Ich bin die Next - Und sehr unglücklich

Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#1
Hallo.
Ich melde mich mit einem unangenehmen Thema. Ich möchte mich möglichst kurz fassen, aber es fällt mir schwer.

Vor über 2 Jahren hat mein heutiger Freund seine Ehefrau verlassen. Weil er sich in mich verliebt hatte. Wir habe uns kennengelernt und ich habe gesagt, ich möchte keine zweite Wahl sein und er trennt sich entweder oder wir beenden den Kontakt.
Damals hätte ich noch nicht erwartet, dass er das tut. Die beidne haben ein gemeinsames Kind und waren gerade einmal einige Monate verheiratet.

Er hat seine Frau damals verlassen. Für sie muss es die Hölle gewesen sein. Ich schäme mich dafür, aber damals war mir nicht klar wie unglücklich ich werden würde.

Nun wohnen wir seit 1 Jahr zusammen.
Zu seinem Kind hat er keinen Kontakt mehr, er darf sie nicht sehen, er muss immer mit Anwälten um alles kämpfen.
Er hat fast alle seine Freunde verloren.
Seine Eltern verweigern jeden Kontakt zu mir und laden bis heute seine inzwischen Ex-Frau zu Geburtstagen ein, mich natürlich nicht. Sie fahren auch gemeinsam mit ihr in den Urlaub. Sie verleugnen mich als wüssten sie nicht dass ich existiere. Sie schreiben auch ihrem Sohn Nachrichten wie "wir wollen keinen Kontakt zu dieser Schlampe". Seine Ex-Frau schreibt sie würde mich gerne töten, abstechen, überfahren.

Ich habe selbst zwei Kinder und leide eigentlich inzwischen unter Angst, dass uns etwas angetan wird. Mental leide ich sehr darunter, dass die Familie meines Partners so über mich spricht und denkt.
Er selbst wird eher in Schutz genommen als sei er ein Opfer und nicht bei Verstand. Wir zwei sind eigentlich relativ glücklich, also es passt nach wie vor, aber die Situation nimmt mich immer weiter mit. Ich bin extrem unglücklich und leide unter einem stark gesunkenen Selbstwertgefühl. Ich fühle mich teilweise beibachtet, in der Bahn, im Bus, denke immer auf meiner Stirn steht Schlampe oder so. Ich merke selbst an meiner Körperhaltung inzwischen dass ich mich klein und wertlos fühle. Das wird nicht besser, leider.

Ich weiß, ihr könnt nun wieder sagen, selber schuld! Aber ich habe einfach irgendwo das Gefühl dass ich nach 2 Jahren auch mal wieder meine eigenen Gefühle spüren muss und nicht immer nur per se schlecht und egoistisch betrachtet werden muss
Mein Freund hilft mir wenig. Er sagt das muss ich aushalten. Aber ich denke oft ich kann nicht mehr. Ich leide unter Angst und fühle mich nicht geliebt. Das Leben in der Zukunft erscheint mir schwer.

Mein Freund ist umgekehrt bei mir meiner Familie und meinen Freunden voll integriert. Er spürt das nicht so.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.505
#2
Warum solltest du das aushalten müssen?
Seine Ehe, seine Entscheidung, seine Verantwortung. Was genau macht dich zur "Schlampe"? Dass du dich geweigert hast die Affäre neben seiner Ehe zu sein?

Dass dein Freund keine Verantwortung übernimmt und zulässt, dass alle anderen komplett irrsinnig ihre Wut oder Enttäuschung auf dich projizieren, finde ich einen ausreichenden Grund um ihm mal zu sagen, dass er bitte sein Rückgrat suchen gehen soll.
 
Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#3
Ich fühle mich einfach schuldig oder mitschuldig besser gesagt und natürlich verstehe ich die Wut und dass ich die abbekomme.

Aber natürlich hast du recht und ich möchte nicht mehr der Sündenbock für alle sein. Mir tut vor allem weh wie häufig ich in den letzten Monaten belogen wurde. Ich bin es leid, dass mein Freund mich so außen vor lässt und ich der Außenseiter bin. Ich bin eben nie irgendwo mit eingeladen und habe das bisher akzeptiert weil ich es auch verstehen konnte. Ich dachte trotzdem sehr naiv, dass Gras über die Sache wächst und man sich langsam annähern kann. Bisher ist aber nichts passiert und ich bin nach wie vor die Schlampe. Wie sollte ich mich am besten verhalten? Ich bin echt ratlos.
 
Dabei
4 Jan 2009
Beiträge
38
#4
Ich finde dir sind ziemlich die Hände gebunden. Wie @idontknowaboutthis schon gesagt hat, ist er am Zug und sollte sich hinter dich stellen, auch gegenüber seiner Familie. Vor allem wenn er merkt wie du leidest.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.794
#5
Mir tut vor allem weh wie häufig ich in den letzten Monaten belogen wurde. Ich bin es leid, dass mein Freund mich so außen vor lässt und ich der Außenseiter bin.
Belügt dein Freund dich denn? Inwiefern lässt er dich außen vor?
Ich bin eben nie irgendwo mit eingeladen
Aber er geht hin, oder wie darf man das verstehen?

Ich kenne auch so eine Story. Für die Familie ist die neue Frau die Hexe, die Ex ist die Heilige und der Mann ist halt der Sohn und der Vater der Kinder, da schaut man lieber nicht so genau hin. Allerdings hat der Mann sich und seine neue Frau nicht auseinanderdividieren lassen - nicht von seiner Familie, nicht von seinem beruflichen Umfeld. Nur wenn beide - hier also du und dein Freund - an einem Strang ziehen, kann das klappen, sonst nicht.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.957
#6
Versteh das jetzt irgendwie nicht. Sein Kind darf er nicht sehen, seine Eltern fahren aber mit ihr und dem Kind auf Urlaub, laden sie immer ein, sind ganz eng mit ihr?

Ich finde, du hast alles richtig gemacht. Du hast ihm gesagt, dass du dich nicht einlässt, solange er gebunden ist. ER hat sich gegen seine Frau und für dich entschieden.

Mach dich nicht selber klein und mickrig. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass zwischen dir und deinem Freund alles super läuft - du bist doch total enttäuscht von ihm, dass er dich so anrennen lässt. Aber warum soll er auch was ändern, er macht es sich ja leicht, nur keinen Widerstand leisten - und bei dir hat er keine Konsequenzen zu befürchten, wahrscheinlich hast du auch häufig Sex mit ihm und tust alles, um ihn glücklich zu machen, weil er hat ja für dich seine Familie verlassen.

Nein hat er nicht. Er hat sie für sich verlassen. Er wollte da nicht mehr sein. Kein Mensch hat ihn zu irgendwas gezwungen.

Also hör auf, dich selber als die Schuldige zu sehen. Erst wenn du aufhörst, dich so zu sehen, werden die anderen damit aufhören.
 
Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#7
Also zum Beispiel wenn sein Vater oder seine Mutter Geburtstag haben, bin ich nicht eingeladen. Er nimmt mich nicht mit. Er geht aber natürlich hin mit seiner Ex und die feiern dann dort gemeinsam. Seine Eltern sind dicke mit ihr und die sehen sich oft auch wegen dem Kind. Aber dass sein Kind mal mit zu uns kommt, er wohnt ja hier, das ist völlig ausgeschlossen. Oder dass wir mal gemeinsam auf den Spielplatz gehen. Das geht alles nicht. Da sagt er dann zu mir, ich müsste das aushalten.

Nur ich lebe ja auch getrennt vom Vater meiner Kinder und bei uns ist alles recht harmonisch. Mein Freund wird akzeptiert, darf die Kinder auch mal von der Schule abholen und lebt ganz normal einen Alltag mit uns, wo natürlich auch meine Freunde dazu gehören. Umgekehrt gibt es das aber nicht. Er verzichtet auch praktisch gerne auf den Umgang mit seinem Kind und sagt dann, dass das ja klar wäre, dass seine Ex mich hasst und ich alles abbekomme und dass ich natürlich sein Kind niemals sehen kann.
Er könnte den Umgang ja einfach einklagen. Das möchte er aber nicht, weil er meint, dass seine Ex schon genug leiden musste.
Das habe ich mir natürlich im Laufe der letzten 2 Jahre etwas anders erhofft. Sicher auch naiv aber ich dachte wir kriegen es besser hin. Langsam kommt die Ernüchterung dass das wahrscheinlich für mich nie schön wird. Ich werde wohl niemals einen netten Umgang bzw überhaupt einen mit seinen Eltern haben. Er fördert es eben nicht
Dabei hatte ich häufig was vorgeschlagen, sie zum Kaffee einzuladen oder sowas. Anfangs meinte er immer sie hätten keine Zeit. Das war gelogen. Sie hatten keine Lust.

Zu Familienfesten geht er grundsätzlich alleine. Im Rest seiner Familie wären Scheidungen nicht gerne gesehen und da bringt man dann auch niemand neuen mit. Umgekehrt war er bisher aber bei mir überall dabei. Finde ich auch normal. Nun wird meine Mutter bald 66 und ich bin ernsthaft am überlegen ob ich ohne ihn hin gehe.
 
Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#9
Das habe ich mich nie getraut zu erzählen. Also nein. Meine beste Freundin weiß es allerdings. Die findet es kacke, sie sieht ja auch wie es mir geht damit. Nun steht wieder Ostern vor der Tür, da hab ich schon jetzt ein Grummeln im Bauch.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.505
#10
Das bedeutet du hast das alles bisher für dich behalten, um ihn keiner Kritik auszusetzen und ihn dadurch quasi zu beschützen, während er seine Familie über dich herziehen lässt, nichts richtig stellt und stattdessen die Schultern zuckt und dir sagt, dass du das aushalten musst und nicht im Traum daran denkt dich vor irgendetwas zu beschützen?
 
Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#11
Wenn du das so schreibst klingt das sehr hart. aber ja, so lässt es sich sagen. Ich wollte ihn schützen und es war mir irgendwie peinlich. (Aber ja, es war schon wieder MIR (!) peinlich und das ist dumm)
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.505
#12
Naja, ich finde, dass es das bei Müttern oft gibt. Dass sie sich leicht für andere Menschen ins Feuer werfen ohne etwas zurückzuerwarten und es auch erstmal nicht als störend empfinden, wenn der andere das als selbstverständlich annimmt.
Aber der Partner ist eben kein Kind, sondern ein Partner...

Ist dein Freund immer schon direkt von Frau zu Frau gewechselt oder stand er auch mal längere Zeit auf eigenen Beinen?
 
Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#13
Er ist von seinen Eltern im Alter von 23 Jahren ausgezogen. Seine Mutter hat seine Wäsche aber gemacht bis er über 30 war. Er hatte dann eine lange Beziehung von 8 Jahren und hat sie dann geheiratet . Die Ehe hielt halt nicht lange. Aber so viel Beziehungserfahrung ist da ja nicht. Immerhin aber beständig und kein ständiger Wechsler.

Zu deinem Satt weiter oben. Ja, vielleicht bin ich mütterlich und verwalte Probleme gerne für andere um sie zu entlasten. Aber er ist ja nun 40 Jahre alt und sollte mich eher mal entlasten. Die Augenhöhe fehlt mir halt auch. Auf mich wirkt er nun teilweise etwas unmännlich. Das soll nicht gemein klingen, aber so empfinde ich es.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.505
#14
Ich kann total verstehen, dass er jetzt so auf dich wirkt.

Das mit der Wäsche lässt mich auch an seiner Mutter zweifeln. Meine Mutter hat meine Wäsche schon nicht mehr gewaschen, da lebte ich noch einige Jahre lang zu Hause und ich bin ja direkt nach dem Abi ausgezogen. Naja, manche wollen eben auch keine Selbstständigkeit.
Er hatte seine erste Beziehung mit über 30?

Ich glaube irgendwie, dass er trotz seiner 40 Jahre noch nicht so richtig "erwachsen" Ist. Also zumindest nicht nach meinen Maßstäben...
Was kann er denn?
 
Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#15
Nein meine Mutter hätte so etwas auch nie getan. Aber nun, er ist der einzige Sohn. Da passieren manchmal komische Sachen. Seine Eltern sind ihm halt auch sehr wichtig und er lässt sich durch sie beeinflussen, was natürlich für mich wiederum sehr blöd ist, denn sie lehnen mich ab. er teilt sein Leben jetzt. Er hat eins mit mir, in meinem Leben und ein anderes, in dem ich nicht vorkomme.

Was er wirklich gut kann ist alles handwerkliche. Er braucht zwar auch lange bis er in die Gänge kommt aber er macht alles rund um Elektrik, hat mir den ganzen Garten mit einem super Bewässerungssystem versehen. Eher sehr praktische Dinge. Sehr selten kocht er auch mal für uns. Das klingt nun etwas lieblos und sachlich. Er ist grundsätzlich sehr gebildet und intelligent. Das mag ich schon, weil er einfach über Naturwissenschaften so viel weiß. Ich würde aber trotzdem nicht sagen, dass ich das bewundere, da schätze ich mich realistisch ein und finde mich auch selbst auf Augenhöhe. Ich himmel ihn nicht an oder so.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.505
#16
Wie ist euer Umgang miteinander, wie ist er wenn es dir nicht so gut geht und du zB Kopfweh hast?

Das blöde ist eben auch, dass dadurch, dass er dich nie mitbringt, seine Eltern ihr Bild von dir überhaupt gar nicht ändern können.
Wenn er vorzieht in der Hinsicht eine Trennlinie zwischen euch zu ziehen statt eine Einheit zu bilden, weil es angenehmer und bequemer ist, sollte er sich nicht wundern, wenn das irgendwann auch für emotionale Distanz zwischen euch sorgt und du dich dann von ihm entfernst.
Weiß er eigentlich, dass du dich emotional von ihm entfernst?
 
Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#17
Ich habe ihm vor 3 Tagen zum ersten Mal gesagt, dass meine Gefühle unter seinem Verhalten leiden. Das hat ihn schon getroffen. Aber ich spüre jetzt auch keinen Aktionismus. Es war jetzt nicht so, dass er direkt ein Kaffeekranzdate mit seinen Eltern organisiert hätte oder dass nun übermorgen seine Tochter bei uns zum Spielen vorbei kommen darf. Er hat es halt zur Kenntnis genommen und meinte, er täte ja schon alles was in seiner Macht steht und er hätte ja bereits alles für mich aufgegeben, das soll ich eben auch mal anerkennen und abwarten. Es würde sich alles fügen. Vielleicht?!

Wenn ich etwas habe, Kopfweh oder wie kürzlich eine Zahn-OP, verhält er sich komisch. Das trifft es am besten. Ich kann das nur anhand eines Beispiels sagen. Ich lag nach der OP viel im Bett und habe geschlafen. War auch von der Narkose total fertig. Statt den Raum zu betreten, also das Schlafzimmer und nach mir zu sehen, hat er mir eine Whatsapp geschrieben, ob ich schon wach sei. Erst als ich die nicht beantwortete (habe ich echt nicht gehört und tief geschlafen), kam er nach über einer Stunde (insgesamt nach 6 Stunden) ins Schlafzimmer. Das fand ich extrem verstörend. Das ist was mir akut dazu einfällt.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.505
#18
Hmmm, ja, das ist komisch. ;)

Meine persönliche Situation mit meinem Freund ist deiner ein ganz bisschen ähnlich. Nicht ganz so extrem, deine finde ich schon sehr krass, aber so Tendenzen... Mein Freund ist nach der Beziehung mit seiner Ex auch sehr schnell mit mir zusammengekommen, weshalb sie in mir auch eine Kausalität für die Trennung sieht.
Und um es mal bildlich zu beschreiben: Würde ich mit seiner Ex Fußball spielen, er wäre Schiedsrichter und sie würde mich foulen, würde er ihr - anstatt die gelbe Karte zu zeigen - einen Elf-Meter schenken und dann, auf meinen empörten Blick hin, entschuldigend in meine Richtung sagen "Tut mir leid, aber sie hat ja sonst nichts und ist unglücklich und du hast ja mich und bist zufrieden."

Also irgendwie ein durch sein schlechtes Gewissen ihr gegenüber total verzerrtes Bild von Gerechtigkeit und Fairness, finde ich.

Ich habe das jetzt auch schon bei ihm adressiert, muss aber noch abwarten, ob sich etwas ändert (so viel Kontakt haben die jetzt auch nicht, dass sich das schnell zeigen würde).

Aber bei dir finde ich es wegen seiner ganzen Familie und seiner Kinder noch mal ein viel elementareres Problem.

Und den Schuh, dass er irgendetwas für DICH aufgegeben hätte, würde ich mir nicht anziehen. Das hat Peachy ja oben schon gesagt, dass er das für sich gemacht hat. Er war unzufrieden in seiner Ehe und hat die Entscheidung für sich getroffen.
Das jetzt so hinzustellen, als wäre es ihm selbst ja nicht so wichtig gewesen und er hätte dir nur einen Gefallen tun wollen und wäre deshalb diese Beziehung mit dir eingegangen, in der du jetzt voller Dankbarkeit dafür auf einen Einbezug in sein Leben verzichten sollst, finde ich schon frech.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.957
#19
Das jetzt so hinzustellen, als wäre es ihm selbst ja nicht so wichtig gewesen und er hätte dir nur einen Gefallen tun wollen und wäre deshalb diese Beziehung mit dir eingegangen, in der du jetzt voller Dankbarkeit dafür auf einen Einbezug in sein Leben verzichten sollst, finde ich schon frech.
Danke idkat, dass du das nochmal aufgegriffen hast, weil das irgendwie untergegangen ist.

Ich finde es nicht nur frech, sondern richtig gemein. Da hats mir gleich aufgestoßen, als ich es gelesen habe.

Das ist auch der Grund, warum er ihr flappsig sagt, sie muss das alles aushalten. Da könnte ich richtig schreien! Er hat sich ihr also zum Geschenk gemacht, für sie alles aufgegeben (mir kommen wirklich die Tränen!) und sie hat jetzt den Jackpot schlechthin und das muss ja fürs Leben an Glück ausreichen. Dafür muss man auch nicht ins Zimmer kommen, wenn sie krank ist, um nach ihr zu sehen, ob es ihr eh gut geht. Dafür muss er auch nicht hinter ihr stehen und vor allem auch nicht zu ihr stehen.

Was genau findest du denn toll an ihm? Über Naturwissenschaften kannst du dich genauso gut mit mir unterhalten oder mit jedem x-beliebigen Nachbarn oder Kollegen. Das würde mir nicht ausreichen für eine Beziehung.

Er hat dir ein Bewässerungssystem installiert? Wow, ja klar, da muss man dafür dann einfach schon alles andere aushalten. Weil das kriegt ja sonst keiner hin, das ist schon eine große Leistung.

Womit genau bereichert er dein Leben? Womit genau fördert er dich und füllt deine Akkus? Womit genau lässt er dich wachsen? Womit genau macht dein Leben noch viel schöner als ohne ihn?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.794
#20
Finde die Denkanstöße von idkat und Peachy gut.

Um mal was anderes zu beleuchten: Du wirst es nicht hinkriegen dass seine Eltern und die Ex dich lieben. Sowas kannst du nicht erzwingen. Und warum auch? Du bist ja mit ihm zusammen und nicht mit denen.
Und ganz ehrlich, wenn beide Eltern das nicht wollen, also er und seine Ex, dann geht sein Kind dich nichts an.
Solange er nur normalen Kontakt mit seinen Eltern hat und mit der Mutter seines Kindes, sollte das kein Problem für dich sein. Dann musst du dich halt auf deine eigene Familie konzentrieren, da ist er ja mit von der Partie.
Wenn du ihn da jetzt ausgrenzen würdest um ihm eins auszuwischen fände ich das Kindergarten.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
201
#21
Hallo.
Ich melde mich mit einem unangenehmen Thema. Ich möchte mich möglichst kurz fassen, aber es fällt mir schwer.

Vor über 2 Jahren hat mein heutiger Freund seine Ehefrau verlassen. Weil er sich in mich verliebt hatte. Wir habe uns kennengelernt und ich habe gesagt, ich möchte keine zweite Wahl sein und er trennt sich entweder oder wir beenden den Kontakt.
Damals hätte ich noch nicht erwartet, dass er das tut. Die beidne haben ein gemeinsames Kind und waren gerade einmal einige Monate verheiratet.

Er hat seine Frau damals verlassen. Für sie muss es die Hölle gewesen sein. Ich schäme mich dafür, aber damals war mir nicht klar wie unglücklich ich werden würde.

Nun wohnen wir seit 1 Jahr zusammen.
Zu seinem Kind hat er keinen Kontakt mehr, er darf sie nicht sehen, er muss immer mit Anwälten um alles kämpfen.
Er hat fast alle seine Freunde verloren.
Seine Eltern verweigern jeden Kontakt zu mir und laden bis heute seine inzwischen Ex-Frau zu Geburtstagen ein, mich natürlich nicht. Sie fahren auch gemeinsam mit ihr in den Urlaub. Sie verleugnen mich als wüssten sie nicht dass ich existiere. Sie schreiben auch ihrem Sohn Nachrichten wie "wir wollen keinen Kontakt zu dieser Schlampe". Seine Ex-Frau schreibt sie würde mich gerne töten, abstechen, überfahren.

Ich habe selbst zwei Kinder und leide eigentlich inzwischen unter Angst, dass uns etwas angetan wird. Mental leide ich sehr darunter, dass die Familie meines Partners so über mich spricht und denkt.
Er selbst wird eher in Schutz genommen als sei er ein Opfer und nicht bei Verstand. Wir zwei sind eigentlich relativ glücklich, also es passt nach wie vor, aber die Situation nimmt mich immer weiter mit. Ich bin extrem unglücklich und leide unter einem stark gesunkenen Selbstwertgefühl. Ich fühle mich teilweise beibachtet, in der Bahn, im Bus, denke immer auf meiner Stirn steht Schlampe oder so. Ich merke selbst an meiner Körperhaltung inzwischen dass ich mich klein und wertlos fühle. Das wird nicht besser, leider.

Ich weiß, ihr könnt nun wieder sagen, selber schuld! Aber ich habe einfach irgendwo das Gefühl dass ich nach 2 Jahren auch mal wieder meine eigenen Gefühle spüren muss und nicht immer nur per se schlecht und egoistisch betrachtet werden muss
Mein Freund hilft mir wenig. Er sagt das muss ich aushalten. Aber ich denke oft ich kann nicht mehr. Ich leide unter Angst und fühle mich nicht geliebt. Das Leben in der Zukunft erscheint mir schwer.

Mein Freund ist umgekehrt bei mir meiner Familie und meinen Freunden voll integriert. Er spürt das nicht so.
Ich sag es immer wieder,,Finger weg von verheirateten Männern,, und erst recht von denen, die bereits eine Familie gegründet haben. Versteh mich jetzt nicht falsch, aber ich finde es etwas naiv, zu glauben, das sowas ohne Konsequenzen verläuft, klar Ausnahmen machen die Regel. Mal ganz im Ernst, was hast du denn erwartet? Der Mann war gerade frisch verheiratet. Von ihm will ich erst garnicht reden. Schon mal was von Karma gehört?
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
201
#22
Ich sag es immer wieder,,Finger weg von verheirateten Männern,, und erst recht von denen, die bereits eine Familie gegründet haben. Versteh mich jetzt nicht falsch, aber ich finde es etwas naiv, zu glauben, das sowas ohne Konsequenzen verläuft, klar Ausnahmen machen die Regel. Mal ganz im Ernst, was hast du denn erwartet? Der Mann war gerade frisch verheiratet. Von ihm will ich erst garnicht reden. Schon mal was von Karma gehört?
Du hast ihn damals ohne Rücksicht auf die Frau vor die Wahl gestellt und bekommen was du wolltest aber jetzt wo es dir schlecht geht kommt plötzlich die Reue und du schämst dich erst jetzt dafür?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.794
#23
Schon mal was von Karma gehört?
Das finde ich platt und nicht zielführend. Die TE hat sich doch geradezu vorbildlich konsequent verhalten, siehe
Wir habe uns kennengelernt und ich habe gesagt, ich möchte keine zweite Wahl sein und er trennt sich entweder oder wir beenden den Kontakt.
Und die Entscheidung hat ihr Partner getroffen, also ist auch er dafür verantwortlich und nicht sie. Dafür braucht sich die TE auch nicht zu schämen.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
201
#24
Das finde ich platt und nicht zielführend. Die TE hat sich doch geradezu vorbildlich konsequent verhalten, siehe

Und die Entscheidung hat ihr Partner getroffen, also ist auch er dafür verantwortlich und nicht sie. Dafür braucht sich die TE auch nicht zu schämen.
Das finde ich platt und nicht zielführend. Die TE hat sich doch geradezu vorbildlich konsequent verhalten, siehe

Und die Entscheidung hat ihr Partner getroffen, also ist auch er dafür verantwortlich und nicht sie. Dafür braucht sich die TE auch nicht zu schämen.
Sie hat doch selbst gesagt, das sie sich schämt und ich frage mich halt nur, ob das auch schon so war, als er die Frau verlassen hat, oder sie erst jetzt Reue zeigt, weil sie unglücklich ist. Finde es immer etwas fraglich, wenn sich Leute erst dann anfangen ein Kopf zu machen, wenn es ihnen selbst schlecht geht.
 
Dabei
8 Mrz 2020
Beiträge
9
#25
Das ist menschlich. Hast du heute schon geweint wegen Hungersnot? Nö, betrifft dich ja nicht. Und so scheinheilig musst du dich nun wirklich nicht aufspielen.

Mir tut seine Ex-Frau leid, ja. Aber er hätte sie so oder so verlassen. Ob nun für mich oder eine andere Frau ist doch völlig irrelevant. Sie hätte das sowieso irgendwann erlebt. Ich fand es sogar eher fair, dass er sie sofort und endgültig verlassen hat. Er hätte sie auch hinhalten können und das hätte die Qual nur verlängert.

Ihren Hass auf mich verstehe ich natürlich dennoch. Ich verstehe, dass ich diese Rolle ausfülle und eben der Reibungspunkt bin und bleiben werde. Das ist in Ordnung. Trotzdem darf es mir ja schlecht gehen. Weshalb sprichst du mir menschliche Gefühle ab? Ich bin nicht weniger wert als du oder alle anderen Menschen.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
201
#26
Das ist menschlich. Hast du heute schon geweint wegen Hungersnot? Nö, betrifft dich ja nicht. Und so scheinheilig musst du dich nun wirklich nicht aufspielen.

Mir tut seine Ex-Frau leid, ja. Aber er hätte sie so oder so verlassen. Ob nun für mich oder eine andere Frau ist doch völlig irrelevant. Sie hätte das sowieso irgendwann erlebt. Ich fand es sogar eher fair, dass er sie sofort und endgültig verlassen hat. Er hätte sie auch hinhalten können und das hätte die Qual nur verlängert.

Ihren Hass auf mich verstehe ich natürlich dennoch. Ich verstehe, dass ich diese Rolle ausfülle und eben der Reibungspunkt bin und bleiben werde. Das ist in Ordnung. Trotzdem darf es mir ja schlecht gehen. Weshalb sprichst du mir menschliche Gefühle ab? Ich bin nicht weniger wert als du oder alle anderen Menschen.
Du hast geschrieben du schämst dich dafür, warum denn wenn daran nichts verwerflich ist? Ich spreche dir grundsätzlich keine Gefühle ab, dafür kenne ich dich ja nicht aber ich sage das es im Moment etwas scheinheilig rüberkommt, weil es sich so anliest, das wenn jetzt alles tutti wäre, du keine schlechten Gefühle hättest.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.413
#27
Der Knackpunkt ist das Verhalten des Mannes. Die Entscheidung für dich war scheinbar recht halbherzig. Er sollte zu dir stehen und, wenn er konsequent wäre, die Familie seiner Ex vor die Wahl stellen, dass du entweder zu den Feiern mitkommst oder ihr beide nicht kommen werdet.

Ich verstehe das Konstrukt auch nicht so recht, er hat keinen Kontakt zu dem Kind, aber zur ganzen Familie seiner Ex-Frau? Warum legt er so viel wert darauf, wo diese doch seine neue Partner regelrecht hassen und er trotzdem keinen Kontakt zu seinem Kind hat? Oder will er das gar nicht?

Es stellt sich die Frage, ob dieser Mann es wert ist. Wenn du zunehmend unglücklich mit der Situation bist und sich nicht etwas wesentlich ändert ist das Ende eigentlich schon vorprogrammiert. Es sei denn, du willst für den Rest deines Lebens unglücklich bleiben.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
419
#28
Ich habe es so verstanden, dass SEINE Familie einen guten Kontakt zu seiner Ex-Frau hat.

Es ist aber schon seltsam, dass ER sich da nicht konsequenter positioniert - sowohl zu seinem Kind, als auch zur neuen Partnerin.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben