Will er nun oder will er nicht?

Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#1
Hallo zusammen,
ich versuche mich kurz zu fassen :)

Mein Mann hat sich vor knapp 4 Monaten Anfang Oktober von mir getrennt. Für mich total plötzlich und aus dem nichts. Hatte gerade in den ersten 6 Wochen sehr daran zu knabbern. Anfang Dezember merkte ich, dass ich so langsam wieder zu einem geregelten Alltag zurückgefunden hatte und die Situation mich nicht mehr ganz aus der Bahn warf (Beispiel: am Anfang konnte ich das Wort Scheidung nicht mal aussprechen, jetzt ist das kein Thema mehr und habe schon einen Termin beim Anwalt).
Mitte Dezember dann meldete sich ein gemeinsamer Bekannter meines Noch-Mannes und mir bei mir. Wir haben viel über whats app geschrieben und uns dann irgendwann vor Weihnachten getroffen. Er hat mir gestanden, dass er mich schon immer toll fand, aber da ich ja vergeben war, er sich da nicht dazwischen drängen wollte. Ich hatte ihn vor diesem Treffen nicht als potentiellen Partner gesehen - warum auch, ich war ja vergeben. Schlussendlich verlief das die letzten 4 Wochen nun so, dass wir uns näher gekommen sind, nun vor kurzem auch miteinander geschlafen haben. Gemeinsame Freunde von uns, wissen das da was läuft, aber sonst haben wir das nicht wirklich weit verbreitet. Er sagt auch immer, es ist eine komische Situation für ihn, ich war ja vor kurzem noch vergeben bzw. bin ja sogar noch verheiratet, wer weiß wann ich die Schnauze von ihm voll habe, er sei ja wahrscheinlich eh nur eine "Übergangslösung".
Wir haben nach dem ersten näher kommen besprochen, dass wir die ganze Geschichte langsam angehen lassen und schauen wollen wo es uns hin führt. Gerade weil ich erst aus einer Beziehung raus bin. Er selbst ist seit 3 Jahren Single, sagt, sein Liebesleben liegt schon länger auf Eis. Sein Selbstbewusstsein hat deshalb schon auch etwas gelitten.
Ich merke nun aber wie er mir immer wichtiger wird, ich oft an ihn denke. Tatsächlich würde ich sogar von verliebt sein sprechen. Und nun zu meinem Problem:

Wir schreiben uns eigentlich fast jeden Tag, erzählen was so passiert ist etc. Ich sehe ihn 1-2x die Woche, allerdings sind diese Treffen zu 90% von mir initiiert. Ich bin mir nun langsam total unsicher ob er nun doch nicht mehr so ein großes Interesse an mir hat, seitdem wir uns näher gekommen sind oder ob er dies einfach unter langsam angehen versteht. Wenn ich frage ob wir was machen wollen etc. Sagt er i.d.r. auch immer zu. Wenn ich bei ihm bin ist er liebevoll und wir lachen viel.
Ich werde nun aber langsam sehr unsicher. Er hat es wie gesagt oft betont, dass er das ganze langsam angehen will (4 Wochen sind ja auch eigentlich noch keine Zeit) und ich habe Angst, wenn ich das ganze jetzt anspreche, dass ich ihn vor den Kopf stoße und zu schnell bin.
Andererseits hat er gesagt, er ist nächstes Wochenende bei Freunden und er ist schon gespannt wie sie reagieren, wenn er ihnen von mir erzählt. Sie kennen ihn nur alleine (ohne Freundin/Affäre was-auch-immer), bzw. dass er halt nur Pech mit Frauen hat.
Das sind dann die Momente wo ich denke, ich muss ihm ja schon etwas bedeuten oder zumindest in irgendeiner Art wichtig sein.
Was meint ihr. Soll ich das ganze ansprechen oder einfach noch 2-3 Wochen ins Land ziehen lassen?

Ich muss sagen, seit mein Mann mich so plötzlich ohne Vorwarnung verlassen hat traue ich meiner Menschenkenntnis aktuell gar nicht mehr.... :(
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.969
#2
Ich könnte mir vorstellen, dass dein aktueller Freund es noch gar nicht fassen kann, dass er jetzt mit dir zusammen ist und nichts kaputtmachen will, und deswegen dir im Wesentlichen die Initiative überlässt, weil du ja gerade frisch aus einer Beziehung kommst, was du vielleicht noch verarbeiten musst. Vielleicht will er einfach nicht, dass du dich von ihm bedrängt fühlst.
Ich würde das an deiner Stelle eher nicht ansprechen, das verunsichert ihn ggf noch mehr. Was willst du auch konkret ansprechen?
 
Dabei
9 Feb 2021
Beiträge
126
#3
Er hat es wie gesagt oft betont, dass er das ganze langsam angehen will
Gerade bei eurer Vorgeschichte ist natürlich erstmal die Frage, ob er es langsam angehen lassen will, weil er es so will, oder weil er denkt, dass du es willst und brauchst. Da ihr ja doch schon sehr offen das Ganze angegangen seid, denke ich nicht, dass du ihm da irgendwie vor den Kopf stößt oder ihn gar verschreckst, wenn du ihm von deinen Gedankengängen erzählst.
Andererseits hat er gesagt, er ist nächstes Wochenende bei Freunden und er ist schon gespannt wie sie reagieren, wenn er ihnen von mir erzählt.
Spricht jetzt auch nicht dafür, dass er erstmal noch schauen will, wie ER sich in der Beziehung fühlt. Außerdem muss es schon eine Überwindung gekostet haben dich deswegen überhaupt anzusprechen.

Ich sehe ihn 1-2x die Woche, allerdings sind diese Treffen zu 90% von mir initiiert.
Ist natürlich nur eine Vermutung, aber eventuell will er dir damit auch den Raum lassen das Thema selbst zu bestimmen.

Er sagt auch immer, es ist eine komische Situation für ihn, ich war ja vor kurzem noch vergeben bzw. bin ja sogar noch verheiratet, wer weiß wann ich die Schnauze von ihm voll habe, er sei ja wahrscheinlich eh nur eine "Übergangslösung".
Der Part ist mir etwas unschön ins Auge gesprungen. Der lässt mich jetzt auch vermuten, dass du ihm nicht vor den Kopf stoßen wirst, wenn du ihn mal offen ansprichst, aber diese Zweifel sollte er für eine gesunde Beziehung schon ablegen. Vielleicht/Hoffentlich kommt es mit der Zeit und vor allem dann, wenn die Sache zwischen euch mehr Definition bekommt.
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#4
Danke euch. Das er mir einfach Zeit geben will und mich absichtlich eher in Ruhe lässt, soweit habe ich noch gar nicht gedacht. Klar verstehe ich ihn, wenn er mich erst alles verarbeiten lassen möchte. Ich habe auch ehrlich gesagt nicht geglaubt, dass ich mich doch so schnell von der Trennung "erhole". Ich muss dazu sagen, der Austausch mit meinem Noch-Mann ist ganz neutral. Wir können über alle wichtigen Themen sprechen und Dinge klären und regeln und ich denke es wird nicht zu einer Schlammschlacht kommen (zumindest hoffe ich das sehr). Wenn ich meinem Noch-Mann begegne ist das Gefühl tatsächlich eher Gleichgültigkeit... aber das ist auch noch so ein Punkt: ich traue dieser Entspanntheit in mir nicht so ganz und warte die ganze Zeit darauf, dass mich irgendetwas aus der Bahn wirft... zumindest mein Umfeld spricht immer davon ("es wird dich immer wieder extrem beschäftigen, gerade jetzt in der Anfangszeit. Es wird Rückschläge geben etc.)... ich bin mittlerweile schon genervt, wenn ich mir das anhören muss.
Klar, dass nun der neue Mann schon auch einen Anteil daran hat, dass es mir gerade gut geht. Aber das ging es mir - wie beschrieben - vorher auch schon...
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.202
#5
Der Part ist mir etwas unschön ins Auge gesprungen. Der lässt mich jetzt auch vermuten, dass du ihm nicht vor den Kopf stoßen wirst, wenn du ihn mal offen ansprichst, aber diese Zweifel sollte er für eine gesunde Beziehung schon ablegen.
Mir auch. Ich würde auch offen ansprechen, dass solche "Büro-Code" -Sachen (also, dass man nichts mit den Ex-Partner:innen seiner Freund:innen anfängt) auch völlig egal sind, ihr seid erwachsen und ihr seid ihr und er kann es ruhig glauben, dass du gerne Zeit mit ihm verbringst.
aber das ist auch noch so ein Punkt: ich traue dieser Entspanntheit in mir nicht so ganz und warte die ganze Zeit darauf, dass mich irgendetwas aus der Bahn wirft..
Haha ja. Es wäre völlig okay, wenn es dich noch aus der Bahn werfen würde und es ist völlig okay, wenn es das nicht tut. Wichtig ist, dass du weißt, nur weil es mal wieder aufploppt und dich traurig macht, heißt das nicht, dass du auf dem falschen Weg für dich bist.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
107
#6
zumindest mein Umfeld spricht immer davon ("es wird dich immer wieder extrem beschäftigen, gerade jetzt in der Anfangszeit. Es wird Rückschläge geben etc.)... ich bin mittlerweile schon genervt, wenn ich mir das anhören muss.
Das glaube ich dir aber so was von.
Was ist es denn, was dich nach Meinung deines Umfeldes immer wieder extrem beschäftigen und zu Rückschlägen führen wird? Und wie kommen die darauf?
Falls die bevorstehende Scheidung gemeint sein sollte: Ich wurde nach meiner ersten Scheidung gefragt, ob es sich nicht doof oder peinlich oder traurig oder wie auch immer anfühle, nun keine "Ehefrau" mehr zu sein, sondern eine "Geschiedene". Und ob ich Scheidung nicht ganz schlimm finde.
Da habe ich geantwortet: Nicht die Scheidung ist schlimm. Schlimm ist das, was der Scheidung vorausgegangen ist und überhaupt dazu geführt hat. Alles das, wovon keiner wusste und was man aus Gründen des guten Tones überspielt und totgeschwiegen hat. Und das ist jetzt vorbei, mit amtsschimmelndem Siegel, und das wiederum ist eher ein Grund, sich zu freuen.
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#8
Mir auch. Ich würde auch offen ansprechen, dass solche "Büro-Code" -Sachen (also, dass man nichts mit den Ex-Partner:innen seiner Freund:innen anfängt) auch völlig egal sind, ihr seid erwachsen und ihr seid ihr und er kann es ruhig glauben, dass du gerne Zeit mit ihm verbringst.
😂 Büro-Code - sehr schön😉
Ja, vielleicht spreche ich das nochmal an, wenn er wieder etwas in diese Richtung sagen sollte. Denke halt, er versucht sich auch irgendwie zu schützen und versucht dadurch locker zu wirken (zumindest mal eine Theorie).
 
Dabei
9 Feb 2021
Beiträge
126
#9
ich traue dieser Entspanntheit in mir nicht so ganz und warte die ganze Zeit darauf, dass mich irgendetwas aus der Bahn wirft... zumindest mein Umfeld spricht immer davon ("es wird dich immer wieder extrem beschäftigen, gerade jetzt in der Anfangszeit. Es wird Rückschläge geben etc.)... ich bin mittlerweile schon genervt, wenn ich mir das anhören muss.
Würde ich so gut es geht ignorieren. Klar kann es sein, dass du mal eine (oder zwei, oder drei) Phasen hast, wo es dich nochmal aufwühlt, aber muss man sich heute schon verrückt machen wegen Sachen, die ggf. und eventuell morgen passieren können? Kann sein, dass der Anwaltstermin was aufwühlt, oder die endgültige Scheidung, aber es sind nur Spekulationen. Wie können die anderen um dich herum solche Urteile fällen, wenn sie nicht deine Persönlichkeit, dein Leben, keinen Ex und vor allem deine Trennung erlebt haben? Da du und dein Ex ja ein neutrales Verhältnis führt und die Trennung kurz aber endgültig war, kann es ja sogar sein, dass dir die drei Monate "gereicht" haben. Und dein neuer Partner darf ja auch seinen Anteil dran haben :) Wünsche dir da alles gute und verdient hast du Entspannheit auf jeden Fall!

Ich liebs :D
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#10
Das glaube ich dir aber so was von.
Was ist es denn, was dich nach Meinung deines Umfeldes immer wieder extrem beschäftigen und zu Rückschlägen führen wird? Und wie kommen die darauf?
Falls die bevorstehende Scheidung gemeint sein sollte: Ich wurde nach meiner ersten Scheidung gefragt, ob es sich nicht doof oder peinlich oder traurig oder wie auch immer anfühle, nun keine "Ehefrau" mehr zu sein, sondern eine "Geschiedene". Und ob ich Scheidung nicht ganz schlimm finde.
Da habe ich geantwortet: Nicht die Scheidung ist schlimm. Schlimm ist das, was der Scheidung vorausgegangen ist und überhaupt dazu geführt hat. Alles das, wovon keiner wusste und was man aus Gründen des guten Tones überspielt und totgeschwiegen hat. Und das ist jetzt vorbei, mit amtsschimmelndem Siegel, und das wiederum ist eher ein Grund, sich zu freuen.

Naja, sie meinen so alltägliche Dinge. Zum Beispiel waren wir eigentlich vor der Trennung im Thema Kinderwunsch/-planung. Im Nachhinein bin ich so froh nicht schwanger zu sein. Jetzt ist meine Kollegin schwanger (ich gönne es ihr von Herzen) und sofort kommt von allen Seiten (Familie/Freunde): sicherlich für dich ne blöde Situation. Nimmt dich jetzt total mit oder? Etc.
Und ich denke nur: nein, ich bin so froh nicht schwanger zu sein und freu mich einfach für die Kollegin. Bin eher traurig, da sie dann demnächst in Mutterschutz geht und ich vorerst auf sie verzichten muss.

Und ja, ich gebe dir total Recht. Das Thema Scheidung ist einfach jetzt etwas, das halt erledigt werden muss und gut.
Die Trennung und das was zur Trennung geführt hat, das war schlimm.
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#11
:) Wünsche dir da alles gute und verdient hast du Entspannheit auf jeden Fall!
Ja, die Entspanntheit, die suche ich - bin einfach ein Kopfmensch und mache mir zu oft über kleine Dinge zu viele Gedanken. Deswegen ist das mit dem langsam angehen lassen auch so schwierig für mich 😅

Andererseits bin ich mit der Ex-Beziehung total entspannt. Verwirrend 🙈
 
Dabei
9 Feb 2021
Beiträge
126
#12
Jetzt ist meine Kollegin schwanger (ich gönne es ihr von Herzen) und sofort kommt von allen Seiten (Familie/Freunde): sicherlich für dich ne blöde Situation. Nimmt dich jetzt total mit oder? Etc.
Ah okay, ich dachte es waren Kommentare darüber, dass du in Schüben die Trennung verarbeiten wirst usw. Also sowas ist ja nun wirklich sehr geschmacklos, weil es ja sogar eher dafür sorgt, dass man sich Gedanken über Dinge macht, die vorher ggf. irrelevant waren.
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#13
Ah okay, ich dachte es waren Kommentare darüber, dass du in Schüben die Trennung verarbeiten wirst usw. Also sowas ist ja nun wirklich sehr geschmacklos, weil es ja sogar eher dafür sorgt, dass man sich Gedanken über Dinge macht, die vorher ggf. irrelevant waren.
Ja und das ist eher nervig. Und stößt ja in die Richtung dir muss es doch schlecht gehen. Was anderes ist doch gar nicht möglich...
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#15
Da bist du ja recht pragmatisch, das finde ich gut!
Ja. Ich denke mir eher: was bringt es mir etwas hinterher zu trauern, was nun einfach nicht mehr ist. Ich muss zugeben, dadurch das mein Ex mir gegenüber sehr zurückhaltend und unnahbar war in der Trennung fiel es mir auch einfach leichter zu sagen: so kalt wie er ist, was soll ich da hinterher trauern...
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.202
#16
Jetzt ist meine Kollegin schwanger (ich gönne es ihr von Herzen) und sofort kommt von allen Seiten (Familie/Freunde): sicherlich für dich ne blöde Situation. Nimmt dich jetzt total mit oder?
Das ist der alte "alle Frauen wollen Babies"/"ein Baby hätte die Beziehung noch retten können" -Mythos, am besten ignorieren bzw. freundlich abweisen. Manchmal ist es auch lieb gemeint, gerade weil das Kinderthema heikel und traurig sein kann, aber lass dich nicht unterkriegen. Du musst auch niemandem erklären, dass du froh bist, nicht schwanger zu sein, wenn du das nicht willst. Vor allem, wenn es immer wieder auf den Tisch kommt und du dich dauernd wiederholen musst - das musst du fir niemanden!
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
107
#17
Das ist der alte "alle Frauen wollen Babies"/"ein Baby hätte die Beziehung noch retten können" -Mythos, am besten ignorieren bzw. freundlich abweisen.
Warum freundlich abweisen? Warum freundlich sein müssen, wenn Leute einem mit solchem Müll kommen, der zudem in der gegebenen Situation alles andere als hilfreich ist?
Abweisen und sich gegen ungefragtes Gelaber und ungebetene Einmischung wehren, mehr gibt's da nicht.
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#18
Warum freundlich abweisen? Warum freundlich sein müssen, wenn Leute einem mit solchem Müll kommen, der zudem in der gegebenen Situation alles andere als hilfreich ist?
Abweisen und sich gegen ungefragtes Gelaber und ungebetene Einmischung wehren, mehr gibt's da nicht.
Ja, das ist wahr.
Geht jetzt aber auch zu weit vom Thema weg 😅
Werde das heute Abend jetzt mal versuchen vorsichtig anzusprechen, einfach um zu klären, dass ich mich in der aktuellen Situation einfach unsicher fühle. Ich möchte ja kein wir sind jetzt offiziell zusammen o.ä. aber zumindest von ihm ganz klar eine Richtung. Glaube, dass würde für mich das ganze innerlich klären und mich entspannen 🙈 und mir den Druck nehmen. Ich glaube halt, er glaubt mir nicht, dass ich nicht mehr wirklich an meinem Ex hänge.
Aber der Bruch war einfach hart, aber schnell und stark und somit für mich einfacher, als wenn es noch Wochen hin und her gegangen wäre und ich mir Hoffnungen gemacht hätte.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
107
#19
Ich glaube halt, er glaubt mir nicht, dass ich nicht mehr wirklich an meinem Ex hänge.
Dann sag ihm einfach genau das: dass du absolut überhaupt rein gar nicht mehr an deinem Ex hängst und wieviel er - also der "Neue" - dir bedeutet.
So Sachen wie "Richtung" oder "offiziell zusammen" würde ich mir klemmen, denn das ist mMn nur "Protokoll" und macht nur Stress. Auf beiden Seiten.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.202
#20
Weil:
Manchmal ist es auch lieb gemeint, gerade weil das Kinderthema heikel und traurig sein kann, aber lass dich nicht unterkriegen.
Bin auch nicht immer für freundlich, aber das scheint ja das Freund:innen-Kolleg:innen-Netzwerk zu sein. Kommt ja auf die Person an und was man erwartet. Bin natürlich auch immer pro "an die Decke gehen" wenn's sein muss.
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#21
Dann sag ihm einfach genau das: dass du absolut überhaupt rein gar nicht mehr an deinem Ex hängst und wieviel er - also der "Neue" - dir bedeutet.
So Sachen wie "Richtung" oder "offiziell zusammen" würde ich mir klemmen, denn das ist mMn nur "Protokoll" und macht nur Stress. Auf beiden Seiten.
Wenn das nur immer so einfach wäre Dinge anzusprechen 🙈
Ich muss schon sagen, dass ich Angst vor seiner Reaktion habe. Nochmal enttäuscht zu werden.
Aber es bringt auch nichts mich weiter in diesem Schwebezustand zu befinden. Das ist auf Dauer auch zermürbend.
 
Dabei
9 Feb 2021
Beiträge
126
#24
Werde das heute Abend jetzt mal versuchen vorsichtig anzusprechen, einfach um zu klären, dass ich mich in der aktuellen Situation einfach unsicher fühle. Ich möchte ja kein wir sind jetzt offiziell zusammen o.ä. aber zumindest von ihm ganz klar eine Richtung. Glaube, dass würde für mich das ganze innerlich klären und mich entspannen 🙈 und mir den Druck nehmen. Ich glaube halt, er glaubt mir nicht, dass ich nicht mehr wirklich an meinem Ex hänge.
Aber der Bruch war einfach hart, aber schnell und stark und somit für mich einfacher, als wenn es noch Wochen hin und her gegangen wäre und ich mir Hoffnungen gemacht hätte.
Hey, hast du es angesprochen oder nicht?
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#25
Nein, leider hatte ich keine Gelegenheit. Er musste kurzfristig zu seiner Oma und hat gestern Abend abgesagt. Jetzt treffen wir uns heute oder morgen Abend. Dann berichte ich. Drückt mir die Daumen 🙈
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#28
Das stimmt :)
Bin halt auch noch der Typ der alles 100x durchdenkt.
Und nach der letzten Trennung bin ich halt in so vielem unsicherer...
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
107
#29
Das stimmt :)
Bin halt auch noch der Typ der alles 100x durchdenkt.
Und nach der letzten Trennung bin ich halt in so vielem unsicherer...
Ja, natürlich. Versteh' ich voll, denn ich bin da recht ähnlich.
Und weil du so verkopft bist, möchtest du 'n klaren Fahrplan in Richtung "Beziehung" oder "Nicht-Beziehung-aber-was-ist-es-denn-dann?".
Wenn du mich fragst: Mit so was steht man sich und einander nur im Weg.
Dabei - und gerade bei euch, wo's noch so frisch ist - reicht's doch, einfach nur locker den Menschen zu sehen. Pfeif auf "Ich bin in einer/gehe in eine/arbeite an einer Beziehung mit XY".
"XY ist mein XY, und ich bin XYs Isigirl." Dazu optional 'n Küsschen aufs Schnäuzchen, und gut ist's. Alles darüber hinaus ist nur protokollarische Schafschei*e.
 
Dabei
18 Jan 2023
Beiträge
28
#30
Ja, ich will ja auch kein Für-immer-und-ewig. Ich will ja einfach wissen ob mich mein Gefühl trügt (dem ich eben nicht mehr vertraue), denn aktuell glaube ich er zieht sich eher wieder zurück. Aber ich überinterpretiere wahrscheinlich einfach zu viel, nichtsdestotrotz möchte ich mit dem Bauchgefühl aktuell so nicht weiter machen...
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben