Freundschaftsanfragen in Facebook

Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.046
#1
Meine Lieben,

ich weiß nicht, wen ich fragen kann und daher wende ich mich an euch.

Wieso schickt man eine Freundschaftsanfrage an nicht bekannte Personen? An einen Menschen, den man nicht real kennt und nur zwei oder drei Sätze von ihm auf Facebook gelesen hat. Und sonst gar nichts zutun hatte?

Das passiert mir öfter, wenn ich in einer Gruppe etwas kommentiere.

Man stellt doch oftmals etwas online, um der Familie oder Freunden was zu zeigen, weil man es nicht jedem einzelnen schicken will und stellt es dann eben auf "privat" - also sucht die Leute aus, die es sehen dürfen.

Wieso wird man nicht zunächst mit einer Nachricht angeschrieben, wenn Interesse an der Person besteht, um sich mal auszutauschen und dann irgendwann mal "Freunde" zu werden. Oder unterhält sich mal erst in der Gruppe?

Diese eine Gruppe könnte auch beruflich für mich relevant sein, sie ist mir wichtig und ich schaue regelmäßig hinein und freue mich natürlich, wenn ich Inspiration und Unterstützung bekomme. Aber nur, weil ich ein offenbar gutes Kommentar abgegeben habe, gleich eine Freundschaftsanfrage zu bekommen, finde ich total übertrieben. Wo mein Kommentar von dieser Person noch nicht mal kommentiert wurde. Ich hab zum ersten Mal von diesem Menschen gelesen.

Und nun weiß ich nicht, habe ich zu Freundschaftsanfragen eine merkwürdige Einstellung?

Klar, ich kann alles auf aufgewählte Personen setzen, was nicht jeder Freund sehen darf. Aber das finde ich mühsam.

Ich habe prinzipiell überhaupt nichts zu verbergen, aber möchte nur Menschen als Freunde haben, die ich auch so gut finde und zumindest irgendwas von ihnen weiß.

Also aktuell habe ich eine Freundschaftsanfrage bekommen und weiß nicht, ob ich das überhaupt möchte, möchte aber auch nicht unsympathisch wirken, vielleicht "braucht" man sich noch, aber eigentlich habe ich jetzt weder Zeit noch Lust, mir sein Profil anzusehen, ob ich den als Freund will oder nicht. Und anschreiben will ich ihn auch nicht und ihn besser kennenzulernen. Ich wäre gerne beim Thema geblieben oder zumindest hier ein Kommentar von ihm bekommen. Oder was auch immer.

Sehe ich diese Freundschaft auf Facebook zu streng und vergleiche sie mit einer realen Freundschaft? Da selektiere ich nämlich auch aus.

Eine Freundschaft auf Facebook bedeutet doch, dass man auch die Privatsachen des anderen erfahren will, die nicht der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Wieso schreibt man sich nicht zunächst und lernt sich kennen?

Danke fürs Lesen und liebe Grüße an alle
Peachy
 
Anzeige:
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
537
#2
Facebook nutzen Leute auf unterschiedlichster Weise.
Die Frage ist dabei; Wofür willst du es ?

Manche Leute sammeln einfach nur Freunde, manche sehen es als Flirtplattform, manche wollen sich nur über ihr Hobby austauschen, etc...
Ich selber nutze es nur für Menschen die ich auch aus dem privaten Umfeld her kenne. z.B. Ehemalige Schul- oder Studienkollegen, Freunde, Familie und Bekannte.
Und natürlich habe ich auch flüchtige Bekanntschaften drin. Es muss aber für mich einen persönlichen Bezug zu dem Menschen vorhanden sein.
Menschen die ich nicht kenne, möchte ich nicht in meiner Liste haben.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#3
Da du ja eigentlich jede Antwort vorab schon verneinst, kann man dir kaum einen Rat geben.

Ich handhabe das so, dass ich solche Freundschaftsanfragen einfach ignoriere.

Es gibt da aber auch dir Fraktion der Freundesammler, die jeden annehmen und jeden anfragen.

Besonders in jüngeren Jahrgängen. Gerade bei Singles.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#4
Tja, warum addet man Leute, die man nicht kennt...

Wegen Marketing z.B. Eine Fanpage kannst du nur Freunden empfehlen, und Fanpages brauchen viele Likes um wahr- und ernst genommen zu werden.

Oder um mit seinen eigenen Nachrichen möglichst viele Menschen zu erreichen. Letztes Jahr vor den Wahlen haben viele AFD-Anhänger Leute wie verrückt geaddet, damit ihre Schreckensmeldungen möglichst Viele erreichen - diese sollen die Meldungen natürlich teilen. So was machen natürlich auch Anhänger anderer Parteien, oder irgendwelche Sektenmitglieder die dich bekehren wollen, oder oder oder.

Wenn du auf die Freudesliste der Person, die dich adden will gehst und dir die kürzlich hinzugefügten Freunde anschaust, und dort 50, 100 oder gar mehr Leute siehst, kannst du dir sicher sein das um Freundesfang geht. Aber auch wenn die Person noch nicht viele Freunde hat und ihr Account erst ein paar Tage alt ist (das siehst du ja in der Chronik), ist es vermutlich so...

In den seltensten Fällen geht es einfach nur um Sympathie... Ich jedenfalls lösche alle Anfragen von Leuten die ich nicht kenne... Und lass dich nicht von einem schönen Foto täuschen, das kannst du dir im Internet runterladen...
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.046
#5
Oh, danke euch, Leute, dass ihr euch Zeit genommen habt, mir Hilfestellung zu leisten.

Sepp, du hast noch am ehesten aufgefasst, worums mir geht.

Vielleicht hab ich mich auch nicht deutlich genug ausgedrückt und antworte jetzt mal auf eure Fragen.

Zu Izzy:

Wofür willst du es ?
Ich habe mich lange geweigert, mich anzumelden, zumal ich mir immer dachte, die Leute, die ich heute nicht zu meinem Freundeskreis zähle, muss ich auch jetzt nicht haben. Wenn die Freundschaft nicht Bestand hatte, hatte es seinen Grund. Ich wollte auch keine Zeit damit verbringen, ich sah da wenig Sinn in dem Ganzen.

Ich habe mich jetzt angemeldet, weil ich von einer Freundin erfahren habe, dass es Gruppen zu gewissen Themen gibt und ich mich darüberhinaus auch beruflich verändern möchte und hier Facebook eventuell relevant sein könnte. Ich habe eingesehen, dass es durchaus eine gute Möglichkeit zum Vernetzen ist. Ich muss auch sagen, dass ich schon vieles in Gruppen erfahren, gelernt und interessante Menschen kennengelernt habe und bereue es jetzt nicht, dass ich mich auf Facebook angemeldet habe. Auch habe ich bemerkt, dass ich viel mehr über meine Familie und Freunde erfahre, weil sie Ereignisse posten, von denen ich eventuell nur am Rande was mitbekomme oder von Talenten und Hobbies erfahre, wo ich gar nicht wusste, dass sie die haben.

Also durchaus nett. Aber auch etwas zeitraubend, sodass ich das heruntergefahren habe und nur noch unregelmäßig reinschaue und die Funktion deaktiviert habe, alle Meldungen in meiner Chronik zu haben. Es ist mir zu viel geworden. Ich habe jetzt nur noch in meiner Chronik, womit ich mich aktuell beschäftige.

Ich bekomme auch Anfragen von Bekannten, Schulkameraden und Freunden von zb. vor 15 oder mehr Jahren.

Das interessiert mich nicht und ich nehme diese Freundschaften nicht an. Ich habe keine Zeit, jedem zu erzählen, was sich bei mir getan hat und diese Leute interessieren mich auch nicht. Es muss nicht jeder, den ich mal gekannt habe, alles von mir wissen.

Also wie gesagt, ich bin bei Facebook um etwas zu lernen bzw. um berufliche Kontakte zu knüpfen oder berufliche Inspiration zu erhalten. Und wegen Erfahrungsberichten in gewissen Bereichen. Also eigentlich bin ich auf Facebook um zu lernen.

Zu goodbrother:

Da du ja eigentlich jede Antwort vorab schon verneinst, kann man dir kaum einen Rat geben.
Danke, dass du es trotzdem versuchst ;) Ist mir gar nicht bewusst, dass ich jede Antwort vorab schon verneine. Inwiefern?

Besonders in jüngeren Jahrgängen. Gerade bei Singles.
Ich bin jetzt etwas nachdenklich, wieso du das erwähnst. Ist doch etwas zu allgemein gehalten in meinem Fall oder nicht? Zumal mein Alter ausgewiesen ist und ich mit keinem Wort irgendwelche Singles erwähnt habe. Der mit der Anfrage ist es laut Profil auch gar nicht und hatte ich auch nicht das Gefühl, dass es darum geht. Es war eben ein Themenbereich von ihm, den ich kommentiert habe. Hat nichts mit Liebe oder Singles oder sonst irgendwas in dieser Richtung zu tun. Deswegen habe ich dieses Thema auch in Offtopic gestellt, weil es nichts mit der Liebe zu tun hat.

Zu Sepp:

Wegen Marketing z.B. Eine Fanpage kannst du nur Freunden empfehlen, und Fanpages brauchen viele Likes um wahr- und ernst genommen zu werden.
Das macht Sinn. Mit dieser Antwort kann ich wirklich was anfangen. Danke dir!

Nicht alle Freundeslisten sind sichtbar - hab nachgesehen, im aktuellen Fall auch nicht....

Ich nehm die Anfrage eh mal nicht an und schau mir mal an, wie sich das entwickelt.

Nein, ein schönes Foto war das jetzt auch nicht - ganz im Gegenteil. Das ist mir ehrlich gesagt auch egal. Ich lasse mich von sowas nicht blenden.

Ich habe mir nur überlegt, ob ich diese Funktion falsch interpretiere.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#6
Naja, was soll man dir raten. Die Gegebenheiten sind nun mal so in Facebook und jeder nutzt es anders.

Du willst in einer Gruppe Neuigkeiten erfahren und lernen. Auf der anderen Seite evtl. auch ab und an mal was posten aber daraufhin keine unerwünschten Einladungen bekommen. Nun willst du aber auch keinen auf den Schlipps treten oder verärgern, weil du seine Anfrage ignorierst oder ablehnst.


Auch alte Schulbekanntschaften sollen dich aus Zeitgründen in Ruhe lassen...Ist Facebook denn dann die richtige Plattform?

Falls ja, dann bleibt dir nichts anderes übrig als die Anfragen zu ignorieren und wenn dich jemand darauf anspricht ihm das zu erklären.


Du bist nun mal virtuell unterwegs und nicht in einer Bar, wo der Andere den Arsch in der Hose haben muss, dich anzuquatschen.

Mit dem Alter das habe ich geschrieben, da es auf FB, Twitter und Insta nun mal viele Freundejäger gibt und diese nun mal oft zur jüngeren Generation gehören.

Du gest abend aus, triffst einen Freund und der hat nen Bekannten dabei - am nächsten Tag hast du ne Einladung, obwohl ihr max. mal angestoßen habt und beide Adidasschuhe tragt....ignoriere ich.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.046
#7
Interessant, wie du mich siehst.

Danke dafür.

Eigentlich wollte ich einfach erfahren, wie der Usus auf Facebook so ist, weil ich ein Neuling bin.

Ich habe sehr wohl schon Freundschaften angenommen, aber die lernte ich vorher besser kennen und wir beschlossen dann, uns als Freunde zu verknüpfen.

Ich werde mich aber hier wieder zurückziehen.

Danke euch allen nochmal.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.614
#8
Ich hab das Thema zu spät gesehen!!! Ich schreibe auch noch was dazu - musst ja nicht drauf antworten, Peachy ;) Nur so allgemein....

goodbrother hat gesagt.:
Du gest abend aus, triffst einen Freund und der hat nen Bekannten dabei - am nächsten Tag hast du ne Einladung, obwohl ihr max. mal angestoßen habt und beide Adidasschuhe tragt....ignoriere ich.
Achso? Sicher? :)

----
Also, ich habe nicht nur Leute, die ich persönlich kenne bei Facebook. Ich schicke tendenziell denen Anfragen, bei denen es mich interessiert ihr Profil zu sehen. Da sind auch Leute aus dem Internet dabei, die ich nie persönlich getroffen habe, aber die mir aufgefallen sind. Z.B. einem Filmkritiker habe ich schon eine Anfrage geschickt. Wobei ich den jetzt inzwischen auch persönlich kenne. Und wir auch vorher schon per Kommentare über seine Kritiken kommuniziert hatten. Also zählt das vermutlich nicht ganz in das, was du meinst, Peachy.
Ich glaube der Mensch, der dir die Anfrage geschickt hat, versucht das Umfeld, das er mit seinen normalen Posts erreichen kann einfach zu erweitern.

Ich selbst halte mein Profil recht öffentlich - da ist nicht so besonders viel zu sehen. Alles was erkennbar ist, ist mir nicht sonderlich wichtig bzw. kann ich das mit der Öffentlichkeit so teilen. Meine Freunde kann jeder einsehen; wenn das einer von ihnen nicht will, sollen die sich das selbst so einstellen. ;)

Ansonsten nutze ich Facebook total klischeehaft zum "stalken". ZB den Typen (B), den ich zur Zeit treffe habe ich schon längst ergooglet, sein Facebookprofil eingesehen und jedes Unternehmen für das er bis jetzt gearbeitet hat auf Wikipedia eingegeben. Weiß er auch, findet er Gott sei Dank nicht creepy. Schien sogar beeindruckt, dass ich das alles ohne seinen Nachnamen zu wissen geschafft hatte.
Also ich nutze Facebook, um mein Bild von der Person, die gerade meine Aufmerksamkeit hat, zu erweitern. Ich gucke mir gerne an, wo derjenige schon war, was er für Gefällt-mir-Angaben gesetzt hat, was er teilt und kommentiert... So sehe ich irgendwie Facebook. Als eine Plattform auf der man die Dinge teilt, die ein Bild von einem zeichnen ohne private Details zu offenbaren.
Es gibt doch auch diesen Spruch "Möge dein Leben irgendwann so schön sein, wie du es auf Facebook darstellst". Ich glaube, Nico Semsrott hat den gesagt.

Was das Anfragen annehmen angeht: Da ich auf meinem Profil keine besonders privaten Details poste, habe ich da auch eine niedrige Hemmschwelle die Anfragen anzunehmen. Also wenn ich die Person einordnen kann, nehme ich meistens auch an. Nur komplett Fremde lehne ich ab.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.024
#9
Das ist genau der Grund warum ich nicht bei FB bin und bei anderen Portalen diese Funktionen erst mal deaktiviere.

Du willst in einer Gruppe Neuigkeiten erfahren und lernen. Auf der anderen Seite evtl. auch ab und an mal was posten aber daraufhin keine unerwünschten Einladungen bekommen. (...)
Auch alte Schulbekanntschaften sollen dich aus Zeitgründen in Ruhe lassen...Ist Facebook denn dann die richtige Plattform?
Falls ja, dann bleibt dir nichts anderes übrig als die Anfragen zu ignorieren und wenn dich jemand darauf anspricht ihm das zu erklären.
Das hast du zwar recht rotzig geschrieben, aber trotzdem finde ich den Tip gut. Der würde auch für mich passen, wenn ich mal einer FB-Gruppe beitrete, weil mich das Thema und der Infoaustausch interessiert. Kann ja sein, dass man auf diesem Weg sogar echt Leute findet, die man mal trifft, und dem Rest erklärt man seine Haltung eben. Hab ich auf anderen Portalen auch schon gemacht. Muss einem dann auch egal sein, wenn man da von dem einen oder anderen schräg angeschaut wird.

Insofern ist die rotzige Antwort von goodbrother einfach nur ein - daher sogar hilfreiches - Beispiel, wie so eine Einstellung ankommen kann. Damit muss man tatsächlich umgehen können.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.614
#11
Offtopic:

Neugierige Frage meinerseits: warum?
Zum einen, weil die Arbeit ja das ist womit der 50% seiner Zeit verbringt und da hat es mich interessiert, was er schon probiert hat, von wo nach wo er gewechselt ist und was diese Konzerne quasi "beitragen".. Und zum anderen, weil Menschen ja tendenziell gerne über ihre Arbeit reden und ich wollte wissen, ob ich seine Arbeit interessant genug finde, um mit ihm darüber zu reden.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.024
#12
Offtopic:

Zum einen, weil die Arbeit ja das ist womit der 50% seiner Zeit verbringt und da hat es mich interessiert, was er schon probiert hat, von wo nach wo er gewechselt ist und was diese Konzerne quasi "beitragen".. Und zum anderen, weil Menschen ja tendenziell gerne über ihre Arbeit reden und ich wollte wissen, ob ich seine Arbeit interessant genug finde, um mit ihm darüber zu reden.
Das ist ja wie bei einer Bewerbung :002:

Vielleicht ist das ja gar nicht so OT, denk ich mir gerade :eusa_think: Ich hätte es jedenfalls lieber dass ein potenziell an mir Interessierter mich sowas fragt anstatt mich im Hintergrund auszuforschen. Aber das ist vielleicht ein Generationending, Leute die mit Internet aufgewachsen sind sehen das nach meinem Eindruck generell anders als zB ich.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.614
#13
Twin hat gesagt.:
Das ist ja wie bei einer Bewerbung :002:
Hmm, ja.. Aber ist es denn so viel anders?

Ich hätte es jedenfalls lieber dass ein potenziell an mir Interessierter mich sowas fragt anstatt mich im Hintergrund auszuforschen.
Welchen Mehrwert ziehst du daraus für dich? Also mir ist beides Recht, aber ich empfinde die "Und was machst du so?"-Fragen oft als mühsam. Zum 100sten Mal erklären was ich mache.. Ich hätte nichts dagegen, wenn jemand sagen würde "Ich hab gesehen du machst das und das - wie bist du da hingekommen?"
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.024
#14
Hmm, ja.. Aber ist es denn so viel anders?
Das ist jetzt ne echt gute Frage :eusa_think: Also für mich schon, aus dem ganz banalen Grund - und damit erklärt sich die unteschiedliche Sichtweise schon - , dass ich die allermeisten Bewerber um Jobs vorher überhaupt nicht kenne und keine andere Chance habe als da bestimmte Punkte abzuchecken. Meine Freunde lerne ich aber allermeistens "allmählich" kennen, da ergibt sich vieles so nach und nach. Da check ich auch nichts ab, weil ich mich ja nicht zwischen verschiedenen Bewerbern entscheiden muss. Sondern ein Mann fängt an, mich zu interessieren - meist kommt das über Unterhaltungen mit ihm -, dann merke ich dass auch er sich für mich interessiert, irgendeine Eile hab ich auch nicht, und so ergibt sich das Weitere dann.

Welchen Mehrwert ziehst du daraus für dich?
Ich denke da nicht an "Wert" oder "Mehrwert". Ich mags einfach nicht, wenn einer mich "ausforscht", und das würde ich bei anderen selber nur machen wenn mir was verdächtig vorkäme, das wiederum wäre aber keine gute Basis für eine Beziehung.

ich empfinde die "Und was machst du so?"-Fragen oft als mühsam. Zum 100sten Mal erklären was ich mache..
:mrgreen: So viele "Beziehungsbewerber" hatte ich bisher nicht :mrgreen: Ich finde das als harmlose Kennenlernfrage eigentlich ganz gut - abgesehen davon dass ich die selten brauche, weil ich die meisten Leute in irgendeiner Weise über meinen Job kennen lerne. Bei welchen Arbeitgebern die früher gearbeitet haben ist mir jetzt nicht so wichtig, daher würde ich das glaub ich gar nicht fragen.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.046
#15
Das hast du zwar recht rotzig geschrieben, aber trotzdem finde ich den Tip gut. Der würde auch für mich passen, wenn ich mal einer FB-Gruppe beitrete, weil mich das Thema und der Infoaustausch interessiert. Kann ja sein, dass man auf diesem Weg sogar echt Leute findet, die man mal trifft, und dem Rest erklärt man seine Haltung eben. Hab ich auf anderen Portalen auch schon gemacht. Muss einem dann auch egal sein, wenn man da von dem einen oder anderen schräg angeschaut wird.

Insofern ist die rotzige Antwort von goodbrother einfach nur ein - daher sogar hilfreiches - Beispiel, wie so eine Einstellung ankommen kann. Damit muss man tatsächlich umgehen können.
Danke Twin, dachte schon ich wäre übersensibel - verstehe nicht, wieso man mir rotzig antworten muss - vor allem, wenn man die Meinung hat, keinen Rat geben zu können, weil der Fragende schon alles verneint. Dann könnte man es ja auch lassen.

Ich empfand das überhaupt nicht hilfreich. Es ist doch klar, dass man einer Gruppe beitritt wegen Infoaustausch und Themendiskussion. Natürlich antworte ich da auch und habe auch schon privat mit jemandem geschrieben, mich mit ihm auf FB befreundet und treffe ihn auch demnächst. Aber über den wusste ich vorher schon einiges und hatte sehr großes Interesse, mich mit ihm auszutauschen.

Aber im gegebenen Fall - drücke ich mich wirklich so unverständlich aus? - hat jemand ein Thema eröffnet und eine Frage gestellt und ich habe meine Meinung dazu geschrieben. Darauf kam keine Antwort oder ein Gespräch - sondern ich hatte plötzlich eine Freundschaftsanfrage.

Ich weiß halt nicht, wie ich mit diesen Dingen umgehen soll, zumal mir dieser Mensch vorher auch noch in keiner Diskussion aufgefallen ist oder ich mit ihm schon in irgendeiner Weise Kontakt hatte.

Ich dachte halt, dass ich das mit den Freundschaften auf FB vielleicht falsch sehe und prinzipiell handhabe ich es ähnlich wie idkat und habe viel öffentlich und nur wenig privat. Könnte das natürlich dann noch feiner tunen oder auch nicht - ich werde das ganze noch etwas überdenken und entscheide mich dann.

Ich danke euch - und viel Spaß noch beim weiterquatschen Twin und Idkat ;)
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
537
#16
hat jemand ein Thema eröffnet und eine Frage gestellt und ich habe meine Meinung dazu geschrieben. Darauf kam keine Antwort oder ein Gespräch - sondern ich hatte plötzlich eine Freundschaftsanfrage.
Ich selbst habe da weniger Erfahrung, meine Exfreundin umso mehr.
Finde solche Menschen prinzipiell gruselig.
Noch gruseliger sind die, die selbst dann nicht schreiben, sondern irgendwelche Strandfotos von 2008 mit gefällt mir markieren.
Man spürt förmlich, wie sie durchs Profil schleichen.

Vielleicht als kleiner Tipp. Sie hat ihr Profil irgendwann so umgestellt, dass man nur Nachrichten senden kann, aber keine Freundschaftseinladungen. Wäre doch eine Idee.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.046
#17
Danke Izzy, das ist echt ein guter Tipp! Sehr hilfreich!

Mir gehts wie dir, ich finde solche Leute auch irgendwie gruselig.

Wenn sich das mit den Anfragen häuft, werde ich deinen Tipp wirklich in Erwägung ziehen. Das hieße dann, dass nur ich Freundschaftsanfragen verschicken kann? Oder kann ich dann nie mehr mit irgendwem befreundet sein^^?
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
537
#18
Das hieße dann, dass nur ich Freundschaftsanfragen verschicken kann? Oder kann ich dann nie mehr mit irgendwem befreundet sein^^?
Bin nicht so der Facebooknutzer. Normalerweise würde ich sie ja fragen, aber situationsbedingt ist das gerade keine so gute Idee.
Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber ich glaube du kannst noch Anfragen verschicken.
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#19
Hi Peachy,

Wieso schickt man eine Freundschaftsanfrage an nicht bekannte Personen? An einen Menschen, den man nicht real kennt und nur zwei oder drei Sätze von ihm auf Facebook gelesen hat. Und sonst gar nichts zutun hatte?
Wieso wird man nicht zunächst mit einer Nachricht angeschrieben, wenn Interesse an der Person besteht, um sich mal auszutauschen und dann irgendwann mal "Freunde" zu werden. Oder unterhält sich mal erst in der Gruppe?
Weil Nachrichten, von Leuten mit denen man nicht "befreundet" ist, bei facebook als spam gewertet werden und dir nicht als neue Nachrichten angezeigt werden (möglich das man das auch ausstellen kann).

Sehe ich diese Freundschaft auf Facebook zu streng und vergleiche sie mit einer realen Freundschaft? Da selektiere ich nämlich auch aus.
Aus meiner Sichtweise, vielleicht ein bisschen. Aber das ist ja jedem seine eigene Sache.

Eine Freundschaft auf Facebook bedeutet doch, dass man auch die Privatsachen des anderen erfahren will, die nicht der Öffentlichkeit gezeigt werden.
Mann kann bei Facebook doch auch in verschiedene Kategorien einteilen, Freunde, Bekannte, Kollegen was weiß ich.

Wieso schreibt man sich nicht zunächst und lernt sich kennen?
Wie oben geschrieben, Nachrichten von Nichtfreunden werden dir nicht angezeigt, es kann sein dass dir schon 100 Leute geschrieben haben und du kriegst das nicht mal mit.
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.046
#20
Hallo kid,

danke für deinen Beitrag!

Also das mit den Nachrichten von Nichtfreunden war vielleicht einmal so. Bisher haben alle, die nicht mit mir befreundet waren, meine Nachrichten gelesen - egal, ob es sich um einen "Normalo" oder einen "Prominenteren" handelt. Ich glaube nicht, dass das noch stimmt mit dem Nichterhalten von Nichtfreund-Nachrichten.

Abgesehen davon kann man sich ja in einer aktuellen Diskussion austauschen. Oder reinschreiben, dass man eine Nachricht geschickt hat. Man steht ja im Kontakt durch die Diskussion.
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#21
OK, das wusste ich nicht, kann sein das sich das geändert hat (Ich bin nicht bei facebook deshalb bekomm ich das nur über dritte mit).
Naja denke viele wollen sich über facebook auch einfach nur vernetzen. Ich hab auch Freunde die schicken jedem bei facebook der ihnen vorgeschlagen wird ne Anfrage und andere die adden nur Leute die sie auch persönlich kennen.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.564
#22
Stimmt, mittlerweile wurde das wieder geändert und es gibt keinen “other” Posteingang mehr, den Leute früher nicht checkten oder wussten, dass er existiert (hat mir mal fast ein Date gekostet).
Jetzt bekommt man eine Notification, dass jemand in Kontakt mit einem treten will. Den Kontaktversuch kann man annehmen oder ablehnen. Zur Sicherneit schicke ich also oft noch eine Freundschaftsanfrage mit... dann wird es nicht übersehen.

Allerdings schreibe ich immer eine Nachricht, mich nervt es auch Anfragen ohne Kontaktversuch zu bekommen — warum dann in Kontakt/“Freunde” sein? Ich benutze Facebook nämlich nur für die Chatfunktion mit meinen ganzen internationalen Freunden.
Zusätzlich miste ich meine Freundesliste regelmäßig aus...
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.614
#23
Peachy hat gesagt.:
Ich danke euch - und viel Spaß noch beim weiterquatschen Twin und Idkat ;)
Jaa, ist vielleicht nicht ganz der richtige Platz dafür, aber ich finde es gerade sehr interessant und nehme das daher gerne an :p

Offtopic:

Ich denke, es wird jetzt wirklich etwas Offtopic:
Ich mags einfach nicht, wenn einer mich "ausforscht"
Worin genau besteht für dich der Unterschied? Wenn dich jemand "ausfragt" oder "ausforscht"? So oder so steuerst du ja die Informationen, die er erhält.
Meine Freunde lerne ich aber allermeistens "allmählich" kennen, da ergibt sich vieles so nach und nach. Da check ich auch nichts ab, weil ich mich ja nicht zwischen verschiedenen Bewerbern entscheiden muss.
Also du sagst, dass du "Und was machst du so?" als Kennlernfrage ganz gut findest, aber du lernst Menschen gar nicht über diese Fragen kennen? Wie läuft das denn ab? Die typischen Kennlerngespräche sind ja eigentlich schon ein "auschecken", ob man eine gemeinsame Ebene hat. Bei dir nicht? Stell dir vor du würdest jemanden kennen lernen und ihr versteht euch total super (Humor und Co.) und irgendwann geht eine Freundin von dir auf sein Fb-Profil und findet lauter geteilte Inhalte, die fremdenfeindlich sind. Es ist doch etwas, was derjenige freiwillig öffentlich gemacht hat - warum wird es dann als distanzlos empfunden, wenn das genutzt und für solche Zwecke angesehen wird?
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
537
#24
Worin genau besteht für dich der Unterschied? Wenn dich jemand "ausfragt" oder "ausforscht"? So oder so steuerst du ja die Informationen, die er erhält.
Du steuerst es aber nur indirekt.
Person A darf gerne mehr sehen, weil die Sympathie stimmt. Person B soll so wenig wie möglich sehen, damit er bloß keine "Übereinstimmung" findet.
Leider weiß man bei einer "Blindbewerbung" meist nicht auf was man sich da einlässt.

Also du sagst, dass du "Und was machst du so?" als Kennlernfrage ganz gut findest, aber du lernst Menschen gar nicht über diese Fragen kennen?
Naja, aber mein Facebookprofil (und auch das vieler Anderer) gibt keinen Aufschluss über die Person.

Stell dir vor du würdest jemanden kennen lernen und ihr versteht euch total super (Humor und Co.) und irgendwann geht eine Freundin von dir auf sein Fb-Profil und findet lauter geteilte Inhalte, die fremdenfeindlich sind. Es ist doch etwas, was derjenige freiwillig öffentlich gemacht hat - warum wird es dann als distanzlos empfunden, wenn das genutzt und für solche Zwecke angesehen wird?
Aber das sind doch ganz andere Voraussetzungen.

Ich weiß was Peachy meint und kenne das auch von meiner Exfreundin.
Sie ist auch in Gruppen unterwegs die ihr Hobby betreffen. Die Menschen tauschen sich dort aus und teilen ihre "Werke".
Sie schreibt unter ein Foto z.B. sowas wie "Wow, klasse Arbeit." und bumm kommt eine Freundschaftsanfrage getreu dem Motto:"Du hast mein Foto geliked, lass uns Freunde sein."
Natürlich hatte sie dann irgendwann auch einige gruselige Typen in der Liste und war eher genervt, worauf hin sie ihre Einstellung dementsprechend geändert hat.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#25
Vergleicht es doch mal mit hier dieser Plattform. Ist ja im Grunde genommen auch eine Gruppe, bei der es meist um die gleichen Themen geht. Warum schickt man denn hier jemandem eine Freundschaftsanfrage oder evtl. dann sogar über FB? Weil man die Meinung, Ansichten und Ratschläge des anderen schätzt oder zumindest interessant findet.

Bei FB ist das nun mal ein wenig trivialer. Da wird bei vielen Personen einfach nicht mit dem Mausklick auf "Freund" gegeizt. FREUNDSCHAFTS-Anfrage ist dort sicher auch das falsche Wort, wenn man es genauer betrachtet. Es sollte evtl. eher einen Botton geben für "findet dein Profil interessant" oder "kennt dich vom Ereignis XYZ" oder irgendwas in der Art...

Wie auch immer, man ist ja freiwillig dort und hat die Möglichkeit zu ignorieren, ablehnen oder sich wieder abzumelden.

-> ich habe einen FB-Freund aus diesem Forum. Wir kennen uns trotzdem nicht persönlich :) :)
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#26
Eben, man muss mit FB nur umgehen können und dann ist alles enspannt...

Aber die wichtigste Message sollte doch wohl sein:

Nein, es ist weder unhöflich noch spießig Freundschaftsanfragen von Unbekannten abzulehnen. Es macht einen auch nicht unsympatisch - es sind eher bescheuerte Posts oder dumme Kommentare die einen unsympatisch machen...
 
Dabei
2 Mrz 2015
Beiträge
537
#27
Warum schickt man denn hier jemandem eine Freundschaftsanfrage oder evtl. dann sogar über FB? Weil man die Meinung, Ansichten und Ratschläge des anderen schätzt oder zumindest interessant findet.
Durchaus und dagegen spricht auch nichts. Ist aber besonders bei Facebook eher die Ausnahme von der Regel. Vor allem, wenn man als Frau Freundschaftsanfragen bekommt.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.024
#28
Worin genau besteht für dich der Unterschied? Wenn dich jemand "ausfragt" oder "ausforscht"? So oder so steuerst du ja die Informationen, die er erhält.
Ich finde dieses Ausforschen hintenrum, für mich hat das was Stalkermäßiges. Wenn jemand etwas über mich wissen will, kann er mich doch fragen, erst recht wenn er sich für mich interessiert. Und wenn er mich fragen würde, bei welchen Arbeitgebern ich in meinem bisherigen Leben war, würde ich ihn stirnrunzelnd fragen, was diese Frage jetzt soll.

Also du sagst, dass du "Und was machst du so?" als Kennlernfrage ganz gut findest, aber du lernst Menschen gar nicht über diese Fragen kennen? Wie läuft das denn ab? Die typischen Kennlerngespräche sind ja eigentlich schon ein "auschecken", ob man eine gemeinsame Ebene hat. Bei dir nicht?
Nee, bei mir nicht. Ich führe gar keine "Kennenlerngespräche" und ich checke niemanden ab. Ich bin generell nicht auf Partnersuche. Das "ergibt sich so". Man macht ein Projekt zusammen oder ich diskutiere ein Fachthema mit jemandem, dann ergibt es sich vielleicht dass man dieselbe Mittagessenszeit hat, man vertritt sich während einer Mammutsitzung gemeinsam die Beine, man trifft sich bei Veranstaltungen, usw. Und dann trifft man sich wieder mal, und kommt einfach so zum Reden. Das kann auch länger so gehen bis mal eine spezielle Situation entsteht - oder die entsteht eben nicht, dann wird halt nichts weiter draus.

Stell dir vor du würdest jemanden kennen lernen und ihr versteht euch total super (Humor und Co.) und irgendwann geht eine Freundin von dir auf sein Fb-Profil und findet lauter geteilte Inhalte, die fremdenfeindlich sind.
Das geht jetzt in die Richtung "Würdest du es wissen wollen, wenn dein Freund fremdgeht?" und würde diesen Thread nun endgültig sprengen... Wenn eine Freundin hinter meinem Rücken (!) Nachforschungen über jemanden anstellen würde, von dem ich ihr einfach nur erzählt habe, dass ich den gut finde, müsste sie sich jedenfalls erst mal ganzschön warm anziehen.

Es ist doch etwas, was derjenige freiwillig öffentlich gemacht hat - warum wird es dann als distanzlos empfunden, wenn das genutzt und für solche Zwecke angesehen wird?
Ich hab nirgendwo im Internet meine Vita öffentlich gemacht. Wenn sich jemand dann über geschicktes Googeln was zusammenklaubt hat das schon eine andere Qualität, finde ich.

Aber wie gesagt, das ist wohl eine Generationenfrage. Als ich jung war, gabs noch nicht mal Internet :002:
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#30
Durchaus und dagegen spricht auch nichts. Ist aber besonders bei Facebook eher die Ausnahme von der Regel. Vor allem, wenn man als Frau Freundschaftsanfragen bekommt.
Sag ich doch, wenn du meinen nächsten Satz noch mit zitiert hättest - da steht das ;-)

Oder was auch witzig war...Ein Kumpel von mir war mal bei Tinder. Da bekommt man ja als Heteromann weiblich Bekanntschaftsvorschläge. Durch drücken auf das Bild bekommt die Frau dann ein "gefällt mir" oder sowas in der Art. Durch wegwische verschwindet der Vorschlag. Eines Abends saßen wir zusammen beim grillen und er tippt und wischt in einer sagenhaften Geschwindigkeit auf seinem Handy rum. Ich frag ihn, was spielst du denn für ein Spiel ? Er: Ich versuche ein paar Mädels kennenzulernen...

Nicht so extrem aber ähnlich verteilen manche auch ihre Anfragen auf FB - dem weiblichen Geschlecht gegenüber natürlich noch öfter.

Die besten sind die, die dir ne Einladung schicken und dann nie wieder was von sich hören lassen...

Aber nochmal, es ist keine Pflicht bei FB zu sein. Es ist jeder freiwillig dort. Man gibt genau das preis, was man will. Also darf man sich auch nicht beschweren oder überrascht tun, wenn man von anderen "ausspioniert" wird oder dann große Augen bekommt, wenn man seine Bilder oder die der Kinder auf einmal im Netz findet. Alternativen in sämtlichen Variationen gibt es mehr als genug.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben