Pause in der Kennenlernphase

Dabei
17 Sep 2008
Beiträge
17
#1
Hallo zusammen,

ich möchte euch gerne um euren Rat oder eure Meinung bitten...

Zu Beginn des vergangenen Oktober habe ich meinen gesamten Mut zusammen genommen und eine Frau angesprochen, die ich schon lange vom sehen her kenne.

Sie arbeitet als Bedienung in einem Restaurant, in dem ich einige male mit Freunden zum Essen war. Zwischen uns ist eine Anziehung, die auch meinen Freunden immer aufgefallen war. Ich war aber immer sehr zurückhaltend, weil ich nie wusste, wie viel von dieser Freundlichkeit zum Service einfach dazu gehört. Als ich an einem Tag alleine dort zur Mittagspause war, hatte ich mich zum Abschluss bei ihr bedankt. Sie hatte gefragt wofür ich mich bedanke. Und ich sagte, für das wundervolle lächeln, dass sie mir geschenkt hatte. Sie war sichtlich erleichtert und angetan und bedankte sich mehrfach nun bei mir. Ihre Augen begannen zu funkeln.

Zwei Wochen später, war ich alleine Abends nochmal zum Essen dort. Als ich herein kam und mich sah, holte sie tief Luft und strahlte wieder wie bei unserem Abschied zwei Wochen zuvor. Sie hatte mich diesmal ganz normal wie immer bedient. Bis zum Schluss. Ich bestellte einen Kaffee und bekam kurze Zeit nach dem Kaffee noch eine Schokopraline von ihr gebracht. Sie meinte, sie hätte das in ihrer Aufregung wegen mir vergessen. Für viel mehr Kommunikation blieb ihr leider keine Zeit.
Mit der späteren Bezahlung, gab ich ihr eine kleine Nachricht von mir. Auf dieser stand: Ich würde gerne mehr erfahren, was für eine Frau hinter diesem wundervollen lächeln steckt, sowie mein Name und meine Telefonnummer. Am Tag danach bekam ich schon ihre Antwort.

Wir schrieben uns den ganzen Tag hin und her und verabredeten uns auf das nächste freie Wochenende von ihr.
Bis dahin schrieben wir uns jeden Tag. Das Treffen war dann der Hammer. Wir wollten alles voneinander erfahren und hatten uns sehr tiefgründig und sehr humorvoll unterhalten können. Unser erstes Treffen war schon geprägt von tiefer emotionaler Verbundenheit. Ihre Körpersprache war eindeutig und zeigte mir ihre klare Offenheit.

Danach fuhr sie gleich zwei Wochen weg und wir konnten uns erst wieder nach insgesamt drei Wochen treffen. In ihrem Urlaub hatte sie mir sehr oft geschrieben und Fotos und Videos geschickt die mich auch an ihrem Leben teilhaben ließen.

Als sie wieder zurück war, waren wir zum Eislaufen verabredet. Sie hatte das vorher noch nie gemacht und war etwas vorsichtig. Ich habe zu Beginn ihre Hand gehalten um sie langsam daran zu gewöhnen und ihr Sicherheit zu geben. Sie lernte sehr schnell alleine zu fahren und sicherer zu werden. Sie hatte es sichtlich sehr genossen. Ihre alltäglichen Gedanken der Sorge waren endlich weg. Ganz häufig hatte sie gesagt wie schön es ist und wie gut es ihr tut.

Nach dem Eislaufen waren wir noch am selben Abend gemeinsam etwas Essen. Auch für mich war es ein sehr schöner Tag gewesen. Ich brachte sie dann zurück und verabschiedete mich. Küsschen links und rechts. Ein weiteres Mal bedankte sie sich für diese Momente, die wir an diesem Tag gemeinsam erlebt haben.

In unseren Gesprächen hatten wir gesagt, dass wir uns Zeit lassen. Immer wieder. Das ist für uns beide mit unseren Vorgeschichten ein wichtiges Thema.
Auch, weil wir eine größere räumliche Distanz zwischen uns haben und schlechte Arbeitszeiten von ihr, sowie eine zusätzliche Ausbildung von ihr, die bis April dauert.

Nach ein paar weiteren kurzen Treffen in ihrer Mittagspause in einem Kaffee, hatte sie mir gesagt, dass sie das nicht kann und das alles für sie neu ist. Sie kann Nachts nicht schlafen und ist innerlich sehr angespannt. Sie kann es gerade nicht genießen. Ich wäre ein "netter Kerl" und "Supertyp".

Wir hatten gemeinsam vereinbart, dass wir eine Pause des Kennenlernens bis April probieren wollen. Sie war zwar den Tränen nahe, hatte aber auch keinen anderen Vorschlag. Dann kamen nur noch oberflächliche Nachrichten, mit denen ich nichts anfangen konnte. Dann kamen mit sehr großen Abständen wieder nur oberflächliche Nachrichten. Nun habe ich relativ viel zu tun und habe mich bewusst mal ein paar Tage nicht gemeldet und war auch nicht online. Jetzt frägt sie sehr häufig nach ob alles ok ist und ob es mir gut geht. Manchmal kommt auch ein "Pass auf dich auf!"

Ich bin ein emotionaler Mann. Wenn ich liebe, dann ganz oder gar nicht. Es sind bei mir definitiv schon Gefühle der Verliebtheit da für diese Frau.

Wie schätzt Ihr das ein.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.670
#2
Was für eine schöne Geschichte!

Mein Herz ist gerade voll aufgegangen.

Ich würde dir empfehlen, einfach bis April abzuwarten und geduldig zu sein - ich weiß, wenn man jemanden so toll findet, dann will man ihn ständig um sich haben und leidet, wenn man das nicht kann.

Da ist jedenfalls etwas zwischen euch und es lohnt sich bestimmt, das zu vertiefen.

Es heißt jetzt einfach nur Durchhalten. Der April ist nicht mehr weit.

Ist doch toll, so jemanden kennen lernen zu dürfen. Man trifft nicht oft Menschen, mit denen es so gut harmoniert.

Ist doch besser, jetzt mal eine Weile abzuwarten und zu leiden.... als niemanden zu haben, an den man denken darf oder?

Geh davon aus, dass alles gut wird, hab Vertrauen. Lass es laufen :)
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.461
#3
hatte sie mir gesagt, dass sie das nicht kann und das alles für sie neu ist. Sie kann Nachts nicht schlafen und ist innerlich sehr angespannt
Das hab ich noch nicht verstanden. Was kann sie nicht? Was ist neu für sie?
Was meintest du mit räumlicher Distanz, wenn ihr euch sogar in der Mittagspause treffen konntet?
Wir hatten gemeinsam vereinbart, dass wir eine Pause des Kennenlernens bis April probieren wollen.
Offenbar versteht ihr da was unterschiedliches drunter, wenn sie während der Pause dir belanglose Nachrichten schreibt und dich das irritiert. Überleg dir doch wie du die Pause gestalten möchtest und red dann mit ihr drüber.

Ich finde ihr Verhalten irritierend. Kann da ein Ex dahinterstecken?
 
Dabei
17 Sep 2008
Beiträge
17
#4
Danke für euer feedback schon mal an dieser Stelle.

@Twi-n-light:
Was kann sie nicht? Sie kann sich noch nicht auf diese, für sie neue Situation so richtig einlassen. Sie ist seit etwas über drei Jahren alleine.
Diese Situation mit unseren Treffen hat sie überfordert. Ihre Gefühlswelt scheint dadurch etwas durcheinander geraten zu sein.
Ihre damalige Beziehung war wohl schrecklich für sie. Einen Expartner gibt es nicht mehr in ihrem Leben. Der ist endgültig weg.

Die räumliche Distanz ist unter der Woche etwa 200 km. In meinen Ferien und an den Wochenenden bin ich aber dort, weil ich aus dieser Region stamme.

Sie hat sehr viel Stress mit ihrer Arbeit und ihrem "Studium", was sie nebenher noch bis April abschließen möchte um aus diesem miserablen Arbeitsverhältnis zu kommen. Um dann geregelte Arbeitszeiten zu haben, die ein richtiges Leben zulassen mit Partner und mehr Zeit für sich selbst.

Du hast recht... Ihr Verhalten ist irritierend. Wir hatten auch darüber bereits gesprochen. Sie kann sich derzeit aber keine Beziehung vorstellen.
Ich versuche mich mit einigen Dingen zu Beschäftigen, die mir Spaß bereiten und die meiner Seele gut tun.

Sie hat mir vor wenigen Tagen ihr Ergebnis der Zwischenprüfungen gezeigt. Die Dozentin ist schier ausgerastet wegen der genialen Arbeit, die sie abgeliefert hatte. Ich habe sie gelobt und bestärkt, weiter zu machen, da sie mir ihre Zweifel und Überlastung gestanden hatte.
Nun ist sie wieder sehr eifrig & fleißig am lernen. Als abschließende Antwort zu diesem Thema kam dann von ihr,- "Dann feiern wir im April zusammen!"

Konnte ich deine Fragen beantworten? Wenn nicht, dann gerne nochmal schreiben und nachfragen. Ich freue mich!

Danke
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.461
#5
Konnte ich deine Fragen beantworten?
Da war noch eine Nicht-Frage dabei :002: :
Offenbar versteht ihr da was unterschiedliches drunter, wenn sie während der Pause dir belanglose Nachrichten schreibt und dich das irritiert. Überleg dir doch wie du die Pause gestalten möchtest und red dann mit ihr drüber.
Was verstehst du unter der Pause die ihr vereinbart habt (?) und was versteht sie darunter? Wie willst du jetzt weitermachen?
 
Dabei
17 Sep 2008
Beiträge
17
#6
Sie hat die Pause ja nicht vorgeschlagen. Das ist auf meinem Mist gewachsen. Für sie ist es so gut wie es ist, obwohl sie zwischendrin mal erwähnt hatte, dass es ihr damit auch nicht so gut geht. Allerdings hat sie mir auf meine Frage, ob wir im April dort mit dem Kennenlernen weitermachen, wo wir angehalten haben, keine klare Antwort geben können.

Ich finde, wenn mir an jemandem etwas liegt und du diesen Menschen sowieso nicht oft sehen kannst, dann richtest du dir ein Zeitfenster ein, an dem ich mich mit dem anderen treffen kann und die Zeit dann auch wirklich genießen kann.

Wie willst du jetzt weitermachen?
Ich lebe mein Leben weiter, so das ich sie zwar nicht vergesse, aber mein Leben nicht von dieser Achterbahnfahrt komplett eingenommen wird. Das macht sonst krank auf die dauer. Der Satz bzw die Einstellung: "Ich brauche niemanden, der mich nicht braucht." hilft mir sehr, mehr bei mir zu bleiben.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#7
Danke für euer feedback schon mal an dieser Stelle.

@Twi-n-light:
Sie kann sich noch nicht auf diese, für sie neue Situation so richtig einlassen. Sie ist seit etwas über drei Jahren alleine.
Diese Situation mit unseren Treffen hat sie überfordert. Ihre Gefühlswelt scheint dadurch etwas durcheinander geraten zu sein.

Sie hat sehr viel Stress mit ihrer Arbeit und ihrem "Studium", was sie nebenher noch bis April abschließen möchte um aus diesem miserablen Arbeitsverhältnis zu kommen. Um dann geregelte Arbeitszeiten zu haben, die ein richtiges Leben zulassen mit Partner und mehr Zeit für sich selbst.
Also wirft sie das Ganze einfach aus der bahn und ihrem alltäglichen Trott? Verstehe ich das richtig?

Schwierig. Ich kann mir das schon etwas vorstellen, dass wenn man sich nach einer schlechten Beziehung wieder gefangen hat und sein Leben wieder im Griff hat, man dann eben erst mal vorsichtig ist. Will erst mal ihren Weg weiter gehen (alleine, Studium, usw.).

Sie scheint aber auch irgendwie etwas aus der Übung zu sein...darum die Überforderung. Angst kommt sicher auch dazu. Es fing ja nicht schlecht an bei euch aber ob du dir das Theater so antuen solltest? Ich würde es mir genau überlegen. Es spricht jetzt schon einiges Dagegen und eine Pause in der Kennenlernphase!? - Puhh, es ist ja noch gar nicht wirklich was passiert und selbst das war ihr schon zu viel? Nein - hört sich anstrengend an.

Wie alt seid ihr beide eigentlich?
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#9
.......Ich bin ein emotionaler Mann. Wenn ich liebe, dann ganz oder gar nicht. Es sind bei mir definitiv schon Gefühle der Verliebtheit da für diese Frau.

.
Für mich klingt das vielversprechend für dich, was du da beschreibst. Es gibt gegenseitiges Interesse, das ist doch gut.

Durch ihre Doppelbelastung Beruf und Asubeldung ist sie im Stress, kommt aber vergleichsweise gut zurecht, da musst du dran bleiben und jetzt versuchen, wie du sie entlasten kannst. Vielleicht kanst du sie finanziell entlasten, im Rahmen deiner möglichkeiten. Oder ihr in dieser Übergangszeit räumlich entgegenkommen. Alles ist gut, wenn es dir gelingt, ihr zu zeigen, dass du weiterhin Interesse hast.

Ihr könnt euch auch besser kennenlernen und näherkommen, wenn ihr euch jetzt nicht so oft seht. Wichtig ist erst mal, dass ihr euch noch besser kennenlernt.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#10
... da musst du dran bleiben und jetzt versuchen, wie du sie entlasten kannst. Vielleicht kanst du sie finanziell entlasten, im Rahmen deiner möglichkeiten.
Das ist doch wohl ein Scherz? Wie meinst du das?

Oder ihr in dieser Übergangszeit räumlich entgegenkommen. Alles ist gut, wenn es dir gelingt, ihr zu zeigen, dass du weiterhin Interesse hast.
Wieso sollte er das alles auf sich nehmen? Gehören da nicht 2 dazu? Ob sich auch so viele Gedanken macht?

Ihr könnt euch auch besser kennenlernen und näherkommen, wenn ihr euch jetzt nicht so oft seht. Wichtig ist erst mal, dass ihr euch noch besser kennenlernt.
Das widerspricht sich aber... In 8-10 Wochen dann?
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#11
Das ist doch wohl ein Scherz? Wie meinst du das?


....Wieso sollte er das alles auf sich nehmen? Gehören da nicht 2 dazu?


.....Das widerspricht sich aber... In 8-10 Wochen dann?
Wie ich das meine? So, dass alles gut ist, wenn es einer entstehenden Beziehung gut tut. Und sie sind doch beide interessiert.

Und es gehören immer zwei dazu. Aber die Frau ist ihm doch wichtig. Da lohnt es sich, Geduld zu haben.

Für mich kein Widerspruch. Sie ist durch die Doppelbelastung Arbeit/Studium in einer schwierigen Situation. Da trägt es nach meiner Erfahrung zu mehr Vertauen bei, wenn er sich um sie bemüht. Jedenfalls ist es der Mühe wert, wenn sie ihm wichtig ist.

Aber wir zwei müssen die Dinge ja nicht gleich sehen. Wichtiger ist, ob und wie es bei dem TE ankommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#13
Ich meinte, wie du das meinst mit der finanziellen Unterstützung und warum man/er das tun sollte?

Das verstehe ich noch nicht.
Es ist doch offensichtlich, dass sie neben dem Studium nur deshalb arbeitet, weil sie sonst finanziell nicht klar käme.

Ich habe das jedenfalls in sehr guter Erinerung, dass das gut für eine angehende Beziehung ist, wenn man sie so entlastet.
Jedemfalls hab ich damals meine jetzge Frau so näher kennengelern und wir sind heute (nach 32 Jahren) immer noch zusammen.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#14
Okay. Wie sah denn das damals bei dir aus? Hast du ihr immer mal nen Hunderter gegeben, damit Sie sich ihr Studium nicht selbst finanzieren muss?

Interessiert mich wirklich. Auch wie Frauen wohl darauf reagieren, wenn ihnen eine finanzielle Unterstützung nach so kurzer Zeit des Kennens angeboten wird. Ich würde mich in meiner Selbstständigkeit eingeschränkt fühlen und auch nicht auf Augenhöhe mit dem ganz frischen, potenziellen Mann sehen.

Aber sehr interessant deine Sichtweise.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.461
#15
Ich finde, wenn mir an jemandem etwas liegt und du diesen Menschen sowieso nicht oft sehen kannst, dann richtest du dir ein Zeitfenster ein, an dem ich mich mit dem anderen treffen kann und die Zeit dann auch wirklich genießen kann.
So sehe ich für mich und meine (potenziellen) Beziehungen das auch.
Ich lebe mein Leben weiter, so das ich sie zwar nicht vergesse, aber mein Leben nicht von dieser Achterbahnfahrt komplett eingenommen wird. Das macht sonst krank auf die dauer. Der Satz bzw die Einstellung: "Ich brauche niemanden, der mich nicht braucht." hilft mir sehr, mehr bei mir zu bleiben.
Das würde mir auch helfen.
Es ist doch offensichtlich, dass sie neben dem Studium nur deshalb arbeitet, weil sie sonst finanziell nicht klar käme.

Ich habe das jedenfalls in sehr guter Erinerung, dass das gut für eine angehende Beziehung ist, wenn man sie so entlastet.
Für mich käme sowas nicht in Frage - weder als der gebende noch als der nehmende Part. Wenn ich mit einem Mann zusammen bin, unterstütze ich ihn nach Kräften, auch finanziell - wenn ich das Gefühl habe, das ist/ wäre gegenseitig -, aber in einer Beziehungsanbahnungsphase hat Finanzielles für mich persönlich nichts zu suchen.
ABER: Ich kenne tatsächlich Beziehungen, die so begonnen haben, und interessanterweise scheinen diese besonders haltbar zu sein ...
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.820
#17
Oder weil man gleich auf eine tiefere Vertrauensebene gegangen ist......
Aber für mich ist das auch zu früh, das geht für mich nur, wenn man schon im gefestigten Päärchenmodus ist.
Ich selber würde das nicht annehmen, aber bei meiner Schwester kam da damals auch etwas finanzielle Unterstützung von ihrem späteren Ehemann.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.461
#18
... weil man es schuldig ist?
Oder weil man gleich auf eine tiefere Vertrauensebene gegangen ist......
Das wären schon mal 2 Erklärungsansätze. Sicher gibt es auch den Gedanken "Ich habe in die Person investiert, nun möchte ich auch die Rendite."
In den Fällen, an die ich dabei dachte, war es das was Cybele meinte. Die krasse Situation eines von beiden und die Bewältigung dieser Situation hat das Paar zusammengeschweißt.
 
Dabei
17 Sep 2008
Beiträge
17
#19
Finanziell steht sie gut da. Sie bekommt extrem viel Trinkgeld von den Gästen.

Die finanzielle Hilfe käme für mich in diesem Augenblick des Kennenlernens jedenfalls nicht in Frage. Ich möchte unter keinen Umständen sie und auch mich, nicht in diese "Wenn ich dir Geld gegeben habe, dann möchte ich dafür entschädigt werden"-Situation bringen.

Wäres es wie in dem beschriebenen Fall, gäbe es keine Frage für mich, dann würde ich helfen. Aber wie gesagt, steht sie auf gesunden finanziellen Beinen.

Ich bin überwältigt von euren Kommentaren und Vorschlägen oder Erlebnissen. Damit habe ich nicht gerechnet.
Alleine das hilft mir schon, unsere Situation besser einzuordnen und zu verstehen, da mehrere Sichtweisen berücksichtigt sind. Danke sehr an alle von euch!


Immer mehr bekomme ich ein besseres Gefühl für die Situation und glaube, dass sie sich selbst aus ihrer Lebenslage herauskatapultieren will.
Sie möchte zeigen, dass sie selbst für sich sorgen kann und die Dinge schafft. Nicht angewiesen ist auf andere. Und falls dann eine Beziehung in die Brüche geht, sie auch wieder alleine für sich sorgen kann wie vorher. Es ist ihr einfach alles zu viel. Und wer kennt das nicht von uns.

Vielleicht muss sie das wirklich erst für sich erledigt haben um wieder eine neue Beziehung starten zu können weil ihre Unsicherheiten sonst keinen genügenden Halt geben würden.

Aber auch das sind nur meine Vermutungen.
 
Dabei
17 Sep 2008
Beiträge
17
#21
Vielleicht hilft das noch weiter...

Sie ist als älteste Tochter in einer Familie in Bosnien aufgewachsen und hat den Krieg als Kind miterlebt. Das hat sie geprägt.
Ihren Vater hat sie schon sehr früh verloren und musste viele Aufgaben für ihre Familie übernehmen.

Als sie alt genug war um Geld zu verdienen ging sie arbeiten um die restliche Familie zu unterstützen, da der Hauptverdiener ja nicht mehr da war.
Trotzdem hat sie es dann noch geschafft ein Studium nebenher zu bewältigen.

@Peachy : Ja sie ist eine sehr starke Frau. Aber sie geht am Limit und mutet sich gerade zu viel zu.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.670
#22
Aber sie geht am Limit und mutet sich gerade zu viel zu.
Aber es zeitlich absehbar. Und dauert ja nicht mehr lange.

Ich mag diese Frau, obwohl ich sie nicht kenne.

Dir muss bewusst sein, dass sie es gewohnt ist, viel Verantwortung zu übernehmen und sich auf sich selbst zu verlassen. Sie kann bestimmt auch nur schwer Hilfe annehmen.

Deswegen nimm darauf Rücksicht. Sie wird dich nicht als den Prinzen auf dem weißen Pferd akzeptieren, den sucht sie nicht. Versuche auch nicht, dieser zu sein.

Das zeigt sich auch dadurch, dass sie erstmal bis April alles regeln will, bevor sie sich ganz auf dich einlässt.

Wäre sie eine bedürftige Frau, würde sie sich jetzt an dich krallen und Energie aus dir schöpfen. Tut sie aber nicht. Sie erinnert mich an mich :)

Stell mir aber vor, dass sie der loyalste Mensch ist, wenn sie sich mal für jemanden entschieden hat :)
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.461
#23
Wäre sie eine bedürftige Frau, würde sie sich jetzt an dich krallen und Energie aus dir schöpfen.
Da ist was dran :eusa_think:

Ich glaub, ich - immer von meinen Eltern unterstützt, nichts Schlimmes erlebt, keine Verpflichtungen zuhause außer meine Ausbildung gut abzuschließen - kann mich ganz schwer in jemanden hineindenken, der so ein Schicksal hinter sich hat und sich so aus eigener Kraft und alleine nach oben gepushed hat. Ich hatte es immer leicht tough zu sein, weil ich meine Energien nicht aufs Überleben konzentrieren musste. Wahrscheinlich redet es sich da leicht von wegen "wenn einem ein anderer Mensch wichtig ist, hat man auch Zeit für ihn".
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#24
Okay. Wie sah denn das damals bei dir aus? Hast du ihr immer mal nen Hunderter gegeben, damit Sie sich ihr Studium nicht selbst finanzieren muss?

Interessiert mich wirklich. Auch wie Frauen wohl darauf reagieren, wenn ihnen eine finanzielle Unterstützung nach so kurzer Zeit des Kennens angeboten wird. Ich würde mich in meiner Selbstständigkeit eingeschränkt fühlen und auch nicht auf Augenhöhe mit dem ganz frischen, potenziellen Mann sehen.

Aber sehr interessant deine Sichtweise.
Es ist etwas vielschichtig. Meine Frau kommt aus ganz einfachen Verhältnissen. Sie ist ohne Eltern in einem Kinderheim unter den schlimmen Verhältnissen der Nachkriegszeit aufgewachsen. Dass sie kein Geld hatte, war noch das geringste Problem.

Sie war noch recht jung und konnte nicht richtig mit Geld umgehen, als ich sie kennenlernte. Zum Beispiel hat sie ständig ihr Konto überzogen und musste sehr teure Überziehungszinsen zahlen. Als ich das bemerkte, hab ich erst mal das Konto ausgeglichen, kann es bis heute nicht ausstehen, wenn man den Banken das Geld in den Hintern steckt. Das ist vielleicht eine Kleinigkeit, aber sie musste erst mal lernen, mit Geld umzugehen, und das hat sie dann auch schnell gelernt. Heute ist sie eher sparsamer, achtet genauer auf Geld wie ich. Später hab ich ihr ein Studium mitfinanziert. Das hätte sie alleine nicht finanzieren können.

Im nachhinein betrachtet waren solche Beispiele für unsere Beziehung gut. Zum Beispiel hat sie sich jetzt im Alter mit großer Geduld und Aufmerksamkeit um mich gekümmert, als es mir nach der letzten OP recht schlecht ging. Meine Frau ist absolut verlässlich und geduldig mit mir, wenn es darauf ankommt.

Ich weiß, dass viele Männer meinen, bei Geld vorsichtig bei Frauen zu sein. Ich war da immer risikobereit, hab gute Erfahrungen mit dieser Haltung gemacht und hatte immer das Gefühl, dass ich da gut auf mich aufpassen kann.

Und so hab ich mich auch zu Freunden oder Kumpel verhalten, wenn sie mal Geld brauchten und es im Rahmen meiner Möglichkeiten lag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#25
.....Sie ist als älteste Tochter in einer Familie in Bosnien aufgewachsen und hat den Krieg als Kind miterlebt. Das hat sie geprägt.
Ihren Vater hat sie schon sehr früh verloren und musste viele Aufgaben für ihre Familie übernehmen.

Als sie alt genug war um Geld zu verdienen ging sie arbeiten um die restliche Familie zu unterstützen, da der Hauptverdiener ja nicht mehr da war.
Trotzdem hat sie es dann noch geschafft ein Studium nebenher zu bewältigen.

Ja sie ist eine sehr starke Frau. Aber sie geht am Limit und mutet sich gerade zu viel zu.
Ja, das lässt es nochsmal in einem anderen Licht erscheinen. Solche Frauen sin belastbar und stark.

So wie du das beschreibst hat diese Frau viele beeindruckende Eigenschaften. So eine begegnet dir nicht oft. Du bist gut beraten, da dran zu bleiben, wenn du wieder Gelegenheit bekommst.

Und über ihr Limit brauchst du dir keine Sogen machen. Die kann auf sich aufpassen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.670
#28
Das muss sie ja zum Glück auch nicht mehr lange.

Ich erzähle dir jetzt was von mir.

Ich habe einen langjährigen guten Freund. Ein bisschen Liebe spielt bei uns auch mit - ist aber jetzt viel zu lang und zu kompliziert und hat hier nichts verloren. Wir haben unsere eigene Geschichte.

Was mir sehr gut tat von seiner Seite in so schweren Zeiten, wo man das Gefühl hat, man kann nicht mehr:

Er hat mir das Gefühl gegeben, dass er da ist und nicht zurückweicht, nur weils bei mir schwer ist. Dass er da war und sich immer wieder mal gemeldet hat, hat mir total gut getan. Aber nicht erschwerend, dass ich ihm jetzt ständig Bericht erstatten muss, weil das ist auch anstrengend, wenns einem zu viel wird, sondern in einer richtigen Dosierung. Nicht zu oft und nicht zu selten.

Und dann wollte er unbedingt ein vereinbartes Treffen mit mir einhalten, obwohl ich mir eine Woche davor die Schulter gebrochen habe und mich weder duschen noch Haare waschen konnte, sondern fleißig mit Feuchttüchern säuberte und die Haare mit Trockenshampoo einigermaßen in Schuß hielt. Ich hab mich selber total grauslich empfunden.

Aber er kam, ging mit mir einkaufen, trug mir die Sachen rauf, kochte mit mir und ist nicht zurückgewichen, hat mich in den Arm genommen und einfach signalisiert, dass er da ist. Und vor allem hat er mich zum Lachen gebracht, was mir so gut tat.

Also wälze nicht unbedingt Probleme mit ihr - sondern schick ihr was Lustiges oder schreib was Liebes oder telefonierts und bring sie zum Lachen oder so. Sodass du für sie eine Quelle bist - der Freude, des kurzen Abschaltens oder sowas, jedenfalls dass sie eine Leichtigkeit mit dir asoziiert.

Das ist, was ich an diesem Mann großartig finde und liebe. Er machts mir nicht schwerer, sondern durch seine Art kann ich Kraft schöpfen, ohne dass er mir aktiv irgendwas "gibt".
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#30
nic99, es ist doch völlig egal ob sie stark, belastbar oder sonstwas ist. Sie waren in der Kennenlernphase, und haben diese unterbrochen - was auch das Aus sein könnte. Wieso sollte er sie in so einer Situation finanziell unterstützen? Soll er sie kaufen, oder für ihre Gesellschaft bezahlen müssen? Wenn man zusammen ist und gemeinsame Pläne für die Zukunft hat, gebe ich dir Recht - dann muss man sich gegenseitig unterstützen. Aber ich unterstütze doch nicht mein Date finanziell, damit sie mir eine Chance gibt...

Und Peachy, sie macht das was Millionen anderer Student_innen auch tun. Daraus schon abzuleiten dass sie tough und toll ist, ist einfach zu viel.

Kundalini, ich sehe nur dass sie unsicher ist wie sie sich gegenüber dir verhalten soll. Sie scheint dich zu mögen, und du hast sie irgendwie beeindruckt, wie du sie angesprochen hast - da hat sie dir einfach eine Chance gegeben. Jetzt sieht sie, dass es wohl nichts wird, und da sie dich nicht verletzen wollte ist sie auf diese Kennenlernpause (was sich ohnehin schon freaky anhört) eingegangen. Und da sie dich als einen netten und gefühlvollen Mann kennengelernt hat, macht sie sich halt Sorgen um deinen Gemütszustand, wenn sie lange nichts von dir hört. Sie möchte keine Beziehung mit dir, aber sie möchte dennoch wissen dass es dir gut geht, weil sie dich eben mag - mehr aber auch nicht...
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben