Wie kann man das noch retten??

Dabei
25 Mrz 2019
Beiträge
7
#1
Hallo,
ich hab noch nie in einem Forum gepostet aber irgendwie muss ich mir mal alles von der Seele schreiben. Ich muss etwas ausholen, da das ganze ganz schön komplex ist.

Ich (29) und mein Freund (30) sind seit etwas über einem Jahr zusammen, Fernbeziehung sehen uns alle 2 Wochen oder öfter, beide gleichermaßen bemüht. Wir haben uns im Internet kennen gelernt. Haben uns sofort verstanden und von Anfang an in einander verliebt. Ich kam aus einer sehr schwierigen Beziehung ( Fremdgehen, Gewalt) er hingegen hatte schon einige Jahre keine mehr.

Ich dachte immer wir wären perfekt für einander. Im laufe der Zeit kam es immer wieder zu Streitereien , welche auch zunehmend heftiger wurden. Jetzt ist es so, dass ich ein sehr temperamentvoller Mensch mit dem Herz auf der Zunge bin. Er hingegen ist nicht in der Lage mit Konfliktsituationen umzugehen ( das weiß er auch). Er sagt dann nichts mehr und igelt sich ein. Weiterhin kommt erschwerend hinzu, dass ich selber psychisch angeknackst bin ( nennt es Depression oder etwas in der Art). Er tat mir gut aber ich bin leider so oft unzufrieden mit meinem Leben und das spürt er dann auch. Nur kann er damit nicht umgehen und ich fühle mich an den schlimmen Tagen wirklich alleingelassen. Er sagt dann nichts mehr, ist auch nicht in der Lage mich in den Arm zunehmen und mir das Gefühl zu geben, dass er da ist. Das wiederum verzweifelt mich nur noch mehr, ich werde laut, provoziere ihn, behaupte er liebe mich nicht. Er zieht sich immer weiter zurück.

Es knallt, dann Funkstille dann nähern wir uns wieder an, wobei der erste Schritt immer von mir ausgeht, was auch ok ist. So passiert es mindestens 2-3mal im Monat, auch logischerweise anfänglicher Harmonie. Im Sommer letzten Jahres war es dann auch soweit ich war inn einem sehr tiefem Loch, konnte nicht raus, hatte Suizidgedanken ( oder besser Überlegungen bzw Abwägungen). ich habe ihm das gesagt und ihn hat das völlig getroffen, er sagte sowas könne man einem Menschen den man liebt doch nicht sagen. Ich war sauer bzw verzweifelt darüber das er mir nun auch noch Vorwürfe macht. Daraufhin folgte ein sehr heftiger Streit ( alles am Telefon) wir legten auf, Funkstille. Zuvor waren wir 2 Wochen im Urlaub , bis auf Kleinigkeiten eine wunderschöne Zeit. Er war so wüten und schlug das Fenster ein. Ich verstand seine Wut gegen mich nicht. ( Im Nachhinein weiß ich es war auch nur Verzweiflung).

Wie auch immer wir versöhnten uns und fanden zueinander. Sprachen über das Problem. Ich habe gesagt ich suche mir Hilfe, ich will nicht das die Beziehung weiter darunter leidet. Die Situation ist nun folglich so, dass man nich schnell einen Therapieplatz bekommt und ich auch noch ein wenig kämpfen musste bis ich mich durchringen konnte. Letztlich begann ich im Januar diesen Jahres eine Therapie. In den Monaten dazwischen kam es immer wieder zu Streitigkeiten in der selben Frequenz und letztlich retrospektiv betrachten aufgrund der selben oben genannten Gründe. ( Suizid war aber nie wieder ein Thema). Zeitgleich hatte er sehr viel Stress auf der Arbeit. Hatte kaum Zeit für mich, ich habe versucht das zu verstehen.
Ich hatte das Gefühl die Therapie hilft mir , ich konnte mich immer öfter zurücknehmen und ihn in Ruhe lassen. Aber dennoch weit entfernt von perfekt.

Nun zum eigentlichen Tatbestand. In der letzten Woche war ich bei Ihm, er hatte seinen 30. Geburtstag ich plante eine Überraschungsparty. Als ich bei ihm zuhause war konnte ich nicht umhin seine Nachrichten zu lesen ( bitte kein haben dazu , das haben er und ich besprochen, er sagte ich könne es tun wenn ich dann beruhigter werde). Zuvor hatte ich nie das Bedürfnis aber irgendwas in mir schrie danach. Und was ich laß schockte mich. An diesem besagten Tag mit dem Fenster, schrieb er eine gute Freundin von sich an , die beiden hatten ein Intensives Sexting.

Mit blieb das Herz stehen. Wie konnte er nur. Bereits vor unserer Beziehung hatten die beiden solche Situationen mehrfach miteinander. Er sagte es war eine Art Freundschaft plus und sie hätten auch miteinander geschlafen. Ich war verletzt. Auch wenn es kein richtiges Fremdgehen ist ist es dennoch für mich ein Betrug. Er erklärte sich und sagte es tue im Leid, er war damals einfach so fertig und wollte nur noch raus aus der Beziehung, deswegen hat er das gemacht. Ich war erschüttert wie er das tun konnte wo es mir doch so schlecht ginge, satt mit mir über seine Sorgen zu reden. (Ich wusste nicht wie schlimm es in ihm aussah). Er sagte auch es sei unentschuldbar und er will mich nicht verlieren und er liebt mich. Ich war außer mir vor Wut und Enttäuschung. Letztlich habe ich ihm sogar 2 Mal eine geknallt. Einmal wegen der Sache dann weil er dieses Mädchen auch nich einladen wollte. er hat sie allerdings sofort auf mein bitten ausgeladen und sogar den Kontakt beendet.

Er sagte ich bin ihm viel wichtiger und wenn es mich ruhiger schlafen lässt macht er das gerne. Die Ohrfeigen nimm er mir zu recht nun auch sehr übel. Letztlich bin ich nicht gegangen sondern wollte wirklich das wir das hinbekommen. Ich will ihm verzeihen. Also fand der Geburtstag, ein voller erfolg, wie geplant statt. Allerdings tat es dennoch in den folgen Tagen immer wieder weh und die Tränen liefen bei mir und es schnürte mir die Luft ab. Ich habe immer noch die beiden vor Augen ( selbst wenn es vor unserer Beziehung war), ich kann es nicht ertragen mit ihm zu schlafen, ich kann nicht schlafen nicht essen, gar nichts. Aber ich habe versucht stark zu sein und den Schmerz runterzuschlucken. Allerdings ließ es sich nicht gänzlich verbergen. Ich machte den menschlichen Fehler es irgendwie doch immer wieder auf den Tisch zuholen auf der Suche nach Antworten die es weniger schmerzlich machen aber die kommen ja bekanntlich nicht. Er nahm mir das übel, wollte sich das nicht ständig anhören, sagte er hätte sich doch entschuldigt und ich kann nicht erwarten, das er das nun jedes mal macht.

Keine Ahnung ich finde es tut ja nicht weh reue zu zeigen wenn man weiß es hilft dem gegenüber. Wie auch immer: Ich Verletzt wollte doch nur nochmal hören,, dass er nur mich liebt, wollte in den Arm genommen werden. Er war gelähmt und konnte das nicht -ich wiederum um so mehr verzweifelt, hatte das Gefühl er will mich doch nicht mehr. Habe ihm vorgeworfen er würde nicht um die Beziehung kämpfen. Und obwohl er mich verletzt hat muss ich hier alles alleine stemmen. Letztlich kam der Tag meiner Abreise, ich weinte, sagte ihm im Voraus ich habe Angst zu fahren und Angst allein im Bett zu liegen. Er sagte er sei immer da wenn was ist. Beider Verabschiedung hingegen war er völlig kalt, konnte mich nicht in den Arm nehmen und nicht mal ich liebe dich sagen, nix. Ich weinte, fragte ihn ob es sein ernst sei mich nun in diesem Zustand 6h Auto fahren zu lassen. Er sagte nichts. Wieder und wieder fragte ich ob ich es ihm nicht wert sei mir wenigstens ein positives Gefühl mit auf den Weg zu geben nach dem er sonen Mist gemacht hat. Er sagt nichts. Es tat mir weh und er ging einfach weg. Ich fuhr los. Wütend darüber, dass er mich so fahren lässt in diesem Zustand, mit den Nerven am Boden. Von ohm kam nichts mehr. Als ich zuhause war telefonierten wir, redeten über belangloses. "Ich hab dich lieb, Gute Nacht. "

Jetzt sitze ich hier und weiß nicht ob nach alldem, was unserer sowie so schon schwierigen Beziehung, noch was zu retten ist. Er sagte während der letzten Woche weinend er liebe mich und er hat sich für mich entschiednen. Sowas schönes wie mit mir hat er noch nie erlebt aber es ist auch seine schlimmste Zeit. Er will nicht das ich gehe. Er will sich auch nicht trennen. Aber im Moment kann er einfach nicht mehr.

So wir sind also noch ein Paar, aber statt beruhigt zu sein brodelt in mir die Angst , dass diese Beziehung nicht mehr lange hält. Die Verletzung habe ich nicht mehr angesprochen aber sie schmerzen noch in mir. Aber ich glaube ihm das es einmalig war ( habe ich auch so gelesen) und das es keine Bedeutung hatte. Wir beide haben Riesen Mist gebaut, er hat mich verletzt, ich ihn geohrfeigt. ich habe mich aus tiefstem Herzen unter Tränen bei ihm entschuldigt. Er sagt sowas gehe nicht. Er hat recht.

Wenn wir nicht streiten ist die Beziehung wirklich wunderschön, wir bemühen uns umeinander, machen uns kleine Geschenke, telefonieren jeden Abend fast 2 h. Lachen sehr viel gemeinsam, reden über die Zukunft. Die ganze Sache hat mich und meine Therapiefortschritte zurückgeworfen, irgendwie sehe ich ihn nun als einen anderen menschen. Ich dachte nie das er sowas tun würde aber so täuscht man sich . Auch tat er immer so als wäre er Frauentechnisch ein Kind von Traurigkeit gewesen, hatte dann aber doch einiges an Mädels am laufen vor uns. Wer ist er?? und kann das alles überhaupt noch repariert werden. Wir lieben uns und wollen beide nicht aufgeben. Ich würde bis zum ende kämpfen. Will ihm so gerne zeigen das ich an meiner Krankheit arbeite. Die Situation letzte Woche war nur einfach was ganz anderes und nicht vergleichbar mit den vorherigen Problemen, die ich grade dabei war in den Griff zu bekommen. Habe Angst das er weniger Kraft hat als ich.

Sorry für den langen Text, was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#2
Hallo,

also erst mal solltest du doch von dem Gedanken verabschieden, dass er so was wie dein Therapeut ist. Sicher sollte man mit dem Partner über Ängste und Probleme reden können aber du machst deine Probleme zu seinen und gibst ihm auch noch die Schuld daran. Du scheinst wirklich einige psychische Probleme zu haben aber nochmal, dafür kann er nichts. Es scheint ihn auch etwas zu überfordern, was ich ihm gerne glaube. Das kann nicht jeder. Das er sich folglich zurückzieht und auch mal Ruhe will - verständlich. Das alles im ersten Jahr - das ist Stress pur und mega anstrengend. Wie soll das weitergehen wird er sich fragen.

Du schreibst, so kennst du ihn gar nicht. Er dich so sicher auch nicht.

Seine sexuelle Vergangenheit geht sich absolut nichts an und wenn dann, dann musst du damit klar kommen. Das er mit der Frau geschrieben hat, war sicher eine Art Ventil - so zurück zu unbeschwerten Zeiten. Verstehst du?

Was machst du? knallst ihm 2 Mal eine. Das er es danach nicht beendet hat wundert mich.

Jetzt stellst du dich hin und weinst, jammerst und sagst du hast Angst - verständlich. Aber das wird ihn nicht näher zu dir bringen. Das ist unattraktiv und wieder sehr anstrengend für ihn und die Beziehung.

Ich würde dir empfehlen weiter zur Therapie zu gehen und dort einiges aufzuarbeiten. Denn den Grund für deine Probleme scheinst du noch nicht gefunden zu haben. Ich würde mit ihm ganz normal Reden, ohne Drama. Sondern selbstbewusst, dass du etwas anpacken willst und dazu ihn an deiner Seite möchtest. Aber nicht als seelische Müllkippe, sondern als Partner.

Schlaft ihr denn wieder miteinander?
 
Dabei
25 Mrz 2019
Beiträge
7
#3
ja das tun wir und es ist auch sehr schön. Was du sagst stimmt auch wenn etwas hart formuliert. Ich gebe ihm allerdings nicht die Schuld daran, das habe ich ihm gesagt nur daran das er so unempathisch ist. Ich weiß das ich Mist gebaut habe und ihm keine hätte knallen dürfen. Doch er kennt mich so ich habe von Anfang an mit offenen Karten gespielt. Ich weiß, das es belastend ist aber mit wem wenn nicht mit dem Partner sollte man darüber reden. Ich weiß das halt irgendwann Schluss sein muss und bin auch bereit das alles umzusetzen was du sagst und mir sicher auch vorher klar war. Nur beschleicht mich das Gefühl das es zu spät ist.

Und ja jammern tue ich --- aber eben hier und nicht bei ihm ;)
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#4
Natürlich soll man mit dem Partner darüber reden können aber wenn das zum Mittelpunkt in der Beziehung wird, ist das anstrengend und belastend. Wie gesagt, damit kann auch nicht jeder umgehen. Nicht jeder versteht das so, wie man sich das wünscht. Ich denke nicht, dass er grundsätzlich ein unempatischer Mensch ist, sonst wärst du wahrscheinlich nicht mit ihm zusammen. Nur dieses Problem scheint auch ihn sehr zu belasten. Ständig dieses Drama. Er war schließlich die letzten Jahre alleine, also ist das auch für ihn ungewohnt.

Du verlangst da ja was von ihm. Das ist nicht so einfach. Nach einem Jahr schon solche Probleme, klar zweifelt man da, ob es der/die Richtige ist. Du musst dich jetzt aber auch nicht schlechter machen, als du bist. Zeige ihm einfach, dass du etwas änderst. Ohne großartige Worte, es zählen Taten. Du musst das aber auch für dich wollen. Gehe zur Therapie, sage ihm aber auch - was du dir von ihm wünschst.

Das er jetzt schon so kalt ist, ist natürlich nicht das beste Zeichen. Vielleicht gibst du ihm auch einfach etwas Zeit.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
865
#5
Hallo med-mel, wenn man psychisch nicht stabil ist, ist es kein guter Zeitpunkt, um sich
auf eine Beziehung einzulassen.
Du kannst von keinem Partner erwarten, dass er über therapeutisches Fachwissen verfügt
und das er immer nur Rücksicht auf Deine Verfassung nimmt.
In jeder Beziehung gibt es schon genug Alltagsprobleme, aber wer schon einen Berg von
Problemen mit in die Beziehung bringt und sie dem Partner aufladen will, wird seine
Zuneigung verbrauchen und früher oder später wieder allein sein.
Zur Zeit bist Du am Limit und einer Beziehung nicht mehr gewachsen, Du solltest Deine Kraft
auf Dich selbst und die Therapie konzentrieren und keinen Krieg gegen einen Mann führen,
der nicht mehr weiß wie er mit Dir umgehen soll.
Ja, er hat mit einer anderen Frau geschrieben und das war nicht okay, aber viel wichtiger
ist es die Gründe dafür zu erkennen und zu verstehen warum er das tat, auch er findet in
eurer Beziehung nicht mehr wonach er sucht. Er ist mit Dir und Deinen Ausbrüchen überfordert,
er ist wie Du am Limit.
Dann seid ihr auch noch so unterschiedlich, dass es unter normalen Umständen schon schwer
wäre sich zu verständigen, unter besonderen Umständen klappt es wie Du siehst dann gar nicht
mehr und Du drohst ihm mit Selbstmord oder schlägst zu.
Du hast die Kontrolle über Dich und Dein Leben verloren, Du brauchst dringend Hilfe.
Dein Bedürfnis nach Sicherheit kann Dir keine Partnerschaft geben.
Sicherheiten erarbeiten wir uns selbst, weil wir wissen und gelernt haben, dass man sich egal
in welcher Krise, auf sich selbst verlassen kann.
Du solltest die Beziehung zu ihm beenden. Ihr seid kein Liebespaar mehr, ihr macht euch gegenseitig
fertig und raubt euch Kräfte, die an anderer Stelle fehlen.

Gruss, Rapante
 
Dabei
25 Mrz 2019
Beiträge
7
#6
naja ich habe ihm unter den " besonderen" Umständen nicht mit Selbstmord gedroht, ich habe ihm nie damit gedroht ich habe einfach damals vor 9 Monaten gesagt das ich irgendwie manchmal darüber nachdenke. Hilfe habe ich mir ja gesucht und wollte ihm damit auch zeigen, dass es mir wichtig ist das in den Griff zu bekommen, weil ich weiß ( wie der Vorredner schon schön sagte, er nicht meine emotionale Müllkippe sein sollte) . Habe das Gefühl, dass wir noch ein Liebespaar sind, Die guten Zeiten überwiegen ja auch durchaus und die habe ich jetzt nich alle aufgelistet. Es lief sogar sehr gut in den letzten Monaten bis dann der Knall jetzt kam, der auch für mich eine Ausnahmesituation darstellt.

Liebe und Zuneigung sind noch da und das spüre ich auch... Die Frage ist eben ob man das Ruder noch rumreißen kann oder ob es sich nicht mehr lohnt zu kämpfen.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#7
Man kann immer um etwas kämpfen. Aber alleine macht das keinen Sinn. Gerade wenn es um Liebe geht, gehört Kampf eigentlich nicht dazu. Es soll unbeschwert, erfüllend und schön sein. Das passt entweder oder eben nicht. Manchmal merkt man das eben erst nach einer Weile und dann zieht man seine Konsequenzen. Das hört sich jetzt sehr nüchtern und kühl an. Aber wir haben keine Verbindung/Bezug zu dir/ihm.

Kampf hört sich auch immer so nach Krampf und nach alles oder nichts an. So ist das aber nicht im Leben.

Was willst du eigentlich für ein Ruder rumreißen? Wie stellst du dir das vor? Was soll er denn machen? Es versuchen, obwohl er es vielleicht nicht wirklich will?

Ein klärendes Telefonat/Gespräch wäre vielleicht mal an der Reihe. Warum fragst du ihn nicht einfach, wie er sich die nächste Zeit vorstellt, was er erwartet und will? Ganz ehrlich ohne Druck und Drama usw..
 
Dabei
25 Mrz 2019
Beiträge
7
#8
Ja das haben wir ja getan. Er sagt er will das mit mir und wenn ich mich besser fühle dann würde er mir auch alle 2 min nen Standort schicken darauf habe ich gesagt das ist albern. Ich habe beschlossen ihm das zu verzeihen und das muss ich dann auch machen und darf natürlich nicht weiter drauf rumreiten. Hätte nur gerne die Zeit ihm zu zeigen, dass mich das wachgerüttelt hat und wenn man so kurz vor dem Aus steht werden einem so viele Dinge klar.
Reden ist wie gesagt nicht sein Ding, er schweigt dann immer einfach. Das macht er bei allem nicht nur bei mir. Konflikt da - Er verkrümelt sich. Im Moment soviel weiß ich muss ich ganz sachte sein, er ist wie ein scheues Reh wenn man zu schnell ran geht - sofort weg. Weiß nicht mal ob ich ein "vermiss dich" schreiben sollte?
Mit kämpfen meine ich auf die Zähne beißen und durchhalten bis die wogen geglättet werden konnten, nicht zu früh hinzuschmeißen, mir die Chance geben zu zeigen das man an sich arbeiten kann aber es geht natürlich nicht von heute auf morgen--- Frage halt ob das noch möglich ist. Ob eine derart angeknackste Beziehung überhaupt noch zu kitten ist. Ich kenne Paare die das hinbekommen aber es sind ja immer andere Ausgangsbedingungen. Mir ist auch klar das es kein Rezept dafür gibt. Ich habe schon 2 lange Beziehungen hinter mir eine 7 Jahre gut auseinander gegangen aber eben keine Liebe mehr, die 2. 4 Jahre im völligen Desaster auseinandergegangen mit "richtigem" Fremdgehen, sich aushalten lassen und letztlich aggressiven Handlungen mir gegenüber ( kam dann alles auf einmal) . Aber eins weiß ich, dass ich eben nicht zum aufgeben neige. ich könnte den Schritt auch in diesem Fall nicht machen. Ich hab in jeder meiner Beziehungen immer an ein gutes Ende geglaubt. Vielleicht bin ich da zu romantisch aber wenn sich 2 wirklich lieben dann können sie sich doch nicht einfach gehen lassen.

Nur ich sitze hier auf Kohlen würde ihm natürlich sagen wie leid mir das tut das alles so kam und das ich auch weiß, dass die letzten Monate für ihn auch eine Belastung waren und ich unheimlich dankbar bin das er dennoch nicht gegangen ist. Ihm nen Brief schreiben ( macht seine Mama immer wenn sie was aufm Herzen hat) oder modern als e-mail. Anrufen glaube ich wäre nicht gut da würde ich zu sehr auf eine direkte Reaktion warten. Wir telefonieren ja aber reden dann eher über den Alltag. Aber man spürt halt das er auch noch sein Päckchen trägt.
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
865
#9
med-mel, arbeite ohne Ablenkung an Deiner seelischen Gesundheit.
Kämpfe zuerst für Dich und stell radikal negative Impulse kalt, die Dich um-oder zurückwerfen.
Kontrollverlust ist ein Ausdruck von höchster Verzweiflung, daran ändern auch schöne Zeiten die
man mal zusammen hatte, nichts mehr.
Nimm Dich selbst sehr viel ernster, als Du es bisher getan hast.
Laß Dir Therapieerfolge von keinem Mann abjagen, denn das Leben ist verdammt lang und Du
brauchst nen langen Atem um durchzuhalten und keine Nebenkriegsschauplätze.
So sehe ich Deine Beziehung, als Nebenkriegsschauplatz.
Ausnahmezustände kann man nur vermeiden, indem man sich von den Ursachen trennt.
Ihr verdient es beide glücklich zu werden, dass ihr das zusammen nicht schafft habt ihr euch
bewiesen und daraus zieht man Konsequenzen.
Er hat sich schon nach außen orientiert, beim nächsten Mal schreibt er vielleicht nicht mehr nur
und was machst Du dann ?
Ihr passt nicht zusammen, hört auf euch gegenseitig zu quälen.

Gruss, Rapante
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#10
dann würde er mir auch alle 2 min nen Standort schicken darauf habe ich gesagt das ist albern
Lasst den Quatsch, genauso würde ich dir dringend empfehlen in Zukunft die Finger von seinem Handy zu lassen. Er soll seinen Pin ändern!

Ich habe beschlossen ihm das zu verzeihen und das muss ich dann auch machen und darf natürlich nicht weiter drauf rumreiten.
Richtig. Denn das nervt und ist anstrengend.

Hätte nur gerne die Zeit ihm zu zeigen, dass mich das wachgerüttelt hat und wenn man so kurz vor dem Aus steht werden einem so viele Dinge klar.
Dann sag ihm das doch einfach nochmal kurz und ohne Drama und dann geht es los.

Reden ist wie gesagt nicht sein Ding, er schweigt dann immer einfach. Das macht er bei allem nicht nur bei mir. Konflikt da - Er verkrümelt sich. Im Moment soviel weiß ich muss ich ganz sachte sein, er ist wie ein scheues Reh wenn man zu schnell ran geht - sofort weg.
Das ist natürlich auch nicht toll aber das musst du im Moment akzeptieren. Wenn man Vertrauen entwickelt, kann sich sowas im Laufe einer Beziehung auch ändern.

Weiß nicht mal ob ich ein "vermiss dich" schreiben sollte?
Klar, warum nicht.


Mit kämpfen meine ich auf die Zähne beißen und durchhalten bis die wogen geglättet werden konnten, nicht zu früh hinzuschmeißen, mir die Chance geben zu zeigen das man an sich arbeiten kann aber es geht natürlich nicht von heute auf morgen

Das muss er selber entscheiden, ohne drängen von dir. Würde das auch nicht ansprechen. Er macht aber iwi den Eindruck, als wolle er doch...

Siehe: oder willst du das vertraglich geregelt haben - mach dich mal locker.

Ja das haben wir ja getan. Er sagt er will das mit mir
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.402
#12
Ich kam aus einer sehr schwierigen Beziehung ( Fremdgehen, Gewalt)
Hm, und dann tust du dich mit einem Mann zusammen, über den du sowas schreibst:
Er hingegen ist nicht in der Lage mit Konfliktsituationen umzugehen
Er war so wüten und schlug das Fenster ein.
schrieb er eine gute Freundin von sich an , die beiden hatten ein Intensives Sexting.
Nur kann er damit nicht umgehen und ich fühle mich an den schlimmen Tagen wirklich alleingelassen. Er sagt dann nichts mehr, ist auch nicht in der Lage mich in den Arm zunehmen und mir das Gefühl zu geben, dass er da ist.
Da sehe ich ebenfalls eine schwierige Beziehung mit Tendenz zu Fremdgehen und Gewalt, dazu kommt bei ihm noch fehlende Empathie (und bei dir mangelnde Selbstkontrolle).

wobei der erste Schritt immer von mir ausgeht, was auch ok ist.
Nein, das ist überhaupt nicht ok. Das ist keine Beziehung auf Augenhöhe, wenn sich nur einer um um Harmonie bemüht. Dass du dir eine Therapie gesucht hast finde ich sehr gut, aber mir scheint, du bist nicht die Einzige, die da professionelle Unterstützung nötig hat, die würde ihm auchnicht schaden.
 
Dabei
25 Mrz 2019
Beiträge
7
#13
Hey ich möchte den Fall nochmal updaten:
Zuersteinmal - möchte ich nicht den Psychostempel aufgedrückt bekommen mit dem man dann immer automatisch die schuldige ist, bitte. Wenn jemand scheiße baut muss er schließlich auch damit rechnen das die betroffene Person reagiert.

Jetzt um Stand der Dinge. Das ganze ist nun gut eine Woche her, als wir uns zum letzten mal gesehen haben und mit Kummer auseinander gegangen sind. Nun ist es so, dass wir ganz sporadisch whats app Kontakt haben. Jeden Abend haben wir für mindestens 2h telefoniert. Dabei haben wir über den Alltag gesprochen eigentlich so wie immer - aber man merkte das was zwischen uns steht. Am Ende jedes Telefonates sagen wir uns, dass wir uns lieb haben. Kam auch schon von ihm zuerst. Gelegentlich nennt er mich wenn wir sprechen bei meinem Kosenamen und redet von einem uns. ( z.b. unser Hund später wird bla bla bla) . Über den Tag meldet er sich allerdings gar nicht bei mir. habe ihm auch schon geschrieben das ich ihn vermisse und lieb hab --> nix ( Keine Sorge ich halte mich sehr zurück) Ich bombardiere ihn nicht sonder spiegel ihn. Wenn er schreibt wie es auf der Arbeit ist antworte ich und frag ihn das gleiche, manchmal antwortet er. Sporadisch auch mal mit einem Herzchen. Vor 2 Tagen konnte ich nun nicht anders und habe ihm am Telefon meine Situation geschildert, mich entschuldigt und gesagt, dass ich ihn noch liebe und uns nicht wegwerfen will, das das alles eine Ausnahmesituation war in der ich sehr verletzt war und wiederum daraufhin ihn sehr verletzt habe. Er sagt es tue ihm leid, dass ich momentan darunter leide, dass er so distanziert ist. Ich fragte ihn wie es nun mit uns weiter gehen soll , er antwortet er weiß es nicht. Auf nachfragen ob er sich denn trennen möchte sagt er, das habe er doch nie gesagt, er tendiert momentan in keine Richtung. Er muss nachdenken. Auf die Frage ob er mich noch liebe sagt er ja. Ich fragte ihn auch ob er mir mitteilen will, was denn nun seine Zweifel wären sagte er , er möchte nicht darüber reden. Ob ich mich zurückziehen sollte --> er sagte nein.

Jetzt meinen Frage haben wir noch eine Chance. Sein ambivalentes verhalten macht mich wahnsinnig, aber ich will ihn nicht unter Druck setzen und halte mich daher sehr sehr zurück und nerve nicht. Kann es sein, dass ein Mann so lange braucht. Meint ihr er kommt wieder, weil unterschwellig habe ich das Gefühl das er noch nicht mit uns abgeschlossen hat da er gelegentlich noch meine Kosenamen verwendet, sagte wir werden das und das mal ausprobieren. Aber dann ist er wieder so distanziert. Nach dem das alles was im ersten Post oben steht passiert ist haben wir auch noch 2 wundervolle Tage verbracht, waren essen usw. Er sagte mir er komme zu mir sobald es möglich ist, er will mich unbedingt behalten. Nur einen Tag später war er kühl und konnte mich nicht verabschieden. Ich fragte ihn am Abreisetag wie er sich das nun mit uns vorstellt und er sagt genervt: " ich hab doch gesagt ich komme zu dir, ich sag dir was ich mache in der Zwischenzeit, damit du ein besseres Gefühl hast" Das Gespräch ( sachlich und ruhig) hat ihn scheinbar ziemlich runtergezogen und er war nicht in der Lage mich zu verabschieden. Ich war enttäuscht , dass er mich ohne jegliches positives Gefühl 6h Auto fahren lässt, ohne Umarmung gar nichts. Ich war verzweifelt und hatte Angst ihn zu verlieren und enttäuscht, dass er mich einfach in dem Zustand 6h auto fahren lässt. Als ich dann zuhause war telefonierten wir - und er sagte er wüsste nicht wie es mit uns weitergeht.

Kann man seine Meinung so schnell ändern? Wir hatten doch über alles gesprochen waren wieder gut miteinander, es war wie früher. Dann jetzt sein widersprüchliches Verhalten. Ich kann mir einfach keinen reim daraus machen. Braucht er jetzt wirklich einfach nur Abstand hat uns aber nicht aufgegeben oder traut er sich nicht die Trennung auszusprechen? Soll ich weiter warten ohne ihn unter druck zusetzten oder glaubt ihr da kommt nichts mehr. Ein nächstes treffen war theoretisch für das erste April- WE ausgemacht, da ein Freund verstorben ist kann er nun an dem WE nicht, da er zur Beerdigung will, das verstehe ich auch total. Aber nun weiß ich nicht wann wir uns überhaupt wiedersehen.

Bin am Ende, wanke zwischen Wut und Angst ihn zu verlieren. Gibt es noch Hoffnung??
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben