LoveHelp - Eine Zwischenbilanz

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#1
Warum diese Fragestellung? Dazu möchte ich kurz zu meiner Situation etwas ausholen.

Als ich vor 6 Jahren dieses Forum kennen lernte, hatte ich, wie viele in meiner Generation, kaum Erfahrung im Umgang mit Kontakten im Internet. Aber Interesse und das Bedürfnis, es zu erproben, mal kennen zu lernen. Und so kam es, dass ich eher zufällig über Google auf dieses Forum kam.

Ich hatte keine klare Vorstellung, was ich suchte, aber eher nicht ein Hilfeforum, oder wenn, dann wären meine Fragen andere, zum Beispiel Erziehung, das Leben im Alter, oder Diskussion ganz allgemein über Gesellschaftliches. Ich hab mir das dann mal näher angesehen und gemerkt, dass das mein Interesse findet. Und so kam es, dass ich bis heute hier geblieben bin.

Dass ich dann so schnell (nach 3 Monaten) auch zum Moderator ernannt wurde, hatte ich nicht erwartet, hat mich sehr überrascht. Aber das ist ein anderes Thema.

Nach meiner Beobachtung gibt es unterschiedliche Motive, sich an dieses Forum zu wenden. Ich sehe im wesentlichen diese 3 Bereiche:

Rat suchen und konkrete Hilfe als Lösung in einem konkreten Lebensproblem.

Sich aussprechen (ich platze) in einem Lebensproblem, wenn sich sonst im sozialen Umfeld keine Gelegenheit bietet. Solche User erwarten nicht direkt eine Antwort im Sinn einer „Lösung“. Einfach nur aussprechen.

Ein Gesprächsforum wie zum Beispiel der Blaue Fuchs, oder die Lounge von DocB, um sich mit Freunden oder Gleichgesinnten auszutauschen.


Für mich war es insgesamt eine gute Zeit, die Erfahrungen, die ich hier gemacht habe. Obwohl ich auch schon mehrfach überlegt habe, mich hier zu verabschieden, bin ich geblieben und immer noch hier.

Was sind eure Erfahrungen, Erwartungen oder Enttäuschungen? Auch im Vergleich mit vergleichbaren Foren im Internet? Was ist euer Motiv in LH zu sein und zu bleiben?

Konstruktive Kritik, auch an mir als Moderator, durchaus erwünscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
7 Apr 2014
Beiträge
1
Alter
50
#2
Ich sehe das so: Den Doc vergrault und einige andere User. Ungerechtfertigte Sperrungen weil andere eine andere Meinung haben.

Es wäre wirklich besser den Hut zu nehmen damit dieses Forum endlich mal wieder was wird.

** LG **
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#3
Ich sehe das so: Den Doc vergrault und einige andere User. Ungerechtfertigte Sperrungen weil andere eine andere Meinung haben.

Es wäre wirklich besser den Hut zu nehmen damit dieses Forum endlich mal wieder was wird.

** LG **
Erstaunlich dass, auser Frank, offenbar niemand zu diesem Thema (und zu mir) etwas zu sagen hat.
 
Dabei
17 Jul 2013
Beiträge
729
Alter
30
#4
Ich bin insgesamt noch nicht allzu lange dabei, kann jedoch sagen, dass mir dieses Forum sehr geholfen hat. Ich bin mir sicher, dass ich ohne LH nicht da wäre, wo ich aktuell bin.

Im Vergleich zum zweiten Forum, in dem ich aktiv bin, geht es hier deutlich rauer zu. Im anderen Forum sind die weiblichen Moderatoren und Admins sehr aktiv und man hat immer das Gefühl, dass jeder User erst einmal "betätschelt" wird.

Ich habe weder mit dir noch mit anderen Mods irgendwelche Erfahrungen gemacht, von daher kann ich dazu auch nichts sagen. Aber als Moderator in einem anderen Forum (nichts mit Liebeskummer) sehe ich es wie im Sport und Schiedsrichtern: Hat man am Ende des Tages nicht gemerkt, dass sie auf dem Feld waren, weil sie extrem unauffällig aggiert haben, haben sie einen guten Job gemacht.
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#5
Moin,
ach, du trittst ja kaum in Erscheinung als Mod...zumindest nicht nach Aussen hin. ;) Ich persönlich finde das aber gut. Ich denke, bei seelischen Probleme hat man Freunde (hoffentlich), die einen emotional auffangen. Das geht persönlich sowieso besser.
Ein vielfältiges Feedback bekommt man besser über ein Forum. Mir scheint auch, dass viele sich gegen direkte Antworten erst mal sträuben, dann aber doch oft zumindest einen Teil davon für sich mitnehmen. Das ist doch super. Besser als würde zwanghaft versucht, eine Wohlfühl- und Auffangatmosphäre zu erschaffen. Aber das ist natürlich letztlich Deine Aufgabe das durchzusetzen, wie es gedacht ist.
Die Betonung liegt eben im Moment mehr auf "help" Ich persönlich finde das gut

Grüße
 
Dabei
31 Jul 2011
Beiträge
2.570
#6


Was sind eure Erfahrungen, Erwartungen oder Enttäuschungen? Auch im Vergleich mit vergleichbaren Foren im Internet? Was ist euer Motiv in LH zu sein und zu bleiben? Konstruktive Kritik, auch an mir als Moderator, durchaus erwünscht.
Motiv war Liebeskummer,einfach mal um unabhängige Meinungen zu hören und weil ich grad zu dem Zeitpunkt nix besseres zu tun hatte
;)
Hängen geblieben bin ich dan mehr oder weniger hier wegen der "Liebe"
:D Womit ich natürlich im Leben nicht gerechnet habe.
Zudem kommt noch das ich einige User die hier aktiv sind auch schon persönlich kennen gelernt habe,mit manchem hab ich immer noch Kontakt mit anderen weniger.
Zu Dir als Mod.....
Eigentlich bist du so ziemlich der aktivste hier die anderen Damen sind ja mehr im Hintergrund
Ich finde deine Arbeit wie du sie tust ok ich meine niemand hat 24 std. Zeit sich hier aufzuhalten um vielleicht strenger zu kontrollieren.

Im Vergleich zum zweiten Forum, in dem ich aktiv bin, geht es hier deutlich rauer zu. Im anderen Forum sind die weiblichen Moderatoren und Admins sehr aktiv und man hat immer das Gefühl, dass jeder User erst einmal "betätschelt" wird.
Finde ich schrecklich dieses "betätscheln"
Was das raue hier betrifft,ich bin nicht immer mit allen Meinungen im Einklang,muss ich aber auch nicht.
Aber wichtig ist halt das nicht alle das gleiche erzählen,ansonsten hätte das hier ja alles kein Sinn.

Wenn es mir zu doof wird dann überlese ich das einfach.
 
Dabei
8 Apr 2014
Beiträge
399
#7
Nun dann will ich auch mal Hallo sagen. Finde es toll, dass es hier Leute gibt die noch ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel haben als ich.
Wie kommt man hierher? Nun wenn man so einiges auf dem Gebiet hinter sich hat, zwei Ehen (die zweite immer noch super glücklich), alles was sich so dazwischen oder auch in der Ehe abgespielt hat, kann man auch viel berichten oder auch helfen. Trotz den umfangreichen Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht steht man als Mann immer wieder rätselnd vor bestimmten Reaktionen der Damen. Irgendwie glaubt man, man ist ein Frauenversteher und stellt immer wieder fest, wie weit man doch wirklich davon entfernt ist.
Ich bin etwas enttäuscht hier kaum etwas zu finden, was sage ich mal die Leute ab Ü40 bewegt. Nicht, dass ich die Probleme der Jungen hier nicht verstehe aber ein bisschen schmunzeln muss ich doch darüber. Mir ist durchaus bewußt, dass man wenn man verliebt ist, sowieso nicht mehr von dieser Welt ist, aber komisch empfindet man es trotzdem. Ich weiß wovon ich spreche, schließlich war ich knapp 50 als es nochmals "bumm" gemacht hat. Es war nicht anders als ich 20 war.
Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht ein Unterforum Ü40 oder so was aufzunehmen?
Nun ich werde erstmal weiterlesen und dann wird man sehen.
 
Dabei
7 Apr 2014
Beiträge
287
#8
Ich bin 54 und schau mich hier um, ob ich Antworten auf einige Fragen finde.

Die Themen scheinen nicht (mehr) die meinen zu sein.


Mal schau'n.
 
Dabei
8 Apr 2014
Beiträge
399
#10
Neee stop, dass werde ich mit Sicherheit auch tun. Aber wie Du schon sagst die Themen sind nicht mehr ganz die Meinen.
 
Dabei
7 Apr 2014
Beiträge
287
#11
Dann mach einen neuen Thread auf. Ganz einfach. :)

Ich bin eine Frau, 54, handfest, reflektiert und spirituell. Ich würde dich lesen (so lange ich hier bin) und schauen, ob ich Antworten habe.

Vielleicht könnte ich auch von dir lernen. Wie Männer tickern, ist mir manchmal immer noch ein Rätsel...
 
Dabei
8 Apr 2014
Beiträge
399
#12
Denke wird sich die nächsten Tage mal ergeben.
Aber liebe Spitzwegerich, wir Männer sind doch so leicht zu durchschauen und auch zu handlen.:roll:
 
Dabei
7 Apr 2014
Beiträge
287
#14
Welche Themen?

ich schreib mal aus dem Bauch raus.

Keine Probleme mehr mit Sexualität, weil ich weiss, was mir wohl tut. Ich kenne meinen Körper, meine Art zu denken, mein Herz und meine Seele und weiss, dass ich "mit dem Herzen" vögle. Darunter mach ich es nicht, geht auch nicht (wenn möglich, also offenen Auges, solange es auszuhalten ist).

Wie tickere ich als Frau und warum und was hat sich verändert, seitdem ich die Wechseljahre hinter mir habe?

Keine Geburten mehr möglich. Aber: Immer mehr "Kopfgeburten", ausgelebte Kreativität. Ich male seitdem, schmiede, fotografiere. Bringe also auf andere Art Dinge in die Welt.

Hab mich mit der Körperchemie beschäftigt. Östrogen (versorgen, Fürsorge) lässt nach, mehr Testosteron. Wirkt sich körperlich aus, aber auch psychisch... schwer zu beschreiben. Ich erwarte nicht mehr, dass ein Mann Dinge, die mir wichtig sind, für mich durchboxt, sondern kann für mich selber sorgen und tue es.

Trotzdem diese tiefe Sehnsucht nach einem gleichwertigen Gegenüber auf Augenhöhe... aber nicht mehr auf jeden Preis.

Umbruch.

Ich denk noch drüber nach; bewegs weiter im Herzen.
 
Dabei
25 Apr 2009
Beiträge
1.757
#15
Hallo,

du kannst sehr gerne einen Thread dazu eröffnen . :D Ich bin U 40 (aber knapp) und empfinde auch so. Fänd es interessant.


Edit: Mich hatte vor Jahren Unsicherheiten bezüglich eines Mannes hierhin geführt und ich bin gerne hier. Ich finde vor allem die verschiedenen "Liebes- und Lebensgeschichten", den Austauch und die so verschiedenen Persönlichkeiten hier sehr interessant und oft auch lehrreich.
 
Dabei
8 Apr 2014
Beiträge
399
#17
Also ich kann es auch gerne auf Ü30 erweitern.
Ich meine Themen wie, sind nicht unsere Themen: "Ich wundere mich warum die Angebetete zickt nur weil ich mir Ihrer in Ihrer Gegenwart, mit meinen Kumpels den Kopf wegeschossen habe." Wir wissen warum das so ist. Wir wissen, dass Facebook Passwörter abfragen oder in Handys rumschnüffeln nicht geht. Wir wissen, wenn ich den ganzen Tag an einen anderen Kerl denke, der Betrug schon längst stattgefunden hat und dies Ausdruck einer nicht mehr passenden Beziehung ist. Wir erkennen Signale des anderen Geschlechtes und können Signale aussenden. Wir wissen wann wir auch einfach mal zugreifen müssen.
Was wir aber, meine ich, alle nicht wissen oder es auch nie letztendlich lernen, wie das andere Geschlecht wirklich tickt. Selbst in meinem Alter und mit ausreichenden Erfahrungen auf diesem Gebiet stehe ich da immer wieder mal auf dem Schlauch.
Ich werde die nächsten Tage, wenn ich mich weiter eingelesen habe, mal einen "threat" aufmachen. Für mich ein vollkommen absurtes Phänomen. Je tiefer und inniger die Liebe ist um so weniger Sex hat man. Ich weiß, es gibt ganze Bibliotheken zu diesem Thema. Aber irgendwie passt alles nicht, da muss noch was anderes sein.
Ein weiteres Thema wäre der Reiz des "Bad Boys". Dies nicht nur bei girlies sondern bei erwachsenen, gestandenen, gebildeteten und erfolgreichen Frauen. Die immer wieder bei allen passenden und unpassenden Gelegenheiten Ihre Selbstständigkeit betonen. Auch hier stehe ich rätselnd davor welches Engagement in solche vollkommen sinnlosen Affairen gesteckt wurde. Wenn dann alles rund ist lässt dieses Engagement erschreckend nach.
 
W

Wasserfall

Gast
#18
An Lovehelp habe ich keine konkreten Erwartungen. Nachdem ich nun schon in vielen Chats und Foren gewesen bin, weiß ich, wie sie funktionieren - und vor allem welche Gefahren sie mit sich bringen. Wie etwa die Anonymität. Für mich ist das ganz gut, da ich auf diese Weise Gedanken ausschreiben kann, die ich vermutlich nie so aussprechen würde. Auch weil ich sie zu schnell vergesse. Vor allem was Liebe betrifft.
Wirkliche Hilfe erwarte ich von Foren wie Lovehelp nicht. Ich bin mir stets bewusst, dass ich es hier mit Laien zu tun habe, die bestenfalls nach bestem Wissen und Gewissen Ratschläge geben. Manche kennen sich in bestimmten Problematiken spürbar wirklich aus. Andere wiederum wollen einem die Welt erklären und merken nicht, wo sie Grenzen überschreiten, das bis ins beleidigende und verletzende hineingeht. Sie haben selbst ein oder mehrere persönliche Probleme, argumentieren gern philosophisch. Ratschläge von jenen anzunehmen würden die eigenen Probleme nur noch verschlimmern. Ein verletzender Kommentar kann sämtliche hilfreiche von anderen Usern kaputt machen. Warum? Wenn man wirklich offen seine Gefühle preisgibt und niederschreibt im Hinblick auf Liebe wird man sehr verletzlich. Und einige Psychoten in diesen Foren schlagen genau in diese Kerbe rein, haben kein Verständnis für Liebe oder Gefühle. An dieser Stelle müssten Moderatoren sofort eingreifen - können sie aber in der Regel nicht, aus Zeitgründen oder weil auch sie Äußerungen nicht richtig bewerten (können) aufgrund der Anzahl an Beiträgen.
Von Lovehelp habe ich bisher dennoch ein positives Bild. Threadersteller hier schreiben doch etwas persönlicher. Nicht Sex steht im Mittelpunkt, sondern stärker die zwischenmenschliche Gefühlswelt. Auch in den Ratschlägen an meine Adresse waren schon die ein oder anderen hilfreichen Ansatzpunkte drin. Oft schwingt da aber auch eine gewisse Gefühlskälte mit. Es klingt so, als hätte ich es geschrieben.
PS: Auf der Grundlage meiner Erfahrungen mit Foren im Netz halte ich vor allem meine Gefühlswelt raus aus meinen Problembeschreibungen. Zum einen weil ich meine Gefühle in Verbindung mit entsprechenden Erlebnissen vergessen habe. Zum anderen ist es sehr niederschmetternd, wenn ich mir mal die Mühe gemacht habe, Gefühle so aufzuschreiben wie sie in der betreffenden Situation gewesen sind, und darauf nicht eingegangen wird bzw. der antwortende User sich gar nicht in diese Gefühlswelt hineinversetzt hat/ konnte.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#19
.......Ich bin etwas enttäuscht hier kaum etwas zu finden, was sage ich mal die Leute ab Ü40 bewegt. ......Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht ein Unterforum Ü40 oder so was aufzunehmen?....
Für mich kann ich sagen, dass ich da nicht enttäuscht bin, dass es hier keine speziellen Themen Ü40 gibt. Ich finde das interessant, zu erfahren, wie die jeweils nächste Generation denkt, was unverändert bleibt unde was sich ändert. Und daran mitzuwirken.

Und ich denke, dass es auch Gründe gibt, warum ältere Menschen weniger Zeit im Internet verbringen. Aus meiner Sicht gibt es das Internet ja noch nicht so lange. Und generell neigen ältere Menschen dazu, keine Verränderungen mehr zu wollen. Dass die Welt so bleibt, wie sie ihnen vertraut ist. Ich kenne jedenfalls viele in meiner Generation, die sich so verhalten.

Enttäuschend, zumindest problematisch, ist für mich eher anderes:

Dass Selbstdarstellung oft wichtiger als Hilfe ist. jedenfalls wirkt es auf mich manchmal so.

Oder auch, dass manche User beratungsresistent sind, nur auf das hören, was sie hören wollen, oder gar nicht hören.

Dass User oft ein Thema eröffnen, es sehr dringend machen, aber dann gar nicht mehr antworten. Auch dann nicht, wenn sie gute Antworten bekommen, sich darauf gar nicht mehr melden, darauf nicht mehr eingehen.

Und natürlich, dass ein Hilfeforum Grenzen hat. Dass oft professionelle, also therapeutische Hilfe notwendig ist. Dass das ein Hilfeforum nicht leisten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.294
#20

Was sind eure Erfahrungen, Erwartungen oder Enttäuschungen? Auch im Vergleich mit vergleichbaren Foren im Internet? Was ist euer Motiv in LH zu sein und zu bleiben? Konstruktive Kritik, auch an mir als Moderator, durchaus erwünscht.
Erwartungen ... wie war das damals noch? Ich bin im Zuge meiner Trennung Mitte 2011 auf dieses Forum gestoßen. Habe zwar keine wirkliche Hilfe bekommen - dafür aber ein paar tolle Menschen kennengelernt, und viele Gelegenheiten bekommen, durch die Auseinandersetzung mit den Problemen anderer eigene Ansichten zu hinterfragen oder klarzustellen. Nicht zuletzt kann die Beschäftigung mit den Problemen anderer hervorragend von den eigenen Alltagssorgen ablenken. Deshalb - und eben aufgrund der Tatsache, dass ich in diesem Forum einigen (reale und virtuelle) Freunde gefunden habe - bin ich immer noch hier.

Wirkliche Vergleiche mit anderen Foren kann ich nicht ziehen - bis auf die Tatsache, dass dieses Forum kleiner und überschaubarer ist als andere. Was ich einerseits recht angenehm finde, was andererseits aber auch diverse Probleme nach sich zieht. Womit wir beim Punkt "Konstruktive Kritik" wären ...


Ein Thema, das mir immer mal wieder sauer aufstößt, ist das Fehlen erkennbarer Richtlinien. Das Moderationsteam agiert als Judikative, Legislative und Exekutive in Personalunion. Zumindest erscheint es auf den ersten Blick so. Sperren von Nutzern, Löschen von Beiträgen oder Schließen von Threads erfolgt zuweilen aus klar erkennbaren Gründen, zum Teil wirkt es vollkommen willkürlich. Begründungen werden entweder gar nicht geliefert oder basieren auf Aussagen wie "ich empfand das so" oder "es gibt da die Regel...". Als Beispiel für letzteres erinnere ich mich an das Sperren von Accident. Auslöser war damals eine echt nicht gerade stubenreine Diskussion mit einem anderen User. Obwohl beide sich nichts geschenkt haben, wurde einer gesperrt, der andere blieb im Forum. Begründung: Accident hatte bereits eine Verwarnung, eine zweite, die hiermit fällig war, zieht Sperrung des Accounts nach sich. Diese Regel war zumindest mir neu. Es gibt keine gut auffindbare Seite im Forum, die sie erklärt, es gibt keine Infos über bereits erfolgte Verwarnungen. Und offenbar wird diese Regel nicht konsequent angewendet - zumindest fällt mir spontan wenigstens ein Name ein, der schon wenigstens zwei Verwarnungen auf dem Konto haben dürfte. Folglich hat das Ganze nach Außen einen Anschein von Willkür. Eine Definition und Veröffentlichung eines "Forums-Gesetzbuches" sowie die Veröffentlichung von Verwarnungen und Sperren mit Verweis auf den jeweiligen Paragraphen würde dem etwas entgegenwirken.

Kritikpunkt 2: das Moderationsteam, das zwar sichtbar sein bestes gibt, aber viel zu oft ein "ich kann schließlich nicht alles lesen" äußern muss. Schon logisch - permanent präsent ist ja eigentlich nur noch nic99. Frau Stern und flyingapi schauen sporadisch mal rein, Schneemond scheint nachhaltig entflattert, andere Moderatoren sind zumindest mir nicht bekannt. Mit diesen wenigen Leuten, die ja nebenbei auch noch ein Leben zu leben haben, ist eine stringente Moderation im Sinne von "wir sorgen für eine gute Gesprächskultur" nicht machbar. Selbst das Minimum - Schutz der Nutzer von Beleidigungen und anderen Angriffen, Spamvermeidung und Löschen von Werbung - ist kaum zu realisieren. Vielleicht wäre es mit Unterstützung der anderen Nutzer möglich. Aber da das Mod-Team weder demokratisch gewählt wurde noch demokratisch agiert, fühlen sich nur wenige bemüßigt, besagte Unterstützung, z.B. in Form von Hinweisen auf kritische Beiträge, zu leisten. Ein Knopf "Beitrag melden" wäre schon mal ne mögliche technische Unterstützung - aber dafür ist vermutlich ein Update der Forumssoftware erforderlich. Dass das sehr aufwändig ist, weiß ich selbst.

Kritikpunkt 3: als Konsequenz der beiden eben genannten Punkte ist hier ein Klima entstanden, in dem eine offene Diskussion nicht mehr möglich ist. Langjährige Nutzer wie heleli lesen zwar still mit, wagen es aber nur per PN etwas zu sagen, weil sie fürchten, dass eine offen geäußerte Meinung mit brillianter Rhetorik zerpflückt, ins Gegenteil verkehrt oder als Schwachsinn abgewertet werden. Von beleidigenden Rückschlüssen auf ihre eigene Person ganz zu schweigen. Früher sehr aktive Nutzer wie Reak finden besseres zu tun, als sich hier auf unkonstruktive Grabenkämpfe einzulassen. Relative Neulinge wie Fieber oder spitzwegerich werden vergrault.

Ich melde mich wieder ab.

Hier lerne ich nichts.


Das heisst schon... ich hab gelernt, wie ich nicht mit Menschen umgehen möchte.
Hier im Forum ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass Du freundliche, sachliche Antworten bekommen wirst. Keine Ahnung warum das so ist aber ich hab noch nie ein Forum erlebt, das magnetisch unterkühlte Menschen mit überheblicher Haltung anzieht. Kann Dir nur raten, Dir ein anderen Forum zu suchen auch wenn der eine oder andere Ratschlag hier ganz klug sein sollte. Woanders bekommst Du Klugheit plus respektvollen Umgang und mehr menschliche Wärme.
Hier werden User am laufenden Band beleidigt, das ist nicht bloß meine subjektive Wahrnehmung. Kluge Ratschläge gibts auch woanders. Scharfsinnig und a bissl warmherziger muss sich keineswegs widersprechen. Auch ich bin ein Mensch der kritisch denkt und der sich auch gerne Mal auf die Sprünge helfen lässt aber das hier tu ich mir mit Sicherheit nicht mehr an. Ganz gleich wann ich hier reinlese, ich stolpere über diese einseitigen, vermeintlich scharfsinnigen Beiträge, die oft auch noch engstirnig und unglaublich einseitig sind. .... So viele Plattitüden und Vorurteile dass es zum Himmel schreit bzw schreibt.
Das Schlimme ist, dass die von Fieber kritisierte "allgemeine" Atmosphäre von einem einzigen User geschaffen wird. Es ist schon bezeichnend, dass ich noch nicht einmal den Namen erwähnen muss und trotzdem sicher sein kann, dass 90% der Leser wissen, von wem die Rede ist. Ich habe nichts dagegen, dass er seine Meinung äußert - aber durch die schiere Quantität seiner Beiträge dominiert er die Diskussion in kaum akzeptablem Maße. Wie gesagt, es ist ein kleines Forum. In einem Forum mit täglich 200 Beiträgen würden seine 30 täglichen Posts vielleicht untergehen, in jedem Fall aber nicht die gefühlte Grundstimmung, die der Leser aufschnappt, bestimmen. Er wäre eine Stimme unter vielen. Hier hat er die Chance, der große Fisch zu sein - so groß, dass er das Ökosystem Teich zum Kippen bringt. Insbesondere, da er sich nicht darauf beschränkt, dem TE zu antworten, sondern immer wieder andere Schreiber angreift, ins Lächerliche zieht, beleidigt oder auf andere Weise versucht, sie zum "Aufgeben" zu bringen. Gezielte Bebauchpinselung ausgewählter anderer Nutzer, die sich dann als seine Freunde sehen und in dasselbe Horn stoßen, komplettiert diesen sozialpsychologisch interessanten, jedoch absolut nicht neuen Ansatz (vgl. z.B. "Die Welle"). Das Moderationsteam steht diesem Phänomen offenbar gleichgültig, vielleicht auch hilflos, möglicherweise sogar fördernd gegenüber. Die erwähnte "2-Verwarnungen-Regel" scheint für diesen User nicht zu greifen - sonst wäre er nach diversen Beleidigungen, "Du solltest abtreiben"-Aufforderungen oder Statements wie "wenn man einer Vergewaltigung mit der richtigen mentalen Einstellung begegnet, ist sie gar nicht so schlimm" wohl schon längst unbefristet gesperrt worden. Auseinandersetzungen mit ihm und über ihn sind nicht möglich - in den Threads, die er für seine Selbstdarstellung vereinnahmt, werden Diskussionen als "off topic" unterbunden, ein eigenes dazu eingerichteter Thread im OT-Bereich wurde durch die Moderation ohne weitere Erklärung gesperrt. Dass man auch damit klar Stellung bezogen hat, war entweder beabsichtigt oder der Moderatorin (die natürlich nicht als Einzelperson, sondern als Repräsentantin der hiesigen "Regierung" wahrgenommen wird) nicht bewusst.

Insofern muss ich in diesem Punkt leider bei Kritik bleiben. Konstruktive Vorschläge - wie z.B. die technisch durchaus machbare Einschränkung der Beiträge im Topic-Bereich auf 10 pro Tag - scheinen bei dem Level an Toleranz und stummer Unterstützung, die diesem Nutzer durch die "Obrigkeit" entgegen gebracht werden, wie die sprichwörtlichen Perlen vor den Säuen zu wirken.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#21
.....Womit wir beim Punkt "Konstruktive Kritik" wären .......
Vieles von dem, was du ansprichst, wurde an verschiedenen Stellen hier schon oft diskutiert. Und Moderatoren haben dazu geantwortet. Ich will das nicht wiederholen.

Anderes finde ich verständlich und berechtigt. Aber ich als Moderator kann es nicht beeinflussen. Zum Beispiel, dass manches in den Forums Regeln überarbeitet werden sollte, das was zum Teil von Anfang an unverändert ist. Aber das kann entweder nur der Admin (wo nur er Zugang zum Netzwerk hat) oder in anderen Fällen wollen wir Mod es nicht ohne Absprache mit ihm abändern. Wir haben das intern auch schon oft angesprochen. Es ist auch so, dass der Admin hier zwar immer noch regelmäßig ON ist, aber nur noch sehr selten aktiv. Ich will das aber nicht weiter vertiefen. Wenn, dann soll er sich selber dazu erklären.

Gleiches gilt zu dem, was du zum Mod-Team sagst. Die letzte Mod- Ernennung war für mich eine gute Wahl. Jedenfalls, solange diese als Mod auch aktiv waren. Aber das ist schon länger her. Auch das haben wir intern schon öfters besprochen, wie wir damit umgehen sollen. Und ich werde auch da keine Interna öffentlich machen. Auch hier gilt, dass es besser ist, wenn die Beteiligten das selber tun.

Und ich bin erstaunt, dass dir die Regel, dass 2 Verwarnungen automatisch Sperrung auf Dauer bedeuten, nicht bekannt ist. Das steht so eindeutig in den Forums Regeln. Siehe IV, Absatz 2. Außerdem werden User, die es betrifft, oft vorher extra darauf hingewiesen. Und gerade bei Accident, den du als Beispiel aufführst, bin ich sicher, dass ihm das bekannt war. Ich hatte damals den Eindruck, dass er seinen Rausschmiss bewusst provoziert hat. Genau so, wie seine Pöbelei zu mir.

Du führst spitzwegerich als Beispiel dafür auf, dass User hier unzufrieden sind und dass sie sich wieder abmelden will. Sie ist neu hier und ich hab mal nachgesehen. Ich kann nicht erkennen, dass sie hier abgemeldet ist. Im Gegenteil, allein gestern sehe ich hier 12 Beiträge. Und so wie sie schreibt, ist sie für mich eine Bereicherung für das Forum. Ich kann nur hoffen, dass sie hier bleibt und sich von dem, was andere User machen, nicht abschrecken lässt. Und das empfehle ich auch allen anderen Usern, dass sie für sich eine Entscheidung treffen und es nicht vom Verhalten anderer User abhängig machen.

Du sprichst von der (zu kritisierenden) „Atmosphäre von einem einzigen User“. Und jeder weiß, dass du damit Jesse Blue meinst. Ich will keine neue Debatte um ihn entfachen. Alles, was dazu zu sagen ist, wurde schon oft gesagt. Ich will etwas anderes ansprechen. Weil du das in den Zusammenhang bringst, dass hier (von Moderatoren) „Diskussionen als off topic unterbunden werden“. Ich nehme an, dass du das schließen des Threads „Jesse Blue“ meinst. Ja, manchmal schließen wir, in der Regel befristet, Threads, weil sich das als Mittel bewährt hat, dass sich alle Beteiligten wieder beruhigen. Und dann wird es wieder geöffnet. So auch in diesem Fall. Nur so zu deiner Info: Ich kenne keinen Mod, der das dauerhaft geschlossen halten wollte. Und der Thread ist schon lange wieder offen. Nein, ich habe das hier noch nie praktiziert, Diskussionen zu unterbinden.

Darf ich es dir an einem Beispiel belegen? Hier gab’s mal einen, der sich hier als Nationalsozialisten eingeführt hat. Ich weiß nicht, ob du das verfolgt hast. Wie in so einem Fall zu erwarten, gab es Proteste. Und ich als Moderator wurde von „prominenten“ Usern, ich meine DocB und JesseBlue, heftig kritisiert, warum ich das nicht unterbinde. Und ich hab diese Diskussion nicht unterbunden. Weil ich der Auffassung bin, dass in einem offenen freien Forum solche Diskussionen möglich sein müssen. Das ist schon absurd, wenn du gerade mir unterstellst, dass ich direkt oder Indirekt Diskussionen unterbinde. Dass ich es später dann doch geschlossen habe, hatte andere Gründe.

Vergleiche hinken immer. Ich will trotzdem mal den Moderator in einem Forum Wie LH mit dem Schiedsrichter im Fußball vergleichen. Jeder kann da beobachten, dass echte Fachleute zum Beispiel Sportjournalisten und selbsternannte „Fachleute“ zum Beispiel pöbelnde Fans den Schiedsrichter kritisieren. Und nach meiner Beobachtung ist es meistens so, dass die Schiedsrichter besser sind wie ihre Kritiker.

Ob das in LH auch so ist? Dass die Moderatoren meistens besser sind wie ihre Kritiker? Denk mal darüber nach!
 
Dabei
16 Jan 2012
Beiträge
380
#22
oh. die frage nach konstruktiver kritik.

nun. ich kann mich nixe nur anschließen.

[...]

Das Schlimme ist, dass die von Fieber kritisierte "allgemeine" Atmosphäre von einem einzigen User geschaffen wird. Es ist schon bezeichnend, dass ich noch nicht einmal den Namen erwähnen muss und trotzdem sicher sein kann, dass 90% der Leser wissen, von wem die Rede ist. Ich habe nichts dagegen, dass er seine Meinung äußert - aber durch die schiere Quantität seiner Beiträge dominiert er die Diskussion in kaum akzeptablem Maße. Wie gesagt, es ist ein kleines Forum. In einem Forum mit täglich 200 Beiträgen würden seine 30 täglichen Posts vielleicht untergehen, in jedem Fall aber nicht die gefühlte Grundstimmung, die der Leser aufschnappt, bestimmen. Er wäre eine Stimme unter vielen. Hier hat er die Chance, der große Fisch zu sein - so groß, dass er das Ökosystem Teich zum Kippen bringt. Insbesondere, da er sich nicht darauf beschränkt, dem TE zu antworten, sondern immer wieder andere Schreiber angreift, ins Lächerliche zieht, beleidigt oder auf andere Weise versucht, sie zum "Aufgeben" zu bringen. Gezielte Bebauchpinselung ausgewählter anderer Nutzer, die sich dann als seine Freunde sehen und in dasselbe Horn stoßen, komplettiert diesen sozialpsychologisch interessanten, jedoch absolut nicht neuen Ansatz (vgl. z.B. "Die Welle"). Das Moderationsteam steht diesem Phänomen offenbar gleichgültig, vielleicht auch hilflos, möglicherweise sogar fördernd gegenüber. Die erwähnte "2-Verwarnungen-Regel" scheint für diesen User nicht zu greifen - sonst wäre er nach diversen Beleidigungen, "Du solltest abtreiben"-Aufforderungen oder Statements wie "wenn man einer Vergewaltigung mit der richtigen mentalen Einstellung begegnet, ist sie gar nicht so schlimm" wohl schon längst unbefristet gesperrt worden. Auseinandersetzungen mit ihm und über ihn sind nicht möglich - in den Threads, die er für seine Selbstdarstellung vereinnahmt, werden Diskussionen als "off topic" unterbunden, ein eigenes dazu eingerichteter Thread im OT-Bereich wurde durch die Moderation ohne weitere Erklärung gesperrt. Dass man auch damit klar Stellung bezogen hat, war entweder beabsichtigt oder der Moderatorin (die natürlich nicht als Einzelperson, sondern als Repräsentantin der hiesigen "Regierung" wahrgenommen wird) nicht bewusst.

Insofern muss ich in diesem Punkt leider bei Kritik bleiben. Konstruktive Vorschläge - wie z.B. die technisch durchaus machbare Einschränkung der Beiträge im Topic-Bereich auf 10 pro Tag - scheinen bei dem Level an Toleranz und stummer Unterstützung, die diesem Nutzer durch die "Obrigkeit" entgegen gebracht werden, wie die sprichwörtlichen Perlen vor den Säuen zu wirken.
der grund, weshalb ich hier im grunde kaum mehr aktiv bin, ist dieser user. denn: ich muss mich nicht beleidigen lassen. und muss mir das nicht antun. im realen leben meide ich schließlich auch menschen mit denen ich keinen konstruktiven austausch führen kann. kein miteinander sondern nur ein gegeneinander zustande kommt.

er dominiert das forum. und bestimmt damit, wie es hier abläuft. user ziehen sich zurück, weil sie sich das nicht antun wollen. nixe hat es bereits sehr gut auf den punkt gebracht.

es wurde schon so oft von vielen verschiedenen usern angesprochen. aber es bleibt ungehört. und es agiert keiner der mods darauf. demnach entnehme ich, es ist LH lieber, dass eben ein user dieses erdrückende klima herstellt, dem sich nur wenige beugen wollen und dann eben über kurz oder lang wieder verschwinden. auch habe ich dadurch nicht das gefühl von den mods für ernst genommen zu werden. die kritik überhaupt. es wird immer wieder thema, aber niemand zieht konsequenzen. somit stellt sich ja zusätzlich die frage: weshalb überhaupt nach konstruktiver kritik fragen, wenn sie nicht gehört werden will? wenn sich keine konsequenzen daraus ergeben?

ich mag foren. ich mag die dynamik. aber hier ist keine dynamik [mehr] zu spüren. es ist ein einziger großer monolog geworden. dieselbe leier. immer wieder.

somit werde ich dem forum weiter fern bleiben. wie vermutlich viele andere user, die dem forum dadurch verloren gehen auch.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.294
#23
nic, jetzt hast Du mich zum ersten Mal enttäuscht. Du bittest um Kritik, und weist sie dann Punkt für Punkt zurück? Mir wurde mal beigebracht, dass Kritik ein Geschenk ist, für das man dankbar ist. Selbst wenn man die Punkte nicht genauso sieht - man bekommt die Chance sich zu überlegen, warum das, was man getan oder nicht getan hat, beim anderen so ankommt, wie der es gerade zurückg ge spiegelt hat.

Vielleicht mache ich mir trotzdem man die Mühe, dir zu einigen Punkten was zu schreiben. Aber wohl lieber nicht hier - denn Deine Reaktion zeigt, dass Du das Ganze sehr persönlich nimmst. Und sollte das so sein, sollten wir das Ganze per PN ausdiskutieren. Da rede ich mit der Person nic. Hier mit einem Vertreter der Forumslenkung.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#24
nic, jetzt hast Du mich zum ersten Mal enttäuscht. ........ Hier mit einem Vertreter der Forumslenkung.
Hallo nixe,
ich kann es nicht fassen. Dass das zum ersten mal sein soll, dass ich dich enttäusche. Und erklär mir mal in einfachen, verständlichen Worten, was hier die Forumslenkung ist. Ich bin es nicht, auch wenn das vielleicht manchmal so scheint......
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.048
Alter
77
#25
.....der grund, weshalb ich hier im grunde kaum mehr aktiv bin, ist dieser user......
Ich vermute, dass du mit "dieser user" JesseB meinst. Darf ich dir einen einfachen Rat geben: Ignoriere ihn einfach! Er ist nicht der Mittelpunkt der Welt.

Aber um Gottes Willen nicht schon wieder eine Debatte zu ihm. das wäre zu viel der Ehre.......
 
Dabei
24 Okt 2010
Beiträge
651
#26
Hallo,

ich bin hier, weil mir das Forum 2010 durch eine Lebenskrise geholfen hat. Seitdem versuche ich zu helfen, weil ich noch für sehr sehr lange in eurer aller Schuld stehe.

Grüße
 
Dabei
25 Apr 2009
Beiträge
1.757
#27
Ich bin täglich online. :D
Nach außen hin wirken Entscheidungen sicher auch willkürlich, aber sie werden im Zweifel innerhalb des Mod.-Teams besprochen und nicht willkürlich getroffen. Ich weiß, dass vor allem Mods. und deren Entscheidungen oft als ungerecht; nicht nachvollziehbar betrachtet werden.

Ich finde es schade, dass die Stimmung hier von einem User anhängig gemacht wird. Der entsprechende Thread ist längst in Rücksprache mit den aktiven Mods. wieder offen. Ich nehme mir die Kritik aber zu Herzen und ihr solltet euch dessen bewusst sein, dass wir als Moderatoren hier sachlich und nicht emotional entscheiden (dürfen).
Noch etwas, was ich schade finde: Wenn uns etwas nicht auffällt/wir nicht gelesen hatten, was gegen die Regeln verstößt und niemand etwas meldet...wie sollen wir da reagieren können?
 
Dabei
25 Apr 2009
Beiträge
1.757
#29
Hallo,

ein neues Thema eröffnest du, indem du in der zutreffenden Rubrik auf + Thema erstellen klickst. Den Button findest du immer ganz oben links von vorne aus gesehen.
 
Dabei
11 Aug 2011
Beiträge
3.914
#30
Meine Bilanz: War ne gute Zeit.Hab auch noch mit ein paar Leuten Kontakt.Aber öffentlich Grundsatzdiskussionen führen weil man selbst mehr Lebenserfahrung hat, oder generell ein Leben hat?Nie wieder hier, hier hab ich mich definitiv zu sehr geärgert.ich sag nur Vergewaltigungsthread: Ich wünsche mir mal, dass jemand den Mut hätte mir so seine Meinung ins Gesicht zu sagen und sich nicht im Internet zu verstecken und auch noch kackendreist zu behaupten er hätte ein "Leben" ist "selbstständig" und ist "über" uns alle gestellt.Ich müsste bescheuert sein wenn ich mit jemanden noch in irgendeinem Thread ein Wort wechsel, geschweige denn ein Forum teile, den ich in real verachten würde.Soll er mal seinesgleichen suchen "die für seine Argumentation offen sind und über den Tellerand schauen" was sowieso eine grenzwertige Definition ist




Ich finde es schade, dass die Stimmung hier von einem User anhängig gemacht wird.
Erzähl doch keinen Mist.Wenn es wirklich so wäre, wäre dieser eine User nicht mehr hier, ihr schaut doch jeder Threadkaperung zu.Über die hälfte der Stamm-User sind weg, und das bestimmt nicht weil sie das von einem User abhängig gemacht haben, sondern weil abzusehen war, dass ihr nicht fähig seid die Regeln umzusetzen.Ihr seid die Moderatoren, nicht die User.Wird nicht gehandelt geht man.So einfach ist das.

Und bevor hier das geheule losgeht.Ich werde nicht auf eure Antworten eingehen.Es war meine Bilanz.Danke.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben