Was passiert hier?

Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#1
Hallo liebes Forum,

ich habe etwas auf dem Herzen, was mir einfach keine Ruhe mehr lässt und mich derzeit echt an meine Grenzen bringt, daher hoffe ich, dass ich hier vielleicht einen guten Rat bekomme.

Es geht um meinen Partner...
Ich bin aktuell in der 30.SSW mit meinem ersten Kind, bin 32 und überglücklich ganz bald eine Mama zu sein.

Mein Partner und Kindsvater ist 40 und ein absoluter PC Freak, er freut sich mittlerweile auch auf unseren Kleinen, bringt sich aber so gut wie gar nicht ein.
Das ist eines der Probleme, das wir seit dem positiven Test haben. Er hält sich so gut wie aus allem raus was mit dem Kleinen zutun hat. Er kommt nicht mit (bis auf das eine Mal) um Babysachen zu kaufen, er hilft mir Zuhause nicht mit dem Aufbau der Babymöbel, bohrt meine Regale nicht an die Wand und auch hört er mir nie wirklich zu, wenn ich von etwas berichte, was mit dem Kleinen zutun hat :((

Dabei freue ich mich schon so sehr.
Es ist bei uns allmählich ein auf und ab, ein Gezanke vor dem Herren. Und das fast 3x die Woche schon.
Das Problem ist auch, ich habe leider niemanden wirklich zum Reden, keine Freundin oder Kumpel, nur eine Schwester, die aber egal was ich sage sowieso nur zu mir hält, was mir wiederum aber nicht hilft eine aussenstehende Meinung zu hören.

Wir haben schon einige Dinge gemeinsam, ich liebe ihn, er mich auch, aber irgendwie geht er in eine andere Richtung als ich.
Ich hatte schon öfter in letzter Zeit über eine Trennung oder Auszeit nachgedacht, da ich sowieso auf mich allein gestellt bin, ohne seine Hilfe und Halt.
Er will das aber nicht, will mich nicht verlieren und kämpft jedes Mal um mich wenn ich mich zurückziehe.

Nun zum Punkt. Während ich mich mit Geburtsvorbereitungskursen, Babykleidung und Vorbereitungen rumschlage, sitzt er seit ca. 2 Monaten nur noch vor dem PC, was mich zwar nicht so stört, aber was er da macht geht zu weit.
Er weiss wir haben wenig Geld alle beide. Wir wohnen nicht zusammen.
Er ist arbeitslos, verdient nebenbei etwas Taschengeld und ich bin Teilzeit- Angestellte, jedoch nun freigestellt wegen vorzeitigen Wehen.
Wir haben also beide wenig Geld zum Leben bzw. nichts zum Fenster rauszuwerfen.

Er sitzt also vorm PC und bestellt. Er bestellt neue Klamotten, teuren Pc Kram. Bisher war mir das irgendwo egal, weil er das stets von seinem Geld gemacht hat.
Vor ca. 1 Woche war plötzlich sein Fahrrad kaputt, gestern kam ein neues Fahrrad für stolze 700,-...

Letzten Monat stellte ich einen Antrag auf Baby Erstausstattung bei einer Stiftung, da mein Gehalt gerade so für Miete und Rechnungen reicht. Er drängte mich förmlich dahin, ich dachte mir nichts dabei und es klappte ja auch. Ich bin halt sehr bescheiden, kann von wenig leben, aber das Geld ist eine tolle Hilfe um doch etwas bessere Sachen bzw mehr kaufen zu können für den Kleinen.

So nun der Hammer...als die Post kam(wir wohnen nicht zusammen) zeigte ich ihm den Brief mit dem Betrag für unser Baby.
Das erste was er zu mir dann sagte war, dass ich ihm davon dann etwas leihen müsse...
Da bin ich durchgedreht!
Wir hatten mega Zoff deswegen und ich bin drauf und dran ihn endgültig in den Wind zu schießen.

Er will tatsächlich sich ein 400,- Handy kaufen jetzt bzw hat es schon bestellt und will dass ich ihm das Geld dafür leihe....
Ich kann gar nicht mehr klar denken, es ist so gemein mir so kurz vor der Geburt noch so ein Stress zu bereiten, wo ich sowieso schon solche Zweifel und Zukunftsängste hege.

Ich habe ihm mehr als deutlich gesagt dass ich ihm kein Geld gebe, was für unseren Jungen gedacht ist bzw ich ihm nicht seine Traumtänzerei finanziere.
und trotzdem hat er es jetzt tatsächlich noch bestellt gestern Abend.
Er hat sich so verändert, ich kann ihn nicht mehr verstehen. Plötzlich will er alles neu kaufen, bestellt dauernd in Unsummen Waren und jetzt will er mich da noch mitreinziehen. Er ist größenwahnsinnig geworden glaub ich. Er benimmt sich wie ein Teenager mit seinen 40 Jahren und guckt den halben Tag lang nur noch TikTok Videos statt mir mal meine sche*** Lampen anzubringen oder mir wobei zu helfen 😭

ich verstehe das alles nicht mehr, was hier passiert.
Ich hatte die ganze Zeit noch Hoffnung, dass sich was ändert bei uns, wir friedlicher miteinander auskommen unserem Baby auch zuliebe, aber ich bin am Ende meiner Kraft.

Ich bin nur noch nebensächlich. Er will mich zwar fast täglich sehen, ist auch körperlich lieb zu mir, aber seinen Egotrip seh ich mir nicht mehr länger an und helfen tut er MIR gar kein Stück. Dachte schon er hat eine andere, dass er wieder wie ein Single leben will, aber dafür verbringt er viel zu viel Zeit mit mir und ich glaube auch nicht dass er so ist. An seiner Treue zweifle ich eigentlich nicht.

Was meint ihr, was ist los mit ihm auf einmal? wieso ist er so?
ich fühle mich so ausgenutzt, so im Stich gelassen, es lässt mir keine Ruhe mehr und ich hab solche Angst was jetzt werden wird.
Ich liebe mein kleines Baby so sehr, ich freu mich schon so doll auf ihn, aber so wie es aussieht werde ich wohl alleine mit ihm in die Zukunft starten müssen.

Ich danke euch für das Lesen meines Beitrages und hoffe ihr habt einen Rat für mich oder eine Meinung dazu.
Liebe Grüße
 
Anzeige:
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.068
#2
Hallo liebe VinzensMama
Erst mal herzlichen Glückwunsch zu deine Schwangerschaft.
du freust dich auf dein Baby und versuchst ihm einen guten Start zu ermöglichen.
das ist doch wundervoll.
nun zu deinem Problem.
Dein Freund benimmt sich natürlich völlig indiskutabel und so kann das nix mit einer glücklichen kleinen Familie werden.
Du hast schon an Trennung gedacht und das ist sehr verständlich.
Du fragst hier, warum dein Freund solche Verhaltensweisen an den Tag legt,
Dazu möchte ich ein paar Überlegungen anstellen.
Ich gehe davon aus, dass dein Freund mit der Situation komplett überfordert ist.
Er steht nicht mehr in deinem Fokus und bekommt auch im Außen sicher als Arbeitsloser nicht die Anerkennung,
die er sich wünscht.
Was hilft da in unserer Konsumgesellschaft?
Statussymbole, neues Fahrrad, neues Handy und zocken, bis der Verstand schweigt.
Kann ich gut verstehen. Es ist der bequemste Weg.
Du hast es da grad nicht mit einem erwachsenen Mann zu tun, sondern mit einem kleinen Jungen,
der sich zu kurz gekommen unsicher und unwichtig fühlt.
Was bedeutet das nun für dich?
Du hast meines Erachtens zwei Möglichkeite.
Du schieß ihn in den Wind, weil du nicht zwei Kinde brauchst, das in deinem Bauch beansprucht zur Zeit genug Zuwendung,
oder du spielst auch noch seine Mami.
Sagst ihm, das er der Größte ist und immer Nummer eins bei dir. Und gibst ihm klar definierte Aufgaben.
Zuwendung bekommt er , wenn er seine“Hausaufgaben gemacht hat.
Keine vorsichtigen Anfragen, sondern klare Aufträge. Er MUß Verantwortlich übernehmen, sonst tust du euch drei keinen Gefallen.
Dazu mußt du aufhören mit ihm zu diskutiere. Das bringt überhaupt nichts.
Entweder er liefert ab, oder du drehst dich um und läßt ihn stehen.
Entweder er kommt in die Gänge, oder er versagt.
Doch du mußt ihm einen Grund liefern, sich aufzurappeln,
Und das kann immer nur das streicheln seines Egos bewirken.
Er muß deinen Respekt und deine Anerkennung irgendwie erreichen können.
Nichts anderes funktioniert meines Erachtens
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#3
Beim Lesen Deines Posts dachte ich auch erst: Der Typ ist ja ein Depp - schieß' ihn in den Wind.
Aber Cybele hat es sehr gut auf den Punkt gebracht:
Du hast meines Erachtens zwei Möglichkeite.
Du schieß ihn in den Wind, weil du nicht zwei Kinde brauchst, das in deinem Bauch beansprucht zur Zeit genug Zuwendung,
oder du spielst auch noch seine Mami.
Sagst ihm, das er der Größte ist und immer Nummer eins bei dir. Und gibst ihm klar definierte Aufgaben.
Zuwendung bekommt er , wenn er seine“Hausaufgaben gemacht hat.
Keine vorsichtigen Anfragen, sondern klare Aufträge. Er MUß Verantwortlich übernehmen, sonst tust du euch drei keinen Gefallen.
Dazu mußt du aufhören mit ihm zu diskutiere. Das bringt überhaupt nichts.
Entweder er liefert ab, oder du drehst dich um und läßt ihn stehen.
Entweder er kommt in die Gänge, oder er versagt.
Doch du mußt ihm einen Grund liefern, sich aufzurappeln,
Und das kann immer nur das streicheln seines Egos bewirken.
Er muß deinen Respekt und deine Anerkennung irgendwie erreichen können.
Nichts anderes funktioniert meines Erachtens
Möglichkeit 1 ist zu einfach und er ist ja immerhin der Vater Deines Kindes. Aus eigener Erfahrung hängt wirklich sehr viel vom Streicheln des Egos ab. Er soll nichts geschenkt bekommen, aber er muss dann auch wertgeschätzt werden. Das wird oft vergessen und gilt umgekehrt für Dich natürlich genauso.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#4
Erst einmal herzlichen Dank für eure Worte. Ich habe es so noch gar nicht gesehen. Dabei muss ich aber an dieser Stelle erwähnen, dass ich wirklich äußerst aufmerksam und fürsorglich ihm gegenüber bin. wenn er mich um etwas gebeten hat, er mich brauchte oder kein Geld mehr hatte, habe ich ihm immer geholfen, beigestanden und ihm den Gefallen getan ohne etwas dafür zu verlangen.

Dass er jetzt denken könne, er komme zu kurz, kann ich echt verstehen. Er denkt, dass ich nur noch den Kleinen im Kopf habe und ihn dann vernachlässige bzw es villt schon tue.
Aber auch trotzdem es sein eigenes Kind ist? Er ist ja der Vater und so ein kleines hilfloses Baby braucht uns nunmal beide und unsere Fürsorge.
Ist eigentlich etwas sehr egoistisch von ihm wenn es denn so ist.

Er hat ja jetzt mehr als genug ausgegeben, ich muss noch einiges kaufen für den Kleinen, daher brauche ich wirklich jeden Cent jetzt. Ich gönne mir überhaupt gar nichts mehr. Weder Wellness, noch Friseur noch Kleidung. Eben weil ich sparen möchte.
Wie soll ich ihm das jetzt klar sagen? ich bin ehrlich, mir fehlt Durchsetzungsvermögen, er hat eine Art an sich, es so zu drehen, dass ich am Ende nachgebe und noch ein schlechtes Gewissen habe :((
ich kann ihm das nicht bezahlen. aber ich kann auch nicht einfach so Schluss machen, ich liebe ihn ja auch noch und wir bekommen ein Kind jetzt.
Das ist alles so furchtbar momentan. Ich kann gar nicht mehr schlafen nachts und bin unentspannt.

Wenn ich mit ihm zusammen bleibe, dann wird sich nicht viel ändern. Wir leben weiterhin (erstmal) getrennt, er kommt und geht wann er will, lässt mich wohl die anstrengenden Dinge allein machen und nimmt nicht an unserem Leben teil. Er macht wohl weiter sein Egotrip, macht wer weiss was noch und ich?

ich bin noch die Böse, wenn ich das mit ihm beende.
ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll.

Ihr habt Recht mit dem was ihr sagt, ich hab nur 2 Möglichkeiten, ich möchte aber keine von beiden. Ich muss mich jetzt voll und ganz auf mich und mein Bany konzentrieren, da passt mir so ein Kindskopf nicht dazwischen.

Er wählt Natürlich den einfachsten Weg.
er stellt sich das viel zu einfach vor alles. Dabei weiss er gar nicht wie sehr ich ihn eigentlich brauche....schon seit Monaten 😭
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.186
#5
Hi,

sag mal, war es ein geplantes Kind - also habt ihr gemeinsam beschlossen, Eltern zu werden?

Ich weiß nicht, ob du das geschrieben hast, aber wie lange seid ihr ein Paar? Wie war eure Beziehung bevor du schwanger wurdest?

Hat wirklich er sich so verändert oder nicht vielmehr du?

Klar kann er gar nicht so fühlen, wie du es tust - er wird nicht mit Schwangerschaftshormonen durchflutet, bekommt keine Muttergefühle, Hormone bewirken extrem viel im Körper, eine kleine Veränderung hat schon sehr große Ausmaße, das darf man nicht unterschätzen!

Jede werdende Mutter macht während ihrer Schwangerschaft eine enorme Veränderung durch, der Körper verändert sich und auch mental verändert sich etwas.

Für deinen Freund bleibt ja erstmal alles gleich. Er trägt nichts unter seinem Herzen.

Ich denke, dass er da einfach gar nicht mitkommt. Überfordert ist. War es auch sein Wunschbaby? Er wirkt auf mich nämlich auch ein wenig unreif. War es nicht vielmehr dein großer Wunsch?

Sag, was würde denn eine Trennung ändern? Du hast jetzt keine Hilfe - durch eine Trennung würde sich doch nichts ändern. Also was bringt das, außer nichts?

Für dich ändert sich gerade so viel, du fährst bestimmt eine emotionale Achterbahn (allein schon wegen der Hormone), bist am Nestbauen, nur noch auf das neue Erdenkind fokussiert - und da ihr gar nicht zusammen wohnt, kriegt dein Freund gar nichts mit - du erwartest dir aber, dass er all das auch fühlt und sich entwickelt, wie du es tust. Das geht nicht.

Ich habe schon so oft von Männern gehört, dass sie während der Schwangerschaft mehr oder weniger teilnahmslos sind, wenn sie nach der Geburt das Kind aber sehen, es um sie geschehen ist und erst da eine Bindung aufbauen können.

Ich glaube auch, dass dein Freund gerade ziemlich vieles kompensiert mit seinen Einkäufen. Aber anstatt ihm Vorwürfe zu machen und negative Gedanken an ihn auszustrahlen, setze dich doch mal gemeinsam mit ihm ihn, leg seine Hand behutsam auf deinen Bauch, sorge du für eine Verbindung zwischen den beiden. Führe ihn liebevoll an diese neue Lebenssituation heran. Vielleicht hat er auch etwas Panik vor dem, dass sich alles verändern wird und lenkt sich deswegen ab.

Verlange nicht im Außen, dass sich etwas verändert. Fange du an, die Dinge anders anzugehen. Mach ihm doch Lust aufs Papa werden.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.445
#7
er freut sich mittlerweile auch auf unseren Kleinen, bringt sich aber so gut wie gar nicht ein.
Du schreibst "mittlerweile". Abgesehen davon, dass ich auch jetzt keine Freude von ihm aus deinen Worten herauslese, würde es auch mich interessieren, ob das für euch beide ein Wunschkind war, und ob ihr vorher eure Aufgaben besprochen habt und er sich nun nicht daran hält, oder ob das Kind überraschend in euer Leben kam, ohne dass man da vorher gemeinsam etwas geplant und entschieden hat.
Er hat sich so verändert, ich kann ihn nicht mehr verstehen. Plötzlich will er alles neu kaufen, bestellt dauernd in Unsummen Waren und jetzt will er mich da noch mitreinziehen. Er ist größenwahnsinnig geworden glaub ich. Er benimmt sich wie ein Teenager mit seinen 40 Jahren und guckt den halben Tag lang nur noch TikTok Videos statt mir mal meine sche*** Lampen anzubringen oder mir wobei zu helfen 😭
Ich finde den Erklärungsansatz von Cybele sehr plausibel.
Sag, was würde denn eine Trennung ändern? Du hast jetzt keine Hilfe - durch eine Trennung würde sich doch nichts ändern. Also was bringt das, außer nichts?
Ich will der TE nicht zur Trennung raten, aber natürlich bringt eine Trennung von jemandem was, der mich unterm Strich deutlich mehr Energie kostet als er mir gibt.
Für dich ändert sich gerade so viel, du fährst bestimmt eine emotionale Achterbahn (allein schon wegen der Hormone), bist am Nestbauen, nur noch auf das neue Erdenkind fokussiert - und da ihr gar nicht zusammen wohnt, kriegt dein Freund gar nichts mit - du erwartest dir aber, dass er all das auch fühlt und sich entwickelt, wie du es tust. Das geht nicht.
Sie möchte doch nicht dass er das fühlt, was sie fühlt und sich auf eine bestimmte Art entwickelt. Sie möchte nur, dass er ihr, wie das jeder Kumpel tun würde, bei bestimmten Arbeiten hilft, und als zukünftiger Vater und Unterhaltsverpflichteter das Geld nicht für unnötige Dinge zum Fenster hinauswirft.

Ich finde eure Ansätze gut, ihn auf positive Weise mit seinem Vaterdasein anzufreunden. Einen Versuch ist das auf jeden Fall wert. Ich würde jedenfalls das Kind erst mal auf die Welt kommen lassen, vielleicht baut sich dann eine konkrete Bindung von ihm zu dem Kind auf. Denn dann sieht er ja, wem er Kohle entzieht indem er sich selber "Spielsachen" gönnt.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#8
Hi,

sag mal, war es ein geplantes Kind - also habt ihr gemeinsam beschlossen, Eltern zu werden?

Ich weiß nicht, ob du das geschrieben hast, aber wie lange seid ihr ein Paar? Wie war eure Beziehung bevor du schwanger wurdest?

Hat wirklich er sich so verändert oder nicht vielmehr du?

Klar kann er gar nicht so fühlen, wie du es tust - er wird nicht mit Schwangerschaftshormonen durchflutet, bekommt keine Muttergefühle, Hormone bewirken extrem viel im Körper, eine kleine Veränderung hat schon sehr große Ausmaße, das darf man nicht unterschätzen!

Jede werdende Mutter macht während ihrer Schwangerschaft eine enorme Veränderung durch, der Körper verändert sich und auch mental verändert sich etwas.

Für deinen Freund bleibt ja erstmal alles gleich. Er trägt nichts unter seinem Herzen.

Ich denke, dass er da einfach gar nicht mitkommt. Überfordert ist. War es auch sein Wunschbaby? Er wirkt auf mich nämlich auch ein wenig unreif. War es nicht vielmehr dein großer Wunsch?

Sag, was würde denn eine Trennung ändern? Du hast jetzt keine Hilfe - durch eine Trennung würde sich doch nichts ändern. Also was bringt das, außer nichts?

Für dich ändert sich gerade so viel, du fährst bestimmt eine emotionale Achterbahn (allein schon wegen der Hormone), bist am Nestbauen, nur noch auf das neue Erdenkind fokussiert - und da ihr gar nicht zusammen wohnt, kriegt dein Freund gar nichts mit - du erwartest dir aber, dass er all das auch fühlt und sich entwickelt, wie du es tust. Das geht nicht.

Ich habe schon so oft von Männern gehört, dass sie während der Schwangerschaft mehr oder weniger teilnahmslos sind, wenn sie nach der Geburt das Kind aber sehen, es um sie geschehen ist und erst da eine Bindung aufbauen können.

Ich glaube auch, dass dein Freund gerade ziemlich vieles kompensiert mit seinen Einkäufen. Aber anstatt ihm Vorwürfe zu machen und negative Gedanken an ihn auszustrahlen, setze dich doch mal gemeinsam mit ihm ihn, leg seine Hand behutsam auf deinen Bauch, sorge du für eine Verbindung zwischen den beiden. Führe ihn liebevoll an diese neue Lebenssituation heran. Vielleicht hat er auch etwas Panik vor dem, dass sich alles verändern wird und lenkt sich deswegen ab.

Verlange nicht im Außen, dass sich etwas verändert. Fange du an, die Dinge anders anzugehen. Mach ihm doch Lust aufs Papa werden.
Danke für deinen Kommentar, das dachte ich auch schon, dass villt alles an mir selbst liegt, ich vieles zu eng sehe, zu fordernd bin.

ich habe mehrmals versucht ihm den Kleinen Bauchzwerg näher zu bringen, habe seine Hände des öfteren auf meinen Bauch gelegt, habe ihm viele Bilder gezeigt Videos usw. aber er reagiert neutral. er empfindet nichts dabei so jedenfalls kommt es für mich rüber.

Ja es stimmt, er kann dieses Gefühl was ich habe nicht nachvollziehen, er schaut zwar nach Kindern immer öfter, dann schlägt mein Herz jeden Mal Purzelbäume aber ich glaube er hat das alles noch gar nicht realisiert.

Ich kenne ihn seit 2015, dann hatten wir eine lange Funkstille weil wir beide Beziehungen hatten und dieses Jahr kamen wir im Januar zusammen. Wochen später stellte sich heraus dass ich schwanger bin, das war alles nicht geplant. ich denke das spielt auch eine große Rolle dabei, er ist wahrscheinlich wirklich nicht bereit Vater zu werden. er hat auch bereits eine Tochter, die schon 11 ist, aber jedoch ohne Kontakt.

Ich habe ihm gesagt, ich lasse ihm seinen Freiraum, enge ihn nicht ein, wir lassen unsere Wohnungen erstmal getrennt und ziehen dann nä jahr irgendwann zusammen wenn alles klappt. Ich denke das ist sehr vernünftig gewesen, alles andere würde ihn sowieso in die Flucht treiben.

Ich kann es ja auch nicht erzwingen. er soll ja auch glücklich sein.
Eine Trennung kommt für ihn nicht in Frage. Er will das alles mit mir, sagt er jedes Mal erneut.

Alles was ich möchte ist doch nur, dass er sich etwas mehr mit einbringt, mir hilft beim Papierkram und mich auch mental stärkt, ich habe auch genauso Angst...wie oft hab ich ihm genau diese Worte schon gesagt, er hat dann auch positiv darauf geantwortet aber dennoch driftet er immer wieder ab, blockt ab und sieht in mir den Feind.

Ich mache ja schon echt alles alleine. Habe das Babybett alleine aufgebaut, den großen Pax Schrank umgestellt und meine ganze Wohnung alleine gestrichen, schleppe alles alleine in die Wohnung, hab meine Waschmaschine sogar alleine repariert und bettel auch nicht mehr hinterher.😭

wofür braucht er mich noch? mehr als das was ich habe und bin kann ich nicht sein.
Männer sagen immer, sie wollen keine Emanze, keine Frau, die alles vorschreibt, aber wenn ich ihn um etwas bitte, heisst es, ich würde ihn ständig immer nur nerven damit.

also ist es egal was ich mache.
Aber er kann nicht jetzt auch noch verlangen, nach dem allen, dass ich ihn finanziell unterstütze. Er hat nichts, wirklich nichts von den Babysachen bezahlt, obwohl er jetzt soviel Geld hatte.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#10
d
Du schreibst "mittlerweile". Abgesehen davon, dass ich auch jetzt keine Freude von ihm aus deinen Worten herauslese, würde es auch mich interessieren, ob das für euch beide ein Wunschkind war, und ob ihr vorher eure Aufgaben besprochen habt und er sich nun nicht daran hält, oder ob das Kind überraschend in euer Leben kam, ohne dass man da vorher gemeinsam etwas geplant und entschieden hat.

Ich finde den Erklärungsansatz von Cybele sehr plausibel.

Ich will der TE nicht zur Trennung raten, aber natürlich bringt eine Trennung von jemandem was, der mich unterm Strich deutlich mehr Energie kostet als er mir gibt.

Sie möchte doch nicht dass er das fühlt, was sie fühlt und sich auf eine bestimmte Art entwickelt. Sie möchte nur, dass er ihr, wie das jeder Kumpel tun würde, bei bestimmten Arbeiten hilft, und als zukünftiger Vater und Unterhaltsverpflichteter das Geld nicht für unnötige Dinge zum Fenster hinauswirft.

Ich finde eure Ansätze gut, ihn auf positive Weise mit seinem Vaterdasein anzufreunden. Einen Versuch ist das auf jeden Fall wert. Ich würde jedenfalls das Kind erst mal auf die Welt kommen lassen, vielleicht baut sich dann eine konkrete Bindung von ihm zu dem Kind auf. Denn dann sieht er ja, wem er Kohle entzieht indem er sich selber "Spielsachen" gönnt.[/QUOT

Danke für den Kommentar.
Es freut mich dass ihr so ehrlich eure Meinungen dazu äußert, ich muss es auch genauso Mal hören.
Ich habe nämlich auch Angst, mir was vorzumachen.

Ja villt wird er im Kreißsaal dann übernä. Monat aufwachen, wenn er unseren kleinen süssen Wichtel sieht und ihn im Arm hält das erste Mal. Oder es wird genau das Gegenteil passieren. Villt wird ihm dann erst bewusst was Realität und Verantwortung bedeutet und nimmt erst recht reiss aus.
Wie es auch kommt, ich warte es ab. Die Geburt ist in wenigen Wochen und ich bin sehr sehr aufgeregt, muss noch sovieles erledigen.
und habe auch Angst um den Kleinen, dass etwas bei der Geburt geschieht oder so.
Weil mein Diabetes sich auch noch verschlechtert hat jetzt, es gibt sovieles was mich belastet aktuell.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#11
Danke für den Kommentar.
Es freut mich dass ihr so ehrlich eure Meinungen dazu äußert, ich muss es auch genauso Mal hören.
Ich habe nämlich auch Angst, mir was vorzumachen.

Ja villt wird er im Kreißsaal dann übernä. Monat aufwachen, wenn er unseren kleinen süssen Wichtel sieht und ihn im Arm hält das erste Mal. Oder es wird genau das Gegenteil passieren. Villt wird ihm dann erst bewusst was Realität und Verantwortung bedeutet und nimmt erst recht reiss aus.

Wie es auch kommt, ich warte es ab. Die Geburt ist in wenigen Wochen und ich bin sehr sehr aufgeregt, muss noch sovieles erledigen.
und habe auch Angst um den Kleinen, dass etwas bei der Geburt geschieht oder so.
Weil mein Diabetes sich auch noch verschlechtert hat jetzt, es gibt sovieles was mich belastet aktuell
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.186
#12
Oweh, das sind natürlich nicht die besten Voraussetzungen, die ihr da habt. Ihr hattet ja überhaupt keine Zeit, euch richtig kennen zu lernen, viel Zeit als Paar und schon wollte dieser kleine Engel, den du da im Bauch hast, auf die Welt kommen.

Ich vermute, dass er dich nicht verlieren will, weil er dich mag, aber es war nie sein Plan, nochmal Vater zu werden. Wahrscheinlich weiß er gerade selber nicht, was er will - dich schon, aber Familie nicht.

Du musst ihm ja kein Geld geben, lass dich doch da nicht so unter Druck setzen. Sag einfach NEIN.

Ich mache ja schon echt alles alleine. Habe das Babybett alleine aufgebaut, den großen Pax Schrank umgestellt und meine ganze Wohnung alleine gestrichen, schleppe alles alleine in die Wohnung, hab meine Waschmaschine sogar alleine repariert
Was für eine tolle, starke, toughe und selbstständige Frau du bist!!!

Schau, du brauchst ihn ja nicht wirklich. Mach dein Ding, konzentriere dich jetzt auf dich und dein Baby. Erwarte dir nichts von ihm. Gerade eben kannst du die Situation nicht ändern, ich würde mir auch den Stress mit einer Trennung nicht aufhalsen.

Wie es auch kommt, ich warte es ab. Die Geburt ist in wenigen Wochen und ich bin sehr sehr aufgeregt, muss noch sovieles erledigen.
und habe auch Angst um den Kleinen, dass etwas bei der Geburt geschieht oder so.
Weil mein Diabetes sich auch noch verschlechtert hat jetzt, es gibt sovieles was mich belastet aktuell
Dass du schon sehr aufgeregt bist, kann ich sehr gut verstehen! Aber bitte mache dir auch nicht so viel Stress mit deiner Wohnung und du musst nicht so viel erledigen. Dem Baby wirds egal sein, wie die Wohnung aussieht. Genieße die restlichen Wochen deiner Schwangerschaft noch. Ruhe dich aus. Haushalte mit deiner Energie. Wenn der kleine Engel dann auf die Welt kommt, wirst du alle Energie brauchen.

Werde entspannter. Der kleine Engel spürt das alles, was du gerade mitmachst. Tu dir und ihm was Gutes.

Und wenn du wen zum Reden brauchst - wir sind da für dich. :049:
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#13
Ich vermute, dass er dich nicht verlieren will, weil er dich mag, aber es war nie sein Plan, nochmal Vater zu werden. Wahrscheinlich weiß er gerade selber nicht, was er will - dich schon, aber Familie nicht.
Wobei einem klar sein müsste, dass eine 32jährige schon gerne Mutter werden möchte (wenn nicht andere Gründe dagegen sprechen). Da wäre dann 'sein Plan' von vorn herein zum Scheitern verurteilt gewesen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.186
#14
Wobei einem klar sein müsste, dass eine 32jährige schon gerne Mutter werden möchte (wenn nicht andere Gründe dagegen sprechen). Da wäre dann 'sein Plan' von vorn herein zum Scheitern verurteilt gewesen.
Ja, und es sollte einem auch klar sein, dass man ganz besonders gut auf Verhütung aufpassen muss, wenn man nicht Vater werden will - aber das hilft halt jetzt niemandem weiter. Der kleine Engel ist schon unterwegs und die Situation so wie sie ist. Dass er nicht richtig reagiert und sich nicht entsprechend verhält, bleibt ja unbestritten.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#16
Wie süss eure Beiträge sind, sitze hier und muss weinen❤️

Ich denke heute ist auch der Vorhang gefallen seinerseits...
wir streiten ja bereits seit mehreren Tagen, heute morgen wollte er mich noch sehen, hat sich nichts anmerken lassen, war gut drauf, wegen seinem Handy wahrscheinlich.

Seine Freude kann ich aber nicht mehr teilen. Ich hab weder geschlafen, noch geht es mir psychisch gut, weil mich das alles so fertig macht.
Ich hab ihn heute im Laufe des Tages mal darauf angesprochen wie er es finden würde, wenn wir uns eine Auszeit nehmen, um noch einmal in aller Ruhe darüber nachzudenken, ob wir gemeinsam weiter machen oder das Handtuch schmeissen.

seine Reaktion war klar, er will keine Trennung, er hat Angst, er weiss nicht ob er so leben will als Familie...
Ich war baff. Er sagte sogar, ob ich ernsthaft denken würde, dass er dann Tag und Nacht bei mir hocken würde wegen dem Kleinen😭😭😭😭 omg

wie kann er sowas sagen. die ganze Zeit war ich gut genug für seine Späße habe mich manches mal so mies behandeln lassen von ihm, wie konnte ich so dumm sein?
ich hab ihm all seine Freiräume gelassen, war ihm treu und hab ihm immer geholfen. egal was war. hab für ihn eingekauft und zuhause hatte ich einen leeren Kühlschrank.

ich hatte ihm ja schon lange vorgeschlagen dass wir das so belassen, jeder behält seine wohnung erstmal aber wir machen das trotzdem gemeinsam so gut wir können, nur damit er nicht abhaut. und selbst das ist ihm zuviel?! niemand sagte er müsse jeden tag bei uns dann sein.😭

ich hab ihm jetzt den laufpass gegeben. ich will die restlichen wochen nicht so verbringen. ich ziehe mich jetzt zurück und versuche mir was gutes zu tun.
vor ca. 30 min. hat er tatsächlich die frechheit gehabt,mich noch zu fragen ob ich sein paket morgen annehmen könne...als ich sagte nein, wurde er aggressiv und war beleidigt darauf hin hab ich das dann gesagt. ist doch das letzte.

oh man, es tut mir leid dass ich euch vollgrütze mit meiner Kinderbeziehung. Ich schäme mich als erwachsene werdende mutter mich so zu geben aber ich habe niemanden zum Reden. Ich hab schon immer gamz zurück gezogen gelebt durch eine schlimme Vergangenheit und er ist genau wie ich. deshalb hingen wir so aneinander glaube ich.

ich denke er wird das heute so hingenommen haben, aber morgen steht er wieder hier vor der Tür und sagt er liebt mich.
ich ertrage das nicht mehr länger, mein armes Baby...ich hab in diesem jahr mehr geweint als bei dem Suizid meines kleinen Bruders😭

ich dachte nie dass ich mal in so eine situation komme. ich war vorher so unabhängig und stark wollte voll durchstarten.
aber es sollte glaub ich alles so passieren wie es kam.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#17
Du BIST stark.

Ich komme nochmal auf Cybeles zwei Möglichkeiten zurück und rate Dir nun: Konzentriere Dich erstmal auf Dich und Dein Kind. Für's erste also Möglichkeit 1, denn alles andere ist im Augenblick nur unnötiger Ballast.

Ach ja, und behalte Dein Geld für Dich. Teure Handys und Spiele-Konsolen soll er sich selber kaufen... von seinem Geld.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#18
Du BIST stark.

Ich komme nochmal auf Cybeles zwei Möglichkeiten zurück und rate Dir nun: Konzentriere Dich erstmal auf Dich und Dein Kind. Für's erste also Möglichkeit 1, denn alles andere ist im Augenblick nur unnötiger Ballast.

Ach ja, und behalte Dein Geld für Dich. Teure Handys und Spiele-Konsolen soll er sich selber kaufen... von seinem Geld.
Ja das werde ich so gut ich kann machen. Ich hoffe ich kann mich irgendwann mal entspannen. das ist ein schreckliches Gefühl so unruhig innerlich zu sein. soviel nachzudenken.

ja mir bleibt auch nichts anderes übrig derzeit. ich möchte um alles in der Welt auch verhindern, eine Frühgeburt zu haben oder dass mit dem Kleinen was ist 😭
das wäre das schlimmste. aber ich werde mivh dran halten und mich auf uns beide hier konzentrieren ❤️🤱
 
Dabei
2 Apr 2020
Beiträge
66
#19
Hallo meine Liebe,

ich wollte dir auch ein paar Zeilen dalassen. Ich kann mich gut in deine Situation - die wirklich schwierig ist - einfühlen.

Das Verhalten deines (Ex-) Freundes erinnert mich stark an den Vater meines Sohnes. War auch ständig am PC, hat sich nicht für den Kleinen interessiert und alles an mir hängen gelassen. Und um jedes Kleidungsstück für den Kleinen musste ich kämpfen, während er sich Konsolen, Spiele und überteuerte Handys immer leisten konnte.

Und doch fällt es einem schwer, loszulassen. Man hängt an dem Bild der heilen Familie, hat Angst vorm Leben als Alleinerzieherin. Und so erträgt man mehr, als einem gut täte.

Du bist eine starke, intelligente Frau und du brauchst ihn nicht. Dass er sich an deiner Förderung für deinen Zwerg bereichern möchte ist in meinen Augen erbärmlich. Ist er aus einem triftigen Grund arbeitslos? Du hast das Geld jetzt dringend nötig um ein Nest zu schaffen - ich würde ihm an deiner Stelle nichts geben, auch nicht leihweise.

Deine Beschreibungen sagen mir, dass er dich nicht mal ansatzweise respektiert und keinerlei Interesse an seinem Kind hat. Da wird auch eine Geburt keine 180 Grad Drehung bei ihm bewirken. Vielleicht besinnt er sich dann gewisser Gefühle für das Kind aber der Charakter bleibt, und der scheint einfach nur schäbig zu sein.

Er muss sehen, dass du leidest - und es interessiert ihn nicht. Das kann keine Liebe sein. Er mag dir vorsäuseln was er will, dir seine Liebe beteuern, heulend vor deiner Tür stehen - aber sagen kann man Vieles. Auf die Taten kommt es an.

Ich weiß, dass es verlockend ist zu verzeihen und nachzugeben - süßes Gift für kurzfristige Harmonie.

Dein Sohn braucht dich, du bist jetzt Mama und hast ein Kind unterm Herzen das jetzt mit dir mitleiden muss. Besinne dich auf das, was wirklich zählt, tue dir etwas Gutes und beruhige dich. Eine Trennung ist kein Weltuntergang und du kannst auch allein mit deinem Sohn ein schönes, erfüllendes Leben führen. Etwas, wobei dir der Kindsvater bloß ein Hindernis wäre.

Erspare dir und deinem Zwerg den Stress und das Drama und schau nach vorn, dir steht eine wundervolle, natürlich anstrengende aber im Endeffekt einzigartige Zeit bevor. Konzentriere dich darauf.

Du schaffst das! Fühl dich gedrückt,

Daisy
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.445
#20
ich hab ihm jetzt den laufpass gegeben. ich will die restlichen wochen nicht so verbringen. ich ziehe mich jetzt zurück und versuche mir was gutes zu tun.
vor ca. 30 min. hat er tatsächlich die frechheit gehabt,mich noch zu fragen ob ich sein paket morgen annehmen könne...als ich sagte nein, wurde er aggressiv und war beleidigt darauf hin hab ich das dann gesagt. ist doch das letzte.
Da werde ICH aggressiv, wenn ich sowas lese! Da stellt man sich doch die Frage ob man die ganze Zeit davor blind war. Aber immerhin fällt es dann leichter, sich erst mal etwas zu distanzieren und sich um sich selbst und das Kind zu kümmern.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#21
Hallo meine Liebe,

ich wollte dir auch ein paar Zeilen dalassen. Ich kann mich gut in deine Situation - die wirklich schwierig ist - einfühlen.

Das Verhalten deines (Ex-) Freundes erinnert mich stark an den Vater meines Sohnes. War auch ständig am PC, hat sich nicht für den Kleinen interessiert und alles an mir hängen gelassen. Und um jedes Kleidungsstück für den Kleinen musste ich kämpfen, während er sich Konsolen, Spiele und überteuerte Handys immer leisten konnte.

Und doch fällt es einem schwer, loszulassen. Man hängt an dem Bild der heilen Familie, hat Angst vorm Leben als Alleinerzieherin. Und so erträgt man mehr, als einem gut täte.

Du bist eine starke, intelligente Frau und du brauchst ihn nicht. Dass er sich an deiner Förderung für deinen Zwerg bereichern möchte ist in meinen Augen erbärmlich. Ist er aus einem triftigen Grund arbeitslos? Du hast das Geld jetzt dringend nötig um ein Nest zu schaffen - ich würde ihm an deiner Stelle nichts geben, auch nicht leihweise.

Deine Beschreibungen sagen mir, dass er dich nicht mal ansatzweise respektiert und keinerlei Interesse an seinem Kind hat. Da wird auch eine Geburt keine 180 Grad Drehung bei ihm bewirken. Vielleicht besinnt er sich dann gewisser Gefühle für das Kind aber der Charakter bleibt, und der scheint einfach nur schäbig zu sein.

Er muss sehen, dass du leidest - und es interessiert ihn nicht. Das kann keine Liebe sein. Er mag dir vorsäuseln was er will, dir seine Liebe beteuern, heulend vor deiner Tür stehen - aber sagen kann man Vieles. Auf die Taten kommt es an.

Ich weiß, dass es verlockend ist zu verzeihen und nachzugeben - süßes Gift für kurzfristige Harmonie.

Dein Sohn braucht dich, du bist jetzt Mama und hast ein Kind unterm Herzen das jetzt mit dir mitleiden muss. Besinne dich auf das, was wirklich zählt, tue dir etwas Gutes und beruhige dich. Eine Trennung ist kein Weltuntergang und du kannst auch allein mit deinem Sohn ein schönes, erfüllendes Leben führen. Etwas, wobei dir der Kindsvater bloß ein Hindernis wäre.

Erspare dir und deinem Zwerg den Stress und das Drama und schau nach vorn, dir steht eine wundervolle, natürlich anstrengende aber im Endeffekt einzigartige Zeit bevor. Konzentriere dich darauf.

Du schaffst das! Fühl dich gedrückt,

Daisy
Vielen Dank liebe Daisy für deine Worte.

Ja es gibt so auch keinen anderen Weg für mich und ihn, jedenfalls so wie es jetzt aussieht.
Ob er mich wirklich liebt kann ich nicht sagen, manchmal denke ich ja, manchmal nein.

Oft denke ich, dass ich ihm Unrecht tue, er villt wirklich nur ein Weltenbummler ist, der unbeholfen durchs Leben rennt und unsicher ist, Angst hat. Aber ich bin innerhalb der Beziehung wirklich pflegeleicht, ich stelle keine großen Ansprüche, mache keine Bevormundungen und lasse ihm seinen Freiraum. was für einen Grund hat er ein Leben mit mir nicht zu wollen?

es nützt alles nichts, ja du hast Recht, er wird sich nicht ändern. Früher oder später wird er sowieso abhauen. Er hat es ja schon zugegeben vor Monaten und heute.Dass es nie eine Garantie gibt, dass er Angst hat, später doch keine Familie mehr zu wollen und dann wieder frei sein zu wollen...das sagt ja schon alles. Seine erste Tochter damals hat er ja bereits verloren, da war er zwar noch jünger und in seiner Sturm und Drang Zeit aber heute mit 40 immer noch so zu sein...nicht zu wissen was man will im Leben, das ist schon hart.

Wisst ihr, auch wenn ich sage Schluss und ich brauch Abstand ignoriert er das und lässt mich einfach nicht gehen. Er weiss glaub ich selber gar nicht was er will. er will nicht mit mir aber auch nicht ohne. Zu gut wahrscheinlich meine dumme naive Art, die er auskostet.
Keine Ahnung.

Ich werd mich auf jeden Fall jetzt wieder mehr um mich selbst kümmern, mir mal etwas kleines kaufen, das hab ich so lange nicht mehr. Das ist auch doof wenn man niemanden hat. Man kann nicht mal zsm in die Stadt oder ein Eis essen gehen.Shoppen oder lästern XD
ich hatte halt nur ihn. ich hab alles auf ihn gesetzt.
 
Dabei
2 Apr 2020
Beiträge
66
#22
Die Gründe, die ihn „zurückhalten“ wird nur er kennen. Du machst jedenfalls nichts „falsch“, manchmal ist es einfach nicht richtig. Egal, wie bemüht der Partner ist.

Anstatt dir darüber den Kopf zu zerbrechen solltest du dir jedenfalls die Frage stellen, wieso du unbedingt ein Leben mit IHM willst.

Du solltest dich nicht abhängig von ihm machen. Du hast nicht nur ihn, du hast deine Schwester (oder?) und bald ein Baby im Arm. Als Mama wirst du auch andere Mamas kennenlernen die zu Freundinnen werden können..

Die Frage ist, was du für dich und dein Kind willst. Dein Glück liegt DEINEN Händen. Steh zu deinen Bedürfnissen - egal wie du dich entscheidest.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#23
Die Gründe, die ihn „zurückhalten“ wird nur er kennen. Du machst jedenfalls nichts „falsch“, manchmal ist es einfach nicht richtig. Egal, wie bemüht der Partner ist.

Anstatt dir darüber den Kopf zu zerbrechen solltest du dir jedenfalls die Frage stellen, wieso du unbedingt ein Leben mit IHM willst.

Du solltest dich nicht abhängig von ihm machen. Du hast nicht nur ihn, du hast deine Schwester (oder?) und bald ein Baby im Arm. Als Mama wirst du auch andere Mamas kennenlernen die zu Freundinnen werden können..

Die Frage ist, was du für dich und dein Kind willst. Dein Glück liegt DEINEN Händen. Steh zu deinen Bedürfnissen - egal wie du dich entscheidest.
Ein super Text, der lässt mich echt nachdenken.
Ich glaube ich hänge so an ihm weil er meinem kleinen Bruder so ähnelt...ich weiss es klingt verrückt aber er war mein bester Freund, den ich verloren habe. Als ich Markus näher kennenlernte, erkannte ich vieles in ihm wieder, was mich sehr fesselte. Außerdem hatten wir auch mal schöne Tage, Spaß und ein tolles Liebesleben 🙈

Ich möchte einfach nur in Ruhe und Friedem leben. Endlich ankommen, mein Baby gesund und wohlauf in meinen Armen halten und mich auf viele tolle Abenteuer freuen, die mein Kleiner und ich dann später erleben werden wenn wir was unternehmen😍❤️

Ich wollte immer eine Mutter sein. Wie sehr hab ich mir das früher gewünscht, dann irgendwann hatte ich es auf Eis gelegt wollte wieder Parties feiern und frei sein unabhängig. und da passiert es.

Ich liebe ihn, das muss ich zugeben. Auch seine trotteligen Momente seinen kranken Humor usw. aber dieses Leben was ich jetzt haben werde, da passt er nicht rein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er wie ein Vater nachher für uns einkaufen fährt, arbeiten geht oder er sonstwas bei uns Zuhause repariert. Auch kann ich mir gar nicht vorstellen, dass er irgendwann mit uns zusammenziehen wird. Er ist so festgefahren in seinem Trott, hat seine Eigenheiten und ist nicht kooperativ.

Jemand von euch stellte die Frage, warum er denn arbeitslos ist. Er will nicht arbeiten. Jedenfalls nicht unter einem Vorgesetzten, der ihn kommandiert, er will mehr Geld verdienen und hat eine typische Ausrede parat, nämlich dass er nicht Vollzeit arbeiten will, einen Haufen Steuern abgibt und dann nur soviel wie Hartz4 übrig hat. Das ist seine Einstellung. Er arbeitet bei seinem besten Freund auf einem Markt mit, hilft da bischen mit. Aber verdienen tut er gutes Geld.

Er ist zu wirklich jedem Menschen so. Er hat seine Macken, seine Ansicht und lässt sich von niemandem was sagen, cholerisch und unnahbar. Eigentlich nicht kompatibel, schon gar nicht mit einer Familie.

Villt versucht er es ja sich dahingehend zu ändern, aber er steht sich selbst im Weg. Und ich kann einfach nicht mehr jetzt.

Ja ich habe wirklich nur noch meine Schwester, leider keine Eltern oder andere Verwandte., keine Freunde. Ist eine lange Geschichte.
Aber meine Schwester hat sehr viel um die Ohren beruflich, sie ist nonstopp Workaholic, unterwegs hat zig Freunde aber keine Kinder. Sie versteht halt vieles nicht, hat bestimmte Ansichten und verkehrt nur in bestimmten Kreisen. deshalb haben wir auch kein gleiches Level auf dem wir beide uns befinden.

Ich freu mich einfach nur noch auf mein Baby, er ist so süss. Wenn er nicht wäre...er motiviert mich jeden morgen aufs neue, schon jetzt. Wenn er erstmal da ist, wird alles gut. Dann komm ich sicherlich auch endlich zur Ruhe, so als hätte man endlich seinen Frieden gefunden. Weil es das ist was ich immer wollte, erst jetzt macht alles Sinn.
 
Dabei
2 Apr 2020
Beiträge
66
#24
Das mit deinem Bruder tut mir wirklich sehr leid. Schrecklich, jemanden auf diese Weise zu verlieren. Und nein, es klingt nicht verrückt, dass er dich anzieht weil er dich an deinen Bruder erinnert. Du vermisst ihn und er scheint dir etwas von ihm „zurückzugeben“... das ist menschlich.

Du machst einen reflektieren Eindruck und ich denke, du weißt ganz genau was du willst. Und was eben nicht.. Du bist am richtigen Weg. 🙂

Die Sache mit dem Arbeiten... er will keine Steuern zahlen lässt sich aber gerne von dir und dem Staat (wovon wird der nochmal finanziert?) durchfüttern? Für mich klingt das faul und nach einem Problem mit Strukturen, was sich ja auch in eurer Beziehung spiegelt... Seinen Freiraum braucht jeder, den soll man sich auch rausnehmen, aber dann bitte nicht auf Kosten anderer. Ich denke nicht, dass so ein Mensch ein gutes Vorbild sein kann...

Manchmal können andere Ansichten ganz erfrischend sein, oder nicht? Dass du scheinbar viel durchgemacht hast ist tragisch, das heißt aber nicht dass du „allein“ bleiben musst. Du bist noch so jung, es werden noch viele (tolle) Menschen in dein Leben treten!

Vorsicht mit der Erwartungshaltung... Babies schreien auch und verlangen einem viel ab... Ich will dir deine Freude nicht mindern, dir steht ein wundervolles Ereignis bevor. Aber erwarte nicht, dass dein Kind deine Probleme lösen und mit der Geburt alles super werden wird. Diese Erwartungen wird dein Sohn nicht erfüllen können... wär schade, wenn er dann den Frust darüber abbekommen müsste...
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#25
Ich freu mich einfach nur noch auf mein Baby,.. [...] Wenn er erstmal da ist, wird alles gut. Dann komm ich sicherlich auch endlich zur Ruhe, [...] erst jetzt macht alles Sinn.
Erwarte nicht zuviel von Deinem Baby, denn Dein Sohn ist nicht für Dich da, sondern Du für ihn! Das sehe ich wie Daisy27:
Vorsicht mit der Erwartungshaltung... Babies schreien auch und verlangen einem viel ab... Ich will dir deine Freude nicht mindern, dir steht ein wundervolles Ereignis bevor. Aber erwarte nicht, dass dein Kind deine Probleme lösen und mit der Geburt alles super werden wird. Diese Erwartungen wird dein Sohn nicht erfüllen können... wär schade, wenn er dann den Frust darüber abbekommen müsste...
 
Dabei
16 Aug 2020
Beiträge
27
#26
ich hab ihm jetzt den laufpass gegeben. ich will die restlichen wochen nicht so verbringen. ich ziehe mich jetzt zurück und versuche mir was gutes zu tun.

Ich schäme mich als erwachsene werdende mutter mich so zu geben aber ich habe niemanden zum Reden. Ich hab schon immer ganz zurück gezogen gelebt durch eine schlimme Vergangenheit und er ist genau wie ich. deshalb hingen wir so aneinander glaube ich.

[...]

ich dachte nie dass ich mal in so eine situation komme. ich war vorher so unabhängig und stark wollte voll durchstarten.
aber es sollte glaub ich alles so passieren wie es kam.

Liebe @VinzentsMama,

auch mir ist bereits so einiges widerfahren, von dem ich gedacht hatte, dass es mir nie passieren würde: Depression mit 21, Burnout in meinen 30ern und die damals dazugehörigen Panikattacken (bei beiden war ein Mann der Auslöser). BEIDES dennoch erfolgreich überwunden (ohne Medikaente, ohne Einweisung in eine Psychatrische Klinik). Dann kam der Suizid meines 15 jährigen Patenkindes letzten Herbst und den Verlust durch Herzinfarkt (mit 36!) eine Freundes. Alles in allem: Egal was einem widerfährt, wichtig ist, was man draus macht. Klingt leicht daher gesagt, ist aber so.

Auszug aus meinen Memoiren:
"Ich lebe mich und lasse meine Weichheit in mein Leben

Früher war ich der Meinung, die in der Gesellschaft so vorherrscht: Man muss hart sein um weiterzukommen. Doch nach meinen Burnout 2016 sah ich die Welt mit anderen Augen, wurde auf „Reset“ gesetzt, sodass ich zurück in meine Weichheit finden, und diese leben konnte." © by Mina Herzgebiet


Nach allem was ich von dir bisher gelesen habe, weiß ich, dass du auch stark und unabhängig DEINEN Weg in Selbstfürsorge gehen wirst. So wie du dich verhalten hast, dass du den Schlusstrich gezogen hast und dir nun Gutes tun willst, zeigt, dass du dir wichtig bist und Selbstverantwortung übernommen hast. Daher bin ich zuversichtlich, dass du es schaffen wirst liebevoll und fürsorglich deinen Weg für dich und dein Baby zu gehen. <3



Lieb sein ist keine Schwäche, sondern Kunst.
Weich sein ist keine Feigheit, sondern Mut.
Leicht sein ist nicht Übermut, sondern Anmut.
– Hans Kruppa –



Es-ist-wie-es-ist.-Aber-es-wird-was-du-daraus-machst..jpg
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#27
Das mit deinem Bruder tut mir wirklich sehr leid. Schrecklich, jemanden auf diese Weise zu verlieren. Und nein, es klingt nicht verrückt, dass er dich anzieht weil er dich an deinen Bruder erinnert. Du vermisst ihn und er scheint dir etwas von ihm „zurückzugeben“... das ist menschlich.

Du machst einen reflektieren Eindruck und ich denke, du weißt ganz genau was du willst. Und was eben nicht.. Du bist am richtigen Weg. 🙂

Die Sache mit dem Arbeiten... er will keine Steuern zahlen lässt sich aber gerne von dir und dem Staat (wovon wird der nochmal finanziert?) durchfüttern? Für mich klingt das faul und nach einem Problem mit Strukturen, was sich ja auch in eurer Beziehung spiegelt... Seinen Freiraum braucht jeder, den soll man sich auch rausnehmen, aber dann bitte nicht auf Kosten anderer. Ich denke nicht, dass so ein Mensch ein gutes Vorbild sein kann...

Manchmal können andere Ansichten ganz erfrischend sein, oder nicht? Dass du scheinbar viel durchgemacht hast ist tragisch, das heißt aber nicht dass du „allein“ bleiben musst. Du bist noch so jung, es werden noch viele (tolle) Menschen in dein Leben treten!

Vorsicht mit der Erwartungshaltung... Babies schreien auch und verlangen einem viel ab... Ich will dir deine Freude nicht mindern, dir steht ein wundervolles Ereignis bevor. Aber erwarte nicht, dass dein Kind deine Probleme lösen und mit der Geburt alles super werden wird. Diese Erwartungen wird dein Sohn nicht erfüllen können... wär schade, wenn er dann den Frust darüber abbekommen müsste...
darüber bin ich mir im Klaren☺️ natürlich wird er schreien, bei den vielen Dramas und Tränen die ich während der Schwangerschaft hatte, wird er villt sogar mehr als anderr Babies weinen. Ich freue mich einfach nur darauf endlich Mutter zu sein.
Dass es gerade als Alleinerziehende kein Zuckerschlecken wird das weiss ich nur zu gut, da ich ohne Vater aufwuchs mit 4 Geschwistern.

Ja genau so ist seine Einstellung dazu, er ist nicht unbedingt faul, es ist seine Einstellung gegenüber Verpflichtungen und Verantwortung gegenüber sich selbst und anderen.

Ich hab irgendwann auch akzeptiert dass er weder mich noch uns als Familie ernähren kann. Zwingen kann man ihn nicht.
Ja es stimmt wirklich, er ist meinem Bruder sehr sehr ähnlich in vielen Dingen.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#28
Erwarte nicht zuviel von Deinem Baby, denn Dein Sohn ist nicht für Dich da, sondern Du für ihn! Das sehe ich wie Daisy27:
Ich denke ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt 🙈hab es gerade selbst nochmal gelesen XD

ich meine mit zur Ruhe kommen, Frieden finden, dass mein Traum in Erfüllung geht. Das ist mein eigenes Kind, was ich grossziehen werde, betüdeln kann und endlich werde ich mal richtig erwachsen.
Ich bin für ihn da, aber auch seine reine Anwesenheit wird mich ruhiger werden lassen, verantwortungsbewusster und vernünftiger, das habe ich jetzt während der Schwangerschaft bereits gemerkt, wie sehr ich mich positiv verändere.
 
Dabei
16 Sep 2020
Beiträge
22
#29
Ich hatte ihm vorgestern noch einmal einen Vorschlag gemacht. schrieb ihm, dass ich ihn ab sofort nicht mehr reinrede, er seine kleine Midlife Crisis ausleben kann und ich mir auch wieder meine Freiheit nehme und ich sowieso keine Zeit mehr für ihn und seine Sachen da haben werde, da ich mich jetzt voll und ganz auf meinen Jungen konzentriere. Er war damit ganz und gar nicht einverstanden, er wolle immer dabei sein(!?) und mich also uns nicht alleine lassen er liebe mich ja sehr blah...soviel dazu..er wollte also immer noch so weitermachen...

Gestern traf ich ihn beim Einkaufen und ich merkte sofort, dass er mega gute Laune hat. Wir redeten kurz, er wollte mich sogar küssen und auch noch meine 3 Teile bezahlen, aber ich wies ihn ab. Für mich ist das echt kein Spaß mehr...
Ich glaube ich hab mich schon damit abgefunden, dass es aus ist zwischen uns.
Jedenfalls erzählten wir kurz wie der Tag so war und er dann daraufhin, dass er sich was zu "ziehen" holen wollte, dieser "jemand" aber ihm riet es nicht zu tun.

Meine Reaktion könnt ihr euch wohl denken. Er hat es vor Monaten Mal erwähnt, er hat früher ziemlich viele Drogrn genommen gerade chemische synthetische Drogen.

Ich versteh jetzt gar nichts mehr. Dass er sich jetzt seine Freiheiten zurückholt (obwohl ich ihn ja machen lasse) und er Ars****** hoch Amerika spielt, kann er gerne machen. Aber dass er jetzt auch noch mit Drogen wieder anfangen will, das geht zu weit!
Damit macht er mir es nur noch einfacher. Einen Drogensüchtigen Vater an mein kleines Baby lassen...niemals!!!!

Als ich ihn dann draussen vor dem Laden daraufhin ansprach und ihn zur Rede stellte, blockte er ab und sagte nur in einem aggressivn Ton, ob ich jetzt wieder deswegen ein Fass öffnen wolle...
Ich war fassungslos, fing an zu weinen und er ging einfach liess mich wie ein volltrottel da stehen vor allen Leuten.

Natürlich war es das jetzt endgültig. Da gibt es kein Zurück mehr.
Aber wie sollen wir das jetzt unseren Kindes zuliebe machen?

Deshalb schrieb ich ihm nochmal einen längeren Text, in dem ich weder Vorwürfe, noch Böses schrieb, sondern neutral und auch etwas verständnisvollere Worte nannte.
Ich suche das Gespräch, weil wir ernsthaft klären müssen wie es jetzt weitergeht bezüglich unseres Sohnes, was mit Geburt ist, wie er das jetzt handhaben will oder ob er keinen Kontakt mehr wünscht, weil so kann es nicht weitergehen.Er könne mir auch ruhig jetzt die Wahrheit sagen, was los ist warum er so ist, egal wie schlimm es ist.
Lieben kann er mich ja nicht mehr wirklich, sonst würde er ja nicht so handeln.so rücksichtslos und unverantwortlich, vor allem gegenüber der wenigen Wochen die mir noch his zur Geburt bleiben.

Ich mein, wir müssen doch irgendwie in kontakt bleiben, der Kleine braucht ja auch seinen Vater und ich kann meinem Ex ja nichts verbieten.

Er schrieb dann daraufhin nur, er habe keine Zeit, werde sich dann melden.

Es ist ein einziger Albtraum, ich hoffe wir können das wenigstens so vernünftig dem Kleinen zuliebe klären, mit Vaterschaft, Unterhalt usw. Mir platzt der Kopf. Ich sass heute Nacht und googlete meine Finger blutig, welche Anträge, Formulare etc. alles erledigt werden müssen.
Aber ich muss echt sagen, ich bin trotzdem entspannter als wenn ich mit ihm war😊 ich kann wieder besser schlafen und meine Blutzucker Werte sind auch besser👍
es scheint mir also der richtige Weg zu sein, ohne ihn. Weil wisst ihr, ich versuche auch mich selbst zu überdenken, manchmal sieht man nicht was für Fehler man begeht. Ich sehe immer beide Seiten.

Ich hoffe nur, nach dem allen, dass wir eine Lösung finden werden, schliesslich wohnen wir nebeneinander, es wäre dumm wenn er sagt er will nichts mit uns zutun haben weil er uns täglich sehen wird....bzw. ich ziehe nä. Jahr sowieso weg hier aus dem Viertel, eigentlich wollten wir das ja zusammen tun aber das ist ja abgehakt.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#30
Ich fürchte, dass die Lösung erstmal so sein wird, dass Du Dein Kind mehr oder weniger alleine erziehen darfst.

Mich erinnert das alles sehr an meine Tochter und ihren damaligen Freund. Der hatte auch ein Drogenproblem, hat Marihuana vertickt und kam dann dafür auch ins Gefängnis. Inzwischen hat sich meine Tochter von ihm getrennt, aber er ist und bleibt eben der Vater meines Enkelkindes.

Bei jeder Gelegenheit erwähnt er, was er als Vater alles machen muss und weshalb er nicht so konnte wie er wollte. In Wirklichkeit muss meine Tochter sehen, dass die Kleine überhaupt mal zu ihrem Papa kommt. Meine Tochter arbeitet ja und da ist es manchmal schon schwierig sie unterzubringen. Der vielbeschäftigte Vater hat als Hartz IV Empfänger natürlich kaum Zeit; schon gar nicht morgens um 8:00 Uhr. Naja, heute wurde meine Enkeltochter eingeschult und am Montag geht's für sie dann los. Da hast Du aber noch 6 Jahre Zeit...

Wenn sich Dein Freund um Dein Kind kümmern kann, dann lass' ihn das machen, aber verlass' dich nicht darauf. Schau' auf jeden Fall, dass Du Unterhalt bekommst. Das übernimmt auch das Amt, wenn er nichts hat. Und zieh' bloß nicht mit ihm zusammen - vielleicht später mal, aber da muss er sich erst ändern.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben