langer Zeit nicht mehr glücklich, doch trotz dieses Umstandes war ich zu (räumlichen) Veränderungen, nicht wirklich bereit. Nun, da sie sich getrennt hat, wie es ja oft der Fall ist, habe ich erst erkannt, in was für einen Trott ich gesteckt habe und das eigentlich nichts dabei wäre dieses Abenteuer mit ihr einzugehen.

Doch sie sagt, sie möchte das nun nicht mehr bzw. ist sie momentan eher unentschlossen. Mal möchte sie sofort die Koffer packen und dann plötzlich sagt sie, sie hatte sich diesen Wandel von mir so lange gewünscht und befürchtet dass ich auch in Zukunft immer erst so drastische Erfahrungen werde machen müssen, um etwas zu ändern.
Ich habe einfach gemerkt, dass die ganzen Ängste die ich hatte unbegründet waren und dass das einzige, was mir wirklich fehlen würde, sie ist.

Was ich jetzt brauchen würde, wäre eine klare Ansage von ihr, dass keinerlei Hoffnung mehr besteht. Das wäre zwar hart, aber so könnte ich anfangen abzuschließen. Doch das kommt von ihr nicht. Es fühlt sich irgendwie so an, als würde sie jetzt abwarten wollen, ob ich wirklich zu Veränderungen bereit bin.

 
P

Papatom

Gast
#5
Moin,
was Du brauchst ist ein Tritt....:eusa_whistle:

Sie ist offensichtlich jemand, der Dich immer verantwortlich machen wollte, Ihren Traum zu leben (Ausland). Warum ist sie nun nicht sofort wieder los? Warum Dich da immer wieder mit reinholen?

Erst Schluss machen und Dich jetzt wieder belagern?

Wenn das damals so toll war könnte sie doch auch ohne Dich hin?

Ich finde das immmer kritisch, wenn ein Partner von dem Anderen verlangt, sich zu ändern......denn erstens geht das nur schwer und andererseits ist sie für Ihr Glück selber verantwortlich. Du kannst Dich nur ändern, wenn Du das willst. Nicht unter Druck und Zwang. Das verschiebt die Machtverhältnisse ungünstig für die weitere Partnerschaft....denn was ein mal klappt....

Schließ selber damit ab. Lern für und über Dich. Dafür brauchst Du sie nicht

Grüße
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.218
#6
Hallo Raccon
Für mich hört sich das nach unterschwelligen Machtspielchen von der Frau an.
So eine Art Katze und Maus Spiel.
Lieber unglücklich, aber irgendwie emotionalen Input.

Du bist die Stabilität die sie nicht hat.
Sie ist emotional instabil und hin und her gerissen.
Um sich besser zu fühlen, überträgt sie ihrem Druck auf dich.
Das einzige was euch als Paar, aus meiner Sicht,
eine Chance geben würde,
wäre die Situation,
dass deine Haltung ihr gegenüber unmissverständlich aussagen würde:
wenn du etwas von mir willst, musst du mich nehmen wie ich bin.
Mir meinen eigenen Entscheidungen, zu meiner Zeit.

Sie braucht eine klare ruhige Haltung, wie ein aufgescheuchtes Tier.
ich glaube nicht, das der andere Mann zur Zeit bessere Karten bei ihr hat.
dazu ist grad viel zu viel Drama in ihr.

Nimm dir ihr Emotionales Chaos nicht so zu Herzen,
es ist ihr Problem
 
Dabei
27 Nov 2015
Beiträge
13
#7
Danke euch beiden für das Feedback!
Wirklich verlangt hat sie das nicht von mir. Sie hat es sich eher erhofft und versucht mich von der Idee zu begeistern. Doch irgendwann fühlte ich mich dadurch unter Druck gesetzt. Ihre Sprunghaftigkeit war da auch nicht sehr förderlich. Grundsätzlich bin ich mit mir selbst unzufrieden und halte es daher definitiv für das richtige etwas zu ändern. Bisher fehlte mir da einfach der Mut es durchzuziehen. Das ist auf jeden Fall ein großer Schritt für mich und eine enorme Erkenntnis für mich selbst, wenn ich das mal als positiven Aspekt aus der Sache mitnehmen kann.


Das mit ihrer emotionalen Instabilität stimmt schon. Generell lässt sie sich immer sehr schnell begeistern, lässt aber genauso schnell wieder davon ab. Angefangen geschweige denn zu Ende gebracht wird da nichts. Sie hinterfragt derzeit ihren bisherigen Werdegang nimmt sich aber leider nie die Zeit alleine darüber nachzudenken. Stattdessen lässt sie sich wieder von außenstehenden beeinflussen. Das habe ich in den Gesprächen der letzten Tage gemerkt. Da kam von ihr vieles, was nicht nach ihr klang.


Seit letztem Samstag habe ich auch nichts mehr von ihr gehört, doch frage ich mich natürlich auch wie denn eigentlich ihr Masterplan jetzt aussieht. Wir wohnen noch zusammen, und sie hat nichts weiter als ein paar Klamotten von sich mitgenommen. Auf meine Nachfrage hin, ob sie sich denn jetzt eine Wohnung bei ihrer Arbeit in der Nähe suchen würde, sagte sie, sie wisse es noch nicht.




 
P

Papatom

Gast
#8
Moin,
na, da haben sich aber zwei inkonsequente gefunden....;)

Mach doch mal nen Plan für DEIN Leben. Job ändern bist Du ja offensichtlich dran. Dann such Dir am besten gleich noch ne neue Wohnung und sag ihr, sie soll Ihre Sachen holen, sonst würdest Du die leider entsorgen müssen.....

Lebe mal ohne sie. Ich finde, Du musst erst mal selber lernen auch auf Dich zu hören, bevor Du eine Beziehung führen kannst. Klarheit, Souveränität, Prinzipien usw. sind hilfreich in einer Beziehung. Wenn Du so was nicht hast, wirst Du immer das Fähnchen im Wind sein, bzw. für eine reifere Frau völlig unattraktiv sein.

Grüße
 
Dabei
27 Nov 2015
Beiträge
13
#9
Du hast mit deiner Aussage vollkommen recht. Das muss ich mir eingestehen. Es ist nur so, dass ich immer das Gefühl hatte, dass wir zusammen stärker und uns gegenseitig eine Stütze sind. So war es jedenfalls immer. Doch irgendwann war ihre Unzufriedenheit wohl einfach zu groß und der Reiz des Neuen zu verlockend.


Als Fähnchen im Wind habe ich mich jedoch nie gesehen, im Gegenteil, ich fand es eher sehr reizvoll mich von ihr anstecken zu lassen, mal neue Dinge auszuprobieren. Nur wurden die Schritte dann sprunghaft immer größer und ich konnte auf Dauer nicht mehr mithalten. Klarheit und Prinzipien habe ich jede Menge, allerdings auch jede Menge Ängste, die mich eben sehr einschränken und letztlich wohl zu diesem Ausgang geführt haben. Daran muss ich definitiv arbeiten.


Das mit dem Job habe ich bereits in Angriff genommen und die Wohnung ist ebenfalls gekündigt. Insofern steht einem Neustart nichts im Wege. Auch wenn ich diesen lieber MIT ihr gewagt hätte.


Es ist, logischerweise, sehr schwer damit abzuschließen. Vor allem, weil uns so eine unglaublich lange Geschichte verbindet und wir vorher schon jahrelang beste Freunde waren. Somit verliere ich nicht nur meine Traumfrau sondern auch meine beste Freundin. Mir vorzustellen, dass sie all das, was wir bereits geplant hatten, nun mit einem anderen in die Tat umsetzt, ist einfach nur grausam. Das wird auf jeden Fall eine harte Zeit.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#10
Es wurde ja bereits viel gesagt. Deswegen gehe ich gleich zum Essentiellen: Der Neue wird nicht ihre Zukunft darstellen. Er war nur das Ergebnis eures Konfliktes und bot ihr Aufmerksamkeit und eben die Seite, die du vermisse ließt.

Ihre Unentschlossenheit, die du im Eingangsbeitrag beschrieben hast (#1), wird wahrscheinlich daher rühren, dass sie Angst hat, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben und auch noch emotional mit dir verbunden ist. Aber ihre Entscheidung ist gefallen.


=> Spiel dieses Spiel nicht mit ihr. Ironisch ist auch, dass ein solches Mitspielen wieder nur deine vorherige Starrheit widerspiegeln würde, ein konsequenter Neuanfang aber genau das, was sie an dir vermisste. Deswegen war sie auch so erstaunt, als du ihr eröffnetest, dass du bereits für Wohnung und Job gesorgt hast.
Du solltest jetzt (wie öfters angeraten von etwa Papatom:) Nägel mit Köpfen machen. Zieh um, konzentriere dich auf den neuen Job und erfreue dich wieder des Lebens ohne Partnerin. Mach das dir zu Liebe. Mit ihr ist es erst einmal Geschichte. Vielleicht noch einmal in der Zukunft, vielleicht nicht.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben