Könnt Ihr mir bitte Eure Meinung zu meiner Beziehung schreiben.

Dabei
30 Apr 2019
Beiträge
2
#1
Guten Morgen,

folgendes Thema lässt mich nicht schlafen, sodass ich mich in diesem Forum angemeldet habe und um Euren Rat bitte.

Vor zwei Jahren lernte ich meine jetzige Freundin kennen. Ich war damals in einer depressiven Phase und mir ging es nicht gut. Sie baute mich auf, ich war ihr sehr dankbar und bin es heute noch.

Nun bin ich wieder voll im Leben und mir sollte es gut gehen. Allerdings stören mich einige Dinge an der Beziehung.


Ich bin 26 Jahre alt, Master-Absolvent, verdiene sehr gutes Geld und schreibe derzeit an meiner Dissertation.
Sie ist 22 Jahre jung, neunte Klasse Abgangszeugnis, derzeit nicht in einem Arbeitsverhältnis und bezieht ALG II.


Wir sind sehr unterschiedlich, was mich allerdings nie wirklich gestört hatte.

Sie hat ein Kind, welches vor meiner Zeit ein verzogenes Balg war, vor den Fernseher gesetzt wurde, um es ruhig zu stellen, und nicht mal wusste wie es mit Messer und Gabel zu essen hat.
Nun ist der 6-jährige Thomas ein gut erzogener Junge und wird von allen geliebt (das war natürlich auch schon vorher so).


Nun zu den Dingen, die mich derzeit massiv stören.


Sie ist permanent am Handy. Facebook, Instagram, der ganze Mist, den ganzen Tag, auf der Couch, außerdem läuft der Fernseher.
Ich kenne so was nicht, habe nicht mal einen Fernseher, geschweige denn einen Vertrag für den Kabelanschluss.
Ich konnte zumindest umsetzen, dass der Fernseher nur läuft, wenn die entsprechende Serie oder Film auch tatsächlich geschaut wird.


Sie war die vergangenen vier Wochen im Urlaub. In dieser Zeit konnte ich sehr effizient an meiner Dissertation arbeiten und habe sie nicht wirklich vermisst.



Wir haben selten Sex, und wenn, dann kommt dieser von ihr und ich mache eher ihr zuliebe mit.
Ich finde sie nicht sonderlich attraktiv (rein vom Körper her), das war allerdings schon immer so.
Sie hat eben ein Kind und nach der Geburt hing anscheinend einiges und wurde nicht mehr straff (Bauch, Brust, ...).
Ich schaffe es tatsächlich, trotz des ganzen Stresses, vier Mal die Woche Gewichte zu stemmen und sehe dementsprechend aus.


Während ihres Urlaubs habe ich viel mit meiner besten Freundin unternommen, ich kenne sie seit zehn Jahren und wir hatten immer mal wieder Sex.
Sie ist das Gegenteil von meiner Freundin, erfolgreich, sportlich.
Sie wollte Sex mit mir (fand ich etwas unüberlegt, da sie ja wusste, dass ich in einer Beziehung bin), ich habe natürlich abgelehnt, muss aber gestehen, dass ich im Nachhinein gar nicht so abgeneigt war.


Derzeit sind wir (meine Freundin und ich) auf Wohnungssuche. Ich bin mir allerdings nicht mehr so sicher, ob das Zusammenziehen so eine gute Idee ist.




Nun ja, ich habe mir jetzt einiges von der Seele geschrieben.
Ohne Struktur, einfach gerade heraus.


Eine zweite unvoreingenommene Meinung betrachtet die Situation vielleicht ganz anders.

Ich bin um Eure Meinungen dankbar.

Noch eine angenehme Nacht
Jan
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.768
#2
Hallo Jan
Du hast nicht viel gutes zu deiner Freundin geschrieben.
mir scheint da eine Dankbarkeit herauszulesen zu sein, das sie dir damals aus der Depression geholfen hat, aber sonst ist da wohl nicht viel an zärtlichen Gefühlen für sie.
Wenn ein Mann in deinem Alter sich sexuel von einer Frau nicht angezogen fühlt, dann hat eine dauerhafte Bindung keine Chance.
Denn das ist für mich das wichtigste Kriterium um eine erfüllte Beziehung zu führen.
Eine reine Freundschaft ist eine andere Sache, die kann man aus den verschiedensten Gründen führen, aber um eine erfüllte und tragfähige Bindung zu haben, gehört ein für beide spannende Erotik dazu.
Das alein wäre für mich Grund genug, mich zu trennen.
Dazu kommen eure sehr unterschiedlichen Auffassungen von Lebensgestaltung.
Das ginge für mich überhaupt nicht. Und wäre ein Gund ständigen Ärgernisses.

So viel zu den von dir geschilderten Betrachtungen.
Aber weißt du, was für mich der wichtigste Punkt ist, dir zu sagen,
'Es ist ok, wenn du dich trennst, du hast Gründe genug und auch das moralische Recht dazu'?
Es ist die Tatsache, das du hier nach unserem Blickwinkel fragst.

Wenn du selbst nicht fühlst, das du glücklich bist und diese Frau liebst und gern deine Zeit und dein Leben mit ihr verbringen willst, dann ist es für euch beide nicht gut, das ihr zusammenbleibt.
Auch für sie ist es nicht fair und aufrichtig.

Wie fühlt sich diese Antwort auf deine Frage für dich an?
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#3
Moin.

Wie es ausschaut, seid ihr Beiden auf völlig verschiedenen Ebenen in eurem Leben.

Du, der attraktive, erfolgreiche und intelligente Mittzwanziger. Sie, die faule Couchpotato, arbeitslos, antriebslos und obendrei in deinen Augen noch unattraktiv.

Die Frage ist, möchtest du an der Beziehung festhalten und daran etwas ändern? Schließlich seid ihr auf Wohnungssuche.

Das deine Freundin braucht wahrscheinlich auch mal einen Tritt in den Allerwertesten. Das kann es doch mit 22 Jahren nicht gewesen sein.

Warum lässt sie sich körperlich so gehen, geht nicht arbeiten und hängt den ganzen Tag vor dem TV?

So wie du euer Sexleben beschreibst, ist es eher eine Qual - war das mal besser?

In deinem post erwähnst du gar nicht, was du dir eigentlich vorstellst/wünschst.

Letztendlich kommt es mir so vor, dass du nur aus Dankbarkeit mit ihr zusammen bist. Das solltest du nicht tun. Euer beide wegen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#4
Wenn ich sowas lese: Du findest die Frau körperlich/ sexuell unattraktiv und intellektuell scheint sie dir auch nicht gewachsen zu sein, ihr habt null gemeinsame Verpflichtungen und keine gemeinsame Geschichte - dann frag ich mich immer: WAS SOLL DAS ???
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.287
#5
Du, der attraktive, erfolgreiche und intelligente Mittzwanziger.
So sieht es wohl aus. Aber als es ihm schlecht ging war sie wohl gut genug.

Aussehen, Abschlusszeugnis, Social-Media-Junkie etc., das sind ja alles Dinge die beim Kennenlernen schon so waren. Da war er wohl zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Aber so ist das Leben, Dinge ändern sich.

Für mich hört es sich nicht so an, als wenn die Beziehung Zukunft hätte. Zu unterschiedlich erscheinen die Lebenseinstellungen. Und auf Sex mit ihr hast du auch keine Lust. Da jetzt schon Zweifel an der gemeinsamen Wohnung bestehen: Lass es sein, du wirst es bereuen. Bleibe nicht aus Dankbarkeit, Mitleid oder schlechtem Gewissen mit ihr zusammen. Denn man könnte schon auf die Idee kommen, dass du sie nur ausgenutzt hast.

Wenn du jedoch um die Beziehung kämpfen willst dann rede mit ihr ein ernstes Wörtchen. Vielleicht geht es ihr auch nicht gut in ihrer jetzigen Situation aus der du ihr heraushelfen kannst. Z.B. bei der Jobsuche oder bei der Findung eines besseren Hobbies wie z.B. gemeinsamen Sport o.ä.
 
Dabei
30 Apr 2019
Beiträge
2
#6
Erst mal vielen Dank für Eure Antworten.


Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mir so deutlich von der Weiterführung dieser Beziehung abgeraten wird.

Ich habe heute mit sehr vielen Leuten über dieses Thema gesprochen und mir ihre Meinungen angehört. Dabei bin ich natürlich mehr ins Detail gegangen, als das hier in den paar Sätzen möglich wäre.

Zum Thema Sex muss ich sagen, dass der Sex an sich, wenn wir welchen haben, schlecht ist. Das liegt auch daran, dass sie sich selbst in ihrem Körper unwohl fühlt. Ich werde einfach versuchen, sie zum Sport zu motivieren.
Nach den Gesprächen heute bin ich mir allerdings gar nicht mehr so sicher, ob ich sie schon immer so unattraktiv fand.
Am Anfang der Beziehung hatten wir sehr häufig Sex.

Eine Beziehung entsteht ja nicht von jetzt auf gleich und ich war trotz meiner depressiven Phase noch Herr meiner Sinne. Wäre mir damals schon eine solche mediale Abhängigkeit an ihr aufgefallen, wäre ich nicht mit ihr zusammengekommen.
Das Problem entstand, nachdem ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert wurde.
Ich sehe also die Lösung des Problems in einem Arbeitsverhältnis.

Zu den unterschiedlichen Lebensweisen kann ich sagen, dass mein promovierter Vater im oberen Management eines international agierenden Konzerns und meine Mutter mit Hauptschulabschluss als Altenpflegerin tätig war. Die beide sind seit über 25 Jahren glücklich verheiratet und genießen jetzt ihre Rente.
Da haben Status, Intellekt oder was auch immer nie eine Rolle gespielt.


Also, ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich weiter an der Beziehung arbeiten werde und meine Empfindungen und Gedanken mit meiner Freundin teile und sie nicht vor vollendete Tatsachen stelle, sollte ich zu der Entscheidung kommen, die Beziehung zu beenden.

Ich werde erst mit ihr zusammenziehen, wenn ich mir sicher sein kann, dass ich mit ihr mein Leben verbringen möchte.
Das ist, denke ich, eine faire Sache.

Viele Grüße
Jan
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.268
#7
Das Problem entstand, nachdem ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert wurde.
Ich sehe also die Lösung des Problems in einem Arbeitsverhältnis.
Erst dieser Eingangsbeitrag, was du alles scheiße an ihr findest, und nun das. Willst du uns veralbern?

Meine Prognose ist, dass es früher oder später mit dieser Frau weitergehen wird:
Während ihres Urlaubs habe ich viel mit meiner besten Freundin unternommen, ich kenne sie seit zehn Jahren und wir hatten immer mal wieder Sex.
Sie ist das Gegenteil von meiner Freundin, erfolgreich, sportlich.
Sie wollte Sex mit mir (fand ich etwas unüberlegt, da sie ja wusste, dass ich in einer Beziehung bin), ich habe natürlich abgelehnt, muss aber gestehen, dass ich im Nachhinein gar nicht so abgeneigt war.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.287
#8
Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mir so deutlich von der Weiterführung dieser Beziehung abgeraten wird.
Warum das? Du lässt doch kein gutes Haar an deiner Freundin. Keine Aussage dazu, ob oder wieviel du noch für sie empfindest - ist für dich offenkundig nichtmal erwähnenswert. Verglichen mit einer Pro- und Contra-Liste ist die Contraseite voll - auf der anderen steht praktisch nichts.

Also, ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich weiter an der Beziehung arbeiten werde und meine Empfindungen und Gedanken mit meiner Freundin teile und sie nicht vor vollendete Tatsachen stelle, sollte ich zu der Entscheidung kommen, die Beziehung zu beenden.
Klingt erstmal nach einer vernünftigen Entscheidung. Aber da sehe ich auch das Problem. Die Frage ist doch, liebst du sie (noch) oder nicht. Und deinen Ausführungen entnehme ich nicht, dass du sie noch liebst. Da erkenne ich maximal nur noch freundschaftliche Gefühle. Wenn ihr nicht "zufällig" zusammen wärt würdest du sie vermutlich nicht eines Blickes würdigen.

Die 2. Aussage finde ich äusserst merkwürdig: Falls du zu der Entscheidung kommen solltest, die Beziehung zu beenden, würdest du sie nicht vor vollendete Tatsachen stellen? Wie ist das gemeint? Dass du ihr "heile Welt" vorspielen willst und dann lieber mit deiner Sexfreundin ins Bett steigst?

Der Anmerkung von Twilight kann ich mich nur anschließen. Du warst gar nicht so abgeneigt wieder mal Sex mit deiner Freundin zu haben. Nichtmal deine "beste Freundin" respektiert deine Beziehung - so wie du selbst ebenfalls nicht. Insofern ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis du deine Freundin betrügst.

Vielleicht solltest du mit deinem Vater mal ein offenes Gespräch über das Thema führen, er hat da ja Erfahrung. Und ob die Ehe wirklich so glücklich ist wie es scheint? Vielleicht hat er sich von einer Sekretärin zur nächsten gevögelt? Würde mich nicht wundern, ist aber natürlich spekulativ.

So überdeutlich wie du es hier erwähnst bedeuten dir oberflächliche Dinge wie gesellschaftlicher Status oder Prestige übermäßig viel. Von einem emotionalen Standpunkt aus sehe ich bei dir jedoch so gut wie nichts. Stichwort Emotionale Intelligenz.

Um nochmal auf den Punkt zu kommen:

Die Frage ist, liebst du sie (noch) oder nicht. Bin fast gespannt, ob du überhaupt dazu in der Lage bist diese Frage für dich zu beantworten.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben