Freund kommt nicht damit klar dass ich mein erstes mal mit 14 hatte

Dabei
9 Jan 2024
Beiträge
1
#1
Hallo zusammen,
ich bin seit ca. 3 Jahren mit meinem Freund zusammen haben auch viel über die Vergangenheit usw. gesprochen. Irgendwie kam jetzt wieder das Thema auf, dass ich damals mit 14 mein erstes Mal hatte (das war in der Vergangenheit nie ein Thema bzw. Problem).
Er sagt es ist eklig, ich bin eklig und er ist sehr abweisend.
Was ist eure Meinung dazu?
 
Anzeige:
D

Deutschspezi2.0

Gast
#3
Ich verstehe das so, dass er kein Vertrauen zu dir hat. Ich weiß es natürlich nicht, aber ich vermute es.
 
Dabei
4 Jul 2023
Beiträge
48
#4
Habt ihr sonst noch irgendwie Probleme in der Beziehung? Wenn das did ganze Zeit kein Problem war und nun schon, dann würde ich ja vermuten, dass da irgendwas im Argen ist und er nun Gründe sucht dich madig zu machen. Wie @Zufallsgenerator sagt, ist das etwas, was dann sein Problem ist. Kannst es nicht ändern, es ändert ja auch nichts dran wer du heute bist und wenn er damit nicht klar kommt, dann muss er halt wen anderes Daten
 
Dabei
18 Dez 2023
Beiträge
85
#5
Hallo zusammen,
ich bin seit ca. 3 Jahren mit meinem Freund zusammen haben auch viel über die Vergangenheit usw. gesprochen. Irgendwie kam jetzt wieder das Thema auf, dass ich damals mit 14 mein erstes Mal hatte (das war in der Vergangenheit nie ein Thema bzw. Problem).
Er sagt es ist eklig, ich bin eklig und er ist sehr abweisend.
Was ist eure Meinung dazu?
Ich gehe auch davon aus, dass bei euch noch was anderes im Argen liegt.
Zu der Sache mit 14 das Erste Mal, bei Mädchen ist dies häufig der Fall, die Frage die ich hätte wäre eher dahingehend, wie das Erste Mal war, um überhaupt verstehen zu können, was daran eklig sein sollte. Zwischen 14-18 haben die Meisten Frauen/Mädchen. Während bei den Männern/Jungs dies eher 16-20 ist.

Was ich mich auch Frage ist, wann hat den dein Freund sein erstes Mal gehabt? Bist du seine Erste? ... (Die Frage wäre schon informativ, um zu ermitteln, ob es irgendwie damit in Verbindung steht.)


Wenn es eine annähernd gleichalte Person ist die man geliebt hat und mit der man dies wollte, so spricht aus meiner Sicht nichts für "Ekelhaft".
Wenn ein großer Altersunterschied bestünde, oder es mehr als nur mit der Person ist, die einem gefällt. Dann würde ich schon mir meine Gedanken machen, jedoch das Alter 14 selbst sehe ich nicht als Problem, sprich wäre es dein 14 Jähriges Ich und ich, so wäre das abgrundtief eklig, aufgrund des Altersunterschied von 10 bis 20 Jahren je nachdem ob wir die Zeit zurück drehen inkl. mir oder mein heutiges ich durch die Zeit reisen lassen würden, wobei dann eher der Typ, also ich der Eklige wäre.

(Nein das Ganze ist keine Aufforderung von deinem ersten Mal zu schreiben, dies ist etwas persönliches.)
 
Dabei
18 Dez 2023
Beiträge
85
#7
Dass er sich reichlich eklig benimmt und deshalb in deinem Leben nichts mehr zu suchen hat.
Aus, ohne Diskussion um "Wenn" und "Aber".
Ich finde unsere sehr unterschiedlichen Handlungsweisen schon irgendwie witzig.

Während ich eher erst einmal versuche mit in das zu verstehende Gegenüber hinein zu versetzen, um daraus eine Erklärung (NICHT RECHTFERTIGUNG) zu finden.

Kommt von dir so oft "Ach einfach mal beenden."

Ich mein im Grunde gebe ich dir ja Recht, diese Einschätzung teile ich auch, denn ohne Respekt funktioniert eine Beziehung nicht und zwar JEDE und JEDE ART von Beziehung scheitert, wenn kein gegenseitiger Respekt vorhanden ist.

Allein die Vorstellung, meine Partnerin als eklig zu empfinden für etwas was sagen wir 10 Jahre zurück liegt und höchstwahrscheinlich auch legal war. ALSO da muss ich schon sagen WTF. Könnte ich mir NIEMALS vorstellen.

Sprich ich bin Team "Verstehen und weil untragbar abschießen." und du Team "Muss ich nicht verstehen es ist untragbar also, abschießen"
 
Dabei
18 Dez 2023
Beiträge
85
#8
Dass er sich reichlich eklig benimmt und deshalb in deinem Leben nichts mehr zu suchen hat.
Aus, ohne Diskussion um "Wenn" und "Aber".
Ganz wichtig,

BEIDES sowohl meine als auch deine Teamzugehörigkeit haben jeweils für sich genommen eine Berechtigung und es obliegt den jeweiligen Persönlichkeiten sich selbst für das Eine oder Andere zu entscheiden und evtl. situativ auch mal zu wechseln.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
954
#10
@RudiDutschke89 , so'n Forum ist wie ein Klamottenladen mit einem großen Sortiment von Fummeln unterschiedlicher Hersteller. Als Kunde hast du freie Wahl und suchst dir den Fummel aus, der dir am ehesten entspricht - und mit den Meinungen im Forum ist das dasselbe in grün.
Und wenn was untragbar ist, dann wird's auch durch langes Probieren, Bauch-Einziehen und Darauf-Herumdenken nicht besser.
 
Dabei
18 Dez 2023
Beiträge
85
#11
@RudiDutschke89 , so'n Forum ist wie ein Klamottenladen mit einem großen Sortiment von Fummeln unterschiedlicher Hersteller. Als Kunde hast du freie Wahl und suchst dir den Fummel aus, der dir am ehesten entspricht - und mit den Meinungen im Forum ist das dasselbe in grün.
Und wenn was untragbar ist, dann wird's auch durch langes Probieren, Bauch-Einziehen und Darauf-Herumdenken nicht besser.
Diesen konsumistischen Vergleich finde ich eher etwas daneben.
Da beim Konsum keine Gefühle auf längere Sicht anhalten, weshalb wir Menschen zu mehr und mehr Konsum neigen. denn der Erwerb gibt Glücklichheitsgefühl und nicht das Gefühl von, ich habe es jetzt 3 Monate. Es verliert sehr schnell den Status einer Besonderheit.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.855
#12
Diesen konsumistischen Vergleich finde ich eher etwas daneben.
Ich glaube, weil du es nicht verstanden hast, darum versuche ich es mal zu erklären.
@Landlady_bb meint, man soll sich aussuchen, was von euren beiden Vorstellungen besser passt, z. B. :
Sprich ich bin Team "Verstehen und weil untragbar abschießen." und du Team "Muss ich nicht verstehen es ist untragbar also, abschießen"
Dazu wollte ich aber noch anmerken, dass ich das hier von dir auch nicht verstehe:
Während ich eher erst einmal versuche mit in das zu verstehende Gegenüber hinein zu versetzen, um daraus eine Erklärung (NICHT RECHTFERTIGUNG) zu finden.
Du hast überlegt, wenn es keinen Altersunterschied gegeben hat, kannst du es nicht nachvollziehen und wenn es einen gegeben hat, dann würdest du die andere Person eklig finden. Inwiefern verstehst du dann jetzt den Typen, der seine Freundin aus Unsicherheit eklig findet und versucht sein Problem zu ihrem zu machen?
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
954
#14
Sprich ich bin Team "Verstehen und weil untragbar abschießen." und du Team "Muss ich nicht verstehen es ist untragbar also, abschießen"
Am Ende kommen beide zum Schluss "untragbar, also abschießen".

Aber wozu Verständnis für jemanden, der das nicht mal bei seiner eigenen Partnerin bringt, sondern sie von vornherein als "eklig" aburteilt? Noch dazu aus einem solchen Grund wie dem beschriebenen?
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.855
#15
Verstehen würde vermutlich in die Richtung gehen zu hören, welche Podcasts er so hört... Ob er findet, dass Frauen keinen aktiven Part beim Sex spielen sollten (sie benutzt werden, irgendwas her geben, irgendwas mit Wert verlieren, blabla) oder andere komische Vorstellungen.. Naja...
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
954
#16
Ich habe was Ähnliches erlebt.
Als ich mich in erster Ehe mit meinem Mann über genau das Thema unterhielt, kam heraus, dass ich seine erste Sexualpartnerin war. Zum Zeitpunkt seines ersten GV war er 27.
Ich war zu diesem Zeitpunkt 20 und er mein vierter Sexualpartner. Mein erstes Mal hatte ich mit 16 gehabt.
Nachdem er das nun wusste, tat er so, als wäre ich sexuell verwahrlost und müsse von ihm "moralisch erzogen" werden oder (wenn schon, denn schon) wenigstens 'ne Granate im Bett sein, was aber wiederum moralisch anstößig wäre.
Dummerweise erzählte er auch seiner Mutter, was ich "für eine" sei. Fortan behandelte auch sie mich entsprechend. Ihr armer Junge, mit "so einer" verheiratet, und wer weiß, wozu ich womöglich noch so alles imstande bin. Man könne mir nicht trauen.
Mein Ehemann, der arme Junge, ließ sich nach Kräften bedauern. 'ne wirklich eigene Meinung hatte er sowieso nicht. Wollte ich mal, war ich in seinem Wertebild "pfui", weil triebhaft. Wollte ich nicht, dann warf er mir vor, ich vernachlässige meine "eheliche Pflicht". Denn nachdem er nun aus eigener Erfahrung wusste, welches Teil des Mannes wo bei der Frau 'reinzustecken geht, glaubte er offenbar, dadurch nun auch das weiße Ei des Kolumbus gefunden zu haben und den großen Weltgeist tuckern zu hören.
Und ich dachte damals ernsthaft, OK, mangels Erfahrung weiß er's nicht besser, das normalisiert sich mit der Zeit noch. So doof kann keiner auf Dauer sein, schon gar niemand mit akademischer Bildung.
War aber so. Er, der ach so Saubere mit dem hohen moralischen Anspruch auf Anspruch, und ich, die Verkommene, die mit 20 "nur" mittlere Reife und 'ne Lehre abgeschlossen, aber bereits mindestens viermal geschlechtlich verkehrt hatte.
Muss man sich das geben?
Muss man dafür Verständnis haben?
Hat 'ne Frau so was vom eigenen Partner nötig?
Entscheide du.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben