Depression und Sexualität

Dabei
9 Mai 2023
Beiträge
23
#1
Hallo zusammen,
Ich bin mit meinem Freund schon fast 5 Jahre zusammen (wir sind Mitte/Ende 20). Seit zwei Jahren haben wir keinen Sex mehr. Es hat sich herausgestellt, dass er schon länger psychische Probleme hat und im letzten Jahr wurde auch eine Depression diagnostiziert. Nach einem gemeinsamen Umzug und regelmäßiger Therapie hat sich sein Zustand glücklicherweise erstmal wieder verbessert.
Vor ein paar Wochen hat er mit mir das Gespräch gesucht, dass er mir auch körperlich wieder näher kommen und auch Sex haben möchte. Wir haben es langsam versucht (kein Sex sondern nur nackt kuscheln), doch es fühlte sich total komisch, ungewohnt und etwas unangenehm an. Ich habe gemerkt dass ich eine totale Blockade entwickelt habe und kann mich bei ihm nicht mehr fallen lassen. Schon damals hatte ich beim Sex mit ihm meist Schmerzen und er war auch meist sehr egoistisch… Deswegen verbinde ich den Sex mittlerweile auch nicht mehr mit einem angenehmen Gefühl.
Aufgrund seiner Depression blieb lange Zeit viel an mir hängen. Ich musste viel zurückstecken, wurde oft abgewiesen und musste den Alltag für uns beide meistern (was natürlich selbstverständlich ist). Doch die ganzen letzten Jahre hatten einen deutlichen Einfluss auf unsere jetzige Beziehung.
Meine Frage wäre, was ich machen kann, damit ich den Sex mit ihm wieder mit positiven Gefühlen verbinde und es wieder zulassen kann dass er mir näher kommt. Habt ihr evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht und Tipps für mich?
Vielen Dank!
 
Anzeige:
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
1.035
#2
Meine Frage wäre, was ich machen kann, damit ich den Sex mit ihm wieder mit positiven Gefühlen verbinde und es wieder zulassen kann dass er mir näher kommt.
Meiner Meinung nach lass es bleiben. Wenn du um "positive Gefühle" und "Zulassen" (Dulden und Aushalten?) geradezu kämpfen musst, dann wird das nichts.
Und da du schreibst -
Schon damals hatte ich beim Sex mit ihm meist Schmerzen und er war auch meist sehr egoistisch…
Ich musste viel zurückstecken, wurde oft abgewiesen
- warum soll es ausgerechnet jetzt plötzlich besser werden?
Vor ein paar Wochen hat er mit mir das Gespräch gesucht, dass er mir auch körperlich wieder näher kommen und auch Sex haben möchte.
Dann soll er sich endlich mal am Riemen reißen.
Oder: lieber nicht er, dieser spätpubertäre Totalausfall, sondern ein Besserer: ein richtig erwachsener guter Kerl, der's gut mit dir meint.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
1.035
#3
hat heutzutage irgendwie jeder, früher oder später, mehr oder weniger. Grund dafür findet sich genug.
Anders formuliert: Psychische Probleme zu haben ist inzwischen nicht mehr außergewöhnlich, sondern nahezu normal. So normal, um es eben nicht mehr stets und ständig als Entschuldigung für alles zu postulieren, zu akzeptieren, sich einzureden oder - schlimmer - sich von anderen einreden zu lassen. Womöglich gar noch von medizinischen/psychologischen Laien.

In diesem Sinne: Gruß von einer, die diesbezüglich so 'rum wie so 'rum absolut aus eigener Erfahrung schreibt.
 
Dabei
9 Mai 2023
Beiträge
23
#4
Meiner Meinung nach lass es bleiben. Wenn du um "positive Gefühle" und "Zulassen" (Dulden und Aushalten?) geradezu kämpfen musst, dann wird das nichts.
Bei mir ist das ganze Thema Sexualität nach all den Jahren leider sehr negativ behaftet… Würde das selbst wirklich gerne ändern.


warum soll es ausgerechnet jetzt plötzlich besser werden?
Er meinte letztens zu mir, er wüsste, dass er in den letzten Jahren in sexueller Hinsicht nichts für mich getan hat bzw. nichts tun konnte (durch seine Depression) und er es jetzt gerne ändern würde. Das finde ich ja wirklich toll aber ist es nicht irgendwann auch mal zu spät?

Seit ich angesprochen habe, dass ich über eine Trennung nachdenke, versucht er mir im Alltag wirklich alles recht zu machen. Er gibt sich viel Mühe und plant z.B. auch Ausflüge/Unternehmungen (das hat er vorher nicht wirklich oft getan)…
Deswegen fällt es mir aktuell noch schwerer eine Entscheidung zu treffen.
 
Dabei
9 Mai 2023
Beiträge
23
#5
Dann soll er sich endlich mal am Riemen reißen.
Oder: lieber nicht er, dieser spätpubertäre Totalausfall, sondern ein Besserer: ein richtig erwachsener guter Kerl, der's gut mit dir meint.
Er meinte auch zu mir, dass ich es bereuen würde wenn ich mit ihm Schluss mache. Es gäbe kein zurück mehr und ich werde nie wieder jemanden finden der mich so liebt wie er.
Solche Aussagen verunsichern mich dann auch immer noch mehr.
Ja, ich bin definitiv nicht zu 100% zufrieden mit der Beziehung und wir haben auch einige Probleme (nicht nur das Thema Sexualität), doch die Vorstellung, eine Trennung im Nachhinein zu bereuen, bereitet mir große Angst.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.444
Alter
60
#6
Bei mir ist das ganze Thema Sexualität nach all den Jahren leider sehr negativ behaftet… Würde das selbst wirklich gerne ändern.
Das stelle ich mir in Deinem Fall schwierig vor, den das Thema Sexualität ist nicht unbedingt negativ behaftet, sondern das Thema "Sexualität mit ihm".

Er meinte auch zu mir, dass ich es bereuen würde wenn ich mit ihm Schluss mache. Es gäbe kein zurück mehr und ich werde nie wieder jemanden finden der mich so liebt wie er.
Sowas geht gar nicht (meine Meinung)! Das ist Erpressung. Da gäbe es für mich nur eine Antwort: Tschüss!

Warum solltest Du die Trennung bereuen?
 
Dabei
9 Mai 2023
Beiträge
23
#7
Warum solltest Du die Trennung bereuen?
Weil er mich sonst im Alltag ganz zu unterstützt bzw. wir uns gegenseitig unterstützen. Er akzeptiert mich so wie ich bin und wir sind sonst eigentlich ein gutes Team. Habe etwas Angst, dass ich diesbezüglich etwas „übertreibe“ oder es falsch sehe und ich uns noch eine Chance geben sollte.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
1.035
#8
Er meinte auch zu mir, dass ich es bereuen würde wenn ich mit ihm Schluss mache.
Selten so gelacht.
Was glaubt denn der, wer er ist? Was glaubt er denn, wer und was du bist? Glaubt er, du bist sein Eigentum oder ohne ihn lebensuntüchtig?
Diesem halben Hahn würd' ich an deiner Stelle was vor den Koffer husten.
Wozu hast du zwei gesunde Hände? - Um allein klarzukommen. Auch sexuell.
 
Dabei
9 Mai 2023
Beiträge
23
#9
Ich hätte da noch etwas wozu ich einen Rat benötige:
Was mir nämlich zudem im Magen liegt ist seine beste Freundin… Sie sind schon einige Jahre befreundet und ich habe auch schon mitbekommen, dass sie meinen Freund sehr attraktiv findet. Man muss dazu sagen, dass sie zwar auch in einer Beziehung ist, doch diese aber nicht gut läuft und oft über eine Trennung nachdenkt.

Mittlerweile habe ich bei ihr aber ein komisches Gefühl und weiß nicht was ich über deren Freundschaft denken soll.

Ich habe gesehen dass sie ihm ganz oft schreibt dass er ja „so süß“ ist usw….
Dann hat sie ihm auch schon mal „ironisch“ die Frage geschrieben, ob er sie schon vermisst. Ich denke da wollte sie ihn etwas necken.


Am schlimmsten fand ich, als sie ihm geschrieben hat, dass sie noch duschen muss und sie etwas später zum gemeinsamen Treffen kommt. Und er antwortete ihr mit „duschen geh ich mit“. Sie hat dann geantwortet, dass er doch nichts versprechen soll, was er nicht halten kann. Er hat sich dann gleich gerechtfertigt dass er das ja „nicht so gemeint hat“ und es ja draußen so heiß ist. Komisch oder? Übertreibe ich?
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
1.035
#10
Zusammenfassend suchst du also Rat, um den Sex mit jemandem angenehm zu finden, der dich emotional erpresst, derweil mit einer anderen flirtet und glaubt, sich so verhalten zu dürfen, weil er ja "psychische Probleme" hat?
Nee, komm ... <kopfschüttel>
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.444
Alter
60
#11
Er akzeptiert mich so wie ich bin und wir sind sonst eigentlich ein gutes Team.
Jemanden akzeptieren kann man nur so, wie jemand ist. Allerdings setzt er Dich unter Druck (Du würdest es bereuen, keinen besseren finden...): Das heißt, er akzeptiert Dich NICHT so, wie Du bist - sondern nur so, wie er Dich gerne hätte - Dann erst wärt ihr "eigentlich" ein gutes Team (nach seiner Meinung).

Lass' Dir nichts einreden! Wenn überhaupt wird ER es bereuen, dass er Dich nicht besser behandelt hat. Dann kann Dir übrigens auch völlig egal sein, was seine beste Freundin meint. DU jedenfalls brauchst ihn nicht.
 
Dabei
9 Mai 2023
Beiträge
23
#14
Jemanden akzeptieren kann man nur so, wie jemand ist. Allerdings setzt er Dich unter Druck (Du würdest es bereuen, keinen besseren finden...): Das heißt, er akzeptiert Dich NICHT so, wie Du bist - sondern nur so, wie er Dich gerne hätte - Dann erst wärt ihr "eigentlich" ein gutes Team (nach seiner Meinung).

Lass' Dir nichts einreden! Wenn überhaupt wird ER es bereuen, dass er Dich nicht besser behandelt hat. Dann kann Dir übrigens auch völlig egal sein, was seine beste Freundin meint. DU jedenfalls brauchst ihn nicht.
Danke!!
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
1.035
#17
Aus deinem ersten Thema lässt sich ein Zeitfenster ableiten. Ihr seid demnach etwa im März 2023 zusammengezogen. Zu diesem Zeitpunkt pflegte dein Freund bereits seit Monaten (also geschätzt etwa seit 2022) seine sogenannten "psychischen Probleme".
Offtopic:

Die ich für hausgemacht oder für eingeredet halte. Aus langjähriger beruflicher und privater Erfahrung kenne ich genug Bundeswehrangehörige, um mir über die und ihre sogenannten "Probleme" 'ne Meinung gebildet zu haben.
Deine beiden Themen hier sind aus Mai 2023. Der Mann von jetzt ist derselbe wie damals.
Was hast du/habt ihr inzwischen an der Situation von damals geändert?
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
1.035
#18
Was mir nämlich zudem im Magen liegt ist seine beste Freundin… Sie sind schon einige Jahre befreundet und ich habe auch schon mitbekommen, dass sie meinen Freund sehr attraktiv findet. Man muss dazu sagen, dass sie zwar auch in einer Beziehung ist, doch diese aber nicht gut läuft und oft über eine Trennung nachdenkt.

Mittlerweile habe ich bei ihr aber ein komisches Gefühl und weiß nicht was ich über deren Freundschaft denken soll.
Und willst du jetzt abwarten und dir das gefallen lassen, bis dein Freund und diese Freundin klare Fakten schaffen und du abgemeldet bist?
Andererseits: Wenn die schon so lange miteinander befreundet sind und miteinander flirten - warum sind sie dann nicht längst auch ein Paar?
Aber ich an deiner Stelle würde mir weniger über die beiden den Kopf zerbrechen, sondern darüber, warum ich mir den Typen immer noch antue - und wie lange noch.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben