Trauriger Todesfall bei neuer Bekanntschaft - seitdem kaum Kontakt

Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#1
Hallo,

Ich habe vor einigen Wochen Kontakt zu einer jungen Frau geknüpft, ich habe mich eigentlich langsam vor getastet im Kontakt. Ich wollte nicht aufdringlich wirken oder dergleichen.

Jedenfalls hat sie aber quasi immer vorgeprescht, ich hatte nach wenigen Minuten ihre Nummer bekommen.
Obwohl ich gar nicht so direkt danach gefragt habe.

Zuvor hatte sie mir riesige Komplimente gemacht - die ich in der Form auch erwidern konnte und auch erwidert habe.

Am nächsten Tag bzw. nur wenige Stunden später habe ich eine Andeutung gemacht irgendwann mal einen Kaffee oder so trinken zu gehen - sie hat sofort zugesagt.

Dann habe ich vage in den Raum gestellt wo wir uns treffen könnten, ich habe quasi nur laut gedacht.
Weil die Situation mit der Gastronomie auf absehbare Zeit schwer ist und wir doch gut 2 Stunden voneinander entfernt wohnen, kam erstmal in der Mitte treffen nicht so wirklich in Frage.

Sie hat dann Nägel mit Köpfen gemacht und gemeint, dass sie auch einfach zu mir kommen kann.

Das war mir natürlich insoweit vollkommen recht - wir haben dann noch die Details präzisiert, nur beim Wann konnten wir uns nicht festlegen, da eben die Kontaktsituation schwer ist.

Jedenfalls intensivierte sich das ganze in den folgenden Tagen noch deutlich.

Nach gut 1 1/2 Wochen fiel mir aber dann auf, dass irgendetwas nicht stimmt.

Ich hab dann einige Tage nichts mehr von ihr gehört und es stand in krassem Widerspruch zu dem was davor passiert war.

Ich bin fast wahnsinnig geworden und dachte sie hat es sich anders überlegt, wollte da aber noch keinen Haken dran machen.

Ich hab noch ein paar Tage ab und an probiert normal Kontakt zu initiieren und habe dann die Befürchtung geäußert, dass der Motor wohl abgewürgt ist jetzt.

Einige Stunden später hat sie dann doch ihren Mund aufgemacht und gesagt was los ist - ihr bester Freund ist so ziemlich deckungsgleich als der Kontakt abriss gestorben.

Insoweit war ich natürlich auch tief betroffen, weil sie mir am Herzen liegt. Ich war auch froh zu wissen, dass es anscheinend nichts mit mir bzw. uns zu tun hatte.

Gut - sie war dann einige Tage wieder etwas still, ich hab begonnen mich damit zu arrangieren, dass es jetzt wohl sehr schwer wird die nächsten Wochen oder einige Monate.

Dann schien es so als wäre sie aus dem Gröbsten raus und zumindest wieder bereit ein Grundlevel an Kommunikation aufrecht zu erhalten.

Vor einer Woche hat sich der Wind aber gedreht - da sie sich aber bedankt hatte, dass ich noch da bin und nicht weggegangen bin weil es so suboptimal ist gerade, hab ich eben mich ab und zu gemeldet und sie wissen lassen, dass ich noch da bin.
Sie meinte, dass ihr das vorher auch schon ungemein geholfen hat.

Ich muss aber ehrlich zugeben, dass die Situation mich extrem frustriert und die Zweifel ob es nicht doch auch zu einem gewissen Grad mit mir zu tun hat wachsen.

Ich sehe es als selbstverständlich an für sie da zu sein und erwarte mir im Gegenzug auch nichts dafür.
Daher werde ich das auch weiter so machen, ich hab sie als jemanden erlebt der klar kommunizieren kann zu Anfang.
Von dem her nehme ich an, dass sie es mich wissen lassen würde wenn sie gar kein Interesse mehr an dem Kontakt mit mir hat.

Leider stelle ich aber fest, dass wenn das Treffen dann stattfindet wohl wieder alles bei 0 losgeht, das Verliebtheitsgefühl das sich doch relativ schnell bei mir eingestellt hatte schwindet.
Ich fühle mich momentan irgendwie in einer Pflichterfüllung und bin bezüglich dem Ausgang der ganzen Sache extrem unsicher.
Ich will nicht hinschmeißen ohne konkrete Ansage von ihr und ich kann und will nicht nach einer anderen suchen.

Dennoch schwindet mein Vertrauen in die Sache immer mehr... Nicht unbedingt weil ich glaube, dass ich etwas falsch mache, sondern weil der Schicksalsschlag zu einem Zeitpunkt kommt der ungünstiger nicht sein kann bezogen auf unser Kennenlernen.

Sie ist verständlicherweise noch eine ganze Weile mit dem Verlust beschäftigt - ihre Herangehensweise sieht für mich so aus als wäre sie gerade innerlich taub und blockiert Gefühle komplett und zieht sich komplett in sich zurück.
Das Problem an der Sache ist aber, dass man Gefühle nicht selektiv blockieren kann...

Das lässt bei mir einfach die Frage aufkommen ob ich das selbst so lange am Leben erhalten kann bis sich das ändert.

Ich kann intellektuell wollen was ich will, aber meine Gefühlswelt baut sich gerade massiv um.

Es ist noch nicht sicher was am Ende dabei herauskommt, der Glaube daran, dass überhaupt eine Beziehung zustande kommen kann unter den Gegebenheiten ist einfach nicht mehr da.

Ich warte jetzt einfach... So schlecht ich mich dabei auch fühle muss ich aber in gewissen Punkten die Bremse ziehen - ich muss mich auf ein aushaltbares Niveau was die Gefühle für sie angeht zurückziehen.

Ob man von diesem Niveau wieder etwas beginnen kann weiß ich aber gerade nicht - ich habe den leisen Verdacht, dass ein Treffen, wenn es denn überhaupt noch zu Stande kommen sollte, anders verlaufen wird als es in der ersten Zeit verlaufen wäre.
Ich meine damit nicht ihre Trauer, sondern meinen eigenen Standpunkt.

Es ist traurig wenn man merkt, dass man dabei ist mit einer Sache abzuschließen weil einfach das Schicksal ein Stahlrohr in die Speichen geworfen hat...

Ich hoffe wirklich, dass das wieder in Gang kommt wenn sie sich gefangen hat.
Weil es extrem schade wäre wenn nicht.

Was ich jetzt eigentlich hier will? Mir ist es einfach irgendwie ein Bedürfnis das mal an unbeteiligte loszuwerden.

Ich habe keine Option an der Situation etwas zu ändern - die Frage ist wie lange es noch Sinn macht auf Änderung zu hoffen... Der Schmerz bei ihr übertüncht gerade einfach alles andere.
Auch wenn ich dafür Verständnis habe, fände ich es notwendig wenn sie sich spätestens in einigen Wochen wieder mehr meldet... Weil es ab dem Punkt dann auch irgendwie kommuniziert, dass das mit mir doch nicht so wichtig sein kann.
 
Anzeige:
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
234
Alter
21
#2
Ehrlich gesagt frage ich mich gerade eher, was bei dir nicht stimmt. Deine Bekanntschaft hat eben erst einen Menschen verloren, der ihr wahnsinnig viel bedeutet hat und trauert.
Und was machst du? Denkst nur an dich und meckerst, dass sie sich kaum noch meldet. Merkst du nicht, wie egoistisch das ist? Hast du schon mal einen Gedanken daran verschwendet, wie sie sich wohl aktuell fühlt? Sie trauert, da kann man nicht einfach zum normalen Alltag übergehen.

Wenn du der Meinung bist, dass deine Gefühle für sie nicht ausreichen, ist das eben so. Und wie es aussieht, wird sich daran auch nichts mehr ändern, sonst würdest du dir ja nicht ein Ultimatum wie "wenn in den nächsten Wochen nichts passiert" setzen.
Tu dir und ihr einen Gefallen und hör auf, falsches Interesse zu heucheln. Was deine Bekannte am allerwenigsten brauchen kann, sind Menschen, die nur aus Pflichtgefühl zu ihr halten, sondern Menschen, die wirklich für sie da sind und sie in ihrer Trauer auffangen.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#3
Sorry,

Aber das hat nichts mit Egoismus zu tun, es wäre falsch anzunehmen, dass man am Anfang direkt von 0 auf 100 geht - sie hat jemanden verloren der ihr mega wichtig ist.

Soweit steht das auch gar nicht in Frage.

Ich heuchle kein Interesse, mein Interesse ist einfach stark ins Stocken geraten.

Nur sollte man nach so kurzer Zeit auch nicht die eigene Rolle im Leben des anderen überschätzen.

Dass kein Kontakt einfach Gift ist in der Kennenlernphase ist Fakt.

Die Gründe sind erstmal zweitrangig.

Ich erwarte überhaupt nicht viel von ihr.

10 Sekunden in einen Satz zu investieren sind in einem Zeitraum von 3 Wochen nicht zu viel erwartet.

Ich erwarte nicht, dass plötzlich alles sei wie vorher.

Mit mir stimmt alles, ich bin nur weder Partner noch sonst irgendetwas in ihrem Leben.

Sowas braucht Zeit sich aufzubauen und die Art und Weise wie sie sich komplett abschottet beweist genau das, dass ich eigentlich keine Rolle spiele.

Das kann man als Egoismus bezeichnen solange man will, aber nach wenigen Wochen kann man nicht erwarten, dass jemand eine Rolle einnimmt die man ihm selbst nicht zuschreibt.

Schlussendlich ist sie eine Fremde.

Ob da noch etwas passiert wird man sehen - ich glaube es wie gesagt nicht.

Und ob ich mir da jetzt noch groß Gedanken machen soll was weiter passiert bezweifle ich sehr.

Es ist von meiner Seite nicht beeinflussbar.

So ein Verlust ist die Hölle, ich hab auch schon einige in der Form durch. Auch in der Größenordnung.
Dass ich die Kommunikation mit meinem Umfeld komplett eingestellt habe ist noch nie vorgekommen.

In ihrem Fall wahrscheinlich auch nicht, daher gehe ich davon aus, dass ich logischerweise nicht Teil des Umfelds bin.

Es ist wie es ist... Ich finde es nicht egoistisch nach einigen Wochen noch nicht die Verbundenheit wie in einer richtigen Beziehung zu spüren.

So schlimm das was ihr passiert ist auch sein mag, es ist erstmal weit weg von mir und ich gehe davon aus, dass es das auch bleiben wird.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#4
Ich glaube wenn mein bester Freund gestorben wäre hätte ich überhaupt keine Lust mehr auf Daten und dergleichen.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
234
Alter
21
#5
Natürlich ist es egoistisch von dir. Du stellst doch schließlich Forderungen an eine Frau, die gerade in einem seelischen Ausnahmezustand ist. Jeder geht mit Trauer anders um und jeder braucht für seine Trauerbewältigung nun mal die Zeit, die er braucht. Wie lange das bei deiner Bekannten dauern wird, kann dir niemand sagen. Und ganz ehrlich? Wäre ich an der Stelle deiner Bekannten, dann hätte ich auf Dating gerade so überhaupt keinen Bock, weil andere Dinge gerade echt wichtiger wären. Deshalb hast du gar nicht zu entscheiden, ob und wann sie sich bei dir melden will, das entscheidet sie ganz allein.

So wie ich das sehe, hast du zwei Optionen. Wenn du an ihr interessiert genug bist, dann wartest du und gibst ihr die Zeit, die sie braucht. In diesem Fall gibt nun mal sie das Tempo vor. Du sollst ihr ja auch gar nicht Partner sein, sondern die Sache einfach ihr überlassen und keinen Druck aufbauen.
Oder Möglichkeit 2, du hast nicht das große Interesse und nicht die notwendige Geduld, dann lass ihr einfach ihre Ruhe. Sieh dich anderweitig um. Dann sollte es mit euch einfach nicht sein. Blöd gelaufen, falsches Timing, Schicksal, nenn es wie du willst. Ist dann halt so und niemand kann dir einen Vorwurf machen, wenn du nicht warten willst. Du hast es selbst geschrieben. Im Grunde genommen seid ihr Fremde und damit bist du ja nicht zum Warten verpflichtet.

Aber jetzt von ihr zu verlangen, sich endlich doch mal zu melden und hier irgendein Ultimatum zu stellen, ist einfach kindisch, respektlos und egoistisch.
 
Dabei
30 Jul 2019
Beiträge
31
#6
So wie ich das sehe, hast du zwei Optionen. Wenn du an ihr interessiert genug bist, dann wartest du und gibst ihr die Zeit, die sie braucht.
Ich sehe das auch so. Ich würde mich freuen, wenn von DIR ab und zu etwas kommen würde. Und das als Mensch und nicht als Möchtegernpartner. Aber NUR wenn es echt ist. Ich spüre in solchen Situationen nämlich immer ganz genau, wer sich für mich als Mensch interessiert und wer nicht. Da hab ich schon oft blöd aus der Wäsche geguckt. Mir wäre es jetzt scheissegal, was draus werden könnte oder nicht, denn darum geht es jetzt nicht.

Ist nur meine Meinung 😊 Lg
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#7
JuliaA den Ton an sich verbitte ich mir - sie hat sich tatsächlich aber eben gemeldet und kurz Bescheid gegeben, dass es ihr sehr schlecht geht und im Grunde sonst alles okay ist.

Daran ist nichts egoistisch wie ich denke - und ja ich werde bleiben und dass sie das Tempo vorgibt steht eh außer Frage, da man niemanden zu irgendetwas zwingen kann.

Mein Interesse ist nicht geheuchelt und ich hab einfach keine Nerven aus Drahtseil.

Das bedeutet, dass ich mir manchmal einfach zu viele Gedanken mache.

In der Tat fällt es mir schwer nachzuvollziehen wie sie sich gerade fühlt...

Mein Vater ist gestorben als ich sehr jung war und ich erinnere mich nicht mehr wie sich das angefühlt hat, wahrscheinlich verdrängt.

Vor ein paar Jahren hat sich eine gute Freundin von mir umgebracht und ich bin komplett durchgedreht.
Emotional erinnere ich mich daran nicht mehr, auch wenn ich noch alle Szenen im Kopf durchspielen kann.

Man kann sagen, dass ich einfach ziemlich abgebrüht wurde mit der Zeit.

In der Tat hatte ich auch damals alles im Sinn nur kein Dating, daher hab ich auch die Befürchtung, dass sich das auch bei ihr herauskristallisiert in den nächsten Wochen...

Ich weiß auch nicht so recht wie ich zu dem ganzen stehe...

Mein Umgang mit solchen Verlusten ist mit der Zeit einfach ziemlich ungesund geworden...

Mittlerweile hab ich einfach die Einstellung, dass Tote nicht wieder lebendig werden wenn man die Lebenden ignoriert.

Ich sollte mich aber wohl darauf besinnen, dass jeder anders ist und ich wohl tatsächlich das zwischendrin zu sehr auf mich beziehe.

Ich weiß auch nicht woher immer die Gedanken kommen, dass es doch irgendwie mit mir zu tun haben könnte...

Mir ist eben so einiges passiert, inklusive eigene Versuche mir das Leben zu nehmen, weil ich es zwischendrin nicht mehr gepackt habe was in meinem Leben bisher so passiert ist.

Wahrscheinlich ist da ab einem gewissen Punkt ein ganzes Stück meiner Empathie verloren gegangen.

Nichtsdestotrotz will ich warten, auch wenn das schwierig ist.
Solange da noch Glut im Feuer ist, glaube ich dass das auch noch eine Zukunft hat.

Ich wüsste gar nicht wie ich ihr das erklären sollte was in mir vorgeht, deswegen bin ich ja hier und werfe ihr das nicht an den Kopf.

Dass ihr das sehr weh tun würde und man nicht noch das obendrauf braucht in so einer Situation leuchtet auch mir ein.

Manchmal muss man zum Selbstschutz ein gewisses Maß an Egoismus aufbauen, das scheint mir jetzt gerade auf die Füße zu fallen.

Ich denke die unterstützenden Nachrichten die ich ihr schreibe entsprechen aber auch der Wahrheit.

Keine Ahnung, bin irgendwie zwiegespalten...

Ich habe aber vorhin gemerkt, dass da wohl noch mehr Gefühle und der Wunsch, dass es irgendwann doch was wird da ist als ich dachte.

Es fällt mir zwar schwer zu akzeptieren, dass das Leben mal wieder perfektes Timing bereit hält...

Aber dafür kann sie nichts und ich glaube sie sollte in keinem Fall dadurch einen Nachteil erleiden und die Sache hat in jedem Fall eine echte Chance verdient.

Bezüglich der Aussage weiterziehen und eine andere suchen... Das geht nicht so einfach wenn man noch emotional an wen gebunden ist.

Insbesondere wenn keine konkrete Aussage von ihr kommt, dass sie mich nicht mehr möchte, krieg ich das nicht hin.

Mich interessieren andere Frauen nicht mehr und das schon nach wenigen Tagen des Kontakts mit ihr, ich hab mich sehr früh festgelegt, dass ich in jedem Fall wissen muss was daraus wird bevor überhaupt in Erwägung gezogen wird was danach passieren könnte...

Keine Ahnung was mich ausgerechnet gestern dazu bewogen hat hier aufzuschlagen.

Ich denke schlussendlich geht das nur mich und sie was an.
Und solange sie daran festhält werde ich daran festhalten.

Und insgesamt komme ich mir auch irgendwie wie ein Assi vor bei manchen der Gedanken die ich bezüglich der Sache habe.

Ich hatte mich auf eine schöne Kennenlernphase eingestellt und jetzt ist es eben eine richtige Verpflichtung und ich werde es fortführen.

Ich bin zwar unsicher was das am Ende wird... Aber wenn man ausgerechnet in den schwersten Momenten im Leben eines Menschen den Rückzug antritt, dann hat man den Menschen nicht verdient.

Ich würde auch nicht allein gelassen werden wollen in so einer Situation. Wobei ich von niemandem erwarten würde zu warten bis es mir besser geht...
Naja aber man muss ja nicht mit anderen machen was einem selbst widerfahren ist in der Hinsicht.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#8
Aber jetzt von ihr zu verlangen, sich endlich doch mal zu melden und hier irgendein Ultimatum zu stellen, ist einfach kindisch, respektlos und egoistisch.
Das verlangt er doch nicht von ihr, und schon gar nicht plant er ihr ein Ultimatum zu stellen.

Mir ist eben so einiges passiert, inklusive eigene Versuche mir das Leben zu nehmen, weil ich es zwischendrin nicht mehr gepackt habe was in meinem Leben bisher so passiert ist.
Das hat dich wahrscheinlich "hartgemacht". Selbstschutz ist auch eine gute Sache. Aber ich glaube dass es jedem gut tut, Trauer zuzulassen und auszuleben, sonst kommt das später wie ein Bumerang zurück. Und damit beschäftigt sie sich jetzt.

Deswegen finde ich das hier einen sehr guten Tipp:
Ich würde mich freuen, wenn von DIR ab und zu etwas kommen würde. Und das als Mensch und nicht als Möchtegernpartner.
Das ist bei diesem unglücklichen Timing mE jetzt deine einzige CHance.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#9
Richtig ich melde mich auch öfter mal um ihr Mut zu machen und zu zeigen, dass ich da bin.

Wie gesagt sie hat sich gestern kurz gemeldet.

Ich erwarte gar nichts von ihr und würde ihr nie ein Ultimatum stellen.

Sie meinte auch als es vor gut einer Woche kurz besser war, dass ihr es sehr hilft zu wissen, dass ich noch da bin.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
622
#11
Liebe Leute, ich finde es nicht richtig mit Vorwürfen zu kommen wenn sich jemand verliebt hat. Und er hat sich den Zeitpunkt ja nicht ausgesucht. Dass das Interesse für jemanden schwindet den man nie getroffen hat und der sich auch nie meldet (warum auch immer), ist vollkommen normal. Er ist mit dieser Situation auch völlig überfordert (das wäre die meisten von uns). Die Traumfrau die zu greifen nah war, ist plötzlich unerreichbar.

@Opiaseit
Ich kann nicht sagen woran es liegt dass der Kontakt so abgenommen hat. Der Tod eines guten Freundes kann auch ein Grund sein sich der neuen Flamme sogar noch mehr zuzuwenden. Um sich auszuheulen sozusagen - ist aber nicht bei jedem so. Dass eine Frau, die anfangs soooo begeistert von einem ist, dann jedoch aus dem nichts heraus komplettes Desinteresse zeigt, kommt mir aber bekannt vor. So sind manche Frauen auch völlig ohne Schicksalsschlag. Da weder du, noch wir sie richtig kennen, wäre jedoch alles nur geraten. Wenn ich dennoch ein Vermutung aussprechen darf, dann glaube ich sie hat das Interesse an dir verloren - ist auch egal warum, es ist vorerst nicht mehr da. Und wenn ihr euch mal wiederseht, und sie tatsächlich die Traumfrau war, so verliebt ihr euch von neuem.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#12
Ich denke im Normalfall würde ich unterschreiben, dass sie das Interesse verloren hat.

Jedoch hab ich ihr Sonntag Abend echt ne doch höfliche Steilvorlage gegeben mich quasi abzustoßen, sie hat es nicht getan und war meiner Meinung nach doch authentisch...
Ich hab einfach gebeten gehabt falls doch irgendwas im Argen liegt es einfach auszusprechen.
Hier wäre sowohl nicht zu antworten und als auch gekränkt zu antworten eine gute Möglichkeit gewesen sich davon zu machen...
Sie hat aber eben doch kurz geschrieben, dass das einfach ihre Art ist mit dem Verlust umzugehen und sie gerade nicht anders kann.

Ich hab keine Ahnung wie das weitergeht, der Zeitraum von einigen Wochen war eher so wo ich dann definitiv das ganze auf Eis lege gemeint, nicht dass ich irgendetwas unternehme zu dem Zeitpunkt oder mich wieder auf die Suche begebe... Das geht im Moment wie gesagt nicht.

Irgendwann muss man aber eben akzeptieren, dass die andere Person sich längerfristig entscheidet sich in sich zurückzuziehen.
Es ist aber denke ich ein Unterschied ob jemand sich einfach extrem in sich zurückzieht oder spezifisch von einer einzigen Person.

Ich hatte den Eindruck, dass sie nach dem Schock der ersten Tage erstmal alles verdrängen wollte, jetzt holt sie aber ein was sie zuerst nicht zugelassen hat.

Aus eigener Erfahrung kann man zwar zu einem gewissen Grad steuern ob man Gefühle zulässt oder nicht - selektiv kann man aber nicht nur die schlechten Gefühle ausschalten.

Was der Fall ist kann ich momentan nicht sagen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es zu früh ein Urteil zu fällen anhand gegebener Informationen...

Und ja das mit den Vorwürfen ist nicht in Ordnung, alles mit rosaroter Brille zu betrachten bringt oft nichts.

Ein möglicher Verlust des Interesses kann auch unabhängig und doch gleichzeitig mit einem Todesfall auftreten.

Und es wäre schon irgendwie... Naja... Echt richtig seltsam wenn es dann aus dem nichts einfach schnipp gemacht hat bei ihr und das Interesse weg war im Vorfeld des Todesfalls...
Glaube ich ehrlich gesagt nicht.

Es ist nur schwer damit umzugehen nach so kurzer Zeit wo man sich nicht sicher sein kann woran man ist am Ball zu bleiben.

Wenn man schon eine Weile zusammen wäre und eine ähnliche Situation auftreten würde, könnte man eben glasklar annehmen, dass der Partner einfach komplett am Boden ist und müsste sich nicht noch gleichzeitig damit beschäftigen wie der weitere Verlauf des Kennenlernens sein wird.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#13
Ach Leute kleines Update:

Hab eben festgestellt, dass ich blockiert wurde von ihr...

Demnach war da doch was im Busch. Naja und da ist der Haken drunter meinerseits.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#15
WhatsApp.

Nur noch ein Haken, kein Profilfoto mehr sichtbar und auch ihr Status ist verschwunden.

Ihren neuen Handyvertrag hat sie erst seit ein paar Wochen, daher ist da nicht einfach ne neue Nummer dahinter.

Somit ist das jetzt sowieso erledigt.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#17
Das lässt bei mir auch Zweifel daran aufkommen ob überhaupt jemand gestorben ist... Wobei mir das jetzt auch egal sein kann.

Wenigstens verabschieden hätte sie sich können bevor sie blockiert.

Da mangelt es einfach auch an einem Mindestmaß an Respekt.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#18
Das lässt bei mir auch Zweifel daran aufkommen ob überhaupt jemand gestorben ist...
Das hatte ich mir ehrlich gesagt auch schon gedacht, nur so als theoretische Option, wollte dich damit aber nicht in Zweifel bringen.

Dich einfach nur blocken ohne Ansage zeigt auf jeden Fall, dass du die Frau abschreiben solltest.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#19
Naja was bleibt mir übrig auf ne Bannmeile brauch ich es nicht anlegen...

Ist nur rückblickend ärgerlich, dass sie nicht einfach Klartext reden konnte...

So Leute denken immer gar nichts zu sagen führt dazu, dass der andere einfach verschwindet und man sich keinem Konflikt stellen muss.
Wo der Konflikt darin ist ne Nachricht abzusetzen und dann erst zu blocken muss mir aber auch erstmal jemand erklären...
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#20
Insbesondere ist das doch totaler Bullshit... Wenn sie schon früh Zweifel hatte, dann hätte sie uns beiden mindestens die letzte Woche sparen können.
Wenn nicht noch viel mehr.

Naja die Person von der ich mir was erhofft hatte war nur eine Illusion. Das macht es dann doch deutlich einfacher es hinter sich zu lassen.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#22
Naja, dass sie unreif ist war ne große Möglichkeit... Sie war doch noch ein Stück jünger als ich.
Wäre auch irgendwo im Rahmen gewesen dessen was ich hätte akzeptieren müssen.

Sah aber in der Anfangszeit nicht danach aus, deswegen hab ich den Altersunterschied erstmal hinten angestellt.

Aber Feigheit verschwindet nicht mit dem Alter - eher im Gegenteil.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#23
Naja, sei froh, dass es nur "einige Wochen" waren, und ihr euch noch nicht mal getroffen habt. War halt eine "Vision", die sich nicht realisiert hat.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#24
Bin ich auch.

Wenn sich sowas nach ein paar Wochen oberflächlicher Beziehung rausstellt und man mehr investiert hätte, dann wäre das wirklich viel schlimmer.

Es ist nur wirklich traurig, dass sich das Phänomen immer weiter ausbreitet.
Die Kommunikation von Problemen ist wirklich extrem wichtig um große Konflikte langfristig zu umschiffen.

Man kann nicht jeden ghosten, wenn man es im persönlichen Umfeld auch des öfteren macht, dann wenden sich die Leute von einem ab.
Irgendwann gibt es einfachq niemanden mehr den man ghosten kann.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#25
Ich hab da nochmal ein Update.

Auf der Plattform wo der Erstkontakt zustande kam, habe ich ein neues Profil angelegt und beim durchschauen ist ihr Profil wieder aufgetaucht.

Ich hab's mir nur genauer angesehen und dann "nein" gedrückt...

Dabei ist mir aufgefallen, dass sie ihren Text ergänzt hat und inzwischen jemanden suche den sie "beim reality shifting" "getroffen" hätte.

Sie hatte mir das gegenüber als einen Zustand beschrieben wo man irgendwie in eine Parallelwelt abdriftet.

Ich war also wohl gegen ein Fantasiekonstrukt ausgetauscht worden.

Wahrscheinlich ist sie auf dem Weg in die Sterne sag ich mal. Also völlig abgespaced. Könnte auf Psychose hinauslaufen... Passiert bei vielen das erste mal bei extremem Stress.

Allein, dass man sowas auch noch auf sein Profil stellt ist noch mehr Alarmzeichen als alles andere.

Kann sein, dass das schon stimmt mit dem Schicksalsschlag. Sie scheint es aber überhaupt nicht zu verkraften und komplett durchzudrehen - das ist definitiv nicht meine Baustelle. Da kann man nichts tun, wenn jemand sich lieber auf die Suche nach einem Fantasiemann begibt als sich mit echten Personen auseinanderzusetzen.
Das ist ein Fall für einen Arzt.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#27
Im Grunde driftet man in Gedanken in eine Fantasiewelt ab.

Hab das schon als bedenklich empfunden als sie vor einer Weile fragte ob ich Paralleluniversen generell für möglich halte - tue ich.
Aber was sie dann beschrieben hat, dass sie irgendwie Zugang zu so einer gehabt hätte und die Zeit da viel schneller vergangen sei...

Aber mir würde nicht im Traum einfallen lieber jemandem nachzujagen, den ich nur in meiner Fantasie oder wo auch immer gesehen habe und mich dafür von echten Leuten abzuschotten.
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#28
Neues Update:

Hab entdeckt letzte Nacht, dass ich auf meinem Zweithandy bei ihr nicht blockiert war, wo sie auch die Nummer hatte.

Hab sie dann wissen lassen was ich von der Art und Weise wie sie den Kontakt abbrach halte und hab dann irgendwie in einem Anfall der Leugnung nochmal gefragt ob es möglich wäre bei 0 anzufangen und langsamer zu tun.

Sie hat sich im Nachgang über mich lustig gemacht und gesagt, ich wisse nichts über sie und wenn ich auf eine Illusion reinfalle sei das mein Problem nicht ihres.

Bei all den Plänen die auf ihre Initiative hin entstanden waren, ist schwer davon auszugehen, dass das meiste von ihren Geschichten und Aussagen nur Manipulation war um die entsprechenden Knöpfe bei mir zu drücken um sich möglichst viel Aufmerksamkeit und Komplimente abzustauben.

Diesmal bin ich echt geschockt. Ich hab gelitten mit der Story die sie erzählt hat und sie hat sie immer weiter gesponnen.

Ich wurde übrigens just in dem Moment blockiert als ich beiläufig erwähnte, dass ich gerade auf Youtube ein Video von Sam Vaknin, einem inzwischen Psychologen der in Russland einen Lehrstuhl hat und an einem gewissen Punkt verstanden hat, dass er ein Narzisst ist, angeschaue. Absoluter Experte.
Es ging um die Illusion von Twin Flames, also jemanden der um sich andere durch Manipulation gefügig zu machen als ein absoluter Seelenverwandter präsentiert. Im Grunde aber nur exakt das sagt, was der andere schon immer hören wollte.
Beschuldigt, dass sie in irgendeiner Weise etwas damit zu tun hätte hab ich in keiner Hinsicht.

Ich hab nur das Thema des Videos kurz zusammengefasst.
Offensichtlich dachte sie dann, dass sie jetzt genug hat und sich lieber neues Spielzeug sucht bevor das mit mir anstrengender wird.
Weil sie will ja nur unkompliziert und möglichst effektiv ihr Ego boosten.

Das Endgame schockiert mich vollkommen. Ich dachte schon ich sei paranoid oder sowas bei den deutlich weniger schlimmen Szenarien die ich durchgespielt habe.
Ich nahm eben an es mit einem menschlichen Wesen mit einer gewissen Grundempathie zu tun zu haben.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.872
#29
Sowas kann einem bei Bekanntschaften aus dem Internet jederzeit passieren.

Aber auch im RL kommt sowas vor.
In Aktenzeichen XY haben sie eine Story gebracht, da hat es eine wildfremde Frau geschafft, einem Lehrer (ich glaub jedenfalls es war ein Lehrer) eine 5stellige Summe für eine angebliche OP ihrer angeblichen Tochter abzuluchsen. Der Mann hatte die Frau "zufällig" kennen gelernt (sie hatte das sicher so arrangiert) und sie haben sich "angefreundet" und irgendwann rückte die Frau mit der OP-Geschichte raus. Dem Mann war das, abgesehen davon dass er um eine Menge Geld ärmer war, hinterher extremst peinlich - er kam in der Sendung zu Wort - und auf die Frage, warum er einer fast fremden Frau so viel Geld gegeben hat, hat er geantwortet: Er wollte halt einmal was richtig Großes Gutes tun.
Und es gibt auch intelligente Leute, die auf sowas wie den Enkeltrick reinfallen.

Sei einfach froh, dass du es relativ bald gemerkt hast und noch nicht viel (auch nicht viele Gefühle) verloren hast!
 
Dabei
21 Feb 2021
Beiträge
42
#30
Da hast du definitiv recht.

Die Gefühle waren ja schnell deutlich zurückgegangen, unterbewusst wusste ich einfach, dass etwas mächtig faul ist.

Dennoch hatte ich schon sehr früh gedacht, dass sie einiges erfindet und wollte den Kontakt beenden.

Nach 2 Wochen hab ich jeden Tag gedacht "heute blockiert sie mich".

Muss ich nächstes mal besser drauf hören auf so Bauchgefühle.

Hatte nur die letzten Jahre tatsächlich Probleme mit krankhafter Paranoia, da will ich jetzt nicht tief ins Detail gehen, bin inzwischen wieder weitgehend gesund.

Aber mir fällt es noch schwer so Bauchgefühle ernst zu nehmen, da ich die eigentlich immer als problematisch erlebt hab...
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben