Trennung nach Krebserkrankung ?

S

Sunrise30

Gast
#1
Hallo zusammen,
ich befinde mich in einer schwierigen Situation. Ich bin seit über 10 Jahren mit meinem Partner zusammen und auch verheiratet. Letztes Jahr war das schwierigste Jahr unseres Lebens. Ich bin an Krebs erkrankt und wir hatten einen schlimmen Todesfall in der Familie. Nun haben wir alles zusammen überstanden und mein Mann war immer an meiner Seite und für mich da. Nur leider habe ich jetzt das Gefühl, mir würde ein neues Leben geschenkt und das will ich genießen. Für meinen Mann hingegen, ist der Alltag wieder eingekehrt und die banalen Streitereien und Aufregungen seiner Seite sind für mich völlig unverständlich. Er ist absolut launisch und kann irgendwie das Glück über das Leben nicht so genießen wie ich. Natürlich kann ich das irgendwie nachvollziehen, wenn man nicht selbst nochmal dem Tode davon gekommen ist. Ich habe immer mehr das Gefühl das wir uns in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Ich habe schon oft über eine Trennung nachgedacht obwohl ich ihn liebe. Nun bin ich in meinem Leben an einem Punkt angelangt und weiß nicht weiter. Er war in dieser schweren Zeit immer für mich da. Daher habe ich jetzt das Gefühl, dass es absolut unverschämt ist, wenn ich mich jetzt von ihm trenne. Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr euch entschieden?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.347
#2
Das ist eine sehr schwierige Situation. Ich war noch nie in so einer Lage, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, wie sich das anfühlt.
Was habt ihr denn für eine Kommunikation? Kannst du ihm sagen, was dir da durch den Kopf geht?
War er vorher auch schon launisch, so vom Typ her?
 
Dabei
2 Sep 2019
Beiträge
5
#3
Hallo!
Erstmal herzlichen Glückwunsch dass du die Krankheit überwunden hast!
Also ich denke du solltest erst mit ihm drüber reden, dass du momentan mehr vom Leben willst. Wobei ich mich frage, was willst du genau? Mehr von der Welt sehen? Neue Dinge entdecken? Was meinst du im Detail ?
Denn bei nahezu allen dieser Dinge, kann dein Mann dich unterstützen und diese mit dir erleben. Du musst aber mit ihm darüber sprechen und zwar Klartext. Manchmal erkennen Männer dann den Ernst der Lage und bekommen den Po für die Herzdame hoch. Aber es kann natürlich auch nichts passieren und du trennst dich dann irgendwann. Aber das wäre auch nicht verwerflich und hat auch nichts mit deiner vorangegangenen Erkrankung zu tun. Denn wenn man unzufrieden ist und etwas ändern möchte, der Partner aber nicht mitzieht, muss man eben allein weiterziehen. Manchmal ist das leider so..
Aber ehe du diesen Schritt tust, müsst ihr darüber sprechen.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben