Erste Beziehungskrise, oder Ende?! :(

U

Unregistriert

Gast
#1
Hallo ihr Lieben...

auf der Suche nach Hilfe bin ich auf dieses Forum gestoßen. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht mit eurer Erfahrung, oder Eischätzung helfen.
Ich möchte euch gerne mal erzählen was das Problem ist und ich hoffe so sehr ihr wisst vielleicht Rat!

Seit drei Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen. Nach einem halben Jahr sind wir zusammengezogen. Zuerst lebten wir ein Jahr in
einer 1 Zimmer Wohnung. Diese gehörte seinem Vater und wir durften dort wohnen ohne viel Geld zu bezahlen. Obwohl wir sehr aufeinander gezwängt waren
sind wir super klar gekommen. So zogen wir vor einem halben Jahr in unsere erste richtige gemeinsame Wohnung. Auch hier waren wir glücklich.

Alles begann erst vor etwa drei/ vier Wochen. Ich war einige Tage einfach nicht gut drauf. Das hatte keine bestimmten Gründe. Meine Laune war einfach
allgemein nicht sehr gut. Er ließ sich dann davon sehr anstecken und meinte ich ziehe ihn damit total runter. ich habe ihm dann gesagt mir tut das leid
und ich weiß nicht warum das momentan so ist. Seit dieser Zeit ist die Stimmung zwischen uns total abgekühlt. Wir haben uns irgendwie voneinander entfernt.
Ich habe ihn dann mal darauf angesprochen und er sagte, dass ihm momentan alles zu viel sei, er sich eingeent und nicht mehr frei fühlt, auch meine schlechte Laune hätte dazu beigetragen. Außerdem sagte er er hat auch das gefühl, dass wir uns immer mehr distanzieren.

Dieses Gefühl blieb immer mehr. es gab keine Zärtlichkeiten mehr. Er saß auf einer Seite der Couch, ich auf der anderen. wir hatten uns nichts mehr zu sagen usw.....
Vor etwa zwei Wochen fing er dann an, ständig weg zu sein. Mal zu dem Kumpel mal dort hin mal dort. Manchmal blieb er auch über Nacht. und immer sagte er mir das er kurz bevor ich nach hause kam. Ich war dadurch sehr verletzt fühlte mich überhaupt nicht mehr geliebt.
ich muss dazu sagen, dass er das vorher nie gemacht hat. wir haben eigentlich immer alles zusammen gemacht. auch das störte ihn, wie er mir dann mal erzählte. und er sagte außerdem er hätte immer ein schlechtes gewissen wenn er was allein machen will. (Ich komme nicht aus der gleichen Stadt wie er. ich war wegen der ausbildung hier und blieb dann wegen der beziehung. ich habe kaum eigene freunde hier, weil ich mich sehr schwer tue neue kontakte zu knüpfen)

das er sich nun also eingeengt fühlt kann ich komplett nachvollziehen und bin auch gewillt ihm mehr freiraum zu lassen. daran soll´s ja nicht scheitern......
wir haben dann noch einige male darüber gesprochen. ich fühle mich schon, als würde ich ihn nerven wenn ich wieder damit anfange, aber ich rede lieber über die dinge und kann mit schweigen nicht gut umgehen. er ist da komplett das gegenteil.

jetzt ist es so, dass wir beide sehr unglücklich sind. obwohl wir noch gefühle füreinander haben!
letzte woche freitag konnte ich nicht mehr. ich hatte keine kraft mehr, konnte kaum noch essen, an andere sachen denken, oder lächeln.
ich sagte ihm dann, als er mal wieder von einem spontanen besuch von einem kumpel kam, dass ich über eine trennung nachdachte. allerdings nicht weil ich ihn nicht liebe, sondern weil die situatio mich kaputt macht. er began zu weinen und sagte, dass er nie gewollt hat, dass es soweit kommt. und soo blieben wir zusammen.
wir wollten uns beide wieder mehr mühe geben und hofften, dass es bseer wird, doch es tat sich nichts. an diesen punkt kamen wir zwei weitere male. das letzte mal war vorgestern.

ich wollte wieder drüber reden. er nicht mehr. er sagte, das bringt nichts weil wir beide eh nicht weiter wissen. und alles so bleiben wird wie vorher.
die situation ist so unglaublich verzwickt!!! wir haben beide noch gefühle für einander. wir können beide momentan nicht miteinander umgehen, aber wollen es doch eigentlich. es gibt stunden die sind zwischen uns sehr schön. dann kuscheln wir mal wieder. und eine stunde später ist alles wieder vorbei und es fühlt sich kalt an.
ich würde im moment am liebsten tage lang mit ihm verbringen und ihn küssen, streicheln mit ihm kuscheln.... aber er geht immer mal wieder auf distanz, geht wieder zu freunden..... er sagt es geht ihm momentan sehr schlecht (seit ich die trennung angesprochen habe denkt auch er drüber nach und wägt ab...) deswegen sucht er in letzter zeit auch so häufig die ablenkung....

mein text ist wahrscheinlich viel zu lang und für außenstehende kaum nachzuvollziehen, aber vielleicht findet sich ja der ein oder andere der sich die zeit nimmt und mir helfen kann. ich bin so verzweifelt und weiß nicht wie ich mich verhalten soll. ich könnte permanent weinen.... vielleicht muss ich sein verhalten einfach einige zeit lang ertragen und hoffen, dass er mit der zeit wieder von selbst zu mir zurück kommt, aber es ist soooo schwer!!! :( :( :(
 
Anzeige:
Dabei
28 Nov 2015
Beiträge
39
#2
;)


Liest sich für mich als wenn er lediglich auf dich reagiert, bist du pessimistisch, schließt er sich an. Er weiß im Kontext mit dir keine Antworten, wie auch, du kannst noch so viel philosophieren, das was er hört ist, seine eigene Hilflosigkeit. Also bleibt typisch Mann, aussitzen und hoffen, plappert sie zu viel, bleibt noch die Flucht zu den Kumpels.

Sein Verhalten musst du ganz und gar nicht tolerieren, aber noch mehr reden, ich würde Flüchten.

Deine Idee ihm Zeit geben ist gut, glaube ich. Wenn du kannst (?), besprich deine akuten Sorgen real mit einer Freundin ohne Ratschläge. Suche oder nimm dir seine Nähe, ohne Bedingungen, liebe so wie du Lust dazu hast, ohne dass du bedrängst.



So aus dem Bauch heraus, wären das meine Ideen, Eindrücke, zu deinem Text.




Sax ;)
 
Dabei
13 Sep 2015
Beiträge
488
#3
Hi, ich bin der mit dem Nudelholz :mrgreen:
1. Es ist immer günstig, das Alter anzugeben. Dich hier zu gratis zu registrieren gäbe Dir die Möglichkeit an den enstehenden Diskussionen oder auf Ratschläge direkt zu antworten.
2. Eine gute Beziehung muss -wie ein gutes Leben- auch Krisen haben.
Sind die rosaroten Wolken verflogen kommt der Ernst des Lebens. Dann wieder Humor. C`est la vie, wie der Grieche sagt.
3. In der Tat: Man kann sich zusammen "runter ziehen". Aber das Schöne ist: Man kann sich auch zusammen "hoch" ziehen.
4. Was wollt Ihr eigentlich und was erwartet ihr (nach einem halben Jahr.....)?
Habt ihr das schon herausgefunden? Ausgesprochen? Seit ihr Euch über Eure gegenseitigen Erwartungen, Wünsche und Fantasien im Klaren?
Und über Eure Möglichkeiten?

5. Gibt es jenseits von Flüchten (Sich ausschweigen, depressiv spielen oder sein, zu Kumpels rennen oder lapidar "Kuscheln" etc. pp.) für Euch beide noch andere Möglichkeiten der aktiven Kommunikation und Zukunft?

vielleicht muss ich sein verhalten einfach einige zeit lang ertragen und hoffen, dass er mit der zeit wieder von selbst zu mir zurück kommt
Nein! Nichts still erdulden! Und Liebe darf nicht kleben.

In diesem Sinne: Seit erschreckend ehrlich miteinander! Redet! Streitet und schweigt. Geht an den Abgrund und noch darüber weit hinaus, lasst Euch fallen und zieht im Ergebnis gute Konsequenzen!

Alles Gute
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.186
#4
Sag, wie verhütest du?

Als erstes kam mir in den Sinn, dass du die Pille nicht verträgst. Auch wenn man sie eine Zeit lang gut vertragen hat, kann das umschlagen. Der Körper ändert sich. Vielleicht kommt deine depressive Verstimmung daher!

Lass dich mal durchchecken. Schau dir deine Hormonwerte an.

Das er geknickt ist, weil du ihm gesagt hast, du hast über Trennung nachgedacht, kann ich verstehen. Das war sicher wie ein Dolch ins Herz.

Mach was, such die Ursache. Vielleicht hat es gar nichts mit euch zutun, sondern deine Hormone passen nicht.

Toi toi toi, dass ihr das wieder in den Griff bekommt.
 
Dabei
4 Jun 2013
Beiträge
3.105
#5
. ich habe kaum eigene freunde hier,
weil ich mich sehr schwer tue neue kontakte zu knüpfen)
Kaum "eigene Freunde" sind zumindest mehr als gar keine Freunde...
..focussiere dein Leben nicht "nur" auf deinen Freund,sondern unternimm selber was mit diesen Freunden

Ansonsten must du halt mal "über deinen Schatten springen"
und nach anderen Kontakten Ausschau halten..
 
Dabei
23 Nov 2015
Beiträge
9
#6
Hallo,

für mich hört sich das lediglich nach einer (nicht falsch verstehen) "eingefahrenen" Beziehung an. Ich kann dich komplett verstehen, denn ich bin auch jemand der sich über alles und jeden den Kopf zerbricht und das kann schon mal auf die Stimmung schlagen. Ich denke, dass diese kalte Stimmung vor allem an deiner etwas pessimistischeren Denkweise liegt. Ich habe letztens sogar in irgendeiner Zeitschrift gelesen, dass Pessimismus und Zweifel angeboren sind und die meisten dafür gar nichts können. Man muss lernen diese Stimme im Kopf die alles analysiert auszuschalten und versuchen, positiv zu denken. Da gibt es auch unzählige Bücher zu (guck einfach mal auf amazon). Denn diese Zweifel verschwinden nicht einfach wieder wenn man sie jemals hatte. Oder google mal "think positive bücher". Mir hat das echt geholfen bewusster über Dinge nachzudenken bzw. eben nicht so viel nachzudenken :D

Es ist natürlich schade, dass dein Freund sich dadurch so anstecken lässt und sozusagen aus der Wohnung "flüchtet". Bei meiner Beziehung hat es geholfen (wir haben auch schon 4 Jahre zusammen gewohnt) sich einfach Mal wieder auf ein Date zu treffen. Wir haben einfach mal einen Tag uns nicht gesehen (ich war über ein Wochenende bei einer Freundin) und haben uns dann einen Abend zum Essen gehen getroffen und sind danach wieder zu uns nach Hause gefahren. Wenn man das ab und zu macht, bringt das gleich wieder viel mehr Schwung in die Beziehung.

Durch deine Trennungsäußerung hast du bei deinem Freund wahrscheinlich auch Zweifel an eurer Beziehung ausgelöst und er ist sich vielleicht auch nicht mehr sicher ob er dich überhaupt noch liebt. Auch wenn er es sagt, zeigt er durch seine Handlungen ja, dass sich etwas an eurer Beziehung verändert hat. Da du ihn nicht verändern kannst, solltest du auf jeden Fall anfangen bei dir selbst das "Problem" zu suchen. Versuch es einfach (ist natürlich nicht einfach) mit einer positiven Denkweise (Buchempfehlung: be positive think positive fand ich ganz gut), Ratgebern zum Thema Beziehung (z.B. diesem hier http://www.martin-von-bergen.info/ratgeber/wie-ein-mann-sich-wieder-verliebt ) und unternehme etwas mit Freunden (ich weiß du sagtest, dass du nicht wirklich Freunde hast, aber vielleicht gibt es ja wenigstens ein paar nette Bekannte mit denen man etwas unternehmen könnte). Ansonsten mach vielleicht Sport, da bekommt man auch einen kühlen Kopf =)

Ich hoffe, dass das wieder wird.
 
Dabei
30 Nov 2015
Beiträge
1
#7
Hallo! Ich habe mich nun doch hier angemeldet. ;)
Ich möchte mich zunächst bei euch bedanken, dass ihr euch so viel Zeit genommen habt erst mein Gewirr zu lesen und dann noch so ratsam darauf zu antworten.
Ihr habt mir damit schon sehr geholfen. :)
Ich werde eure Ratschläge mal auf mich wirken lassen.
Übrigens bin ich 24 und er 28.

Ich habe momentan einfach Angst, dass die Distanz immer größer wird und wir nicht wieder zueinander finden werden. :(
Ich verhalte mich ihm gegenüber normal und versuche keine Erwartungen zu haben, aber er sagt einerseits er fühlt sich nicht mehr geliebt und als seien wir nur noch freunde, aber andererseits eingeengt und nicht frei. Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll. Und das schlimme ist, er sagt er weiß momentan selber nicht was ihm fehlt.
 
P

Papatom

Gast
#8
Moin,
als Brainstorming.....er rennt lieber weg, als Probleme mit Dir gemeinsal anzugehen? Warum könnt Ihr eigentlich nicht darüber reden?

Natürlich ist es eine Umstellung zusammenzuziehen. Der Alltag muss organisiert sein. We macht was? Man muss lernen, keine Symbiose zu werden, darf sich nicht verlieren und muss weiter Freunde und Hobbies pflegen. Freiräume haben. Aber dann sollte das doch eigentlich klappen?

Über diese Dinge schreibst Du sehr wenig, deshalb kann man da leider auch nichts zu sagen, was da schief läuft....

Vom Alter und der Beziehungsdauer kann das eigentlich auch passen.

Hatte er schon Freundinnen vor Dir? So vom Bauchgefühl klingt das für mich nämlich so, als könnte er auch jemand anderes kennen gelernt haben....

Grüße
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.052
#9
Hallo Bamstie
ich finde es auch ganz schwierig, wenn der Zug erst mal aus der Spur gekommen ist, die Weichen wieder neu zu stellen.

wenn ein Mann mir sagen würde, das er sich nicht genug geliebt fühlt,
würde ich ihn fragen,
was ich tun kann, damit er sich geliebt fühlt.
Ich würde mit einer kleinen körperlich, zärtlichen Berührung Nähe herstellen,
ihm in die Augen schauen und ganz einfach fragen.
ich würde ihm sagen, ich weiß, das ich dich liebe, was kann ich tun, das du es auch wieder fühlst.

dann lass ihm Zeit, darüber nachzudenken und zerrede es nicht.

vielleicht weiß er ja tief drinnen, was fehlt und was nötig ist.
versuche es dann einfach mal ohne ja aber anzuhören,
wenn etwas kommt. Und Lächeln hilft auch immer ;)
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben