Wenn er wütend ist, ist er ein anderer Mensch

Dabei
31 Mai 2020
Beiträge
5
#1
Hallo,
Ich bin neu hier. Ich dachte ich hole mir einfach mal neutrale Meinungen, da die eigene Umgebung eher subjektiv bewertet.

Mein Freund(32) wird ein komplett anderer Mensch wenn er wütend wird. Und ich mein wirklich anders. Kaum passiert eine Kleinigkeit schaltet er komplett ab. Er ist dann kalt, distanziert und macht Anschuldigungen ohne Sinn. Zb zweifelt er sofort an meiner Liebe und sagt wenn ich mit ihm unzufrieden bin, soll ich ihm das sagen, weil er keine Frau will die nicht mit ihm komplett zufrieden ist.

Ich sage dann das ich ihn liebe und dass ich grundsätzlich zufrieden bin aber wenn er was macht und es mich verletzt oder kränkt muss ich ihm das ja sagen? Aber egal was ich dann sage er macht einfach dicht und sagt "du willst mich nicht" "du hast mit mir gespielt".

Aber wenn es gut läuft dann sagt er mir ständig dass er mich liebt und mit mir eine Familie will und dass ich seine Traumfrau will. Er ist emotional so instabil dass es mir wirklich Angst macht.

Ich habe auch keine Kraft mehr ständig zu sagen dass ich nicht spiele und ihn liebe.. hat jemand auch diese Erfahrung gemacht mit so einem Mann? Wieso ist er so? Ksnn mir jemand helfen?
 
Anzeige:
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#2
Ich habe mit solchen Männern keine Erfahrungen gemacht, aber ich sehe ihn als sehr Besitz ergreifend an. Wenn etwas nicht so läuft, wie es ihm vorschwebt, wird er sauer. Und dann kommen eben diese Äußerungen. Er hat nur wenig Selbstbewusstsein und sucht eine Bestätigung im Außen, statt sie im Inneren zu haben.

Warum er so ist weiß ich nicht, aber Du scheinst zu erkennen, dass er dieses Problem hat. Aus meiner Sicht ist es eine Art "Jähzorn", aber ich bin kein Psychologe, und ich weiß leider auch nicht, was man da tun kann oder wie man am Besten damit umgeht. Ich würde da vermutlich auf Abstand gehen, weil ihm sicher nicht geholfen ist, wenn man das Spiel mitspielt. Vielleicht weiß aber jemand hier im Forum, was man am Besten tut?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.438
#3
Es wäre mir vollkommen egal, "wieso" er so ist. Ich bin keine Psychologin. Ich bleibe bei keinem Mann, der mir Angst macht, unabhängig davon wie sein Krankheitsbild heißt.
weil er keine Frau will die nicht mit ihm komplett zufrieden ist.
Und ich würde keinen Mann wollen, der mir solch absurde Vorgaben macht.
 
Dabei
31 Mai 2020
Beiträge
5
#4
Er hat letztens mein Äußeres indirekt kritisieren wollen. Ich habe eine kleine Nase aber sie ist etwas breit. Und da meinte er im Gespräch was würdest du tun wenn jemand sagt deine Nase ist breit? Ich sagte daraufhin k.a aber wurde ziemlich nachdenklich und war auch gekränkt, weil ich nicht verstand warum er das plötzlich erwähnt hat und dann noch als was negatives. Im Laufe des Gespräches wurde zog ich mich mehr zurück, sagte aber auch nichts. Er merkte es aber und fragte was los sei und ich antwortete, dass mich seine Aussage schon beleidigt habe und ob er was an meinem aussehen auszusetzen hätte. Jedenfalls fing die Diskussion an und ich sagte aus Wut und Provokation einfach "wenn ich gewollt hätte, hätte ich locker zurück kontern können".

Daraufhin machte er ein Fass auf und meinte wieder "sag doch wenn du unzufrieden bist, bevor wir zsm ziehen, damit ich bescheid weiß" und "du bist nicht glücklich, du liebst mich nicht". Ich sagte dann wieder er soll nicht übertreiben und als ich merkte das es nichts bringt. Bin ich einfsxh schlafen gegangen und seitdem ist es ziemlich kühl zwischen uns und er schiebt alles auf mich und sagt ich gebe ihm ein unsicheres Gefühl etc
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#5
Du solltest Dir halt überlegen, ob Du glücklich und zufrieden mit Deinem Partner leben, oder ständig von diesem runtergemacht und kritisiert werden willst. Die Frage ist nicht, ob Du ihn liebst (das scheint ihm zwar wichtig zu sein), sondern ob er Dich liebt (denn das muss DIR wichtig sein).
...und seitdem ist es ziemlich kühl zwischen uns und er schiebt alles auf mich und sagt ich gebe ihm ein unsicheres Gefühl etc
Wie lange willst Du das ertragen? Schick' den Kerl in die Wüste bzw. zu einem Psychiater oder Psychologen - und zieh' auf keinen Fall mit dem zusammen.
 
Dabei
6 Mai 2020
Beiträge
5
#6
Wie lange willst Du das ertragen? Schick' den Kerl in die Wüste bzw. zu einem Psychiater oder Psychologen - und zieh' auf keinen Fall mit dem zusammen.
Naja ihn direkt in die Wüste zu schicken finde ich vielleicht etwas zu voreilig. Für mich macht es schon den Eindruck als beruht die Liebe auf Gegenseitigkeit, nur ist ihr Freund einfach sehr besitzergreifend und instabil, wie schon weiter oben geschrieben, da könnte vielleicht wirklich ein Psychologe/Psychiater helfen. Muss man zwar auch annehmen aber das wäre zumindest ein erster Schritt um ein gemeinsames Leben weiter zu ermöglichen.

Ich hatte mal eine Beziehung mit einer sehr eifersüchtigen Person und wir haben das über die Zeit ganz gut in den Griff bekommen, in dem wir beide zur Paarberatung gegangen sind. Sie hat sich dann echt zusammen gerissen. Ich bin auch eine super eifersüchtige Person, weiß mich aber im Zaum zu halten. Manchmal muss man eben dieses Bedürfnis einfach in sich begraben. Es darf nicht die Überhand gewinnen und das ist definitiv kontrollierbar. Zumindest bei mir. Daher ist mein Rat erstmal eine Beratung zu suchen. Vielleicht auch zusammen? Wenn er dich wirklich liebt will er auch, dass du mit ihm glücklich bist und genau das scheint ja irgendwie ein Teufelskreis bei euch zu sein.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#7
Für mich macht es schon den Eindruck als beruht die Liebe auf Gegenseitigkeit, nur ist ihr Freund einfach sehr besitzergreifend und instabil, wie schon weiter oben geschrieben, da könnte vielleicht wirklich ein Psychologe/Psychiater helfen.
Offen gesagt kann ich da keine Liebe erkennen. Wenn einer öfter wütend wird, an der Liebe des Partners zweifelt, herummäkelt und kritisiert, aber selbst nicht kritikfähig ist, sondern wie ein kleines Kind aufstampft, wenn es nicht nach seinem Kopf geht... hat das für mich nichts mit Liebe zu tun.

Ich gebe zu, "in die Wüste schicken", ist ein bisschen hart, aber ich würde mich ganz klar trennen. Soll er erstmal mit sich selber klar kommen, professionelle Hilfe aufsuchen und dann, falls er sich geändert hat, kann man vielleicht einen Neuanfang wagen. Jedenfalls hätte ich keine Lust, dieses Theater noch länger mitzumachen.
 
Dabei
14 Jun 2020
Beiträge
2
#8
Das was du beschreibst, klingt manipulativ und nicht wirklich gesund. Keiner kann immer hundertprozentig mit seinem Partner zufrieden sein. Wichtig ist, darüber reden zu können ohne sofort alles in Frage zu stellen. Ich denke, du solltest dich, wenn er in dieser Stimmung ist, klar abgrenzen und erst mit ihm sprechen, wenn er sich beruhigt hat. Ich denke, er hat da einige Baustellen, an denen er arbeiten sollte. Das kannst du ihm nicht abnehmen. Schau auf dich und was so ein Verhalten mit dir macht.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben