hilfe, ich war noch nie so irritiert! Gefühlschaos? Zukunftsangst? Oder einfach verlogen?

Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#1
Hallihallo ihr Lieben! :)

Ich freue ich über Gedanken zu einem derzeitigen Herzschmerz-Thema:

Wir sind bzw..waren (?) jetzt drei Jahre zusammen. Mit 2 Wochen Funkstille, 2 weitere Wochen nicht treffen - wir waren total verfahren und gestresst und ließen es an uns aus, daher die "Pause".Das tat gut, er vermisste mich, wir konnten nachdenken, haben beschlossen, wie es weiter geht - alles super. Und es wurde spürbar wesentlich besser und harmonischer.

Nun hat mein Freund plötzlich gesagt, er kann die Beziehung nicht aufrecht erhalten, nur weil er mich nicht verletzen will.

Später hieß es, er merkt, dass er mich verletzt und das will er nicht mehr.

Ich fragte, was er denn meint. Erst wollte er nicht mir mir reden, um keinen "Rückzieher zu machen/weich zu werden"... Hat später dann doch mit mir immerhin telefoniert.

Er habe Angst, dass wir, wenn wir Mal Kinder haben, uns trennen könnten. Er weiß nicht, ob er noch volle "100% liebt".

Ich fragte / erwiderte:
- Ich habe auch Bammel vor dem großen Thema Kinder (sind beide 28/29) usw. Und, dass man doch nie davor gefeit ist, dass es auseinander gehen kann.
- Warum er zweifelt - woran er das festmacht, seit wann, was ihm denn fehlt? - Weiß er nicht, sei wohl alles verwirrend und schwer und er weiß auch nicht.
- Ob er mich vermisste (war einige Tage mitm Kumpel vor Kurzem weg) - Ja!
- ob er sich freute, als wir uns wieder sahen (kam auch so rüber, er strahlte, zog mich direkt zu sich und erzählte los)- Ja!
- ober es unangenehm ist, wenn wir uns sehen, küssen, ob er keinen Spaß mit mir hat, er sich unwohl fühlt, wenn ich bei ihm bin - Nein, trifft alles nicht zu (er küsste mich zB am Tag vor dem "Schlussmachen" einfach so , als er mit mir auf meinen Bus wartete. Den Tag davor wiederum wollte er noch mitkommen mit mir zum Treffen mit Freundinnen (ich verneinte - Mädelsabend), daraufhin fragte er, ob er mich abholen soll aus der Bar. Ich sagte zwar, sei nicht nötig,am Ende trafen wir uns dann an einem Bahnhof (er traf einen Kumpel & wartete dort dann auf mich).
- er erwähnte von sich aus auch, dass das Konzert (vor 2 Wochen) total schön war (als romantische Lieder kamen umarmte er ich von hinten, wir hielten uns fest und küssten uns)
- Sex gabs auch, er fühlte sich also auch noch sexuell hingezogen

wir hatten 3 Tage vorher einen dolleren Streit, der dann - so dachteich - gelöst war und nicht mehr thema. Danach war das auch mit der Bar, mit dem Abholen.

Was vorher noch war: Ich hab vom baby seines Kumpels geschwärmt, von einem Ring, den ich mal gefunden hatte und das Thema KInder - Adoption angesprochen (nur, weil ich mit einer Kollegindrüber sprach und ihm das einfach erzählt hab, ohne Hintergrund).

Nun ist es so, dass er meinte, er müsse "alles erstmal einordnen" und braucht dafür etwas Abstand.

Kenne das so nicht. Schluss ist schluss, da hab ich keine Probleme, weich zu werden, wenn ich überzeugt davon bin. Und dass er dann 30 min mit mir telefoniert und direkt erwähnt, wie unsicher er ist, verunsichert mich... :eusa_think:

Auch bekräftigte er, dass die Beziehung auch besser lief, als zu unserer "Kriesenphase".

Aber es fühlt sich halt nicht mehr wie "am Anfang an"....
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.459
#2
Vielleicht hast du ihm einfach unbewusst zu verstehen gegeben, dass du ein Kind willst. Und jetzt bekommt er kalte Füße und will das nicht (eventuell keine Kinder oder einfach noch keine Kinder), möchte zwar mit dir zusammen sein, aber mit "dich nicht verletzen" meint er wohl, er würde dich verletzen, wenn er sagt, dass er eigentlich (noch) keine Kinder will.

Vielleicht hört er arg deine biologische Uhr ticken, auch diese Themen über Kinder, die du anschneidest und löst bei ihm einen Fluchtreflex aus, weil er dafür nicht bereit ist. Ob nie, weiß ich nicht, aber zum jetzigen Zeitpunkt.
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#3
Und jetzt bekommt er kalte Füße und will das nicht (eventuell keine Kinder oder einfach noch keine Kinder), möchte zwar mit dir zusammen sein, aber mit "dich nicht verletzen" meint er wohl, er würde dich verletzen, wenn er sagt, dass er eigentlich (noch) keine Kinder will.
Hey, daran hab ich noch gar nicht gedacht, dass er das mit dem verletzen meinen könnte.

ABER dann ist es ja dennoch merkwürdig, das mit den Gefühlen und der Angst vor Trennung mit Kind zu sagen. :unsure:
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.459
#4
Nein, finde ich nicht.

Wenn er sich überfordert fühlt als Vater und im Grunde nie Vater werden wollte (kann ja sein, dass er sich bewusst ist, was ihn erwartet - Kinder zu haben ist wirklich kein Zuckerschlecken) - und sich dann irgendwann entscheidet zu gehen, weil das so absolut furchtbar alles für ihn ist (wenn man sich nicht zum Vater berufen fühlt, kann das passieren - hab ich schon öfter miterlebt), dann verletzt er dich.

Ich denke, er denkt da viel weiter als du.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
154
#5
Und jetzt bekommt er kalte Füße und will das nicht (eventuell keine Kinder oder einfach noch keine Kinder), möchte zwar mit dir zusammen sein, aber mit "dich nicht verletzen" meint er wohl, er würde dich verletzen, wenn er sagt, dass er eigentlich (noch) keine Kinder will.
Das habe ich auch gedacht, als ich den Post las. Ich war als ich Vater wurde 32 Jahre alt. Im Prinzip wollte ich schon Kinder, aber doch nicht schon jetzt. ;)
Nun ist es so, dass er meinte, er müsse "alles erstmal einordnen" und braucht dafür etwas Abstand.
Das hätte ich damals auch gebraucht, aber da war es schon zu spät. Ich denke, dass er da - wie Peachy sagt - wirklich viel weiter denkt als Du.
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#6
Nein, finde ich nicht.

Wenn er sich überfordert fühlt als Vater und im Grunde nie Vater werden wollte (kann ja sein, dass er sich bewusst ist, was ihn erwartet - Kinder zu haben ist wirklich kein Zuckerschlecken) - und sich dann irgendwann entscheidet zu gehen, weil das so absolut furchtbar alles für ihn ist (wenn man sich nicht zum Vater berufen fühlt, kann das passieren - hab ich schon öfter miterlebt), dann verletzt er dich.

Ich denke, er denkt da viel weiter als du.

Okay. Dabei wäre aber die tatsache, dass er (behauptet??), nicht mehr wie am Anfang zu fühlen und nicht sicher zu sein, "ob er noch 100% liebt" eine komische Zusatzangabe, außer die Angst wegen dem Kind. Hmm.

Hab ihm dazu aber danach ja auch gesagt, dass ich mir vorstellen kann, dass er tatsächlich Panik schiebt wegen dieses großen Themas u. a. und dass ich da auch Angst vor hab (also vor der Verantwortung und so) :(
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#7
Das habe ich auch gedacht, als ich den Post las. Ich war als ich Vater wurde 32 Jahre alt. Im Prinzip wollte ich schon Kinder, aber doch nicht schon jetzt. ;)

Das hätte ich damals auch gebraucht, aber da war es schon zu spät. Ich denke, dass er da - wie Peachy sagt - wirklich viel weiter denkt als Du.
Inwiefern zu spät?

Ich hab echt nur erzählt, was wir auf Arbeit geredet haben. Und er hat ja auch nahezu wortwörtlich nur die Angst vor einer Trennung mit Kind erwähnt (plusggf mangelnde Gefühle) :(
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
154
#8
Bei mir (und meiner Frau) war es zu spät, weil unsere Tochter schon auf dem Weg war. Ehe ich richtig nachdenken konnte war ich (schon) Vater.

Ja, er merkt eben, dass es 'eng' wird. Deswegen die Rede von 100%. Er will Dich schon, ABER... Man weiß doch nie, ob eine Beziehung auf Dauer hält. Und die Angst vor einer Trennung mit Kind ist nicht unbegründet. Hat ER da eigene Erfahrungen gemacht?
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.459
#9
Naja, vielleicht sucht er einfach nur die Ursache für seine Panikattacke (also dass er kalte Füße kriegt) und überlegt, ob er deswegen keine Kinder will, weil er sie nicht mit dir haben will und erforscht einfach, woran das liegen könnte und ist deswegen total verunsichert.

Du musst jetzt mal für dich herausfinden, wie wichtig es dir ist, ein Kind zu kriegen. Und wann. Und ob überhaupt. Willst du nur, weil es ja so gehört und es gesellschaftlich so erwartet wird? Oder ist es dein innigster Wunsch.

Wenn dein Kinderwunsch nicht so ausgeprägt ist und du selber nicht weißt, ob du überhaupt willst, kannst du ja den Druck aus der ganzen Geschichte nehmen und sagen, dass du die nächsten fünf Jahre sicher auch keines willst. Und diese Kind-Sache in ihm gären und reifen lassen, da hat er dann doch mehr Zeit, sich mit dem Gedanken zu befassen. Das hilft vielleicht.

Und dann schaust du mal, wie es zwischen euch steht.

Willst du aber UNBEDINGT Kinder und das bald, dann solltest du dir überlegen, ob er der richtige Partner dafür ist.
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#10
Bei mir (und meiner Frau) war es zu spät, weil unsere Tochter schon auf dem Weg war. Ehe ich richtig nachdenken konnte war ich (schon) Vater.

Ja, er merkt eben, dass es 'eng' wird. Deswegen die Rede von 100%. Er will Dich schon, ABER... Man weiß doch nie, ob eine Beziehung auf Dauer hält. Und die Angst vor einer Trennung mit Kind ist nicht unbegründet. Hat ER da eigene Erfahrungen gemacht?
-
Achso, so war das gemeint. Dann Glückwunsch noch zum Nachwuchs! ;)

Nein, seine Eltern sind schon "immer" zusammen.

Hab ihm auch Gespräche angeboten, er ignoriert es. Sagt nicht mal "nein", das trifft mich auch hart, dass er das so einfach ignoriert..

Aber interessant, wie ihr auf das Kindthema fokussiert. Woanders wurde sich mehr auf das "100% lieben" geschaut :LOL:
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#11
Du musst jetzt mal für dich herausfinden, wie wichtig es dir ist, ein Kind zu kriegen. Und wann. Und ob überhaupt. Willst du nur, weil es ja so gehört und es gesellschaftlich so erwartet wird? Oder ist es dein innigster Wunsch.

Willst du aber UNBEDINGT Kinder und das bald, dann solltest du dir überlegen, ob er der richtige Partner dafür ist.
Ich will nicht unbedingt eins. Wir hatten aber - von Anfang an eigentlich das Thema Kinder, Hund, Haus. Also eigentlich war das für IHN auch immer klar. Gut, eventuell änderte sich das mittlerweile.

Dennoch, auch dann total enttäuschend, dass er erst "schluss macht" und "keinen Rückzieher machen will", und das EVENTUELL "nur" daran liegt.
Ich hoffe es echt sehr :(
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.459
#13
Dennoch, auch dann total enttäuschend, dass er erst "schluss macht" und "keinen Rückzieher machen will", und das EVENTUELL "nur" daran liegt.
Hey, er ist auch nur ein Mensch. Hattest du nie Zweifel?

Man erlaubt sich selbst immer alles, jedes Gefühlschaos, jedes Hinterfragen alles... kaum machts der andere ist man zutiefst enttäuscht.

Er hat einfach auf deine Antworten geantwortet und da er ja total im Gefühlschaos ist, einfach gesagt, was da so in seinem Kopf herumschwirrt. Wenn du die Wahrheit nicht hören willst, darfst du nicht fragen und dann nicht damit klar kommen. Ist doch toll, dass er das so offen und ehrlich sagt. Das setzt ja totales Vertrauen voraus.
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#14
Hey, er ist auch nur ein Mensch. Hattest du nie Zweifel?

Man erlaubt sich selbst immer alles, jedes Gefühlschaos, jedes Hinterfragen alles... kaum machts der andere ist man zutiefst enttäuscht.

Er hat einfach auf deine Antworten geantwortet und da er ja total im Gefühlschaos ist, einfach gesagt, was da so herumschwirrt. Wenn du die Wahrheit nicht hören willst, darfst du nicht fragen und dann nicht damit klar kommen. Ist doch toll, dass er das so offen und ehrlich sagt. Das setzt ja totales Vertrauen voraus.
Doch, ich habe auch Mal Zweifel! ABER ich beende dann keine Beziehung. Ich rede drüber. Mir gehts darum, dass er dann alles wegwerfen will, und das sogar dann nur per Nachricht,weil er persönlich "nachgeben würde", wenn wir reden und er das halt nicht "kann/will"... Wir gehen auf die 30 zu und ich dachte, er wäre mitterweile einfach "reifer", in der Hinsicht, dass er mit mir redet, statt "so ich beende das jetzt tschüss" macht. überspitz gesagt:)
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
154
#15
Er habe Angst, dass wir, wenn wir Mal Kinder haben, uns trennen könnten. Er weiß nicht, ob er noch volle "100% liebt".
Ich habe in diesen zwei Sätzen einen Zusammenhang gesehen. Kann natürlich falsch sein, oder auch nicht...;)

Nicht 100% lieben geht natürlich nicht. Er meint (vermutlich), dass seine Liebe eben nicht mehr so groß ist, wie sie sein sollte. Ich kann nur vermuten...
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
154
#16
Er hat wohl nicht nur Zweifel, sondern seine Entscheidung schon getroffen. Aber ich kann da wirklich nur vermuten. Wir müssten eben mal seine Meinung hören können...
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#17
Ich habe in diesen zwei Sätzen einen Zusammenhang gesehen. Kann natürlich falsch sein, oder auch nicht...;)

Nicht 100% lieben geht natürlich nicht. Er meint (vermutlich), dass seine Liebe eben nicht mehr so groß ist, wie sie sein sollte. Ich kann nur vermuten...
ja, er weiß nicht, ob "das reicht" (also, dass er mich vermisst, sich freut, sich angezogen fühlt, spaß mit mir idR hat, meine gesellschaft nicht unangenehm ist etc... "Ja,das war auch alles sehr schön gewesen. Aber ich glaub nicht, dass das reicht :(" kam (fast ?) wortwörtlich.

Ich sehe da halt einfach die Unsicherheit und habe Angst, dass ICH mich da so verrenne, obwohl er eigentlich abgeschlossen hat und nur denkt, er verletzt mich weniger, wenn er es so "neblig"macht und "abschwächte", statt raus zu hauen, dass er keine Lust mehr auf Treffen hatte und der gleichen. Um mich damit nicht zusätzlich zu verletzen.
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#18
Er hat wohl nicht nur Zweifel, sondern seine Entscheidung schon getroffen. Aber ich kann da wirklich nur vermuten. Wir müssten eben mal seine Meinung hören können...

Ja... Das mit den Gefühlen usw sagte er mir nach der SMS (!), in der er eben meinte, er kann die Beziehung nicht aufrecht erhalten.
Leider ist seine Meinung mir gegenüber bisher ja, dass er das alles nicht einordnen kann und halt etwas Abstand brauch (den ich ihm erstmal geben wollte)

Und dazu das "er kann nicht mit mir reden, weil er sonst weich werden würde".. Also wenn ich hinter einer Trennung stehe, warum soll ich dann weich werden? bzw hab so große Angst angeblich auch davor? Hab das echt so noch nie erlebt (hatte schon mehrere, auch längere Beziehungen)
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
154
#19
Achso, so war das gemeint. Dann Glückwunsch noch zum Nachwuchs! ;)
Danke, der Nachwuchs ist mittlerweile 23 Jahre alt und bildhübsch, eben ganz der Papa. ;) :D

Tja, Männer... Gerade, wenn man sich schon gut kennt (3 Jahre), weiß man doch ziemlich genau, was man tun muss um den anderen 'rum zu kriegen', oder? Man kennt die die Signale des anderen ganz genau und auch wie der andere reagiert, wenn auch teilweise unbewusst. Aber Du weißt eben, welche Hebel Du umlegen musst, damit er wie Wachs in Deinen Händen wird, oder? Trotzdem wird es aber nicht mehr so sein, wie früher.

Vielleicht habt ihr solche Situationen schon erlebt? Dann ist man wieder zusammen, obwohl man nicht voll (100% !) dahinter steht. Ich bin in solchen Situationen nie wirklich weich geworden, aber ich konnte auch nicht 'nein' sagen; sagen wir also 'wachsweich'. Dann kam ich in Erklärungsnöte warum und wieso... und ich hab' doch oder ich hab' nicht...

Diesen Erklärungen will ER sich offenbar nicht aussetzen, und das solltest Du respektieren. Natürlich wäre eine eindeutige Stellungnahme (Ja oder Nein) besser, aber vermutlich kann er das nicht.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.459
#20
Also ich habe im Leben gelernt, nicht immer von mir auszugehen, wie ich etwas tun oder auffassen würde. Jeder Mensch ist ein Individuum und reagiert anders, seinem Können/Wollen entsprechend.

Ich glaube, dass er mit weich werden meint, dass du ihn dann so anschaust, dass es ihm das Herz bricht und er es dann eben nicht über dieses bringen könnte. Er hat dich ja jedenfalls lange Zeit geliebt. Gefühle gehen nicht einfach weg, außer es passiert etwas sehr Schlimmes.

Ich habe so beim Lesen deiner Zeilen empfunden, dass du schon für euch entschieden hast.

Ein bisschen kann ich ihn verstehen, weil ich das Gefühl habe - kann mich natürlich irren - dass du immer das letzte Wort haben willst - kann das sein? Hat dir das schon mal jemand gesagt?

Wie wärs, wenn ihr mal wirklich Abstand über längere Zeit nehmt, nicht nur zwei Wochen. Und jeder für sich abwägt, ob er weitermachen will.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.459
#21
(hatte schon mehrere, auch längere Beziehungen)
Jetzt würde mich interessieren, wie lange eine "längere Beziehung" für dich geht. Du bist noch nichtmal 30, wie sollen sich da mehrere längere Beziehungen ausgehen? Oder ist eine einjährige Beziehung für dich schon eine längere Beziehung? Wäre für mich eine kurze zb.
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#22
Jetzt würde mich interessieren, wie lange eine "längere Beziehung" für dich geht. Du bist noch nichtmal 30, wie sollen sich da mehrere längere Beziehungen ausgehen? Oder ist eine einjährige Beziehung für dich schon eine längere Beziehung? Wäre für mich eine kurze zb.
Meinem Alter entsprechend meine ich natürlich :) 2-3 Jahre. Klar, das ist an sich nicht lange! Aber in Realtion zum Alter und für die heutige Zeit (was ich so oft mitbekomme bei anderen :LOL:)

Nein, das wurde mir noch nicht gesagt (mit dem letzten Wort). Und ich habe nichts entschieden? :oops:
Das, was ich eventuell entscheiden muss letztendlich, ist, im Zweifelsfal,l diesen komischen "Schwebezustand" zu beenden. Sofern von ihm nichts klares, weiteres mehr kommt (was ja dann auch für sich spricht).

Was ich mache ist, dass ich Dinge direkt anspreche. DAS ist vielleicht auch manchmal störend (nein, meine dabei nicht die offene Zahncremetube ;))
Und Nein - auch nicht bösartig, dauernd oder vorwurfsvoll (jedenfalls zu 98% nicht, Ausnahmen bestätigen die Regel).

Und als wir damals dieser "Pause" hatten, kam ER ja auch auf mich zu, habe da nicht gebettelt oder so - ich wollte die Sachen erstmal austauschen, meinen Schlüssel wieder haben. Er kam immer mit Ausreden, dann fing Smalltalk an und beim Treffen kam er mir näher etc.

Geweint habe ich weder damals noch jetzt. Oder "ach, aber das xy war doch so schön..." etc, also hab da echt nichts provoziert.
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#23
Tja, Männer... Gerade, wenn man sich schon gut kennt (3 Jahre), weiß man doch ziemlich genau, was man tun muss um den anderen 'rum zu kriegen', oder? Man kennt die die Signale des anderen ganz genau und auch wie der andere reagiert, wenn auch teilweise unbewusst. Aber Du weißt eben, welche Hebel Du umlegen musst, damit er wie Wachs in Deinen Händen wird, oder? Trotzdem wird es aber nicht mehr so sein, wie früher.
Darauf war die obere Nachricht von mir teils bezogen Sorry :)
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#24
Wo ich mir an die Nase fasse, ist zB, dass ich evtl mehr hätte auf ihn zugehen können, was ich möglicher Weise (das müsste er mir ja mitteilen) im Uni (Prüfungen, Studienarbeiten..) und Arbeitsstress vernachlässigt habe. Und dann ihn nicht mit dem Treffen mitnehmen wollte (auch wenns gar nicht böse gemeint war) ... Dass er sich da evtlauch unwichtig fühlte oder so. Das wollte ich - wenns dazu kommt - ansprechen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.459
#25
Und wieviele sind mehrere Beziehungen? Für mich sind mehrere mindestens fünf. Ein paar sind so darunter. Das hieße du hattest ab vor 15 ohne Unterbrechungen ständig 2-3 jährige Beziehungen? Wow, wenn ja, dann wäre es echt mal Zeit, dir Zeit für dich zu nehmen, alle Beziehungen aufzuarbeiten und dich mal selbst kennenzulernen, damit meine ich, dich ausschließlich mit dir zu beschäftigen eine Zeit lang.


Was ich mache ist, dass ich Dinge direkt anspreche. DAS ist vielleicht auch manchmal störend
Damit können manche Menschen in der Tat überhaupt nicht umgehen. Das ist aber jetzt nicht störend, das ist dein Persönlichkeitsmerkmal. Zu dir passt dann eben jemand, der das auch so handhabt und so haben will. Wie du siehst, beendet er es auch lieber per Nachricht, weil er mit Konfrontation nicht klarkommt. Mit Direktheit. Das ist halt sein Persönlichkeitsmerkmal. In solchen Fällen wäre es halt zu überlegen, ob das tragbar ist und ob man einen Konsens findet, wie man damit umgeht. Ich hab mal von einem Paar gehört, dass sie immer alles in ein Notizbuch, was an einer bestimmten Stelle liegt, reinschreiben und der andere liest es dann und schreibt dann auch wieder da rein. Die haben es meisterlich in den Griff bekommen, so Konflikte zu lösen.

Das hab ich auch gar nicht angenommen. Aber dass dann halt auch du standhaft bleibst und dich eben nicht triffst, wenn er es dann plötzlich doch will.

Aber scheint dennoch recht verfahren zu sein das Ganze. Habt ihr beiden Lust auf eine Paartherapie?
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#26
Und wieviele sind mehrere Beziehungen?
Nein, nur 3. Wollte damit auch nur sagen, dass ich nicht dauernd 6 Monats-Beziehungen habe oder ähnliches. Sprich, auch Beziehungen, die über das anfängliche "Rosa Rote Brille" hinausgingen.

Wie du siehst, beendet er es auch lieber per Nachricht, weil er mit Konfrontation nicht klarkommt. Mit Direktheit. Das ist halt sein Persönlichkeitsmerkmal.
Bei den letzten Streits hat er schon direkt gesagt, was ihn stört. Einmal auch direkt, dass ich grad einfach nerve, weil ich zu viel quatsche. Und ein anders Mal, dass er das er es "scheiße findet", dass ich mich nicht so sehr führ in freute,dass er sich bei der Fahrschule anmeldete (hab gesagt, gut, dass er es gemacht hat, war aber wirklich nicht so happy sozusagen, weils gefährliche Situationen, Krankenhaus usw bei Opa gab). Das haben wir dann auch geklärt. Ich bin da halt - finde ich - manchmal zu schnell dabei, wenn ich unter Stress stehe. Das seh ich eher als Punkt, den ich für mich allein noch etwas "bessern" möchte. Unabhängig von anderen Personen.:)

Aber scheint dennoch recht verfahren zu sein das Ganze. Habt ihr beiden Lust auf eine Paartherapie?
Ich ja. Bei ihm weiß ich derzeit ja leider nichts. Das also auch nicht. Kanns oder will es auch nicht einschätzen. Ich würde das allerdings gern ausprobieren.
 
Dabei
31 Aug 2019
Beiträge
19
#27
Eine Idee von mir war auch, dass man vielleicht aus dem Alltag raus geht, für 1-2 Tage nur, und dann bewusst auf seine Empfindungen achtet. Mir jedenfalls geht es so, dass ich selten soooo bewusst drauf achte im Alltag. Also, es ist anders, als wenn ich mir es bewusst vorab vornehme. Das war noch ein Hirngespinnst von mir :rolleyes::021:
 
Anzeige:

Oben