Schwester nimmt viel Raum ein

Dabei
14 Jun 2020
Beiträge
2
#1
Hallo zusammen,
ich poste hier mal, weil ich mir eine unabhängige Sicht objektiver Außenstehender wünsche. Ich bin seit 6 Monaten mit einem tollen Mann zusammen und eigentlich sehr glücklich. Wir sind beide beruflich sehr eingespannt und sehen uns daher meist 1x in der Woche und an den Wochenenden (wir wohnen in der selben Stadt, aber nicht gerade in Nachbarstadtteilen). Für mich ist das fürs Erste ok, wenn wir die Zeit dann auch wirklich für uns nutzen könnten... Das ist leider nicht der Fall, weil er eine Schwester hat, die viel Aufmerksamkeit einfordert. Dazu sei gesagt, dass beide in der gleichen Firma arbeiten und täglich die Mittagspausen miteinander verbringen/ shoppen gehen etc. Er hat eine enge Bindung zu ihr, was ich auch verstehe. Sie waren immer füreinander da, die Eltern haben sich wohl früher nicht so um die beiden gekümmert. Er hatte vorher nach eigener Aussage noch nie eine feste Beziehung und ist 36 Jahre alt. Dazu sei gesagt, dass er einen angeborenen Hüftfehler hat unter dem er sehr leidet. Ich habe ihn über ein Onlineportal kennengelernt, wusste zunächst nichts davon. Wir haben vor dem ersten Treffen mehrere Wochen geschrieben und telefoniert. Mich hat seine aufmerksame und hilfsbereite Art beeindruckt, sodass das für mich dann nicht mehr so wichtig war. Aber sein Selbstwertgefühl ist nicht wirklich gut, was sich in letzter Zeit immer stärker zeigt. Ich versuche, ihm immer wieder zu zeigen, dass ich ihn liebe, aber er fühlt sich sehr schnell zurückgewiesen/ abgelehnt. Nach seiner Aussage, war seine Schwester lange Zeit der einzige Mensch, der sich wirklich um ihn gekümmert hat. Ich frage mich nur, ob ich als Partnerin dort überhaupt "Platz" habe, weil die Schwester mit ihren Kindern (sie ist alleinerziehend) einfach immer mit von der Partie ist. Erstes Treffen mit seiner Mutter- spontan kommt die Schwester mit, ich lerne seine Kumpels kennen- natürlich ist die Schwester mit dabei. Jedes Wochenende, ständig. Er zahlt zudem auch oft ihre Rechnungen. Das ist natürlich erstmal seine Sache, aber es ist nicht mal nur ein Wocheneinkauf, sondern es geht um andere Dimensionen. Ich habe einfach das Gefühl, dass sie ihn ausnutzt. Seine Nichten sind total goldig, aber ich möchte einfach nicht ständig eingespannt werden. Nun hatte seine Schwester letzte Woche Geburtstag und die ganze Woche/ das Wochenende drehte sich ausschließlich um die Vorbereitung und die Feier. Wir haben den kompletten Einkauf übernommen, ich habe Kuchen gebacken, Salate gemacht, abends haben wir auf die Kleinen aufgepasst, damit sie mit einer Freundin tanzen gehen kann (was ihr allein mit den Kids sonst nicht möglich ist, daher war das ok für mich). Auf der Feier kamen dann als Dankeschön jede Menge Spitzen von ihr... Über den Stadtteil in dem ich wohne, über meinen Kinderwunsch (warum man nur so spät erst Kinder kriegen muss... Ich bin 35). Sie hat mich nicht direkt angesprochen, aber ich habe das schon sehr auf mich bezogen und denke, es war auch so gemeint. Mein Partner saß daneben und hat nichts gesagt, das aber durchaus mitbekommen. Im Nachhinein meinte er, ich solle nicht zu hart mit ihr sein, sie hätte gerade ne schwere Zeit. Ich war erstmal sprachlos. Am Morgen danach habe ich sie nochmal kurz angesprochen und gesagt, dass ich ihre Äußerungen schwierig fand und wirklich schlucken musste. Kommentar: ich übertreibe. Ich habe mit ihm im Anschluss gesprochen und gesagt, dass ich mir mehr Zeit für uns als Paar wünsche. Er hat gesagt er nimmt das mit und dieses WE sollte mal nur für uns sein. Heute Morgen beim Frühstück klingelt dann das Telefon, die Sister ist dran. Seine Nichte (5) möchte ihn sprechen... "Onkel, wir vermissen dich" .. Er: "ok, dann fahr ich jetzt zu mir und ihr kommt heute Nachmittag vorbei". Ohne Rücksprache mit mir, obwohl das mal UNSER WE sein sollte. Dann noch Beschwichtigung, er lädt mich vorher noch zum Mittagessen ein. Ich war soo sauer und hab gesagt, er soll sich grundlegend mal Gedanken machen, ob er in seinem Leben Raum für eine Beziehung hat. Leider ist mir dann noch rausgerutscht, dass ich das Ganze manipulativ fand, worauf er dann meinte, er werde sich nie gegen seine Schwester entscheiden (was ja auch keiner verlangt hat, aber ich denke, eine gewisse Gleichberechtigung sollte drin sein) Heute Nachmittag bekam ich nette Fotos von den Kleinen beim Eis essen... Sie würden ihre Tante vermissen. Später dann eine Nachricht, er hat eingesehen, dass das unglücklich war und muss sich erstmal an eine Freundin gewöhnen. Ich bin dennoch gerade sehr unsicher, wie es weitergehen soll... Er ist mir wichtig, aber ich habe Angst, dass wir uns als Paar so überhaupt nicht weiterentwickeln können und seine Schwester immer wieder dazwischen funken wird....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.439
#2
Ich habe diesen Wall of Text gelesen, und dazu fällt mir leider nur eines ein: Da hast du keine Chance.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.060
#3
Hallo Fenja, ich sehe das genau wie Twi-n-light. Das ist so ein alt eingespieltes Team, da kommst du nicht zwischen.
Du wirst da immer fünftes Rad am Wagen sein, auch wenn die Erkenntnis weh tut, wenn du die Schwester und ihre Kinder nicht gleich „mitheiraten“ möchtest, dann wird es Zeit, das du die Reißleine ziehst.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben