Sehnsucht nach Wärme

Dabei
3 Jul 2020
Beiträge
4
#1
Hallo, ich bin seit fast zwei Jahren mit meinem Freund zusammen. Anfangs war ich sehr verliebt und sah nur das Positive. Mittlerweile fehlt mir allerdings sehr Wärme von ihm. Ich bin eher spontan-emotional, er eher der Kopfmensch. Von sich aus nimmt er mich Seiten in den Arm und drückt mich , er hält zwar Händchen, aber mir fehlt irgendwie Herzblut in der Partnerschaft. Ich bin auch in Alltagssituationen oft verrückter und spontaner als er, er meint dann oft “bleib locker” und zeigt mir damit, dass er diese Art von mir doch nicht so verstehen kann.....nun bin ich am Zweifeln.... ich liebe diesen Mann wirklich und würde mir sehr wünschen, dass wir zusammen bleiben, aber irgendwie bin ich da drüber oft auch traurig. Meine zwei Kinder mögen ihn auch sehr, er ist mein zweiter Partner nach einer langen Ehe, die ich vor acht Jahren beendete. Ich hab das Thema bereits auch schon bei ihm angesprochen, aber ich glaube er versteht mich nicht so richtig, er kann wahrscheinlich nicht aus seiner Haut raus.
Ich frage mich ob ich vielleicht zu viel erwarte von einer Beziehung? Denn sonst ist er ein toller Mensch . Nur das Warme und Verrückte , das fehlt mir so....
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht oder einen Tipp für mich? Danke dafür !
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.519
#2
Ich hab die Erfahrung gemacht dass sowas Typsache ist und dass ich mich da recht gut drauf einstellen kann, es für mich da aber auch eine Grenze gibt.
Ich bin nicht der überschwängliche Typ und ganz klar planerisch unterwegs, so dass ich mit spröden Männern gut zurechtkomme. Ich spüre dass ich geliebt werde, auch wenn mein Feund mich nicht ständig abknutscht. Ich finde es aber auch angenehm, wenn mein Freund herzlich ist und es stört mich nicht :002: wenn er mehr Körperkontakt möchte als ich brauche. Eine Grenze ist für mich da, wo Spontaneität Verpeiltheit, Schusselikeit, usw bedeutet.

Auch du solltest in dich hineinfühlen, inwieweit es für dich genügt, zu wissen dass du geliebt wirst, Unterstützung von ihm hast usw. Deinen Freund zu bitten, dass er spontaner und herzlicher sein soll, funktioniert nicht, das weißt du sicher, so eine Ansage könnte für ihn aber irritierend und verletzend sein.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.537
#3
Hallo.

Sehnsucht nach Wärme? Dann mach doch die Heizung an :023: :082:

Spaß beiseite, dass Männer den rationalen Part in einer Beziehung übernehmen ist aus meiner Sicht recht normal. Ich glaube was du meinst geht eher in Richtung Leidenschaft, die du bei ihm vermisst. Was du als "das Verrückte" bezeichnest ist aber ein ganz anderer Charakterzug - daher würde ich nicht beides in einen Topf schmeißen.

Letztendlich kannst nur du für dich entscheiden, ob du mit ihm glücklich wirst und bleibst oder nicht. Du schreibst du liebst ihn wirklich - wer wirklich liebt der liebt auch die weniger aufregenden Seiten des Partners, sogar die Fehler. Bei ihm sind es ja nichtmal Fehler. Vielleicht gleicht ihr euch gerade dadurch gut aus, dass er der Fels in der Brandung ist. Was die Leidenschaft angeht kann man ihn vielleicht noch etwas "erziehen".
 
Dabei
3 Jul 2020
Beiträge
4
#4
Dankeschön für eure Antworten, hinzu kommt noch , dass ich diese Wärme und das Herzblut in einer Beziehung durch meinen Exfreund bekommen habe. Nun denke ich immer wieder an diese Zeit und vermisse es. Diese Situation macht mich kirre.
Das Hauptthema, was mich zweifeln lässt ist denke ich diese Wärme, aber auch wie schon beschrieben Spontanität und Lockerheit. Er begleitet mich nur ungern auf Feste oder Konzerte, er ist nicht so gesellig wie ich. Ihm ist es zu viel zwei Nächte meine Verwandtschaft zu besuchen, lieber nur eine. Wenn meine Teens mal ne Party machen, was wirklich nicht oft vorkommt, flüchtet er lieber in sein Zuhause, anstatt es so anzunehmen . Er braucht Ruhe und Zeit für sich, ich bin eher der quirlige Typ. Ich genieße Nähe zum Partner und würde mir wünschen, dass ich mit meinem Partner auch zusammen wohne. In dieser Hinsicht gibt er mir leider keine Zukunftsperspektive. Er lässt das Thema etwas offen...
Vielleicht zweifle ich durch solch erlebte Momente dann an seiner Liebe, wobei ich mir sicher bin, dass er mich tief liebt, aber es fällt mir sehr schwer, dieses Verhalten von ihm dann zu verstehen und anzunehmen. Ich bin mir immer unsicherer, ob es funktionieren kann.
Ich weiß entscheiden und in mich reinhören kann nur ich, aber vielleicht könnt ihr mir doch mit nem Rat helfen.
Liebe Grüße
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.537
#5
Er scheint ein waschechter Stoffel zu sein...

Ich genieße Nähe zum Partner und würde mir wünschen, dass ich mit meinem Partner auch zusammen wohne. In dieser Hinsicht gibt er mir leider keine Zukunftsperspektive.
Das ist natürlich ein echter Knackpunkt. Es sei denn ihr seid beide damit zufrieden, nicht zusammenzuwohnen. Ich z.B. habe damit kein Problem weil ich gerne meine Ruhe habe. Auf der anderen Seite gehe ich hin und wieder aber auch gerne unter Leute.

Ich bin mir immer unsicherer, ob es funktionieren kann.
Kein gutes Zeichen. Wie alt ist er denn bzw. seid ihr? Hast du die Hoffnung aufgegeben, dass er sich noch ein wenig ändern kann? Ich würde aber auch vermuten, dass er nicht aus seiner Haut kann.
 
Dabei
3 Jul 2020
Beiträge
4
#6
Wir sind beide Anfang 50 . Ein richtiger Stoffel ist er nicht, er geht nur gerne Geselligkeit aus dem Weg , während ich sie eher suche.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.519
#7
Ich kann dir da wieder nur aus meiner Warte antworten: Ich werde nicht mit einem Partner zusammen ziehen. Ich würde auch nicht regelmäßig zu mehrtägigen Familientreffen mitkommen. Und ich würde mich/ mein Wesen nicht wegen einem Beziehungspartner ändern. Im Gegenteil, mich würde dann auch das Gefühl beschleichen,dass es für was Löngerdauerndes dann leider doch nicht passt, wenn ich merke dass du Ansprüche an mich stellst, die zwar verständlich sind, die ich aber nicht erfüllen will, weil ICH mich dann unwohl fühlen würde. Natürlich kann eine Beziehung zwischen unterschiedlichen Charakteren auch funktionieren, aber nur wenn man in gewissem Rahmen Kompromisse macht und ansonsten mit dem Anderssein des Partners klarkommt ( es also nicht leidend toleriert).

Ein Gedanke noch: Wenn du dich trennst weil er nicht alle deine Bedürfnisse erfüllt, wirst du erst mal Single sein. Vielleicht findest irgendwann einen neuen Partner, aber auch der wird vermutlich nicht alle deine Bedürfnisse erfüllen.
 
Dabei
3 Jul 2020
Beiträge
4
#8
Danke für deine Gedanken! Ich weiß, dass man Kompromisse eingehen muss und nicht alle Bedürfnisse erfüllt werden können. In dieser Hinsicht klappt es ja auch einigermaßen. Das, was mich am meisten zweifeln lässt, ist die fehlende Wärme und Herzlichkeit. Vielleicht erwarte ich da auch zu viel, aber da ich es schon mal kennengelernt hab wie ein Mann Herz ausstrahlen kann, umso schlimmer ist es nun für mich es nicht mehr zu spüren und zu erhalten. Ich fühle mich oft so in einer Bittstellerrolle- ich umarme ihn, suche die Nähe, könnte ihn viel öfters knuddeln, er sucht das einfach viel weniger. Ich weiß nicht, was ich tun soll und diese Gedanken im Kopf belasten mich sehr.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.519
#9
Du vergleichst ihn diesbezüglich offenbar mit deinem Exfreund. Aber es muss ja auch einen massiven Grund haben, warum dein Exfreund jetzt nicht mehr dein Partner, sondern eben dein Exfreund ist. Da hat also offensichtlich etwas anderes Wesentliches gefehlt.

Ich finde auch dass "Wärme" und "Verrücktes" 2 unterschiedliche Dinge sind. Was verstehst du denn unter dem "Verrückten"? Ich finde es nun nicht "verrückt", Party zu machen, es steht halt nicht jeder drauf.

Was die Wärme angeht, denke ich nicht, dass das ein Zeichen mangelnder Gefühle von ihm für dich ist. Oft sind überschwängliche Menschen sogar eher oberflächlich, die knuddeln jeden und dabei ist das für die bloß eine Konvention. Wenn es dir natürlich fehlt, in den Arm genommen zu werden, wenn es dir schlecht geht, dann solltest du dir einfach überlegen, ob du deinem Freund das übelnehmen willst. Denn wenn du dich von ihm deswegen trennst, wird dich auch niemand in den Arm nehmen.

Was das Spontane, das Gesellige usw angeht, würde ich ähnliche Überlegungen anstellen: Was ist so schlimm daran, wenn er nur zu besonderen Anlässen mitkommt und du ansonsten eben alleine gehst? Wenn du nicht mehr mit ihm zusammen wärst, würde dich ja auch kein Partner begleiten. Und als du Single warst, bist du auch alleine gegangen, oder? Heutzutage ist es doch kein Makel, wenn eine Frau alleine auf eine Party geht, egal ob sie einen Partner hat oder nicht.

Das Zusammen Wohnen ist evtl eine etwas andere Hausnummer. Das hat was mit Verbindlichkeit zu tun, etwas mit "sich voll auf jemanden einlassen", Freiraum aufgeben usw. Wenn er dieses Thema zurückhaltend behandelt, würde ich an deiner Stelle davon ausgehen, dass er nicht mit einer Partnerin zusammenziehen will und vermutlich eine Scheu davor hat, dir das so klar zu sagen. Wenn man in eurem Alter seine Rückzugsräume braucht, dann bleibt das vermutlich so.
Ich würde wie gesagt auch mit keinem Partner zusammen ziehen, und wenn mein Freund mich dazu drängen wollte, wäre ich weg. Ich weiß sehr gut, dass die allermeisten Beziehungen nicht ewig sind (das weiß jeder, der schon ein paar Beziehungen hatte), dass ich mich nicht von einem anderen Menschen abhängig machen möchte weil ich sonst auf der Straße stünde, und dass ich gern mit meinem Partner Zeit verbringe, aber auch gern mit mir allein oder zB mit einer Freundin. Mit fremden Kindern zusammenzuziehen käme mir erst recht nicht in den Sinn. Er tickt da vermutlich ähnlich. Es hat keinen Sinn, sich diesbezüglich etwas vorzumachen. Es ist nur wichtig, dass du weißt, dass das bei mir, und vermutlich auch bei ihm, nicht das Mindeste mit mangelnder Liebe zu tun hat.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben