Mein Freund macht es sich ständig selber

Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
9
#1
...ich weiß nicht mehr weiter, habe auch schon überlegt ob ich zu einem therapeuten gehe umd mir helfen zu lassen. ich bin nun vier jahre mit meinem freund zusammen. wir haben uns eine gemeinsame wohnung angeschafft. es paßt großteils zwischen uns, kleinigkeiten, manchmal auch größere streits gibt es. ist aber nicht das problem. ich bemerke nun seit geraumer zeit, dass unser sexleben total abnimmt. ich dachte anfangs nicht draüber nach, da es immer wieder flauten geben kann, dann gibts wieder sehr aktive zeiten, es ist eben immer anders. doch dann habe ich bemerkt, dass einer von uns beiden seine sexualität sehr wohl regelmäßig auslebt - mein freund macht es sich wie es nur möglich ist, selber. morgens, abends, nachts. und hat dann keine lust mehr auf sex zu zweit. letztens habe ich ihn in der früh erwischt. leider ist er zu doof diesen bereich wirklich abzuschirmen. sb ja klar - mach ich auch, nicht in der häufigkeit - aber er muss mich nicht erwischen bzw. lasse ich es ihm nicht spüren. klar rede ich - im gegensatz zu ihm - offen drüber und erzähle es ihm auch hin und wieder. weil und wenn unsere stimmung danach paßt. sobald ich aus dem haus bin, sitzt er schon vor seinen pornos, die spuren finde ich dann am fliesenboden oder in seinen unterhosen.
er verletzt mich damit, und jetzt ist es bereits soweit, dass ich vor sex mit ihm stress habe - mit diesem bild im kopf. ich mache überall mit, bin sexuell gieriger als er, aber er bevorzugt seine hand und videos.
ich habe angst davor, früher aus dem haus zu gehen, später zu kommen. er richtet es sich immer mehr danach aus - job und freizeitmäßig mehr zeit alleine daheim zu sein. abends ist er dann hundsmüde, oder bereits befriedigt. mittlerer weile finde ich jeden mann auf der straße irgendwie attraktiv - wo ich früher NIIIEE hingeguckt hätte. ich mache es mir auch selber, aber das reicht mir nicht mehr. kann mir jemand einen rat geben?
 
Anzeige:
Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
13
#2
Hallo Isa,

wenn ich das so lese denke ich fast, Du erachtest das was Dein Freund macht als etwas Verbotenes.
Als würde er Dich mit jemandem betrügen. In dem Fall ja mit sich selbst.
Dafür sprechen Formulierungen wie "erwischen lassen" und das Dich sein Verhalten verletzt.
Von diesem Gefühl solltest Du Dich allerdings verabschieden. Ganz bewusst. Im Endeffekt wirst Du das zwar wissen, aber ich glaube, es fühlt sich irgendwie anders - falsch - an für Dich.

Das sein häufiges Onanieren Eure Sexleben (anscheinend) massiv beeinflusst ist dagegen etwas anderes. Hast Du ihn schon mal darauf angesprochen, warum er keine oder zumindest ja mal deutlich weniger Lust auf Sex hat? Und ich meine damit nicht, wenn Du grade Lust auf Sex hast, er weist Dich zurück und dann ein Gespräch mit überschäumenden Emotionen.

Im Endeffekt muss seine Unlust auf Sex mit Dir ja eine Ursache haben, der Du im Endeffekt nur mit Deinem Freund auf den Grund gehen kannst. Hat er das früher tatsächlich seltener gemacht, oder ist es Dir da nur nicht aufgefallen, weil Euer Sexleben noch besser war?
Vielleicht versuchst Du mal, ihm falls Du bemerken solltest, dass er sich gerade selbst befriedigt, nicht das Gefühl zu geben erwischt zu werden.. sondern unterstützt ihn einfach... steigst ein und leitest das Ganze zu Sex zu Zweit über.

Außerdem hat jeder Mensch - ob in einer Beziehung oder nicht - ein unterschiedliches Selbstbefriedigungsbedürfnis. Nur weil Deins geringer ist, heißt das ja nicht, dass seins deswegen "unnormal" hoch ist. Eventuell kommst Du mit ein wenig mehr Akzeptanz und Verständnis, auch ihm gegenüber kommuniziert, hier ein ganzes Stück weiter.

In diesem Sinne

Salt
 
Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
9
#3
du hast recht von diesem gefühl sollte ich mich verabschieden, ich versuche es unheimlich.

wir haben darüber gesprochen er hat anfangs böse reagiert, aber nach zwei bis drei tagen bemerkt, dass es mir schlecht damit geht. er meinte er hört auf damit. ich sagt nein das will ich nicht. ich habe verständnis dafür - is ja was ganz normales. ich will ihm NIIEEMALS irgendwie in seiner sexualität ändern.

er sagt es hat nichts mit mir zu tun, er findet mich supergeil usw.
er hat eine neigung / strümpfe und dem bin ich gerne immer nachgegangen. und mache es auch weiterhin gerne. aber wenn es nur mehr nach seinen vorlieben geht und sonst kann ich sch... gehen - sorry für die wortwahl, stimmt ja was nicht?!
 
Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
13
#4
Hallo Isa,

Du musst wirklich versuchen ihm klarzumachen, dass Du Dich nicht schlecht fühlst, weil er sich selbst befriedigt, sondern weil Euer Sexleben nicht mehr so intakt ist, wie es mal war, bzw. wie Du es Dir wünschen würdest.

Davon, dass Eure Vorlieben nicht zu einander passen, bzw. er nicht auf Deine eingeht, hattest Du bisher nix erwähnt. Kennt er Deine Wünsche da denn und geht er darauf ein?
 
Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
9
#5
ok, punkt 1 habei ich gerafft.
ja punkt 2: er kennt meine wünsche und versucht darauf einzugehen. leider klappt dies aber dann nur 1 bis 2x. wahrscheinlich gibt es dewegen keinen sex. er spürt das. langsam glaube ich sein hang hat eine blockade in mir und in ihm verursacht.
er hat mir aus seiner vergangenheit erzählt. ich bin laut ihm die erste wo er alles kriegt wie er es möchte - es ist der beste sex seines lebens, er glaubte nicht dass es für ihn so was mal gibt.
ich befürchte nur, dass er nichts gelernt hat und nicht verstehen kann, dass auf lange erfolgreiche sicht, beide partner - hart gesagt - 'nutzen' aus gemeinsamen dingen ziehen sollten.
 
P

Papatom

Gast
#6
Moin,
ich verstehe ja, dass jeder seine Vorlieben hat, aber warum kann er denn auf Deine nicht eingehen? Er kann sich doch super glücklich schätzen, dass Du seine Interessen unterstützt. Da sollte er Dir doch entgegenkommen? Warum macht er das nicht? Habe ich noch nicht ganz verstanden....

Grüße
 
Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
9
#7
...das kann ich eben auch nicht verstehen... er kommt mir nicht entgegen, definitiv nicht. ich weiß nicht mehr, was ich davon halten soll. solche probleme hatte ich noch nie.
 
Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
9
#9
er begründet das so: ich hab das nie von dir verlangt. und er meint auch wir können jederzeit 'normalen' sex haben. nur dazu kommt es dann nie oder selten. das ist dann meist schnell vorbei. und irgendwie mechanisch.
 
P

Papatom

Gast
#10
Hi,
hm...ist abgedroschen, aber eine Beziehung beruht auf Gegenseitigkeit. Beide müssen glücklich sein. Er kann Dich ja nicht für seine Wünsche instrumentalisieren und für Dich tut er nichts. Ich würde ihn schon mal damit konfrontieren, dass er Dich mit so einem Verhalten auf Dauer verliert....

Gruß
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#11
dass ich vor sex mit ihm stress habe - mit diesem bild im kopf. (...)
mittlerer weile finde ich jeden mann auf der straße irgendwie attraktiv - wo ich früher NIIIEE hingeguckt hätte.
Nicht nur "auf Dauer".. er hat sie bald schon verloren, wenn er nicht aufpasst.
Schließlich läuft das Ganze ja bereits 4 Jahre lang so, oder nicht? Und erst jetzt bemerkst du, dass da was nicht stimmt. Und Recht hast du.

Ihr müsst beide auf eure Kosten kommen. Du "hast es nicht von ihm verlangt"? JETZT tust du aber genau das. Was sagt er darauf?
Du wirst mit ihm ein ordentliches Gespräch führen müssen. Hänge seine Wünsche an eine Bedingungen - die Erfüllung deiner. Sag ihm: Entweder beide, oder keiner. Und wenn es keiner bekommt, dann braucht ihr auch überhaupt keine Beziehung zu führen. Wie du ja selbst sagst, fehlt dir das Sexleben.
Also gibt es nur 2 Optionen. Beide bekommen, was sie wollen - oder ihr sucht sie euch woanders, dann kann er Pornos schauen wie er schwarz wird.

Irgendwie fehlt mir da das liebevolle Umgehen mit einandere, das ich mir nach 4 Jahren eigentlich vorstelle.
 
Dabei
11 Aug 2011
Beiträge
3.912
#12
er begründet das so: ich hab das nie von dir verlangt. und er meint auch wir können jederzeit 'normalen' sex haben. nur dazu kommt es dann nie oder selten. das ist dann meist schnell vorbei. und irgendwie mechanisch.
Das ist die Schutzbehauptung all jeder die eben nicht mehr die Situation unter Kontrolle haben.Letztendlich hat es sich für Dich ja nun offenbart das es nicht so ist wie er behauptet.

Dein Freund ist in der Porno Falle gefangen.Es hat eine Reduktion stattgefunden auf eben diese Strümpfe .Eventuell stimuliert ihn das alleine nur noch das er den eigentlichen Akt nicht mehr brauch.Das was am Anfang ein unerfüllter Wunsch war und somit seinen unwiderstehlichen Reiz hatte ist nun normal und alltäglicher Bestandteil eures Sexlebens.Ich denke so solltest da ansetzen ,werde wieder um Deiner selbst begehrenswert und verweigere ihm seinen fetisch, damit er lernt sich auf das wesentlich zu konzentrieren.Kann er das nicht, hilft letztendlich nur noch der Profi.


Faziz:
Grundsätzlich hast Du nichts falsch gemacht, er ist derjenige der nicht damit klar kommt.Hier ist sensiblität und eine Portion Durchsetzungkraft gefragt um ihn zu vermitteln das es so nicht geht.
 
Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
9
#13
danke jedenfalls für eure tipps bzw. antworten. wir hatten ein gespräch, er meint, er hätte es verstanden. ich warte allerdings auf die weiteren handlungen ab. fakt ist, dass er nun wiederum dauernd früher aus der arbeit geht. auch wieder was neues. also aufgrund er vorangegangenen erlebnisse, ist das nicht unbedingt verbessernd. ich muss ihm vertrauen. aber ich will mich nicht veräppeln lassen.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben