Von einem Liebeskummer in den nächsten

Dabei
26 Okt 2019
Beiträge
2
#1
Hallo liebe Leser,

ich möchte mir gerne mal meinen Kummer von der Seele schreiben, da es mir zur Zeit richtig beschissen geht. Mein Ex-Partner hat sich vor zwei Jahren von mir getrennt, Gründe gab es viele. Wir haben zwei Kinder miteinander. Er war meine große Liebe. Ich litt unsagbar unter der Trennung. Er hat mir die darauffolgenden Jahre immer wieder Hoffnungen gemacht, obwohl er eine neue Freundin hatte. Diese hat er sich gesucht, bevor er sich von mir getrennt hatte.

Ich muss dazu sagen, dass ich nicht unschuldig war an der Trennung, ich war wirklich nicht immer einfach. Aber ich konnte es nicht fassen. Ein Mensch, mit dem ich sechs Jahre zusammen war, verlässt mich von heut auf morgen. Ich nahm damals ca. 10 Kilo ab, hatte jede Nacht Herzrasen und Schweißausbrüche, 0 Konzentration und Schwindel. Ich hatte das Gefühl sterben zu müssen. Es war so schlimm, dass ich mich nicht mal mehr richtig um unsere beiden Kinder kümmern konnte.

Habe mir dann psychologische Hilfe geholt und bekam auch Antidepressiva. Auf Anraten von Freunden und meiner Familie bin ich zu einem Rechtsanwalt gegangen und wollte mir das alleinige Sorgerecht für unsere Kinder erkämpfen. Allerdings wusste ich innerlich, dass ich keine Chance hatte. Es wurde ein Gutachten gemacht, welches ein dreiviertel Jahr dauerte. Die Gutachterin hat sich tatsächlich für den Vater ausgesprochen. Insgeheim hoffte ich, dass ich die Kinder bekommen würde und ihn über die Kinder zurück gewinnen würde. Ich hatte daraufhin einen Nervenzusammenbruch und war dann vier Monate in einer Tagesklinik.

Danach fand ich ziemlich schnell wieder eine neue Arbeitsstelle. Mein Leben nahm eine Wendung an: ich verliebte mich innerhalb einer Woche in meinen Vorgesetzten. Meinen Ex hatte ich bis zu dieser Zeit noch in meinem Kopf. Jeden Tag. Jede Nacht.

Bis zu diesem Tag. Als ER vor mir stand. Er war mir auf Anhieb sympathisch. Er dutzte mich von Anfang an und ich ihn auch. Meine Kollegin die mich einarbeiten sollte hatte zwei Wochen, nachdem ich dort war gekündigt. So war nur noch mein Chef und Er in der Kanzlei und es knisterte Anfangs auch gewaltig. Er war furchtbar nett zu mir, fragte mich jeden morgen wie es mir ginge, brachte mir auch mal was zu essen mit, erkundigte sich nach meinem Wochenende, half mir bei Fragen weiter, er neckte mich und scherzte viel mit mir. Auch nach Feierabend unterhielt er sich oft lange mit mir.

Ich bekam ziemlich schnell raus, dass er Single war und genau in meinem Alter. Ich konnte nicht genau sagen, ob er einfach nur nett war, oder auch Gefühle für mich empfand. Jedenfalls waren manche Dinge schon eindeutig: seine Körpersprache, ein tiefer Blick in meine Augen, und auch die Tatsache, dass er mir einmal völlig zufällig unverschämt nahe gekommen ist, obwohl man gerade im Büro einen Mindestabstand von 60 cm hält.

Jedenfalls habe ich dann aber die Hoffnung aufgegeben, da von ihm einfach kein eindeutiges Signal zurückkommt. Oft ignoriert er mich total, dann redet er wieder mit mir. Mich kränkt das unheimlich und ich weiß, dass da nichts draus werden kann. Ich bin total fertig mit den Nerven. Warum muss mir das gleich zwei mal hintereinander passieren? ICh bin eigentlich nicht sonderlich hässlich. Habe auch schon von vielen Männern die Rückmeldung bekommen, dass ich eine hübsche und attraktive Frau bin.

Aber genau in diese Männer verliebe ich mich einfach nicht. Sondern immer in die Männer, die meine Gefühle nicht erwiedern. Es ist zum Weinen.

Ich versuche wiederum aufzustehen, zu kämpfen, gehe raus, treffe Freunde, auch Männer, gehe auf meine Arbeit. Auch wenn ich IHN da jeden Tag sehe. Ich versuche einfach weiter zu leben. Auch wenn mein Herz blutet und schreit. Ich muss weitermachen. Wünsche einfach nur einen Menschen, der mich in die Arme nimmt und liebt.

Ich weiß, da bin ich nicht die Einzige. Aber es muss mal raus. Dieser Schmerz. Es tut so unfassbar weh. Ich war niemals mit ihm zusammen. Aber ich habe unendlich viele Gefühle investiert, habe gehofft, aber er will nicht. Er bleibt meine heimliche Liebe, my hopeless dream.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.376
#2
Hi Katja,
Ich wollte dir nur sagen, dass es mir sehr leid tut wie du fühlst. Und du hast Recht, du bist nicht die einzige damit, aber deshalb tut es dir ja nicht weniger weh. Ich muss immer an eine Zeile aus einem Lied denken: We all get played, we all get hurt. Aber deshalb sollte man den Kummer nicht gewinnen lassen und so, wie du deinen letzten Liebeskummer beschreibst, der sehr extreme Auswirkungen bis hin zur Instrumentalisierung (ich meine das nicht wertend) der Kinder hatte, mache ich mir etwas Sorgen bei dir...
Wie ist das denn diesmal? Wirkt es sich wieder so stark auf deinen Appetit aus?
Hast du hier geschrieben, um Tipps zu bekommen, sich vom Kummer nicht unterkriegen zu lassen oder wolltest du es dir einfach nur von der Seele schreiben, wie es dir gerade geht?
So oder so wünsche ich dir alles Gute. Vergiss dich selbst nicht.
 
Dabei
6 Okt 2019
Beiträge
77
#3
Hallo liebe Leser,

......
Jedenfalls habe ich dann aber die Hoffnung aufgegeben, da von ihm einfach kein eindeutiges Signal zurückkommt. Oft ignoriert er mich total, dann redet er wieder mit mir. Mich kränkt das unheimlich und ich weiß, dass da nichts draus werden kann...
Hast du eindeutige Signale gegeben? Kann er deine Signale auch so deuten?
Ein Gespräch wäre da viel sinnvoller, als RatespielChen ;)

Vielleicht verhält er sich einfach korrekt und spricht mit dir wie mit einer Angestellten und hat Mühe das Private mit der Arbeit zu vermischen.

Rede mal mit ihm. Ein Gespräch wird alles klarstellen
 
Dabei
26 Okt 2019
Beiträge
2
#4
Hallo,

danke für die lieben Antworten.

Es gibt eigentlich keine Ratschläge und keine tröstenden Worte für so etwas. Es tut gut, wenn man alles niederschreiben kann, wenn es Menschen gibt, die das lesen und Verständnis haben. Ich weiß, dass es ganz vielen Menschen so geht. Ich weiß dass ich nicht alleine bin. Das schlimme für mich ist, dass ich erst meine große Liebe verloren habe, mit der ich sechs Jahre zusammen war, dann nach 1,5 Jahren Trennung verliebe ich mich plötzich neu und ich bin über meinen Ex Gott sei Dank hinweg... und dann stellt sich heraus, dass dieser Mensch doch keine Gefühle für mich hat. Natürlich kann ER nichts dafür, keiner trägt Schuld, aber es tut so unfassbar weh. Ich sehe ihn jeden Tag auf der Arbeit, bin schon dabei mich anderweitig zu bewerben, da ich glaube ich nur ganz über ihn hinweg komme, wenn ich ihn nicht mehr sehen muss.

Mit ihm reden kann ich nicht. Ich würde mich das NIEMALS trauen. Ich bin total schüchtern. Ich weiß ganz genau, dass er meine Gefühle nicht erwiedern würde und das wäre schrecklich für mich, das von ihm zu hören. Ich liebe ihn heimlich. Ich kann mir vorstellen, dass er schon gemerkt hat, wie sehr ich ihn mag, denn ich arbeite immer zu erst seine Aufgaben weg, bevor ich die des Chefs erledige, ich höre ihm IMMER zu, wenn er mir mal wieder etwas erzählt, was er gerade in diesem und jenem Fall schreiben muss oder vor Gericht erlebt hat. Er merkt es bestimmt, anhand meiner Art, wie ich mit ihm umgehe. Vielleicht zieht er sich deshalb zurück, WEIL er merkt dass ich auf ihn stehe. Und ignoriert mich deshalb.

Ich habe ihn vor einer Woche mal eine WhatsApp Nachricht geschickt, in der ich ihn darum bat, mir auf der Arbeit in bestimmten fachlichen Gebieten etwas unter die Arme zu greifen, weil mir sonst niemand helfen kann. Er antwortete nicht. Auch am nächsten Tag sprach er mich darauf nicht an.

Wenn ich wüsste, dass er schon immer so war, würde ich mir nchts dabei denken, aber er war am Anfang 180 Grad anders. Das verstehe ich nicht. WER macht sich da keine Hoffnungen?

Ich werde ihn jetzt auch ein bisschen ignorieren. Natürlich erledige ich alle Aufgaben die er mir gibt, rede mit ihm, aber ich distanziere mich emotional etwas von ihm, ich möchte nicht dass er den Eindruck gewinnt, ich laufe ihm hinterher. Böse bin ich ihm nicht, denn ich hab ihn furchtbar gern, er ist ein toller Mensch und ich wünsche mir, dass er glücklich ist. Ich muss ihn los lassen. Aber ich leide. Still, heimlich, verborgen, meine Tränen wollen fließen. Mein Herz möchte berührt werden. Von IHM. Warum tut es so weh?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben