Verwirrt ... homosexuelle Erfahrung, bin ich jetzt bi?

J

JuliaA

Gast
#1
Hallo ihr Lieben!

Im Moment bin ich ein bisschen durch den Wind, vielleicht könnt ihr mir ja helfen, ein wenig Ordnung in mein Gedankenchaos zu bringen. Ganz kurz zu mir: ich (w, 19) war eigentlich immer ziemlich sicher, dass ich hetero bin. Na ja, seit einiger Zeit schon überlege ich, ob ich nicht vielleicht auch bi sein könnte. Also ich finde Frauenkörper schon sehr sexy und anziehend, aber ich kann mir definitiv nicht vorstellen eine lesbische Beziehung zu führen oder mich überhaupt in eine Frau zu verlieben. Und ich war definitiv auch schon in Jungs verliebt. Meinen ersten Freund habe ich wirklich sehr geliebt, wir haben uns dann aber getrennt, weil er sehr weit weg gezogen ist und wir auf die Dauer einfach nicht die Kraft für eine Fernbeziehung hatten.

Na ja, jedenfalls bin ich forgestern mit einer Kommilitonin, nennen wir sie mal Leonie, feiern gewesen. Ich fand Leonie schon immer richtig hübsch und i-wie sexy. Vor ein paar Wochen hab ich mich von meinem jetzt Ex-Freund getrennt, nachdem er mich mit seiner Ex betrogen hatte. Ich muss dazu sagen, dass es schon länger zwischen uns gekrieselt hat, also war die Trennung sowieso abzusehen und dementsprechend war jetzt auch der Liebeskummer nicht sooo groß. Jedenfalls haben Leo und ich an dem Abend ein bisschen getrunken. Nicht übermäßig viel. Also wir waren ein wenig angeheitert, aber ganz bestimmt nicht betrunken. Wir sind dann jedenfalls zu ihr in die Wohnung gegangen und wollten dort noch ein bisschen quatschen und über ein paar Jungs reden.
Und dabei ist es dann passiert. Auf einmal haben wir miteinander gekuschelt, dann haben wir uns geküsst und na ja, eins führte zum anderen und wir hatten Sex miteinander. Also ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, jedenfalls haben wir uns am Ende gefingert und geleckt und es war echt sehr schön. Nicht besser oder schlechter als der Sex mit einem Jungen, halt anders oder so. Ach, keine Ahnung wie ich das beschreiben soll. Es war einfach weniger auf einen Orgasmus ausgerichtet, sondern mehr "der Weg ist das Ziel". Wir sind danach ziemlich erschöpft eingeschlafen. Am nächsten Morgen haben wir kurz darüber gesprochen., auch für Leo war es sehr schön und wir wollen nicht ausschließen, in Zukunft noch mal miteinander zu schlafen. Wir wissen, dass definitiv keine Gefühle im Spiel sind und es einfach nur Spaß ist und ich freu mich ehrlich gesagt sogar schon, wenn wir das bald mal wiederholen.

Aber irgendwie beschäftigt mich das jetzt trotzdem i-wie. Mir ist klar, dass ich wohl bi bin und ich finde es jetzt auch nicht schlimm, wenns so sein sollte. Aber irgendwie ist es halt doch alles auf einmal so neu für mich und anders und ich wollte einfach mal hören, ob es vielleicht Leute gibt, denen es ähnlich ging und so und wie ihr das so für euch "verarbeitet" habt. Ich bin da nämlich leider jemand, der sich gleich ins kleinste Detail verrennt und schon darüber nachdenkt, wie ich es meinen Eltern erzählen soll (was ich definitiv will, ich will vor meiner Mam und meinem Paps nichts verheimlichen) und wie ich jetzt damit einfach umgehen soll bei Freunden oder in der Uni. Nicht, dass meine Freunde plötzlich denken, dass ich was von ihnen will oder so. Na ja, jedenfalls mach ich mir halt einfach gerade eine Menge Gedanken und wäre froh, wenn ihr mir vielleicht mal ein paar Tipps geben könntet.

Herzlichen Dank und liebe Grüße
Julia
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.702
#2
Hallo JuliaA
Ich glaube, die Erfahrung, mal mit dem eigenen Geschlecht zu kuscheln, oder gar sexuelle Erfahrungen zu machen,
passiert recht oft und braucht dich überhaupt nicht zu beunruhigen.
Ob du nun 'Bi' bist, der nicht, ist doch nur eine Schublade.
Manche behaupten, Menschen wären generell bisesexuell und nur durch etsprechende gesellschaftliche Normen
überwiegend in heterosexuellen Beziehungen.
Ich würde dir raten genieße diesen kleinen Ausflug in diese Form der Erotik.
Es ist auch nichts, was du irgendwem beichten müßtest.
Ob es dir auf Dauer so gut gefällt, das du das fest in dein Leben integrieren möchtest,wird die Zukunft zeigen.
So lange es euch beiden Spaß macht, ist doch alles in Ordnung.
Schwierig wird es erst, wenn einer von euch beiden intensivere Gefühle entwickelt und die Andere nicht.
Doch das Problem kann sich in jeder Konstellation ergeben und gehört einfach zum Leben dazu.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
292
#3
Hallo JuliaA,
wenn du deinen Eltern von deinen One Night Stands erzählst, dann fände ich das ungewöhnlich, aber das ist ja nicht schlimm. Aber nur weil es mit einer Frau geschieht, musst du es doch nicht extra erwähnen, oder? Genieß doch einfach. Sollte mehr daraus werden, kannst du sie deinen Eltern ja immer noch vorstellen. :) Mach dir keinen Stress.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
3
#4
Hallo ihr Lieben,

ich dachte mir mal, ich registriere mich mal, um euch auf dem Laufenden zu halten und anderswo selber meinen Senf beizusteuern. :)

Na ja, es sind ja nun schon ein paar Wochen seit meinem Beitrag vergangen und es hat sich in der Zwischenzeit einiges getan ...

Leonie und ich haben uns noch ein paar Mal getroffen und sind dabei auch noch einige Male miteinander im Bett gelandet. Der Sex mit ihr ist wirklich sehr schön und wird mit jedem Mal auch i-wie immer schöner und besser. Ihr geht es glaub ich genauso, jedenfalls genießen wir es beide sehr und haben jetzt wohl das am laufen, was man als "Freundschaft plus" bezeichnen könnte und wollen da auch beide nicht mehr drauf verzichten.
Kurz nach meinem ersten Mal mit Leo habe ich auch angefangen, mit einem (männlichen) Kommilitonen etwas näheren Kontakt zu haben auf 'ner Feier. Um es kurz zu machen, wir sind im Bett gelandet und auch mit ihm ist es ziemlich schön und nicht bei dem einen Mal geblieben und hat sich zu einer F+ entwickelt. Ich bin mir jetzt also schon ziemlich sicher, dass ich wohl bi bin und hab damit auch kein Problem.

Nachdem ich mich mit meiner Sexualität abgefunden habe, wollte ich es dann schließlich auch meiner Familie erzählen. Ein bisschen mulmig war mir jedenfalls dabei und ich war schon ein wenig unsicher, ob ich es ihnen wirklich sagen soll. Aber ich hab mich dann dafür entschieden, es meinen Eltern doch zu sagen. Einfach, weil ich mich nicht verstellen will und ich meinen Eltern halt auch immer alles erzählen konnte. Na ja und an Pfingsten war es dann soweit. Ich bin übers Pfingstwochenende nach Hause gefahren zu meinen Eltern und am Freitagabend nach dem Abendessen dachte ich mir "Jetzt oder nie" und fing an rumzudrucksen, dass ich meinen Eltern was erzählen müsse. Die waren natürlich gleich besorgt und dachten, dass sonstwas passiert wäre. Und dann sagte ich ganz einfach: "Ich bin bisexuell."
Dann kam erst mal ein erleichtertes Seufzen meiner Eltern und dann sagte meine Mam in etwa: "Wenn's weiter nichts ist. Deine Schwester hat uns schon vor Jahren dasselbe erzählt. Ich glaube, das habt ihr von mir geerbt." Und dann grinste sie. "Du bist auch ...?" hab ich sie ganz ungläubig gefragt und sie hat nur gelächelt mit dem Kopf genickt und damit war alles gesagt. Kurz bevor ich dann ins Bett bin und meinen Eltern eine gute Nacht gewünscht hab, hat sie mich noch mal ganz lieb in den Arm genommen und mir zugeflüstert, dass ich immer mit Problemen zu ihr oder Paps kommen könne, ganz egal was es ist. Besser hätte es also nicht laufen können! Und so im Nachhinein find ich es irgendwie auch ein bisschen witzig, dass das bei uns anscheinend "in der Familie liegt" und es wundert mich, dass ich das nicht viel eher gecheckt habe. Aber ist ja auch egal, ist ja am Ende alles ganz gut gelaufen. :)

Also ganz vielen lieben Dank für eure Ratschläge und aufmunternden Worte!
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben