Der Beziehungsalltag hat gesiegt.

Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
@Sepp

Ich verstehe dich gerade nicht. Warum ist mein Verhalten bösartig ?
Ich mache sie nicht fertig, sondern nehme lediglich kein Blatt mehr vor dem Mund. Habe mir genug gefallen lassen.
Der Knoten ist geplatzt, denn ich den letzten Monaten unserer Beziehung habe ich mich nicht getraut aus Angst, sie zu verlieren.

Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht mehr möchte und dass das Vertrauen zwischen uns nicht mehr vorhanden ist.
Das ich den Kontakt nicht abbreche liegt nicht daran, dass ich es genieße - auch wenn es ein netter Nebeneffekt ist - sondern weil ich es momentan nicht kann.
Sie sucht den Kontakt und ich schaffe es nicht sie zu ignorieren.
Ihr klar zu sagen, dass es keinen Sinn hat, hat mich genug Überwindung gekostet. Weil mein Herz am liebsten "Ja, bitte lass uns es nochmal versuchen" geschrien hätte.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
Sepp hat gesagt.:
was du tust ist einfach nur bösartig
Ich verstehe ja, dass es "böse" ist etwas zu tun, damit der andere leidet, aber das ist hier meiner Ansicht nach gar nicht gegeben. Ist ja nicht als ob er ihrem Ex schreibt, oder wirklich Lügen über sie verbreitet. Das wäre wirkliche Rache. Oder wenn er ihr Gefühle vormachen würde, um dann am Ende zu sagen "War nur Spaß, du hattest nie eine Chance". Aber das macht er ja nicht. Er nimmt halt, was sie gibt und ihre Motivation dafür sei ja nun auch mal dahingestellt. Nach einem ehrlichen Bedürfnis die Dinge zwischen beiden wieder geradezurücken sieht es ja nicht aus. Izzy hingegen ist ehrlich. Seine Priorität ist halt er selbst, aber wenn man ihm das jetzt vorwerfen will - naja. Dann kann man ja gleich alle Menschen allgemein auf der Welt kritisieren.

Es trennt sich nunmal nicht jeder auf die gleiche Weise, nicht für jeden ist ein Cut das beste. Wenn es für Izzy das beste wäre, hätte es sich in der Zeit in der er es versucht hat vielleicht auch so angefühlt, als ob es ihm gut täte. Hat es aber nicht. Ich kann ihm wirklich gar nichts vorwerfen - er hat alles mögliche ausprobiert und er geht den Weg, der sich für ihn am passendsten anfühlt. Wenn sich das irgendwann ändert wird er das auch ändern und vermutlich den Cut durchziehen, aber warum denn zu irgendetwas drängen, nur weil man selbst so und so verarbeitet?

Sepp hat gesagt.:
Du machst es bewusst und du genießt es auch noch - das verdient alles andere als Respekt
Meinen Respekt hat er genau weil er es bewusst macht. So wie er mit der Trennung umgeht, gehen doch die meisten damit um. Die meisten sagen es nur nicht so offen, sondern reden sich irgendwelche Alternativen wie "nein nein, ich habe wirklich Gefühle und bin ein Opfer meiner emotionalen Verwirrung" ein, damit sie nicht zugeben müssen egoistische Motive zu haben. Und am Ende sind alle doppelt und dreifach so verletzt wie es hätte sein müssen, weil sie sich ihre vorgelogenen Ausreden gegenseitig und selbst geglaubt haben. Leute, die unbewusst handeln und sich damit dann aus der Verantwortung ziehen wollen verlieren meinen Respekt.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.069
Weil mein Herz am liebsten "Ja, bitte lass uns es nochmal versuchen" geschrien hätte.
Das und nichts anderes ist der einzige Grund der letzten 6 Seiten.

- darum ignorierst du sie nicht
- darum geht es dir weiter nicht gut
- darum hast du keinen klaren Plan
- darum hat SIE dich weiterhin in der Hand
- darum wird es auch nicht besser
- darum bist du so schwach und tust dir das ganze weiter an

letztendlich liegt es an dir endlich mal die Augen auf zu machen. Es hat sich nichts aber auch gar nichts geändert. Auch wenn du dich momentan in der vermeintlich besseren Possition befindest - das tust du übrigens nicht.

Besser für dich wäre, wenn sie dich endlich in Ruhe lässt und du endlich mal wieder normal im Kopf wirst. Herr Gott, das Leben geht weiter. Ihr wart weder verheiratet, noch Haus, noch Kinder, noch 10-20 Jahre zusammen.

Schöne Grüße.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
Sag mal, liest du meine Beiträge nicht oder kannst du nichts damit anfangen?
Natürlich, aber die Antworten habe ich doch schon gegeben.
Klar ist es schlauer nicht zu reagieren bzw. seine Antworten zu überdenken.
Das klappt mal mehr und mal weniger gut.

Und ja, mir geht es gut, weil es ihr nicht gut geht.
Die Sache mit ihrem Ex scheint ja nicht so gut zu laufen und mich freut es.
Selbstverständlich könnte ich "erwachsen" sein und schreiben "Es hat nicht geklappt, ich wünsche ihr alles Glück der Welt" , aber das kann ich nicht.
Vielleicht in einem halben Jahr, aber jetzt nicht.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.600
Also meinen Respekt haben solche Gefühle und Gedankengänge nicht.
Ich kann deine Haltung überhaupt nicht nachvollziehen Izzy.
Mir persönlich ist es noch nie besser gegangen, weil es jemand anderen schlecht geht.
Da bin ich vielleicht zu romantisch oder gutwillig oder Gutmensch, aber mir ist das völlig fremd.
Und deine Begründung, das du dir in der letzten Zeit der Beziehung den A.. und so weiter,
finde ich auch sehr schwach für solch eine Haltung.
Wenn sie dir etwas weggenommen hätte. was dir von Rechtswegen, oder moralisch Zustand, ok
dann kann ich das wenigstens noch in etwa nachvollziehen, aber so war es ja wohl nicht.
Und wenn du sie, nachdem ein anderer Mann ins Spiel kommt, hassen würdest, ja, auch das könnte ich nachvollziehen.
Aber du willst sie ja immer noch, weil du sie Liebst und wünscht ihr, dass ihr schlecht geht?
Das paßt nicht zusammen.
Entweder ich liebe jemanden und will ihn um mich haben, oder ich bin fertig mit jemanden
und will Distanz.
Aber du willst sie in deiner Nähe haben und du willst sie klein haben.
Weil du dich ihr gegenüber klein gefühlt hast, vermute ich.
Für mich ist das arm und Mitleid erregend.
Anfänglich hattest du meine Sympathie, weil ich dachte, ja da ist jemand,
Für den ist Liebe kein Konsumartikel.
Da sind wirklich tiefe und Leidenschaftliche Gefühle im Spiel.
Und ich gehöre nicht zu dieser Spaßgesellschaft, für die Beziehungen ein Wegwerfartikel sind.
Doch deine Haltung spricht aus meiner Sicht nicht von Liebe, sondern von Abhängigkeit.
und hat für mich etwas würdeloses.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
Wenn sie dir etwas weggenommen hätte. was dir von Rechtswegen, oder moralisch Zustand, ok
dann kann ich das wenigstens noch in etwa nachvollziehen, aber so war es ja wohl nicht.
Von meiner Haltung halte ich objektiv gesehen auch nichts. Ich kann es nur nicht leugnen, dass ich so fühle.

Und wenn du sie, nachdem ein anderer Mann ins Spiel kommt, hassen würdest, ja, auch das könnte ich nachvollziehen.
Aber du willst sie ja immer noch, weil du sie Liebst und wünscht ihr, dass ihr schlecht geht?
Was mich freut ist nicht, dass es ihr schlecht geht, sondern das es anders läuft als sie gedacht hätte.
Mich freut es, dass sie mit ihrem Verhalten auf die Nase geflogen ist.

Anfänglich hattest du meine Sympathie, weil ich dachte, ja da ist jemand,
Für den ist Liebe kein Konsumartikel.
Da sind wirklich tiefe und Leidenschaftliche Gefühle im Spiel.
Anfänglich habe ich auch geglaubt, dass bei ihr wahre Liebe im Spiel ist.
Das sie trotz neue Verliebtheit noch an der alten Beziehung hängt war ja noch irgendwie nachvollziehbar.
Für mich war Liebe nie ein Kosumartikel... für sie jedoch schon. Ich wollte sie zurück, weil ich sie liebe.
Sie will mich nicht zurück, weil sie mich liebt, sondern weil sie nicht alleine sein kann.
Mit ihrem Satz:"Wenn du uns noch eine Chance gibt, ist es mit XY vorbei." unterstreicht ihre Einstellung noch.

Doch deine Haltung spricht aus meiner Sicht nicht von Liebe, sondern von Abhängigkeit.
und hat für mich etwas würdeloses.
Natürlich hat es in gewisser Weise auch mit Abhängigkeit zu tun.
Es fällt mir schwer, mich von ihr zu lösen. Ich frage mich nur, warum sie mich nicht gehen lässt.
Sie hat sich gegen unsere Beziehung entschieden... mehr als einmal.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.746
Natürlich, aber die Antworten habe ich doch schon gegeben.
Also mir nicht. Aber natürlich ist es deine Entscheidung womit du dich differenziert auseinandersetzen magst und womit nicht.

Sie will mich nicht zurück, weil sie mich liebt, sondern weil sie nicht alleine sein kann.
Das kannst du ja offensichtlich auch nicht.
Ich frage mich nur, warum sie mich nicht gehen lässt.
Das frage ich mich bei dir umgekehrt auch.

Ich finde du machst es dir grad reichlich leicht. Du "kannst" dich nicht distanzieren? Es interessieren dich ja nicht mal Strategien um das zu versuchen. Du willst dich in Selbstmitleid, Schadenfreude usw suhlen, also mach es halt.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
Auch wenn ich einige Ansichten verstehen kann.
Das ich aber plötzlich der Buhmann sein soll, verstehe ich allerdings nicht.

Also mir nicht. Aber natürlich ist es deine Entscheidung womit du dich differenziert auseinandersetzen magst und womit nicht.
Womit auseinandersetzen ?
Rache ? Wenn ich mich rächen würde, sehe das ganz anders aus. Allenfalls würde ich es als Schadenfreude bezeichnen.

Das kannst du ja offensichtlich auch nicht.
Natürlich, sonst hätte ich sie doch schon längst wieder mit offenen Armen empfangen.

Ich finde du machst es dir grad reichlich leicht. Du "kannst" dich nicht distanzieren? Es interessieren dich ja nicht mal Strategien um das zu versuchen. Du willst dich in Selbstmitleid, Schadenfreude usw suhlen, also mach es halt.
Ich mache es mir nicht leicht, sondern sie macht es mir schwer.
Unschuldig bin ich nicht, denn ich gewisser Weise lasse ich es ja zu.

Natürlich kann man sagen:
-Wenn sie das nächste Mal schreibt, antworte einfach nicht.
-Wenn sie anruft, geh einfach nicht ran.
-Wenn sie vor deiner Tür steht, mach einfach nicht auf.
-Wenn sie das nächste Mal in der Einfahrt parkt und du nicht rauskommst, nehm einfach ein Taxi.

So einfach ist es in der Realität leider nicht. Erst recht nicht, wenn man von ihr das zu hören bekommt, was man sich monatelang gewünscht hat.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.202
Izzy hat gesagt.:
Das ich aber plötzlich der Buhmann sein soll, verstehe ich allerdings nicht.
Finde das auch nicht fair. Frage mich oft, wie das Forum wohl aussehen würde wenn eine Voraussetzung dafür, dass man bei Themen von anderen kommentieren darf wäre, dass man auch ein Thema über sich selbst führen muss. Aber das nur als Gedankenexkurs...

Ich finde jedenfalls, dass hier ganz schön hart geurteilt wird. Bei Worten wie arm, Mitleid erregend und würdelos bekomme ich das Gefühl, dass nicht Izzy derjenige ist, der einen anderen Menschen klein machen möchte.

Ich habe anscheinend auch wirklich den ausschlaggebenden Punkt verpasst, denn für mich ist das einzige was ihm als bösartig unterstellt wird, dass er Genugtuung dabei fühlt, dass ihre Entscheidungen (unter denen er sehr stark litt) sie nicht glücklich gemacht haben. Wo ist das Verbrechen? Es gibt keine aktiven Handlungen, die bösartig sind. Oder habe ich die verpasst?
Er empfindet ein Gefühl, das kein liebevolles ist. Und was soll er jetzt machen? Sich selbst dafür hassen? Oder was soll mit den Beschuldigungen, Urteilen und der Verachtung die ihm hier teilweise entgegengebracht werden erreicht werden? Natürlich wäre es nobler, wenn er versuchen würde es in ein friedliches Gefühl umzuwandeln und ihr alles Gute zu wünschen. Dass er es nicht kann glaube ich auch nicht, sondern dass er eben nicht will. Wenn man das schade findet, kann man ja versuchen ihn positiv zu erreichen.

Dass er momentan nicht aus Liebe handelt, hat er glaube ich selbst schon öfters erwähnt inzwischen. Ich meine mich jedenfalls zu erinnern, dass er meinte dass er die Person mit der er die guten Jahre der Beziehung hatte so unglaublich doll liebt. Dass er um diese Person trauert und auch um die Vorstellungen und Visionen, die mit ihr verbunden waren. Dass er von diesen ganzen Dingen gerade Abschied nimmt, während die Person, mit der er momentan umgeht eine andere ist und zwar die, die ihn verlassen hat, die gesamte Schuld dafür auf ihm abgeladen hat, um dann zu gestehen, dass der eigentliche Auslöser war, dass sie ihn betrogen hat - mit ihrem Ex, zu dem sie dann zurückwollte und nachdem das nicht geklappt hat doch wieder zu ihm zurückwollte. Wo soll für diese Person denn jetzt Liebe herkommen....

Ich finde alles was Izzy durchmacht hier so klar und nachvollziehbar dargelegt, dass ich es wirklich interessant finde, dass die Auffassungen dessen trotzdem so weit auseinander gehen.

Insgesamt zu deiner Situation, Izzy, denke ich dass du an dem Punkt an dem du jetzt bist natürlich nicht für immer bleiben kannst und ich glaube das ist auch ein bisschen das, was in Twins Kopf ist (korrigier mich, wenn falsch), dass du ja so oder so irgendwann abschließen musst. Also was bringt dir das Aufschieben...
Aber was die Frage angeht ob du dich jetzt schlecht oder falsch verhältst: Das denke ich nicht. Ich denke dir geht es momentan besser mit dem bisschen Drama und ihr geht es damit auch besser, weil sie das Gefühl braucht noch Anlaufstellen (wie dich) zu haben. Wenn sie wirklich so darunter leiden würde, könnte sie ja auf Abstand gehen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.746
Womit auseinandersetzen ?
Da dacht ich zB daran:
Zu Wissen, dass es ihr damit auch nicht gut geht, gibt mir ein Gefühl der Sicherheit.
Sicherheit inwiefern?
Das Ziel sollte doch sein, dass es DIR gutgeht, nicht dass es euch beiden schlecht geht.
--------------------
Rache ? Wenn ich mich rächen würde, sehe das ganz anders aus. Allenfalls würde ich es als Schadenfreude bezeichnen.
OK, bezeichne es als Schadenfreude, das passt besser. Das sind doch alles negative Gefühle, und dadurch geht es dir schlechter und nicht besser.

Glaubst du aktuell eigentlich, dass deine Beziehung zu dieser Frau noch irgendeine Chance in irgendeiner Form (zB Freundschaft) hat?
Wenn ja, machst du mit solchen negativen Gefühlen noch den letzten Rest kaputt.
Wenn nein, machst du mit solchen negativen Gefühlen zumindest dich selber kaputt.

So einfach ist es in der Realität leider nicht. Erst recht nicht, wenn man von ihr das zu hören bekommt, was man sich monatelang gewünscht hat.
So schwer aber auch nicht, siehe zB:

Ich finde, man könnte zumindest versuchen, sich nach Erhalt einer Nachricht eine gewisse Reaktionspause zu verordnen. Und dann die Antwort erst mal vorformulieren, nach einer weiteren kurzen Pause nochmal durchlesen und erst dann abschicken oder eben nicht. Sagt doch keiner dass ein reifer refkektierter Mensch jede noch so aufwühlende Nachricht binnen 1 min beantworten muss.
Du hast doch erkannt, dass es dich nicht weiterbringt, auf das zu hören was sie dir JETZT in solchen Momenten auftischt. Da ist es durchaus möglich, sich Strategien auszudenken, wie man es schafft, da Distanz aufzubauen. Am Anfang hatte ich noch das Gefühl, dass du das durchaus willst, aber jetzt befindest du dich in einer Abwärtsschleife a la "Ich kann das nicht und fertig".

@ Idkat: "Bösartigkeit" hat nach meiner Erinnerung 1 User Izzy unterstellt, und ich kann mich nicht erinnern, dass ihm bei dieser Wortwahl mehrere zugestimmt haben. Und was das "würdelos" betrifft: Ich finde es zB tatsächlich würdelos, wenn jemand sich von einem anderen Menschen (egal ob aus Bösartigkeit oder sonst einem Grund) herumschubsen lässt. Natürlich kann ich das auch irgendwie umschreiben, aber sollte ich das dann wirklich tun?

Natürlich wäre es nobler, wenn er versuchen würde es in ein friedliches Gefühl umzuwandeln und ihr alles Gute zu wünschen.
Teil 2 sehe ich zB überhaupt nicht so. Ich finde "Verzeihen" usw nicht nötig, um ein Gefühl das ich gegenüber jemandem empfinde, der mich verletzt hat, in ein "friedliches Gefühl" - das ist genau das Ziel - umzuwandeln. Mein Ziel wäre, dass es mir künftig gleichgültig ist, was mit diesem Menschen ist, das reicht für ein "friedliches Gefühl".

Dass er um diese Person trauert und auch um die Vorstellungen und Visionen, die mit ihr verbunden waren. Dass er von diesen ganzen Dingen gerade Abschied nimmt
Ich denke auch dass es jetzt genau darum geht. Es verfolgt jeder Mensch eine andere Kultur des Abschiednehmens. Ich denke halt, dass Abschied nehmen nur funktioniert, wenn man eine Distanz zu dem herstellt, von dem man Abschied nehmen möchte.

Ich finde alles was Izzy durchmacht hier so klar und nachvollziehbar dargelegt, dass ich es wirklich interessant finde, dass die Auffassungen dessen trotzdem so weit auseinander gehen.
Ich glaube dass das alle hier nachvollziehbar finden. Sicher musste jeder von uns schon mehrfach von einem Beziehungspartner Abschied nehmen und hat schon vielen anderen beim Abschiednehmen zugeschaut. Und die Erfahrungen daraus werden Izzy mitgeteilt. Und da glaube ich dass die Auffassungen gar nicht so stark auseinandergehen, Izzy selbst äußert ja auch immer wieder dass dieser Prozess grad nicht so glücklich verläuft. Der Hauptunterschied besteht mE in der Wortwahl ...
(korrigier mich, wenn falsch)
nee, ist schon richtig ;)

Aber was die Frage angeht ob du dich jetzt schlecht oder falsch verhältst: Das denke ich nicht. Ich denke dir geht es momentan besser mit dem bisschen Drama und ihr geht es damit auch besser, weil sie das Gefühl braucht noch Anlaufstellen (wie dich) zu haben. Wenn sie wirklich so darunter leiden würde, könnte sie ja auf Abstand gehen.
Izzy, ich denke nicht dass du dich "schlecht" verhältst, aber aus meiner Sicht verhältst du dich zur Zeit "falsch". Wobei jeder unterschiedlich lange Zeit braucht, bis er aus dem ersten Strudel raus ist und sich "richtig" verhält. Ich habe nur Sorge, dass man, wenn man da zu lange rummacht, umso schwerer wieder rauskommt, und manche tragen sowas dann für immer in ihre künftigen Beziehungen rein, und das finde ich schade. Soll man das dem verletzenden Ex wirklich "gönnen", dass er das eigene Leben so versaut?
Ob die Ex nun Drama oder eine Anlaufstelle oder sonstwas braucht, wär mir wurschtegal. Jetzt geht es um DICH, nicht darum wie die Frau, die dich mies behandelt hat, klarkommt. Und sie schafft es ja womöglich genausowenig wie du, auf Abstand zu gehen. Wenn man dabei auf den jeweils anderen wartet, dreht man sich ewig im Kreis.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
denn für mich ist das einzige was ihm als bösartig unterstellt wird, dass er Genugtuung dabei fühlt, dass ihre Entscheidungen (unter denen er sehr stark litt) sie nicht glücklich gemacht haben.
Ich will nicht leugnen, dass es nicht die feine englische Art ist. Und es mag auf gewisser Weise auch "unreif" sein.
Aber ich denke, dass mehr Menschen so denken... auch wenn sie es nie zugeben würden.
Es geht mir nicht darum "Sie hat mich verlassen, jetzt darf sie nie wieder glücklich sein."

Es spielt dabei auch immer eine Rolle auf welche Art und Weise eine Beziehung zu Ende geht.
Klar, sich im "guten" Trennen funktioniert nicht, besonders nicht, wenn eine Partei noch starke Gefühle hat.
Die erste Trennung könnte man noch als "normal" bezeichnen, doch alles was danach kam war für mich eine reine Demütigung.

Sie hatte einen Plan:
"Ich versuch es mit XY und wenn das nicht funktioniert, gehe ich zurück zu Izzy."
Sie hat es ausgenutzt, dass ich sie mich in der Hand hatte. Bis zu letzt hat sie an den Plan festgehalten und ihr Verhalten nicht in Frage gestellt.
Das sie mit ihrem Verhalten jetzt auf die Nase fliegt, freut mich natürlich.

dass du ja so oder so irgendwann abschließen musst. Also was bringt dir das Aufschieben...
Das muss und werde ich auch.
Warum ich das Aufschiebe hat viel mit dem Ego zu tun und natürlich den augenscheinlich leichteren Weg zu gehen.
Sprich; Sie gibt irgendwann auf.

Sicherheit inwiefern?
Das Ziel sollte doch sein, dass es DIR gutgeht, nicht dass es euch beiden schlecht geht.
Während des Kontaktabbruchs spielte mein Kopfkino verrückt. Ich sah die beiden glücklich verliebt und dass sie keinen Gedanken mehr an mich verschwendet.
Ich fühle mich wie ein Trostpflaster, der dazu da war die Zeit zu überbrücken, bis ihr Ex wieder kommt.
Ich hatte das Gefühl, kein guter Partner gewesen zu sein.
Jetzt habe ich das Gefühl "So scheiße kann es mit mir ja nicht gewesen sein."
"Vielleicht war ich doch nicht die 2te Wahl."

Es überrascht mich, dass sie nicht schon längst aufgegeben hat.
Obwohl sie auf 10 Nachrichten vielleicht eine Antwort bekommt, obwohl ich sie nicht sehen will.

Glaubst du aktuell eigentlich, dass deine Beziehung zu dieser Frau noch irgendeine Chance in irgendeiner Form (zB Freundschaft) hat?
Nein. Mein Herz sagt zwar "Schau mal wie sie sich um dich bemüht... und die liebst sie doch richtig?"
Aber mein Kopf sagt "Sie hatte 3 Chancen, wenn sie dich wirklich lieben würde, wäre es nie soweit gekommen."
Dieses Mal sollte ich nicht auf mein Herz hören, sondern auf meinen Kopf.

Am Anfang hatte ich noch das Gefühl, dass du das durchaus willst, aber jetzt befindest du dich in einer Abwärtsschleife a la "Ich kann das nicht und fertig".
Wie ich bereits geschrieben habe, es gibt solche und solche Tage.
Mal ist es einfach nicht zu reagieren, manchmal fällt es mir unglaublich schwer.

Ich denke halt, dass Abschied nehmen nur funktioniert, wenn man eine Distanz zu dem herstellt, von dem man Abschied nehmen möchte.
Da stimme ich dir vollkommen zu.
Im Normalfall ist die Konstellation aber eine andere.
Distanz herstellen ist für den Verlassenden immer schwerer als für denjenigen der die Entscheidung getroffen hat.
Wenn ich mich von jemanden trenne, habe ich auch eine gewisse Verantwortung. z.B. demjenigen keine falschen Hoffnung zu machen.
Und schon gar nicht zum xten Mal.

Und sie schafft es ja womöglich genausowenig wie du, auf Abstand zu gehen. Wenn man dabei auf den jeweils anderen wartet, dreht man sich ewig im Kreis.
Da stimme ich dir zu.
Wie gesagt, ich bin überrascht wie lange sie durchhält.
Ich dachte eigentlich, wenn ich ihr nicht entgegen komme, kommt irgendwann eine patzige Reaktion und dann höre ich wieder nichts von ihr.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.746
Warum ich das Aufschiebe hat viel mit dem Ego zu tun
Also der Egopush kommt doch daher, wie du nach außen wirkst, oder? Ist es da nicht am coolsten, wenn du ein "Ich brauch dich nicht/ ich komme alleine klar/ ich lass mich von niemandem rumschubsen" ausstrahlst?
Kontakt mit einem Ex hat doch immer nur "Sinn", wenn das Ziel ist, mit diesem wieder eine Beziehung aufzubauen.

Wenn ich mich von jemanden trenne, habe ich auch eine gewisse Verantwortung. z.B. demjenigen keine falschen Hoffnung zu machen.
Und schon gar nicht zum xten Mal.
Klar, völlig richtig. Aber sie sucht ja hier nicht Rat, ihr können wir sowas nicht schreiben. Du musst immer damit rechnen, dass sich andere arschig dir gegenüber verhalten. Und wenn die das tun, ist doch die einzige Konsequenz, das nicht weiter zuzulassen bzw nicht darauf reinzufallen.

Wie gesagt, ich bin überrascht wie lange sie durchhält.
Ich dachte eigentlich, wenn ich ihr nicht entgegen komme, kommt irgendwann eine patzige Reaktion und dann höre ich wieder nichts von ihr.
Vielleicht denkt sie sowas Ähnliches. Wenn der andere nicht handelt muss man eben selber handeln. Und das wär doch auch gar nicht so verkehrt, siehe Ego: Sie hat dich abserviert, jetzt servierst du sie ab.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
Ist es da nicht am coolsten, wenn du ein "Ich brauch dich nicht/ ich komme alleine klar/ ich lass mich von niemandem rumschubsen" ausstrahlst?
Ja, aber man strahlt es nicht aus, wenn man nicht zu 100% hinter steht.
Natürlich denke ich so, aber überzeugt bin ich eben nicht. Der Rest ist "gefaked"

Kontakt mit einem Ex hat doch immer nur "Sinn", wenn das Ziel ist, mit diesem wieder eine Beziehung aufzubauen.
Ja und das ist ein Problem, wenn der Kopf und das Herz zwei unterschiedliche Sachen wollen.
Mein Kopf hat es begriffen, aber mein Herz darf nicht mehr an der Vergangenheit festhalten.

Klar, völlig richtig. Aber sie sucht ja hier nicht Rat, ihr können wir sowas nicht schreiben.
Rein objektiv betrachtet weiß ich natürlich, was "richtig" und was "falsch" ist.
Der Großteil meiner Beiträge waren ja nicht "Was soll ich jetzt tun?" sondern dienten eher dazu meine Gedanken und Gefühle aufzuschreiben.

Vielleicht denkt sie sowas Ähnliches. Wenn der andere nicht handelt muss man eben selber handeln. Und das wär doch auch gar nicht so verkehrt, siehe Ego: Sie hat dich abserviert, jetzt servierst du sie ab.
Ich habe ihr gesagt, das wir keine Chance mehr haben. Ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht möchte.
Ich habe ihr gesagt, dass ich sie nicht mehr sehen will. usw...
Das Problem ist, dass ich mich eben inkongruent verhalte.
Denn die traurige Wahrheit ist: Natürlich will ich sie sehen und natürlich möchte ich ihre Stimme hören und sie fehlt mir wahnsinnig.
Das sind meine Gefühle.
Der Umstand, dass sie sich mir quasi "anbietet" und um mich kämpft macht es für mich umso schwieriger meinen "Kopf" zu folgen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.746
Ja, alles sehr gut nachvollziehbar ... Ich wünsch dir wirklich dass du da bald rauskommst. Vielleicht hat ja doch noch einer eine für dich passende und stimmige Idee, mit welchem Trick du das probieren könntest.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.220
Alter
32
Andere Frauen. Nichts lenkt besser ab. Stärkt das Selbstbewusstsein und hilft sich emotional abzuspalten. Aber dafür muss man auch in der mentalen Lage sein, das können nicht viele. Und natürlich läuft man hier Gefahr, schnell selber zum Täter zu werden, wenn man nicht sauber spielt. Andere Baustelle..aber es kann ja durchaus legitim sein ein großes Problem ggf. erstmal nur durch ein kleineres zu ersetzen und dann von dort einen besseren Ansatz verfolgen :eusa_think:
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
Ich wünsch dir wirklich dass du da bald rauskommst. Vielleicht hat ja doch noch einer eine für dich passende und stimmige Idee, mit welchem Trick du das probieren könntest.
Ich habe momentan einfach ein paar mehr Baustellen, die ich angehe.
Sobald der Rest wieder im geordneten Bahnen verläuft, wird es mir auch mit diesem Thema leichter fallen.

Andere Frauen. Nichts lenkt besser ab. Stärkt das Selbstbewusstsein und hilft sich emotional abzuspalten.
Da stimme ich dir zu. Allerdings - wie du schon sagtest - muss man dazu mental in der Lage sein.
Und ich habe die Befürchtung, dass ich in meiner momentanen Verfassung nicht besonders anziehend wirke.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.220
Alter
32
Da stimme ich dir zu. Allerdings - wie du schon sagtest - muss man dazu mental in der Lage sein.
Und ich habe die Befürchtung, dass ich in meiner momentanen Verfassung nicht besonders anziehend wirke.
Das weißt du erst, wenn du es probiert. Vielleicht steckt mehr in dir drin, als du dir zutraust. Das war bei mir z.B. auch nicht anders nach meiner kürzlichen Trennung. Und glaub mir, es lohnt sich!
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.746
Das weißt du erst, wenn du es probiert.
Ich finde nicht, dass man sowas jemandem einreden soll. Zumal du ja selber völlig richtig schreibst
Aber dafür muss man auch in der mentalen Lage sein, das können nicht viele. Und natürlich läuft man hier Gefahr, schnell selber zum Täter zu werden, wenn man nicht sauber spielt.
Darüber hinaus kann der Schuss auch nach hinten losgehen -> weitere Abweisungen schädigen wiederum das Selbstbewusstsein, und wenn Izzy sich in die Frau verknallen sollte, sie sich aber nicht in ihn, dann tut es wieder weh.
es kann ja durchaus legitim sein ein großes Problem ggf. erstmal nur durch ein kleineres zu ersetzen
Es kann genausogut sein, dass das kleine Problem dann zum großen dazukommt.

Ich finde, Izzy sollte sich jetzt ruhig intensiv um seine anderen Baustellen kümmern, und das Frauenthema einfach auf sich zukommen lassen. Wenn eine interessante Frau seinen Weg kreuzt, sollte er nicht weglaufen, wenn ihm keine Frau begegnet, auch ok.

Mir jedenfalls würde es nichts bringen, neue Männer aufzureißen, wenn ich am traurigen Ende einer Beziehung knabbere. Ich finds besser, sowas wird verarbeitet statt überdeckt.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.220
Alter
32
Was heißt einreden...du hast selbst nach Alternativen gefragt, wie er schneller von der Ex loskommt ;) das ist nun mal die effektivste Methode. Ich weise ja auch explizit darauf hin, dass sie andere Probleme mit sich bringt. Ich kann mir aber wirklich gut vorstellen, dass es für Izzy besser ist, sich dann mit diesen abzuplagen als seinen aktuellen, wenn ich mir das Elend hier anschau (sorry).

Und was du sagst über Abweisungen und sich nicht verlieben...ja gut, aber das Risiko hast du immer, egal wie gesattelt man ist und es fühlt sich dann scheiße an. Und bei Izzy sowieso doppelt, da ist er einfach zu sehr Trauerkloß für im Allgemeinen (again, sorry).

Zuletzt - verarbeiten statt überdecken...ja klar, Faustregel. Wir sagen das immer. Ist auch richtig. Machen tut es aber irgendwie niemand :mrgreen: und die Erde dreht sich trotzdem jeden Tag weiter
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
Ich weiß, was ihr meint.
Natürlich können andere Frauen ein gutes "Heilmittel" sein.
Vorrangig gehts dabei auch nicht ums "Überdecken", sondern darum sich ein wenig Selbstvertrauen wieder zu holen, sich wieder attraktiv zu fühlen.

In den letzten Monaten und auch in den letzten Monaten unserer Beziehung habe ich gemerkt, dass sie sich nicht wirklich zu mir hingezogen fühlt.
Sowas zerrt enorm am Selbstbewusstsein, wenn man das Gefühl hat, dass die eigene Frau einen nicht mehr sexuell attraktiv findet.

Und was du sagst über Abweisungen und sich nicht verlieben...ja gut, aber das Risiko hast du immer, egal wie gesattelt man ist und es fühlt sich dann scheiße an. Und bei Izzy sowieso doppelt, da ist er einfach zu sehr Trauerkloß für im Allgemeinen (again, sorry).
Und genau das ist es, wovor ich am Angst habe.
Ich bin z.Z. in einer Verfassung, in der mich ein Korb doppelt so hart treffen würde. Gepaart mit meiner momentanen Ausstrahlung sehe ich da meine Chancen als sehr gering an.

---

Im Moment herrscht seit Tagen Funkstille.
Vielleicht hat sie aufgegeben, aber viel wahrscheinlicher ist, dass ihr Exfreund bei ihr ist.
Sieht natürlich blöd aus, wenn er da ist und sie gleichzeitig mir schreibt, wie sehr sie mich vermisst.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.600
Es ist ein großer Unterschied, ob man sich in eine neue Beziehung stürzt,
weil man mit der vorherigen unzufrieden war, oder ob man verlassen worden ist.
Ich glaube auch nicht, dass es Issy hilft, zu versuchen seine sehr abngeknackste Libido
durch die nächste Frauengeschichte aufzuarbeiten.
Denn das in Problem der Beziehung lag ja meines Erachtens auch darin,
Dass er zur falschen Zeit falsche Signale gesendet hat.
Er schreibt, er wollte es ihr unbedingt recht machen.
Das hat sie offensichtlich nur verunsichert statt begeistert.
Dafür spricht, dass sie nun, da er dieses Verhalten aufgegeben hat,
wieder deutlich mehr Interesse zeigt.
Meine Befürchtung bei einer verfrühten neuen Beziehung wäre,
dass sich sich dieses Verhalten der Selbstaufgabe entweder wiederholt, oder dass du nun aus Vorsicht heraus gar keine tiefere Intimität zulassen kannst.
ich erachte es nun wie Twi-n-light auch am wichtigsten,
erst einmal bei sich selbst anzukommen !!
Hast du Lust von deinen anderen Baustellen zu erzählen?
Wo liegen da die Probleme?
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.069
Deine letzten 3 Sätze sagen mal wieder alles. Du machst dir nur Gedanken um sie.

Ich denke, insgesamt hoffst immer noch auf kontakt und die Beziehung zu ihr.


Daher auch die Angst vor einem Korb einer anderen Person.

Solange du nicht für dich entscheidest. Es ist Schluss, mit allen Konsequenzen und endlich wieder anfängst zu leben, wirst du weiter auf der Stelle treten.

Ich hatte auch mal einen Bekannten...Er war glaube ich 3-4 Jahre mit seiner Freundin zusammen. Alles heile Welt aber auch mal Problemchen. Beziehung halt. Er hat alles für sie getan. Es wurden Zukunftspläne geschmiedet usw....


Eines Tages kam raus, dass seine Freundin mit ihrem EX seit ca. 2-3 Monaten schläft. Er traute sich nicht mal Schluss zu machen und fasste jeden Strohhalm. Ihr war es relativ egal. Sie genoss es fast, wie erbärmlich er um die Beziehung kämpfte und wie ein Hund hinterherlief. Machte ihm Schuldgefühle, dass er doch selber Schuld sei...usw. Dann war Schluss. Sie kam mit dem Anderen (EX) zusammen. Mein Bekannter machte es fast 1 zu 1 wie du jetzt. Hatte weiter Kontakt zu ihr. Sogar als die beiden im Urlaub waren usw.. Sie tranken Kaffee zusammen - sie fuhr anschließend zum Neuen und all so Sachen.

Bekam seine EX mit, dass er mal was mit uns machte oder mal wieder Spaß am Ausgehen hatte, mit einem Mädel redete -> immer das gleiche, sie schrieb ihm, hielt die Flamme am brennen. Er ließ es zu.


Nach 4 Monaten war dann Schluss mit dem Anderen. Eine Geburtstagsfeier und ein "klärendes Gespräch", viele geheuchelt Worte von ihr reichten aus und mein Bekannter war wieder zusammen mit ihr. Das ist jetzt 7-8 Jahre her.

Izzy, was denkst du, wie die Geschichte ausging?
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.069
Egal was Izzy in naher oder ferner Zukunft macht...

Solange der Kontakt zur EX und ihrem Leben, Umfeld oder sonst was besteht, wird das nichts. Ich meine nicht nur real, per SMS, FB, sondern auch alleine in den ständigen Gedanken.

Ich denke da sind wir uns einig. Sie wird ihn immer wieder zurückholen/werfen.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
Denn das in Problem der Beziehung lag ja meines Erachtens auch darin,
Dass er zur falschen Zeit falsche Signale gesendet hat.
Er schreibt, er wollte es ihr unbedingt recht machen.
Das hat sie offensichtlich nur verunsichert statt begeistert.
Dafür spricht, dass sie nun, da er dieses Verhalten aufgegeben hat,
wieder deutlich mehr Interesse zeigt.
Verunsichert ist ziemlich nett ausgedrückt, aber genau das ist der Kern der Geschichte.
Das ich momentan nicht "erreichbar" bin und nicht nach ihrer Pfeife tanze macht mich wieder interessant.

Doch weder das, noch die Selbstaufgabe... das bin nicht ich.
Das Problem war, dass Punkte die sie in unserer Beziehung kritisiert hat eigentlich die Punkte waren, die fürs "Feuer" gesorgt haben.
Sie sorgten für Spannung in der Beziehung und damit meine ich als positiven Effekt.
Dadurch, dass ich daran gearbeitet habe, ging auch das letzte Knistern zwischen uns verloren.

Hast du Lust von deinen anderen Baustellen zu erzählen?
Wo liegen da die Probleme?
Eher ungern. Es betrifft einen Krankheitsfall in der Familie und dass ich auf einer ganz miesen Tour meinen Job verloren habe und ich zur Zeit keinen Neuen in Aussicht habe.
Kurz gesagt, meine Reserven sind verbraucht und das Wasser steht mir bis zum Hals.

Auch ein Punkt wo ich denke "Wer kann es ihr verübeln." Allerdings war ich der Meinung, dass eine Beziehung auch sowas aushalten sollte.

Eines Tages kam raus, dass seine Freundin mit ihrem EX seit ca. 2-3 Monaten schläft. Er traute sich nicht mal Schluss zu machen und fasste jeden Strohhalm. Ihr war es relativ egal. Sie genoss es fast, wie erbärmlich er um die Beziehung kämpfte und wie ein Hund hinterherlief. Machte ihm Schuldgefühle, dass er doch selber Schuld sei...usw. Dann war Schluss. Sie kam mit dem Anderen (EX) zusammen. Mein Bekannter machte es fast 1 zu 1 wie du jetzt. Hatte weiter Kontakt zu ihr. Sogar als die beiden im Urlaub waren usw.. Sie tranken Kaffee zusammen - sie fuhr anschließend zum Neuen und all so Sachen.
Ich denke auch, dass ich mich lange genug demütigen lassen hab. Mein Kopf weiß, dass ihre Masche nur dazu dient, mich wieder um den Finger zu wickeln. Damit ich wieder als Lückenbüßer fungiere.
Sind wir doch ehrlich; Würde ihr Ex in der Nähe sein und nicht nur alle 2 Wochen Zeit haben, wäre ich doch schon längt abgeschrieben.
Sie braucht jemanden für die 2 Wochen, in der sie alleine ist.

Es ist so, sie hat die Wahl zwischen jemanden der immer für sie da ist, den sie aber nicht (mehr) attraktiv findet (mich) und jemanden, den sie attraktiv findet (Ihren Ex), der aber nie da ist.
Sie möchte aber beides und alleine sein ist für sie keine Option.

Bekam seine EX mit, dass er mal was mit uns machte oder mal wieder Spaß am Ausgehen hatte, mit einem Mädel redete -> immer das gleiche, sie schrieb ihm, hielt die Flamme am brennen. Er ließ es zu.
Kommt mir bekannt vor. Siehe die Geschichte mit dem Date.
Sie erträgt es nicht, dass sie kein "Backup" hat und das wurmt sie so sehr, dass sie so eine Show abzieht.

Izzy, was denkst du, wie die Geschichte ausging?
Es gab kein Happy-End und das wird es bei mir auch nicht geben.

Solange der Kontakt zur EX und ihrem Leben, Umfeld oder sonst was besteht, wird das nichts. Ich meine nicht nur real, per SMS, FB, sondern auch alleine in den ständigen Gedanken.
Ich arbeite dran. Doch nach einer langen Beziehung werden mich die Gedanken noch einige Zeit verfolgen. Besonders in meiner momentanen Situation.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.069
Ich arbeite dran. Doch nach einer langen Beziehung werden mich die Gedanken noch einige Zeit verfolgen. Besonders in meiner momentanen Situation.
Ein erster Schritt wäre den Kontakt komplett abzubrechen.

Was spricht dagegen, ihre Nummer zu löschen7sie überall zu blockieren?

Zur Geschichte, sie kamen natürlich wieder zusammen. Er war auf einmal wieder "interessant". Das dachte er zumindest. Tatsächlich war es aber so, dass sie einfach die Bestätigung brauchte, dass er immer greifbar ist. Diese hat er ihr gegeben.

Parallel hatte sie weiterhin Kontakt zum EX und traf sich auch weiterhin mit ihm. Mein Kumpel sagte natürlich kein Wort, aus Angst sie zu verlieren. Es gab in diesem 2. Versuch weder Augenhöhe, noch Vertrauen oder sonst was in der Beziehung. Sie ging nicht mehr mit auf Familienfeiern, die Familie hatte nach der Geschichte einen bleibenden Eindruck von ihr, usw.. Auch im Freundeskreis war sie durch... Uns spielte er vor jetzt endlich wieder glücklich zu sein, weil er mit ihr wieder zusammen ist.


Bei einem Bier und einem 6 Augengespräch mit ihm, einem anderen Kerl und mir brach er in Tränen aus und sah nach einer durchzechten Nacht endlich ein, was Sache ist. Er beendete das Ganze am nächsten Tag (Sie machte darauf hin die gleichen Spielchen wie deine EX jetzt).


Aber im Gegensatz zu dir konsequent. Sicher brauchte er auch seine Zeit um wieder auf die Beine zu kommen aber es geht ihm heute sehr gut mit seiner Entscheidung. Du musst es nur wollen.
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
534
Was spricht dagegen, ihre Nummer zu löschen7sie überall zu blockieren?
Ich habe nur die Befürchtung, dass sie dann erst recht vor meiner Tür steht.
Ja ich weiß, ich brauch nur nicht aufmachen. Denn noch weiß ich nicht, wie ich tatsächlich in der Situation reagiere.
Ich weiß das ich konsequenter sein muss. Vermutlich muss ich es drauf ankommen lassen.
Alleine schon um mir zu beweisen, dass ich abschließen will.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.069
Alleine schon um mir zu beweisen, dass ich abschließen will.


Hier liegt dein Problem. Mir kommt es vor, als möchtest du es nicht. Gerade jetzt, wo seit Tagen Funkstille herrscht...Lösch die Nummer/blockiere sie überall und natürlich lässt du die Türe zu.

Du suchst mir zu viel nach Ausreden. Warum? Weil du es nicht wirklich willst. Du musst es aber wollen, ansonsten leidest du weiter.

Auf was musst du es drauf ankommen lassen? Izzy, es liegt alleine in deiner Hand. Du bist selber verantwortlich für dich.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.600
Hallo Izzy
mal eine ganz andere Frage, weil du mich in dein Argumentierei zur Zeit sehr an einen Angehörigen von mir erinnerst,
trinkst du eigentlich ab und zu mal?
ich meine nicht, dass normale Bier in der Kneipe mit Kumpels, sondern so am Tag mal zwischendurch.
 
Dabei
3 Jun 2013
Beiträge
241
Izzy hat gesagt.:
Ich habe nur die Befürchtung, dass sie dann erst recht vor meiner Tür steht.
Ja ich weiß, ich brauch nur nicht aufmachen. Denn noch weiß ich nicht, wie ich tatsächlich in der Situation reagiere.
Ich weiß das ich konsequenter sein muss. Vermutlich muss ich es drauf ankommen lassen.
Alleine schon um mir zu beweisen, dass ich abschließen will.
Leg es doch drauf an und schau, was passiert.

Ich habe auch immer reagiert wie du und mich letzten Endes immer wieder darüber geärgert, weil ich mir dachte... wenn du nur damals einfach mal nicht nachgegeben hättest, was wäre dann wohl geschehen?

Bin auch immer eingeknickt, habe nachgegeben etc... Resultat: Es hat sich alles immer und immer wiederholt und ich habe mir Vorwürfe gemacht. Immer wieder dieselben. Und wenn es in der Zeit ohne Kontakt gar nicht mehr ging, hatte ich ihr sogar geschrieben, wie sehr ich sie vermisse. Hab mich sinnlos klein gemacht, um meinen inneren "Druck" abzubauen. Letzten Endes immer kontraproduktiv gewesen.

Sieh's mal von der Seite... du kannst nur gewinnen, wenn du den Kontakt ganz runterfährst. Erstmal bewahrst du dir deinen Rest Stolz und du wirst besser damit klarkommen, dass es vorbei ist. Und deiner klammernden Seite kannst du weiss machen, es dient dazu, dass sich deine Ex mehr um dich bemühen muss (was sie garantiert sowieso nur halbherzig und bis zu einem gewissen Grad tun wird). Also, zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben