Hilfe mein Freund ist Gewalttätig und Psychisch Krank. Liebe ihn aber Trotzdem?

Dabei
24 Mai 2017
Beiträge
1
#1
Ich bin seit etwas mehr als einem halben Jahr mit meinem jetzigen Freund zusammen. Haben uns über eine gute Freundin von mir kennengelernt und ich fand ihn von Anfang an eigentlich mega und ich denke er fand mich eigentlich auch ganz attraktiv. nach ein paar kleinen Dates wurden wir schließlich ein paar. Am Anfang war auch alles gut er war sehr ruhig und freundlich zu mir sehr aufmerksam und zärtlich, manchmal aber auch etwas nachdenklich fast schon melancholisch. Ich hab mich bei ihm auch wirklich wohl gefühlt. Er ist der Typ Mensch der eher für sich bleibt, mit großen Veranstaltungen und Partys nix anfangen kann was mir gut gefallen hat da ich auch nicht so viel ausgehe.

Jedenfalls fing es dann nach ein paar Wochen, vllt 1-2 Monate (ich weiß es nicht mehr genau) an seltsam zu werden. Er war häufiger gereizt und teilweise auch paranoid drauf. Hat sich mehr und mehr zurückgezogen und mich wegen Kleinigkeiten scharf angefahren weil er z.b dachte ich würde ihn betrügen etc (was nie der Fall war) und war extrem aggressiv und misstrauisch gegenüber meinen männlichen freunden sodass er eines abends in der Kneipe einen guten freund von mir sogar zusammengeschlagen hatte weil er dachte das er mich angebaggert hat. Da ist sogar die Polizei gekommen.

Ich muss dazu sagen das er zu der zeit bereits in seiner eigenen Wohnung lebte und ich eigentlich fast immer zu ihm ging wenn wir uns treffen wollten.

Wir waren bereits ca 4 Monate zusammen als ich eines abends wieder bei ihm war und mit ihm über sein verhalten reden wollte da es bereits auch anderen Leuten aus meinem Freundeskreis auffiel. Wir gerieten in einen Streit und plötzlich sprang er auf, packte mich am Hals und schmiss mich mit einer solchen Wucht gegen die wand das ich zu Boden fiel und mir kurz schwindelig wurde. Ich war total geschockt und fing an zu weinen. Er kniete sich dann neben mich und begann mir über den Kopf zu streicheln und sagte das es ihm leid tat und das er es so nicht meinte. Ich bin danach erstmal nach Hause gerannt und vermied es die nächsten Wochen Kontakt zu ihm zu haben. Ich habe davon niemanden erzählt weil es mir peinlich war. Er hat allerdings versucht wieder mit mir zusammenzukommen hat sogar nach meiner Arbeit auf mich gewartet und gesagt das es ihm leid tut und das es nie wieder vorkommen wird und nach einer Weile hab ich nachgegeben da ich ja auch immer noch Gefühle für ihn hatte und bin wieder mit ihm zusammengekommen. Die ersten Wochen waren auch gut er hatte sich unter Kontrolle und war wieder sehr liebevoll aber dann fing es wieder an. Er wurde wieder misstrauisch und schnell gereizt und schließlich auch wieder gewalttätig. Es sprang bei ihm häufig um eben konnte er noch nett und liebevoll sein und im nächsten Moment schmiss er irgendeinen Gegenstand nach mir. Er hatte seine Wut überhaupt nicht unter Kontrolle. Er schlug mich wegen irgendeiner kleinigkeit und im nächsten Moment als er realisierte was er getan hatte nahm er mich wieder in den arm und sagte das es ihm leid tat und er mir nicht wehtun wollte. Manchmal begann er danach auch zu weinen und sagte das es ihm leid tut und das er das nicht wollte und oft war er danach auch ziemlich depressiv. Ich bat ihn psychologische Hilfe zu suchen aber er hat keinerlei vertrauen in die Psychiatrie da er bereits schlechte Erfahrungen damit gemacht hat. Allerdings weiß er ein das er Probleme hat. Ich bin hin und hergerissen einerseits liebe ich ihn doch irgendwie immer noch und er fleht mich ja auch an das ich ihn nicht verlassen soll und das er sich ändern will. Aber früher oder später rastet er wieder aus und wenn er die Kontrolle verliert komm ich auch gar nicht mehr an ihn ran, dann ist er wie ein komplett anderer Mensch. Er ist ein großer und gut durchtrainierter Mann Anfang 20 körperlich kann ich es sowieso nicht mit ihm aufnehmen.

Falls das alles so wirkt wie als wäre er ständig gewalttätig ist das aber falsch. Er kann auch wirklich liebevoll und aufmerksam sein wenn er einen guten Tag hat. Sonst hätte ich ihn ja auch schon längst verlassen. Dann macht er mir z.b Abendessen oder lädt mich irgendwo hin ein und ist auch sonst sehr zärtlich und fürsorglich zu mir. Ich würde mir einfach wünschen das er immer so drauf wäre weil ich auch weiß das das seine wahre Persönlichkeit ist. Ich hab ihn da auch schon drauf angesprochen und an sich ist er auch einsichtig und sagt das er mir ja gar nicht wehtun will und das er manchmal einfach die kontrolle verliert. Sein letzter großer Ausraster ist erst ein paar Tage her da hat er mich ziemlich fest gewürgt und mit dem rücken gegen die wand gedrückt so dass meine Füße fast in der Luft hangen. Ich hatte solch eine Angst und hab ihn angefleht das er aufhören soll und das er mir weh tut und nach ein paar Sekunden hat er dann auch losgelassen. Ich war total schockiert ängstlich und wütend. Wütend auf ihn und wütend auf mich selbst da ich mich ja wieder auf ihn eingelassen hatte. Er stand eine Weile da dann sagte er mir das es ihm leid tat und das er das nicht tun wollte. Ich hab ihm gesagt das ich nach hause gehen will da hat er mich am arm festgehalten und begann fast zu weinen und meinte er wird sich in psychiatrische Behandlung begeben aber das ich ihn nicht verlassen soll weil er mich so sehr liebt und das ich ihm noch eine letzte Chance geben soll ich war total verunsichert und sagte ihm ich will jetzt nach Hause und wenn er mich wirklich liebt soll er mich jetzt gehen lassen und erstmal weg von mir bleiben. Er hat erst gezögert dann hat er wortlos meinen arm losgelassen und ich hab schnell meine Tasche genommen und bin aus seiner Wohnung gerannt. Ich dachte das er mich wieder Stalken würde wie beim ersten mal aber er hat sich tatsächlich seitdem nicht mehr gemeldet. Am Anfang war ich froh aber inzwischen vermisse ich ihn fast schon. Ich habe niemandem vom wirklichen Ausmaß der Gewalt erzählt hab bei paar engen freunden nur paar grobe Andeutungen gemacht und wenn ich an seine ausraster denke läuft mir kalt den rücken runter aber trotzdem liebe ich ihn irgendwie dennoch. Ich weiß nicht ob ich mich wieder bei ihm melden soll oder lieber nicht aber wenn er wirklich in Behandlung geht kann er sich ja vielleicht unter Kontrolle bringen? Ich bin so verunsichert. Soll ich ihm noch eine Chance geben? Und kann man solche Wutausbrüche Therapieren?
 
Dabei
10 Aug 2015
Beiträge
459
#2
Zitat:"packte mich am Hals und schmiss mich mit einer solchen Wucht gegen die wand das ich zu Boden fiel und mir kurz schwindelig wurde. Ich war total geschockt und fing an zu weinen"

renn und zwar schnell und so weit weg wie möglich! DAS geht gar nicht und es gibt KEINE ich sage KEINE Entschuldigung! Du bist nicht sein Therapeuth und wenn er keine Therapie machen will, wird das eines Tages richtig böse ändern.
So was steigert sich und wird nicht weniger. Also nimm die Beine in die Hand und lauf.

Such Dir einen anderen Partner, der weiß was er an Dir hat!
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.217
#3
Melde dich nicht bei ihm. Es geht hier auch um dich selbst - wenn du jemandem, der dir gegenüber Gewalt angewandt hat, hinterher läufst, ändert das automatisch etwas an deinem Selbstbild und an deinem Selbstwert. Denn, wenn es dann nochmal vorkommt - und das wird es, solange du die Möglichkeit bietest - wirst du wieder wütend auf dich sein. Und der worst case am Ende wäre dann Selbsthass und die Tatsache, dass du dich irgendwann noch nicht einmal mehr wehrst, weil du ja "eh nichts machen kannst" und du ihn ja auch "eh nicht verlassen kannst".

Bevor ich meinen ersten Freund hatte, war ich überzeugt davon, dass ich keine bin, die man schlagen kann. Also ich hörte Gruselgeschichten von Freundinnen meiner Mutter, die mehrere Jahre lang in einer Beziehung waren, in der der Mann immer wieder gewalttätig wurde und ich dachte mir immer so "ne, ich niemals. Wenn das einmal passiert, bin ich weg."
Und dann wurde ich von meinem ersten Freund geschlagen - mit der Faust in den Bauch, auf offener Straße und auch noch vor unseren Freunden - und ich hielt an meinem Vorsatz nicht fest^^
Meine beste Freundin rastete auf ihn aus und wollte, dass ich mit ihr mitgehe und ich lehnte das ab und sagte ich würde mit ihm mitgehen. Und dann dieser Zeitpunkt und die Zeit danach, in der ich mich vor mir selbst und vor Anderen dafür rechtfertigen musste, die haben damals wirklich was an meinem Selbstwertgefühl geändert. Weil ich mir so dumm vorkam, anderen Menschen zu erzählen, dass er mich ja aber liebt und ich ihn liebe - nachdem er mich geschlagen hatte. Genau wie diese Frauen, die ich vorher immer als naiv und schwach empfunden habe.

Also bei mir gab es dann eine positive Veränderung. Ich distanzierte mich einerseits und erzählte ihm andererseits alles was so in mir vorging und mein innerer Konflikt und dass es für mich mit Respekt zu tun hat, nicht mit Liebe, und woher mein Selbstrespekt kommen soll, wenn ich nicht einmal von ihm welchen erwarte.. Trallala.
Er merkte dadurch, dass es er echt hart an der Grenze stand und er fragte nach einer weiteren Chance und dass ich ihn dann sofort verlassen könnte und er würde mir dann sogar die Empfehlung dafür schreiben. Ich machte nach reiflicher Überlegung die Ausnahme und es passierte Gott sei Dank nie wieder. Ich hoffe, dass ich, wäre es ein zweites Mal vorgekommen, wirklich einfach gegangen wäre.. Ohne zurück zu schauen. Aber wissen werde ich es wohl nicht ;)
Ich glaube aber folglich, dass in jungen Jahren (wir waren damals 18) soetwas noch unter Kontrolle gebracht werden kann. Wenn derjenige wirklich will. Aber der Punkt, dass derjenige das wirklich will muss erstmal kommen und den führst du sicher nicht herbei, wenn du dich jetzt wieder bei ihm meldest ohne dass er irgendetwas dafür tun musste.
Du musst dir selbst klar machen, dass man so mit dir nicht umgeht. Das lässt du selbst nicht zu. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber nicht wenn dann die Ausnahme zur Regel wird.
Bei euch ist es jetzt schon mehrmals vorgekommen, also frage ich mich, ob du überhaupt noch glaubhaft eine Position vermitteln könntest von der aus man dir abkauft, dass du beim nächsten Mal wirklich weg bist. Ich denke eher, du musst diesmal schon wirklich weg sein und dir selbst beweisen, dass du ihn verlassen kannst.
 
Dabei
25 Mai 2017
Beiträge
17
Alter
28
#5
Du solltest den Kontakt auf alle Fälle meiden. Vielleicht besitzt du Gefühle und weißt nicht so recht was du dagegen machen sollst. Du musst dir allerdings die Frage stellen, welchen Wert du für einen Menschen darstellst, der dich des Öfteren geschlagen oder gewürgt und somit auch erniedrigt hat. Du hast es doch nicht nötig dich an einen solchen Mann zu halten. Du sagst ja selber, dass er sich nicht ändern wird und es nach kurzer Zeit wieder passieren wird. Willst du dich dem wirklich aussetzen? Nutze die Gelegenheit das er sich nun abgewendet hat und sich bei dir nicht meldet um endlich den Absprung zu schaffen. Du bist noch jung und die Männerwelt steht dir noch offen mit Männern, die deinen Wert erkennen und dich lieben und nehmen wie du bist und dich dementsprechend auch wertschätzen. Glaub mir es ist das beste.

Liebe Grüße

Goisibew
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.208
#6
und war extrem aggressiv und misstrauisch gegenüber meinen männlichen freunden sodass er eines abends in der Kneipe einen guten freund von mir sogar zusammengeschlagen hatte
plötzlich sprang er auf, packte mich am Hals und schmiss mich mit einer solchen Wucht gegen die wand das ich zu Boden fiel und mir kurz schwindelig wurde.
da hat er mich ziemlich fest gewürgt und mit dem rücken gegen die wand gedrückt so dass meine Füße fast in der Luft hangen.
Sag mal Mädel, merkst du noch was?

Ich würde mir einfach wünschen das er immer so drauf wäre weil ich auch weiß das das seine wahre Persönlichkeit ist.
Ob diese Gewaltätigkeit und Aggressivität Teil seiner Persönlichkeit ist oder nicht kannst du überhaupt nicht beurteilen, auch wenn du beide Seiten kennengelernt hast. Ich denke der Typ leidet an bipolarer Störung.

Am Anfang war ich froh aber inzwischen vermisse ich ihn fast schon.
Aha, du vermisst es also geschlagen und gewürgt zu werden? Interessant. Hast du mal darüber nachgedacht, ob du selber psychisch krank bist? Wäre nicht das erste Mal, dass Frauen für ihre Peiniger Gefühle hegen. Wie du auch nur in Betracht ziehen kannst, ihm trotz dieser Vorgeschichte weiterhin eine Chance geben zu wollen ist aus meiner Sicht einfach gestört.

Sieh bloss zu, dass du den Kontakt abbrichst. Wenn er dir zu nahe kommt oder dich bedroht erstatte sofort Anzeige bei der Polizei. Der Typ ist unberechenbar. Wenn du mich fragst ist das die Sorte Mensch, von denen man dann in den Nachrichten hört wenn es mal wieder ein Familiendrama gab oder jemand seine Frau während so eines "Ausrasters" abgestochen hat. Ist heutzutage ja an der Tagesordnung.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben