Seit 13 Jahren Internetbekanntschaft

K

Kleinesabc

Gast
#1
Als junges Mädel habe ich einen tollen jungen Mann kennengelernt. Gleich passte die Chemie zwischen uns jedoch kam es nie zu einem Treffen. Er studierte - ich ging noch zur Schule, das Geld war knapp und uns trennten mehr als 300km...
Wir waren und immer synthetisch und respektierten einander. Wir erzählten und alles - ganz ohne Scham oder scheu und frugen den anderen Stetig um Rat. Man fühlte sich mit der Zeit beieinander " zu Hause" wir telefonierten in den Abendstunden bis zum frühen Vormittag und die Zeit lief uns buchstäblich davon. Wenn wir sprachen oder chatteten dann dauerte es immer viele viele Stunden.
Wir flaxten herum dass wir eines Tages mal heirateten wurden, einen Stall vor Kinder haben wurden und bis in alle Ewigkeit glücklich sein würden. Wir teilten viele hobbies und auch sonst charakterlich sehr viel gemeinsam.
Da er immer mehr und mehr in seinem Leben verankert war und ich auch wurden unsere Telefonate und Chats wesentlich weniger. Irgendwann lernte ich meinen späteren Mann kennen und gab die Hoffnung auf diesen wundervollen Menschen der mir ja schon immer so vertraut war jemals zu begegnen.
Letztlich wollte mein Mann diesen Kontakt nicht mehr und ich hab ich aufgegeben. Doch nach ein oder zwei Jahren Funkstille stießen wir zufällig wieder zusammen via Chat und ich berichtete dass ich bereits verheiratet sei. Er freute sich sehr für mich und sagte dass der Mann an meiner Seite unendlich dankbar sei muss auch wenn er immer an uns " geglaubt" hat. Der Kontakt zu ihm lief heimlich und natürlich doof wie es ist, hat mein Mann es herausgefunden. Ich reichte die Scheidung ein weil mein Herz so sehr an diesen einem Mann lag den ich doch immer mit allen anderen bemessen hatte. Nachdem ich dies getan habe, gab es tagelang keinen Kontakt. Vermutlich wollte mich dieser wenn auch real fremde doch vertraute Mann nicht bedrängen. Ich hingegen nahm es als Abwertung meiner Person und bin zurück zu meinem Gatten. Naja. Wir haben uns versöhnt, Kinder bekommen und ein Haus gekauft. Eigentlich hab ich alles was ich will. Doch irgendwas fehlt mir immer noch. Ich schreibe inzwischen wieder mit diesem "guten Freund" und auch er ist bereits verheiratet. Doch dennoch sagt er dass das was wir haben etwas besonderes und unersetzliches ist dass es niemand zu toppen schafft.
Mein Verlangen nach ihm ist unaufhaltbar groß und mein Gefühl ist immer noch das selbe wie vor ewigkeiten als wir unsere beste Zeit hatten. Ich glaube es geht ihm auch so. Mein Instinkt möchte diesen Menschen ohne weitere Absicht gern ein einziges Mal im Leben treffen - mein Verstand sagt mir dass das Quatsch ist. Worauf hör ich nur? Naturlichnkann man jetzt behaupten das mein Verhalten gegenüber meines Mannes unfair ist. Aber wie Kampf ich gegen mein Herz an ? Er , dieser unbekannte, ist immer noch der erste Gedanke am Morgen und der letzte am Abend. Mein Mann beachtet mich nicht wirklich. Ist eher so der Couch - bier - Typ. Aber in Maßen natürlich. Er begehrt mich sexuell nicht wirklich und es wirkt immer so ein bisschen hopp la hopp - keine Geschenke, keine Blumen, keine liebevollen Gesten. Im Streit absolut respektlos und beleidigend. Na was zum teufel hält mich hier ? Das Haus - die Kids ... ich bin verzweifelt weil ich Angst habe einem Hirngespinst hinterher zu jagen.
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.587
#2
Klar ist der Internetmann ein Hirngespinst - aber deswegen bei einem Mann bleiben, der einen respektlos behandelt?! Das würde ich an deiner Stele auseinanderhalten, auch wenn es deine Ehe vielleicht nicht gäbe, wenn du dich irgendwann intensiv mit diesem Hirngespinst befasst hättest.

Ich an deiner Stelle wäre auch neugierig, den Internetmann mal zu treffen, aber es sollte dir bewusst sein, dass damit die Träumerei beendet sein kann. Und bisher hat es ja auch immer Gründe gegeben, sich nicht zu treffen - sind die jetzt weggefallen? Würde er dich überhaupt treffen wollen?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben