Freundin hat einen männlichen Freund

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 28206
  • Beginndatum
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#1
Hallo zusammen,
seit einem halben Jahr habe ich eine tolle Frau an meiner Seite. Wir verstehen uns wunderbar, lieben uns und alles ist so wie es sein soll.

Da ich ein sehr kritischer Mensch bin, in erster Linie zu mir selbst, erhoffe ich mir hier eine Hilfe für mich zu finden.

Mein Problem ist es, meine Freundin hat einen guten Kumpel und ich komm nicht klar damit. Sie kennen sich seit ein paar Jahren, hatten nie etwas miteinander und laut sie, hat sie nie Interesse an ihm und er an sie gehabt. Sie verstehen sie sich nämlich einfach gut. Er kennt sie länger, kennt auch ihre Vergangenheit und bei Problemen war er immer für sie da. Hört sich nach einer guten Freundschaft an, sie sagt sogar, dass wir vieles mit ihm gemeinsam haben zumindest was die Weltveranschaulichung angeht.

Trotzdem macht mich es wütend, zornig und ich komm einfach nicht klar damit. Ich hab es am Anfang nicht angesprochen, ich habe versucht es so anzunehmen wie es ist, schließlich soll man den Menschen so wahrnehmen wie er ist. Aber wenn sie angefängt etwas über ihn zu erzählen, was relativ selten in letzter Zeit passiert, weil sie nicht mehr viel mitaneinder zu tun haben., nervt mich es sehr und ich komm nicht klar damit.

Gestern habe ich sie drauf angesprochen und wir haben uns gestritten. Sie meinte, es ist ihr Leben und nur weil ich damit nicht klar komme und sie am anfang gesagt hat, dass sie einen männlichen Freund habe, ist es letztendlich nicht ihr Problem. Somit sind wird beide stur was diese Angelengenheit angeht. Da sie mir sehr wichtig ist, möchte ich etwas unternehmen damit dieser Konflikt aus der Welt geschaffen wird.

Daher meine Frage: was soll ich tun? wie kann ich mich beruhigen? Wie kann man diese unangehneme Sache klären?

P.S. Diese ewige Frage Freundschaft zwischen Mann und Frau... vielleicht komme ich nicht klar damit, weil ich an die Freundschaft zw. Mann udn Frau nicht glaube. Sie war früher mit meinem besten Freund zusammen und wir haben uns damals sehr gut verstanden. Nachdem es vorbei war sind wir eines Tages zusammen gekommen.

Was ist wenn aber ihr jetziger männlicher Freund mich irgendwann mal ersetzten sollte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige:
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
471
#2
Ersetzt werden kannst Du unabhängig von diesem Freund.
Dein Problem ist also Verlustangst, was meist gleichbedeutend mit Eifersucht ist.

Das Problem ist, dass Du Dich immer unattraktiver machst, je eifersüchtiger Du nun wirst.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#3
Ersetzt werden kannst Du unabhängig von diesem Freund.
Dein Problem ist also Verlustangst, was meist gleichbedeutend mit Eifersucht ist.

Das Problem ist, dass Du Dich immer unattraktiver machst, je eifersüchtiger Du nun wirst.
Danke für die Antwort :) D.h. als eifersüchtiger Mensch habe ich grundsätzlich schlechte Karten und muss mich dementsprechend anpassen. Was letzendlich heißt entweder werde ich nicht mehr eifersüchtig (wie auch immer es man schafft) oder ich fresse alles im mich hinein.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
960
#4
Hall SR_99, Eifersucht ist immer ein Ausdruck, von Unsicherheiten.
Dein Selbstwertgefühl ist Deine Baustelle.
Wenn Du Dich vor Konkurrenz fürchtest, tu mehr für Dich.
Treibe Sport, bilde Dich weiter, streng Dich an, um besser zu werden.
Ist in Beziehungen nicht anders, als im Job. Wer was erreichen will, liefert.
Was Du da gerade macht, ist rumheulen und das ist einfach unattraktiv und nervig.
Sollte also ihr Kumpel Interesse an ihr haben, machst Du es ihm sehr leicht den Fuß in die Tür zu kriegen.
Bist Du dagegen stolz auf Dich und die Frau an Deiner Seite, hat er keine Chance.
Ja, ja, schöner überlegen :)

Gruss, Rapante
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#5
Hall SR_99, Eifersucht ist immer ein Ausdruck, von Unsicherheiten.
Dein Selbstwertgefühl ist Deine Baustelle.
Wenn Du Dich vor Konkurrenz fürchtest, tu mehr für Dich.
Treibe Sport, bilde Dich weiter, streng Dich an, um besser zu werden.
Ist in Beziehungen nicht anders, als im Job. Wer was erreichen will, liefert.
Was Du da gerade macht, ist rumheulen und das ist einfach unattraktiv und nervig.
Sollte also ihr Kumpel Interesse an ihr haben, machst Du es ihm sehr leicht den Fuß in die Tür zu kriegen.
Bist Du dagegen stolz auf Dich und die Frau an Deiner Seite, hat er keine Chance.
Ja, ja, schöner überlegen :)

Gruss, Rapante

Danke für deine Antwort :) Ja eine Unsicherheit habe ich auf jeden Fall, weil ich es oft in meinem Freundeskreis gesehen habe, wie sowas passiert. Deshalb würde ich gerne von Anfang etwas dagegen unternehmen.
Nun ja, besser werden. Ich hab einen guten Job, mache regelmäßig Sport, bin gebildet und schau gut aus (zumindest wurde es mir immer so gesagt), habe ernste Absichten und tue alles damit Menschen neben mir glücklich sind. Nichts desto trotz sagst DU mir, dass ich trotzdem an mir arbeiten sollte. D.h. ich soll an mir arbeiten aber meine Partnerin soll so weiter machen, weil ICH damit ein Problem habe. So ganz logisch ist es nicht, meiner Meinung nach. Ich hab beispielsweise keine weibliche Freunde, damit man auf keine dumme Gedanken kommt. Und letzendlich ist meine Partnerin die beste Freundin für mich, wozu soll ich weitere weibliche Freunde haben.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
721
#6
D.h. ich soll an mir arbeiten aber meine Partnerin soll so weiter machen, weil ICH damit ein Problem habe
Das hat so niemand behauptet. Deine Freundin tut nichts Verwerfliches, das ist es allein in Deinen Augen. Deswegen der Rat, an Dir zu arbeiten.
Dass Du keine weiblichen Freunde hast, liegt an Dir. Und wenn Du Gefahr läufst, auf "dumme Gedanken zu kommen", dann liegt das auch an Dir.
Du kannst nicht jede "Gefahr" abwenden, indem Du Dich oder Deine Freundin daheim einschließt. So etwas wird früher oder später schief gehen...
 
Dabei
25 Mrz 2020
Beiträge
64
#7
D.h. ich soll an mir arbeiten aber meine Partnerin soll so weiter machen, weil ICH damit ein Problem habe. So ganz logisch ist es nicht, meiner Meinung nach. Ich hab beispielsweise keine weibliche Freunde, damit man auf keine dumme Gedanken kommt. Und letzendlich ist meine Partnerin die beste Freundin für mich, wozu soll ich weitere weibliche Freunde haben.
Du sollst an dir arbeiten, dass du deine Unsicherheit, diese Verlustangst, reduzierst. Dein Vergleich mit der besten Freundin hinkt etwas, da könnte man ja sagen, dass du neben deinem besten Freund keine anderen Kumpels haben dürftest, oder gar neben deiner Freundin generell keine Freunde haben dürftest.

Gestern habe ich sie drauf angesprochen und wir haben uns gestritten. Sie meinte, es ist ihr Leben und nur weil ich damit nicht klar komme und sie am anfang gesagt hat, dass sie einen männlichen Freund habe, ist es letztendlich nicht ihr Problem. Somit sind wird beide stur was diese Angelengenheit angeht. Da sie mir sehr wichtig ist, möchte ich etwas unternehmen damit dieser Konflikt aus der Welt geschaffen wird.

Daher meine Frage: was soll ich tun? wie kann ich mich beruhigen? Wie kann man diese unangehneme Sache klären?

P.S. Diese ewige Frage Freundschaft zwischen Mann und Frau... vielleicht komme ich nicht klar damit, weil ich an die Freundschaft zw. Mann udn Frau nicht glaube. Sie war früher mit meinem besten Freund zusammen und wir haben uns damals sehr gut verstanden. Nachdem es vorbei war sind wir eines Tages zusammen gekommen.

Was ist wenn aber ihr jetziger männlicher Freund mich irgendwann mal ersetzten sollte.
Also die Freundin meines besten Freundes hatte zu Anfang ebenso ein Problem mit mir wie du mit dem Kumpel deiner Freundin. Wir haben das damals so gelöst, dass wir auch mal was zu dritt machen. Sie kennt mich inzwischen ganz gut und wir verstehen uns. Mein bester Freund meinte auch, dass sie sich inzwischen auch entspannt hat. Vielleicht könnte es dir auch helfen.
Nur weil du nicht an die Freundschaft zwischen Männern und Frauen glaubst ist sie nicht automatisch nicht möglich.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#8
Du sollst an dir arbeiten, dass du deine Unsicherheit, diese Verlustangst, reduzierst. Dein Vergleich mit der besten Freundin hinkt etwas, da könnte man ja sagen, dass du neben deinem besten Freund keine anderen Kumpels haben dürftest, oder gar neben deiner Freundin generell keine Freunde haben dürftest.


Also die Freundin meines besten Freundes hatte zu Anfang ebenso ein Problem mit mir wie du mit dem Kumpel deiner Freundin. Wir haben das damals so gelöst, dass wir auch mal was zu dritt machen. Sie kennt mich inzwischen ganz gut und wir verstehen uns. Mein bester Freund meinte auch, dass sie sich inzwischen auch entspannt hat. Vielleicht könnte es dir auch helfen.
Nur weil du nicht an die Freundschaft zwischen Männern und Frauen glaubst ist sie nicht automatisch nicht möglich.

Nun ja, tatsächlich habe ich kaum Freunde. Hat sich leider so ergeben. Deshalb verbringe ich meine Zeit ausschließlich entweder alleine oder mit Freundin. Ab einen gewissenen Alter ist es schwer neu Freunde zu finden. Man hat Arbeitskollegen etc. aber Freunde eher nicht.

Danke für den Tipp, leider kann ich diese Person nicht ausstehen, ich fühle mich in Anwesenheit diesen Freundes unwohl. Ich komm mir wie ein fünftes Rad am Wagen dabei. Ich habe nichts gemeinsam mit ihm außer dass meine Freundin mit ihm befreundet ist.

Ich heule auch nicht rum. Vielleicht kommt es falsch rüber. Ich versuche rational das Ganze zu bedenken und eine Lösung für diesen Sachverstand zu entwickeln.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#9
Das hat so niemand behauptet. Deine Freundin tut nichts Verwerfliches, das ist es allein in Deinen Augen. Deswegen der Rat, an Dir zu arbeiten.
Dass Du keine weiblichen Freunde hast, liegt an Dir. Und wenn Du Gefahr läufst, auf "dumme Gedanken zu kommen", dann liegt das auch an Dir.
Du kannst nicht jede "Gefahr" abwenden, indem Du Dich oder Deine Freundin daheim einschließt. So etwas wird früher oder später schief gehen...

Ich komme nicht auf dumme Gedanken, dies war nie der Fall. Ich versuche einfach etwas im Voraus zu überlegen und mich in die Lage des anderen zu versetzten. Das tut man doch bei einer normalen Beziehung?!? Man achtet aufeinander und versucht das Beste daraus zu machen. So stelle ich es zumindest vor. Ich möchte auch niemanden Daheim abschließen, es geht mir nur darum das Risiko zu minimieren.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
721
#10
Ich komme nicht auf dumme Gedanken, dies war nie der Fall
Das hatte ich so verstanden, als Du geschrieben hattest:
Ich hab beispielsweise keine weibliche Freunde, damit man auf keine dumme Gedanken kommt.
Nun gut... Deine Freundin ist ein eigenständiger Mensch und Du kannst ihr keine Vorschriften machen. Wenn sie nicht das gleiche Bedürfnis hat, sich in Deine Lage zu versetzen und Dich das zu sehr stört, dann passt es offenbar nicht.
Ich möchte auch niemanden Daheim abschließen, es geht mir nur darum das Risiko zu minimieren.
Und wie möchtest Du das erreichen? Du kannst mir ihr darüber sprechen und verlangen, dass sie sich entweder für Dich oder ihren Freund entscheidet. Ich fürchte aber, dass Du sie dadurch nur von Dir wegtreibst.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
223
Alter
21
#11
Es ist ganz einfach. Deine Freundin ist nicht dein Besitz, sondern ein freier Mensch. Mit wem sie sich trifft und wer Teil ihres Freundeskreises ist, ist ganz allein die Entscheidung deiner Freundin. Wenn du Besitzansprüche stellst, wird das nur nach hinten los gehen und deine Freundin wird sich immer weiter von dir distanzieren, umso stärker du über sie verfügen möchtest.

Es ist vollkommen natürlich und normal, dass du erst einmal eifersüchtig reagierst. Es hat auch niemand behauptet, dass du nicht eifersüchtig sein darfst. Entscheidend ist aber, was man daraus macht, wie man mit der Eifersucht umgeht. Übertriebene Eifersucht ist über kurz oder lang einer der größten Beziehungskiller überhaupt.
Warum bringst du nicht deiner Freundin das notwendige Vertrauen entgegen? Wenn deine Freundin gesagt hat, dass sie an ihm kein Interesse hat und er an ihr auch nicht, warum glaubst du ihr das nicht einfach? Was lässt dich daran zweifeln? Warum gehst du gleich vom schlimmsten Fall aus, dass derart große Sorgen bestehen, dass sie sich für ihn entscheiden könnte? So wie ich das gelesen habe, gibt es dafür doch gar keinen Anhaltspunkt. Jedenfalls sehe ich nicht, dass von dem Freund deiner Partnerin irgendwo eine akute "Bedrohung" ausgehen könnte.
Wie @Rapante schon schrieb, ist übertriebene Eifersucht fast immer Ausdruck einer gewissen Unsicherheit bzw. eines geringen Selbstwertgefühls. Ist doch auch logisch: wir haben umso mehr Verlustangst, je eher wir auch befürchten müssen, dass wir etwas verlieren- Was lässt dich also vermuten, dass deine Freundin sich gegen dich und für ihren platonischen (!) Freund entscheiden könnte? Wenn du deine Eifersucht bekämpfen willst, musst du an deinem eigenen Selbstbild arbeiten. Du musst lernen, deine Stärken in dir zu sehen, nicht die Schwächen. Deine Freundin hat sich ganz offensichtlich für dich entschieden, sonst wäre sie nicht mit dir zusammen. Also musst du ja Qualitäten an dir haben, die sie zu schätzen weiß. Mach da was draus.

Und gib dir Mühe, den Freund deiner Freundin kennen zu lernen. Hast du dich schon ernsthaft bemüht, zu dritt etwas zu unternehmen? Dass du ihn nicht ausstehen kannst, ist doch angesichts der Tatsache, dass du eifersüchtig auf ihn bist, nicht ungewöhnlich, muss aber gar nichts bedeuten. Von nix kommt aber nix, also musst du schon eine gewisse Initiative zeigen und auf ihn zugehen. Was spricht denn dagegen, ihn näher kennen zu lernen? Irgendwelche Berührungspunkte wird es doch ganz bestimmt geben. Ein gemeinsames Hobby, vielleicht der gleiche Lieblingsfußballverein, irgendwetwas muss es doch geben. Du musst ihm nur eine Chance lassen. Wenn du ihn erst kennen gelernt hast, wirst du schnell merken, dass du ganz entspannt sein kannst und dir keine Sorgen machen musst.
 
Dabei
25 Mrz 2020
Beiträge
64
#12
Und gib dir Mühe, den Freund deiner Freundin kennen zu lernen. Hast du dich schon ernsthaft bemüht, zu dritt etwas zu unternehmen? Dass du ihn nicht ausstehen kannst, ist doch angesichts der Tatsache, dass du eifersüchtig auf ihn bist, nicht ungewöhnlich, muss aber gar nichts bedeuten. Von nix kommt aber nix, also musst du schon eine gewisse Initiative zeigen und auf ihn zugehen. Was spricht denn dagegen, ihn näher kennen zu lernen? Irgendwelche Berührungspunkte wird es doch ganz bestimmt geben. Ein gemeinsames Hobby, vielleicht der gleiche Lieblingsfußballverein, irgendwetwas muss es doch geben. Du musst ihm nur eine Chance lassen. Wenn du ihn erst kennen gelernt hast, wirst du schnell merken, dass du ganz entspannt sein kannst und dir keine Sorgen machen musst.
Genau das hätte ich nun auch zu deiner Aussage, dass du ihn nicht ausstehen kannst, geschrieben. Wie sieht es denn sonst so aus mit Treffen mit Freunden des jeweils anderen oder gar gemeinsame? Findet sowas bei euch statt?

Ab einen gewissenen Alter ist es schwer neu Freunde zu finden. Man hat Arbeitskollegen etc. aber Freunde eher nicht.
Wie alt bist du denn? Wobei diese Aussage meiner Meinung nach eine Ausrede ist. Natürlich ist es als Kind einfacher, da man durch Kindergarten und Schule quasi gezwungen wird Freunde zu haben. Wenn diese Orte wegfallen ist man selbst dafür verantwortlich neue Menschen kennenzulernen. Das kann z.B. durch ein Hobby passieren. Natürlich ist es auch okay, wenn man nur eine handvoll Freunde haben will, aber die Ausrede zieht einfach gar nicht. Aufgrund deines Namens würde ich auf 21 tippen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#13
Das hatte ich so verstanden, als Du geschrieben hattest:


Nun gut... Deine Freundin ist ein eigenständiger Mensch und Du kannst ihr keine Vorschriften machen. Wenn sie nicht das gleiche Bedürfnis hat, sich in Deine Lage zu versetzen und Dich das zu sehr stört, dann passt es offenbar nicht.

Ich vermute, dass es genau der Punkt ist. Wahrscheinlich stört mich es am meisten, dass sie sich nicht in meine Lage versetzen möchte.

Und wie möchtest Du das erreichen? Du kannst mir ihr darüber sprechen und verlangen, dass sie sich entweder für Dich oder ihren Freund entscheidet. Ich fürchte aber, dass Du sie dadurch nur von Dir wegtreibst.
Das ist mir klar, dass jede falsche Bewegung mich schlecht aussehen lässt. Die Tatsache ist aber, dass ich früher ein sehr guter Freund von ihrem Ex war. Was zwischen beiden gelaufen ist, geht mich nichts an. Aber das Risiko ist nämlich da, ich war auch früher NUR der Kumpel. Ich möchte keinen Bumerangeffekt haben.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
960
#14
Das ist mir klar, dass jede falsche Bewegung mich schlecht aussehen lässt. Die Tatsache ist aber, dass ich früher ein sehr guter Freund von ihrem Ex war. Was zwischen beiden gelaufen ist, geht mich nichts an. Aber das Risiko ist nämlich da, ich war auch früher NUR der Kumpel. Ich möchte keinen Bumerangeffekt haben.
Hat sie während ihrer Beziehung mit Dir etwas angefangen, oder sich Deinetwegen von ihrem Partner getrennt ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#15
Genau das hätte ich nun auch zu deiner Aussage, dass du ihn nicht ausstehen kannst, geschrieben. Wie sieht es denn sonst so aus mit Treffen mit Freunden des jeweils anderen oder gar gemeinsame? Findet sowas bei euch statt?

Ich bin vor kurzem umgezogen, von Süden nach Norden ca. 800km. Ich hab vor Ort keine Freunde. Ich arbeite 50 Stunden die Woche und bin abends einfach froh daheim zu sein. Ich gehöre eher zu nicht besonders geselligen Menschen. Ich war es nie eigentlich und habe auch kaum Verlangen danach.

Wie alt bist du denn? Wobei diese Aussage meiner Meinung nach eine Ausrede ist. Natürlich ist es als Kind einfacher, da man durch Kindergarten und Schule quasi gezwungen wird Freunde zu haben. Wenn diese Orte wegfallen ist man selbst dafür verantwortlich neue Menschen kennenzulernen. Das kann z.B. durch ein Hobby passieren. Natürlich ist es auch okay, wenn man nur eine handvoll Freunde haben will, aber die Ausrede zieht einfach gar nicht. Aufgrund deines Namens würde ich auf 21 tippen?
Ich bin 31. Diese Punkt verstehe ich nicht. Für mich sind Freunde nicht alles bzw. meine Familie ist da für mich. Ich habe volle Unterstützung von denen und mein Bruder ist mein bester Freund. So verstehe ich auch eine Beziehung, man liebt nicht nur einen, sondern ist der beste Freund für den anderen. Vielleicht ist es altmodisch, vielleicht möchte ich einfach zu viel. Aber ich habe zwei parade Beispiele: Großeltern über 60 Jahre zusammen und Eltern über 35 Jahre zusammen. Und keiner von denen hatte viele Freunde etc. Wir sind immer für einander da und wir sind Freunde unter uns!
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.843
#16
Darf ich fragen, ob du dir ein konkretes Szenario ausmalen kannst, in dem deren Freundschaft kein Problem für dich wäre?

Also zB sowas, wie "wenn er schlechter aussehen würde", oder "wenn sie sich nicht schon so lange kennen würden", oder "wenn ich auch mehr Freunde hätte und nicht jedes Mal alleine rumsitzen würde, wenn die was zusammen machen", oder "wenn sie anders mit ihm umgehen würde, als sie es tut" oder so?

Oder wäre, egal wie er aussieht, egal wie lange die sich kennen, egal wie neutral sie mit ihm umgeht, egal wie viel du selbst mit Freunden unternimmst es immer ein Problem für dich, wenn deine Freundin einen männlichen Freund hat?
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#17
Hat sie während ihrer Beziehung mit Dir etwas angefangen, oder sich Deinetwegen von ihrem Partner getrennt ?
Nein es hat einfach zwischen den beiden nicht funktioniert. Nach einem halben Jahr bin ich in ihre Gegend umgezogen. Zuerst haben wir uns einfach an die Alten Zeiten errinert. Danach haben wir festgestellt, dass wir sehr viel gemeinsames haben. Ich hatte eine schwierige Beziehung hinter mir (über 7 Jahre), sie hatte ihre Beziehung. Wir kamen zum Entschlus, dass es zwar im Augen von anderen schlecht aussieht aber wir möchten es definitiv ausprobieren. So kam es nun dazu.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
960
#18
Nein es hat einfach zwischen den beiden nicht funktioniert. Nach einem halben Jahr bin ich in ihre Gegend umgezogen. Zuerst haben wir uns einfach an die Alten Zeiten errinert. Danach haben wir festgestellt, dass wir sehr viel gemeinsames haben. Ich hatte eine schwierige Beziehung hinter mir (über 7 Jahre), sie hatte ihre Beziehung. Wir kamen zum Entschlus, dass es zwar im Augen von anderen schlecht aussieht aber wir möchten es definitiv ausprobieren. So kam es nun dazu.
Ich verstehe, aber ist Dein Misstrauen ihr gegenüber dann nicht unangebracht ?
Du weißt, sie klärt Dinge, läßt sie hinter sich und fängt dann erst etwas Neues an.
Mehr bräuchte ich nicht, um ihr zu vertrauen.
Und umgekehrt ist es ja auch nicht anders, sie trägt das gleiche Risiko ein wie Du.
Vertrauen gegen Vertrauen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#19
Darf ich fragen, ob du dir ein konkretes Szenario ausmalen kannst, in dem deren Freundschaft kein Problem für dich wäre?

Also zB sowas, wie "wenn er schlechter aussehen würde", oder "wenn sie sich nicht schon so lange kennen würden", oder "wenn ich auch mehr Freunde hätte und nicht jedes Mal alleine rumsitzen würde, wenn die was zusammen machen", oder "wenn sie anders mit ihm umgehen würde, als sie es tut" oder so?

Oder wäre, egal wie er aussieht, egal wie lange die sich kennen, egal wie neutral sie mit ihm umgeht, egal wie viel du selbst mit Freunden unternimmst es immer ein Problem für dich, wenn deine Freundin einen männlichen Freund hat?
Mein Sicht ist folgende: ich vertraue ihr, dass sie rein planotisch mit ihm befreundet ist. Ich sehe in ihm keine Gefahr, dass er hübscher oder schlauer ist als ich. Darum geht es mir nicht. Für mich ist es so, dass ein männlicher Freund ihr etwaas mehr geben kann als ich. Also bin ich ein schlechter Freund oder was macht ihn so besser als mich? Das sie in ihm keinen Mann sondern nur einen Freund sieht ist mir klar. Aber dieser Typ hat so viele Frauengeschichten, er prallt sehr gerne damit rum, mir ist es unangenehm. Ich finde sowas gehört sich nicht. Mir ist nicht klar wieso sie unbedingt an dieser Freundschaft so hängt. Und ein weiterer Punkt, als sie mit ihrem Ex zusammen war und es lief nicht gut, da war ihr Freund da und sie hat sich bei ihm ausgeholt. Wenn zwischen uns etwas nicht in Ordnung seien wird, wird sie ebenfalls zu ihm laufen wahrscheinlich. Und das ist was mich ebenfalls stört. Ich möchte es nicht, es mir unangenehm und ich komme nicht klar damit. Letztendlich mache ich gerade hier nichts anderes, aber es hier alles anonym zumindest.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#20
Ich verstehe, aber ist Dein Misstrauen ihr gegenüber dann nicht unangebracht ?
Du weißt, sie klärt Dinge, läßt sie hinter sich und fängt dann erst etwas Neues an.
Mehr bräuchte ich nicht, um ihr zu vertrauen.
Und umgekehrt ist es ja auch nicht anders, sie trägt das gleiche Risiko ein wie Du.
Vertrauen gegen Vertrauen.
Wenn es aber nur diese eine Sache gibt, wieso ich ihr nicht zu 100% vertrauen kann, wieso kann man es nicht ändern?
Weil es Machtspielchen sind. Weil wir alle unabhängig sein wollen. Weil Kompromisse einzugehen ist doch nicht immer so einfach.
Weil jemand Angst, dass wenn die Beziehung nicht funktioniert man im worst case auch keine Freunde hat. Also klammert man sich an seinen Prinzipien und sagt meine Freunde waren vor dir da und werden auch nach dir seien. Ist es dann Vertrauen gegen Vertrauen?
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
960
#21
Wenn es aber nur diese eine Sache gibt, wieso ich ihr nicht zu 100% vertrauen kann, wieso kann man es nicht ändern?
Weil es Machtspielchen sind. Weil wir alle unabhängig sein wollen. Weil Kompromisse einzugehen ist doch nicht immer so einfach.
Weil jemand Angst, dass wenn die Beziehung nicht funktioniert man im worst case auch keine Freunde hat. Also klammert man sich an seinen Prinzipien und sagt meine Freunde waren vor dir da und werden auch nach dir seien. Ist es dann Vertrauen gegen Vertrauen?
Sorry, aber das ist doch absoluter Quatsch !
Zu Freunden hat man eine Beziehung, eine Liebe.
Sie aufzugeben ist genauso schmerzhaft, wie einen Partner zu verlieren, manchmal sogar mehr.
Ich will nicht gemein sein, aber hättest Du Freunde, wüßtest Du das.
Menschen sind Herdentiere, Du versuchst Deine Freundin zu isolieren und das wirst Du bereuen, denn ihr seid noch
nicht lange zusammen und es fällt ihr mit Sicherheit leichter auf Dich zu verzichten, als auf ein soziales Umfeld, dass
natürlich schon vor Dir da war und hoffentlich auch noch da sind wird, wenn es Dich nicht mehr gibt.
Nimms mir nicht übel, aber eine Diskussion darüber, würde ich komplett ablehen.
Entweder, Du fummelst Dich ein, oder Du wärst raus.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#22
Sorry, aber das ist doch absoluter Quatsch !
Zu Freunden hat man eine Beziehung, eine Liebe.
Sie aufzugeben ist genauso schmerzhaft, wie einen Partner zu verlieren, manchmal sogar mehr.
Ich will nicht gemein sein, aber hättest Du Freunde, wüßtest Du das.

Alles klar, danke :)

Menschen sind Herdentiere, Du versuchst Deine Freundin zu isolieren und das wirst Du bereuen, denn ihr seid noch
nicht lange zusammen und es fällt ihr mit Sicherheit leichter auf Dich zu verzichten, als auf ein soziales Umfeld, dass
natürlich schon vor Dir da war und hoffentlich auch noch da sind wird, wenn es Dich nicht mehr gibt.
Nimms mir nicht übel, aber eine Diskussion darüber, würde ich komplett ablehen.
Entweder, Du fummelst Dich ein, oder Du wärst raus.
Verstehe, dann bin ich wohl raus!
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
721
#23
Deine Freundin HAT eben Freunde. Ihr das jetzt "verbieten" zu wollen, halte ich für sehr problematisch.

Du bist nur raus, wenn Du Dich selbst ins Aus beförderst. Du hast immer die Wahl.
 
Dabei
25 Mrz 2020
Beiträge
64
#24
Wenn zwischen uns etwas nicht in Ordnung seien wird, wird sie ebenfalls zu ihm laufen wahrscheinlich. Und das ist was mich ebenfalls stört. Ich möchte es nicht, es mir unangenehm und ich komme nicht klar damit.
Ja sie wird mit großer Wahrscheinlichkeit mit ihm drüber reden, denn dafür sind Freunde auch da.
Für mich ist es so, dass ein männlicher Freund ihr etwaas mehr geben kann als ich. Also bin ich ein schlechter Freund oder was macht ihn so besser als mich? Das sie in ihm keinen Mann sondern nur einen Freund sieht ist mir klar.
Zum Beispiel kann er ihr Rat bieten, wenn es zwischen euch mal kriselt (und das passiert in den besten Beziehungen!) und wie gesagt, nur weil man eine besten Freund, eine beste Freundin und/ oder einen Partner hat, darf man daneben noch andere Freundschaften pflegen, wenn man das will. Damit wirst du wohl klarkommen müssen, wenn sie dir wichtig ist!
Wenn es aber nur diese eine Sache gibt, wieso ich ihr nicht zu 100% vertrauen kann, wieso kann man es nicht ändern?
Weil es Machtspielchen sind. Weil wir alle unabhängig sein wollen. Weil Kompromisse einzugehen ist doch nicht immer so einfach.
Weil jemand Angst, dass wenn die Beziehung nicht funktioniert man im worst case auch keine Freunde hat. Also klammert man sich an seinen Prinzipien und sagt meine Freunde waren vor dir da und werden auch nach dir seien. Ist es dann Vertrauen gegen Vertrauen?
Wo ist denn dein Kompromiss bei der Sache? Ich höre hier nur raus, dass du eine Bestätigung haben willst, dass sie den Kontakt abbrechen muss, wenn die Beziehung weitergehen soll
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#25
Ich danke euch für eure hilfreichen Tipps und wünsche Euch alles Gute für die Zukunft. Ihr macht einen tollen Job hier alle!!! :)
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.843
#26
SR_99 hat gesagt.:
Wenn zwischen uns etwas nicht in Ordnung seien wird, wird sie ebenfalls zu ihm laufen wahrscheinlich.
Hast du ihr gegenüber das mal so geäußert? Das ist doch vielleicht etwas, was sie beachten kann.
Für mich zB gehört das zum gegenseitigen Vertrauen und zur Loyalität dazu, dass man Dinge, die eine nahestehende Person angreifbar machen, nicht mit Personen bespricht, bei denen es der nahestehenden Person unangenehm wäre.
Ich gehe ja bei Streit mit meiner Mutter auch nicht zu meiner Stiefmutter, um mich auszuweinen. Das wäre einfach gemein. Meiner Stiefmutter kann ich von Problemen erzählen, die nur mich betreffen, aber ich würde es meiner Mutter niemals antun negativ über sie dort zu sprechen. Ich finde, das ist in dem Kontext vergleichbar. ;)
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
223
Alter
21
#27
Für mich ist es so, dass ein männlicher Freund ihr etwaas mehr geben kann als ich. Also bin ich ein schlechter Freund oder was macht ihn so besser als mich?
Da haben wir es doch. Du fühlst dich bedroht, weil du das Gefühl hast, dass er deiner Freundin etwas bieten könnte, was du ihr nicht geben kannst. Aber was ich mich frage: was soll er ihr denn geben können, was du ihr nicht geben kannst? Wir sind doch alle nur menschlich und können nicht perfekt sein. Natürlich bespricht man mit dem besten Freund Dinge, die man mit anderen, auch dem Beziehungspartner, womöglich nicht bespricht. Das ist doch aber das Wesen einer guten Freundschaft. Deshalb ist man selbst doch aber kein schlechter Freund und man muss sich dadurch schon gar nicht bedroht fühlen.

Aber dieser Typ hat so viele Frauengeschichten, er prallt sehr gerne damit rum, mir ist es unangenehm. Ich finde sowas gehört sich nicht
Unabhängig davon, dass ich so etwas auch nicht schön finde, bin ich der Meinung, dass du dir natürlich deinen Teil denken kannst, aber da nicht das Recht hast, dich einzumischen. Es ist ja wohl einzig die Sache deiner Freundin, ob sie so ein Verhalten stört, was ganz offensichtlich nicht der Fall ist. Unabhängig davon können auch Männer, die typische "Weiberhelden" sind, gute und tolle Freunde sein, ganz ohne Hintergedanken.

Mir ist nicht klar wieso sie unbedingt an dieser Freundschaft so hängt.
Das muss dir auch nicht klar sein. Ihr ist diese Freundschaft aber wichtig. Im Zweifelsfall wird sie sich auch immer für die Freundschaft entscheiden. Warum? Ganz einfach: weil eine richtig tiefgehende Freundschaft etwas fürs Leben ist. Liebebeziehungen können zwar auch ein Leben lang halten und wir alle wünschen uns, dass es so ist. In der Realität halten viele Beziehungen aber nicht ewig.

Und ein weiterer Punkt, als sie mit ihrem Ex zusammen war und es lief nicht gut, da war ihr Freund da und sie hat sich bei ihm ausgeholt. Wenn zwischen uns etwas nicht in Ordnung seien wird, wird sie ebenfalls zu ihm laufen wahrscheinlich.
Genau dafür sind Freunde doch da! Du darfst das auch nicht als Bedrohung sehen. Es ist ganz normal, dass man manchmal selbst den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht und dann ein guter Freund von außen den richtigen Weg aufzeigen kann. Die richtigen Impulse von außen können ja schließlich auch dazu beitragen, dass man als Paar wieder zueinander findet.

Ich möchte es nicht, es mir unangenehm und ich komme nicht klar damit.
Weißt du was? In deinen Beiträgen lese ich immer nur ich, ich und nochmals ich. Du bist doch ein Mensch und als solcher zur Empathie fähig. Ist dir denn schon mal in den Sinn gekommen, dass es durchaus auch von Bedeutung sein kann, was deine Freundin möchte? Wenn du immer nur dein Ding durchziehen willst, sehe ich für eure Beziehung sowieso schwarz.

Darf ich fragen, ob du dir ein konkretes Szenario ausmalen kannst, in dem deren Freundschaft kein Problem für dich wäre? [...] Oder wäre, egal wie er aussieht, egal wie lange die sich kennen, egal wie neutral sie mit ihm umgeht, egal wie viel du selbst mit Freunden unternimmst es immer ein Problem für dich, wenn deine Freundin einen männlichen Freund hat?
Dem kann ich mich nur anschließen. Was wären denn die Szenarien, unter denen deiner Meinung nach deine Freundin Freundschaften pflegen dürfte? Und mal ganz allgemein gefragt: wie sähe es aus, wenn der beste Freund eine beste Freundin wäre? Wäre das für dich genauso problematisch?
 
G

Gelöschtes Mitglied 28206

Gast
#28
Hast du ihr gegenüber das mal so geäußert? Das ist doch vielleicht etwas, was sie beachten kann.
Für mich zB gehört das zum gegenseitigen Vertrauen und zur Loyalität dazu, dass man Dinge, die eine nahestehende Person angreifbar machen, nicht mit Personen bespricht, bei denen es der nahestehenden Person unangenehm wäre.
Ich gehe ja bei Streit mit meiner Mutter auch nicht zu meiner Stiefmutter, um mich auszuweinen. Das wäre einfach gemein. Meiner Stiefmutter kann ich von Problemen erzählen, die nur mich betreffen, aber ich würde es meiner Mutter niemals antun negativ über sie dort zu sprechen. Ich finde, das ist in dem Kontext vergleichbar. ;)
Danke, dies werde ich tun. Danke dir für deine Beiträge. Sie waren die sinnvollsten für mich :)
 
Dabei
25 Mrz 2020
Beiträge
64
#29
Ich gehe ja bei Streit mit meiner Mutter auch nicht zu meiner Stiefmutter, um mich auszuweinen. Das wäre einfach gemein.
Wäre meiner Meinung nach hier nur vergleichbar, wenn der Kumpel der Ex von ihr wäre.
Es ist doch immer unangenehm, wenn mit Dritten über Probleme geredet wird. Wenn sie sich bei Problemen am liebsten an ihn wendet, dann wird man es wohl kaum verbieten können. Sehe da wie gesagt einen großen Unterschied zwischen Mutter und Stiefmutter und Partner und einem Kumpel, mit dem es immer rein platonisch war.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.843
#30
Es geht nicht ums verbieten, sondern um das Äußern, dass es einem unangenehm ist. Klar kann sie das dann auch nicht einsehen und trotzdem ihn als ihre Bezugsperson wählen. Von 20 Leuten, bei denen ich mich ausheulen könnte, muss ich bei Streit mit meiner besten Freundin (wenn dir der Vergleich besser gefällt) doch auch nicht unbedingt zu der Freundin gehen, die meine beste Freundin nicht leiden kann, warum auch immer.
Er findet den Typen halt unsympathisch und ich mag es auch nicht, wenn meine privaten Angelegenheiten an Leute getragen werden, die ich unsympathisch finde. Unabhängig davon, ob die Person, die unseren Streit weitererzählen muss, aber schon ganz lange mit der unsympathischen befreundet ist. Natürlich kann man es nicht verbieten und natürlich würde ich auch keine Freundschaft beenden, weil meine Freundin unseren Streit ausgerechnet an die mir unsympathische Monika getragen hat. Aber nichts sagen würde ich vermutlich auch nicht. Vermutlich würde ich sagen "Monika? Wirklich? Hatte Voldemort keine Zeit? Der soll ja ähnlich gute Ratschläge geben, wie Monika." und hoffen, dass sie irgendwann eine bessere Bezugsperson für unsere Angelegenheiten findet.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige:

Oben