zwischen zwei Männern -und völlig verzweifeld

Dabei
28 Feb 2013
Beiträge
1
#1
Hallo Ihr Lieben ,ich benötige dringend ein paar neutrale Meinungen weil ich mich alleine nur noch im Kreis drehe und mittlerweile völlig verzweifeld bin ... ich versuch auch mich möglichst kurz zu fassen und bedanke mich schon mal bei jedem der bis zum Ende liest und antwortet !

Ich lebe seit 10 Jahren in in Beziehung mit meinem Mann, die man im großen und ganzen durchaus als ziemlich perfekt beschreiben könnte - unsere Freunde haben uns immer für DAS Traumpaar gehalten. Vor zwei Jahren begann dann plötzlich alles bergab zu gehen. Wir hatten uns grad entschlossen uns an die Kinderplanung zu machen, als es sich gleichzeitig durch einige Zufälle ergab, dass ich vermehrt Kontakt zu einem losen Bekannten von uns bekam ..
Zunächst dachte ich mir nicht böses dabei, wir verstanden uns gut und der Kontakt verlief eher unregelmäßig. Alles ganz harmlos. Die Fronten schienen klar, schließlich waren wir beide vergeben und kannten jeweils den Partner des anderen.
Unser Umfeld allerdings wurde aufmerksam, schien irgendetwas zwischen uns zu spüren was uns nicht bewusst war. Wir suchten den Kontakt dennoch .. nicht mehr so offensichtlich aber dafür immer regelmäßiger.
Er nahm einen immer größer werdenden Teil meines Denkens ein und ich merkte das ich mehr Gefühle für ihn hatte als nur für einen Freund, also bat ich meinen Partner die Kinderplanung noch einmal auf Eis zu legen unter dem Vorwand ich sei einfach noch nicht so weit. Das sei nur eine Phase, eine kurze Schwärmerei - kann jedem mal passieren in einer so langjährigen Beziehung dachte ich - das geht so schnell vorrüber wie es gekommen ist. Von da an ging es bergab.

Seine Beziehung ging in die Brüche, wobei unserer Kontakt sicherlich nicht der ausschlaggebende Punkt war, aber bestimmt eine Rolle spielte.
Dass die ganzen äußeren Umstände unsere Freundschaft nicht zu akzeptieren schienen schweisste uns nur noch mehr zusammen. Wir telefonierten, schrieben oder sahen uns irgendwann beinahe täglich. Alles mehr oder weniger im geheimen. Wir waren so verschieden und uns doch so ähnlich, waren so faziniert und begeistert von dem anderen. Alles blieb rein platonisch, das Einzige was wir uns gönnten waren Umarmungen und mal ein Küßchen auf die Wange zur Begrüßung oder zum Abschied aber es wurde immer spürbarer das wir uns beide mehr wünschten, auch wenn wir nie darüber sprachen .
Um so mehr ich mich nach seiner Nähe sehnte um so mehr litt natürlich meine Beziehung. Aber ich kam einfach nicht von ihm los.

Es kam wie es kommen musste - es gab es einen großen Knall, wie kamen uns einen kurzen Augenblickt zu nah und alles kam ans Licht.
Mein Partner war zutiefst verletzt und verlangte natürlich den sofortigen Kontaktabbruch zu meinem Bekannten. Meine Beziehung stand kurz vor dem Aus und ich am Scheideweg. Langjährige Beziehung mit einem verständnisvollem, aufopferungsvollem Partner der mitten im Leben steht oder ... ja oder was ? Wir hatten ja nie darüber gesprochen was zwischen uns war. Ich sei ihm wichtig, soviel hatte er mir schon mehrfach versichert, aber was hieß das ? Mein Bekannter ist, wie man so schön sagt, so was wie ein Lebemann. Selten längere Beziehungen, lebt sein Leben wie es grade kommt, hauptsache es macht Spaß und nicht zu viel Verantwortung.

Ich erklärte ihm meine Situation und wir hatten auf meinen Wunsch eine Woche keinen Kontakt, dann suchte er das Gespräch mit mir. Er würde in jedem Fall hinter mir stehen, egal wie ich mich entscheide, schließlich wolle er das ich glücklich werde. Ihm sei in diese Woche doch auch einiges klar geworden, er könne sich nicht vorstellen dass jetzt mit einem Mal alles vorbei sei und dass er sich eine Beziehung mit mir vorstellen könne ,nicht gleich - ich müsse erstmal verarbeiten, aber er wäre da.
Damit hatte ich nicht gerechnet, auch wenn ich es mir erhofft hatte.
Zwei Wochen hatten wir keine Möglichkeit groß in Kontakt zu treten, ich nutzte die Zeit zum nachdenken. Mir ging es extrem schlecht in dieser Zeit, seelisch wie körperlich war ich am Ende. Ich vermisste ihn so schmerzhaft und allein die Vorstellung keinen Kontakt mehr zu ihm haben zu dürfen brachte mich an den Rand der Verzweiflung. Auf der anderen Seite war mein Partner dem ich so viel Leid zugefügt hatte und der trotzdem um mich käpfte und dem ich nach all diesen Jahren immer noch große Gefühle entgegenbringe.

Meine Vernunft riet mir unablässig in meiner Beziehung zu bleiben, von dem anderen würde ich nie das kriegen was ich vom Leben erwarte, er könne mich nie so lieben wie mein jetziger Partner und auf kurz oder lang könne das nicht gut gehen ... aber mein Herz brach jedes Mal bei der Vorstellung den anderen zu verlieren und ich konnte ihn einfach nicht loslassen.
Die Situation wurde unhaltbar, ich musste mich langsam entscheiden und in diesem Augenblick waren Herz und Leidenschaft stärker als die Vernunft und überdeckten alle Zweifel und Ängste.
Ich suchte den Kontakt zu ihm, wollte nochmal mit ihm über uns sprechen und mich seiner Gefühle mir gegenüber versichern. Dachte mir wenn er genau so verrückt nach dir ist, wie du nach ihm, ist es egal wie schwierig und schmerzhaft es wird, dann ist es einen Versuch wert.
Aber plötzlich enzog er sich mir. War extrem kurz angebunden meldete sich nicht zurück, reagierte kaum noch.
Ich war verunsichert. Das war genau dass wovor mich mein Verstand gewarnt hatte.
Eine weitere Woche ging ins Land bis ich ein Lebenszeiche bekam. Er versicherte mir es sei alles in Ordnung und stimmte einem Treffen zu.
Ich dachte jetzt oder nie - ich wollte irgendweine Aussage irgendein Zeichen von ihm, dass mir den letzten Schubs gibt.
Er machte keine klare Aussage was er für mich empfindet, sagte nur ich wisse ja bereits wo ich bei ihm stehe und sofort eine Beziehung zu beginnen das könne einfach nicht funktionieren, ich müsse erstmal gucken dass ich zurecht komme wenn ich mich trenne, er könne mir auch nicht garantieren ob es funktioniert .Ich erklärte ihm, dass ich gar keine Garantien haben will, dass ich nur von ihm wissen möchte ob er mich wirklich will.
Es war ein kurzes Treffen und für mich stand noch so viéles im Raum. Wir wollten uns ein weiteres Mal zum reden treffen, der Vorschlag kam von ihm, aber er brach den Kontakt wieder für einige Tage ab. Dannach meldete er sich wieder aber nur sporadisch und kein Wort mehr über uns.
Womit wir beim hier und Heute wären ...
Welcher Entscheidnug kann ich vertrauen ? Kopf oder Herz ?
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#2
Meine Güte, du bist ja ein Früchtchen. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Du stehst mitten in der Tür. Auf jeder Seite ein Mann, die sich gegenseitig sehen können. Du willst hindurchgehen, traust dich aber nicht. Behauptest aber, dass du überhaupt "keine Garantie" suchen würdest.


1) Du belügst dich selber.
Denn du hast dich bereits entschieden, traust dich einfach nur nicht, weil alles Konstante plötzlich verloren wäre.

2) Du zerstörst momentan deine jetzige Beziehung.
Die Zeit arbeitet gegen dich. Dein Mann hat dir natürlich den Kontakt mit dem Neuen untersagt, du setzt dich aber trotz einem Vertrauensbruch wieder über ihn hinweg. Das zeigt deutlich, dass du deine momentane Beziehung mit den Füßen trittst und nur aus Konsequenz lernst.

3) UND du machst dich auch bei dem Neuen unattraktiv.
Deine Unentschlossenheit und Selbstlüge macht dich zudem auch noch extrem unattraktiv für den Neuen: Er hat Recht. Beziehungshüpfen ist totaler Schwachsinn. Das hättest du wohl gerne. Mit den Altlasten einer 10-jährigen Beziehung aber sofort in eine neue Beziehung zu springen, endet meist nicht so gut. Also musst du dich erst mal trennen und schauen wie es läuft und DANN dich dem Neuen annähern.
Du versuchst zudem ihn und dich belügen, weil du behauptest, du wolltest "keine Garantie", sondern nur wissen "ob er dich will". Was das für Unsinn ist, sollte jedem gleich deutlich sein. Natürlich willst du Sicherheit, sonst wärest du nicht so unsicher.

4) Du gibst zu viel auf "das Umfeld".
Freunde halten euch für "DAS Traumpaar". Euer Umfeld schien zu "spüren was euch nicht bewusst war". Die äußeren Umstände schienen "eure Freundschaft nicht zu akzeptieren". -> Ist doch völlig egal, was andere denken. Vergiss so nen Quatsch. Mach deine eigenen Dinge.
So wie es aussieht, seid ihr weder ein "Traumpaar" noch jemals in einer "perfekten Beziehung" gewesen.

5) Du bist eine Dramaqueen und ein kleines Prinzesschen.
Das lässt sich an zahlreichen Stellen des Textes erkennen. Allein deine Gedankengänge und dein Schreibstil zeigen das deutlich. Mal hier mal dort, mal "Herz" dann wieder "Vernunft". Ein "letztes Zeichen, dass er dich will"... hach..!
Mädel, mach dir mal klar, dass diese Welt weder rosa ist noch aus Prinzen besteht und dass "Herz" und "Vernunft" beides vom Gehirn kommen.


Fazit:
Moralisch würde dich jeder verurteilen. Persönlich kann ich ein solches Drama und Prinzessinnen-Verhalten nicht leiden. Aber darum geht es ja nicht.
Objektiv gesehen bist du weder beziehungsfähig noch wirst du mit einem dieser beiden Männer enden, wenn du so weitermachst.
Dein Mann hätte dich wenn schon nicht nach deinem Vertrauensbruch, dann doch nach deiner mehrmaligen Kontaktaufnahme in die Wüste schicken sollen. Prinzipiell wäre eine Trennung mit diesem am besten, weil du eure Beziehung bereits zerlegt hast. Wenn du auch nur ein kleines bisschen Empathie in deinem sonst so egoistischen "Herz" oder "Verstand" findest, dann wäre es angebracht, die Trennung einzuleiten, damit dein Mann wieder frei ist und sich eine Frau suchen kann, die weiß was sie will und zu ihm steht, anstatt ihn zu verarschen und zu verletzen.
Allgemein wäre es wohl sowieso sinnvoll für dich, Abstand zum Thema "Liebe und Beziehung" zu nehmen und Selbstreflektion auszuüben.
 
Dabei
28 Feb 2013
Beiträge
13
Alter
40
#3
Hallo Elenor,

geh mal in dich selbst und überleg mal was du gemacht hast. Du trampelst auf eine langjährige Beziehung rum ohne nachzudenken.

Ich habe vor einigen Jahren was ähnliches erlebt und leide heute noch. Beziehungen klappen nicht mehr weil ich in jeden Partner das suche was ich hatte und aufgrund meines damals egoistischen Verhaltens wahrscheinlich nie wieder kriege. Ich erzäl dir mal meine Geschichte und hoffe das du was lernst.

Meine damalige Frau (ja wir waren sogar verheiratet) und ich sind früh zusammen gekommen wir waren 18 und 20 und hatten uns über den Sport kennengelernt. Wir haben uns sehr geliebt und das Leben genossen. Sind viel rausgegangen haben Urlaube zusammen verbracht und es war alles in allem ein perfektes Leben. Wir waren knapp 7 Jahre zusammen und 2 Jahre verheiratet. Da habe ich über meine Arbeit eine neue Kollegin kennengelert. Sie war hübsch ausgeflippt nicht so bodenständig wie ich und hatte einfach eine kesse Art. Über einen Zufall hatten wir mittags mal einen Kaffee zusammen getrunken und gemerkt das wir uns gut verstanden. Der Kontakt wurde enger und wir verbrachten oftmals unsere Pausen zusammen. Sie schien mich zu verstehen. Nach dem es gut ein Jahr so ging hatten wir ein Betriebsfest und wir kamen uns nochmal ein wenig näher. (wir küssten uns). Ab da war alles vorbei (wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen). Ich habe versucht den Kontakt abzubrechen was aber aus beruflichen gründen nicht ganz möglich war und hatte gleichzeitig ein schlechtes Gewissen meiner Frau gegenüber. Ich stellte mir immer die gleichen Fragen wie sehr liebe ich meine Frau wie sehr empfinde ich für die Kollegin.

Die Kollegin war eine ausgeflippte Person sie lebte in den Tag hinein am Wochenende machte Sie Party hatte mehrere Freunde aber nicht längeres während der Zeit unserer Annährung etc.

Als der große Knall kam stand ich vor der Entscheidung die ich bis heute bereut habe.

Wir haben den Kontakt völlig abgebrochen und nur 2 mal in 4 Wochen telefoniert (hatte mittlerweile eine andere Stelle).
Sie sagte Sie liebt mich und das Ihr die Trennung von mir weh tut. Und egal wie ich mich entscheide sie wird mich immer lieben bla bla. Ich war beeindruckt.

Ich habe mich von meiner Frau getrennt und versucht mit Ihr ein neues leben aufzubauen. Was ich zu der Zeit nicht wusste, ist, das sie während unserem Kontaktabbruch eine neue Beziehung eingegangen ist. (obwohl sie ja so leidet und mich doch so liebt unfassbar :))

Ende vom Lied. Diese ausgeflippte Person war nicht beziehungsfähig wollte nur Party und Leute kennenlernen und ich bin alleine. Meine Frau hat sich zu recht abgewendet und wir sind geschieden. Ich vermisse meine Frau heute noch und mir zerreist es das Herz wenn ich sie mit jemanden anderen sehe. Ich habe alles gehabt und alles verloren. Frauen die ich heute kennenlerne vergleiche ich mit meiner EX und ich bekomme selbst in Sachen Beziehung nichts mehr auf die Kette.

Ob es mir recht geschieht. Ja... Ich war egoistisch habe nur mein Leben gesehen und das tolle in meiner Kollegin. Das Negative habe ich außer acht gelassen und wie sich eine Person im Alltag und am Wochenende wenn man mal zusammen alleine ist verhält erfährt man erst wenn es soweit ist.

Jetzt wird jeder sagen die Beziehung mit deiner Frau war nicht ok sonst wäre das nicht passiert. Aber auch hier muss ich sagen es hat alles gepasst. Sie war leibevoll hat mich eingebremst wenn ich mal über die Strenge geschlagen bin wir haben viel geredet hatten guten S.. etc. Es ist einfach passiert und es war das schlimmste was passieren konnte.

Ende der Geschichte.

Denk mal drüber nach was du vielleicht hattest (oder auch hast wenn dein Freund immer noch bei dir ist). Und was dich erwartet. Wie kaltherzig du mit den Leben anderer umgehst und ob du überhaupt das eine wie auch das andere verdient hast.

Wenn du sagst das du leidest wie geht es denn deinen Freund. Macht den Eindruck ob es dir egal ist.

Beendest du die Beziehung zu deinen Freund kann ich dir aus Erfahrung sagen die neue Beziehung wird auch nicht klappen.
Bleibst du bei deinen Freund solltest du jeden Konatkt zu dem Bekannten abbrechen und vermeiden. Wenn ihr noch beide die Bereitschaft habt die Beziehung wieder aufzubauen mach reinen Tisch und lüge nicht weiter. Ihr werdet wochenlange qualen erleiden und ein Mißtrauen von deinem Freund wird vorerst bleiben. Euer Ergebnis steht in den Sternen ich hätte damals für meine Beziehung kämpfen sollen und bereue es noch heute.

Gruß slpless
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.223
Alter
32
#4
Jetzt wird jeder sagen die Beziehung mit deiner Frau war nicht ok sonst wäre das nicht passiert. Aber auch hier muss ich sagen es hat alles gepasst. Sie war leibevoll hat mich eingebremst wenn ich mal über die Strenge geschlagen bin wir haben viel geredet hatten guten S.. etc. Es ist einfach passiert und es war das schlimmste was passieren konnte.
Bruder, du rennst bei mir offene Türen ein. Ich halte diese Theorie auch für übelsten Bullshit. Wir Menschen sind einfach dämlich und erkennen das, was wir haben, meist erst dann und lernen es zu schätzen, wenn wir es verloren haben. Story of my life.

Also elenor, wenn du noch über ein bisschen restliche Hirnmasse verfügst, tust du das, was slpless eben geschrieben hat. Wenn nicht, wirst du die gleiche Strafe kriegen wie er und das zurecht. Mehr gibt es zu der Nummer nicht zu sagen.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#5
Mehr gibt es zu der Nummer nicht zu sagen.
Doch. Nämlich das z.T. anhand einer Erfahrung Ratschläge auf einen anderen Fall gegeben werden. Dass das nicht sinnvoll ist, liegt auf der Hand. Sein Fall ist nicht der der Fragestellerin. Außerdem ist es sicherlich das falsche Motiv bei ihrem Partner zu bleiben, nur um dieser "Strafe" zu entgehen.

=> Ein bisschen mehr Objektivität würde nicht schaden.
 
Dabei
28 Feb 2013
Beiträge
13
Alter
40
#6
So wie es aussieht, seid ihr weder ein "Traumpaar" noch jemals in einer "perfekten Beziehung" gewesen.


Mal zur Objektivität : Ich glaube nicht das eine Beziehung 10 Jahre funktionierrt wenn sich nicht anfangs und mittendrin perfekt war.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.223
Alter
32
#7
Doch. Nämlich das z.T. anhand einer Erfahrung Ratschläge auf einen anderen Fall gegeben werden. Dass das nicht sinnvoll ist, liegt auf der Hand. Sein Fall ist nicht der der Fragestellerin. Außerdem ist es sicherlich das falsche Motiv bei ihrem Partner zu bleiben, nur um dieser "Strafe" zu entgehen.

=> Ein bisschen mehr Objektivität würde nicht schaden.
Die Erfahrung ist das wichtigste Wissen überhaupt, was wir haben, um Ratschläge zu geben und die Zukunft zu gestalten. Dass du das mit 20 und entsprechend nicht vorhandener Erfahrung nicht weiß, sei dir verziehen. Du kennst nur die Lehrbücher..

Aber im Ernst, ich finde das Beispiel von slpless passt hier perfekt ins Bild und beschreibt einen sehr ähnlichen Fall. Es ist doch letzten immer wieder das alte Szenario:

Man ist in einer Beziehung, die gut läuft, aber eben durch Alltag etc. nicht mehr zu 100 % den vollen Pepp hat. Vollkommen normal. Und dann trifft man jemand neues, sieht die Chance auf Abenteuer, neues Glück, fühlt sich an die glorreiche Jugendzeit zurückerinnert und lässt sich drauf ein, weil man das alte nicht mehr zu schätzen weiß. Und nachher ist das Jammern groß, weil man erkennt, dass man All-In mit nem scheiß Blatt gegangen ist und den Jackpot eigentlich schon hatte. Diese scheiß Story hab ich schon so oft gehört von Leuten hier, Leuten, die ich selber kenne und ich war auch schonmal an den Punkt. Wir Menschen sind einfach scheiße dämlich.

Es wäre natürlich anders, wenn die alte Beziehung sowieso scheiße wär und Gefühle futsch und was weiß ich. Dann, by all means, go for it. Aber das ist hier ja nicht der Fall, so wie TE es beschrieben hat.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#8
Die Erfahrung ist das wichtigste Wissen überhaupt, was wir haben, um Ratschläge zu geben und die Zukunft zu gestalten.
Falsch.
Erfahrungen geben uns Vorurteile nach dem Motto "damals wars scheiße, jetzt muss es wieder so sein".

Um Ratschläge zu geben sollte eigene Erfahrung also möglichst ausgeblendet werden, da sie eben genau das macht: Blenden. Man kann natürlich von eigener Erfahrung berichten, aber niemals anhand urteilen.
Wichtig ist zu reflektieren und objektiv auf das beschriebene Problem zu schauen um dann anhand dessen eine Beurteilung formulieren zu können.

=> Lässt man eigene Erfahrung zu, geht die objektive Beurteilung verloren.

und lässt sich drauf ein, weil man das alte nicht mehr zu schätzen weiß.
(..)
Es wäre natürlich anders, wenn die alte Beziehung sowieso scheiße wär
Ich stimme dir zu, finde aber, dass nicht pauschalisiert werden sollte. Dies kann also auch gut auf den Fall der TE zutreffen. Allerdings weißt du das nicht und slpless auch nicht. Auf eine objektive Meinung kann sie sich dann selber etwas denken.
Übrigens: Gejammert wird dann nur, weil die meisten nicht zu ihrer Entscheidung und Meinung stehen können.
 
Dabei
31 Jan 2013
Beiträge
332
#9
dein armer freund, du behandelst ihn so, als wärst du nur mit ihm zusammen, weils sonst nichts besseres gibt grad. das muss ihm unglaublich weh tun! schon mal daran gedacht? er denkt sogar schon über kinder nach, du solltest nicht mit ihm spielen? oder macht dir der gedanke, dass es richtig ernst wird zwischen euch angst und du suchst deshalb nach etwas neuem, ner ausflucht, eventuell nur unterbewusst?
wieso nimmst du dir nicht zeit und versuchst eure beziehung wieder in schwung zu bringen. brich den kontakt zu dem anderen komplett ab und gib alles um deine beziehung zu retten. und wenn wirklich nichts mehr geht, trenn dich von ihm. so hast dus wenigstens noch mal versucht und wirst später nichts bereuen. aber ohne den hintergedanken, sofort mit dem anderen zusammen zu kommen.
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#10
Moin,
diese klassischen Situationen führen mich irgendwie immer zu der Frage "Was macht einen letztlich zufrieden im Leben". Ist es Anerkennung und Bestätigung von aussen? Gewollt und begehrt zu werden? Dann wäre natürlich eine ausgelassene Chance Gift für das eigene Selstbild. Dann wäre man ja nichts mehr....

Kann man aber Zufriedenheit und Glück auch anders finden? Mehr aus sich selbst heraus? Dann kann man einer Versuchung auch besser widerstehen, da sie nicht an die Substanz der eigenen Persönlichkeit rührt.

Das bestätigt die "Prinzessinnentheorie". Das hat Insomnius gut getroffen. Du brauchst anscheinend das Verlangen anderer. Am besten gegen alle Anderen.
Jetzt hast Du das Interesse beider verloren. Mann und Affäre. Das ist Dein eigentliches Problem jetzt. Deshalb auch die Aufmerksamkeitshascherei und das Verlangen nach Sicherheit. Du definierst Dich zu sehr über andere....

Überleg mal was Dich eigentlich selber ausmacht. Stärken, Interessen, Vorlieben. Was macht Dich glücklich? Wie kannst Du zufrieden sein? Wenn Du da jedes mal nach "Aussen" schauen musst, wirst Du dieses Dilemma immer haben...

Grüße
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben