Wenn eigentlich alles passt, aber ...

Dabei
9 Nov 2022
Beiträge
3
#1
als jemand, der viel schreibt, fallen meine texte gewöhnlich immer etwas zu umfangreich aus, dafür bitte ich vorab schon mal um entschuldigung. falls euch das nicht abschreckt, lest meine geschichte und sagt mir gerne, wie ihr darüber denkt, wie ihr euch verhalten würdet usw.

vor einem jahr hatte ich eine für mich sehr einschneidende trennungserfahrung, die folgen davon haben mich noch für mindestens sechs monate begleitet, so ein richtig glücklicher, unbeschwerter kerl war ich seither eigentlich nicht mehr. ich erwähne das nur, um zu verdeutlichen, warum ich mir vielleicht in meiner aktuellen situation selbst etwas im weg stehe.

anfang oktober war ich auf einem trip in ostdeutschland unterwegs. ich hatte mir vorher noch eine datin-app installiert, bei der es keine fotos gibt, und als ich auf dem heimweg noch mal eine nacht in einer stadt weiter weg von meinem zuhause übernachtet habe, bekam ich von einer frau aus dieser region einen like. ich bin nach hause gefahren und habe erst mal nicht mehr daran gedacht, dann hat es mich aber doch interessiert, und ich habe mir ein premium-abo geleistet, um herauszufinden, wer das war. das war vor genau einem monat, und damit fing alles an.

nach dem match hat sie mich als erstes angeschrieben, und ihre natürliche art zu schreiben hat mir gefallen. wir haben ein bisschen hin- und hergeschrieben, sind dann aber schnell auf einen messenger gewechselt. sie hat mir dann gleich auch eine sprachnachricht und ein foto geschickt, und sowohl ihre stimme als auch ihr bild haben mich absolut abgeholt. da wir inzwischen beide mit corona zu hause lagen, hatten wir viel zeit, uns auszutauschen, es war eine entwicklung wie im traum. nach ein paar tagen habe ich ihr eine nachricht geschickt, die geschrieben war, als würde ich in mein tagebuch schreiben. ich fand das irgendwie schön, ihr dinge zu sagen, die ich über sie denke, ohne es ihr einfach selbst zu schreiben. und dieser text hat sie wohl sehr beeindruckt. es folgten seither viele solcher texte, ein paar hat sie auch an mich geschickt. es ging eigentlich immer nur bergauf. nach einer woche haben wir zum ersten mal telefoniert, kurz darauf gleich wieder. dann gab es eine längere pause, weil ihr sohn schulferien hatte und sie natürlich auch viel zeit mit ihm verbringen wollte und er dann nachts auch bei ihr im bett geschlafen hat.

für mich sind - gerade am anfang des kennenlernens - solche "rücksetzer" oft ein bisschen schwierig, weil ich dann befürchte, dass das interesse der person an mir vielleicht abnehmen könnte oder dass sie feststellt, dass in dem kontakt zu mir vielleicht doch gar nicht so viel positives liegt, um ihn weiter aufrecht zu erhalten. aber dann hat sie mich doch immer wieder mit dingen überrascht, die sie für mich gemacht hat, um mir das gefühl zu geben, dass die distanz zwischen uns kleiner und nicht größer wird, hat videos für mich aufgenommen, wenn sie beim shoppen war, um mir ihre klamotten zu zeigen usw. auch die emojis in unseren nachrichten wurden immer eindeutiger, für mich also alle wichtigen signale einer positiven entwicklung. ende oktober war sie auf einer party und hat mir vorher mehrmals versichert, dass ich mir keine sorgen machen müsste, wenn sie dort hingeht, und sie hat mir dann auch gleich getextet, als sie früh am morgen wieder zu hause war, und aus der situation hat sich dann ein sehr schöner, sehr intimer chat entwickelt. kurz darauf haben wir dann mal wieder telefoniert, und es gleich auf über sechs stunden gebracht, wir haben fast die ganze nacht gequatscht, bis sie schließlich auf der anderen seite eingeschlafen ist. ich war todmüde, und bin trotzdem den ganzen tag wie auf wolken gelaufen, am abend haben wir dann gleich noch mal gesprochen, aber nicht mehr so lange, wir waren beide ziemlich durch.

schon ende letzter woche hat sich abgezeichnet, dass sich in ihrem beruflichen umfeld durch den ausfall von personal ein extremer engpass ergeben wird und sie sehr ausgelastet sein würde. sie hat eine verantwortungsvolle position und einen hohen anspruch an die qualität ihrer arbeit. dazu kommen natürlich die übrigen aufgaben als mami, die einen großen teil ihrer freien zeit binden. ich habe jetzt immer mal davon angefangen, dass wir uns mal treffen sollten, sie hat darauf eigentlich immer eher verhalten reagiert, allerdings mit gründen, die ich doch auch nachvollziehbar fand, außerdem möchte ich ihr da auch keinen druck machen, daneben sollte es ja auch für sie der nächste logische schritt in unserer entwicklung sein, dass sie mich sehen will. am kommenden wochenende ist ihr sohn für einen halben tag auf einem event, und sie hätte dann zeit. ich habe ihr vorgeschlagen, dass ich zu ihr fahre und wir uns dann mal sehen könnten. ich wäre insgesamt 10 stunden unterwegs und müsste auch dort übernachten, sehen könnten wir uns vielleicht zwei, maximal drei stunden. sie meinte dann, dass sie es auf der emotionalen ebene schön fände, es auf der rationalen ebene aber unverhältnismäßig findet. und natürlich hat sie damit nicht ganz unrecht, aber in meiner augenblicklichen emotionalen verfassung wäre mir das egal.

am montag hat sie wieder einen tagebucheintrag von mir bekommen und fand ihn wieder einmal sehr schön und emotional. sie hat mir dazu geschrieben, dass sie will, dass da mehr wird, dass ich ein teil ihres lebens bin, dass ihr der gedanke an einen neuen partner, dem sie gerecht werden will, aber auch angst macht in ihrer momentanen situation.

gestern habe ich einen text direkt an sie gerichtet, sehr emotional und aufrichtig, aber von ihr gab es darauf keinerlei reaktion. sie meinte, sie könne sich aufgrund der beruflichen situation gerade nicht mit diesem thema auseinandersetzen, weil sie einfach fühlt, dass ihre energiereserven auf null stehen, sie aber immer noch ihrem job und ihrem kind gerecht werden müsse. ich verstehe das auch ... irgendwie, aber wie ich anfangs geschrieben habe, fühle ich mich inzwischen auch oft unsicher, was sie jetzt eigentlich von mir erwartet, wie ich mit ihrer situation umgehen soll und kann usw.

gestern hat sie mir geschrieben, dass sie gerade das gefühl hat, dass sie einfach nicht mehr kann, und das ist für mich, der sie so gerne unterstützen und entlasten würde, eine information, mit der ich nicht gut umgehen kann. ich möchte auf der einen seite um einen menschen kämpfen, der mir inzwischen sehr am herzen liegt, für den ich aufrichtige und starke gefühle entwickelt habe, andererseits steht dieser wunsch scheinbar gerade im konflikt mit ihren eigenen bedürfnissen und prioritäten.

im augenblick ist gerade nicht die rede von telefonaten, die die ganze nacht lang dauern, sie verabschiedet sich eher schon immer sehr früh, um genug schlaf abzubekommen. wir sprechen natürlich auch nicht über ein treffen, über einen alternativen termin usw. sie sagt, dass sie gerade lieber auf einer "allgemeinen ebene" mit mir spricht, was für sie bedeutet, dass wir uns über den job, unseren tag etc. unterhalten. ein punkt, der mich auch noch beschäftigt ist, dass es da bis vor knapp zwei monaten bei ihr noch kontakt zu einem anderen mann gab, mit dem sie wohl eine ähnliche geschichte wie mit mir durchlebt hat, allerdings hat sie sich mit ihm mehrmals getroffen und sie wären wohl auch zusammengekommen, hätte er nicht plötzlich kein so großes interesse mehr an ihr gehabt. und natürlich komme ich nicht darum herum, diese situation mit meiner eigenen zu vergleichen, frage mich, wie der andere es geschafft hat, sie zu weiteren schritten zu bewegen, oder ob einfach sie die treibendere kraft war, weil ihr interesse an dem anderen einfach sehr groß gewesen ist. größer als ihr interesse an mir?

gut, ich denke, ihr habt es überstanden und ich bin am ende meiner hoffentlich ausreichend detaillierten zusammenfassung. ich weiß gerade nicht so richtig, was ich jetzt eigentlich tun kann. sie hat mir gestern geschrieben, ich könne und müsse nichts tun, einfach nur verständnis haben, und natürlich habe ich verständnis. aber ich bin auch verliebt bis über beide ohren, und ... naja, ich denke, ihr seid alle nicht umsonst hier in diesem forum und wisst, wie sich das anfühlt. ich denke, ich bräuchte einfach eine perspektive, einen definierten zeitpunkt, auf den ich meine erwartungen stützen kann, aber sie ist gerade nicht dazu in der lage, diesen zu benennen. ich bin beruflich sehr flexibel und könnte vieles möglich machen, wenn man mich ließe, aber für sie hängt eben einfach viel mehr dran, als für mich.

also frage ich euch, wie würdet ihr euch verhalten? wart ihr schon mal in einer ähnlichen situation? wenn sie jetzt für zwei wochen verreisen würde, könnte ich auch nur abwarten, bis sie wiederkäme und könnte nichts wirklich tun. für mich sind solche konstellationen, die mich in gewisser weise zur passivität zwingen, wirklich ein schwieriges thema. anfangs hatte sie auch immer signalisiert, dass sie wissen will, wie ich mich fühle und dass ich ihr alles sagen kann, inzwischen empfinde ich es aber so, dass sie gefühle, vor allem dann, wenn sie nicht durchweg positiv sind, als zusätzliche belastung ansieht und sich dadurch noch mehr unter druck gesetzt fühlt, was ich nicht möchte. wie werde ich uns beiden gerecht?
 
Anzeige:
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
1.208
#2
Lieber Mischa, mal tief durchatmen und beide Füße fest auf den Boden stellen.

Die perfekte Frau verwickelt dich "online" in eine Liebesgeschichte, gibt sich als all das aus,
wonach du schon immer gesucht hast, sie zieht mit dir ins Luftschloss, sie läßt dich an ihrem
Leben teilhaben, teilt intime Momente mit dir und alles könnte so schön sein, wären da nur nicht
der stressige Job, Krankheit, Kind und Kegel die verhindern, dass man sich endlich persönlich
treffen kann ?
Die Masche ist nicht neu und leider auch nicht selten.
2 Frauentypen kommen für dieses Spielchen in Frage :
Typ 1, wird dich schon sehr bald um Geld bitten.
Typ 2, sonnt sich in deiner Aufmerksamkeit, um sich das mickrige Ego aufzuhübschen, tauscht dich
aber ohne mit der Wimper zu zucken gegen was Frisches aus, solltest du schlapp machen oder ihr
auf die Nerven gehen.

Ich schreibe das wirklich nicht gerne, aber wer online datet und viel Zeit und Gefühl investiert, ohne
das es zu einem Treffen kommt, der mußt leider auch damit rechnen, böse verschaukelt zu werden.

Gruss, Rapante
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.202
#3
Hi @Mischa78,
du kannst, wenn du merkst, dass der Text doch länger als geplant wurde, auch am Anfang oder am Ende eine kurze Zusammenfassung schreiben, die natürlich nicht mehr alle Informationen enthält, aber beim ersten Überfliegen hilft. 😊
Zu deiner Sache, auch wenn ich dir glaube, dass deine Gefühle echt sind und es dir im Bauch kribbelt - diese Frau ist dennoch eine Fremde für dich. Ihr seid euch nichts schuldig. Sie ist dir nicht schuldig, Zeit für dich zu nehmen oder dich zu treffen und du bist ihr all das Verständnis nicht schuldig, das du ihr eh bloß vorgaukelst. Du meinst zwar, du müsstest Verständnis zeigen, aber es brodelt etwas ganz anderes in dir und dann denkst du, du hast womöglich keine andere Wahl als es einfach hinzunehmen?
Für eine Fernbeziehung (und bei euch wäre es ja eine) müssen ganz viele verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden und ich sehe bei euch keine einzige erfüllt. Das tut mir leid das zu sagen, aber lass ab, geh wirklich jemanden daten, der Bock auf dich hat!
 
Dabei
9 Nov 2022
Beiträge
3
#4
@Rapante : Mir war natürlich klar, dass es hier Menschen gibt, die mir diese Theorie nahebringen werden. Und natürlich ist das ein Aspekt, um den ich mir gerade zu Beginn auch häufiger Gedanken mache. Und jeder Zweite wird vermutlich sagen, dass er sich ganz sicher ist, dass es in seinem Fall nicht so ist und man ja auch so etwas wie Menschenkenntnis hat und einem niemand so etwas vorspielen kann. Und ich möchte für mich in Anspruch nehmen, einer dieser Zweiten zu sein.

Für eine Fernbeziehung (und bei euch wäre es ja eine) müssen ganz viele verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden und ich sehe bei euch keine einzige erfüllt. Das tut mir leid das zu sagen, aber lass ab, geh wirklich jemanden daten, der Bock auf dich hat!
Ich weiß ja nicht, von welchen Kriterien Du da sprichst, aber bis jetzt führen wir auch noch keine Beziehung, und darauf basierende Kriterien werden vermutlich schon deshalb nicht erfüllt werden. Aber vielleicht kannst Du es ja noch etwas spezifizieren?
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.202
#5
Ich weiß ja nicht, von welchen Kriterien Du da sprichst, aber bis jetzt führen wir auch noch keine Beziehung, und darauf basierende Kriterien werden vermutlich schon deshalb nicht erfüllt werden.
Ach was nein, ich meine so allgemeine Kriterien, damit eine Fernbeziehung gut funktionieren kann. Klar hat jede:r so seine eigenen Ansichten und Ansprüche, aber ich würde schon sagen, dass man generell offen sein müsste. Jetzt in dem Fall bist du nicht offen mit ihr - du sagst ihr nicht wie du dich fühlst und was du brauchst, du frisst es in dich rein. Du sagst zwar, du akzeptierst jetzt die "Pause", akzeptierst es aber insgeheim nicht.
Und dann eben noch, was auch sehr wichtig ist, eine gewisse Lockerheit, die man vermutlich in jeder, aber in so Ferngeschichten vermehrt braucht. Sie kann nicht mal eine stressige Zeit haben oder weggehen, ohne dich beschwichtigen zu müssen? Du musst dich in so einer Art von Beziehung besser selbst beschäftigen können, das ist einfach wichtig. Du klammert ja jetzt schon und es ist noch gar nichts Großes zwischen euch passiert. Und das ist das nächste. Bei einer Fernbeziehung muss man schauen, dass man zusammen ein paar Core Memories schafft, die einen über die Pausen bringen.
Und generell so als Faustregel finde ich auch immer, wenn etwas so früh schon seltsam und angekorkst ist, dann wird das auch nichts mehr. Klar kann man Startschwierigkeiten haben, aber das sitzt ja schon sehr tief bei euch.
 
Dabei
9 Nov 2022
Beiträge
3
#6
Und dann eben noch, was auch sehr wichtig ist, eine gewisse Lockerheit, die man vermutlich in jeder, aber in so Ferngeschichten vermehrt braucht. Sie kann nicht mal eine stressige Zeit haben oder weggehen, ohne dich beschwichtigen zu müssen? Du musst dich in so einer Art von Beziehung besser selbst beschäftigen können, das ist einfach wichtig. Du klammert ja jetzt schon und es ist noch gar nichts Großes zwischen euch passiert. Und das ist das nächste. Bei einer Fernbeziehung muss man schauen, dass man zusammen ein paar Core Memories schafft, die einen über die Pausen bringen.
Ich verstehe, was Du meinst, und würde auch nicht generell widersprechen wollen, allerdings denke ich schon, dass es - wie bei so vielem anderem auch - ein Lernprozess ist, den man hier absolvieren muss. Ich bin tatsächlich nicht fernbeziehungserprobt, komme aus einer über 20-jährigen Beziehung mit 12 Jahren Ehe, und da ist man halt einen Alltag gewöhnt, in dem der Partner überwiegend präsent ist.
Dass sie mich beschwichtigt hat, bevor sie zum Feiern gegangen ist, kam nicht von mir, sie hat das ganz von alleine gemacht, weil es ihr vermutlich wichtig war. Und dass sie eine stressige Zeit hat, und sich in gewissen Bereichen sehr zurücknimmt, empfinde ich grundsätzlich nicht als Problem, ist für mich aber insofern schwierig, weil es den Zeitpunkt, an dem wir uns vielleicht doch endlich einmal sehen können, hinauszögert. Es hat nichts mit Vertrauen oder Zweifeln an ihren Gefühlen zu tun.

Ich finde den Punkt interessant, dass Du sagst, ich würde ihr mein Verständnis nur vormachen. Tatsächlich schlagen da zwei Herzen in meiner Brust, nämlich das des Ungeduldigen, der darauf brennt, eben genau diese Erinnerungsmomente zu schaffen, von denen Du geschrieben hast, und andererseits aber schon auch des Menschen, der weiß, dass sich das Leben einer neuen Bekanntschaft nicht um 360 Grad wendet, nur weil ein neuer Mensch im Leben auftaucht. Ich bin - wie gesagt - zeitlich und örtlich mehr oder weniger ungebunden und warte einfach sehr gespannt auf den Moment, in dem sich da eine Tür öffnet, und ich denke, dass es für diese Situation kein abwegiger Gedanke ist. Ich bin mir auch darüber im klaren, dass nach den ersten Treffen die Entfernung und das Vermissen noch einmal eine neue Dimension annehmen werden, und dass es da um so wichtiger wird, in seiner eigenen Welt so zurechtzukommen, dass man nicht an diesen Gedanken verzweifelt und erstickt. Aber ich weiß auch, dass ich das versuchen will, weil ich in ihr auch viel von dem wiederfinde, was meinen Soul Mate beschreibt.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.709
#7
wart ihr schon mal in einer ähnlichen situation?
Ja. Und was ich gelernt habe: wenn sich jemand partout nicht mit Dir treffen will, dann lass die Finger davon. Denn diese rein virtuellen Kontakte sind extrem tückisch. Das Gehirn ist nicht gut darin, Lücken zu akzeptieren. Und wenn man viel Kontakt mit einem Menschen hat, den man nicht riechen, schmecken, fühlen und einfach erleben kann, dann füllt das Gehirn die entstehenden Lücken im Gesamtbild einfach ganz unauffällig mit eigenen Vorstellungen. Und greift dabei ganz großzügig in die Kiste "Idealfrau" bzw. "Idealmann". Und je länger dieser virtuelle Kontakt anhält, desto mehr verfestigt sich dieses Bild. Und die Gefühle werden immer realer - aber das Bild, das man von der Person hat, leider nicht.

Und wenn es so weit ist, gibt es noch zwei Möglichkeiten: entweder man bleibt ewig in dieser Fernbeziehung, vielleicht trifft man sich auch mal, aber nie lange genug, dass das Bild Risse bekommen könnte - oder man versucht, daraus etwas Reales zu machen. Und dann braucht man extrem viel Glück, damit die Idealvorstellung im Kopf der realen Person halbwegs entspricht.

Da können böse Absichten, wie hier schon angedeutet wurde, dahinter stecken - oder einfach nur ein Mensch, der momentan aus irgendwelchen Gründen nicht fähig ist, eine echte Beziehung aufzubauen. Letztendlich ist es auch egal, warum es so ist. Du kannst das Spiel entweder weiter spielen (vielleicht ist so eine virtuelle Sache ja gerade das, was Du gerade brauchst), oder Du sagst ihr "Okay, Du hast derzeit wohl viel um die Ohren, melde Dich einfach, wenn Du mal Zeit und Lust auf nen Besuch von mir hast" und reduzierst den Kontakt bis dahin auf ein Minimum.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.202
#8
ein Lernprozess ist, den man hier absolvieren muss.
Das stimmt! Ich weiß aber leider auch nicht, wie du das schneller lernen könntest, denn kognitiv bist du dir ja dessen bewusst und hast die Situation reflektiert.
Du kannst das Spiel entweder weiter spielen (vielleicht ist so eine virtuelle Sache ja gerade das, was Du gerade brauchst), oder Du sagst ihr "Okay, Du hast derzeit wohl viel um die Ohren, melde Dich einfach, wenn Du mal Zeit und Lust auf nen Besuch von mir hast" und reduzierst den Kontakt bis dahin auf ein Minimum.
Das ist doch ein guter Vorschlag!
 
Anzeige:

Oben