Sehnsucht nach dem Ex nach 8 Jahren.

Dabei
10 Jan 2020
Beiträge
5
#1
Hallo,

ich kann nicht mehr klar denken.
Vor 8 Jahren habe ich meinen damaligen Verlobten nach 3 Jahren Beziehung für meinen jetzigen Mann verlassen. Mein Verhalten damals war rücksichtslos und egoistisch. Ich war damals noch jung und hatte noch nicht die emotionale Reife zu begreifen was für eine wunderbare Beziehung wir damals hatten.
Ich wusste damals schon, dass es ein Fehler war ihn zu verlassen. Aber es war in dem Moment der einfachere Weg und ich bin die Flucht angetreten um mich mit meinem Verhalten nicht auseinandersetzen zu müssen. Ich habe seit dem fast jeden Tag an meinen Ex gedacht und ihn vermisst. Er hat, genau wie ich, mittlerweile auch ein Kind.
Vor 2 Monaten haben wir uns durch Zufall getroffen, nach all den Jahren, und 2 Stunden gequatscht. Am nächsten Tag hat er mir geschrieben, dass er noch völlig fertig danach war und er jetzt erstmal deine Gedanken sortieren muss und über ein paar Dinge nachdenken muss. Seit dem herrscht Funkstille und er reagiert auf keine meiner Nachrichten.
Ich weis einfach nicht was ich jetzt machen soll.
 
Anzeige:
Dabei
6 Apr 2016
Beiträge
339
#2
Da kannst du nicht viel machen, außer abwarten. ABER: Wenn er sich nochmal melden sollte, was dann? Verlässt du deinen Mann dann für ihn? Hast du dir darüber schon Gedanken gemacht?
Da das Ganze aber schon 2 Monate her ist, würde ich ihn schweren Herzens in Ruhe lassen.
Lass ihn los und sein Leben leben.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.422
#3
Wenn er seit 2 Monaten auf diverse Nachrichten von dir nicht reagiert hat kannst du nichts machen ausser ihn in Ruhe zu lassen und über dein Leben nachzudenken.
Findest du denn dass es ein Fehler war ihn zu verlassen? Was war der Grund? Würdest du dich heute von deinem Mann trennen wenn ihr kein Kind hättet?
 
Dabei
10 Jan 2020
Beiträge
5
#4
Da kannst du nicht viel machen, außer abwarten. ABER: Wenn er sich nochmal melden sollte, was dann? Verlässt du deinen Mann dann für ihn? Hast du dir darüber schon Gedanken gemacht?
Da das Ganze aber schon 2 Monate her ist, würde ich ihn schweren Herzens in Ruhe lassen.
Lass ihn los und sein Leben leben.
wenn ich wüsste, dass er genauso fühlt, dann würde ich nicht zögern. Ich habe ja auch schon mit meinem Mann gesprochen, dass ich glaube das es besser wäre getrennte Wege zu gehen.
 
Dabei
10 Jan 2020
Beiträge
5
#6
Wenn er seit 2 Monaten auf diverse Nachrichten von dir nicht reagiert hat kannst du nichts machen ausser ihn in Ruhe zu lassen und über dein Leben nachzudenken.
Findest du denn dass es ein Fehler war ihn zu verlassen? Was war der Grund? Würdest du dich heute von deinem Mann trennen wenn ihr kein Kind hättet?
Ja ich denke es war ein Fehler. Der Grund war glaube ich jugendlicher Leichtsinn und Dummheit. Wenn wir kein Kind hätten wäre ich auf jeden Fall weg, ja. Ich habe ihm ja auch schon gesagt, dass ich denke das es besser wäre sich zu trennen, aber er glaubt daran das alles gut wird und er sich ändern kann. Die letzten 3 Jahre waren echt sehr Gefühlskalt und voller Vorwürfe.
 
Dabei
10 Jan 2020
Beiträge
5
#7
Womit nicht zögern?

Mit der Trennung?

Ansonsten bleibst du bei deinem Mann? Oder wie?
Ich würde gehen. Ich denke, wenn die Gefühle für meinen Ex nicht so stark wären bzw. ich wüsste dass ein Leben mit ihm nicht möglich wäre, dann würde ich much auf eine Eheberatung einlassen können.
Aber so habe ich das Gefühl, dass es keinen Sinn hat, weil mein Herz festhängt und es mir nicht gelingt loszulassen.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#8
Auf jeden Fall würde ich eine Trennung nicht von Deinem Ex abhängig machen wollen. Du trennst Dich, weil DU Dich trennen willst. Dein Ex darf nicht der Grund dafür sein. Das wäre auch eine große Verantwortung für ihn, und gleichzeitig eine Art Entschuldigung für Dich.

Nachdem der Ex 2 Monate Funkstille einhält, ist ihm die Verantwortung vielleicht zu groß? Möglicherweise hat er aber auch erkannt, dass die Gefühle von vor 8 Jahren nicht mehr dieselben sind?

Ich denke, Du solltest Dich mehr auf Dich besinnen und Dich fragen: Wer bin ich? Was will ich? Was bin ich bereit dafür zu tun? Dein Kind sollte in der Fragestellung natürlich berücksichtigt werden. Der Ex hingegen nicht, denn es geht in erster Linie um Dich (und Dein Kind). Es ist sicher nicht verkehrt, auf sein Herz zu hören. Es "hängt vielleicht fest", aber es zeigt Dir, dass etwas Grundlegendes im Argen ist.
 
Dabei
10 Jan 2020
Beiträge
5
#9
Auf jeden Fall würde ich eine Trennung nicht von Deinem Ex abhängig machen wollen. Du trennst Dich, weil DU Dich trennen willst. Dein Ex darf nicht der Grund dafür sein. Das wäre auch eine große Verantwortung für ihn, und gleichzeitig eine Art Entschuldigung für Dich.

Nachdem der Ex 2 Monate Funkstille einhält, ist ihm die Verantwortung vielleicht zu groß? Möglicherweise hat er aber auch erkannt, dass die Gefühle von vor 8 Jahren nicht mehr dieselben sind?

Ich denke, Du solltest Dich mehr auf Dich besinnen und Dich fragen: Wer bin ich? Was will ich? Was bin ich bereit dafür zu tun? Dein Kind sollte in der Fragestellung natürlich berücksichtigt werden. Der Ex hingegen nicht, denn es geht in erster Linie um Dich (und Dein Kind). Es ist sicher nicht verkehrt, auf sein Herz zu hören. Es "hängt vielleicht fest", aber es zeigt Dir, dass etwas Grundlegendes im Argen ist.
Vielen Dank für deinen wertvollen Beitrag.
Du hast natürlich mit allem recht. Rational sehe ich das genauso. Ich glaube sogar auch, dass mein Ex der Meinung ist, dass er nicht der Grund für meine Entscheidung sein möchte. Ich frage mich nur, warum er mir das nicht mitteilen kann. Ich habe schon das Gefühl, dass er noch mehr Gefühle für mich hat als ihm lieb ist. Ich weiß auch, dass er selbst unglücklich ist. Und ich die Frau war, die er bis ans Ende geliebt hätte und alles das für ihn war was er je gesucht hatte. Das war eine seiner letzten Nachrichten. Danach kam nur noch, dass er seine Gedanken sortieren muss. Wenn er keinen Kontakt mehr möchte, warum sagt er mir das nicht einfach?
mein Mann möchte die Trennung nicht obwohl wir beide unglücklich sind. Ich hoffe irgendwie, dass er selbst erkennt, dass es besser so ist und wir uns einvernehmlich trennen können.
Mein Kind habe ich natürlich in meine Entscheidung mit einfließen lassen. Mittlerweile bin ich allerdings der Meinung, dass es wichtiger ist eine glückliche Mama zu haben als eine unglückliche. Dadurch, dass wir zwar gute Eltern sind aber kein glücklicher Paar fehlt mir die „Tankstelle“ und es raubt so viel Kraft.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben