Ist die Luft raus?

Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#1
Hallo!
Vorab: Super, dass es dieses Forum gibt, in dem man sich aussprechen kann und distanzierte, neutrale Meinungen bekommt, das hilft ungemein!!!

Ich habe ein bzw. zwei Probleme in meiner Beziehung, was sehr mich sehr bedrückt und ich habe auch lange überlegt, ob ich mir mit diesem Problem irgendwo Hilfe suchen soll bzw. ob ich das einfach mal, wenn auch nur für mich, aufschreiben soll, damit ich die Gänze der Situation erfassen kann. Und hier bin ich nun und bitte euch um eure Meinung und Ratschläge.
Allgemeines zu mir: Ich bin 23 und habe dieses Jahr eine Ausbildung angefangen. Ich gehe recht „unverhohlen“ mit dem Thema Sex um und habe mMn eine eher gesteigerte Lust , heißt mehr als der Durchschnitt.
Situation: Ich bin mit meiner Liebsten (20) seit fast 3 Jahren zusammen und es läuft eigentlich alles prima: Wir sehen uns meistens nur am Wochenende, da Sie ca. 20km von mir entfernt wohnt und ich arbeiten gehe. Wir unternehmen viel zusammen in der Zeit, die wir am WE haben, sowohl zu zweit als auch mit ihren und/oder meinen Freunden. Wir machen aber auch, und das fand ich von Anfang an wichtig, auch mal was alleine ohne den jeweils anderen, damit man nicht zu sehr aufeinander hockt. Auch wollen wir demnächst (innerhalb der nächsten Monate) zusammenziehen. Zwischenmenschlich läuft es an und für sich auch prächtig, weder Streit (höchstens mal eine intensive Diskussion oder Meinungsverschiedenheiten, aber die sind recht schnell beigelegt) noch Handgreiflichkeiten (Gott bewahre!) .

Nun zu dem, was an mir nagt:
Für mein Empfinden ist sie über die Zeit recht abgekühlt in Bezug auf Körperkontakt, was sich für mich dadurch äußert, dass, wenn ich sie bspw. küssen möchte, sowohl zu Hause als auch in der Öffentlichkeit oder unterwegs mit Freunden (wobei ich das verstehen kann, muss man ja nicht alle 5 min zur Schau stellen), sie entweder gar nicht will und mich wegdrückt oder nur schnell kurz mal eben ein „Busserl“. Das Gleiche auch bei Umarmungen bzw. Arm-In-Arm durch die Stadt laufen.
Das ist der erste Punkt, der mir sauer aufstößt und mich ins Grübeln bringt.
Das zweite Problem, was mMn weitaus schwerer wiegt, ist folgendes:
Ich glaube bzw. wage zu behaupten, dass bei ihr das Verlangen nach mir bzw. die „Begierde“, Sehnsucht oder wie man es auch immer ausdrücken möchte, immer mehr abgebaut hat in den knapp 3 Jahren und nun ganz verloren gegangen ist, da sämtliche Avancen bezüglich Zärtlichkeit im engeren Sinne (also eine Stufe weiter als Kuscheln auf dem Sofa etc.) ausschließlich von mir ausgehen und ich salopp gesagt keinen Bock mehr drauf habe, die ganze „Arbeit“ diesbezüglich alleine zu verrichten und das ständig alles in diese Richtung von mir ausgehen muss, damit überhaupt mal irgendetwas passiert.
Generell hat sie in meinen Augen recht wenig Lust auf Sex, durchschnittlich 1x am Wochenende (meistens samstagmorgens), und auch da ergreife ich die Initiative. Das geht nun schon ca. 2 ½ Jahre so, es hat sich langsam aber sicher so eingependelt. Als mir das dann aufgefallen ist, habe ich sie darauf angesprochen und sie sagte mir dann, dass ihr das ganze Rumgemache auf den Keks gehen würde und ich solle doch bitte die Füße still halten, sie würde sich schon melden und von ganz alleine zu mir kommen, wenn sie will. Gesagt, getan, und das Ergebnis war recht ernüchternd, 2 Wochen(enden) ganz ohne und am 3. WE dann Handbetrieb von Ihr aufgrund schlechten Gewissens (fand ich auch ganz toll -.- hätte sie’s auch gleich lassen können).
Wieder das Gespräch gesucht, Ergebnis: Wenn ich’s so nötig haben sollte, kann ich mir ja auch einen von der Palme wedeln, still, schnell und heimlich auf dem Klo, damit ich ihr bloß nicht auf den Keks gehe. Das ist für mein Empfinden Verschwendung (zumindest, wenn sie bei mir ist), weil sozusagen nur ich davon was habe und ich möchte, dass sie auch daran teilhat.
Über die Zeit gesehen habe ich auch den Eindruck, dass sie, seit wir zusammen gekommen sind, immer mehr Lust abgebaut hat. Das mache ich daran fest, dass ihre, ich sage mal, „Versautheit“ immer mehr abgebaut hat (bspw. Fummeln im Auto, intensives Küssen in der Öffentlichkeit (muss nicht immer sein, aber bspw. in der Stammkneipe vor dem Klo, in der Disco in einer dunklen Ecke, etc.), aber auch im Bett, neue Stellungen, Oralverkehr etc.) generell wurde Sie immer mehr zur passiven Komponente in pucto Sex.
Ich habe das Thema schon oft angesprochen und wir sind nun an dem Punkt angelangt, wo sie auf stur geschaltet hat und absolut keine Lust mehr hat, über derlei Dinge zu diskutieren. Ich wüsste ja, woran ich bei ihr bin und sie kann sich nicht ändern, ich aber schon.
Zu ihrer Person kann man generell folgendes sagen: Sie ist sehr hübsch und recht schlank, treibt Sport (Fitnessbude), hat aber ein ungesundes Selbstwertgefühl; soll heißen, sie hasst sich nicht, aber sagt andauernd, wie schlecht ihre Haut doch wäre und dass sie zu dick wäre (ein kleines Bäuchlein hat sie ja, aber vgl. mit anderen ist sie „normal“).
Ich habe auch schon einmal in den Raum gestellt, dass es vielleicht an mir liegen könnte aus verschiedenen Gründen (zu aufdringlich, zu passiv, ungeschickt im Bett, Interesse an mir verloren, solche Dinge), aber das kam reichlich zu spät, denn zu dem Zeitpunkt hat sie schon auf stur geschaltet und wollte dazu keinen Kommentar mehr abgeben.
Hier sei angefügt, dass ich, wenn ich länger keinen Orgasmus hatte, recht aufdringlich werde und jede nur erdenkliche Situation nutze, um sie zum Sex zu bewegen, was aber genau das Gegenteil bewirkt.
Zwischendurch, und das hat mich dann doch sehr gewundert, hat sie aber doch richtig Lust, wo es dann mind. Einmal pro Tag „zur Sache“ ging und das macht mich stutzig, weil’s eben das genaue Gegenteil vom „Normalen“ ist.
Dazu sei noch gesagt, dass ich mit ihr wunderbar über alles andere außer dieses Thema offen reden kann.
Habt ihr irgendwelche Tipps, auf welche Art man das Gespräch suchen könnte, um wenigstens die Ursache rauszufinden und vielleicht diese sogar anzupacken und das „Problem“ (klingt irgendwie falsch L ) aus der Welt zu schaffen? Ich möchte die Qualität der Beziehung in puncto Zärtlichkeit und Sex so gern verbessern, weiß aber nicht mehr weiter, da ich mit meinem Latein am Ende bin L
Der Super-GAU für mich wäre natürlich, dass Sie nur bei mir bleibt wegen Stabilität im Leben, als Konstante und Zufluchtsort, an dem Sie geborgen ist und nur ab und zu ein wenig „Miete bezahlen muss“, damit das auch so bleibt (Sie lebt momentan mit ihrem Vater zusammen und die beiden verstehen sich absolut nicht mehr).
Ich freue mich trotz der Angst vor zerschmetternden Kommentaren über Sie oder mich auf eure Meinungen und vielleicht auch Ratschläge!
Gruß,

elbandito89
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#2
Moin,

mehre Ebenen.

Zunächst ist es natürlich immer so. Das, was immer da und verfügbar ist, wird uninteressant. D.h. hat sie einen Freund, der immer und überall will und sie braucht nix machen, wirst Du eben langweilig. Du bist immer verfügbar, ohne dass sie was tun müßte. Wenn Du dann noch drängst und bettelst wird das auch nocht extremst unattraktiv. Tötet die letzte Lust.....

Ausserdem kann es auch sein, dass sie sich in einer Umbruchphase befindet. von 17-20 ist ne wilde Zeit wo sich viel tut. Alte Liebe ändert sich und es kommen neue Aufregende VErsucheungen des langsam erwachseneren Lebens dazu....das wäre allerdings dan nschlecht für Eure Beziehung, passiert aber 99% aller, die früh zusammen gekommen sind.

Ich meine, eigentlich war es bei Euch doch immer so. Erst dachte ich, na ja, 3 Jahre und jetzt der Ärger. Aber nein, das geht ja schon seit 2 1/2 so, also fast die ganze Beziehung über....damit zum letzten Punkt. Klar wird Sex weniger. Das sit nicht unnormal, aber Sex ist eben auch Beziehungsrelevant und wenn man um Sex schon betteln muss, damit man alle paar Monate mal ran darf, aber generell Du lieber selber Hand anlegen sollst, dann ist es echt genug. Dazu noch der Kommentar, sie könne sich nicht ändern aber Du zeigt, wie wenig ernst sie Dich noch nimmt.

So was muss man gemeinsam lösen. Das tut sie nicht. Sie scheint auch kein Interesse daran zu haben. Das ist gleichbedeutend mit: Sie hat kein Interesse mehr an der Beziehung.....ich würde mir das weder länger antun noch mitmachen. Ich fürchte, demnächst wird sie sowieso aufbrechen in ein Leben ohne Dich

Grüße
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#3
Hey Papatom!

Danke für deine Antwort.
Jedoch, und das habe ich bewusst nicht mit angegeben, um rauszufinden, was ihr bzw. momentan noch du meint, was ich alles falsch mache in meiner Beziehung.
Zu deiner Prophezeihung: Sie ist diejenige, die Zukunftspläne mit mir geschmiedet hat und immer noch schmiedet. Sie plant immer schon Wochen vorher irgendwelche Ausflüge oder Unternehmungen (bspw. Flohmärkte, Schwimmen gehen etc.), zu denen ich dann (mal gefragt, mal ungefragt) mitgenommen werde, wogegen ich auch nichts einzuwenden habe, da ich gerne was mit meiner Liebsten unternehme.
Auf jeden Fall ist deine Antwort schonmal ein Wink mit dem Scheunentor, den ich umzusetzen versuche.
Trotzdem wünsche ich mir mehr Meinungen und Ratschläge von den Mitgliedern hier, da eine Meinung alleine wahrscheinlich nicht wirklich ausreicht.

Gruß,

elbandito89
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#4
Hi,
aha Spielchen? :eusa_naughty: Damit wirst Du Dir hier keine Freunde machen. Denn wer Hilfe will, sollte Ehrlich sein. Solltest Du auch in Deiner Beziehung so drauf sein, leigt der Hund ganz woanders begraben.

Abgesehen davon hat die postpubertäre Charakterentwicklung/ Änderung rein gar nichts mit dem "Willen" zu tun. Aber das kannst Du nun selber gerne nachlesen....

Ich bin raus...:mad:

Gruß
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#5
Hey Papatom.

Ich hoffe, du liest das hier noch.
Tut mir leid, dass Du das so aufgefasst hast, ich wollte keine "Spielchen spielen". Ich habe mich, jetzt im Nachhinein betrachtet, auch sehr im Ton vergriffen, wofür ich mich entschuldigen möchte.

Zu der Aussage von mir oben: Es ist nicht das erste Mal, dass ich mir solche Gedanken über meine Beziehung mache, da ich weiß, dass ich viel falsch machen kann und auch falsch mache. Darum wollte ich weniger eine Beurteilung von meiner iebsten als eine Beurteilung meiner Person (was mir, im Nachhinein gesehen, unangenehm war, zu erfragen :-( ), da ich germerkt habe, dass ich eigentlich der Auslöser für die von mir gesehenen Probleme bin, und um das nochmal klarzustellen, deine Antwort hat mir schon ein Stück weit die Augen geöffnet, da ich, wenn ich mich selbst beurteilen soll, schon ein recht unterwürfiger Typ gewesen bin bisher, der nach "ihrer Pfeife tanzt, sobald sie pfeift", was mir bisher seltsamerweise richtiger vorkam als eine Beziehung "auf Augenhöhe", bei der sich beide gleich viel geben und nehmen. Dafür möchte ich dir nochmals danken.

Vielleicht war ich auch ein wenig sauer, dass ich 1. vergessen hatte zu schreiben (den Post konnte ich leider zu dem Zeitpunkt nicht mehr editieren), dass Sie eigentlich das unerschütterliche Fundament der Beziehung ist, und ich ihr hingegen durch meine Art eine gewisse "Geringschätzung" beimesse (dies ist bewusst in "" gesetzt, da Sie für Alles ist.) und 2. dass du, obwohl du sie nicht kennst, ganz einfach davon ausgehst, dass es so kommt, wie du es "prophezeihst".
Ich habe als erste Reaktion eine weitaus andere erwartet und war dementsprechend sowohl verwirrt als auch gekränkt, dass gleich so schwarzmalerisch dahergeredet wird.

Mehr als mich für meinen "Aussetzer" im Post #3 bei dir zu entschuldigen kann ich leider nicht. Ich hoffe trotz allem, dass vielleicht noch die ein oder andere Meinung dazukommt, denn ich glaube, dass da noch mehr ist. Fragen dürfen selbstverständlich gerne gestellt werden und ich beantworte diese dann möglichst zügig.

MfG,


elbandito89
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#6
Es gibt 2 Möglichkeiten:

1) Sie geht Dir fremd.

Oder (was realistischer ist):

2) Ihre Libido ist eingeschlafen. Dein Problem ist, dass Du zwar forderst, aber nichts gibst. Ist man beim Sex zu egoistisch, turnt das immer weiter ab, bis man generell drauf verzichten kann. Willst Du, dass sie mehr Lust auf Sex bekommt, musst Du Dich mehr ins Zeug legen und aufhören, sie unter Druck zu setzen. Ebenso musst Du mit dieser "Ich will jetzt"-Egotour aufhören.

Bereits doch mal einen schönen romantischen Abend vor...koch ihr etwas, mach schöne Stimmung, stimmungsvolle Musik Candle-Light...schöne Atmosphäre. Und verwöhne sie mal. Sie muss den Eindruck bekommen, dass Du Dich wirklich um ihretwillen anstrengen willst, nicht um Deinetwillen. Während des romantischen Abends näher Dich ihr vorsichtig an...z.B. kannst Du ihr eine schöne Massage geben. Dazu gibt es gute Massageöle (Pfirsich kommt immer gut). Lass sie sich richtig wohlfühlen, verwöhn sie richtig und mach sie langsam und genussvoll scharf darauf. Es kann gut sein, dass dann der Sex irgendwann von allein kommt. Vielleicht aber musst Du sie auch nur an 2 oder 3 solcher bende richtig anheizen, sodass sie von allein wieder einen positiven Bezug für Sex bekommt.


Ergo: Sie ist kein Loch, in das Du mal eben besitzergreifend stoßen kannst. Deine Partnerin scheint keinen guten Bezug zu Sex haben. Allenfalls ihre situationsbedingte Geilheit lebt sie täglich aus, was aber dann eher einem berechnenden Akt gleichkommt. Willst Du etwas erreicen, musst Du sie wieder positiv auf Sex konditionieren. Lass davon ab, stets etwas zu erwarten oder sie zu drängen. Denn auf diese Weise machst Du nur immer mehr kaputt. Denn es kann sehr gut sein, dass Du durch eine grobe und empathielose Art euer Sexleben gegen die Wand gefahren hast. Und da Du derjenige bist, der mehr Sex will, ist es nur logisch, dass Du da auch die Sache wieder ankurbeln musst. Sei dabei geduldig, verständnisvoll und zeige entsrechend Feingefühl. Kein "Grabschen in der Stadt" und auch kein "blas mir einen, Schatz". Das kannst Du bei einer Frau abziehen, die sexuell mit sich im Reinen ist.

Solltest Du von Deinem egoistischen Trip nicht runterkommen, wirst Du über kurz oder lang durch einen anderen Mann ersetzt, der weiß, wie man Frauen behandelt.
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#7
Hallo Jesse Blue.

Danke zuerst für deine PM, Details dazu habe ich dir zurückgeschrieben.

Das mit dem Fremdgehen kann ich mir auch nicht vorstellen, wobei man sich da grundsätzlich ja nicht 100% sicher sein kann, wenn man sich nur 2 1/2 Tage in der Woche sieht, aber in der Hinsicht vertraue ich ihr blind und mache mir keine Sorgen um ihre Treue.

Mir ist auch schon aufgefallen, dass die romantischen Abende wesentlich zu kurz gekommen sind, seid wir zusammen gekommen sind. Ich stimme dir zu, dass ich diese Erwartungshaltung ablegen muss, das hat sie mir ehrlich gesagt auch schon das ein oder andere Mal vorgehalten, dass ich zu "drängend" wäre. Wobei ich bisher niemals so etwas zu ihr gesagt habe wie "Komm, blas mir doch mal einen" oder so, aber dafür durch mein Handeln und Auftreten wahrscheinlich den gleichen Effekt erzielt habe.

Ausserdem geht mein Kopfkino in bestimmten Situationen mit mir durch (Konkretes Beispiel: habe ich mir letztens die erste Folge von Breaking Bad angeschaut; dort bekommt Walter zum Geburtstag von seiner Frau einen Handjob bekommt, während Sie auf eBay eine Vase kauft oder verkauft. Das habe ich dann aufs Fernsehen gucken mit meiner Freundin projiziert und auf einmal das ungeheure Verlangen, mit ihr Sex zu haben... So schnell kann's gehen), was mich selber ja auch stört; Zum einen, weil ich eine Erwartungshaltung aufbaue bzw. einen Wunsch habe, der/die unerfüllt bleibt und zum anderen ist der Druck von mir ihr gegenüber wieder gegeben. Ich finde das zwar selbst ziemlich pubertär von mir, aber bisher war immer die Begierde größer als der Verstand, und das stößt mir hinterher immer sauer auf, da ich eben unfähig bin, aus solchen Situationen dauerhafte Konsequenzen zu ziehen.

Langsam kommen wir, denke ich, dem Problem näher. Würde mich über eine weitere Diskussion sehr freuen, auch gerne mit Papatom :)

MfG,


elbandito89
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#8
Hi,
hm. Was brauchst Du noch? Sehr viel mehr Varianten gibt es eigentlich nicht. Du machst Dich unattraktiv, kommst egoistisch rüber und vernachläsigst wichtige Teile Deiner Beziehung....

Ich finde, das sind doch schon mal gute Ansatzpunkte. Wie Du das für Euch am besten löst, musst Du sehen. Ich meine, vielleicht bist Du ja der Typ, der so ist. Dann wäre es sinnlos, sich zu verbiegen. Wenn Du es allerdings angehen möchtest, weißt Du doch eigentlich, was Du tun musst?

Du darfst nicht so fixiert rüberkommen. Nicht alles auf Sex reduzieren, sie nicht instrumentalisieren. Klar ist Sex wichtig, aber Deine Freundin muss sich auch weiterhin als solche in der Beziehung wahrgenommen werden.

Du bist schon so eingeschränkt. Ich meine, dass Skyler Walt nen Handjob schenkt, während sie bei Ebay surft macht Dich an? Ich fand das ziemlich arm...Du bist da schon total anspruchslos geworden.

Pflege doch mal die Beziehung ganz ohne den Sex Part. Das kann man auch mal ein paar Wochen hinbekommen. Widem Dich Deiner Freundin als Mensch.

Interessant fände ich in dem Zusammenhang, wie die Aussage Deiner Freundin zu werten ist, hinsichtlich des "ändern könnens". Wollte sie nicht auf Dich eingehen, da sie auf Grund Deines Verhaltens sauer war, oder denkt sie wirklich so. Deshalb hatte ich auch vermutet, dass sie nicht mehr so viel Interesse an Dir hat. Denn "partnerschaftlich" sieht eben anders aus

Grüße
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#9
Das Problem ist, dass diese Situationen, die Dich scharf machen, auch jede sexuell befreite Frau mit hoher Libido antunen würden. Sie einfach zu nehmen, ist en Zeichen von begierde. Diese Interpretation fehlt allerdings Deiner Partnerin, weil sie einfach mit Dir keinerlei echte Befriedigung erfahren hat. Somit ist für sie der Sex einfach nur etwas, wovon zwar Du etwas hast, sie jedoch nicht. Solch ein Umstand nervt einen immer mehr und kann bishin zm Ekel führen. Dementsprechend musst Du davon ausgehen, das sie solche SItuationen gänzlich anders interpretiert als Du. Vergleiche es damit, dass sie tierisch gern zum Zahnarzt geh und an ihren Zähnen rumbohren lässt, weil grad ein Zahnarztfilm läuft und Dich stets dorthin mitschleift, obwohl Du eine Aversion dagegen hast.
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#10
Hey ihr zwei!

Danke für die Antworten.

Das Problem ist, dass diese Situationen, die Dich scharf machen, auch jede sexuell befreite Frau mit hoher Libido antunen würden. Sie einfach zu nehmen, ist en Zeichen von begierde. Diese Interpretation fehlt allerdings Deiner Partnerin, weil sie einfach mit Dir keinerlei echte Befriedigung erfahren hat. Somit ist für sie der Sex einfach nur etwas, wovon zwar Du etwas hast, sie jedoch nicht.
Zum Thema "ich habe etwas davon, sie aber nicht" möchte ich noch sagen, dass sie laut eigener Aussage bisher nie einen Orgasmus gehabt hat und das vielleicht auch noch zu dieser Ablehnung beiträgt. Das bedrückt mich auch schon sehr lange. Ich versuche jedes Mal, wenn wir ausgedehnten Sex haben, sie auch auf ihre Kosten kommen zu lassen, aber irgendwie scheint das nicht so recht zu klappen. Woran es liegt, keine Ahnung. Ob ich nun mangels Expertise daran "schuld" bin oder die Gründe bei ihr liegen, kann ich nicht sagen.

Du bist schon so eingeschränkt. Ich meine, dass Skyler Walt nen Handjob schenkt, während sie bei Ebay surft macht Dich an? Ich fand das ziemlich arm...Du bist da schon total anspruchslos geworden.
Angemacht (im Sinne von wie wenn ich einen Porno ansehe) hat mich das weniger, die Situation habe ich wie gesagt projiziert und weitergesponnen in meinem Kopfkino, wie schön das jetzt wäre, wenn sie mir jetzt erst... und wir dann... . Ich hoffe, du kannst mir folgen.
Mit "anspruchslos" meinst du, wenn ich das richtig verstanden habe, eine Denkweise á la "Hauptsache ich komme, egal wie oder wo, zum Schuss", oder?

Ich denke, ich werde erstmal die Tipps von Jesse Blue umsetzen und schauen, wie sich das entwickelt.
Ich kann euch gerne auf den Laufenden halten, aber das könnte eine Weile dauern, zumindest erstmal bis zum Wochenende.

MfG
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#11
Zum Thema "ich habe etwas davon, sie aber nicht" möchte ich noch sagen, dass sie laut eigener Aussage bisher nie einen Orgasmus gehabt hat und das vielleicht auch noch zu dieser Ablehnung beiträgt. Das bedrückt mich auch schon sehr lange. Ich versuche jedes Mal, wenn wir ausgedehnten Sex haben, sie auch auf ihre Kosten kommen zu lassen, aber irgendwie scheint das nicht so recht zu klappen. Woran es liegt, keine Ahnung. Ob ich nun mangels Expertise daran "schuld" bin oder die Gründe bei ihr liegen, kann ich nicht sagen.
Liegt an euch beiden. An ihr, dass sie sich diesbezüglich unter Druck setzt. Und an Dir, dass Du sie nur verwöhnst, um Dein Ego zu befriedigen (siehe: "Das bedrückt mich"). Orgasmusschwierigkeiten fangen im Kopf an. Wenn sie sich verkrampft, dann mach ihr klar, dass Du sie gern verwöhnst, selbst wenn sie nicht kommt. Dass es trotzdem ein Genuss ist und sie sich einfach entspannen soll, ohne Anspruch an einen orgasmus. Nimm ihr den Druck und gib ihr nicht das Gefühl, ein Versager zu sein. Denn genau das machst Du.
 
Dabei
5 Sep 2011
Beiträge
1.966
#12
Ich verstehe immer das ganze Gesülze von mehr Romantik im Kontext mit Sex nicht.
Funktioniert das bei euren Damen wirklich? Oder bin ich jetzt so unnormal als Frau, weil das bei mir gar nicht geht? :shock:

Ich finde ein gemeinsames Bad schön. Mit meinem Ex habe ich dabei immer Schach gespielt und Wein getrunken. Es war toll und geistig erfüllend, außerdem entspannend und unserer Bindung zuträglich. Aber erotisch? Nein.

Ich liebe Massagen! Mein Partner massiert so wunderbar, dass ich direkt einschlafe und leise schnarche. Er findet das süß. Geil ist jedenfalls anders

Wie kommt ihr Männer (also die, die das hier schreiben) von sanftem Verwöhnen zu Sex?

Was ich indes sehe, ist, dass die Partnerschaft hier generell mehr Pflege braucht, ja. Mehr Aufmerksamkeit, mehr Beschäftigung miteinander, vielleicht mehr oder eine andere Kommunikation. Beziehungspflege fängt im Alltag an.

Und was den Sex angeht: Ist deine Freundin überhaupt mal geil auf dich? Oder wenn nicht auf dich, auf wen vielleicht sonst? Fantasiert sie? Hat Sex überhaupt einen Stellenwert?

Ich denke mir oft, dass so manche Frau, deren Libido gerade verkümmert, einfach mal wieder einen richtig ordentlichen Fick braucht. Einen Fick, bei dem der Mann ganz Mann ist und sie nimmt - kein egoistisches Gerammel, sondern leidenschaftlicher, ekstatischer Sex. Aber vielleicht funktioniert das ja auch nicht. :eusa_think:
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#13
Liegt an euch beiden. An ihr, dass sie sich diesbezüglich unter Druck setzt. Und an Dir, dass Du sie nur verwöhnst, um Dein Ego zu befriedigen (siehe: "Das bedrückt mich"). Orgasmusschwierigkeiten fangen im Kopf an. Wenn sie sich verkrampft, dann mach ihr klar, dass Du sie gern verwöhnst, selbst wenn sie nicht kommt. Dass es trotzdem ein Genuss ist und sie sich einfach entspannen soll, ohne Anspruch an einen orgasmus.
Da hast du mich glaub ich falsch verstanden. Ich habe bisher noch nicht bei mir feststellen können, dass mir ordentlich einer abgeht, wenn ich's meiner Liebsten so richtig besorge, egal auf welche Weise. Natürlich macht mich das an, aber wen würde das nicht anheizen?
Ich habe ihr mehrmals versichert, dass ich sie gerne verwöhne, eben weil es mir wichtig ist, dass sie auch was vom Sex hat. Bedrücken tut mich dabei nur die Tatsache, dass ich es ihr 10 Mal sagen kann und sie das nicht "ernst" nimmt. Ich frage sie auch immer, was sie gern hätte, dass ich mit ihr mache, und das mache ich dann auch.
Sie sagt auch selbst, dass es an Ihr liegt und das sie sich nicht fallen lassen kann, es schwirren ihr immer so viele Sachen durch den Kopf. Wir müssten da denke ich noch einen Weg finden, dass sie vollends abschalten kann vom Alltag und sich nur auf den Moment konzentriert und auch dass der Orgasmus nicht unbedingt das Ziel sein muss.
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#14
Ich habe ihr mehrmals versichert, dass ich sie gerne verwöhne, eben weil es mir wichtig ist, dass sie auch was vom Sex hat. Bedrücken tut mich dabei nur die Tatsache, dass ich es ihr 10 Mal sagen kann und sie das nicht "ernst" nimmt.
Überleg mal, wie egoistisch Du in der Vergangenheit gewesen sein musst, dass ihr nie in den Sinn kommen könnte, dass Du diese Aussage ernstnimmst.

Ich frage sie auch immer, was sie gern hätte, dass ich mit ihr mache, und das mache ich dann auch.
Irgendwann solltest Du Dir das merken und es ohne Fragerei umsetzen. Ein guter Weg, eine Frau zum Kommen zu bringen, ist durch Oralverkehr. Nur können das die wenigsten Kerle richtig gut.
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#15
Hey MissMackie!

Sorry, dein Beitrag wurde mir, wo ich angefangen habe mit meinem letzten Beitrag noch nicht angezeigt.

Ich liebe Massagen! Mein Partner massiert so wunderbar, dass ich direkt einschlafe und leise schnarche.
Meine Freundin ist auch schon beim Massieren eingeschlafen, so ist's ja nicht ;-) Aber es hat trotzdem überwiegend zum Sex geführt und zwar zu richtig gutem :)

Mehr Aufmerksamkeit, mehr Beschäftigung miteinander, vielleicht mehr oder eine andere Kommunikation. Beziehungspflege fängt im Alltag an.
Aufmerksamkeit bekommt sie von mir mMn von mir genügend und Beschäftigungen zu zweit sind wie bereits von mir oben geschrieben auch mehr als genug vorhanden, aber was meinst du mit einer "anderen Kommunikation? Da wären vielleicht ein paar Details von Nöten :)

Und was den Sex angeht: Ist deine Freundin überhaupt mal geil auf dich?
Ich kann das glaube ich nicht allzugut einschätzen, aber laut meiner Wahrnehmung ist das eher selten bis gar nicht der Fall. Woran kann man das denn festmachen? Wäre interessant, von einer Frau zu hören, was man als Mann als eindeutige Signale interpretieren sollte ;-)

Oder wenn nicht auf dich, auf wen vielleicht sonst? Fantasiert sie?
Sie hat des Öfteren sog. "Nacktheits-Träume" und auch "Sexträume", in denen ich aber auch selten bis gar nicht vorkomme. Ob sie auf andere Herren der Schöpfung geil ist, hab ich sie, vielleicht auch aus Selbstschutz (Stichwort Eifersucht), ehrlich gesagt noch nie gefragt.

Hat Sex überhaupt einen Stellenwert?
Meine subjektive Meinung ist, dass Sex bei Ihr hinten an steht. Zumindest hat sie mir das ein paar Male so zu verstehen gegeben.

Ich denke mir oft, dass so manche Frau, deren Libido gerade verkümmert, einfach mal wieder einen richtig ordentlichen Fick braucht. Einen Fick, bei dem der Mann ganz Mann ist und sie nimmt - kein egoistisches Gerammel, sondern leidenschaftlicher, ekstatischer Sex. Aber vielleicht funktioniert das ja auch nicht. :eusa_think:
Definiere einmal bitte "Mann sein". Es ist bei uns nicht so, dass ich nach X Min in Stellung A unterwürfig mit großen Kulleraugen frage: "Worauf hast du jetzt Lust, Schatz? Stellung B vielleicht? Oder C?"

Ich freue mich auf deine Antwort.


Überleg mal, wie egoistisch Du in der Vergangenheit gewesen sein musst, dass ihr nie in den Sinn kommen könnte, dass Du diese Aussage ernstnimmst.
Ja, das stimmt. Und genau das ist ja auch einer der Punkte, die ich ändern möchte in der Beziehung, Vertrauen in puncto Sex.

Irgendwann solltest Du Dir das merken und es ohne Fragerei umsetzen.
Mittlerweile weiß ich recht gut, was ihr gefällt und was nicht, und das wird auch schon so angewandt. Aber nach neuen Ideen zu fragen ist ja hoffentlich nicht allzu tödlich für diese Situation...

Ein guter Weg, eine Frau zum Kommen zu bringen, ist durch Oralverkehr. Nur können das die wenigsten Kerle richtig gut.
In der Hinsicht geht es wahrscheinlich nach "Übung macht den Meister", oder? Sie steht nicht auf Oralverkehr, aber gefallen tut ihr es auf jeden Fall, wenn ich denn mal darf. Hatte bisher (leider) nur wenige Gelegenheiten, meine oralen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Es macht mir mit am meisten Spaß beim Sex, sie oral zu verwöhnen und das weiß sie auch.

Freue mich auf deine Antwort!

MfG
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#16
Ich verstehe immer das ganze Gesülze von mehr Romantik im Kontext mit Sex nicht.
Funktioniert das bei euren Damen wirklich? Oder bin ich jetzt so unnormal als Frau, weil das bei mir gar nicht geht?
Ich liebe Massagen! Mein Partner massiert so wunderbar, dass ich direkt einschlafe und leise schnarche. Er findet das süß. Geil ist jedenfalls anders
Du bist sexuell befreit und steht öfter auf wild und hart. Sie ist befangen und wurde oft in ihren Interessen ignoriert. Da ist Romantik sehr wichtig, weil es einem neue positive Eindrücke für den Sex vermittelt. Behaglichkeit, Emapthie und Anteilnahme. Es geht ja nicht darum die Frau ins Koma zu massieren, sondern eine unlockere Frau locker zu machen. Dafür ist Entspannung schön, vor allem weil eine Massage auch in eine erotische Massage übergehen kann.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.223
Alter
32
#17
Bandito, ich hatte mal ein ähnliches Problem wie du mit einer Ex-Freundin vor einiger Zeit.

Ich war auch sehr aufdringlich beim Sex und das ging ihr nach der heftigen Anfangszeit mehr und mehr auf den Keks und das obwohl der Sex für uns beide richtig gut war.

Zunächst ist es natürlich immer so. Das, was immer da und verfügbar ist, wird uninteressant. D.h. hat sie einen Freund, der immer und überall will und sie braucht nix machen, wirst Du eben langweilig. Du bist immer verfügbar, ohne dass sie was tun müßte. Wenn Du dann noch drängst und bettelst wird das auch nocht extremst unattraktiv. Tötet die letzte Lust.....
Das kann eine Ursache sein. Allerdings bin ich mittlerweile an dem Punkt, dass ich von meinem Partner erwarte, eine ähnliche Libido wie ich zu haben. Wenn es zu wenig ist, passt es halt einfach nicht. Natürlich kannst du tun und machen, dich abmühen, um ihre Lust zu steigern, habe ich damals auch versucht. Allerdings halte ich den Erfolg dieser Maßnahmen für fragwürdig, wenn die "Grundlibido" deiner Angebeteten generell niedrig ist.

Ausserdem kann es auch sein, dass sie sich in einer Umbruchphase befindet. von 17-20 ist ne wilde Zeit wo sich viel tut. Alte Liebe ändert sich und es kommen neue Aufregende VErsucheungen des langsam erwachseneren Lebens dazu....das wäre allerdings dan nschlecht für Eure Beziehung, passiert aber 99% aller, die früh zusammen gekommen sind.

Ein klassisches Szenario, an das ich auch bei dir denken musste. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass wie du selber formuliert hast, die "Luft raus ist" und sie sich anderweitig orientiert oder orientieren will, womit wir bei

wären. In meinem Fall war das nämlich auch so gewesen und auch bei mir schwärmte die Dame dennoch von großen Zukunftsplänen mit mir.

Dass es bei dir auch so ist oder sie zumindest mit dem Gedanken spielt, dich zu hintergehen, liegt nahe. Aber auch wenn es nicht so ist, wäre es evtl. an der Zeit, eine Trennung von deiner Seite in Erwägung zu ziehen, denn: Sex ist für dich ein essentieller Bestandteil einer Partnerschaft und der bleibt weitestgehend unerfüllt. Damit wirst du auf Dauer nicht glücklich werden bzw. bist es jetzt schon nicht. Die Konsequenz ist also klar, zu deinen Gunsten ändern wird sie sich nicht.
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#18
Sie steht nicht auf Oralverkehr, aber gefallen tut ihr es auf jeden Fall, wenn ich denn mal darf. Hatte bisher (leider) nur wenige Gelegenheiten, meine oralen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Es macht mir mit am meisten Spaß beim Sex, sie oral zu verwöhnen und das weiß sie auch.
Finde einen Weg zwischen Verführung und Rücksichtsnahme. Sie lässt es ungern zu, weil sie befürchtet, wieder unter Druck zu sein, kommen zu müssen. Diesen Druck musst Du ihr langsam nehmen. Mit der Zeit wird sie Dir glauben. Wichtig dabei ist: Versuch es nicht ewig, weil sonst das Unbehagen in ihr aufsteigt, dass Du es nur deswegen machst, um ihr zu zeigen, was für ein toller Hecht Du bist. Mach es zwischendurch, zwischen Verwöhnen des ganzen Körpers, Küssen etc. Sodass, sie es als gelegentlichen Genuss interpretiert, bei dem kein Anspruch auf denOrgasmus aufkommt.
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#19
Hallo YouKnowMyName.

Ich lese bei dir eine sehr pessimistische Grundhaltung raus. Ich finde es sehr schade, dass du so eine Situation durchmachen musstest, aber damit hast du noch lange keine Schablone für jede kriselnde Beziehung. Ich kann zu deinen Aussagen nur erwiedern, dass, wenn ich mich, salopp gesagt, gut benommen habe, durch aus 3-5 Mal am WE drin sind, und das reicht mir voll und ganz.
Aber natürlich kann ich auch wider meinen Überzeugungen nicht ausschließen, dass sie fremdgeht oder fremdgehen wird.

Vielleicht wäre es noch interessant für die Diskussion, zu erwähnen, dass wir gezwungenermaßen noch bei den jeweiligen Eltern wohnen und sie das vielleicht noch zusätzlich hemmt, denn man könnte ja auffallen und man darf bloß nicht zu laut werden. Ist mir gerade noch so eingefallen, dass das vielleicht auch noch damit zusammenhängt.

@Jesse: Klingt nach einer guten Idee! Ich werd's versuchen, umzusetzen, denn es bringt mir und ihr gleichermaßen Spaß.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.223
Alter
32
#20
Ich lese bei dir eine sehr pessimistische Grundhaltung raus.
Dann liest du leider falsch. Das ist eine Erfahrung, die ich gemacht habe, und mit Sicherheit nicht auf andere projiziere. Allerdings sehe ich hier eindeutige Parallelen zwischen dieser einen Erfahrung und deinem Fall und weise deshalb darauf hin. Ich habe nie behauptet, dass es bei dir so sein muss, aber es ist durchaus im Bereich des Möglichen.

Ich würde übrigens davon abraten, mir anzuhaften, ich würde dies auf jedes Beziehungsproblem hier im Forum anwenden. Danke!

Davon abgesehen, wenn du so sehr den Durchblick hast und ja eigentlich alles super ist, was willst du dann eigentlich hier, hm?
 
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#21
Und was den Sex angeht: Ist deine Freundin überhaupt mal geil auf dich? Oder wenn nicht auf dich, auf wen vielleicht sonst? Fantasiert sie? Hat Sex überhaupt einen Stellenwert?

Ich denke mir oft, dass so manche Frau, deren Libido gerade verkümmert, einfach mal wieder einen richtig ordentlichen Fick braucht. Einen Fick, bei dem der Mann ganz Mann ist und sie nimmt - kein egoistisches Gerammel, sondern leidenschaftlicher, ekstatischer Sex. Aber vielleicht funktioniert das ja auch nicht. :eusa_think:
Da stimme ich dir zu ...
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#22
Dann liest du leider falsch. Das ist eine Erfahrung, die ich gemacht habe, und mit Sicherheit nicht auf andere projiziere. Allerdings sehe ich hier eindeutige Parallelen zwischen dieser einen Erfahrung und deinem Fall und weise deshalb darauf hin. Ich habe nie behauptet, dass es bei dir so sein muss, aber es ist durchaus im Bereich des Möglichen.

Ich würde übrigens davon abraten, mir anzuhaften, ich würde dies auf jedes Beziehungsproblem hier im Forum anwenden. Danke!

Davon abgesehen, wenn du so sehr den Durchblick hast und ja eigentlich alles super ist, was willst du dann eigentlich hier, hm?
Ich wollte dich nicht angreifen, sorry, wenn das so rübergekommen ist.
Ich habe, bevor ich diesen Thread erstellt habe, einige andere gelesen und festgestellt, dass einige Mitglieder hier sehr pessimisitische Ansichten haben. Wenn dem bei dir nicht so ist, ziehe ich meine Aussage natürlich zurück.

Und es ist alles alles andere als super, darum hatte ich vor, mir hier in diesem Forum Meinungen und Ratschläge geben zu lassen, was ich an mir selbst und vielleicht auch an ihr verbessern könnte. Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann, ist, dass man immer gleich von Schluss machen reden muss, obwohl eine, wenn auch wichtige, Komponente einer Beziehung nicht harmoniert. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man jeder, wirklich jeder Frau zu einer Steigerung der Libido verhelfen kann, man(n) oder vielleicht auch frau muss nur wissen wie. Und diesen individuellen Weg habe ich versucht, hier mit euch allen herauszufinden.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.223
Alter
32
#23
wenn eine wichtige, Komponente einer Beziehung nicht harmoniert.
Wenn das Fehlen von wichtigen Eckpfeilern kein guter Grund ist, was denn bitteschön dann?

grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man jeder, wirklich jeder Frau zu einer Steigerung der Libido verhelfen kann.
Und ist, wenn der Gegenüber diesbezüglich keine "Hilfe" will, wie deine Freundin auch schon mehrmals bekundet hat, weil sie es gar nicht so empfindet, dass ihr zu ihrem Glück "verholfen" werden muss?

Du musst auch irgendwo einsehen, dass man nicht alles auf Gedeih und Gebrechen "gerade biegen" kann, manches passt halt einfach nicht. Sieh mal, wieviele Menschen es da draußen gibt, die sich ihren Partner zurechtbiegen wollen und dann nachher maßlos enttäuscht sind, wenn es logischerweise nicht funktioniert. Entweder man kann seinen Partner so akzeptieren, wie er ist oder eben nicht.

Um dieses Drama zu vermeiden, sage ich immer, macht man eine ordentliche "Filterung" vor der Partnerauswahl. In deinem Fall hieße das, sich direkt jemanden zu suchen, wo die Libido passt, anstatt sich jemanden anzulachen, wo erst noch "nachjustiert" werden muss, denn das klappt nicht. Es mag hart klingen, aber warum sollte man sich mit weniger zufrieden geben, als man eigentlich haben will bzw. brauch, damit die Partnerschaft rundum erfüllend ist? Richtig..keinen außer Bequemlichkeit
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#24
Du musst auch irgendwo einsehen, dass man nicht alles auf Gedeih und Gebrechen "gerade biegen" kann, manches passt halt einfach nicht. Sieh mal, wieviele Menschen es da draußen gibt, die sich ihren Partner zurechtbiegen wollen und dann nachher maßlos enttäuscht sind, wenn es logischerweise nicht funktioniert. Entweder man kann seinen Partner so akzeptieren, wie er ist oder eben nicht.
Da ihre geschwächte bis kaum mehr vorhandene Libido maßgeblich von ihm und seinem Verhalten abhängt, ist es durchaus Wert, an sich selbst zu arbeiten und damit eine Besserung anzustreben.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.223
Alter
32
#25
Da ihre geschwächte bis kaum mehr vorhandene Libido maßgeblich von ihm und seinem Verhalten abhängt, ist es durchaus Wert, an sich selbst zu arbeiten und damit eine Besserung anzustreben.
Das ist aber auch nur eine Vermutung. Er kann's ja gerne probieren, wenn ihm soviel an ihr liegt, aber ich glaube ernsthaft nicht, dass das funktionieren wird.

Auch würde ich mich fragen, was man mit einem Mädel will, was sich überhaupt erst dahin treiben lässt, aber gut.
 
Dabei
26 Aug 2013
Beiträge
16
#26
Am Anfang der Beziehung war's mir nebenbei schon fast zu krass, da haben so im Schnitt 6 Mal (mit Spitzen bis zu 9 mal von Freitag abend bis Sonntag abend) miteinander geschlafen. Aber bekanntlich ist's ja am Anfang immer so viel, was sich dann nach und nach einpendelt.

Ich stimme eher Jesse zu als dir, YouKnowMyName, da die Fehler größtenteils bei mir zu suchen sind, weil ich sie im Endeffekt "verbogen" habe.

Wie gesagt, ich werde die Tipps von Jesse umsetzen, mal schauen, was dabei herumkommt.
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#27
Das ist aber auch nur eine Vermutung.
Das ist mehr als eine Vermutung, zumal er sich gewisse Faux-pas ja bereits zugestanden hat, die ein schönes Sexleben gegen die Wand fahren.

Auch würde ich mich fragen, was man mit einem Mädel will, was sich überhaupt erst dahin treiben lässt
Weil Sex etwas ist, das man auf jeden Fall hinbekommen kann. Er kann ihr ja schließlich nicht vorwerfen, dass sie ihm nicht schon lang den Laufpass gegeben hat. Sie muss ja nur wieder einen guten Bezug dazu bekommen. Klar muss irgendwann einmal Schicht im Schacht sein, aber bislang wusste er ja noch nicht einmal, was er falsch gemacht hat. Von daher wäre ein Aufgeben zu diesem Zeitpunkt verfrüht.
 
Dabei
15 Mai 2011
Beiträge
11.858
#29
Du glaubst, du hast sie am Anfang in die falsche Richtung "verbogen" und nun willst du sie in die andere Richtung biegen.
Das Zurückfahren von fehlerhaftem Verhalten hat nichts mit Zurückbiegen zu tun. Vielmehr erreicht man dadurch, dass sie sich von selbst wieder zurückbiegt. Er soll sie ja nicht mehr unter Druck setzen, sondern ihr zeigen, dass sie sich wieder auf körperliche Intimität freuen kann.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.223
Alter
32
#30
JB, ich versteh ja den Ansatz und was dahinter steckt. Ich wills dem TE auch gar nicht madig reden, es zu probieren, das kann er ruhig tun. Ich weiiß nur jetzt schon genug Gründe, warum es nicht funktionieren wird. Aber egal..Makulatur. Ich hoff natürlich trotzdem, dass ers hinkriegt.
 
Anzeige:

Oben