Liebe vs.Verliebtheit?Oder neues Liebe gegen Gewohnheit?

Dabei
20 Okt 2009
Beiträge
6
Alter
36
#1
Hey,

Bin grad durch Zufall auf dieses Forum gestossen und da ich grad Mittagspause hab und schon während der Arbeit fast nur in Gedanken war,möchte ich nun mal in der Hoffnung einen Rat zu bekommen,hier Hilfe suchen,denn ich verstehe die Welt nicht mehr.
Meine Geschichte ist folgende:
Ich bin seit nun zweieinhalb Jahren mit meinem Freund(29)zusammen und die Beziehung musste eigentlich von Anfang an schon Schwierigekeiten durchstehen,wegen Schicksalsschlägen,fehlender Halt von seiner Seite,Missverständnisse und einige zwar harmlose aber dumme Dinge von seiner Seite die mit der Zeit einfach das Fass zum Überlaufen gebracht hatten und auch Verletzungen von seiner Seite die er so nicht wollte die aber leider passiert sind.Insgesamt hatten wir uns schon dreimal getrennt,nun beim letzten Mal aber gesagt dass wir nun alles besser machen wollen und eigentlich geht es jetzt auch wieder besser nur da wären nun zwei Probleme:
Nr.1:Ich habe schon seit ungefähr einem halben Jahr keine Lust mehr auf Sex mit ihm(auf Sex schon nur mit ihm irgendwie nicht),kein wirkliches Verlangen mehr ihm nah zu sein,ihn nah bei mir zu spüren und vermisse ihn auch kaum mehr wenn er nicht da ist.
Nr.2:Ich habe mich verliebt.Es begann schon vor zwei Monaten.Ein Arbeitskollege mit dem ich mich immer gut verstanden hatte und mit dem ich öfter über meine Probleme gesprochen hatte.Vor den zwei Monaten hatte ich aber gedacht das alles sei eh nur ein Strohfeuer weil meine Beziehung gerade beschissen läuft und die Gefühle daher nicht groß beachtet auch wenn es manchmal sehr sehr schwer war.Nun sind mein Freund und ich aber seit drei Wochen wieder soweit glücklich und dennoch sind die Gefühle für meinen Arbeitskollegen da.Es sind nicht die typischen Symptome wie Herzklopfen oder so es ist einfach was ganz besonderes.Ich will wenn er da ist nicht mehr aus seiner Nähe weg,würde ihm am liebsten nur nahe sein und könnte mir erschreckenderweise sogar mehr vorstellen was ich bei meinem Freund noch immer nicht kann,mit der Nähe geht es langsam aber der Rest kommt einfach nicht wieder.

So und nun sitze ich hier und frage mich:Was ist los?!
Ich denke noch immer gerne an die schönen Zeiten mit meinem Freund zurück,möchte sie gerne wieder,denke gerne an sein Lachen,sehe es noch immer gerne und bin manchmal traurig wenn ich mich bei meinem Arbeitskollegen so wohl fühle und weiß das diese Gefühle ihm und nicht meinem Freund gelten.Manchmal vermisse ich meinen Freund auch wenn er nicht da ist,sobald ich überlege ob es überhaupt noch einen Sinn hat,denn der Gedanke ihn nicht mehr an meiner Seite zu haben macht mich kaputt,manchmal wenn ich alleine in meinem Bett liege weine ich sogar bei dem Gedanken er könne niemehr neben mir liegen,hingegen kann ich mir aber schwer vorstellen mit ihm jemals zusammen zu ziehen,ihn zu heiraten oder gar Kinder mit ihm zu bekommen.Mit meinem Arbeitskollegen könnte ich mir,obwohl ich ihn noch garnicht lange kenne(er hat vor einem halben Jahr bei uns angefangen)so vieles vorstellen,habe aber Angst dann meinen jetzigen Freund soo zu vermissen.
Ich hoffe wirklich ihr könnt mir helfen denn ich weiß wirklich nicht mehr weiter :(
Danke euch jetzt schonmal
 
Anzeige:
Dabei
14 Mai 2009
Beiträge
1.014
#2
Hi riseanddawn,

Naja vermutlich weißt Du innerlich schon was Du geistig vermutlich von Dir weg schiebst.
Ich denke du möchtest Dich trennen aber 2 1/2 Jahre sind nicht einfach so weg zu schieben, klar hängst Du noch an Deinem Partner schließlich hattet ihr ne schöne Zeit, ihr habt Euch trotz allem erlebten geliebt.

Aber ich denke würdest Du Deinen Partner noch lieben, hättest Du Dich nicht in Deinen Arbeitskollegen verliebt, oder würdest so denken.

Du solltest Dir klar werden was Du willst und dann dannach handeln.
 
Dabei
26 Aug 2009
Beiträge
815
#3
riseanddawn;

meiner meinung solltest du erstmal den anderen abschiessen; denn du solltest erstmal die situation mit der beziehung klären;

wenn ihr schon das gespräch gesucht habt und die sachen besser geworden sind (von seiner seite aus) , dann liegt es jetzt an dir an deinen unzulänglichkeiten zu arbeiten;

er hat daraus gelernt und arbeitet an sich; das gilt aber für beide parteien;

unabhängig davon, dass es auch dazugehört auch in "schlechten zeiten" zu einem zu stehen; wenn rettungsversuche dann keinen sinn ergeben, müsst ihr die konsequenzen ziehen; welche auch immer; aber das verdient erstmal eine beziehung;

das andere ist, dass du sonst deinen freund lediglich dann warm hälst; und das ist falsch; denn so lange du mit ihm zamm bist und du nicht weisst, was der andere will, fühlst du dich natürlich nicht alleine; verdient das dein freund?

würdest du das wollen? möchtest du so behandelt werden? denke darüber nach; wenn die antwort nein ist, dann solltest du zu deinem freund erstmal stehen und die probleme GEMEINSAM klären;

denn -wie du erwähnt hast- ist vieles einfach mangelnde kommunikation und verständnis zum partner; der aber auch nicht in dir drin sitzt;

ps: allgemein: menschen sind keine handys; wenn es mal probleme gibt (welche auch immer) sollte man nicht versuchen den einfachen weg zu gehen und den dann entsorgen; denn das verdient kein mensch; es zeugt von reife, wenn man gemeinsam versucht einen weg zu finden; das gilt aber nicht, wenn man -emotionl zumindest- bereits den partner betrügt (siehe dein fall), weil du die grenze hier nicht ziehst.

und eins noch: gefühle kann man nicht steuern (bevor jemand wieder damit anfängt), aber man kann sehr wohl entscheidungen treffen; und dafür muss man auch gerade stehen. denn die verantwortung hierfür hat jedes individuum.

ps2: fandest du es fair , dass du die probleme mit deinem arbeitskollegen besprochen hast? der richtige ansprechpartner war und ist dein freund; nicht er; das ist sehr traurig. weil du damit auch andere mit ins boot ziehst;
 
Dabei
20 Okt 2009
Beiträge
6
Alter
36
#4
Danke euch erstmal für eure Antworten

@chriss_muc es ist nicht so dass mein Freund und ich nicht versucht hatten die Beziehung wieder hinzubekommen und wir haben auch immer geredet aber jedesmal hat er wieder mir wieder wehgetan das war das Problem und warum sollte ich denn nicht mit meinem Arbeitskollegen darüber sprechen?Er ist für mich ein guter Freund geworden mit dem immer gut über alles sprechen konnte und weißt du mit meinem Freund ging es teilweise so weit dass ich wenn mich nur jemand nach ihm gefragt hat schon angefangen zu weinen weil mich alles so belastet hatte.

Wir haben schon tausendmal gesprochen und doch ging alles wieder los und oft genug wenn es mir schlecht ging,konnte mein Freund mir nicht helfen weil er nicht wusste wie er sich verhalten sollte und es ihn selber runtergezogen hatte statt dass er versucht hätte mich aufzubauen hat er mitgetrauert sozusagen und das eine ganze Zeit lang.

Zum Thema Warmhalten nein ich habe ihm vor einigen Tagen gesagt wie es um meine Gefühle steht und er versteht es "nach allem was war" wie er immer sagt und seitdem bemüht er sich erst recht alles wieder hinzubekommen aber ist das denn nicht nur Angst?Warum ging das alles all die Zeit nicht? :( das hat mich mit der Zeit so kaputttgemacht.

Und nocheinmal zum Thema Warmhalten nein der andere empfindet schon länger so bevor ich überhaupt erst auf die Idee gekommen wäre ich könne mich jemals in ihn verlieben.

Zu deinem Vorwurf ich habe IMMER veruscht die Beziehung mit meinem Freund wieder hinzubekommen,habe tausendmal mit ihm geredet und wenn er es ändern wollte und das gerade mal ne Woche oder so gutging und dann wieder los ging,habe ich manchmal sogar versucht mir einzureden es sei alles in Ordnung damit unsere Beziehung nicht gefährdet wird und dann habe ich wieder mit ihm geredet und wieder und immer hat es sich nur für eine kurze Zeit geändert.Kannst du nicht verstehen wie das einen kaputt macht?Soll jetzt nicht böse gemeint sein nur werf mir bitte nicht vor ich wäre unfair
 
Dabei
26 Aug 2009
Beiträge
815
#5
hallo rise,

es gibt sachen, die man nicht mit anderen klärt, weil es eben eine sache zwischen euch beiden ist; so wie das klingt, ist es momentan das beschützer-syndrom:

arbeitskollege hilft, er ist außen vor und der "goldene ritter";

unter sprechen verstehe ich nicht nur das problem anzusprechen , sondern lösungswege zu finden; d.h. wenn er nicht weiss, wie er dir helfen kann, dann sags ihm doch, was er zu tun hat;

und das mit dem warmhalten ist leider eine tatsache; will der arbeitskollege was von dir? das hast du nämlich nicht erwähnt; sollte das der fall sein, ist er meiner meinung nach ein a****; denn seit wann mischt man sich in eine beziehung ein? das macht er nämlich; und du lässt es auch zu...

und es kein vorwurf; aber wieso hast du dann nicht -nachdem jedes gespräch nichts gebracht hat und die rettung nicht möglich war- einfach schluss gemacht mit ihm?

sondern so lange gewartet bis du einen "lückenfüller" hast ;

sorry, aber mir fehlt hier die verantwortung, die man gegenüber mitmenschen hat;

und das hat nicht nur mit "angst" zu tun , sondern auch um liebe; sonst wäre es ihm scheissegal;

und es ist kein vorwurf; aber eine tatsache, dass du die grenze mit deinem arbeitskollegen schon längst überschritten hast -egal welche gründe es gibt;

es ist nicht in ordnung und unfair gegenüber deinem freund.
 
Dabei
20 Okt 2009
Beiträge
6
Alter
36
#6
Das mag sein dass es Sachen gibt die man nicht mit anderen klärt,aber ich hatte das ja auch nicht mit meinem Arbeitskollegen geklärt,sondern hatte jemanden gebraucht bei dem ich mich ausweinen konnte,wenn es mir schlecht ging und da war er da was ist daran schlimm?Freunde sollten einem doch zur Seite stehen oder?Und zu dem Zeitpunkt wollte er noch garnichts von mir also sehe ich da schonmal nicht das Problem und wie ich schon geschrieben hatte,habe ich oft genug versucht mit meinem Freund das zu klären und ihm auch gesagt was mich bei ihm belastet.Darauf hatte er doch gesagt er ändert sich in der Hinsicht,das ist dann auch passiert aber leider nur kurz.Dann ging es wieder los und eines der größten Probleme das dazu geführt hat das meine Gefühle zurückgingen war,dass er mir nie wirklich Halt geben konnte,ich habe mich nie wirklich sicher und geborgen bei ihm gefühlt und er konnte mir nie Kraft geben auch wenn er es wollte aber kannst du dir vorstellen wie weh es tut wenn man beim Partner keinen Halt spürt?Wenn der selber zu schwach ist?Wenn er was hatte,egal wie es mir ging,war ich in diesem Moment immer stark um ihm wieder Stärke zu geben,damit es ihm wieder besser ging.Andersrum klappte es nicht,immer musste ich die Stärke sein und das wo ich verdammt viel Scheiße in meinem Leben auch hinter mir hab eingeschlossen ne lange Krankheit.

Zu deiner Frage dazu hatte ich in meinem letzten Beitrag was geschrieben ja der Arbeitskollege hat sich ebenfalls in mich vérliebt.Aber auch da verstehe ich deine Ansicht nicht warum ist er deshalb ein Ar***?Kannst du dir aussuchen in wen du dich verliebst?Ganz bestimmt nicht oder?Und er mischt sich ja nicht ein,er versucht eher mir zu helfen die Beziehung wieder hinzubekommen,stellt damit seine Gefühle und sich zurück,aber langsam weiß niemand mehr wie der Beziehung noch zu helfen ist weil ich so sehr dieses Gefühl von Halt,Geborgenheit und Schutz bei meinem Freund vermisse.

Zu deiner Frage warum ich es nicht eher beendet habe?Weil ich immer wieder gehofft hatte dass es wieder werden könnte und unsere Beziehung nicht einfach aufgeben wollte.Ich habe ganz bestimmt nicht auf einen Lückenbüßer gewartet also hör mal.Wenn ich gewollt hätte hätte ich immer jemanden haben können da musste ich nun nicht auf meinen Arbeitskollegen warten.Das ich mich da nun verliebt habe da kann ich nun auch nichts für und Verantwortung habe ich bisher übernommen weil ich dem Arbeitskollegen keine falsche Hoffnung gemacht habe er weiß nichtmal von meinen Gefühlen soviel zu dem Thema
 
Dabei
26 Aug 2009
Beiträge
815
#7
rise:

es gibt eben sachen, die man mit dem partner klärt (wiederhole mich) und nicht bei anderen; er ist ja der schlechte ansprechpartner, weil dein freund der richtige ist;

dass er dir wenig halt gegeben hast, ist die frage warum? das sind sachen, die du mit ihm eben besprechen musst; und dir es wenig bringt im forum das zu schreiben; warum? weil wir nicht hellsehen können;

und was deinen arbeitskollegen betrifft: 1.: du hast bereits die grenze überzogen (darauf gehst du ja nicht ein); wenn du gefühle für ihn hast, hättest du sofort ihn ziehenlassen müssen; warum machst du das nicht? sorry, aber du bist in einer beziehung und das ist unfair (zitiere dich);

2.: er ist deswegen ein a**** , weil er weiss, in welcher situation du bist und er auch sicherlich merkt, was du für ihn empfindest; insofern sollte er aus der sache eigentlich selber sich entfernen;

schlussendlich betrügst du ja deinen partner emotional ; genauso dein arbeitskollege;

und das mit dem "lückenbüsser" bzw. warm halten ist ja auch richtig; und deine äußerung, dass du anscheinen jeden kriegen kannst (zitat: hätte hätte ich immer jemanden haben können da musste ich nun nicht auf meinen Arbeitskollegen warten), ist meiner meinung nach ein wenig übertrieben; denn gehts es nicht um mehr in einer beziehung als "haben" ?

dein letzter satz ist übrigens eine sache über die du nachdenken solltest: ich habe die verantwortung gegenüber deinem freund gemeint, denn die hast du in der beziehung; nicht gegenüber deinem arbeitskollegen; solltest mal darüber nachdenken.

ps: schön, dass du das mit den gefühlen wieder erwähnst; das heisst, du suchst dir den nächstbesten, wenn du "plötzlich" einen anderen besser findest?

unabhängig davon (wieder verantwortung): wenn man merkt, dass man für einen anderen gefühle hegt MUSS man konsequenzen ziehen; und diese sind in der beziehung, dass man eine grenze zieht und den "lückenbüsser" ziehen lässt;

das machst du ja auch nicht; und richtig: gegen gefühle kann man wenig machen; aber dafür wie man sich entscheidet; und dafür werden in der gegenwart als auch zukünftig damit kalrkommen müssen; auch von außen.

ps2: auch wenn meine worte hart klingen sollen; aber ich nur direkt; und vor allem ehrlich; und das hat nichts mit unfair zu tun , sondern, dass du mal über die sachen refklektieren solltest
 
Dabei
20 Okt 2009
Beiträge
6
Alter
36
#8
Nein danach ist nicht die Frage warum er mir wenig Halt gegeben hat.Das Problem ist dass er selber psychisch zu schwach ist aber was soll ich machen wenn ich damit nicht klarkomme wenn ich jemanden an meiner Seite brauche der mir Stärke,Halt und Geborgenheit geben kann?Soll ich daran kaputtgehen?Was haben wir beide davon?

Und zu deinen Vorwürfen hör mal mein Freund und ich wir sind schon seit zwei Jahren am Kämpfen sozusagen immer wieder habe ich gekämpft,mit ihm gesprochen,wir beide versucht etwas zu ändern,alles mögliche getan,aber mich macht es einfach kaputt das mir der Halt so fehlt.Okay vielleicht hätte ich mich von dem Arbeitskollegen fern halten sollen das mag sein aber an meiner Beziehung hätte DAS auch nichts geändert.

Zu den anderen Vorwürfen:Nein so meinte ich das nicht das ich jeden haben kann Quatsch wer kann das schon nur du hattest mir unterstellt dass ich wenn es Probleme gibt ihn gleich entsorge und wenn ich so wäre hätte ich das viel eher machen können darauf war das bezogen.Aber das würde ich nie machen da er mir dafür viel zu wichtig ist.Nur eben kann ich nicht mehr sagen ob ihn noch liebe oder nicht da ich wie gesagt kein Verlangen mehr habe ihm nah zu sein und auf Sex erst recht keine Lust mehr habe und bei ihm nicht das Gefühl von Halt und Geborgenheit habe.

Und zu dem anderen Thema was meintest du was für Gefühle ich wieder erwähnt hätte?Hallo?Ich suche mir doch nicht den nächstbesten wenn ich den "besser" finden wenn ich einen Partner habe finde ich keinen anderen besser nur ist es nun leider soweit gekommen dass ich mich in meinen Arbeitskollegen verliebt habe da kann ich doch nichts für.Und klar habe ich Verantwortung für meine Beziehung aber für die habe ich mich auch so lange eingesetzt bis ich oft genug heulend da gesessen hab weil kein Gespräch mehr was gebracht hat und wir schon beide ratlos waren.Selbst mein Freund hat oft genug gemeint ob es das denn noch wäre.Was nützt es uns beiden denn wenn ich der Verantwortung wegen bei ihm bleibe?Ich möchte ihn wieder lieben aber irgendwas in mir will nicht und fühlt sich nun zu dem anderen weit mehr als hingezogen.Glaub mir ich wünsche mir nichts mehr als dass die Liebe zu meinem Freund wieder richtig da ist und ich wieder mit ihm glücklich werden könnte,es sich aber auch was ändert was es leider nicht tut.Es ist ja nicht so dass mein Kollege zwischen uns steht,ich versuche die ganze Zeit nur die Beziehung wieder hinzukriegen nur meine Gefühle spielen nicht mit :( und ich meine damit die für meinen Freund
 
Dabei
26 Aug 2009
Beiträge
815
#9
rise:

1.: deine beziehung

wenn er psychisch schwach war, wusstest du schon länger; und nicht gerade erst jetzt; ferner gehts dir dabei nur um dich: was soll das was ihr BEIDEN davon habt;

du hast doch den vorteil, wenn er weg ist; denn der arbeitskollege ist ja so viel stärker, wie dein partner; woher willst du denn das wissen?

ferner hast du doch selber gesagt, dass du schnell einen anderen finden würdest ; habe das nur zitiert;

wie gesagt, du solltest ERST die sache mit der beziehung klären; anscheinend hat er sich ja geändert; weil anscheinend gespräche doch was gebracht haben;

2.: dein arbeitskollege

a) er sollte sich für sein verhalten schämen; das ist nämlich scheisse
b) das gleiche gilt für dich; weil du eben die GRENZE schon längst übertreten hast; und jetzt argumentierst du plötzlich mit: ist halt passiert; ich kann nichts dafür ; ich bin die unschuld vom lande...

das ist eben nicht der fall; denn du hast die möglichkeit jederzeit deinen arbeitskollegen abzuschiessen; hast du das gemacht? nein; hast du die grenze gezogen? nein;

wir alle haben die möglichkeit zu entscheiden; und damit müssen wir dann klarkommen; auch moralisch;

ich trenne im übrigen deinen fall; denn: es geht einmal um deine beziehung, die du -mit allen nötigen respekt- bis jetzt nicht geklärt hast; und das ist das allererste was man machen sollte; das hat auch was von anstand und respekt gegenüber dem partner zu tun;

und die andere sache ist das mit dem arbeitskollegen; weil du eben etwas zulässt , was in deiner jetzigen situation einfach moralisch nicht in ordnung ist; wie würdest du empfinden , wenn dein partner sich emotional bei einem anderen gebunden hätte? ohne, dass du den oben genannten punkt (beziehung) nicht geklärt hast?

daher sind wir suma sumarum bei der sache mit dem warm halten; das ist nämlich nichts anderes; was würde denn passieren, wenn du deinen arbeitskollgen erstmal abschiesst und prüfst, was mit der beziehung ist?

das wäre ein faires verhalten;

ps: die genauen hintergründe kann hier wirklich keiner nachvollziehen; weil wir euch nicht kennen; das was ich schreibe ist ja lediglich die wiedergabe deiner informationen; dass es möglicherweise als vorwurf rüberkommt, mag sein; aber überleg doch mal, wie dein partner sich momentan fühlt; du lässt ihn nämlich hängen, weil du eben mit anderen statt mit ihm über die probleme redest; und dein arbeitskollege ist der falscheste in der situation; und das ist ein fakt.
 
Dabei
20 Okt 2009
Beiträge
6
Alter
36
#10
Du scheinst aber auch meine Texte nicht wirklich zu lesen.Ich hatte doch geschrieben dass ich mit meinem Partner schon tausendmal geredet habe.So wenn sich dann aber nichts geändert hatte und ich dann eben Momente hatte wo es mir beschissen ging da heult man sich schonmal bei Freunden aus das ist doch das normalste von der Welt.Und eine Grenze habe ich sehr wohl gezogen da mein Arbeitskollege nichts weiß und auch nichts ahnen kann da ich mich ihm gegenüber verhalte wie immer.Und von wegen ich halte mich für die Unschuld vom Lande nur weil ich mich verliebt habe?Nein das könnte dir wahrscheinlich niemals passieren.Und tut mir leid das es mir gerade in dieser Situation passiert das ich nicht gesagt habe:"Moment Gefühle ich kann grad nicht hab da was zu klären vielleicht könnt ihr mich irgendwann mal wieder ansprechen"wie du schon selber sagtest dafür kann man nichts nur für das was man draus macht und ich habe nichts gemacht wofür ich mich schämen müsste ich habe dem Arbeitskollegen nichts gesagt der denkt also immernoch er hätte keine Chance,bei meinem Freund mit offenen Karten gespielt und kämpfe doch weiterhin um meine Beziehung wo willst du mich bitte vor den Pranger stellen?Und somit kann ich ihn mir auch nicht warm halten weil er genau weiß das ich um meine Beziehung kämpfen möchte und ich nie was anderes ihm gegenüber behauptet habe.
Und nochmal zu der Sache mit dem anderen du hattest mir vorgeworfen sobald es Probleme gäbe hätte ich mir den nächsten gesucht da ich aber da keine Probleme gehabt hätte weil es einige gibt die da nicht abgeneigt wären,mich aber dennoch nie für einen anderen interessiert habe kann das garnicht sein das wollte ich dir damit nur zeigen
 
Dabei
26 Aug 2009
Beiträge
815
#11
rise:

was hat das mit pranger zu tun? also ich zitiere dich:

Zum Thema Warmhalten nein ich habe ihm vor einigen Tagen gesagt wie es um meine Gefühle steht und er versteht es "nach allem was war" wie er immer sagt und seitdem bemüht er sich erst recht alles wieder hinzubekommen aber ist das denn nicht nur Angst?Warum ging das alles all die Zeit nicht? :( das hat mich mit der Zeit so kaputttgemacht.

er hat sich ja anscheinend geändert nach gesprächen; so? was jetzt?

ferner haben männer als auch frauen fühler was emotionales bindungen betrifft; er ist nicht doof und du wirst sicherlich dich auch nicht "wie immer" verhalten; wie solltest du das auch beurteilen? objektiv verhält man sich immer anders zu personen, zu denen man sich hingezogen fühlt; das merkt man einfach nicht;

ferner solltest du dich "schämen" , weil du eben die grenze nicht gezogen hast; zitiere dich:

Und zu deinen Vorwürfen hör mal mein Freund und ich wir sind schon seit zwei Jahren am Kämpfen sozusagen immer wieder habe ich gekämpft,mit ihm gesprochen,wir beide versucht etwas zu ändern,alles mögliche getan,aber mich macht es einfach kaputt das mir der Halt so fehlt.Okay vielleicht hätte ich mich von dem Arbeitskollegen fern halten sollen das mag sein aber an meiner Beziehung hätte DAS auch nichts geändert.

das ändert einiges; weil du nicht mehr neutral zu deiner beziehung stehst, sondern ein "fremder" sich einmischt; ob er es neutral macht kannst du wiederum nicht beurteilen; er will was von DIR.

daher zitiere ich mal mich jetzt:

daher sind wir suma sumarum bei der sache mit dem warm halten; das ist nämlich nichts anderes; was würde denn passieren, wenn du deinen arbeitskollgen erstmal abschiesst und prüfst, was mit der beziehung ist?

wieso hast du denn noch weiterhin kontakt zu ihm? obwohl du weisst, dass er was von dir will? und du läufst ihm hinterher und redest über deine beziehung; sorry, aber sowas ist nicht in ordnung; du besprichst intimes sachen mit jemanden, der von dir was will; solltest das mal überlegen, ob das ok ist;

ferner hast du immer noch nicht geantwortet, wie du dich fühlen würdest, wenn dein freund exakt genauso handeln würde wie du;

nochmal: das hat nichts mit pranger zu tun; hätte nichts davon;

sondern mit einer objektiven meinung und darstellung der jetzigen situation.

ps: was haben deine vorwürfe mit deinem thema zu tun? wenn wir ehrlich sind nichts; wie gesagt, gefühle kann man nicht steuern ; aber die entscheidungen treffen wir; und hättest aus anstand und respekt den kontakt zum arbeitskollegen schon längst abbrechen müssen; du hast eine verantwortung und wie erwähnt wird das , was du machst früher oder später auch auf dich zurückkommen;
überleg doch mal; wenn der arbeitskollege so ist, meinst nicht, dass er sich wahrscheinlich ähnlich verhalten wird wie du in paar jahren? würde er die beziehung respektieren, dann wäre er schon längst weg; zumal er als arbeitskollege gewisse probleme schafft (wie auch du im betrieb, was aber ein anderes thema ist);
das tut er aber nicht; sondern ist "aktiv" dabei

ps: ich lese sehrwohl die sachen sehr genau; und schreibe auch entsprechend; dass dir vielleicht gewisse argumente nicht passen, weil du ggf. eine bestätigung suchst zum schlussmachen, ist insofern nicht "mein problem"; ich möchte dir nur klar machen, dass BEIDE unzulänglichkeiten haben und auch BEIDE daran arbeiten sollten;

momentan wirfst nämlich dir vor, dass du das opfer bist , weil dein freund nichts macht; und du diejenige bist die ALLES macht; wie gesagt, wenn gespräch nicht fruchten sollten gebe ich dir recht; dann muss man einen schlussstrich ziehen; aber anscheinend hat er sich ja geändert; und trotzdem hast du noch den intimen kontakt zum arbeitskollegen der nichts wissen sollte über euch;

ps2: unter freunde verstehe ich was anderes, als einen arbeitskollegen (in dem man verliebt ist) und über sorgen spricht; nebenbei erwähnt, sollten freunde auch gemeinsam helfen die beziehung zu retten; was hier auch nicht gegeben ist. außerdem ist dein freund das "problem" und deswegen auch dein ansprechpartner, wenns dir scheisse geht; und nicht die "freunde"; was können die (wenn sie nicht zur beziehung stehen) viel ausrichten? dann kann nur dein freund - und er muss die hintergründe kennen; was er wohl nun tut, weil er sich entsprechend geändert (was du auch gesagt hast).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
20 Okt 2009
Beiträge
6
Alter
36
#12
Nee da hast du wohl was falsch verstanden ich hatte mit meinem Arbeitskollegen nur gesprochen wenn es mir während der Arbeit in den Pausen schlecht ging weil alles wieder hoch kam,manchmal habe ich geweint weil das alles mich so mitgenommen hat und da kam er zu mir und hat gefragt was los ist und da habe ich ihm die Story erzählt und er hatte versucht mir zu helfen.Seitdem ich weiß das er Gefühle für mich hat,rede ich doch garnicht mehr mit ihm darüber,sage immer nur wenn er fragt das wieder alles okay ist,ich renne ihm also überhaupt nicht hinterher,mit den Gesprächen das war vorher zurzeit mache ich ja alles nur mit meinem Freund aus.Deswegen beantworte ich dir die Frage auch nicht was ich machen würde wenn mein Freund sich so verhalten würde,können nicht manchmal Aussenstehende auch helfen weil sie vielleicht Dinge sehen die man vom Inneren der Beziehung aus irgendeinem Grund nicht sieht?Ich würde das dann eher so sehen das er sich auch Rat sucht was er noch machen kann.
Und zu der Sache mit dem Ändern bei meinem Freund ja mag er haben aber hatte er schon öfter und es ist absolut nicht so dass ich einen Grund suche es zu beenden meinst du dann würde ich noch so kämpfen?Mir manchmal die Augen aus dem Kopf heulen weil ich nicht weiß wie es weitergehen soll?Ich möchte die Beziehung mit ihm auch nicht einfach aufgeben,wenn es so wäre meinst du nicht das ich dann schon längst weg wäre statt weiter zu kämpfen?DAS scheinst du leider nicht zu sehen.Ich habe schon in letzter Zeit alles mögliche versucht,habe ein CandlelightDinner gemacht,worüber mein Freund sich sehr gefreut hat als er nach hause kam,bin mit ihm zu Orten gefahren,wo wir schönes erlebt haben,um alles wieder aufleben zu lassen.Doch dieses Gefühl von Liebe,ihm nah sein zu wollen,ihn küssen zu wollen,mein Leben alleine mit ihm verbringen zu wollen,es will nicht wieder kommen.Und die Angst das alles wieder so wird wie vorher ist kein vorgeschobener Grund wie du wohl meinst sondern traurige Realität,weil es immer wieder passiert ist,soo oft hat er versprochen dass es nicht mehr passiert und eine zeitlang ging es richtig gut aber jedesmal kam es wieder und beim letzten mal war es ein richtige Hammer.
Und nochmal zu deiner Frage warum ich es dann nicht gleich beendet habe als ich merkte dass sich nichts änderte:Kannst du Gefühle einfach so abstellen?So von heute auf morgen?Ich denke nicht oder?
 
Dabei
26 Aug 2009
Beiträge
815
#13
rise, du drehst dich im kreis und beantwortest für dich nicht die fragen so, wie es sich gehört;

ich habe dich gefragt, wie du es sehen würdest, wenn dein partner sich so verhalten würde wie du; das heisst emotional zum arbeitskollegen hingezogen zu sein; und den laufpass hast du ihm (dem arbeitskollegen) bis heute ja nicht gegeben; darauf gehst du ja auch nicht ein; wie erwähnt, der ist ja auch nicht blöd und wird merken, dass du was willst...

wieso machst du das nicht?

das was du hier ständig anspricht ist doch nichts anderes wie "akzeptanz" kriegen zum schlussmachen, weil du schlussendlich nicht du guten seiten sehen willst, sondern jeden strohhalm versuchst zu finden, um einen grund zum schlussmachen zu finden; weil ja anscheinend nur noch alles negativ ist...

aber: er hat sich jetzt geändert; wie lange es anhält kann keiner sagen; aber beziehungen sind arbeit von BEIDEN seiten; du gehst ja davon aus, dass du ja alles machst; ist das wirklich der fall? verlangst du nicht evt. zu viel von ihm?

du kennst seinen charakter seit über 2 jahren und wusstest ja worauf du dich einlässt; das ist keine 1-2 monatsgeschichte; sondern eine langjährige beziehung in der ihr höhen und tiefen durchgemacht habt; und wenn er schritt für schritt das macht, wo ist dann der fehler von seiner seite?

wie gesagt; du gehst was meine fragen betrifft nicht wirklich darauf ein; sei es die sache mit dem arbeitskollegen (denn du hast weiterhin mit ihm kontakt), was du anscheinend auch willst, anstatt tatsächlich hierbei einen schlussstrich zu ziehen;

denn das machst du ja nicht;

und je mehr du schreibst, desto mehr klingt das, als würdest du lediglich nur eine bestätigung für dein verhalten kriegen wollen;

dein verhalten ist leider nicht korrekt;

ps: du schreibst im letzten satz, dass du anscheinend doch gefühle für ihn (deinem partner) hast; oben wiederum, dass es angeblich nicht der fall ist;
wie erwähnt, solltest den arbeitskollegen erstmal auf eis legen und dich komplett auf die beziehung konzentrieren und schauen was sich entwickelt; denn das verdient eure beziehung; und keinen nebenbuhler, weil du der meinung bist, dass dies "einfacher" ist.
 
Dabei
10 Jan 2009
Beiträge
1.352
#14
Lassen wir doch diesen "Arbeitskollegen" mal außen vor - er ist im Moment einfach ein weiteres Anzeichen dafür, dass Du in Deiner Beziehung nicht mehr glücklich und zufrieden bist.

Man liest schon deutlich raus aus Deinen Beiträgen, dass Du innerlich schon eine Entscheidung getroffen hast, aber noch nicht sicher bist, ob Du sie in die Tat umsetzen sollst - aus Angst, es danach doch zu bereuen.
Ich kann nur von mir und meinen Erfahrungen sprechen und ich kann Dich sehr gut verstehen. Das Gefühl von Liebe fehlt. Du magst ihn, hängst an eurer gemeinsamen Zeit und wünschst Dir eigentlich, dass alles so ist wie früher. Wenn es nen Knopf gäbe um Gefühle wieder zurück zu holen, Du würdest ihn sofort betätigen, richtig?
Das wäre auch ein bißchen der Weg des geringsten Widerstands.

Deine Diskussion mit chris_muc war ziemlich anstrengend - aber sie hat Dir sicherlich auch geholfen, besser herauszufinden was Du willst.

Gefühle kann man nicht steuern und ich bin mir fast sicher, dass Du Deine Beziehung nicht wegen dem anderen beenden würdest, sondern er ist einfach ein weiterer Punkt, der Dir zeigt, dass es bei euch nicht mehr passt. Das ist sehr traurig, aber in so einem Fall hilft es nur, die Konsequenzen zu ziehen.

Ich wünsch Dir alles Gute!
 
Dabei
26 Aug 2009
Beiträge
815
#15
hallo egal,

trotzdem ist das, was passiert ist nicht in ordnung;

sie hat ja, weil es nicht gut "lief" sich den arbeitskollegen geschnappt (statt mit dem freund ALLES zu klären) ; bzw. es fehlten hier die konsequenzen;

ferner, ist der arbeitskollege ein aspekt, wieso sie die partnerschaft aufgiebt; denn sie hat "gemerkt" , dass es evt. einfacher ist alles aufzugeben;

wie erwähnt, würde sie erstmal alles mit der beziehung klären und merken, dass es keinen sinn hat (das auch nicht mit "freunden, die eben nicht wirklich helfen wollen/können -wieso hat der arbeitskollege denn nicht mit dem freund gesprochen???), dann wäre die konsequenz eben schluss machen;

das hat sie aber nicht gemacht; ferner hat er sich ja geändert; das hat sie oft genug mitgeteilt;

was hier sehr traurig ist, dass sie null verantwortung übernimmt, weil sie eben mit anderen über ihn spricht (falsche ansprechpartner), den arbeitskollegen nicht abschiesst (warmhalten) und schlussendlich das thema mit dem freund nicht abspricht;

es geht hierbei nicht nur um "knöpfe"; aber wo ist hierbei der einfachere weg? die beziehung einfach aufzugeben, oder eine neue zu beginnen;

schlussendlich redet sie mit ihrem partner nicht über die GEMEINSAMEN unzulänglichkeiten, sondern nur um seine; und redet auch nur negativ über ihn; obwohl er sich geändert hat usw.;

ich habe auch nicht unbewusst gefragt, wie sie sich fühlen würde, wenn der partner genauso wie sei handeln würde; schlussendlich kann ihr das auch passieren, weil der "arbeitskollege" auch nicht wirklich koscher ist;

beziehungen bedeuten arbeit; von BEIDEN seiten; und er hat gearbeitet; und jetzt das argument zu bringen, dass er sich nur temporär geändert hat (was wohl hier augenscheinlich nicht der fall ist) finde ich gegenüber ihm auch unfair;

wie erwähnt, gegen gefühle kann man wenig machen; aber man entscheidungen treffen; und die , die sie bis jetzt getroffen hat, waren nicht der hit;

unabhängig davon: was ist wenn die gefühle doch wieder da sind? der alltag holt uns alle ein; sei es beruflich , familär usw.; und es gibt ständig up and downs;

was ich hier sehe ist ein mädchen, dass a) nicht weiss was sie will (und damit den partner verletzt) und b ) sich angeblich in den arbeitskollegen verliebt haben soll (was wohl vielmehr schwärmerei ist, weil er nicht die probleme "macht", wie ihr partner);

sie sollte erstmal wie erwähnt die beziehung klären (von a-z); statt sich mit anderen themen sich zu befassen; das hat auch was mit respekt und anstand gegenüber dem partner zu tun;

denn ob er wirklich weiss, dass sie sich in den arbeitskollegen verliebt hat bezweifle ich stark...


ps1: beziehung sind nie leicht; denn man hat 2 individuen vor sich; arbeitet man aber an sich kann man gemeinsam viel mehr erreichen; das ziel erreicht man aber nur, wenn man eben gemeinsam daran arbeitet und nicht sich für einfache wege entscheidet, weil es momentan nicht gut läuft;

wie erwähnt, der ansprechpartner ist ihr partner.

ps2: egal: einfach aufgeben, weil es momentan nicht passt, halte ich doch sehr für abwegig; beziehung sind keine handys oder handtaschen, die -wenn sie mir nimmer gefallen- einfach entsorge; es gehört viel mehr dahinter, weil ein mensch dahintersteht;

was mir aufgefallen ist, ist die tatsache, dass viele sehr egoistisch sind (allgemein) und alles nur so machen, damit sie ihr vorteile darausziehen können; diese art von weg-werf-gesellschaft ist es doch, die die beziehungen kaputt macht; weil wir nicht an den mitmenschen denken , sondern nur an uns; dass es dann gewisse konsequenzen gibt, scheint den meisten dann egal zu sein; vor allem sind es dann genau die menschen, die sich dann beschweren und dann der meinung sind, sich opfer nennen zu dürfen...
und das ist falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
10 Jan 2009
Beiträge
1.352
#16
hallo egal,

trotzdem ist das, was passiert ist nicht in ordnung;

Natülich ist das nicht okay, das habe ich auch gar nicht behauptet - aber darum geht es erst mal nicht.

sie hat ja, weil es nicht gut "lief" sich den arbeitskollegen geschnappt (statt mit dem freund ALLES zu klären) ; bzw. es fehlten hier die konsequenzen;

Sie hat ihn sich nicht "geschnappt" - sie war verzweifelt und er war eben in dem Moment da. Da heult man sich schon mal bei jemandem aus, der evtl. nicht der Richtige dafür ist.

ferner, ist der arbeitskollege ein aspekt, wieso sie die partnerschaft aufgiebt; denn sie hat "gemerkt" , dass es evt. einfacher ist alles aufzugeben;

Das sehe ich nicht so. Ich bin der Meinung, er ist eben nur ein weiterer Punkt, aber nicht der ausschlaggebende.

wie erwähnt, würde sie erstmal alles mit der beziehung klären und merken, dass es keinen sinn hat (das auch nicht mit "freunden, die eben nicht wirklich helfen wollen/können -wieso hat der arbeitskollege denn nicht mit dem freund gesprochen???), dann wäre die konsequenz eben schluss machen;

das hat sie aber nicht gemacht; ferner hat er sich ja geändert; das hat sie oft genug mitgeteilt;

Ich finds ehrlich gesagt auch sehr schwierig die Situation mit ihrem Freund, der sich temporär geändert hat, zu beurteilen, wenn man nicht weiß worum es geht...
@riseanddawn: würdest Du uns das vielleicht mal genauer erzählen?

was hier sehr traurig ist, dass sie null verantwortung übernimmt, weil sie eben mit anderen über ihn spricht (falsche ansprechpartner), den arbeitskollegen nicht abschiesst (warmhalten) und schlussendlich das thema mit dem freund nicht abspricht;

Mit anderen sprechen heißt nicht gleich, dass sie keine Verantwortung übernimmt. Ich sehe das nicht so eng, weil ich der Meinung bin, dass das, wenn man in der Beziehung nicht weiter kommt, ganz normal und auch wichtig ist. Natürlich nicht von Anfang an, sondern: WENN MAN IN DER BEZIEHUNG NICHT WEITERKOMMT. Ob der Arbeitskollege jetzt da der richtige Ansprechpartner ist, sei mal dahingestellt.

es geht hierbei nicht nur um "knöpfe"; aber wo ist hierbei der einfachere weg? die beziehung einfach aufzugeben, oder eine neue zu beginnen;

Es geht darum:wenn man merkt, dass man etwas verliert, dass es irgendwie einfach nicht mehr zurück zubringen ist, dann wünscht man sich doch manchmal, dass mit einem Fingerschnippsen wieder alles wird wie es war - das meinte ich damit. Und um eine neue Beziehung geht es ja erstmal noch gar nicht, davon würde ich auch abraten.

schlussendlich redet sie mit ihrem partner nicht über die GEMEINSAMEN unzulänglichkeiten, sondern nur um seine; und redet auch nur negativ über ihn; obwohl er sich geändert hat usw.;

Darüber wissen wir nach wie vor zu wenig.

ich habe auch nicht unbewusst gefragt, wie sie sich fühlen würde, wenn der partner genauso wie sei handeln würde; schlussendlich kann ihr das auch passieren, weil der "arbeitskollege" auch nicht wirklich koscher ist;

Wieso ist er nicht wirklich koscher?
Natürlich würde sie sich sicherlich auch nicht gut fühlen - aber sie hat jetzt auch im Moment nicht wirklich was gemacht, oder?

beziehungen bedeuten arbeit; von BEIDEN seiten; und er hat gearbeitet; und jetzt das argument zu bringen, dass er sich nur temporär geändert hat (was wohl hier augenscheinlich nicht der fall ist) finde ich gegenüber ihm auch unfair;

Das ist absolut richtig. Darum auch meine Schlussfolgerung, dass sie sich innerlich eigentlich schon entschieden hat.

wie erwähnt, gegen gefühle kann man wenig machen; aber man entscheidungen treffen; und die , die sie bis jetzt getroffen hat, waren nicht der hit;

Welche Entscheidungen (außer der, mit jemand anderem zu reden) hat sie denn getroffen?

unabhängig davon: was ist wenn die gefühle doch wieder da sind? der alltag holt uns alle ein; sei es beruflich , familär usw.; und es gibt ständig up and downs;

Klar, das Risiko ist immer da und das bestreite ich auch gar nicht.

was ich hier sehe ist ein mädchen, dass a) nicht weiss was sie will (und damit den partner verletzt) und b ) sich angeblich in den arbeitskollegen verliebt haben soll (was wohl vielmehr schwärmerei ist, weil er nicht die probleme "macht", wie ihr partner);

Ja, sie weiß nicht was sie will und ja, es ist wohl nur Schärmerei - deshalb geht es auch nicht vorrangig um den Arbeitskollegen sondern um sie und die Beziehung im Allgemeinen.

sie sollte erstmal wie erwähnt die beziehung klären (von a-z); statt sich mit anderen themen sich zu befassen; das hat auch was mit respekt und anstand gegenüber dem partner zu tun;

Dem stimme ich zu und auch dazu war ich nicht anderer Meinung.

denn ob er wirklich weiss, dass sie sich in den arbeitskollegen verliebt hat bezweifle ich stark...


ps1: beziehung sind nie leicht; denn man hat 2 individuen vor sich; arbeitet man aber an sich kann man gemeinsam viel mehr erreichen; das ziel erreicht man aber nur, wenn man eben gemeinsam daran arbeitet und nicht sich für einfache wege entscheidet, weil es momentan nicht gut läuft;

Ich glaube wir sprechen hier nicht mehr von einem "momentan nicht gut laufen".

wie erwähnt, der ansprechpartner ist ihr partner.

ps2: egal: einfach aufgeben, weil es momentan nicht passt, halte ich doch sehr für abwegig; beziehung sind keine handys oder handtaschen, die -wenn sie mir nimmer gefallen- einfach entsorge; es gehört viel mehr dahinter, weil ein mensch dahintersteht;

Das ist auch falsch und habe ich auch nicht behauptet. Aber in ihrem Fall passt es nicht "momentan" nicht - das kann man schon differenzieren.

was mir aufgefallen ist, ist die tatsache, dass viele sehr egoistisch sind (allgemein) und alles nur so machen, damit sie ihr vorteile darausziehen können; diese art von weg-werf-gesellschaft ist es doch, die die beziehungen kaputt macht; weil wir nicht an den mitmenschen denken , sondern nur an uns; dass es dann gewisse konsequenzen gibt, scheint den meisten dann egal zu sein; vor allem sind es dann genau die menschen, die sich dann beschweren und dann der meinung sind, sich opfer nennen zu dürfen...

Ich sehe sie nicht als egoistischen Menschen. Lebenswege und Gefühle können sich verändern. Man kann und soll kämpfen, klar! Aber es gibt eben auch Momente, in denen es nichts mehr bringt, irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem man leider einsehen muss, dass man gescheitert ist.

und das ist falsch.
Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass sie sich mit ihrem Kollegen ja auf nichts eingelassen hat. Sie sagt ihm noch nicht mal mehr, dass es nach wie vor nicht gut läuft - sie hat sich dahingehend also schon zurück gezogen.

Und noch was zur Wegwerf-Gesellschaft. Ich habe in meiner letzten Beziehung sicher auch viele Fehler gemacht, Dinge, die ich sehr bereue und nie wieder so machen würde. Wir haben monatelang gekämpft, aber es hat nichts gebracht. Ich würde mich trotzdem nie als Opfer sehen.
 
Dabei
26 Aug 2009
Beiträge
815
#17
egal:

würde gern auch die quotes nutzen; wird aber hier schwer;

1.: sie hat sich auf den kollegen eingelassen -emotional; und das ist falsch und schlimm zugleich; wenn ich an den anderen denke, während ich eine beziehung habe, ist das betrug; dabei brauche ich keinen sex oder knutschen;

2.: weg-werf-gesellschaft: auch wenn du dinge bereust; trotzdem hast du damit ggf. menschen sehr verletzt; unabhängig davon rede ich hierbei nicht von dir, sondern generell; wenn ich frauen oder männer höre, die sich auf eine affäre mit verheirateten einlassen oder sich in beziehungen einmischen und dann der meinung sind, etwas verlangen zu dürfen , ist da was falsch; solche leute mag ich nicht; und wünsche denen ein entsprechendes leben;

3: dass der typ dann "plötzlich" da ist, sich "plötzlich" in sie verliebt usw.? was soll das? wenn sie gemerkt hat, dass gefühle im spielt sind, dann muss ein cut gemacht werden; das gleiche gilt für gespräche; wer ist denn der richtige ansprechpartner? woher soll der partner denn was wissen? so ein verhalten ist einfach nicht nur unreif, sondern einfach falsch und unfair gegenüber dem partner;
mag sein, dass du das nicht so eng siehst; aber gegenfrage: wenn der partner exakt genauso handeln würde, wäre das für dich in ordnung? und du im prinzip nicht wirklich viel weisst...glaube nein...
zumal ich auch glaube (hats ja nicht geschrieben), dass der freund über die gespräche nichts weiss...

4.: der kollege nutzt ja im prinzip die momentane situation ja aus; er weiss ihr gehts dreckig; ist "der ansprechpartner" und kann somit die position als "hilfsbereiter freund" nutzen; das meinte ich mit nicht koscher; er hätte sich entweder zurückziehen müssen aus der sache oder dem freund bescheid geben müssen;
wieso macht er das nicht? weil konkurrenz?
er mischt sich somit in die beziehung ein.

5.: das mit momentan wie du mitteilst ist auch nicht ganz richtig; sie hat ja hier erst geschrieben, nachdem sie eben für den kollegen was empfindet und nicht weiss, ob sie den partner abschieben soll;
ist das ok? nein; für mich ist es eine momentane situation, weil es dann doch sehr komisch ist, dass sie die 2 jahre keine probleme hatte und dann plötzlich schon -nachdem der typ da ist...

dass sich lebenswege ändern ist ein punkt; aber komisch, dass jeder dann der meinung ist dann auch schlussmachen zu müssen; warum? weil es grad nicht passt? weil er/sie im weg steht?

das meinte ich mit wegwerfgesellschaft; es geht nicht darum etwas gemeinsam zu machen, sondern nur sich selbst zu verwirklichen; und wenn man dann selbst in der scheisse ist (weil der zukünftige partner das gleiche macht) , denken sich die leute, dass sie opfer sind und dann das recht haben liebeskummer zu haben;

was ich schlussendlich damit sagen will: man sollte sich so verhalten, wie man selbst behandelt werden will. das ist aber anscheinend gänzlich verloren gegangen;

ps: was heisst das, dass sie ihn nicht geschnappt hat? zugleich schreibst du, dass sie verzweifelt war...sie hat ihn geschnappt, weil sie verzweifelt war; das trifft ja den kern;

und ist er der richtige dafür? nein; ich behaupte mal, dass sie diese gespräche, die sie mit dem kollegen hatte nicht mit ihrem partner geführt hat; wäre das nämlich der fall gewesen, wäre entweder die beziehung im lot oder sie hätten sich gemeinsam getrennt;

ich sehe hier allerdings nur eine introvertierte person, die über ihre probleme mit anderen bespricht, aber nicht mit dem partner.

leider gehen sehr viele beziehungen deswegen kaputt, weil man unangenehme sachen nicht bespricht; die aber für eine beziehung lebensnotwendig sind; aber wie erwähnt, ist (allgemein bezogen) ja einfacher was neues zu machen oder mit anderen die probleme zu besprechen...

ps: sie meinte, dass sie ihn nicht mehr liebt; irgendwann dann schon und schlussendlich dass ihr der halt fehlt; dass er psychisch nicht stark sein soll; ich glaube, dass in beziehung beide seiten sich gegenseitig unterstützen sollten; warum er "momentan" schwach ist oder immer schwach war, wird hier nicht erläutert;

wieso aber der arbeitskollege wieder stark sein soll -wie auch immer- lässt sie auch im dunkeln...

wie erwähnt, genau die gespräche sollte sie mit dem partner führen; was sie bis heute nicht gemacht hat und dadurch unter anderem auch die gefühle sanken; und das ist das fatale;
denn falls sie eine neue beziehung eingehen sollte, wird es im grundsätzlichen sich nicht ändern -ohne ehrliche kommunikation läufts nicht;
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben