Foren für Berufliche Zukunft?

Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#1
Ja Hallo
Ich suche ein Forum oder was in der Art in dem ich Berufliche Fragen klären kann. Und zwar mache ich drzeit meine Ausbildung in der ich im Grunde zufrieden bin. Aber mit dem Gesellengehalt möchte ich nicht bis an mein Lebensende auskommen und selbständig will ich niemals werden. Manchmal qüält mich auch der Gedanke, ob ich mich falsch entschieden habe und doch hätte ABI machen sollen und irgendwas studieren. Naja auf das Thema möchte ich explizit und intensiv eingehen um zu wissen was ich für Möglichkeiten habe und was werden könnte. Aber ich denke Lovehelp ist da das falsche Forum ...;)
Gut vielleicht weiß ja wer was?
Liebe Grüße ;)
 
Anzeige:
Dabei
14 Nov 2010
Beiträge
551
#2
Hey, schilder doch einfach mal den Sachverhalt. Vielleicht war mal jemand in einer ähnlichen Situation und kann dir weiterhelfen. Wenn du erst 17 bist, würde ich fast schon Abi machen, wenn du das wirklich willst (und bereit bist, ein wenig dafür zu lernen). Ich kenne viele Leute, die sich ärgern, das in dem Alter nicht getan zu haben und auch viele, die erst mit Ende 20 damit angefangen und dann aufgehört haben, weil das eine viel zu große Umstellung war. Wenn du dich jetzt schon fragst, ob das nicht falsch war, wird das vermutlich mit der Zeit nicht besser.
 
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#3
Also fange ich mal an (werde mich wahrscheinlich ein wenig Wiederholen)

Also ich (17 wisst ihr ja) habe letzten August meine Ausbildung als Anlagenmechaniker Santär, Heizungs und Klimatechnik angefangen (sprich Gas Wasser Scheiße).
Ich wusste nie was ich werden sollte, bis ich mein Betriebspraktikum in der 9. Klasse in solch einer Firma gemacht habe. Die Sommerferien danach habe ich Ferienarbeit zufällig auch in so einem Betrieb gemacht und da war dann eigentlich klar, das werde ich machen.
Soweit so gut beworben und in der Firma wo ich mein erstes Praktikum gemacht habe den Platz bekommen. Ich habe dann noch auf der Realschule meinen Abschluss mit quali gemacht und dann in die Ausbildung.
Ich komme super mit meinen Kollegen und den Chefs zurecht. Mag den Job an sich auch und die Berufsschule macht auch keine Probleme. Und da fängt es an. Ich bin und war nie ein Überschüler, aber in der Berufsschule mache ich zwar auch Fehler, aber ich bekomme das Gefühl unterfordert zu sein. Ist ja nicht schlimm das steigert sich ja noch. Viele aus meiner Klasse mit normalem Hauptschulabschluss werfen schon hin oder und kommen nicht klar.
Aber das ist nicht das was mich so zweifeln lässt. Eher das das ich nicht hätte etwas anderes hätte lernen sollen wo man ausgelernt auch mehr verdienen würde. (Handwerk ist halt Kacke bezahlt). Aber in die Industrie, in eine Halle oder so wollte ich nie. Mir gefällt die Abwechslung und der Kundenkontakt sowie die ständigen neuen Herausforderungen an meinem Job sehr.
Ich will wenn ich im Beruf bleibe nach der Ausbildung auf jeden Fall in den Kundendienst rücken, um aus dem Dreck (Baustellendreck meine ich^^) rauszukommen, um meinen Körper zu schonen.
Aber da ich auch in letzter Zeit immer mal wieder an meiner Entscheidung zum Beruf zweifle, einmal vom Gefühl und auch (wenns auch nicht sein soll) an das Gesellengehalt denke, mit dem ich nicht immer auskommen will bis an mein Lebensende.

Deshalb suche ich nun jemanden der mir da weiterhilft. Was für Möglichkeiten, Aufstiegschancen (AUßER SELBSTSTÄNDIGKEIT) gibt es für mich? Was für Möglichkeiten bringt mir diese Ausbildung?

Ich bereue die Ausbildung nicht denn ohne diese hätte ich vieles nicht oder manches nie gelernt oder manche Leute nie kennengelernt.

Und denkst du nun jemand kann mir hier weiterhelfen?
Lieb Grüße Rahl429
 
Dabei
14 Nov 2010
Beiträge
551
#4
Keine Ahnung. Vielleicht findet sich hier ein Anlagemechaniker^^
Im Internet steht, dass du folgende Weiterbildungen machen kannst:
- Installateur und Heizungsbauermeister/in
- Sanitärtechniker/in
- Heizungs-, Lüftungs-, Klimatechniker/in
- Technische/r Fachwirt/in - Sanitärtechnik
- Betriebswirt/in - Handwerk

Wenn dir auch das nicht gefällt, so müsstest du deine Ausbildung abschließen, danach zur BOS (ich glaube, man braucht da 1 Jahr, um das Abi nachzuholen) und danach auf eine Hochschule. Da ich aber keine Ahnung habe, würde ich mich an deiner Stelle darüber ausführlicher informieren. Dann kannst du ja etwas ähnliches auf der Hochschule studieren, wenn dir grundsätzlich etwas in der Richtung gefällt. BOS wäre vermutlich nicht ganz so einfach. Das Studium danach sowieso nicht. Du müsstest wohl damit rechnen, einen großen Teil deiner Freizeit zu opfern.
 
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#5
Ich danke dir für dein Engagement aber was du hier aufgezählt hast, sind Stufen zum Meisterbrief und zum Techniker. Ich werde wohl oder übel mal zu so einem Typen vom Berufsorientierungzenrum fragen, obwohl ich meine das diese Leute so gar keine Ahnung haben.
Da ich ja auch meinen Berufszweig beibehalten möchte oder zumindest sodass meine Ausbildung noch weiterhin Sinn macht.
Liebe Grüße
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#6
Abendschule Abi nachholen. Ich habe Abi nur gemacht weil ich nicht wusste was ich machen wollte. Dann habe ich ne Ausbildugn gemacht und dann studiert. 6 jahre gesoffen, gefeiert und rumgehurt.....jetzt bin ich Diplom-Kaufmann und verdiene einen Arsch voller Geld! Bei deinem höschstmöglichen Gehalt steige ich vermutlich erst ein......
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#7
Über Geld spricht man zwar nicht aber was verdienst denn du?
Und wenn ich mein Abi nachhole, für was, was soll ich damit dann machen?
Das ist mein Problem, ich mag meinen Beruf ja auch, ich hasse ihn ja nicht. Ich lese mich zur Zeit hier dumm und dämlich Wege zum Techniker, Meister und Ingenieur. Technischer Betriebswirt und wie es alles heißt...
 
P

Papatom

Gast
#8
Moin,
Berufsinformationszentrum finde ich suboptimal. Gehe mal in Deinem Bundesland zur Handwerkskammer oder Handelskammer. Dort gibtr es Weiterbildungsabteilungen, die auf höherwertige Abschlüsse auch nach Ausbildungen abzielen. Voraussetzung mag dann schon Abi sein. Aber
das ist eigentlich der einzige Weg, wenn Du nicht studieren möchtest. Wobei Du ja noch jung bist.....

Den Fachwirt/ Betriebswirt musst Du nicht an der Uni machen, dafür gibt es auch Kurse bei den Kammern und eine Prüfung bei derselben.

Gruß
 
Dabei
14 Nov 2010
Beiträge
551
#9
Du könntest auch mit Leuten von deiner Arbeit reden. Wenn dir beispielsweise die Arbeit von dem einen oder anderen gefällt, kannst du ihn ja darüber ausfragen.
 
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#10
@Papatom
Also ich bin dem ABI nicht abgeneigt, wenn ich wüsste was ich dann damit machen würde, würde ich direkt noch mit der Abendschule beginnen und das nebenher machen.
Das mit der Handwerkskammer ist bestimmt eine gute Idee, die können mir mit Sicherheit ach mal Zahlen sagen wieviel man worin dann auch verdient, denn wer bildet sich weiter um nicht mehr zu verdienen?
Wichtig ist mir in einem Beruf Abwechslung und auch meine Freizeit. Klar das das nicht immer passt. Außerdem möchte ich ja Geld verdienen und zwar mehr als ein ausgelernter Geselle bei mir.
Das mit dem Fachwirt habe ich gestern auch noch rausgefunden und auch andere Weiterbildungsmöglichkeiten. Aber man findet leider nirgendwo etwas wie viel man da tariflich verdient. Das muss ich ja wissen.
Irgendwie gibt es ja auch noch den Weg zum Ingenieur über meinen Beruf aber da findet man auch nicht viel heraus.
Was auch interessant wäre Kundendienstmonteur bei Vaillant oder so zu werden oder da in die Entwicklung zu gehen. Aber da kriegt man auch nicht raus wie man darein kommt und was man dafür braucht.
Meine Ausbildung ist aber schon eine gute Voraussetzung dafür.
Das ganze ist nicht leicht, aber wenn ich diese Entscheidungen nun verpenne werde ich irgendwann hinterherheulen weil ich wusst das ich es schaffen könnte. Ich bin zwar nicht überdurchschnittlich schlau aber bei weitem nicht dumm!
Auf jeden Fall schon mal besten Dank für die Hilfe bis hierhin auch wenn ich leider noch bei null stehe
 
P

Papatom

Gast
#11
Hi,
Du wirst selten einen fixen Verdienst herausbekommen. Klar, bei Firmen, die einen Tarif haben, mag das sein. Aber es gibt genug Läden, die das nicht sind. Ob Du dann später statt 2000 eher 4000 oder 10000 verdienst hängt wohl davon ab, wie gut Dein Abschluss war, aber eher wohl von Deiner Fähigkeit, Dich entsprechend interessant gegenüber einem potentiellen Arbeitgeber zu machen.

Müßtest mal sagen, was Du mit "gut Geld verdienen" denn so meinst.

Du kannst z.B. auch Stellenanzeigen durchschauen und sehen, was Dir da so gefällt und dann dazu recherchieren, was für eine Qualifikation Du brauchst.

Viel Geld, viel Abwechslung und viel Freizeit alles zusammen wirst Du Dir übrigens abschminken müssen für den Anfang...:mrgreen:

Gruß

Grüße
 
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#13
@Desertstrike:
Es gibt diese Weiterbildungen die du meinst und auch die anderen.

@Papatom:
Ich weiss das viele Firmen anders zahlen, aber man muss doch an Durchschnitts oder Mindestverdienste kommen können oder?
An sich finde ich meinen Beruf ja nicht schlecht, aber ich bin mir sicher das ich mehr kann und mich irgendwann mal ärgern werde. ergo jetzt handeln wo ich noch jung bin.
Ich schätze mal mit den Jahren würde ich bei mir vielleicht auch so um die 2000,-€ kommen brutto. Mein Geselle der vor kurzem ausgelernt hat bekommt glaube ich so 1400,- raus.
Aber ich weiss es geht schlechter, aber sicherlich auch besser. Zum Beispiel fände ich es super mit den 2000,- netto als Alleinstehender rauszukommen. Mehr ist natürlich besser.
Was bei mir das Problem ist, das ich keine Ausbildung als irgendein Fabrikarbeiter machen möchte.
Wenn ich wirklich in so einen Konzern kommen sollte, fände ich einen Heizungskonzern und dann in der Entwicklung oder Planung gut, denn da ist noch Abwechslung und neue Herausforderungen sind gegeben. Zumal mich der Bereich ja auch aufgrund meiner Ausbildung schon interessiert. Ich weiß das ich nicht alles haben kann, aber ich möchte nicht dauerhaft arbeiten wie ein Anwalt, ich will noch Zeit für meine Familie finden, die ich dann evtl. haben werde. Das ich so viel Abwechslung wie ich jetzt habe nirgendwo wiederfinden werde, weiß ich.
Im Moment wäge ich ab ob ich weiter zum Ingenieur werden soll? Aber schaffe ich das wiederum? Das ist schwer und bestimmt auch nicht zu billig und ich habe keine reichen Eltern die mir alles sponsern. Wenn ich dann noch in meinen Bereich als Ingenieur rutschen könnte wäre das auch gut. Ich denke finanziell würde ich mich da nicht beschweren dürfen.
Das erscheint mir aber eher als Illusion und ich weiss nicht ob das möglich ist.
Dann werde ich wohl weiter schauen was mir der Techniker Heizungs Lüftungs und Klimatechnik bringen könnte. Der soll wohl unterm Ingenieur angesiedelt sein.
Das ist alles schwer und ich brauche dabei unbedingt Hilfe. Und ich bin mir auch ganz sicher das meine Zukunft nicht beim Gesellenbrief aufhört. Ich will mehr. Vielleicht kann mir wirlich die Handwerks oder Handelskammer da helfen (Danke für diesen Einwand, wäre ich nicht drauf gekommen)
Na die Kammer ist von mir ohne Auto schwer nach der Arbeit zu erreichen knapp 2 Std mit Bus und Bahn, mal gucken wie und wann ich das machen werde...
Liebe Grüße
 
P

Papatom

Gast
#14
Ok, davon kann man definitiv keine Familie ernähren


Aber schaffe ich das wiederum?
Das ist schwer und bestimmt auch nicht zu billig
ich habe keine reichen Eltern die mir alles sponsern.
Das erscheint mir aber eher als Illusion und ich weiss nicht ob das möglich ist.
Das ist alles schwer und ich brauche dabei unbedingt Hilfe.
Na die Kammer ist von mir ohne Auto schwer nach der Arbeit zu erreichen knapp 2 Std mit Bus und Bahn, mal gucken wie und wann ich das machen werde...
Ich sag Dir mal schlich: Wer will der findet Lösungen, wer nicht will, findet Ausreden....;)

Wenn das Dein Ziel ist (was ich gut finde, es gibt genug, die sich treiben lassen), dann krieg dafür den Arsch hoch. Fahr meinetwegen mit dem Fahrrad. Lauf oder lass Dich von nem Bekannten/ Onkel fahren.

Für Deine Bedenken. Jeder, der nicht genetisch beeinträchtigt ist und entsprechenden Fleiss vorweist, kann einen durchschnittlichen Abschluss schaffen. Mit der richtigen Einstellung auch was besseres. Ist halt eine Frage des Einsatzes und der Prioritäten. Geht man lieber Chillen und Party machen und braucht das ganze WE zum Erholen, wird es schwer. Geht man das gemäßigter an kann man durchaus was reissen.

Es gibt viele Fördermöglichkeiten, ähnlich wie BaFög. Auch für z.B. den Fach- oder Betriebswirt, sowie Meister BaFög. Bei Abi habe ich mich noch nicht erkundigt, wird es aber auch geben...

Also: Hintern hoch, das geht Die Kammer (n) kann Dir da auch helfen....

Gruß
 
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#15
Ok, davon kann man definitiv keine Familie ernähren
Dieser Geselle ist aber auch im ersten halben Berufsjahr und alleinstehend, würde sicherlich noch mehr.
Ich sag Dir mal schlich: Wer will der findet Lösungen, wer nicht will, findet Ausreden....
So ist es. Deshalb werde ich meinen Arsch in Bewegung setzen und erstmal mit einem von der Handwerkskammer quatschen.
Für Deine Bedenken. Jeder, der nicht genetisch beeinträchtigt ist und entsprechenden Fleiss vorweist, kann einen durchschnittlichen Abschluss schaffen. Mit der richtigen Einstellung auch was besseres. Ist halt eine Frage des Einsatzes und der Prioritäten. Geht man lieber Chillen und Party machen und braucht das ganze WE zum Erholen, wird es schwer. Geht man das gemäßigter an kann man durchaus was reissen.
Auch wenn ich kein Partylöwe bin, werde ich mir so richig in den Arsch treten müssen, auch wenn ich die Realschule mit quali mit sehr viel Faulheit geschafft habe. Aber ich weiß das ich nicht dumm bin, warum also nichts daraus machen?
Es gibt viele Fördermöglichkeiten, ähnlich wie BaFög. Auch für z.B. den Fach- oder Betriebswirt, sowie Meister BaFög. Bei Abi habe ich mich noch nicht erkundigt, wird es aber auch geben...
Ja das gilt auch dafür. Ich habe mich gestern sehr ausführlich mit dem ganzen Thema beschäftigt
Also: Hintern hoch, das geht Die Kammer (n) kann Dir da auch helfen....
Mach ich. Habe schon eine Mail dahin geschickt.

Ich habe jetzt auch nen anderen Pfad für mich entdeckt, also den zum Diplom Ingenieur (FH) Versorgungstechnik.
Dieser hat noch sehr viel mit meinen Ausbildungsinhalten zu tun, macht auch interessante, halttheoretische, Arbeiten und wird bestimmt je nach können gut verdienen?!!
Also ich müsste dafür die Berufsausbildung beenden. Wenn ich das so mache könnte ich die Hochschulreife fachbezogen nachholen und diese in einem Jahr Vollzeit bzw. 2 Jahren Teilzeit machen und danach könnte ich den Diplom Ingenieur (..) 4 Jahre auf einer Fachhochschule studieren. Da wären meine Studienfach-Möglichkeiten allerdings auf das Fach begrenzt, was ja nichts macht.
Außerdem habe ich auch mal Vaillant angeschrieben und mich über meine Möglichkeiten bei denen informiert. Mal schauen.
Ich denke es fühlt sich richtig an das ich mir Gedanken zu dem Ganzen mache und der Ingenieur ist auch sehr interessant, da ich dort dann praktische Vorerfahhrungen mitbringe.
Das war es erstmal wieder.
Liebe Grüße
 
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#17
nein...aber als Ingenieur in Versorgungstechnik treibe ich mich in diesem Bereich herum. 1800,- sind auch schon gut. Aber das ist alles mehr als wenn ich Geselle in meinem Job bleibe. Denn da ist der höchste Stundenlohn den ich je erreichen kann in den Jahren so 18,-€ und da muss ich sehr sehr gut sein und eine gute spendable Firma finden.
Aber unrealistisch und realitätsfern muss das nicht sein, es gibt bestimmt viele Menschen die so viel verdienen.
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#18
es gibt bestimmt viele Menschen die so viel verdienen.
Das Durchschnittverdienst leigt bei 30.000 € brutto im Jahr. Das Wären 2500 brutto und knapp 1600-1700 netto. Ich liege ein erhblichen Teil da drüber! Und ing wird man nicht über Nacht. Es gibt nur noch 1 einziges Studium was schwerer als Maschinebau ist....das ist Elektrotechnik...warum machst Du nicht den Meister? Das Problem ist, dass Du Deine komplette Ausbilding im Studium vergessen kannst. DAs bringt Dir keinen Vorteil und erlechtert Dir gar nicht....fast alle Fächer sidn so theoretsich aufgebaut, dass man mit der Ausbildung nichts viel anfangen kann...okay an der FH (Fast-Hochschule) kannst Du möglicherweise die Praxissemester sparen....aber erstmal würde ich das Abi machen....dann kanst Du ja weitersehen!
 
P

Papatom

Gast
#19
Moin,
kann man so nicht sagen. Ich habe auch nach meinem Studium was ganz anderes gemacht. Ausbilung und meinen Fachwirt und ich liege auch deutlich drüber. Das Studium kannst Du in dem Fall nicht zählen, da es komplett was anderes ist....

Grüße
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#20
Moin,
kann man so nicht sagen. Ich habe auch nach meinem Studium was ganz anderes gemacht. Ausbilung und meinen Fachwirt und ich liege auch deutlich drüber. Das Studium kannst Du in dem Fall nicht zählen, da es komplett was anderes ist....

Grüße
Ich habe aber alles stringend durchgezogen. Da blieb nicht mehr viel übrig. Habe nach de Ausbildung zum Steuerfachangestellten mein Studium mit dem Schwerpunkt Steuerrecht und Wirtschaftsprüfung draufgesetzt...neben dem Job habe ich dann noch den Bilanzbuchhalter nachgelegt. Ich zehre heute noch viel von der Ausbildung aber im Studium hat mir das nix gebracht...nur in einem Fach, in dem es ne Durchafallquote von 80 % gab.

Grundsätzlich ist es so, dass man für sich selbst studiert. Was danach ist weiß keiner! Das Geld verdienen ist nebensächlich, es ist nur eben ein schöner Nebeneffekt einer höheren Qualifikation!

@ TE: das Ding ist, da wo Du Dein Gehalts-Maximum siehst...nunja ich habe da schon zu Beginn mehr verdient......und das war vor 4,5 Jahren....
 
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#21
Warum ist Versorgungstechnik etwas ganz anderes? Ich arbeite eigentlich auch in der Versorgung. Und wir haben auch einen Theoretischen Teil, der nicht zu gering ist.
Ich würde ja auch nicht Ingenieur im Maschinenbau oder in der Elektrotechnik, ich würde in die Versorgungstechnik gehen. Und was ist verkehrt daran wenn ich meine Ausbildung beende? So fern der Versorgungstechnik ist das nicht. Klar kann ich mit der gelernten Praxis nicht mehr viel anfangen kann, aber falls ich das Studium nicht packen würde könnte ich immer noch zurück.
Ich habe damals auch das ABI nicht gemacht weil ich nicht wusste was ich damit machen soll, deshalb möchte ich auch nicht unbedingt das ABI nachholen, nur um es zu haben. Ich hasse es, etwas zu machen ohne zu wissen was ich dann damit soll. Klar studieren, und wenn ich dann Versorgungstechnik studiere, hätte ich es auch einfacher und kürzer haben können.
Um noch einmal auf das Gehalt zu kommen, man verdient eigentlich fast überall mehr als im Handwerk. Und der Weg zum Ing ist schwer und steinig klar, aber ich will ja nicht in den Maschinenbau oder in die Elektrotechnik.
Liebe Grüße
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#22
Also mal wieder ein klarer Denkfehler. Ein Maschinenbauer ist immer ein Ingenieur. Aber es gibt nicht den Maschinenbauer, genauso wenig wie es den BWLEr gibt. Maschinenbauer kan z. B. haben:

- Nukleartechnik
- Kunsstofftechnik
- Fahrzeugtechnik
- Schienenfahrzeugtechnik
- Umwelttechnik und eben auch
- Versorgungstechnik
etc.

Aber vielleicht erstmal die Ausbildung beenden....und mit dem Abitur stehen Dir später alle Türen offen.....
 
P

Papatom

Gast
#23
Hi,
genau. Mach die Ausbildung und dann Abi, denn es bringt Dir einen weiteren Vorteil, den Du zur Zeit nicht sehen kannst. Zeit. Du bist noch jung. Bitte nicht falsch verstehen. Du scheinst die richtigen Ansätze zu haben. Das ist gut. Aber manchmal braucht man einfach auch mal 1-2 Jahre, um zu realisieren, was man wirklich will.
Wenn Du nun Ausbildung + Abi dran hängst gewinnst Du neue Eundrücke und Möglichkeiten und siehst es dann vielleicht noch klarer...

Grüße
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#24
gewinnst Du neue Eundrücke und Möglichkeiten und siehst es dann vielleicht noch klarer...

Grüße
....und Du musst keine Einschränlungen hinnehmen...dann kannst Du das machen...und je jünger man ist umso einfacher fällt es einem...auch wenn viel tun muss und es nicht einfach ist...besser als sich hinterher zu ärgern, dass man es nicht getan hat....
 
P

Papatom

Gast
#25
Hi,
nochmal was Deine Wünsche angeht. Es macht sich oft auch ganz gut, so einen durchgebissenen Weg zu präsentieren bei Verhandlungen. Ich persönlich stelle lieber solche Leute ein z.B.

Realschule - Ausbildung - Wirtschaftsabi - Studium

als

Abi - BWL und sofort Top - Manager Allüren...:mrgreen:

Grüße
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#26
Hi,
nochmal was Deine Wünsche angeht. Es macht sich oft auch ganz gut, so einen durchgebissenen Weg zu präsentieren bei Verhandlungen. Ich persönlich stelle lieber solche Leute ein z.B.

Realschule - Ausbildung - Wirtschaftsabi - Studium

als

Abi - BWL und sofort Top - Manager Allüren...:mrgreen:

Grüße
Grundsätzlich habe ich meine Meinug gegenüber Lehrern extrem geändert, zumal meine EX eine ist und die konnte nie vor 8 und hat die ganzen Ferien durhckorrigiert. das soll aber nicht das Thema sein. Nur was ich krass finde, (Lehrer am Berufskolleg ausgenommen). Deren Werdegang: Schule-Uni-Schule........und so jemand will mir die Welt erklären????

Als ich in einem Berwerbungsprozess war, hat sich die Ausbildung immer gut gemacht und besonders die Tatsache, dass ich mich freiwillig neben dem Job weitergebildet habe.....
 
Dabei
31 Jul 2012
Beiträge
151
#27
Ja aber jetzt mal im Ernst, ich werde in kurzer Zeit 18 werden. Dann sind es noch 2,5 Jahre Ausbildung bis zum 31.Januar 2016. In dem Jahr werde ich 21 Jahre. Mache ich dann ABI nach, sind es noch mal 3 Jahre, sprich bin ich dann 24 Jahre und wenn ich dann erst anfange zu studieren...wenn man überlegt wann ich dann erst mit der Arbeit anfange.

Gut es war ein Denkfehler, das ich nicht wusste das ein Ingenieur ein Maschinenbauer ist, auch halt in Versorgungstechnik. Aber man muss fairerweise dazu sagen das man da mit Bachelor, und wie es alles heißt sich schnell vertut.
Gut ich verstehe auch nicht ganz warum wir von Einschränkungen sprechen.
Und angenommen ich mache das ABI nach der Ausbildung 3 Jahre lang und gehe dann zurück in meinem gelernten Beruf zurück wollte wäre das schon sehr schwer, nach 3 Jahren raus aus dem Gelernten.
Ach das ist verdammt noch mal nicht leicht...aber ich weiß jetzt auch nicht wie ich das alles interpretieren soll....
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#28
Alle Maschinenberaus sind Ingenieure aber nich alle Ingenieure sind Maschinenbauer ! WAS ???? Mit 24???? Ich habe auch mit 24 angefagen zu studieren...na und....und Abi kannst Du nebenher an der Abendschule machen neben dem Job...wenn Du zurück in Deine angestammten Beuf willst, dann brauchst Du ja auch kein Abi...aber schaue mal direkt nach der Asubildugn auf Deine Lohnabrechnung! Das wird Dir viel erzählen über das was Du noch machen willst!
 
P

Papatom

Gast
#29
Hi,
warum nicht jetzt schon Abi? Abendschule? Fernstudium (Abi)? Dann bist Du zeitgleich durch.

Mal abgesehen davon, wenn Du dann mitte Zwanzig bist mit gutem Studium/ was auch immer ist das ok. Ich halte eh nichts von dem "immer schneller immer jünger", denn letztlich sind es Persönlichkeiten, die ein Unternehmen weiterbringen. Wie will man aber ein gestandener Mann mit Lebenserfahrung sein, wenn man nach Abi nur die Uni kennt?
Das Denken ändert sich schon dahin und viele sehen das auch so. Mach Dir nicht zu viel Streß....

Gruß
 
Dabei
21 Okt 2011
Beiträge
3.255
#30
Das habe ich schon vin mehreren Personlaschefs gehört, dass man lieber jemand nimmt, der etwas älter ist...auch bei gleicher Qualifikation, zumal der auch schon einen Reifeprozess hinter sich hat. Wenn er dann aber auch schon prktische Erfahrung hat und ungefähr wie so eine bspw. Büroalltag läuft, auch jemand der schon mal 8 Stunden am Tag gearbeitet hat ist das was ganz anderes. Ich von vielen Kommilitonen nach der Uni gehört (die hatten vorher auch "nur " Abi, dass sie total geschockt waren. 8 Stunde zu arbeiten und mindesttesn 3 Monate brauchten ehe sie sich daran gewöhnt hatten...war ein komplett neue Erfahrung...deswegen fand ich die Uni so geil, weil ich da schon meine 40 Stunden Wochen abgrissen hatte und beide Seiten kannte!
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben