Verheiratet und heimlicher Transvestit

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

RL1973

Gesperrt
Dabei
20 Jun 2018
Beiträge
1
Alter
47
#1
Hallo Ihr Lieben,

ich habe ein nicht gerade alltägliches Beziehungsproblem und bitte Euch um Eure Einschätzung.

Ich bin 45 Jahre alt und seit 24 Jahren mit meiner Frau zusammen. Wir haben ein 4 Jahre alten Sohn. Wir leben in stabilen Verhältnissen, gönnen uns beide auch immer wieder Auszeiten zu zweit - Sprachlosigkeit herrscht zwischen uns auch in Restaurants oder Bars nicht. Wir fahren in den Urlaub, teilen dort unsere Zeit und unsere Hobbies - und haben auch eine große Schnittmenge an Themen und Interessen.

Warum bin ich nun hier? Weil seit der Geburt unseres Sohnes (und zum Teil auch schon davor) unser Sexualleben komplett eingeschlafen ist. Wir haben uns in diesem Bereich komplett voneinander entfremdet und reden kaum darüber. Meine Frau begehrt mich, glaube ich, noch immer - bei mir hält sich das Begehren in Grenzen. Ich liebe sie, wir küssen uns, streicheln uns - aber es ist nicht die erotische Ebene, auf der sich Ehepaare treffen (sollten/müssten).

Leider hat dies bei mir auch unter anderem einen speziellen Grund. Und jetzt wird es....problematisch. Seit meiner Kindheit habe ich einen Fetisch für feminine Kleidung und Accessoires und errege mich entsprechend daran. Meine Frau weiß davon, hat das vor vielen Jahren auch mal mitgemacht (Nagellack, Strumpfhose, Lippenstift)...aber gerade Ihr, liebe Frauen, könnt nachvollziehen, dass sie davon nicht sehr begeistert war (zumal ich auch sehr behaart bin und ein maskulines, südländisches Äußeres habe). Die wenigen Male, die wir darüber gesprochen haben, endeten frühzeitig und ohne Einvernehmen, wie es weitergehen könnte.

Also habe ich - ohne Wissen meiner Frau - eine Parallelwelt im Internet gefunden und auf entsprechenden Seiten Kontakte zu Transvestiten bzw. Transsexuellen geknüpft. Mittlerweile habe ich einige wenige regelmäßige, rein virtuelle Kontakte aufgebaut, die auch zu erotischem Austausch vor der Cam führen.....und wie der Teufel es will, habe ich vor 3 Wochen einen Transvestiten kennengelernt, der mich nicht nur erotisch, sondern auch geistig/menschlich fasziniert. Bis dahin ging es eigentlich nur um Cybersex. Und weil ich dem Beuteschema des Transvestiten entspreche (er ist im Gegensatz zu mir transsexuell und will demnächst mit einer Hormontherapie beginnen), er mir auch mehrere Komplimente gemacht hat, und wir nie erotisch, sondern immer geistig anspruchsvoll chatteten, kriege ich ihn nicht mehr aus dem Kopf.

Da dieser Transvestit/Transsexuelle aber im Gegensatz zu mir sehr rational ist, hat er den Kontakt zu mir abgebrochen (wegen meiner Familie, der räumlichen Entfernung - er braucht Jemanden bei sich, hält sich lieber im Realen und weniger im Virtuellen auf). Darunter leide ich sehr, zumal das Zeitalter des Internets auch diverse Möglichkeiten des Stalkings bietet (Soziale Netzwerke...).

Das zentrale Problem, das mir durch meine Schwärmerei für ihn bewusst wurde, ist aber, welche Auswirkungen all das auf meine Ehe hat bzw. wie ich meine Ehe retten kann. Denn ich betrachte sie eigentlich "nur" auf der erotischen Ebene als beschädigt und keineswegs auf der geistigen/zwischenmenschlichen Ebene.

Nun könntet Ihr denken, dass ich vielleicht bisexuell oder gar homosexuell sein könnte. Wenn dies so wäre, würde ich auch dazu stehen. Aber erstens sprechen mich Männer überhaupt nicht an, zweitens schaue ich auf der Straße hübschen Frauen hinterher bzw. gucke sie an...nur bei attraktiven Transvestiten/Transsexuellen werde ich schwach, weil dort wahrscheinlich eine Schnittmenge zu meiner heimlichen Leidenschaft besteht.

Und nun frage ich Euch um Rat und bitte um Hilfe...kann die Erotik zwischen meiner Frau und mir unter all diesen Voraussetzungen wiederbelebt werden?

Viele Grüße und Danke vorab, RL 1973
 
Anzeige:
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
468
#2
"Das zentrale Problem, das mir durch meine Schwärmerei für ihn bewusst wurde, ist aber, welche Auswirkungen all das auf meine Ehe hat bzw. wie ich meine Ehe retten kann. Denn ich betrachte sie eigentlich "nur" auf der erotischen Ebene als beschädigt und keineswegs auf der geistigen/zwischenmenschlichen Ebene. "

Hmm, was sind denn für Dich die wesentlichen Elemente einer Partnerschaft neben der erotischen Ebene?

Für mich sind das Ehrlichkeit und Vertrauen. Das trittst Du aber seit geraumer Zeit mit Füssen. Ich sehe da also deutlich mehr Beschädigung als Du Dir zugestehen willst.
Ich fürchte sogar, Deine Frau wird es ähnlich halten oder bildest Du Dir ein, dass sie ebenfalls ohne weiteres seit vielen Jahren auf Erotik verzichtet? Manche Frauen mögen in ihrer Mutterrolle aufgehen und damit zufrieden sein, aber darauf wetten würde ich nicht.

Wenn Du Deine Ehe retten willst, solltest Du mal ein längst überfälliges Gespräch mit Deiner Frau suchen.


 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben