Übertreibe ich?

U

Unregistriert

Gast
#1
Hallo, ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Zunächst einmal ich bin weiblich und lesbisch. Ich habe eine partnerin (knapp 2 jahre). Beide sind wir anfang 30. Mein problem ist, diese frau ist einfach total egoistisch eingestellt. Sie sieht nichts ein, kompromisse sind für sie ein fremdwort und wenn wir streiten wird sie immer ziemlich beleidigend und wirft auch öfter einamal etwas durch die gegend. Seit anfang unserer beziehung lief im bett nicht viel bis gar nicht. Ich habe 1,5 jahre alles versucht um rauszufinden an was es liegt. Immer hies es, sie hat einfach keine lust. Mittlerweile ist sie deshalb in therapie, aber auch da werde ich in nichts eingeweiht. Es heisst immer, es ist ihr problem. Das wir aber eine beziehung führen und es somit auch für mich ein problem ist, sieht sie nicht. Mittlerweile habe ich erfahren, dass sie amscheinend doch lust auf selbstbefriedigung hat, aber eben nicht darauf mit mir diesbezüglich etwas zu teilen. Sie lässt mich in der luft hängen ... ihr hobby das pferd ist immer wichtiger. 4 mal die woche a bis 4 stunden sind normal. Dann nah hause kommen und schlafen.
Ich liebe diese frau, aber wie soll man denn mit jemanden zusammen sein, der einfach immer sein ding durchzieht ohne rücksicht auf den partner? Sei es sex, gemeinsame zeit oder die haushaltspflichten (wir wohnen zusammen)?

Ich hätte nie gedacht, dass sie so ist. Anfangs war die wohnung immer tip top (wenn ich zu besuch kam). Sex gabs ziemlich schnell. Und im endeffekt, als sie mich quasi an der angel hatte, hat sie sich um 360 grad geändert. Wieso verstellt man sich so und ist hinterher in der beziehung so stur und egoistisch?

Ich verstehe es einfach nicht und spiele immer mehr mit dem gedanken mich zu trennen. Es ist nur sehr schwierig, weil ich bei ihr eingezogen bin und damals auch wegen arbeitslosigkeit sofort in ihrer stadt einen job fand. Nun 2 jahre später, bin ich gesundheitlich ziemlich angeschlagen, aufgrunddessen droht mir der jobberlust und bei uns läuft es überhaupt nicht. Meine freunde und ein teil meiner familie wohnen über 100 km weg und ich weiss überhaupt nicht, wies bei mir weitergehen soll. Sorry, fürs lange schreiben, ich bin ziemlich frustriert im moment.
 
Anzeige:
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.434
#2
Es ist nur sehr schwierig, weil ich bei ihr eingezogen bin und damals auch wegen arbeitslosigkeit sofort in ihrer stadt einen job fand. Nun 2 jahre später, bin ich gesundheitlich ziemlich angeschlagen, aufgrunddessen droht mir der jobberlust und bei uns läuft es überhaupt nicht. Meine freunde und ein teil meiner familie wohnen über 100 km weg und ich weiss überhaupt nicht, wies bei mir weitergehen soll.
Was hält Dich davon ab, Dir erstmal ne eigene Wohnung in Jobnähe, und später in Ruhe einen Job und eine Wohnung in der Nähe Deiner Familie zu suchen?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben