Warum komme ich nicht über ihn hinweg? Oder sind wir füreinander bestimmt?

L

Luna181104

Gast
#1
Hallo ihr lieben.
Ich habe vor knapp drei Jahren jemanden kennengelernt. Wir fanden uns direkt toll und wollten uns mal treffen - meine Freunde rieten von Anfang an alle davon ab mich darauf einzulassen ("der macht sich an jede ran" "der hat alle paar Wochen ne neue" "der meint es eh nicht ernst mit dir".....). Dennoch hat mich das nicht davon abgehalten, mich mit Ihm zu treffen. Er kam dann öfters mal zu mir, wir hatten für circa zwei oder drei Monate was am laufen.. Das ist jetzt schon drei Jahre her - er war der erste für den ich Gefühle hatte und auf den ich mich eingelassen habe. Im Dezember 2016 kam dann leider das Ende, ich hab es versaut weil ich Angst hatte, von ihm nur als "Trophäe" und eine weitere, die er rumkriegt zu sein und mich daher nicht auf eine Beziehung eingelassen. Im Nachhinein war das absolut blöd von mir, natürlich. Jedenfalls haben wir seitdem ein seltsames Verhältnis zueinander. Sieht man sich auf einer Party, macht entweder er sich an mich ran oder umgekehrt. Ist aber nie was draus geworden. Er hat sich zwar am nächsten Tag noch gemeldet, sich aber keine Mühe gemacht, mich zu sehen o.ä.
Ich bin ihm auch schon oft genug hinterher gerannt und habe mich bemüht, 100 mal aufrichtig für mein Verhalten entschuldigt. Ihm gesagt, was ich empfinde...
Ohne richtigen Erfolg.
Immer mal wieder kommt er zwar wieder bei mir an, aber wie gesagt es wird nie so richtig was draus.
Jeder, der mich kennt, weiß inzwischen das ich so in Ihn verliebt bin. Jeder sagt, ich soll ihn einfach vergessen.
Ich habe es oft versucht. Ich kann ihn einfach nicht vergessen.
Immer wenn ich denke, ich bin drüber hinweg, passiert wieder irgendwas und meine Gefühle kommen wieder hoch.
Dabei ist es doch hoffnungslos...
Ich spiele wirklich mit dem Gedanken, von hier wegzuziehen, damit ich ihn nicht mehr sehe. Denn wenn ich ihn nicht sehe, kann ich mir selbst auch einreden, über ihn hinweg zu sein.
Was sagt ihr dazu? Wie komme ich darüber hinweg?
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
444
#2
Hallo Luna,
ohje, das muss stressig und gleichzeitig irgendwie schön sein.
Ob ihr für einander bestimmt seid, weiß ich nicht, aber ich hoffe es nicht für dich. Denn das würde bedeuten, du wärst für jemanden geschaffen, dem du nicht sonderlich wichtig bist.
Konzentriere dich auf dich. Hinterfrage, ob es nicht einfach nur Gewohnheit ist, ihm hinterherzutrauern und ob er deine Zeit wirklich wert ist...
 
Dabei
12 Apr 2019
Beiträge
8
#3
Hallo, vielen Dank für die Antwort. Ja, das mit der Gewohnheitssache habe ich mich auch schon gefragt.
Die letzten Wochen waren auch wieder seehr verwirrend für mich.
Ihm scheint das nicht sonderlich was auszumachen.
Wir sind nun wieder nach Partys 3 mal zusammen bei ihm oder mir gelandet (in den letzten Wochen). Er meldet sich nicht (schreibt mir nicht o.ä.), aber wenn wir uns sehen, redet er mit mir und alles ist gut... Ich bin einfach so verwirrt. Er macht mir Hoffnungen, sagt, dass wir es versuchen sollen. Ich denke mir einerseits, dass meine Freunde Recht haben, wenn Sie mir sagen, dass er es nicht wert ist. Andererseits bekommen die ja nicht mit, wie lieb und toll er mit mir umgeht wenn wir allein sind.
 
Dabei
12 Apr 2019
Beiträge
8
#4
Ich war mir auch echt sicher, über ihn hinweg zu sein (na gut, tief in mir wusste ich, dass dies nicht der Fall ist, habe es mir aber erfolgreich eingeredet). Habe nicht mehr so viel darüber nachgedacht.
Nun ist es wieder so weit, dass ich mich auf der Arbeit nicht konzentrieren kann, weil da ständig die Gedanken um ihn sind. Ich kann mit meinen Freunden über nichts anderes reden (habe durch ihn auch schon Freunde verloren...) Es ist irgendwie so kompliziert und blöd, aber so verdammt schön wenn ich in seiner Nähe bin. Auf andere Männer kann ich mich gar nicht einlassen. Alles schon versucht. :)
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
444
#5
Warum sollte er auch nicht lieb und nett zu dir sein, immerhin schläfst du doch mit ihm?
Im Grunde bist du ihm aber nicht wichtig. Und das merkt man nicht daran, dass er sich nicht meldet oder zu dir steht, sondern einfach am Fakt, dass er weiß, dass du für ihn etwas empfindest und leidest und er dennoch macht was er will.
Solange du dir selbst nicht wichtiger bist (du genießt es doch nicht einmal?!) und auf niemanden hörst, wird es nicht aufhören. Wenn du eine Veränderung in deinem Leben möchtest, musst du ein bisschen daran arbeiten.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
444
#6
Und die Freunde, die du verloren zu haben glaubst, die es nicht mehr ausgehalten haben, dich so zu sehen... warum meldest du dich nicht einfach bei ihnen und nimmst aufrichtig an ihrem Leben anteil? Das bringt dich vielleicht auch auf Gedanken, was dir wirklich wichtig ist...
 
Dabei
12 Apr 2019
Beiträge
8
#7
Vielen Lieben Dank für die ehrlichen Worte.
Warum sollte er auch nicht lieb und nett zu dir sein, immerhin schläfst du doch mit ihm?
Darauf läuft es oft gar nicht hinaus. Samstag Nacht beispielsweise haben wir die ganze Nacht geredet. Uns darüber unterhalten, was damals genau schief gelaufen ist. Warum er mich so oft runtergemacht hat. Er hat sich entschuldigt. Ein Treffen für den nächsten Tag vorgeschlagen (sich dann nicht mehr gemeldet..).
Also das es nur darum geht, dass er mit mir schlafen kann wann er will, denke ich wirklich nicht, da es nicht oft dazu kam. Wir reden viel, kuscheln... mehr als ein Kuss passiert nicht (klar haben wir schon des öfteren miteinander geschlafen, dennoch kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es ihm darum geht). Was den Verlust mancher Freunde angeht: Ich habe das als eine Lektion gesehen. Das manche Menschen, die sich als Freunde bezeichnen, in schweren Zeiten nicht für mich da sind. DA lege ich inzwischen keinen Wert mehr auf den Kontakt.
Ich habe oft genug versucht über ihn hinwegzukommen. Doch sobald er mich nur ansieht, mich anlächelt oder nur hallo sagt, kommt alles wieder hoch.
Ich würde alles für diesen Kerl machen.
Es ist nicht einfach. Er wird von meiner Familie und meinen Freunden nur verachtet, da mich jeder leiden sieht.
Ich denke, dass er sein Leben nicht richtig im Griff hat. Er hat familiäre Probleme. Ist schon mit 16 zuhause ausgezogen.
Hatte falschen Umgang (was sich zum Glück inzwischen wieder gelegt hat).
Vielleicht habe ich einfach die Illusion im Kopf, diesen Menschen ändern zu wollen, ihm zu einem besseren Leben zu verhelfen.
Oder es ist einfach die Gewohnheit, dass ich Ihm nun schon seit 3 Jahren hinterherlaufe, die mich noch daran hält. Ich kann e smir nicht erklären.
Habe vor kurzem einen anderen netten Mann kennengelernt, der mich gut behandelt hat, eigentlich perfekt für mich wäre, wir haben uns super verstanden. Jedoch kann ich mich darauf nicht einlassen. Sobald ich IHN sehe, sind alle anderen vergessen.

Ich weiß mir einfach nicht mehr zu helfen, da das ganze so ausartet, dass Job, Familie, Freunde, Privatleben.... alles darunter leidet. Es tut so gut, sich das ganze mal von der Seele zu reden.
 
Dabei
12 Apr 2019
Beiträge
8
#8
Im Grunde bist du ihm aber nicht wichtig. Und das merkt man nicht daran, dass er sich nicht meldet oder zu dir steht, sondern einfach am Fakt, dass er weiß, dass du für ihn etwas empfindest und leidest und er dennoch macht was er will.
Das hört sich hart an, im Moment habe ich aber wirklich den Eindruck, dass es so ist. Er hatte in den letzten drei Jahren zwei Beziehungen. Sobald er diese beendet hat, kam er beide Male direkt wieder bei mir an. Und ich bin leider immer wieder so dumm mich darauf einzulassen.
Tief in mir habe ich einfach immer die große Hoffnung, dass irgendwann alles gut wird.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
444
#9
Oh du Süße... :(
Das ist so, wenn man unglücklich verliebt ist und Amnesie hat...

Das mit den Freunden sehe ich etwas anders. Wenn man zusammen mit jemandem leidet, dann gibt es Grenzen, die man einhalten muss, um nicht völlig zu verzweifeln, vor allem, wenn jemand beratungsressistent ist, aber trotzdem jammert - und dann geht man auf Abstand. Das ist normal und hat nichts mit 'schlechten Freunden' zu tun. Also, meiner Meinung nach.
 
Dabei
12 Apr 2019
Beiträge
8
#10
Oh du Süße... :(
Das ist so, wenn man unglücklich verliebt ist und Amnesie hat...
Guter Einwand :)
Und was das Thema mit den Freunden angeht, nun gut, so kann man es auch sehen das ist wahr....
Ich bin nur aktuell, in den letzten Wochen so schlimm drauf was das Thema angeht wie schon lange nicht mehr. Wenn es so einfach wäre, dann hätte ich das Problem eben nicht.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
444
#11
Oh ja, das ist dieser Ausnahmezustand, in dem es drunter und drüber geht und man keinerlei Überblick hat, aber so viele Tagträume.. <3
Das ist wie ein Spiel, bei dem man's immer wieder probiert und denkt 'in der nächsten Runde probiere ich mal das hier aus', nur um dann wieder am Anfang des Levels zu stehen. 'Einmal probiere ich es noch, dann gehe ich schlafen' und schwupps ist es draußen hell.
 
Dabei
12 Apr 2019
Beiträge
8
#12
Oh ja, das ist dieser Ausnahmezustand, in dem es drunter und drüber geht und man keinerlei Überblick hat, aber so viele Tagträume.. <3
Das ist wie ein Spiel, bei dem man's immer wieder probiert und denkt 'in der nächsten Runde probiere ich mal das hier aus', nur um dann wieder am Anfang des Levels zu stehen. 'Einmal probiere ich es noch, dann gehe ich schlafen' und schwupps ist es draußen hell.
Wie soll ich das interpretieren? :unsure: Das ich zu viel Zeit rein investiere? Und nicht weiterkomme? Das wäre ja wahr und mir bereits bewusst..
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
444
#13
Hey,
ich will damit nur sagen: Wir verstehen dich alle hier. Ein paar User mögen vielleicht sagen, dass diese ganze Sache nun schon viel zu lange an dir zehrt, aber jeder schreibt seine eigene Geschichte, dreht seinen eigenen Film - und jeder hat so seinen eigenen Montagerhythmus.
Du scheinst eine kluge Frau zu sein und weißt, was dir gut tut und was du willst, zumindest in der Theorie. Wahrscheinlich ärgert es dich selbst, dich so machtlos zu fühlen... gleichzeitig bist du eben auch high und denkst dauernd an den nächsten Schuss, dein Arm kribbelt schon richtig.
Du kennst die ganzen Ratschläge (Ablenkung, Sport, Freunde, Hobbies...), aber du willst gerade nicht. Du willst nicht loslassen. Und dieses Gefühl kenne ich... darum, wenn es dir hilft, hier zu schreiben, tu's! ... jeder ist mal unglücklich verliebt. Solange für dich selbst nicht Schluss ist, geht's eben so weit bis er es öde findet.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.201
#14
Nö, nicht alle. Ich zB verstehe das nicht.

("der macht sich an jede ran" "der hat alle paar Wochen ne neue" "der meint es eh nicht ernst mit dir".....). Dennoch hat mich das nicht davon abgehalten, mich mit Ihm zu treffen. Er kam dann öfters mal zu mir, wir hatten für circa zwei oder drei Monate was am laufen.. Das ist jetzt schon drei Jahre her - er war der erste für den ich Gefühle hatte und auf den ich mich eingelassen habe. Im Dezember 2016 kam dann leider das Ende, ich hab es versaut weil ich Angst hatte, von ihm nur als "Trophäe" und eine weitere, die er rumkriegt zu sein und mich daher nicht auf eine Beziehung eingelassen. Im Nachhinein war das absolut blöd von mir, natürlich.
Wieso "natürlich"? Stimmt es denn nicht, dass er alle paar Wochen eine Neue hat(te), dass er sich an Jede ran(ge)macht (hat) usw? Sind deine Freunde hier alle im Irrtum, und du allein liegst richtig?

Was hält dich bei jemandem, der so
Warum er mich so oft runtergemacht hat.
Ein Treffen für den nächsten Tag vorgeschlagen (sich dann nicht mehr gemeldet..).
mit dir umgeht?

wie lieb und toll er mit mir umgeht wenn wir allein sind.
Ja, wenn. Das würde mir nicht reichen.

Vielleicht habe ich einfach die Illusion im Kopf, diesen Menschen ändern zu wollen, ihm zu einem besseren Leben zu verhelfen.
Wenn du das im Kopf hättest, wäre das in der Tat eine Illusion. Wie du von dieser wegkommen kannst, kann ich dir aber leider genauso wenig sagen wie deine Freunde, die das bereits aufgegeben haben.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
#15
Also ich sehe das so wie Twin. Was er dir gibt oder mal gegeben hat, ist in Summe einfach viel zu wenig, um daran in irgendeiner Form festhalten zu wollen. An der Situation wird sich auch nichts ändern, denn es gilt immer: wer will, kann auch. Da ist keine höhere Macht oder sonst was im Spiel, die ihn daran hindern könnte, mit dir was anzufangen, wenn er es wollen würde :mrgreen:

Eigentlich weißt du das auch, aber du klammerst dich an unrealistische Vorstellungen. Dass ein paar deiner Freunde darauf irgendwann keinen Bock mehr hatten bei dir gegen eine Wand zu reden, kann man ihnen nicht verübeln; im Gegenteil ich kann sie dazu nur beglückwünschen. Man muss wissen, welche Menschen man loslassen muss (was du übrigens eindeutig nicht kannst...)

Mir ist übrigens noch nicht ganz klar, was du hier eigentlich von suchst / willst? Bestätigung? Kannst du knicken, denn was du verzapfst, ist Hühnerkacke. Willst du ehrlichen Rat? Wir können dir nur sagen, was dein Umfeld dir schon sagt - sie haben nämlich Recht.

Solange du weiterhin den Kontakt zu ihm suchst statt wirklich AKTIV zu meiden, wird sich auch nichts ändern. Du brauchst einen Entzug und den musst du konsequent umsetzen. Ihm ständig aus dem Weg gehen. Vielleicht wirklich umziehen, wenn du es sonst gar nicht gebacken bekommst. Oder mit therapeutischer Hilfe.

Wenn du allerdings so weiter machst wie bisher, können wir uns hier noch in drei Jahren über das Gleiche unterhalten und das wäre doch sehr langweilig für alle hier Anwesenden...
 
Dabei
12 Apr 2019
Beiträge
8
#16
Hey,
ich will damit nur sagen: Wir verstehen dich alle hier. Ein paar User mögen vielleicht sagen, dass diese ganze Sache nun schon viel zu lange an dir zehrt, aber jeder schreibt seine eigene Geschichte, dreht seinen eigenen Film - und jeder hat so seinen eigenen Montagerhythmus.
Du scheinst eine kluge Frau zu sein und weißt, was dir gut tut und was du willst, zumindest in der Theorie. Wahrscheinlich ärgert es dich selbst, dich so machtlos zu fühlen... gleichzeitig bist du eben auch high und denkst dauernd an den nächsten Schuss, dein Arm kribbelt schon richtig.
Du kennst die ganzen Ratschläge (Ablenkung, Sport, Freunde, Hobbies...), aber du willst gerade nicht. Du willst nicht loslassen. Und dieses Gefühl kenne ich... darum, wenn es dir hilft, hier zu schreiben, tu's! ... jeder ist mal unglücklich verliebt. Solange für dich selbst nicht Schluss ist, geht's eben so weit bis er es öde findet.
Vielen Dank, genau das ist es. Ich würde gerne loslassen, ich weiß einfach nicht wie.

Nö, nicht alle. Ich zB verstehe das nicht.


Wieso "natürlich"? Stimmt es denn nicht, dass er alle paar Wochen eine Neue hat(te), dass er sich an Jede ran(ge)macht (hat) usw? Sind deine Freunde hier alle im Irrtum, und du allein liegst richtig?

Was hält dich bei jemandem, der so



mit dir umgeht?



Ja, wenn. Das würde mir nicht reichen.


Wenn du das im Kopf hättest, wäre das in der Tat eine Illusion. Wie du von dieser wegkommen kannst, kann ich dir aber leider genauso wenig sagen wie deine Freunde, die das bereits aufgegeben haben.
Soweit ich weiß, ist es NICHT wahr, dass er sich alles nimmt was verfügbar ist. Er ist sehr attraktiv und könnte viele haben. Tatsächlich hatte er in der Vergangenheit viele kurze bettgeschichten mit anderen Frauen. Allerdings ist er nie fremdgegangen o.ä.
Was mich an ihm hält, ist einfach die Erinnerung an die wunderschöne Zeit die wir haben. Wie er mich einerseits komplett zerstört und andererseits so glücklich machen kann.
Ich will einerseits so gerne von ihm loskommen, andererseits klammere ich mich ständig an die Hoffnung, dass es irgendwann funktioniert. Ich bin machtlos dagegen, fühle mich meinen Gefühlen ausgeliefert.
 
Dabei
12 Apr 2019
Beiträge
8
#17
Also ich sehe das so wie Twin. Was er dir gibt oder mal gegeben hat, ist in Summe einfach viel zu wenig, um daran in irgendeiner Form festhalten zu wollen. An der Situation wird sich auch nichts ändern, denn es gilt immer: wer will, kann auch. Da ist keine höhere Macht oder sonst was im Spiel, die ihn daran hindern könnte, mit dir was anzufangen, wenn er es wollen würde :mrgreen:

Eigentlich weißt du das auch, aber du klammerst dich an unrealistische Vorstellungen. Dass ein paar deiner Freunde darauf irgendwann keinen Bock mehr hatten bei dir gegen eine Wand zu reden, kann man ihnen nicht verübeln; im Gegenteil ich kann sie dazu nur beglückwünschen. Man muss wissen, welche Menschen man loslassen muss (was du übrigens eindeutig nicht kannst...)

Mir ist übrigens noch nicht ganz klar, was du hier eigentlich von suchst / willst? Bestätigung? Kannst du knicken, denn was du verzapfst, ist Hühnerkacke. Willst du ehrlichen Rat? Wir können dir nur sagen, was dein Umfeld dir schon sagt - sie haben nämlich Recht.

Solange du weiterhin den Kontakt zu ihm suchst statt wirklich AKTIV zu meiden, wird sich auch nichts ändern. Du brauchst einen Entzug und den musst du konsequent umsetzen. Ihm ständig aus dem Weg gehen. Vielleicht wirklich umziehen, wenn du es sonst gar nicht gebacken bekommst. Oder mit therapeutischer Hilfe.

Wenn du allerdings so weiter machst wie bisher, können wir uns hier noch in drei Jahren über das Gleiche unterhalten und das wäre doch sehr langweilig für alle hier Anwesenden...
An therapeutische Hilfe habe ich auch schon gedacht. Vielleicht wäre das ein Schritt der mir helfen würde.
Denn ich rede hier nicht von ein paar Gefühlen zu ihm, oder darüber, dass ich einfach unglücklich verliebt bin.
Sondern darüber, dass mein Leben zerstört wird und ich selbst daran schuld bin.
Ich will so gern wieder frei davon sein.
Einmal einen Abend verbringen, an dem ich nicht heulend im Bett liege.
Mich auf einen anderen Mann einzulassen, der mich nicht nur samstags abends, sondern immer will!
Die Illusion, dass ER es ist, der mich glücklich macht - das ER der einzige ist, für den ich jemals so empfinden kann, geht nicht.
Ich muss etwas an der Situation ändern. Dem bin ich mir bewusst, ich schaffe es nur einfach nicht.
Ja du hast recht, man redet bei mir gegen eine Wand. Ich schaffe es einfach nicht, ihn hinter mir zu lassen.
 
Dabei
6 Apr 2016
Beiträge
52
#19
Liebe Luna,
du erinnerst mich ein wenig an mich selbst. Ich glaube, das so etwas viel mit Selbstbewusstsein zu tun hat. Und wir beide haben davon nicht so viel und dann verfällt man noch in Tagträume, dass es ja doch noch mal etwas wird usw. Ein echter Teufelskreis, aus dem man nicht raus kommt, wenn man eines nicht verstehen will: Er ist nichts Besonderes (im Gegenteil) und man selbst ist auch nichts Besonders für den anderen. Ich weiß, das tut weh, aber die Wahrheit, bzw. Realität tut leider oft weh.
Bei mir gab es da auch so einen Typen, über Jahre hinweg (dazu habe ich hier auch ein Thema eröffnet vor Jahren). Nur dass wir nie etwas zusammen hatten, außer 2 Tänze und beim begrüßen und reden umarmen. Das läuft jetzt schon seit Jahren und nimmt einem den Blick auf Männer, die wirklich Interesse haben und es auch zeigen. Halt mal die Augen offen. Keine Ahnung, warum wir Menschen so oft auf solche "Herausforderungen" anspringen. Ich wünschte, ich hätte viel früher den Absprung geschafft. Beim letzten Tanzabend ist er sogar auf mich zugekommen und hat mir gebeichtet, dass er schüchtern wäre und nicht sehr selbssicher. Aber manchmal kommt mir das eher wie ein Spiel seinerseits vor und dafür bin ich mittlerweile definitiv zu alt. Vor allem aber zu schade und das solltest du dir auch wert sein! Mach dich nicht kleiner als du bist. Du hast Besseres verdient.
 
Dabei
26 Apr 2019
Beiträge
7
#20
Hallo Luna
Das ist eine sehr schwierige Situation, man weiß ganz genau dass es hoffnungslos ist und dennoch... zunächst denkt man, man ist darüber weg und dann muss man nur jemanden sehen, der ihm irgendwie ähnlich sieht und schon sind sie wieder da, die Schmetterlinge im Bauch, dieses flaue Gefühl in der Magengrube und diese schreckliche Trauer. Ich weiß genau wie du dich fühlst und bin bestimmt nicht diejenige, die dir einen Rat geben kann. Aber auf jeden Fall wünsche ich dir ganz viel Kraft, dass dein Leben wieder schön wird, weil diese Situation einfach nicht schön ist.

Alles Liebe
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben