Psychisch Krank und Beziehung (habe sie verloren)

L

Lovehurter

Gast
#1
Hallo,
Ich, weiblich und 20 Jahre alt war Februar letzten Jahres noch in einer frischen Beziehung mit meiner Ex Freundin.

Ich liebte sie abgöttisch und wollte eine gemeinsame Zukunft mit ihr.
Sie liebte mich auch sehr.
Ende September kamen wir zusammen.
Die letzten Jahre vor unserer Beziehung ging es mir sehr schlecht.
Ich bin psychisch krank. Aus einer fixen Idee habe ich mir mein eigenes Weltbild erschaffen in denen ich viele Ängste habe.

Meine Familie habe ich dadurch auch verloren. Seitdem ich 17 bin habe ich keinen von ihnen mehr gesehen. Manchmal wünschte ich, as wäre anders. Aber ich werde mich trotzdem nicht überwinden können, mit ihnen Kontalt aufzunehmen. Denn dafür sind die Wunden zu tief.

Allgemein habe ich aber auch viele andere Menschen verloren durch mein teilweise seltsames Verhalten und Denken.

So nun wieder zu meiner Ex Freundin. Als ich sie kennen lernte, ging es mir schlagartig besser.

Von Monat zu Monat wurde ich ,,normaler". Der Kontalt zu ihr, half mehr als jede Therapie.

Ich habe bis zu ihrem Kennenlernen nie gearbeitet und sie brachte mich wieder in die Arbeitswelt zurück.

Sie hat mein Leben so bereichert und mich wieder zu Dem Menschen gemacht, der ich hinter meiner Krankheit auch bin.
Ich denke, ohne eingebildet klingen zu wollen, dass ich eigentlich viel Potential habe und bin traurig was meine Krankheit aus mir macht(e).

Aus einer Gymnasiastin wurde eine wohnungslose Frau.
Aus einer wohnungslosen Frau wurde eine sexuell mishandelte Frau, weil sie auf der Straße falschen Menschen vertraut hat.


Aber das allerschlimmste ist eigentlich viel mehr, dass ich sie verloren habe.
Denn es ist so, anfangs in der Beziehung war alles gut.
Doch Februar diesen Jahres passierten dann viele schlechte Dinge auf einmal, die mich getriggert haben.
Ich fiel in mein altes Muster zurück.
Die Wohnung die ich damals hatte verlor ich und ich ging nicht mehr zur Arbeit.

Schnell war ich wieder obdachlos. Und ich ließ sie lange Zeit in dem Glauben, dass es mir gut geht. Ich wollte nicht, dass sie sich sorrgt. Das tat sie eh immer zu viel. Ich wollte stark sein und nicht mehr die unattraktive psychsich Kranke, die immer depri ist.

Wir wollten zudem auch zusammen ziehen, hatten Zukunftspläne und ich wollte es njcht wahr haben, dass ich gerade Dabei war sie zu verlieren und wieder beziehungsunfähig werde.

Dann als es mir immer schlechter ging, sagte ich ihr irgendwann, dass ich eine Zeit Lang unterwegs sein werde und mich selten Melden kann. Um Zeit zum nachdenken zu haben.
Aber aus selten melden wurde irgendwann gar nicht mehr melden. (Seit Februar keine Nachricht mehr).

Ich habe mich also nie richtig getrennt und begang quasi Ghosting. Sie hatte auch keine Möglichkeit sich bei mir zu melden ich habe meine sim weggeworfen (ich weiß es klingt assi und dumm, aber bitte urteilt nicht.)

Die Zeit in der ich ohne sie war wollte ich anfangs nicht mehr leben.
Ich wusste ich verletze sie sehr, weil ich plötzlich ,,verschwinde".
Und mich selber verletzte ich damit auch.
Ich versuchte mich selber zu therapieren und dachte auch über richtige Therapie nach.

Doch durch das viele grübeln und nicht entscheiden können verging immer mehr Zeit und irgendwann realisierte ich, dass es nun zu spät ist um uns zu retten.

Und das ich schon viel zu tief wieder in meinen Problemen war.

Ich wurde dann noch depressiv und mir war fast alles egal. Wie ein zombie lief ich draußen rum. Und irgendwann begang ich den Fehler, dass ich für Geld andere Männer befriedigte.

Ich habe früher ein halbes Jahr auf der Straße gelebt ohne solche Angebote anzunehmen, doch April wo ich realisierte, dass ich meine ex Freundin total im Stich ließ und ich sie nicht verdient habe, da wurde mir eben alles so egal und ich hatte zudem kein Geld und hunger . Außerdem gab kaum einer Geld einfach so und viele bedrängten mich auch bis ich irgendwann keine Lust mehr hatte zu diskutieren.

Denn manche verstanden scheinbar kein nein und laberten mich zu.

Außerdem hatte ich irgendwann auch das Gefühl es verdient zu haben, dass ich an dieser Stelle stehe und mich so erniedrigen lasse. Darum tat ich es eben...es war aber nie schön. Ich bin eh lesbisch und bekam nur von Männern so Angebote logischerweise.

Das ich damit alles nur schlimmer machte und sie auch quasi betrog sah ich anfangs nicht.


So nun zu der Frage, was ich mit diesem Text bezwecken will...

Eigentlich weiß ich es selber nicht so ganz.
Ich Hoffe nur, dass ich nicht beschimpft werde. Und vielleicht gibt es auch ein paar Menschen, die mich zumindest in wenigem Dinge verstehen können.


Ich habe bisher keinem erzählt, dass ich bei Männern für Geld manche dinge tat and mich anfassen ließ außer hier jetzt.

Aktuell bin ich im Obdachlosenheim und das Amt wurde auch schon verständigt. Bald habe ich wieder eine Wohnung.

Mir geht es wieder besser. Aber ich habe so Schuldgefühle gegenüber meiner Ex.

Ich verstehe es selber nicht. Im ersten halben Jahr war ich der normalste Mensch dieser Welt und von heute auf morgen falle ich wieder zurück.

Es lag auch nicht an fehlenden Gefühlen oder Problemen in der Beziehung. Nein, ich liebe sie noch immer. Und es war alles so perfekt. Kein Mensch liebte mich bisher so sehr wie sie.
Ich sah in mir meine neue Familie.


Ich denke manchnal darüber nach ob ich mich bei ihr melden soll und ihr erklären soll was war.

Und ob ich ihr sagen sollte, was ich 3/4 mal für Geld freiwillig tat. Und auch was Leider unfreiwillig eine Nacht passierte....


Ich erwarte auch nicht das sie mir verzeiht oder Mitleid hat, denn ich würde es an ihrer Stelle auch nicht haben und ich finde selber, dass sie ein gutes Recht darauf hat, mich zu verabscheuen.

Aber ich denke schon das sie eine Erklärung verdient....und ich will auch irgenfwie das sie weiß, dass ich sie trotzdem immer geliebt habe und liebe. Sowohl um mein Gewissen zu beruhigen als auch um ihr ein gutes Gefühl zu haben (falls man das mit diesen Worten überhaupt bekäme).

Ich möchte nocheinmal sagen, dass ich sie nicht zurück gewinnen will. Ich wäre eh aktuell nicht in der Lage eine gesunde Beziehung zu führen. Klar, natürlich wäre ich frog, wenn es ein Come Back gäbe. Aber das liebte nicht in meinen Händen und wäre eh noch sehr wait weg.

Was meint ihr?


LG Lara
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
352
#2
Hallo Lara,
gut, dass du jetzt untergekommen bist und es vorwärts geht. Bitte nimm die helfenden Angebote des Wohnheimes an, sie können dir helfen, einen Therapie- oder Klinikplatz zu bekommen.
Baue die Beziehung zu dir selbst wieder auf, bevor du sie zu anderen suchst. Du kannst es schaffen!
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
5.971
Alter
77
#3
.....So nun zu der Frage, was ich mit diesem Text bezwecken will...

Eigentlich weiß ich es selber nicht so ganz.
Ich Hoffe nur, dass ich nicht beschimpft werde. Und vielleicht gibt es auch ein paar Menschen, die mich zumindest in wenigem Dinge verstehen können.......

LG Lara
Wir beschimpfen dich nicht. Wir können dir Ratschläge und Einschätzungen geben, aber deinen Weg gehen musst du selber.

Vieles hängt jetzt davon ab, ob du wieder Vertrauen zu Menschen findest. Du kanst das schaffen. Wenn du es willst, Hilfe bekommst und annehmen kannst in deinem neuen Umfeld, auch in diesem Wohnheim.

Wenn es dir wieder besser geht, kannst du auch versuchen, wieder Kontakt zu deiner Ex aufzubauen. Ehrlich, offen und echt. Sie hat es verdient. Und wenn eure Beziehung auf Vertrauen gegründet war, könnt ihr euch behutsam wieder annähern und aussprechen. Sie kann es vielleicht nicht verstehen, aber ihr werdet euch beide besser fühlen.

Meine guten Wünsche begleiten dich.
 
Dabei
15 Mai 2019
Beiträge
5
#5
Wir beschimpfen dich nicht. Wir können dir Ratschläge und Einschätzungen geben, aber deinen Weg gehen musst du selber.

Vieles hängt jetzt davon ab, ob du wieder Vertrauen zu Menschen findest. Du kanst das schaffen. Wenn du es willst, Hilfe bekommst und annehmen kannst in deinem neuen Umfeld, auch in diesem Wohnheim.

Wenn es dir wieder besser geht, kannst du auch versuchen, wieder Kontakt zu deiner Ex aufzubauen. Ehrlich, offen und echt. Sie hat es verdient. Und wenn eure Beziehung auf Vertrauen gegründet war, könnt ihr euch behutsam wieder annähern und aussprechen. Sie kann es vielleicht nicht verstehen, aber ihr werdet euch beide besser fühlen.

Meine guten Wünsche begleiten dich.
Hallo danke für deine Antwort und auch deine Wünsche.

Ich denke, ich schaffe es schon wieder Menschen zu trauen.
Meiner Ex Freundin vertraue ich sowieso blind.

Da unsere Beziehung auch eine Fernbeziehung war, musste man eh viel an die Treue des anderen glauben.

Aber ich gehe stark davon aus, dass das Vertrauen von ihr zu mir angekratzt ist.
Zurecht natürlich. Trotzdem doof.

Ich hoffe aber dennoch, dass sie mir irgendwann verzeihen kann.
Sie ist der wichtigste Mensch in meinem Leben (gewesen).

Nun aber noch eine Frage an dich. Würdest du also meinen, ich soll ihr definitiv sagen, dass ich für Geld (bzw auch für nen warmes Bett einmal...) diese Dinge tat?

Und auch von der unfreiwilligen Erfahrung?

Ich habe Angst, dass sie falsch von mir denkt.

Vor der Obdachlosigkeit war ich sexuell sehr inaktiv. Nur mit Partner will ich Sex haben und jemanden küssen.

Ich war bis zu meinem 18. Geburtag auch Jungfrau und nun, knapp 2 Jahre später...naja....ich muss es ja nicht wiederholen.

Ich weiß einfach, dass ich das nicht bin. Sondern das meine psychischen Probleme mich so machen.

Wenn es mir gut geht bin ich auch ein komplett anderer Mensch...das beweist es mir auch nochmal.

Früher verurteilte ich alle Betrüger und verabscheute Menschen, die ihren Partner auf eine respektlose Weise verlassen....
Nun gehör ich zu diesen Menschen selber.


Naja, entschuldigung ich fasse mich mal wieder zu Lang.

Jedenfalls frage ich mich, lohnt sich die Hoffnung überhaupt noch, dass sie mir verzeiht?

Kann man soetwas überhaupt verzeihen?


Lg
 
Dabei
15 Mai 2019
Beiträge
5
#6
Hallo Lara,
gut, dass du jetzt untergekommen bist und es vorwärts geht. Bitte nimm die helfenden Angebote des Wohnheimes an, sie können dir helfen, einen Therapie- oder Klinikplatz zu bekommen.
Baue die Beziehung zu dir selbst wieder auf, bevor du sie zu anderen suchst. Du kannst es schaffen!

Das Problem an der Sache ist, ich war damals als sie mir ihre Gefühle gestand, sehr stabil.

Ich dachte ich wäre endlich bereit eine gesunde Beziehung zu führen.
Ich habe manchmal zwar Angst gehabt, ob es ein Fehler gewesen sein könnte, vergaß es aber schnell wieder.

Zudem mit meinen (früher noch) 19 Jahren dachte ich auch, dass ich für was langfristiges in einem echt guten Alter bin.
Und das sie 1 zu 1 zu mir passt.

Meine 2 anderen Ex Freundinnen passten nicht annähernd so gut wie sie.

Also warum nicht versuchen dachte ich...

Heute mit dem jetzigen Wissen würde ich aber vieles anders machen.
Und vielleicht mehr den Kopf benutzen als nur auf die Gefühle zu hören.

Aber rückgängig machen kann man es ja nicht.

Würdest du mir denn, unabhängig von der Therapie und dem ,,an mir selber Arbeiten" , raten (was ich aktuell auch tu) mit ihr zu sprechen und auch über alles?


Achso nebenbei bemerkt, meine Tastatur setzt manchmal andere Worte ein, als ich sie schreibe.
Also sorry für die Rechtschreibfehler (besonders die des Anfangstext).

Lg Lara
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
5.971
Alter
77
#7
..Nun aber noch eine Frage an dich. Würdest du also meinen, ich soll ihr definitiv sagen, dass ich für Geld (bzw auch für nen warmes Bett einmal...) diese Dinge tat?

Und auch von der unfreiwilligen Erfahrung?.....
Ja, aber nicht gleich am Anfang. du musst erst wieder sicherer werden und behutsam Kontakt aufbauen. Ich nehme an, dass sie nocht recht jung ist und verliebt war. Da wird sie das nicht verkraften und verstehen können. Erst, wenn zwischen euch wieder Nähe entstanden ist. Und auch dann musst du damit leben, dass es nicht mehr so wird wie früher.
 
Dabei
15 Mai 2019
Beiträge
5
#8
Ja, aber nicht gleich am Anfang. du musst erst wieder sicherer werden und behutsam Kontakt aufbauen. Ich nehme an, dass sie nocht recht jung ist und verliebt war. Da wird sie das nicht verkraften und verstehen können. Erst, wenn zwischen euch wieder Nähe entstanden ist. Und auch dann musst du damit leben, dass es nicht mehr so wird wie früher.
Ja wir sind in etwa gleich alt.

Vielleicht werde ich es wirklich so machen, wie du es sagst.
Nur ich frage mich auch, ob es nicht auch Vorteile hätte, ihr gleich von Anfang an alles zu sagen.

Denn dann kann sie mit ALLEN Infos entscheiden, ob sie mit mir nochmal Kontakt will oder ob wir es besser bleiben lassen.

Und es kann Gras über diese Dinge wachsen.

Anders als wenn man es dann später erneut anspricht, gerade dann, wenn wieder Vertrauen entstanden ist und das Vertrauen wieder auf die Probe gestellt wird.

Aber auch warten hat seine Vorteile (diese hast du ja erleutert).

Ich denke, egal wie ich es auch mache, ich muss wohl damit leben, dass es keine Garantie für ein gutes Ende gibt.
Tja, that's life.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben