Zeichen für mehr Gefühle

3

3674375

Gast
#1
Meine Frage:
Woran merkt man, ob ein Mann mehr will als nur Sex/Affäre?
Meine Affäre widerspricht sich selbst irgendwie total, die Taten sagen was ganz anderes als die Worte ("alles easy ")
Taten:
permanente Kontaktaufnahme sehr oft täglich
Will mich auch ohne sex sehen (bsp ob ich zu seinem Handballspiel komme, in der Mittagspause treffen etc)
Kann es nicht ab wenn ich von anderen Männern angemacht werde
Sagt mir ständig wie gern er mich hat

Finde die Signale widersprüchlich zu der Aussage es ist alles entspannt und nichts ernstes. Er weiß dass ich nichts ernstes will zumindest altuell nicht.
 
Anzeige:
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.208
#2
Du hast es doch schon selbst erkannt: Er will Dich offenbar "exklusiv". Das bedeutet nicht, dass er mehr als eine Affäre will, aber etwas Lockeres ist ihm zu unbestimmt. Er will Dich nicht mit anderen Männern teilen müssen. Dass er Dich mit seiner Frau/Lebensgefährtin teilt, steht auf einem anderen Blatt.

Also er will nicht unbedingt mehr, als eine Affäre - aber er will sicher gehen, dass er für Dich der einzige ist. (meine Meinung)
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#3
Weswegen willst Du "merken", was der Typ will? Das käme dem gleich, Dich von seinen Absichten abhängig zu machen. Bewerte doch lieber, ob Dir die Sache, so wie sie derzeit ist, behagt. Ich an Deiner Stelle wäre z.B. genervt von solch einem Typen, der mich unentwegt belagert, eifersüchtig reagiert und mich stets mit Gefühlsgeständnissen vollabert. Und dann aber lächerlicherweise versucht, einen auf cool zu machen. Wäre mir zu unsouverän und anstrengend, und das vollkommen unabhängig davon, was er denn nun genau im Sinn hätte. Da wäre ich schon lang weg.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#7
Impliziert der Begriff Affäre nicht, dass zumindest jemand vergeben ist? Oder muss das nicht unbedingt sein?
Das würde ich eher als Seitensprung bezeichnen. In meinen Augen ist eine Affäre einfach nur ein andauernder Sexkontakt. Vielleicht definiert die TE dies aber anders.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
1.208
#8
Das würde ich eher als Seitensprung bezeichnen. In meinen Augen ist eine Affäre einfach nur ein andauernder Sexkontakt. Vielleicht definiert die TE dies aber anders.
Ich empfinde das so, dass ein Seitensprung eine einmalige (zumindest aber kurze) Angelegenheit ist, während eine Affäre länger andauert. Wie dem auch sei: Beides ist Betrug am Partner. Am eigenen Partner, am Partner des anderen oder an beiden Partnern.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#9
Wie dem auch sei: Beides ist Betrug am Partner. Am eigenen Partner, am Partner des anderen oder an beiden Partnern.
Das ist ein für die TE irrelevanter Satz, weil es maximal Deine moralische Überzeugung widerspiegelt, die nicht für andere gelten muss. Außerdem ist "Betrug" in diesem Fall ohnehin Auslegungssache. Monogamie macht m.E. nur dann Sinn, wenn man es für sich selbst auslebt (so wie wenn man Vegetarier ist oder Gottesgläubiger), aber nicht, um dem Gegenüber moralisch zu erpressen oder zu missionieren und ihm/ihr vorzuschreiben, wie diese/r mit seinem/ihrem Körper zu verfahren habe. Jeder ist ausschließlich sich selbst verpflichtet, niemandem sonst. Somit bleibt ein Mensch deswegen monogam, weil und ausschließlich solang er selbst es so will und nicht um seinem/ihrem Partner zu genügen. Ein Betrug findet also allenfalls statt, wenn man sich fremdsteuern lässt und sich anders verhält, als wie man es in seinem Inneren möchte. Das wäre dann Selbstbetrug.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.123
#10
Ich verwende das Wort "Affaire" so wie man es früher verwendet hat, also nur dann wenn einer von beiden gebunden ist und dessen Partner sich in einer monogamen Beziehung wähnt, es also was Heimliches ist.
Aber die TE könnte sich ja registrieren und kurz erläutern, wie sie es meint.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.757
#11
Impliziert der Begriff Affäre nicht, dass zumindest jemand vergeben ist? Oder muss das nicht unbedingt sein?
Nein, auch zwei Singles können miteinander eine Affäre haben. Also etwas, wo man einander über längere Zeit trifft, miteinander Sex hat, auch sonst ein paar schöne Stunden miteinander verbringt, aber keine Absichten hat, den Anderen Eltern oder Freunden vorzustellen, Kinder zu zeugen, zusammenzuziehen oder Pläne für den Rest des Lebens zu machen. Eben alles locker und unverbindlich.

Die TE schreibt ja selbst
Er weiß dass ich nichts ernstes will zumindest altuell nicht.
Also scheint der Wunsch, es als Affäre zu betrachten, von ihr auszugehen. Und ihr Partner scheint da wohl seinen Worten nach mitzugehen, verhält sich aber gelegentlich so, als würde er doch mehr wollen ....
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#12
Heho,
ich glaube, es muss bei so Fickfreundschaften immer wieder klar abgesteckt werden, was gewollt ist und was nicht. Das ist schwierig, weil manchmal hat man ja vielleicht wirklich Lust auf das Handballspiel zu gehen; aber am Ende sollte man es trotzdem immer kommunizieren, auch oder vor allem bei einmaligen Sachen.
Vermutlich kommt ihm das mit dem Melden und dem Sport gar nicht ungewöhnlich oder besonders vor.
Bei meiner letzten F+ habe ich nicht verstanden, warum er nicht mit mir feiern gehen möchte und ich habe nicht verstanden, warum er mich seinen Eltern vorstellte. Hätten wir beide klarer ausgedrückt, was wir wollen und was nicht, wäre es nicht so schrecklich ausgegangen.

Das mit den anderen Männern geht ihn nichts an und ich würde ihm nicht davon erzählen, oder, wenn er es mitbekommt, ihm eben sagen, dass es ihn nichts angeht.
Wenn er damit nicht klarkommt, passt es eben nicht, das ist dann so.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#13
es muss [...] immer wieder klar abgesteckt werden, was gewollt ist und was nicht.
Eigentlich braucht es das m.E. nicht, denn wenn es über einen gewissen Grad nicht hinausgeht, ist das Wink mit dem Zaunpfahl genug. Zudem sollte ein Mensch fähig sein, eigene Entscheidungen für sich zu treffen und sich nicht vom Gerede und Entscheidungen des Gegenübers abhängig zu machen. Wer diesbezüglich die Eigenverantwortung ablehnt und stattdessen eher damit beschäftigt ist, dem Gegenüber Vorwürfe zu machen, zeigt bloß seine eigene soziale Inkompetenz und liefert damit den besten Grund, dass man einen großen Bogen um ihn machen sollte. Das kommt für mich dem Klischeefall in einem Club gleich, bei dem der Typ sich immer wieder an die gleiche Frau ranmacht, obwohl sie ihm nonverbal eindeutig signalisiert, dass sie nicht darauf einsteigt, er aber unbedingt mit einer Absage erschlagen werden will, damit er davon ablässt.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#14
@Hades veretehe deinen Beitrag nicht. Ist es verkehrt, wenn jemand sagt "hab keinen Bock zu deinem Handballspiel zu kommen" oder verkehrt, das zu fragen? Ich meine, ersteres soll hier passieren. Winke mit den Zaunpfählen heißt, dass man indirekt etwas sagt, also nach dem Motto "Ich will nichts Ernstes, also auch kein Handball"? Oder wie?
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#15
Natürlich macht es Sinn, klare Worte zu sprechen, wenn man einer einfachen Einladung zu einem Handballspiel nicht nachkommen kann oder will. Nur sollte man solche Absagen nicht endlos oft erteilen müssen, weil das Gegenüber einfach nicht von selbst checkt oder akzeptiert, dass/falls man den Kontakt über einen gewissen Punkt hinaus generell nicht intensivieren will. Ein wiederholtes Veto wird ja nicht ohne Grund getätigt. Genau dann ist nämlich irgendwann die "Ich will keine Beziehung"-Keule nötig. In den meisten Fällen, weil solch eine Ansage aus Gründen der Ignoranz erzwungen wird.

Ich persönlich handhabe das so, dass ich einer Ablehnung mit Akzeptanz begegne, das Gegenüber beim Wort nehme und die Sache auf Eis lege. Wer etwas absagt, bei dem liegt der Ball. Und wenn er diesen nicht mehr zurückspielen möchte (z.B. mit einer eigenen Idee oder Date oder Ähnliches), dann ist das eine deutliche Sprache, und ich brauche dahingehend keine gesonderte Ansage mehr.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#16
Ah! Ich meinte mit "immer" sowas wie "in allen Beziehungen", nicht "immer wieder in der gleichen Beziehung". Kann es sein, dass du das so verstanden hattest?
Was die Frequenz angeht, wie oft man sagt, was man möchte, würde ich sagen so oft man Lust hat oder sich etwas ändert. Um beim Handball zu bleiben könnte man ja irgendwann sagen "hey, wann ist dein nächstes Spiel, hab irgendwie doch Lust" oder so.
Oder dass man halt irgendwann keine Lust mehr darauf hat, jedes Detail zu (er-) klären, dann passt es nicht.

Es gibt bei Fickfreundschaften oder Beziehungen eh keinen klaren Cut, keine allgemeingültige Definition, also kann es ja immer wieder passieren, dass das, was für den einen eigentlich zum einen gehört, ins andere rübersickert. Ist ja nichts Schlimmes, das lässt sich ja leicht klären.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#17
Naja, Du hattest anhand von "Fickfreundschaften" erklärt, man müsse die Fronten klären. Daraus habe ich entnommen, man müsse den Kontakt eben auf obige Weise labeln und damit dem Gegenüber das Denken und die Eigenwahrnehmung abnehmen. Und diesen Gedanken teile ich halt nicht. Sex zu haben heißt für mich nicht, eine Beziehung zu wollen. Ich selbst z.B. bin ein sehr warmherziger Typ, liebe Umarmungen und freundliches Verhalten. Und ich sehe keinen Grund, einen ONS oder vor allem eine Kumpelfreundin, mit der ich Sex hätte, kühl zu behandeln. Da würde mir selbst der Spaß abhanden kommen. Aber nur weil ich warmherzig bin, heißt das nicht, dass ich eine Beziehung möchte. Das zeigt sich dann mit der Zeit anhand der Natur des Kontakts, vor allem anhand der Qualitätszeit und was ich alles mit der Person teile. Und da erwarte ich, dass die Person eigenständig genug ist und mitdenkt, sonst distanziere ich mich schnell, weil ich Unterwürfigkeit und Unselbstständigkeit anstrengend finde.

Und um Dein Handball-Beispiel aufzugreifen: Wenn ich einem Handballspiel absage, möchte ich nicht beim nächsten Spiel wieder gefragt werden, ob ich dabei sein will. Das frage ich dann von selbst nach, wenn ich Lust dazu habe. Und wenn ich es nicht tue, dann habe ich auch nach wie vor keine Lust darauf. Das handhabe ich beim Gegenüber ebenso. Wer absagt, sagt auch wieder an. Sonst ist die Sache bis dahin vom Tisch.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#18
Daraus habe ich entnommen, man müsse den Kontakt eben auf obige Weise labeln und damit dem Gegenüber das Denken und die Eigenwahrnehmung abnehmen.
lol, what?
Also, ich finde schon, dass es irgendwann dazu kommen sollte, die Punkte zu klären, die für einen wichtig ist - und für manche ist es aus irgendeinem Grund ganz wichtig zu wissen, ob das jetzt "nur Sex" ist oder ob es okay und sicher ist, wenn man seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann.
Ich glaube, hier in der Sache war schon abgesteckt, dass es sich nicht um eine offizielle "das hier ist mein Lebensgefährte, seht her" - Beziehung ist. Wie du aber sagst und wie ich es auch schon oft gesehen habe, irgendeine andere Bindung ist da ja meistens schon da, dass man irgendwie (gut) miteinander umgeht, auch außerhalb von Sex. Ich habe hier nicht gelesen, dass er ständig fragt, ob sie mit ins Handball möchte, sondern halt nur einmal. Und für sie scheint das abwegig zu sein, da sie sich ja auch eine Fickfreundschaft geeinigt hatten und sowas für sie nicht dazugehört. Da könnte sie entweder sagen, dass sie nicht zum Handball möchte oder dass sie nicht zum Handball möchte und allgemein nicht so viel sexfreie Freizeit mit ihm verbringen will. Wenn ich dich richtig verstehe, @Hades, meinst du, er müsse nach einer "Handball-Absage" verstehen, dass es daran liege, dass sie keine Zeit mit ihm verbringen möchte und es nicht daran liegt, dass Handball ein verdammt langweiliger Sport ist 😅, er sie also auch nicht zum Golfen einlädt... Ich finde, es nimmt niemandem das Denken ab wenn man sagt "mir ist nach einer anderen Art von Handballspiel" oder "hey, so stell ich's mir nicht vor, wir brauchen das Pärchen shtick nicht"...
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#19
1) Was hast Du mit Deiner "Fickfreundschaft"? Sind wir hier im Rotlicht-Milieu? Es gibt die Worte Freundschaft+ oder Sexfreundschaft. Bei Deiner Wortwahl bekommt man den Eindruck, dass Du irgendwelche Probleme mit Sex hast, sodass Du es abwerten musst.

2) Die TE schireb von täglicher und permantner Kontaktaufnahme und Eifersuchtsszenen seinerseits. Und das, obwohl sie Tacheles bezüglich einer Partnerschaft geredet hat. Und das hätte sie nicht mal machen müssen. Wer so gar keine Empathie hat und glaubt, seinen "Gefühlen" (die ohnehin einseitige Illusion sein müssen, wenn sie nicht auf Gegenseitigkeit beruhen und der Kontakt tiefgreifende Gefühle überhaupt nicht entstehen lassen kann) erst dann freien Lauf lassen zu können, wenn er das mündliche Feedback vom Gegenüber erhalten hat, zeigt damit doch nur, wie sehr er sich für einen ernstzunehmenden Kontakt disqualifiziert. Das sind dann die Leute, die gern die Schuld auf andere abwälzen, wenn sie irgendwann allein dastehen, da das Gegenüber ja "falsche Signale" sendete oder sie angelogen hat oder sonstwie für sie zuständig hätten sein müssen. Ich jedenfalls könnte solch eine Person nicht ernstnehmen. Wenn da bereits sowas Krampfiges am Entstehen ist, dann muss ich mir das nicht antun, egal wofür ich offen gewesen wäre. Da gibt es schließlich genug gestandene Personen, die so weit mit sich im Reinen sind, dass sie den Kontakt an sich genießen können und weder etwas erzwingen müssen (so wie es der Typ in dem Beispiel der TE versucht) noch ein Label brauchen, um gemeinsame Zeit zu verbringen.

Es bietet sich immer an, im Hier und Jetzt zu leben. Gelaber hat noch nie Sicherheiten gegeben. Was heute gilt, muss weder morgen gelten noch in einer Stunde. Weil ein privater Kontakt eben zu jedem Zeitpunkt freiwillig ist. Menschen, die das nicht akzeptieren wollen oder können, läuten damit die Negativität in einem Kontakt ein und bringen in etwas Leichtfüßigem, das Spaß macht, Attruibute wie Kontrolle, Pflicht, Zwang und vor allem Angst rein. Und da ergreifen eben viele Menschen (m.E. zurecht) die Flucht.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#20
1) Was hast Du mit Deiner "Fickfreundschaft"? Sind wir hier im Rotlicht-Milieu?. Es gibt die Worte Freundschaft+ oder Sexfreundschaft. Bei Deiner Wortwahl bekommt man den Eindruck, dass Du irgendwelche Probleme mit Sex hast, sodass Du es abwerten musst.
Schade, dass du das Wort nicht süß findest.
2) Die TE schireb von täglicher und permantner Kontaktaufnahme und Eifersuchtsszenen seinerseits. Und das, obwohl sie Tacheles bezüglich einer Partnerschaft geredet hat.
Und ich sag ja, man macht das so lange bis man keine Lust mehr darauf hat. Man hat keine Verpflichtungen, es jemandem zu erklären bis es verstanden worden ist. Man kann mit den Zaunpfählen winken, es deutlicher machen und dann halt solange dabei bleiben, wie es sich gut anfühlt. Dich würde es vielleicht abschrecken, di:er TE macht sich eher Gedanken, was dahinter steckt, also könnten die beiden noch ein Mittelmaß finden, bei dem sich beide wohlfühlen. Ich lese da jetzt nicht so sehr "oh mann, er checkt's nicht, wie mache ich ihm das klar", aber das kann durchaus der Fall sein. Hätte es eher so gelesen, dass sie sich fragt, wie es denn überhaupt sein kann, dass er so oft kommuniziert - nicht, dass er sie nicht in Ruhe lässt, nachdem sie es ihm mehrmals klar gemacht hat.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#21
Die TE ist tatsächlich sehr geduldig. Es erschließt sich (zumindest mir) nicht, inwiefern sie sein Verhalten als widersprüchlich empfindet. Wenn sie klarstellt, dass sie nichts will, was in Richtung Partnerschaft geht, dann weiß er, dass irgendwelche Beziehungswünsche ihn direkt ins Aus verfrachtet. Gleichzeitig kann er aber halt nicht aus seiner Haut, sodass er eben agiert, wie er es tut. Aber sein Verhalten würde ihn ohnehin auch für eine Partnerschaft disqualifizieren, denn er lässt dem Kontakt offenbar null Luft zum Atmen. Also entweder ist er ein Kontrollfreak, der mit dem freien Willen einer Frau nicht zurechtkommt oder total unselbstständig und glaubt nur etwas wert zu sein, wenn er sich an jemanden klammern kann und dies als Partnerschaft definieren kann. So oder so wird er auch weiterhin nur anstrengend sein. Ein Mensch verändert sich nicht einfach so. Da spielt es null Rolle, was er ihr verbal vormacht.

An der Stelle der TE würde ich den Kontakt abbrechen, auch weil das schlimmer werden könnte und nicht absehbar ist, wie er reagieren könnte, würde sie plötzlich mit einem anderen Typen Sex haben oder anderswie anbändeln.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#22
Die TE ist tatsächlich sehr geduldig.
Was vermutlich daran liegt, dass sie sein Verhalten an sich vermutlich nicht als störend empfindet, sondern eher die Angst hat, dass er ein anderes Tempo hat als sie. Also zugegeben, viel Info haben wir jetzt nicht (wie lange es schon geht, wie sie vorher zueinander standen, etc.), aber dieser Satz:
Er weiß dass ich nichts ernstes will zumindest altuell nicht
.. heißt für mich nicht, dass es ausgeschlossen ist, dass das "Ernste" mit ihm stattfindet. Kann aber auch nur meine Interpretation sein. Am Ende lautet die Überschrift ja auch nicht "Affäre verhält sich übergriffig".
In heterosexuellen Beziehungen gilt leider oft, dass Frauen* selbst schuld sind, wenn sie sich in jemanden verlieben, der nichts "Ernstes" will - weil es war doch von Anfang an klar, etc. Wenn sich Männer* in dieser Konstellation verlieben, dann hat die Frau* ihm etqad vorgespielt. Oder so. Wir leben in einer komischen Gesellschaft und man kann sagen, dass das alles Quatsch ist und man sich darüber nicht den Kopf zerbrechen müsste (und die Edgelords, die wir sind, sagen das dann auch), aber am Ende hat man uns allen doch so oder so ähnlichen Kram erzählt. Und darüber macht man sich dann Gedanken... Aber man will das Gegenüber auch in den seltensten Fällen verletzen. Vor allem wenn an sich vielleicht doch was anderes mit der Person vorstellen könnte, nur halt nicht jetzt.
Aber sein Verhalten würde ihn ohnehin auch für eine Partnerschaft disqualifizieren, denn er lässt dem Kontakt offenbar null Luft zum Atmen.
Dann sei halt nicht mit ihm zusammen. Glaube eh, dass er kein Interesse an dir hat. 😅
Ich lese zwar, dass er sich täglich meldet, aber gar nicht, ob sie das jetzt generell stört oder nur weil es nicht "easy" ist.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#23
.. heißt für mich nicht, dass es ausgeschlossen ist, dass das "Ernste" mit ihm stattfindet.
Realistischerweise ist das eine abmildernde Bezeichnung für "Ich habe kein weitergehendes Interesse an Dir und werde es nie haben". Erinnert mich an "How I met your mother".


Man vertröstet, weil es humaner klingt und in der Hoffnung, dass sich das schon von selbst verläuft. Wer wirklich interessiert ist, bringt erst gar keine Absage.

In heterosexuellen Beziehungen gilt leider oft, dass Frauen* selbst schuld sind, wenn sie sich in jemanden verlieben, der nichts "Ernstes" will - weil es war doch von Anfang an klar, etc. Wenn sich Männer* in dieser Konstellation verlieben, dann hat die Frau* ihm etqad vorgespielt.
Ich sehe in Schwärmerei keinerlei Schuld. Jeder ist aber für sich selbst verantwortlich. Lediglich wer halt nichts als sich selbst sieht und hofft, dass das Gegenüber einem das Leben regelt oder die Eigenverantwortung abnimmt, ist selbst Schuld, egal ob Mann oder Frau.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#24
Man vertröstet in der Hoffnung, dass sich das schon von selbst verläuft. Wer interessiert ist, sagt den Quatsch erst gar nicht.
Naja, ob sie es zu ihm sagt, wissen wir nicht. Sie schrieb es hier und wir sind ja nicht mal sicher, ob es so gemeint war (also, dass sie ihn meinte), aber dass man länger brauchen kann um sich zu verlieben, länger als entsprechende Personen, davon kann ich ein Liedchen singen, darum würde ich es niemals bei anderen ausschließen.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#25
Ernstzunehmende Gefühle brauchen immer länger. Das ändert ja nichts daran, dass man solche Ansagen nur jenen entgegenbringt, die man auf Abstand halten will, weil sich diese durch Bedrängung selbst ins Aus schießen. Bei Leuten, die in sich ruhen und den Kontakt frei genießen und es einfach laufen lassen, sind solche Ansprachen erst gar nicht nötig.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#26
Das ändert ja nichts daran, dass man solche Ansagen nur jenen entgegenbringt, die man auf Abstand halten will, weil sich diese durch Bedrängung selbst ins Aus schießen.
Wie gesagt, ob sie ihm das sagt, wissen wir nicht und werden es wahrscheinlich nie erfahren.
Was man auch nicht vergessen darf ist, dass es unter Umständen anziehend ist, wenn Menschen einen anziehend finden, vor allem bei Personen, die einem nahestehen - und ich unterstelle einfach mal, dass die beiden das tun. Dann ist "wir könnten die Beziehung vertiefen ohne dass ich mein Gesicht und die Freundschaft verliere" drin. Das mag man feige finden, aber das bekommt man in Deutschland halt in die Wiege gelegt, die Angst vor Fehlern und das nicht-darüber-Sprechens von Fehlern oder angeblich peinlichen Aktionen. Also, ich sehe hier drei Möglichkeiten:
  1. Er nervt mit seiner Suche nach Nähe, es soll nur um Sex gehen!
  2. Er nervt zwar nicht, es gibt aber Bedenken, dass durch seine Gefühle die F+ nicht standhält und man noch eingreifen kann.
  3. Er nervt nicht und ist potenzieller offizieller fester Partner, aber wenn möglich ohne Risiko.
Oder so.
Finde auch interessant, wie es in diesem Thema gleich zweimal Fragen darüber gibt, wie man es doch benennen soll. Freundschaft+ ist nicht mein Favorit, das ist so "hinter vorgehaltener Hand", Fickfreundschaft scheint zu abwertend /vulgär zu sein (aber "fuckbuddy" und Alliteration!!), Affäre bezeichnet sowohl gebundene als auch ungebundene Teilnehmer (das Wort an sich nicht, aber die Verwendung im Deutschen). Sexbeziehung klingt mir schon zu ernst, aber dann versuche ich das zu verwenden, um auf euch Rücksicht zu nehmen.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#27
Was man auch nicht vergessen darf ist, dass es unter Umständen anziehend ist, wenn Menschen einen anziehend finden, vor allem bei Personen, die einem nahestehen
Es ist aber nicht anziehend, wenn Menschen sich verstellen und einen verbal auf cool machen, wenn sie aber durch ihr Verhalten offenlegen, wie unsouverän sie sind. Und vor allem ist es nicht anziehend, die Grenzen des Gegenübers nicht zu respektieren. Was sie für sich da rausziehen kann, ist ein Egopush. Da ist eine arme Socke, die zwar nie für mehr infrage kommen wird, aber ihr doch zumindest das Ego streichelt, falls sie es denn irgendwann braucht.

Und nahestehen tun sich die zwei auch nicht, sonst würde die TE ihn nicht auf Abstand halten oder ihn als Affäre bezeichnen. Was ich vermute, ist, dass der Typ selbst nicht mal etwas für sie empfindet, sondern es einfach nicht gewohnt ist, dass eine Frau nach dem Sex nichts Festes will und sogesehen die Klischeerollen umdreht, anstatt ihm hinterherzulaufen. Sie äußert sogar weitere Auswahl an Männern (wobei sich die Frage stellt, weswegen sie ihm dies überhaupt mitteilt) und stellt ihn somit als Einen von Vielen hin. Mit so viel weiblichem Fredenken kann nicht jeder Mann umgehen.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.383
#28
Sie äußert sogar weitere Auswahl an Männern (wobei sich die Frage stellt, weswegen sie ihm dies überhaupt mitteilt)
Stimmt, das ist auch komisch. Bei der ganzen Freidenkerei frage ich mich dann, warum sie nicht einfach abschließt. Darum vermute ich ja, dass sie ihn gar nicht so erbärmlich findet. Der beste Umgang neben einer "Trennung" wäre dann eben nochmal Bescheid zu geben, wie man sich die Sexbeziehung vorstellt. Wenn's nicht klappt, klappt es nicht, auch wenn es hart sein kann, sich von einem Sexfreund zu trennen.
 

Hades

Gesperrt
Dabei
8 Aug 2022
Beiträge
250
#29
Stimmt, das ist auch komisch. Bei der ganzen Freidenkerei frage ich mich dann, warum sie nicht einfach abschließt. Darum vermute ich ja, dass sie ihn gar nicht so erbärmlich findet. Der beste Umgang neben einer "Trennung" wäre dann eben nochmal Bescheid zu geben, wie man sich die Sexbeziehung vorstellt. Wenn's nicht klappt, klappt es nicht, auch wenn es hart sein kann, sich von einem Sexfreund zu trennen.
Weswegen sollte es hart für sie sein, wenn doch bereits andere Männer Schlange stehen? Und bestimmt welche dabei sind, die keine Szene machen, wenn die TE sich ihre Freiheiten nimmt, die ihr zustehen. Sie schießt ihn wie gesagt wahrscheinlich nicht ab, weil er eben einen Zweck für sie erfüllt. Hin und wieder Sex, aber Hauptsächlich Egobefriedigung. Sie scheint ja mit der Situation (noch) kein Problem zu haben, lediglich er. Auch eine Neudefinition des sexuellen Kontakts bringt m.E. wenig. Denn wenn jemand beim ersten Mal nicht kapiert hat, dass sie nichts Ernstes will und sogar nicht mal den Wink checkt, wenn sie ihm von anderen Typen erzählt, der ist einfach ignorant. Außerdem kommt er ja mit seinem "Null Problemo"-Gesabbel daher, also was sollte es da weiter klarzustellen geben? Sie ist ja nicht seine Mami und muss ihn daher auch nicht erziehen. Sie sollte eben nur die Lage für sich im Auge behalten. Kontrollsüchtige Typen wie er könnten unberechenbar sein und sonstwas anstellen, wenn es ihnen zuviel wird. Aber das wird sie wohl besser beurteilen können.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben